Autor Thema: Setting-Konsistenz: Überzeugt mich!  (Gelesen 1591 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline schneeland

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.631
  • Username: schneeland
Re: Setting-Konsistenz: Überzeugt mich!
« Antwort #25 am: 10.10.2018 | 20:10 »
...
Runner sind die Königsklasse an Angriff auf Sicherheitssysteme, die sich überhaupt erst dadurch entwickelt hat, dass die normalen/alten Wege in Hochsicherheitsanlagen nicht mehr funktionieren. Deswegen bewegen sich Runner an der Schnittkante zwischen Heist und (para-)militärischer Kommando-Operation.
Und gegen die kann man sich letztlich nur mit hervorragenden Interventionskräften halbwegs schützen - flächendeckend Sicherheitskräfte vorzuhalten, die eine offene Konfrontation mit Runnern regelmäßig gewinnen, ist nicht machbar (das walze ich bei Bedarf aus).
...

Auch wenn ich nicht gemeint war, melde ich hiermit mal Bedarf an. Ich lese Deine Ausführungen zu Shadowrun (und auch die zu Kampf/Kampfsystemen im allgemeinen) regelmäßig mit Gewinn.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!"
BlizzCon 2018

Offline YY

  • Taktischer Charakterblattbeschwerer
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 14.290
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: Setting-Konsistenz: Überzeugt mich!
« Antwort #26 am: 10.10.2018 | 22:11 »
Ich packe es wegen OT-Tendenz in Spoiler.

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)


"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Offline OldSam

  • Maggi-er
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.367
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: OldSam
Re: Setting-Konsistenz: Überzeugt mich!
« Antwort #27 am: 11.10.2018 | 00:31 »
Man vermeidet oder hackt Sensor-Anlagen und Patrouillen, liefert sich wilde Autorennen mit Gesetzeshütern, oder bricht bis an die Zähne bewaffnet mutwillig den Streit vom Zaun.
Und während das in manchen Situationen tatsächlich sinn zu machen scheint, ist vorallem der stark gewichtete Infiltrations-Part doch eigentlich Unsinn:
Warum würde ein Unternehmen eine Tür zu einem Hochsicherheits-Trakt mit einem Schloss versehen, das weder einen digitalen, kryptographisch sicheren Schlüssel besitzt, noch einen zuverlässigen Output über den Zustand (offen oder zu) der Anlage? Warum stopfe ich - wenn ich Forschung betreibe oder Menschen verstecke - nicht einfach mein gesamtes Gebäude voll mit flächendeckenden Sensoren, Überwachungspersonal und Kampfkraft?

...dazu noch 1-2 Gedankenanstöße, zunächst zum letzten Punkt wurde schon der entscheidende Faktor Geld genannt, aber dazu kommen auch noch sehr wichtige andere Aspekte wie Wartungsintensität und Benutzerkomfort (da ich selbst Kon-ITler bin kann ich hier aus dem Nähkästchen plaudern ;))
...jeder kennt privat die Themen von Benutzerfreundlichkeit bei Programmen, aber die wenigsten müssen sich mit dem Aufwand auseinandersetzen das Zeug auch auf Enterprise-Ebene (mit Security-Auditierung usw.) sicher zu betreiben und dann irgendwie immer wieder eine Balance zwischen Usability und Security finden zu müssen. Und man kann wirklich sagen - ich denke das wird sich auch i.d. Zukunft nicht grundsätzlich ändern - dass diese Probleme sich nicht einfach dadurch lösen, dass man sie mit Mengen an Geldbündeln bewirft. Funktioniert heutzutage auch nicht, man darf gar nicht laut sagen wieviele hundertausende Euronen über die Jahre immer in externe Consultingbüros und Lizenzen der nächsten Super-Software gesteckt werden, die das "letzte große Ding" wieder ablöst etc. ;)
Wartung ist dabei dann auch noch ein wichtiger Punkt, weil die internen IT-Kräfte durch die zunehmende Komplexität der eigenen Anlagen entsprechend gebunden werden und dann oft durch starken Maßnahmendruck des Managements zuwenig Ruhe für viel Sorgfalt und Detailtiefe bleibt, ergo neue Angriffspunkte. Verlagerung auf externe Wartung ist eine bequeme Konzernlösung (wie praktisch! ;)), verlagert aber die Security wieder dahin, dass nun der Dienstleister (leichter) gekapert werden kann und man dann über dessen Remote-Verbindung bequem ins eigentliche Enterprise-Netz kommt. (z.B. auch ein guter Ansatz für Rollenspiel-Runs...)

Zuletzt der wichtige Faktor Mensch, auch extrem gut geeignet für RPG: Ein sehr realistischstes Angriffsszenario ist und wird der einzelne Mitarbeiter des Konzerns sein, den man dazu bringt etwas zu tun was die eigenen Absichten befördert. Wie einfach ist da plötzlich das High-Tech-Security-System <von innen> ausgeschaltet, weil der Azubi-Admin vermeintlich "für den Chef" wg. dem dringenden Produkttest mit diesem neuen Kunden, eine "frisch gelieferte" Fileserver-Appliance ans Netzwerk angeschlossen hat, die dann ein unerwartetes Eigenleben entwickelte... Nur ein Beispiel für viele denkbare Szenarien, wo man jemand anders nutzt, kann auch schlicht das Bequatschen der Sekretärin sein, um nebenbei wichtige Details über das Zugangsverfahren an den Türen zu erfahren usw. usf.


...aber wie YY schon sagte: Wichtig ist sich klar zu machen was für eine Art Spiel man in der Gruppe überhaupt spielen will (eher tiefgehende Planung, Punk Action, ...). Ist in der Tat ja wunderbar möglich vieles einfach abstrakt über Würfelwürfe abzuhandeln wenn man sich nicht in diese Themen reindenken will oder man macht es halt einfach, wenn alle daran Spaß haben...

have fun! ;)

Offline SeldomFound

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 480
  • Username: SeldomFound
Re: Setting-Konsistenz: Überzeugt mich!
« Antwort #28 am: 11.10.2018 | 01:06 »
In einer Fate-Variante von Shadowrun hatte man für die Visualisierung der Verteidungsmassnahmen eines Konzerns diese als Charakter dargestellt:
Ähnlich wie ein Spielercharakter stößt man bei seinen Verteidigungsmassnahmen auf gewisse Grenzen und man muss Entscheidungen treffen.

Sorgt man für professionelles, aufmerksames und vor allen Dingen loyales Wachpersonal? Dann mag man vielleicht Abstriche bei der Matrixabwehr machen, bzw. diese für unnötig halten ohne zu wissen, dass das System sehr wohl gehackt werden kann, sobald der Decker nur nah genug herankommt.

Ist die Matrixabwehr sehr gut  und auch die Überwachsungstechnik State of the Art? Gut, aber dann ist man vielleicht nicht so gut geschützt gegen Eindringlinge aus dem Astralraum, die dann mit Illusionsmagie das Personal zu Fehlern verleiten.


Ein Rundumschutz können sich auch Megakonzern nicht unbegrenzt leisten, nicht zuletzt, weil sie zwar viele Geheimnisse in einem Bereich haben mögen, doch dafür nicht über genug Wissen in einem anderen verfügen mögen. Ein Red Samurai von Renraku ist im direkten Kampf wahrscheinlich eine ziemliche Herausforderung, aber dafür halt nicht so gut vertraut mit den Taktiken von Covert Ops oder Spionen. Da müssen dann andere Experten dran und schon hat man ein Situation, wo der Ausfall einer Einheit von Spezialisten das ganze Sicherheitssystem in Gefahr bringt.


Selbstverständlich kann es durchaus Hochsicherheitslabore geben, in die man als Shadowrunner nicht einfach hineinkommt und hier setzt meistens der Plot ein: Ein Maulwurf, der das System von innen heraus sabotiert, oder eine Naturkatastrophe, die einen Teil des Systems außer Gefecht setzt, eröffnen plötzlich Wege, die zuvor verschlossen waren! Und die Shadowrunner müssen JETZT handeln, wenn sie diese Lücke ausnutzen wollen.

Stelle dir eine Infiltration wie eine Infizierung vor: Ja, es gibt sicherlich zahlreiche Sicherheitsmechanismen, aber diese brauchen auch Ressourcen und günstige Umstände um zu funktionieren. Ein starkes Sicherheitssystem kann zusammenbrechen, wenn es zu hohem Stress ausgesetzt ist, wenn es nicht ausreichend mit Nahrung für das Personal, Energie für die Maschinen oder Mana für die Magischen Sicherheitsmassnahmen versorgt wird.

Selbstverständlich haben nicht alle Shadowrunner die Möglichkeiten, derartigen Druck auszuüben... Aber etwas in die Luft sprengen geht immer, wenn es langweilig wird. Dannach ist es sicher nicht mehr...

Offline Buddz

  • Adventurer
  • ****
  • Für mehr Bart
  • Beiträge: 544
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Leto II.
Re: Setting-Konsistenz: Überzeugt mich!
« Antwort #29 am: 14.10.2018 | 19:40 »
YouTube ist echt gut geworden. Wahrscheinlich wussten sie welche Threads ich lese und haben mir folgendes Video vorgeschlagen:

https://www.youtube.com/watch?v=rnmcRTnTNC8
If you wanna start makin' moves on the street, have no attachments, don't get yourself into anything you cannot walk out on in 30 seconds flat if you spot the heat around the corner.

Offline YY

  • Taktischer Charakterblattbeschwerer
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 14.290
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: Setting-Konsistenz: Überzeugt mich!
« Antwort #30 am: 16.10.2018 | 16:53 »
Das ist allerdings auch das unter(st)e Ende der Nahrungskette, von dem der da redet.

Und in dem Kontext bin ich ganz schnell beim OP - es geht mir nämlich richtig auf den Sack, wenn dann einer hergeht und so ein Video als Grundlage/Referenz nimmt und am Besten noch obendrauf die Geschichte von irgendeinem Kumpel erzählt, der mal mit einem Blaumann und einem Klemmbrett bei Grottig & Hugendubel irgendwo rumgelaufen ist, wo er nicht rumlaufen sollte.
Klar ist das echt und damit per definitionem "realistisch". Nur ist es eben noch lange nicht alles, was es in dem Sektor so gibt und wenn man von fiktiven Hochsicherheitsanlagen redet, sollte man eben auch die richtigen Vergleiche ziehen. 
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Offline Grimtooth's Little Sister

  • Gamemistress & Timelady
  • Famous Hero
  • ******
  • Aspie United
  • Beiträge: 3.916
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Grimtooths Little Sister
Re: Setting-Konsistenz: Überzeugt mich!
« Antwort #31 am: 16.10.2018 | 18:28 »
SR passe ich immer an unseren Stand der Technik an und adaptiere dann logischerweise auch die Hintergrundgeschichten. Ich leite mit SR5 grad in 2056, das ginge sonst gar nicht.

Natürlich gibts viele logische Fehler, die muss man dann wegüberlegen. Z.B. kann ein Konzern einfach deshalb an einem Standort keine magische Überwachung haben, weil da jemand oder etwas Probleme damit hat - Magieallergie oder ein Projekt was keine andere Magie um sich rum gebrauchen kann. Das geht natürlich nicht dauerhaft, aber dann baue ich halt extra Sicherheitsvorkehrungen ein. Soll ja eben auch nicht so einfach werden. Die meisten Runner sind in meiner Welt eher in kleinere Dinge verwickelt.
Fliegen bei einem Scientologen im Schampusglas - wenn Insekten in Sekten in Sekt enden.

"Opa, wir essen jetzt!" (Aktion: Sprich Leute direkt an und spar die Satzzeichen!)

Zitat von: Slayn
Das ist ungefähr so als sollte eine Nutte auf Einhorn-Jagt gehen, das klappt auch nicht.

Offline Aedin Madasohn

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 439
  • Username: Aedin Madasohn
Re: Setting-Konsistenz: Überzeugt mich!
« Antwort #32 am: 16.10.2018 | 20:09 »
@ YY  :d :d :d :d :d :d :d :d

mal wieder eine gut strukturierte Anleitung dafür, wie man Spielspaß mit Cyberpunk haben kann

als Anmerkung von mir:
wenn es regelmäßig Runs gäbe - dann würden die Konzerne auf diesen fortgesetzten Schmerz reagieren (müssen)
wenn es nur ganz selten Runs gäbe - dann fehlt der Leidensdruck

das muss jede Party erst mal für sich festlegen

wenn es regelmäßig wo knallt - ab wann überdehnen die vielen Runs die Kräfte der Konzerne? Tiefe des Raumes vs Schwerpunktüberlegenheit

wie sehr kooperieren die Sicherheitsbehörden? staatlich zu staatlich zu konzerner zu Polizeidienstleistungssöldner?

kooperieren privatwirtschaftliche Polizeikontraktnehmer (Star, Sternschutz, KE...) überhaupt mit ihren Ausschreibungsrivalen?
immerhin liefern sie ja der Konkurrenz frei Haus, welchen Fingerabdruck sie noch nicht hinter Schloss und Riegel gebracht haben.

auch hier viele Möglichkeiten, wie das SR Setting im Detail ticken könnte. Legt es für euren Spielspaß nach eurer Kragenweite fest!  :d
wenn Verlagssetzungen euch stören/behindern/nichts-taugen: raus damit! nur nicht schüchtern sein - dazu hat SR zu viele Rohdiamanten, die es zu erbeuten gibt
 

Offline YY

  • Taktischer Charakterblattbeschwerer
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 14.290
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: Setting-Konsistenz: Überzeugt mich!
« Antwort #33 am: 16.10.2018 | 21:07 »
wenn Verlagssetzungen euch stören/behindern/nichts-taugen: raus damit! nur nicht schüchtern sein - dazu hat SR zu viele Rohdiamanten, die es zu erbeuten gibt

:d

SR hat mMn seit Längerem mehrere große externe Probleme, aber das Setting gibt so viel her, dass sich die Beschäftigung damit trotzdem lohnt. Das sehen angesichts der Vielzahl und Verschiedenartigkeit der Konvertierungen viele andere offensichtlich ähnlich ;)
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer