Autor Thema: Fallout 76  (Gelesen 3997 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Supersöldner

  • Mythos
  • ********
  • Auf gruppen suche in Göttingen.
  • Beiträge: 8.732
  • Username: Supersöldner
Re: Fallout 76
« Antwort #25 am: 10.11.2018 | 10:48 »
der verkauf soll schon in ein Paar tagen beginnen ? das kann doch nicht stimmen ?
Auf Gruppen suche in Göttingen.

Offline Darius der Duellant

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.485
  • Username: Darius_der_Duellant
Re: Fallout 76
« Antwort #26 am: 12.11.2018 | 21:40 »
Warum nicht? Die Beta läuft ja schon ein paar Tage und da man alle NPCs weggekürzt hat, ist die potenzielle Menge an Bugquellen auch ganz massiv gesunken.
Kann dem Spiel im übrigen auch nicht viel abgewinnen, aber eine Zielgruppe existiert sicher. Ist ja quasi ein weichgespültes ARMADayZ mit Basenbau und Casualkompatiblem Gunplay.
Butt-Kicker 100% / Tactician 83% /Power Gamer 83% / Storyteller 83% / Specialist  75% / Method Actor  50% / Casual Gamer 33%

Offline YY

  • True King
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 15.800
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: Fallout 76
« Antwort #27 am: 13.11.2018 | 06:42 »
Diese Zielgruppe spielt doch schon längst Fortnite.

Damit bleiben eigentlich nur noch jene unverbesserlichen Fallout-Fans, die jeden Rotz kaufen bzw. sogar noch schlimmeren Rotz kaufen würden.
Aber vielleicht werde ich einmal mehr überrascht, mit was für einem Kappes man trotzdem ordentlich Geld machen kann - meine (Meta-)Unterhaltung ist gesichert  ;D
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Offline Darius der Duellant

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.485
  • Username: Darius_der_Duellant
Re: Fallout 76
« Antwort #28 am: 13.11.2018 | 11:23 »
Diese Zielgruppe spielt doch schon längst Fortnite.


Ne, absolut nicht, ausser es gibt für Fortnite plötzlich Survivalmods mit semi-permanenter progression.
Das Ding spricht die Openworld Exploration/Survival-light Gruppe an und die hat mit Fortnite so viel zu tun wie CS:Go mit Morrowind.
Butt-Kicker 100% / Tactician 83% /Power Gamer 83% / Storyteller 83% / Specialist  75% / Method Actor  50% / Casual Gamer 33%

Offline ManuFS

  • Famous Hero
  • ******
  • En Taro Kardohan!
  • Beiträge: 3.530
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ManuFS
Re: Fallout 76
« Antwort #29 am: 13.11.2018 | 12:20 »
Ne, absolut nicht, ausser es gibt für Fortnite plötzlich Survivalmods mit semi-permanenter progression.
Das Ding spricht die Openworld Exploration/Survival-light Gruppe an und die hat mit Fortnite so viel zu tun wie CS:Go mit Morrowind.

Also spielen sie RUST. ;)
Tanelorn Discord Server: https://discord.gg/t8TTRxn

Host von Veiled Fury Entertainment - Interviews, Actual Plays, DIY Videos (Savage Worlds und mehr; englisch)

Meine Produkte in der Savage Worlds Adventurer's Guild: Veiled Fury Entertainment auf DriveThruRPG

Offline Seraph

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 496
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Seraph
Re: Fallout 76
« Antwort #30 am: 13.11.2018 | 14:15 »
Schade, dass die Multiplayertrends auch bei Bethesda angekommen sind, aber egal - Teil 5 wird irgendwann kommen und wieder ein Singleplayerspiel werden und darauf freue ich mich jetzt schon :)
I had a dream, which was not all a dream.
The bright sun was extinguish'd, and the stars
Did wander darkling in the eternal space,
Rayless, and pathless, and the icy earth
Swung blind and blackening in the moonless air;
Morn came and went--and came, and brought no day,
And men forgot their passions in the dread

- Lord Byron: Darkness -

Offline YY

  • True King
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 15.800
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: Fallout 76
« Antwort #31 am: 13.11.2018 | 16:14 »
Ne, absolut nicht, ausser es gibt für Fortnite plötzlich Survivalmods mit semi-permanenter progression.
Das Ding spricht die Openworld Exploration/Survival-light Gruppe an und die hat mit Fortnite so viel zu tun wie CS:Go mit Morrowind.

Gibt es denn überhaupt eine relevante Zielgruppe für Openworld Exploration/Survival-light?

"Looter Shooter" gibt es wesentlich bessere; Survival macht nur Spaß, wenn es angemessen schwer ist; PvP ist z.Zt. bestenfalls eine Randerscheinung.
Ich habe ehrlich keine Vorstellung davon, welcher Spielertyp FO 76 spielen soll. Das zieht nur übers Franchise und das wird nicht dazu taugen, Leute langfristig bei einem höchstens mittelmäßigen Grind-Shooter zu halten.
« Letzte Änderung: 13.11.2018 | 16:40 von YY »
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Offline Tomas Wanderer

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 154
  • Username: Tomas Wanderer
Re: Fallout 76
« Antwort #32 am: 13.11.2018 | 18:02 »
Ist die Zielgruppe nicht jeder, dem F4 gefallen hat und gern mit Freunden spielen würde, plus etwas PvP? Die sind sogar so nett einem die Pseudo-Dialoge zu ersparen. Muss zugeben, dass ich F4 nicht sehr weit gespielt habe. Aber soweit ich mich erinnere, hätte es ausgereicht, die Inhalte als Texte/Audio-Logs zu vermitteln und dann noch einen Quest-Marker zu geben. Deswegen verstehe ich auch nicht, warum Bethesda-Fans jetzt so enttäuscht wirken (also die es noch nicht durch F4 waren).

Offline YY

  • True King
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 15.800
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: Fallout 76
« Antwort #33 am: 13.11.2018 | 18:11 »
Ist die Zielgruppe nicht jeder, dem F4 gefallen hat und gern mit Freunden spielen würde, plus etwas PvP? Die sind sogar so nett einem die Pseudo-Dialoge zu ersparen.

Das glaubt Bethesda wohl.

Die Frage ist aber: Was hat den Leuten denn an Fallout 4 gefallen und was nicht?
Schau dir mal die Kritik an FO 4 an - man wollte für den Nachfolger gerade wieder mehr Rollenspiel mit allem, was da dran hängt. Und wieder richtige Dialoge.
FO 4 war spielbar, aber gemessen an den Vorgängern eine deutliche Fehlentwicklung, die man hätte korrigieren müssen - und hätte korrigieren können. Da kommt die Enttäuschung der Fans her.

Stattdessen geht FO 76 den letzten Schritt vom Rollenspiel weg zu einem nicht so gelungenen Shooter (denn der Shooterpart war noch nie die Stärke der 3D-Fallouts) mit rudimentären RPG-Elementen.
Das zieht doch höchstens jene Fallout-Fans an, denen die reine Ästhetik des Settings reicht.   
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Offline Dash Bannon

  • Sultan des Cave of Wonders
  • Titan
  • *********
  • Was würde Dash Bannon tun?
  • Beiträge: 14.029
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dorin
Re: Fallout 76
« Antwort #34 am: 13.11.2018 | 18:20 »
okay ein wenig off-Topic
Ich kenne nur Fallout4 und mochte es
was haben die Vorgänger besser gemacht? Sowas funktioniert bei mit am Besten mit konkreten Beispielen ;)
"richtige Dialoge" ist kein konkretes Beispiel
Es gibt drei Arten etwas zu tun. Die richtige Art, die falsche Art und die Dash Bannon Art.

Offline Darius der Duellant

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.485
  • Username: Darius_der_Duellant
Re: Fallout 76
« Antwort #35 am: 13.11.2018 | 18:32 »
Gibt es denn überhaupt eine relevante Zielgruppe für Openworld Exploration/Survival-light?

"Looter Shooter" gibt es wesentlich bessere; Survival macht nur Spaß, wenn es angemessen schwer ist; PvP ist z.Zt. bestenfalls eine Randerscheinung.


Es macht /dir/ nur Spaß wenn es /für dich/ angemessen schwer ist.
Ich weiß ungefähr wie alt du bist, ich glaube du hängst da in nem Generationenkonflikt fest. Selbst SeriousSam ist den Leuten heute ja schon zu schwierig.
Die Zielgruppe existiert definitiv und spielt No man's Sky, Subnautica, dieses Eiswüstensurvivalspiel, eine DayZ Variante oder einen der drölfzig Milliarden openworld Exploration/survival/spaziergehhybriden.

Anders aufgezogen, wenn es keine Zielgruppe gäbe, würde nicht ausreichend viel von diesem Kram abgesetzt der die Entwicklung des ganzen Schrittes gerechtfertigt hätte.

Und gerade auf FO76 bezogen: FO4 hatte ja bereits nur noch sehr rudimentäre Quests mit schlechten Dialogen uns quasi nicht existenten Einflussmöglichkeiten. Trotzdem hat es sich recht erfolgreich verkauft. Ich glaube/fürchte dass sich unter diesen Leuten genug befinden die gar kein Problem mit "noch weniger" RPG haben und zufrieden damit sind, einfach ein wenig in der Welt Umherzuwandern und dabei erkunden und ein wenig ballern wollen.
Dazu passt dann auch die Designentscheidung, Spieler abseits von Events nur sehr selten Aufeinandertreffen zu lassen
Butt-Kicker 100% / Tactician 83% /Power Gamer 83% / Storyteller 83% / Specialist  75% / Method Actor  50% / Casual Gamer 33%

Offline Darius der Duellant

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.485
  • Username: Darius_der_Duellant
Re: Fallout 76
« Antwort #36 am: 13.11.2018 | 18:36 »
okay ein wenig off-Topic
Ich kenne nur Fallout4 und mochte es
was haben die Vorgänger besser gemacht? Sowas funktioniert bei mit am Besten mit konkreten Beispielen ;)
"richtige Dialoge" ist kein konkretes Beispiel

Questbäume die keine Einbahnstraße ohne Abzweigungen waren, Exploration die mit mehr als dem drölfzigsten Zufallsgenerator-Gegenstand belohnt wurde, Skillchecks und einem Spielgefühl das sich weniger nach "MMORPG auf einem leeren Server" angefühlt hat.
Die Kannibalen Gesellschaftsquest aus NewVegas alleine war komplexer gestaltet als die vollständige Hauptquest von Fallout 4.
Butt-Kicker 100% / Tactician 83% /Power Gamer 83% / Storyteller 83% / Specialist  75% / Method Actor  50% / Casual Gamer 33%

Offline Supersöldner

  • Mythos
  • ********
  • Auf gruppen suche in Göttingen.
  • Beiträge: 8.732
  • Username: Supersöldner
Re: Fallout 76
« Antwort #37 am: 13.11.2018 | 18:44 »
Nimm einfach die besten Quest aus F4 zb die mit dem Comic Superheld und stell dir eine Spielwelt voll davon vor.  Das kommt dem denke ich am nächsten .
Auf Gruppen suche in Göttingen.

Offline YY

  • True King
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 15.800
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: Fallout 76
« Antwort #38 am: 13.11.2018 | 18:47 »
@Dash Bannon:

"Richtige" Dialoge fangen damit an, dass da steht, was der Charakter dann tatsächlich sagt.
In FO 4 bekommt man nur Stichworte und ich habe mir nach dem Anklicken mehr als einmal gedacht: Nein, das wollte ich nicht sagen.

Außerdem ist in den Vorgängern klarer, was hinter der jeweiligen Aussage steckt - da wird z.B. zugehörige Spielmechanik transparent gemacht und man bekommt nötigenfalls eindeutig mitgeteilt, welche Auswirkungen die jeweilige Dialogoption hat.
Da hat man z.B. bei einem moralisch dubiosen Auftrag zwei identische Dialogoptionen, den Auftrag anzunehmen, aber hinter einer steht (tell the truth) und hinter der anderen (lie).
Somit ist klar, was das Spiel in Sachen Queststruktur ins Logbuch einträgt und was es von mir erwartet.

In FO 4 fischt man dahingehend ziemlich oft im Trüben, speziell gegen Ende, wo es viele Quests von verschiedenen Fraktionen gibt, die sich gegenseitig ausschließen können und man genau aufs Timing achten muss.


Ansonsten hätten die Vorgänger grundsätzlich mehr "klassische" RPG-Struktur in der Charakterentwicklung.
Speziell die ersten beiden Teile hatten ein deutlich besseres Händchen dafür, die Gonzo-Elemente punktuell einzusetzen und ansonsten eher grim&gritty daherzukommen.

Die Vorgänger haben es alle besser verstanden, den Spieler in eine unbekannte Welt zu werfen, die er sich neu erschließen muss und wo er an einigen Stellen völlige Neubewertungen der Verhältnisse vornehmen muss.

Die Betrachtung Iso-RPG vs. 3D-Shooter/-RPG führt da wohl zu weit, aber ich bin der Meinung, dass eine verbesserte Engine im Stil von FO 2 bzw. Fallout Tactics die bessere Wahl gewesen wäre.
Aber zumindest dieser Zug ist längst abgefahren.

Es macht /dir/ nur Spaß wenn es /für dich/ angemessen schwer ist.
Ich weiß ungefähr wie alt du bist, ich glaube du hängst da in nem Generationenkonflikt fest.

Das kann gut sein.
Ich verstehe ja grundsätzlich, dass es Spiele gibt, die sozusagen biographisch bedingt für mich nichts sind, die aber anderen gefallen.
Manchmal kann ich sogar nachvollziehen, warum diese Spiele anderen gefallen ;)
Aber genau da hakt es bei FO 76 aus. Ja, das ist einfach nicht meine Art von Spiel. Es ist aber mMn obendrauf ein schlechtes Spiel dieser Art.

Und gerade auf FO76 bezogen: FO4 hatte ja bereits nur noch sehr rudimentäre Quests mit schlechten Dialogen uns quasi nicht existenten Einflussmöglichkeiten. Trotzdem hat es sich recht erfolgreich verkauft.

Hauptgrund: Fandom-Trägheit.
Will heißen, jeder denkt sich: New Vegas war ja ganz gut, so schlimm wird das schon nicht werden.

Ging mir genau so; mit Reviews (die oft genug nicht ausreichend Klartext reden oder denen anderweitig die Perspektive fehlt) kommt man eben nur bis zu einem gewissen Punkt und irgendwann muss man es sich selbst anschauen (ähnlich wie mit Kinofilmen, wo ein erfolgreiches erstes Wochenende eines heiß ersehnten Films auch nur sehr bedingt auf die Qualität schließen lässt).

FO 4 würde ich mir mit meinem heutigen Stand nicht mehr kaufen und mir war danach auch klar, dass ich mir keine weiteren FO-Teile anschaffe, wenn meine Kritikpunkte nicht gezielt aus der Welt geschafft werden.
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Offline Dash Bannon

  • Sultan des Cave of Wonders
  • Titan
  • *********
  • Was würde Dash Bannon tun?
  • Beiträge: 14.029
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dorin
Re: Fallout 76
« Antwort #39 am: 13.11.2018 | 19:03 »
YY, Darius
okay das kann ich nachvollziehen :)
Es gibt drei Arten etwas zu tun. Die richtige Art, die falsche Art und die Dash Bannon Art.

Offline Tomas Wanderer

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 154
  • Username: Tomas Wanderer
Re: Fallout 76
« Antwort #40 am: 13.11.2018 | 20:39 »
Die Frage ist aber: Was hat den Leuten denn an Fallout 4 gefallen und was nicht?
Schau dir mal die Kritik an FO 4 an - man wollte für den Nachfolger gerade wieder mehr Rollenspiel mit allem, was da dran hängt. Und wieder richtige Dialoge.
FO 4 war spielbar, aber gemessen an den Vorgängern eine deutliche Fehlentwicklung, die man hätte korrigieren müssen - und hätte korrigieren können. Da kommt die Enttäuschung der Fans her.
Die Leute, die den Vorgänger schon stark kritisierten, meine ich nicht, deren Hoffnung wurde doch bestimmt schon bei der Ankündigung damit enttäuscht, dass der eingeschlagene Weg fortgeführt wird. Bei mir war es zumindest so.

Jene aber, die mit dem Vorgänger gut zurecht gekommen sind und seit der Beta mit "mir ist das zu oberflächlich" auf die Barrikaden gehen, die verstehe ich nicht ganz. Ich beziehe mich mit der Aussage darauf, dass in Videos und Artikeln immer mit angeführt wird, wie lange sie u.a. Fallout 4 gespielt haben und es - trotz Problemen - mochten. Mir ist klar, dass das zum Teil auch aus Selbstschutz gesagt wird. Aber es ist doch gerade eher beliebt, den neuen Titel nicht zu mögen, da finde ich, braucht man das nicht ständig zu wiederholen, außer man meint es so. Ist natürlich eine Vermutung, aber wenn es stimmt, dann würde mich interessieren, was passiert ist.

EDIT: Wer die Beta ausprobieren konnte, hatte den Titel auch vorbestellt. Dadurch würde ich davon ausgehen, dass bei der Personengruppe ein Grundinteresse vorhanden war.
« Letzte Änderung: 13.11.2018 | 20:47 von Tomas Wanderer »

Offline YY

  • True King
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 15.800
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: Fallout 76
« Antwort #41 am: 13.11.2018 | 22:03 »
Jene aber, die mit dem Vorgänger gut zurecht gekommen sind und seit der Beta mit "mir ist das zu oberflächlich" auf die Barrikaden gehen, die verstehe ich nicht ganz.

Die haben blind vorbestellt und wollten immer noch wenigstens ein "Pseudo"-RPG.

Gerade wenn man bedenkt, dass nur Vorbesteller in der Beta sind/waren, gibt es auffällig viele kritische Stimmen.
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Offline 6

  • Rebell in Ausbildung
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • So schnell schiesst der Preuß nicht
  • Beiträge: 28.050
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Christian Preuss
    • Miami Files
Re: Fallout 76
« Antwort #42 am: 14.11.2018 | 13:44 »
Diese Zielgruppe spielt doch schon längst Fortnite.
Und vorher haben sie PUBG gespielt. Aus Marketingsicht also eine wechselwillige Zielgruppe.
Das neue Spiel ist nicht nur neu, sondern hat ein erfolgreiches Branding. Also aus Marketingsicht: 2 Pluspunkte gegenüber Fortnite.
Ich bin viel lieber suess als ich kein Esel sein will...
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Nicht Sieg sollte der Zweck der Diskussion sein, sondern
Gewinn.

Joseph Joubert (1754 - 1824), französischer Moralist

Offline YY

  • True King
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 15.800
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: Fallout 76
« Antwort #43 am: 14.11.2018 | 13:48 »
Man braucht aber auch nicht lange überlegen, um die Gründe für den Spielerexodus von PUBG zu finden - und dann steht FO 76 schon gar nicht mehr so gut da.
Sieht man in der Marketing- und Strategieabteilung von Bethesda freilich anders...die Zeit wird es zeigen.
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Offline 6

  • Rebell in Ausbildung
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • So schnell schiesst der Preuß nicht
  • Beiträge: 28.050
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Christian Preuss
    • Miami Files
Re: Fallout 76
« Antwort #44 am: 14.11.2018 | 14:13 »
Klar. Wäre weiss Gott nicht das erste Mal, dass Marketing die Schosse in den Grund gerammt hätte.
Allerdings wäre es nicht das erste Mal, dass ein schlechtere Qualität über ein besseres Produkt gewonnen hätte nur weil irgendein Detail günstig stand...*hust*VHS*hust*
Ich bin viel lieber suess als ich kein Esel sein will...
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Nicht Sieg sollte der Zweck der Diskussion sein, sondern
Gewinn.

Joseph Joubert (1754 - 1824), französischer Moralist

Offline Data

  • Schrödingers Auktionator
  • Famous Hero
  • ******
  • Kleinert - Ich mache hier sauber.
  • Beiträge: 3.473
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Noir
Re: Fallout 76
« Antwort #45 am: 14.11.2018 | 14:18 »
Zitat
Wer die Beta ausprobieren konnte, hatte den Titel auch vorbestellt.

Jain. Die Vorbesteller haben im Laufe der Beta Codes bekommen, die sie anderen Leuten geben konnten.

Offline Der Narr

  • Legend
  • *******
  • "@[=g3,8d]\&fbb=-q]/hk%fg"
  • Beiträge: 5.055
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: seliador
Re: Fallout 76
« Antwort #46 am: 15.11.2018 | 10:40 »
Spielt es jemand?

Kann man Charaktere speichern bzw gibt es Perma Death?

Und wie funktioniert die Serverstruktur? Komme ich mit demsleben Char auf immer wieder andere Server wo gerade Platz ist oder brauche ich für jeden Server nen neuen Charakter? Oder beginnt man sowieso ständig neue Partien?

Habe das Spielprinzip irgendwie noch nicht so richtig verstanden.
Gerade ohne Signatur

Offline Megavolt

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.403
  • Username: Megavolt
Re: Fallout 76
« Antwort #47 am: 15.11.2018 | 16:00 »
Vernichtende Wertungen auf Metacritic:
https://www.metacritic.com/game/playstation-4/fallout-76

Offline Teylen

  • Bloodsaurus
  • Titan
  • *********
  • Tscharrr Tscharrr Tscharrr
  • Beiträge: 18.884
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Teylen
    • Teylen's RPG Corner
Re: Fallout 76
« Antwort #48 am: 15.11.2018 | 17:27 »
Meine Blogs:
Teylen's RPG Corner
WoD News & Artikel

Auch im RL gebe ich mich nicht mit Axxxxxxxxxx ab #RealLifeFilterBlase

Offline YY

  • True King
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 15.800
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: Fallout 76
« Antwort #49 am: 15.11.2018 | 18:37 »
Soll keiner sagen, er wäre nicht gewarnt worden  :P ;D
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer