Autor Thema: Empfehlung für (Hard) SciFi (keine Buchserien)  (Gelesen 1226 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Trichter

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 922
  • Username: Trichter
Hi,
ich lese sehr gerne (Hard) SciFi, stoße dabei aber immer öfter auf endlos lange Buchserien.

Die letzten Bücher, die ich gelesen habe bzw. gerade lese umfassen "Altered Carbon" (Richard Morgan, gibts auch mehrere Bände, lese gerade den ersten), "Die drei Sonnen" (Cixin Liu, erster von 3 Bänden), "Krieg der Klone" (John Scalzi, ebenfalls mehrere Bände), "Leviathan erwacht" (Corey, nur den ersten Band gelesen), "Star Trek: Corps of Engineers" (Buchserie), ...

Insbesondere bei "Die drei Sonnen" und "Leviathan erwacht" hat mich gestört, dass da am Ende noch viele ungelöste Probleme stehenbleiben, weil die Erzählung direkt als Serie ausgelegt ist. Ich hätte gerne etwas, das in sich abgeschlossen ist.
Gibt es auch aktuelle, gute SciFi in einem Buch ohne 3+ Teile? So in Richtung "Der ewige Krieg" von Joe Haldeman oder "Der Splitter im Auge Gottes" (Niven/Pournelle)*?

Bin für alle Empfehlungen offen.  :D

---
*Wobei da mit vielen Jahren Verzögerung auch ein zweiter Teil kam.


Online Timberwere

  • Chicken Pyro-Pyro
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Tanelorns Hauswerwölfin
  • Beiträge: 12.404
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Timberwere
    • Timbers Diaries
Re: Empfehlung für (Hard) SciFi (keine Buchserien)
« Antwort #1 am: 14.06.2018 | 13:49 »
Peter F. Hamilton. "Fallen Dragon" und "Great North Road" sind beides grandiose Einzelromane, und "Pandora's Star"/ "Judas Unchained" ist ein Zweiteiler, aber auch eher deswegen, weil der Text zu viel für ein einzelnes Taschenbuch war. (Der Mann schreibt ohnehin extrem toll.)


Edit: Auf der Suche nach den deutschen Titeln habe ich festgestellt, dass die Bücher in der Übersetzung teilweise zerschnippselt wurden.

Fallen Dragon wurde zu "Sternenträume" und "Drachenfeuer".
Great North Road bleibt einbändig und heißt auf Deutsch "Der unsichtbare Killer".
Pandora's Star und Judas Unchained sind auf Deutsch drei Bände als: "Der Stern der Pandora", "Die Boten des Unheils" und "Der entfesselte Judas".

Gerade letzteres ist bei deinen Anforderungen natürlich schade. :(
« Letzte Änderung: 14.06.2018 | 14:22 von Timberwere »
Zitat von: Dark_Tigger
Simultan Dolmetschen ist echt kein Job auf den ich Bock hätte. Ich glaube ich würde in der Kabine nen Herzkasper vom Stress bekommen.
Zitat von: ErikErikson
Meine Rede.
Zitat von: Shield Warden
Wenn das deine Rede war, entschuldige dich gefälligst, dass Timberwere sie nicht vorher bekommen hat und dadurch so ein Stress entstanden ist!

Offline Infernal Teddy

  • (Wer-) Knuddelbär
  • Legend
  • *******
  • His demonic Personage
  • Beiträge: 6.324
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Infernal Teddy
    • Neue Abenteuer
Re: Empfehlung für (Hard) SciFi (keine Buchserien)
« Antwort #2 am: 14.06.2018 | 13:56 »
Muss es auf deutsch sein?
Rezensionen, Spielmaterial und Mehr - Neue Abenteuer

Ask me anything

Teddy sucht Mage

Offline Sagittarius

  • Experienced
  • ***
  • Papa Bär
  • Beiträge: 378
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sagittarius
Re: Empfehlung für (Hard) SciFi (keine Buchserien)
« Antwort #3 am: 14.06.2018 | 14:07 »
Bei Hard SF empfehle ich gerne Caroline C. Cherryh. Die Frau hat sich quasi darauf spezialisiert. Sie hat aber primär Serien geschrieben.

z.B. Chanur Zyklus der aus 5 Teilen besteht, wobei das erste Buch (Das Schiff der Chanur) eigentlich abgeschlossen ist und die folgenden Bücher erst kamen, nach dem das Werk einschlug wie eine Bombe. (Es geht um feline Humanoide, die ihren Alltag durch Handel bestreiten müssen und auf einmal ein intelligentes, unbehaartes Wesen (einen Menschen) auf ihrem Dock finden.Von da ab gehen die Probleme richtig los, denn die Menschen kennt keiner in diesem Teil des Weltalls.

z.B Atevi Zyklus von dem es nur 3 Bücher auf deutsch gibt, aber wesentlich mehr Bände umfasst.
Ein Kolonieschiff der Menschen ist am falschen Ende heraus gekommen und hat keine Chance mehr ein anderes System zu erreichen. Es muß daher die Kolonisation vor Ort auf einem Planeten beginnen, der bereits bewohnt ist, woraus sich natürlich große Probleme ergeben.

z.B. Die Koloniekriege.
Die Menschheit erreicht die Sterne und fängt natürlich auch dort an sich zu kloppen.

Als einzelner Roman wäre eigentlich nur „Der Biss der Schlange“ übrig.
Ein unter Karantäne stehender Sektor in dem Menschen und Ameisenartige Aliens eine Gemeinschaft bilden.


Hyperantrieb gibt es, aber der ist Aufwendig, sehr gefährlich und zehrt extrem an Lebewesen und Material, von denen einige den Sprung nur mit Schlaf und Drogen überleben können.
Lasergefechte gibt es, aber die werden wie bei Gefechten der Linienschiffe des 18/19 Jahrhdt. durchgeführt.
Supermonster; Megaintelligente Superrassen; Technologien, die das Gleichgewicht zerstören oder sonstigen bescheuerten Star Trek Kram gibt es hier nicht.
Handel, Politik, Interaktion der verschiedenen Rassen sind das Thema.

Online Timberwere

  • Chicken Pyro-Pyro
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Tanelorns Hauswerwölfin
  • Beiträge: 12.404
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Timberwere
    • Timbers Diaries
Re: Empfehlung für (Hard) SciFi (keine Buchserien)
« Antwort #4 am: 14.06.2018 | 14:15 »
Ach ja, obwohl du "aktuell" sagtest: Ich war sehr begeistert von Alfred Bester's "The Demolished Man" (Deutsch: "Sturm aufs Universum", 1960 (gekürzt) und vollständig als "Demolition", 1979) und "The Stars My Destination" (Deutsch: "Die Rache des Kosmonauten", 1965, "Tiger! Tiger!", 1983 und "Der brennende Mann", 2000). Die beiden unabhängigen, relativ dünnen Einzelromane sind zwar aus den 1950ern, lesen sich aber überhaupt nicht angestaubt, sondern in meinen Augen sehr modern. Und wie Bester mit den Mitteln der Typografie beispielsweise Telepathie oder Synästhesie visualisiert, ist auch heute noch super-innovativ.
« Letzte Änderung: 14.06.2018 | 15:47 von Timberwere »
Zitat von: Dark_Tigger
Simultan Dolmetschen ist echt kein Job auf den ich Bock hätte. Ich glaube ich würde in der Kabine nen Herzkasper vom Stress bekommen.
Zitat von: ErikErikson
Meine Rede.
Zitat von: Shield Warden
Wenn das deine Rede war, entschuldige dich gefälligst, dass Timberwere sie nicht vorher bekommen hat und dadurch so ein Stress entstanden ist!

Offline Pyromancer

  • General Deckblatt
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 14.476
  • Username: Pyromancer
    • Pyromancer Publishing auf dtrpg
Re: Empfehlung für (Hard) SciFi (keine Buchserien)
« Antwort #5 am: 14.06.2018 | 14:26 »
Mein obligatorischer Tipp an dieser Stelle: Blindflug (bzw. im Original Blindsight) von Peter Watts. Das hat, wenn ich jetzt so darüber nachdenke, sogar einige entfernte Ähnlichkeiten mit dem Splitter im Auge Gottes. Auf jeden Fall hat es die klassischen 280 Seiten und ist in sich abgeschlossen. Es gibt dazu noch Echopraxia, das im gleichen Universum spielt, aber auch in sich abgeschlossen ist.

Offline Trichter

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 922
  • Username: Trichter
Re: Empfehlung für (Hard) SciFi (keine Buchserien)
« Antwort #6 am: 14.06.2018 | 15:13 »
Vielen Dank schonmal für die zahlreichen Vorschläge. Ich werde sie mir bei Gelegenheit ansehen.  :d

@Infernal Teddy:
Englisch ist prinzipiell auch kein Problem, aber zum Entspannen am Abend bevorzuge ich deutsch. Ansonsten wäre einfaches russisch auch noch eine Option, weil ich das gerade lerne. Dann aber wirklich nur Kurzgeschichten.

Offline Infernal Teddy

  • (Wer-) Knuddelbär
  • Legend
  • *******
  • His demonic Personage
  • Beiträge: 6.324
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Infernal Teddy
    • Neue Abenteuer
Re: Empfehlung für (Hard) SciFi (keine Buchserien)
« Antwort #7 am: 14.06.2018 | 16:33 »
Das Problem mit Hard SF ist natürlich das es extrem schnell veraltet... oder erinnert sich jemand daran das Asimovs Robotergeschichten auch mal Hard SF waren? Ich schaue haute abend mal nach was ich da habe....
Rezensionen, Spielmaterial und Mehr - Neue Abenteuer

Ask me anything

Teddy sucht Mage

Offline Feuersänger

  • Stirnlappenbasilisk
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Deadly and Absurdly Handsome
  • Beiträge: 27.983
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Feuersänger
Re: Empfehlung für (Hard) SciFi (keine Buchserien)
« Antwort #8 am: 14.06.2018 | 16:55 »
Sehr bedingte Empfehlung für K.S. Robinsons 2312: es werden diverse Hard SF Ideen durchexerziert und es gibt viel Sightseeing, von einer Kuppelstadt auf Schienen um Merkur bis hin zu Eisringsurfen um Saturn.

Probleme:
Handlung quasi nicht vorhanden. Es gibt zwar einen Knall, aber auch danach plätschert alles so vor sich hin. Die Protagonisten, die einen Anschlag aufklären wollen, stochern immer nur im Dunkeln. Hintergründe, Motive und Täter bleiben ungeklärt. Stattdessen verfällt man in wilden und völlig unmotivierten Aktionismus, der keinen anderen Zweck erfüllt als wiederum SF-Ideen durchzuspielen.

Technisch ist außerdem der interplanetare Reisemodus fehlerhaft, das funktioniert so nicht.

Und es wird für meinen Geschmack ein bißchen zu arg auf der Idee rumgeritten, dass im Jahr 2300 so gut wie jeder sich zum Zwitter umoperieren lässt.

Aber wer auf so banale Nebensächlichkeiten wie eine Handlung verzichten kann, mag an dem Buch seine Freude haben.
Der :T:-Sprachführer: Rollenspieler-Jargon

Zitat von: ErikErikson
Thor lootet nicht.

"I blame WotC for brainwashing us into thinking that +2 damage per attack is acceptable for a fighter, while wizards can get away with stopping time and gating in solars."

Kleine Rechtschreibhilfe: Galerie, Standard, tolerant, "seit bei Zeit", tot/Tod, Stegreif, Rückgrat

Offline KhornedBeef

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.727
  • Username: KhornedBeef
Re: Empfehlung für (Hard) SciFi (keine Buchserien)
« Antwort #9 am: 14.06.2018 | 17:29 »
Das Problem mit Hard SF ist natürlich das es extrem schnell veraltet... oder erinnert sich jemand daran das Asimovs Robotergeschichten auch mal Hard SF waren? Ich schaue haute abend mal nach was ich da habe....
Extrem schnell.. (checkt den Kalender).."Ich, der Robot" ist jetzt auch mal 58 Jahre alt.
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, B&C Forum

Ich vergeige, also bin ich.

"Und Rollenspiel ist wie Pizza: auch schlecht noch recht beliebt." FirstOrkos Rap

Offline Feuersänger

  • Stirnlappenbasilisk
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Deadly and Absurdly Handsome
  • Beiträge: 27.983
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Feuersänger
Re: Empfehlung für (Hard) SciFi (keine Buchserien)
« Antwort #10 am: 14.06.2018 | 17:46 »
Also ähnlich alt wie die Golden Age Erzählungen von Heinlein, der sich zwar vorstellen konnte mit atomgetriebenen Raumschiffen quer durchs Sonnensystem zu fliegen, aber der Kurs dazu muss mit Rechenschieber und Sextant berechnet werden. xD Achja, und die Kolonisation von Ganymed tut Not, weil die Erde beim besten Willen nicht mehr als 4 Milliarden Menschen ernähren kann.
Der :T:-Sprachführer: Rollenspieler-Jargon

Zitat von: ErikErikson
Thor lootet nicht.

"I blame WotC for brainwashing us into thinking that +2 damage per attack is acceptable for a fighter, while wizards can get away with stopping time and gating in solars."

Kleine Rechtschreibhilfe: Galerie, Standard, tolerant, "seit bei Zeit", tot/Tod, Stegreif, Rückgrat

Offline Pyromancer

  • General Deckblatt
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 14.476
  • Username: Pyromancer
    • Pyromancer Publishing auf dtrpg
Re: Empfehlung für (Hard) SciFi (keine Buchserien)
« Antwort #11 am: 14.06.2018 | 17:54 »
Hard SciFi ist NICHT gleichbedeutend mit "der Autor kann fehlerfrei (oder überhaupt) in die Zukunft sehen".  ::)

Offline Feuersänger

  • Stirnlappenbasilisk
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Deadly and Absurdly Handsome
  • Beiträge: 27.983
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Feuersänger
Re: Empfehlung für (Hard) SciFi (keine Buchserien)
« Antwort #12 am: 14.06.2018 | 18:02 »
Sag bloß. :p
Der :T:-Sprachführer: Rollenspieler-Jargon

Zitat von: ErikErikson
Thor lootet nicht.

"I blame WotC for brainwashing us into thinking that +2 damage per attack is acceptable for a fighter, while wizards can get away with stopping time and gating in solars."

Kleine Rechtschreibhilfe: Galerie, Standard, tolerant, "seit bei Zeit", tot/Tod, Stegreif, Rückgrat

Offline Quendan

  • grim & pretty
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.795
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Quendan
Re: Empfehlung für (Hard) SciFi (keine Buchserien)
« Antwort #13 am: 15.06.2018 | 09:02 »
"Rendezvous with Rama" von Clarke

Die Mars-Trilogie ("Red Mars", etc.) von Robinson passt leider nicht in die Kriterien, ist aber extrem gut.

"Gateway" von Pohl.

"The Dispossessed" von le Guin.

Und absolute Zustimmung zu Timber bezüglich Bester.
« Letzte Änderung: 15.06.2018 | 09:05 von Quendan »

Offline Bombshell

  • Zonen-Stefan
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.990
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Bombshell
Re: Empfehlung für (Hard) SciFi (keine Buchserien)
« Antwort #14 am: 15.06.2018 | 09:07 »
Ich habe diese Woche mit großem Genuß von Andy Weir Artemis gelesen. Das ist nicht so weit in der Zukunft und hatte für mich das richtige Maß an Science. Außerdem ist es mal erfrischend eine muslimische Protagonistin zu lesen, die nicht so verbissen in Religionsfragen ist.
Kurze klare Worte | Komm zu http://nearbygamers.com/tags/:T:anelorn

Offline Infernal Teddy

  • (Wer-) Knuddelbär
  • Legend
  • *******
  • His demonic Personage
  • Beiträge: 6.324
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Infernal Teddy
    • Neue Abenteuer
Re: Empfehlung für (Hard) SciFi (keine Buchserien)
« Antwort #15 am: 15.06.2018 | 10:02 »
Die Revelation Space-Romane von Alastair Reynolds bilden eine "Reihe", aber jeder der Romane ist in sich abgeschlossen. Accelerando von Charles Stross bietet sich an, und ist auch legal kostenlos im netz zu finden
Rezensionen, Spielmaterial und Mehr - Neue Abenteuer

Ask me anything

Teddy sucht Mage

Online Crimson King

  • Mutter aller Huren
  • Titan
  • *********
  • Crimson King
  • Beiträge: 13.953
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Stormbringer
Re: Empfehlung für (Hard) SciFi (keine Buchserien)
« Antwort #16 am: 15.06.2018 | 10:23 »
Die Einordnung von C.J. Cherryh als Hard SciFi würde ich eher nicht unterschreiben. Die schreibt eher Abenteuerromane, die in soziokulturellen Beschreibungen fiktionaler Völker und Welten eingebettet sind, wobei sie in vielen Werken einen feministischen Unterton mitliefert. Ähnliches gilt für andere hier empfohlene Autoren wir Alfred Bester oder Ursula Le Guin.

Ich kann mir auf der anderen Seite vorstellen, dass der eine oder andere ihrer Romane als Hard SciFi durchgeht.
« Letzte Änderung: 15.06.2018 | 10:32 von Crimson King »
Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen
Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
Wenn hinten, weit, in der Türkei,
Die Völker aufeinander schlagen.
Man steht am Fenster, trinkt sein Gläschen aus
Und sieht den Fluß hinab die bunten Schiffe gleiten;
Dann kehrt man abends froh nach Haus,
Und segnet Fried und Friedenszeiten.

J.W. von Goethe

Offline Infernal Teddy

  • (Wer-) Knuddelbär
  • Legend
  • *******
  • His demonic Personage
  • Beiträge: 6.324
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Infernal Teddy
    • Neue Abenteuer
Re: Empfehlung für (Hard) SciFi (keine Buchserien)
« Antwort #17 am: 15.06.2018 | 10:41 »
Hah, fast vergessen: Seveneves von Neal Stephenson
Rezensionen, Spielmaterial und Mehr - Neue Abenteuer

Ask me anything

Teddy sucht Mage

Offline killerklown

  • Hero
  • *****
  • Flovermind
  • Beiträge: 1.315
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: killerklown
    • Französische Rollenspielproduktion
Re: Empfehlung für (Hard) SciFi (keine Buchserien)
« Antwort #18 am: 15.06.2018 | 12:20 »
"Rendezvous with Rama" von Clarke

Die Mars-Trilogie ("Red Mars", etc.) von Robinson passt leider nicht in die Kriterien, ist aber extrem gut.
Die Mars-Triologie ist definitiv der Fundament großen Teile der Futurologie und gleichzeit ein großartiges hard-hard-science Epos.
Aber das ist 3 mal 800+ Seiten, das würde ich nicht als one-shot definieren. und das ist nicht die einfachste Lektüre aller Zeiten  ;D

Von Clarke kann ich immer noch das 2001-2010-2063-3001 Zyklus empfehlen. Ist so aufgebaut, dass man bei jedem Buch "aussteigen" kann, aber es lohnt sich alle 4 zu lesen. Ich fand besonders 3001 damals super geil (da war ich aber noch 17)...

Edit: Korrektur vom 3. Buch
« Letzte Änderung: 15.06.2018 | 14:06 von killerklown »
http://frz.rsp-blogs.de/

"Reallife ist nur was für Leute die im Rpg nix erreicht haben!"

Offline Infernal Teddy

  • (Wer-) Knuddelbär
  • Legend
  • *******
  • His demonic Personage
  • Beiträge: 6.324
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Infernal Teddy
    • Neue Abenteuer
Re: Empfehlung für (Hard) SciFi (keine Buchserien)
« Antwort #19 am: 15.06.2018 | 13:32 »
Das wäre 2001, 2010, 2063 und 3001. Und gerade letzteres würde ich nicht nochmal lesen wenn man mir dafür geld gäbe.
Rezensionen, Spielmaterial und Mehr - Neue Abenteuer

Ask me anything

Teddy sucht Mage

Offline killerklown

  • Hero
  • *****
  • Flovermind
  • Beiträge: 1.315
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: killerklown
    • Französische Rollenspielproduktion
Re: Empfehlung für (Hard) SciFi (keine Buchserien)
« Antwort #20 am: 15.06.2018 | 14:05 »
Das wäre 2001, 2010, 2063 und 3001. Und gerade letzteres würde ich nicht nochmal lesen wenn man mir dafür geld gäbe.
Wie gesagt, ich war jung  ~;D
http://frz.rsp-blogs.de/

"Reallife ist nur was für Leute die im Rpg nix erreicht haben!"

Offline Kowalski

  • Hero
  • *****
  • Hinterm Mond
  • Beiträge: 1.659
  • Username: Kowalski
Re: Empfehlung für (Hard) SciFi (keine Buchserien)
« Antwort #21 am: 15.06.2018 | 17:55 »
Hi,
ich lese sehr gerne (Hard) SciFi, stoße dabei aber immer öfter auf endlos lange Buchserien.

Die letzten Bücher, die ich gelesen habe bzw. gerade lese umfassen "Altered Carbon" (Richard Morgan, gibts auch mehrere Bände, lese gerade den ersten), "Die drei Sonnen" (Cixin Liu, erster von 3 Bänden), "Krieg der Klone" (John Scalzi, ebenfalls mehrere Bände), "Leviathan erwacht" (Corey, nur den ersten Band gelesen), "Star Trek: Corps of Engineers" (Buchserie), ...

Insbesondere bei "Die drei Sonnen" und "Leviathan erwacht" hat mich gestört, dass da am Ende noch viele ungelöste Probleme stehenbleiben, weil die Erzählung direkt als Serie ausgelegt ist. Ich hätte gerne etwas, das in sich abgeschlossen ist.
Gibt es auch aktuelle, gute SciFi in einem Buch ohne 3+ Teile? So in Richtung "Der ewige Krieg" von Joe Haldeman oder "Der Splitter im Auge Gottes" (Niven/Pournelle)*?

Bin für alle Empfehlungen offen.  :D

---
*Wobei da mit vielen Jahren Verzögerung auch ein zweiter Teil kam.

Die Drei Sonnen sind meines Wissens nicht als Trilogie angelegt gewesen. Dazu ist zumindest Band 1 zu unterschiedlich von Band 2 und 3.
Man kann nach jedem Buch aufhören.
Ich bin zwar auch neugierig aber alle Fragen beantwortet zu kriegen ist unrealistisch.
Und sei es einfach eine Frage die sich der Autor nie stellte.
In Deutschland kann es auch sein das längere Bücher in mehrere Bände gesplittet werden.

Gute Hard SciFi, aber nicht neu:
Fast alles von James P. Hogan:
Der Schöpfungscode
Das Erbe der Sterne (kenne ich als "Der Tote Raumfahrer") plus zwei oder so Folgebände. Aber der erste reicht erst mal.
Die Kinder von Alpha Centauri (Einzelbuch, mag man wenn man Libertär ist, kann seltsam sein wenn man bestimmte Ansichten nicht teilt oder wenigstens versteht welche Gedanken dahinter stecken)

Robert L. Forward: Das Drachenei (und Sternenbeben als Folgeband, Band 1 ist aber besser)
Der Flug der Libelle

Neal Stephenson: Cryptonomicon
Reamde (in Deutsch: Error)
Seveneves( In Deutsch Amalthea )


Bitcoin = Drown the poor

Offline Sagittarius

  • Experienced
  • ***
  • Papa Bär
  • Beiträge: 378
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sagittarius
Re: Empfehlung für (Hard) SciFi (keine Buchserien)
« Antwort #22 am: 15.06.2018 | 18:18 »
Die schreibt eher Abenteuerromane, die in soziokulturellen Beschreibungen fiktionaler Völker und Welten eingebettet sind, wobei sie in vielen Werken einen feministischen Unterton mitliefert. Ähnliches gilt für andere hier empfohlene Autoren wir Alfred Bester oder Ursula Le Guin.

Das schließt aber die Einbettung in einen Hard-SF Hintergrund und dessen Mechanismen nicht aus.

Offline YY

  • Taktischer Charakterblattbeschwerer
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 14.738
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: Empfehlung für (Hard) SciFi (keine Buchserien)
« Antwort #23 am: 15.06.2018 | 20:01 »
"Gateway" von Pohl.

+1

Die folgenden Bücher schwächeln deutlich, aber das erste ist nicht nur richtig gut, sondern auch erstaunlich gut gealtert.
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Offline Samael

  • Titan
  • *********
  • Star Wars ist egal.
  • Beiträge: 19.466
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Samael
Re: Empfehlung für (Hard) SciFi (keine Buchserien)
« Antwort #24 am: 15.06.2018 | 20:14 »
"Rendezvous with Rama" von Clarke

+1


Ebenfalls sehr empfehlenswert: Der Unbesiegbare, S. Lem.
RPG-Interessen: Warhammer RPG, Dungeons & Dragons, OSR games