Autor Thema: Uhrwerk ist insolvent  (Gelesen 97660 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 17.249
  • Username: Rhylthar
Re: Uhrwerk ist insolvent
« Antwort #350 am: 17.06.2019 | 10:04 »
Das schliesst Du genau woraus?

Sehe ich nämlich sehr anders...
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Offline Eliane

  • Minotauren-Schlächter
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.490
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Eliane
Re: Uhrwerk ist insolvent
« Antwort #351 am: 17.06.2019 | 10:07 »
Eine ähnliche Sache hatte damals auch Ulisses mit DSA gemacht und aus DSA 4 wurde DSA 5. Und DSA 5 wurde ein Riesenerfolg.

Jo, und wirkte ein bisschen wie "oh, wir müssen mal wieder resetten, weil wir nix Neues mehr haben. Splittermond ist neu und erfolgreich, mal gucken, was wir so ähnlich machen können."
Du scheinst das Ticksystem nicht zu mögen, das ist halt Geschmackssache. Bei anderen schlägt das übersichtliche Ticksystem ewig langweilige DSA-Kämpfe - auch das ist Geschmackssache (ja, ich mag das Ticksystem).

Ulisses wäre perfekt, die haben auch schon Myranor übernommen. Desweiteren benötigt das angestaubte Splittermond unbedingt einen neue Regeledition, um wieder Aufmerksamkeit zu generieren. Und wer könnte soetwas besser stemmen als Ulisses?

Myranor hat sich Ulisses zurückgeholt, nachdem Uhrwerk es wieder ans Laufen gebracht hatte. Da es zur DSA-Welt gehört, passte das ja auch. Ob Ulisses Interesse daran hat, sich ein großes zweites Fantasy-System neben DSA zu holen, dass ähnliches Publikum anspricht? Da bin ich mir nicht so sicher.   
"Was wurde gestohlen?" - "Waffen und Munition." - "Oh, das ist aber schlecht!"

Joran

  • Gast
Re: Uhrwerk ist insolvent
« Antwort #352 am: 17.06.2019 | 10:12 »
Eine Übernahme durch einen anderen großen RPG-Verlag wäre besser als nichts, aber im Sinne einer Vielfalt auf dem deutschen Rollenspielmarkt nicht optimal. Mal abwarten, ob es nicht vielleicht doch eine andere Auffanglösung geben wird, je nach konkreter Ursache der Insolvenz (einmaliges unerwartetes Ereignis oder chronisches Problem).

Für einen Insolvenzverwalter ist der Verkauf des Geschäftsbetriebes oder von Teilen hiervon regelmäßig eine gefällige Variante: Rascher Geldzufluss für die Insolvenzmasse und die Aussicht auf eine vergleichsweise kurze Verfahrensdauer. Aber ob die wenigen in Betracht kommenden Verlage in dieser Situation wirklich viel bieten wollen? Ulisses hat bereits D&D 5e und DSA im Sortiment; da könnte ich mir vorstellen, dass man sich Splittermond nicht auch noch dazuholen möchte, sondern sich auf ein Wachstum der beiden vorhandenen Fantasy-RPGs konzentriert. Pegasus hat sich in der Vergangenheit schon von MIDGARD und damit von einem deutschen Traditions-Fantasy-RPG verabschiedet, was aus meiner Sicht auch nicht zwingend auf ein brennendes Interesse an Splittermond bei diesem Verlag sprechen würde, wenngleich die Umsätze bei Splittermond höher sein dürften als bei MIDGARD.

Mal schauen, was die Zukunft bringt.

Offline Clagor

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 203
  • Username: Clagor
Re: Uhrwerk ist insolvent
« Antwort #353 am: 17.06.2019 | 10:25 »
Ulisses wäre perfekt, die haben auch schon Myranor übernommen. Desweiteren benötigt das angestaubte Splittermond unbedingt einen neue Regeledition, um wieder Aufmerksamkeit zu generieren. Und wer könnte soetwas besser stemmen als Ulisses?
Die sind doch gerade sogar dabei, die Leiche SaWo wiederzubeleben. Was ihnen wohl auch gelingt.

Ich stelle das ohne Wertung in den Raum, seit der Übernahme von Myranor ist bei Ulisses nichts  damit passiert.
Für mich ist das Ticksystem mit das Beste was Splittermond hat. Wir spielen damit sehr gerne und die Kämpfe sind bei uns deutlich dynamischer und schneller als in meiner DSA5 Runde.
Und ansonsten hoffe ich einfach das Uhrwerk weiter machen kann und meine Lieblingssystem dort bleiben.

LG

Clagor
Schaut auch auf meinen Kanälen vorbei als "Clagor RPG" auch Youtube und Twitch.tv.

Offline Blizzard

  • WaWiWeWe²
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 19.188
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Re: Uhrwerk ist insolvent
« Antwort #354 am: 17.06.2019 | 10:41 »
Hier könnte sich der Kreis massiv erweitern oder könnten sogar enttäuschte Ehemalige zurückgeholt werden, wenn man eine Bestandsanalyse macht, alte Zöpfe (Ticksystem, anyone?) abschneidet, entschlackt, klärt, moderne Elemente hineinnimmt, das Ganze stylisher macht.
Also die Diskussion um Pro/Contra Splittermond und Pro/Contra Tickleiste hatten wir schon zur Genüge und sind imho in diesem Thread wenig zielführend. Denn es geht ja schließlich um den Verlag als Solches/Ganzes und die damit zusammenhängende Insolvenz und nicht um ein einzelnes Produkt des Verlages.

Ja, auch ich habe einige Punkte an SpliMo die mir nicht gefallen (und die einige hier kennen dürften), und die Tick-Leiste ist und bleibt für mich eine Grauzone (mit der man sich aber arrangieren kann). Dennoch hat SpliMo unbestritten auch einige echt gute Punkte, die es trotzdem kaufens-und spielenswert machen (ich würde wohl sonst kaum trotz meiner Kritikpunkte hin-und wieder SpliMo leiten).

Du scheinst das Ticksystem nicht zu mögen, das ist halt Geschmackssache.
Man kann schon sagen, dass Splittermond mit dem Tick-System steht und fällt. Die Erfahrung habe ich zumindest gemacht.

Zitat
Bei anderen schlägt das übersichtliche Ticksystem ewig langweilige DSA-Kämpfe - auch das ist Geschmackssache (ja, ich mag das Ticksystem).
Nach meiner Erfahrung sind es hauptsächlich-aber nicht nur- gefrustete und enttäuschte DSA (4/4.1.)Spieler, bei denen SpliMo großen Anklang findet.
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Offline Aedin Madasohn

  • Andergast´sche Salzarelenangel
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.033
  • Username: Aedin Madasohn
Re: Uhrwerk ist insolvent
« Antwort #355 am: 17.06.2019 | 10:53 »
Für einen Insolvenzverwalter ist der Verkauf des Geschäftsbetriebes oder von Teilen hiervon regelmäßig eine gefällige Variante: Rascher Geldzufluss für die Insolvenzmasse

an dieser Stelle möchte ich mal einhaken:

RSP hat mehr mit Kreativität sowie (zugekauften) Dienstleistungen (wie Grafik, Layout, Rechtschreibkorrektur, Lektorat) zu tun als ein "Betrieb", wo Maschinenpark und auf ein physisches Produkt eingearbeitete Mitarbeiter bereitstehen. Die PDF DampfPresse ist ja reiner Klamauck.

kurzum, es gibt eine Lizenz zu verkaufen für bereits erstellte Bücher/PDFs, für die darin angesammelten Inhalte/Ideen dahinter (und das auch noch mit diversen juristischen Fallstricken - gehören tut Uhrwerk nur das an Nutzungsrechten kreativer Inhalte anderer, was es sich in den Verträgen haarklein ausbedungen hat. Und nur auf das, was Uhrwerk auch "gehört", kann der IV zurückgreifen  ;)
sowie die mehr oder weniger (schon) ausgearbeiteten Stränge in die Zukunft der Spielwelten (Expose des Metaplots)

wieviel würde im kleinteiligen deutschen RSP-Markt eine solche Lizenz als "bar auf Tatze - jetzt!" bringen? Hunderttausende? eher nicht! zehntausende?
schon sehr großes Fragezeichen und für ein paar tausend Euro BAT per sofort wäre kaum der Insolvenzarbeit würdig.

langfristige Lizenz-Zahlungen (= Umsatzbeteiligungen = kleinteiliges Rumgehampel), die dann bei den Gläubigerbanken rumhängen und bei denen Kapazität der Verwaltung fressen? auch großes Fragezeichen.

außerdem, wenn die Platzhirsche Ulisses oder Pegasus zum Zuge kommen (würden), dann braucht das ja wegen des sich bildenden Oligo-Pols eine Ministererlaubnis! Kartellamt, übernehmen sie!   ~;D  :Ironie:

die Frage wäre eher, in wie weit der IV die RSP-Szene überblickt bzw. bewertet.

Aktuell kaufen die Fans das Papier-Lager leer bzw. spülen Geld in den "unerschöpflichen"  PDF-Shop

klassisch sieht man das als "Vorzieheffekt", der im Nachgang (nächstes Geschäftsjahr) fehlt.

RSP ist aber kein klassischer Markt, wo der gekaufte Bagger (Investment) erstmal die nächsten 30 Jahre seinen Job erfüllt (re-finanziert wird), sondern wir reden von einer Fanbase, die für ihr Hobby (und ihre Lust auf neue Inhalte) konsumiert und halt nicht investiert.

In einschlägigen Vermögensbilanz Berichten taucht regelmäßig auf, wie in diesem Land die Sparquote stabil (hoch) bleibt. Es ist also Geld auf den Konten da, für dass die potenziellen Kunden noch kein Produklt gefunden haben, um es zu ihrem eigenen "Lustgewinn"  auszugeben.

kurzum, wenn der IV beim jetzigen Kaufrausch des Fandoms auf eine Verlagspipline trifft, aus der flugs frische PDFs rausgehauen werden könn(t)en,
dann wird eine Weiterführung plausibel.
Trifft der IV auf "nichts in der Pipline" und hohe Vorkosten (Grafiken, Layouter, Korrekturleser) für frische Produkte, so wird es eng.

snoopie

  • Gast
Re: Uhrwerk ist insolvent
« Antwort #356 am: 17.06.2019 | 11:08 »
Zusammengefasst: Uhrwerk hat keine Chance.
Naja, so schwarzmalerisch würde ich die Zukunft keineswegs zeichnen.

Offline Orakel

  • Hero
  • *****
  • Foucaultianer
  • Beiträge: 1.610
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Orakel
    • Tilting my World
Re: Uhrwerk ist insolvent
« Antwort #357 am: 17.06.2019 | 11:22 »
Hmm... was mir gerade auffällt: Zu wessen Kokursmasse gehört eigentlich am Ende "Engel". Patrik Götz hatte zwar mal in irgendeinem Video gesagt, dass er theoretisch jetzt an sich selbst Lizenz-Gebühren zahlen könnte, nachdem er Feder&Schwert übernommen hatte, aber wenn beide Verlage je einen Insolvenzverwalter bekommen könnte das Fengel-Projekt (so am Ende irgendeiner von den beiden Verlagen überlebt) echt nochmal ins schwanken geraten.
Das würde Laws zu mir sagen: Method Actor 75%; Storyteller 75%; Specialist 58%; Tactician 58%; Casual Gamer 25%; Power Gamer 25%; Butt-Kicker 17%

I'm tilting my world!

snoopie

  • Gast
Re: Uhrwerk ist insolvent
« Antwort #358 am: 17.06.2019 | 11:26 »
Hmm... was mir gerade auffällt: Zu wessen Kokursmasse gehört eigentlich am Ende "Engel". Patrik Götz hatte zwar mal in irgendeinem Video gesagt, dass er theoretisch jetzt an sich selbst Lizenz-Gebühren zahlen könnte, nachdem er Feder&Schwert übernommen hatte, aber wenn beide Verlage je einen Insolvenzverwalter bekommen könnte das Fengel-Projekt (so am Ende irgendeiner von den beiden Verlagen überlebt) echt nochmal ins schwanken geraten.

Hauptsache Uhrwerk kommt heil aus der Sache raus. Wenn dabei unnötiger Ballast abgeworfen werden muss, dann muss das sein.

Offline Xemides

  • Rattenfänger
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.798
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kazander
    • Mein Blog
Re: Uhrwerk ist insolvent
« Antwort #359 am: 17.06.2019 | 12:25 »
Snoopies Texte über Splittermond lesen sich wie Ironie oder Neid.

Die Fangemeinde wächst und gedeiht, wie man auf dem wachsenden Heinzcon sehen konnte.

Da muss überhaupt nix verändert werden.

Ich habe die kleine Hoffnung auf Chaosium. Die Arbeiten schon zusammen und verstehen sich.

Ja es wäre ein Unikum und Wagnis. Aber John Wick haben sie auch mit 7te See ins Boot geholt.

Träumen darf man ja.

Es gab jedenfalls schon schnell mehrere Anfragen wegen Splittermond.


Gesendet von meinem LYA-L29 mit Tapatalk

Evolution is just a theory? Well so is gravity but I don't see you jumping off of buildings.

Offline JS

  • Titan
  • *********
  • Ich war es nicht!
  • Beiträge: 12.049
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: JS
Re: Uhrwerk ist insolvent
« Antwort #360 am: 17.06.2019 | 12:32 »
Eine ähnliche Sache hatte damals auch Ulisses mit DSA gemacht und aus DSA 4 wurde DSA 5. Und DSA 5 wurde ein Riesenerfolg.

DSA 4 kam 2001 und wurde 2006 überarbeitet. DSA 5 kam dann 2015. Splittermond kam 2014 und brachte vor kurzem erst einen wichtigen Regelband heraus (Die Magie).
Wer, glaubst du, kann nachts nicht mehr ruhig schlafen, weil er aktuell unbedingt neue Splimo-Regeln haben will?

Zum Verlagswechsel: Für mich gilt auch, daß Splimo so stark mit Uhrwerk und Uli, Nicole, Adrian, Tobias, Thomas und den anderen guten und kompetenten Kreativen verbunden ist, daß ich Splimos Zukunft in einem anderen Verlag mit evtl. anderen Verantwortlichen (noch) nicht allzu optimistisch sehe - zumindest nicht für mich als Fan und Kunden.
Ich meine... come on... DAS hier ist für mich das Wesen Splimos (inkl. abwesenden Splimo-Promies):
https://splittermond.de/wp-content/uploads/2013/02/Splittermond_Autorentreffen_2016.jpg
 :d
« Letzte Änderung: 18.06.2019 | 10:22 von JS »
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.
Der zivilisierte, aufgeklärte Mensch im frühen 21. Jh.: https://youtu.be/Fp9J3lUbtXQ?t=166
"Mit voller Konfiguration in klarer, deutscher Benutzerführung - vom Zero-touch-Deployment bis zum WYSIWYG-Designer für Captive Portals."

snoopie

  • Gast
Re: Uhrwerk ist insolvent
« Antwort #361 am: 17.06.2019 | 12:35 »
Snoopies Texte über Splittermond lesen sich wie Ironie oder Neid.
Die Fangemeinde wächst und gedeiht, wie man auf dem wachsenden Heinzcon sehen konnte.
Da muss überhaupt nix verändert werden.
Ich habe die kleine Hoffnung auf Chaosium. Die Arbeiten schon zusammen und verstehen sich.
Ja es wäre ein Unikum und Wagnis. Aber John Wick haben sie auch mit 7te See ins Boot geholt.
Träumen darf man ja.
Es gab jedenfalls schon schnell mehrere Anfragen wegen Splittermond.

Diese im vollen Brustton der Überzeugung geschriebenen Fan-Beiträge sind mit Vorsicht zu genießen. Wahrscheinlich hätte Xemides vor 3 Monaten bzgl. Uhrwerk geschrieben: Super! Bestens! Keine Probleme! Überall blühende Landschaften!

Hin und wieder muss man die Fanbrille auch mal abnehmen, um klarer zu sehen.

Offline JS

  • Titan
  • *********
  • Ich war es nicht!
  • Beiträge: 12.049
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: JS
Re: Uhrwerk ist insolvent
« Antwort #362 am: 17.06.2019 | 12:37 »
Mag sein, aber die Fanbrille ist erstens die wichtige Brille des kompromißlosen Alleskäufers und zweitens die Brille derjenigen, die aktuell wohl alles andere als neue Regeln im Sinn haben. Die Behauptung des Gegenteils kann ja nicht automatisch eine Klarheit des Blickes für sich beanspruchen.
« Letzte Änderung: 17.06.2019 | 12:42 von JS »
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.
Der zivilisierte, aufgeklärte Mensch im frühen 21. Jh.: https://youtu.be/Fp9J3lUbtXQ?t=166
"Mit voller Konfiguration in klarer, deutscher Benutzerführung - vom Zero-touch-Deployment bis zum WYSIWYG-Designer für Captive Portals."

Romaal

  • Gast
Re: Uhrwerk ist insolvent
« Antwort #363 am: 17.06.2019 | 12:41 »
Diese im vollen Brustton der Überzeugung geschriebenen Fan-Beiträge sind mit Vorsicht zu genießen. Wahrscheinlich hätte Xemides vor 3 Monaten bzgl. Uhrwerk geschrieben: Super! Bestens! Keine Probleme! Überall blühende Landschaften!

Hin und wieder muss man die Fanbrille auch mal abnehmen, um klarer zu sehen.
Was bist du denn für ein Vogel? Deine Beiträge bezüglich Splittermond waren super eigenartig, da muß man kein Fanboy sein, um so darauf zu antworten.




Gesendet von meinem MHA-L29 mit Tapatalk

Offline Sgirra

  • Adventurer
  • ****
  • Geschichtenerzähler
  • Beiträge: 552
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sgirra
Re: Uhrwerk ist insolvent
« Antwort #364 am: 17.06.2019 | 12:44 »
Es kaufen die solventen, gutbetuchten Alleskäufer auch die Splittermond-Quellenbände um sie sich in den Schrank zu stellen. Interessanter für ein Rollenspiel ist eine lebendige Spielerschaft.
Ulisses hat es geschafft, dass ein großer Teil der lebendigen Spielerschaft von DSA abgewandert ist. Vorrangig zu Splittermond. Das wiederum übrhaupt erst entstand, weil die späteren Schöpfer von Lorakis sich nicht mehr im Hause Ulisses wohlfühlten.

Würde Splittermond zu Ulisses gehen, wäre es der worst case. Vermutlich würde man einen Großteil der kreativen Köpfe verlieren, die Splittermond erfolgreich gemacht hat. Ein Teil der Spielerschaft würde sich ebenfalls abwenden. In Waldems selbst hat man zudem nicht die (Wo)Manpower, um schon alle DSA-Reihen am Leben zu halten. Dazu wäre es dann noch einer der Hauptkonkurrenzprodukte zum eigenen Kernprodukt – sicherlich schlau, es aufzukaufen und es ind en Myranor-Status zu versetzen, aber kein Garant für ein erfolgreiches Fortbestehen.

Da es aber laut NordCon »mehrere« Verlage gibt, die schon Interesse bekundet haben, scheint mit Splittermond generell erst einmal auf dem Gröbsten raus zu sein.
Aktiv (SL): Coriolis • Invisible Sun • Dune • Cypher System One Shots
Aktiv (Spieler): —
Ruhend: Numenera • Eclipse Phase: Year Zero • Humblewood
Demnächst: The One Ring • John Carter of Mars
Geduldig wartend: City of Mist • Vaesen

snoopie

  • Gast
Re: Uhrwerk ist insolvent
« Antwort #365 am: 17.06.2019 | 12:53 »
Da es aber laut NordCon »mehrere« Verlage gibt, die schon Interesse bekundet haben, scheint mit Splittermond generell erst einmal auf dem Gröbsten raus zu sein.

Sehr schöne Neuigkeiten. Das wird sicher bei den SpliMo-Leuten gut ankommen, deren Nerven blank liegen.

Offline Undwiederda

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 895
  • Username: Undwiederda
Re: Uhrwerk ist insolvent
« Antwort #366 am: 17.06.2019 | 12:58 »
Ulisses hat es geschafft, dass ein großer Teil der lebendigen Spielerschaft von DSA abgewandert ist. Vorrangig zu Splittermond. Das wiederum übrhaupt erst entstand, weil die späteren Schöpfer von Lorakis sich nicht mehr im Hause Ulisses wohlfühlten.

Würde Splittermond zu Ulisses gehen, wäre es der worst case. Vermutlich würde man einen Großteil der kreativen Köpfe verlieren, die Splittermond erfolgreich gemacht hat. Ein Teil der Spielerschaft würde sich ebenfalls abwenden. In Waldems selbst hat man zudem nicht die (Wo)Manpower, um schon alle DSA-Reihen am Leben zu halten. Dazu wäre es dann noch einer der Hauptkonkurrenzprodukte zum eigenen Kernprodukt – sicherlich schlau, es aufzukaufen und es ind en Myranor-Status zu versetzen, aber kein Garant für ein erfolgreiches Fortbestehen.

Da es aber laut NordCon »mehrere« Verlage gibt, die schon Interesse bekundet haben, scheint mit Splittermond generell erst einmal auf dem Gröbsten raus zu sein.

Danke und ein dickes +1

Ich denke Splimo wäre bei Ulisses genauso wie Confrontation bei Games workshop.

Aber unter einer verlagsfreien Leitung wie cthulhu oder shadowrun könnte splimo bei pegasus noch die besten chancen habrn.


Offline Thaalya

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 186
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Thaalya
Re: Uhrwerk ist insolvent
« Antwort #367 am: 17.06.2019 | 13:09 »
Wow dafür dass erstmal abgewartet werden wollte, was der Insolvenz Verwalter sagt, schlagen hier aber große Wellen ;)




Gesendet von meinem Thor E mit Tapatalk


Offline Undwiederda

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 895
  • Username: Undwiederda
Re: Uhrwerk ist insolvent
« Antwort #368 am: 17.06.2019 | 13:14 »
Klar. Mehr als spekulieren geht ja net

Offline Banner

  • Sub Five
  • Beiträge: 1
  • Username: Banner
Re: Uhrwerk ist insolvent
« Antwort #369 am: 17.06.2019 | 14:14 »
Haha, der M.M. als Ulisses-Profiteur und Frontrunner jetzt plötzlich Uhrwerk-Paladin. Köstlich!
« Letzte Änderung: 17.06.2019 | 14:16 von Banner »

Offline Denkfehler

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 8
  • Username: Denkfehler
Re: Uhrwerk ist insolvent
« Antwort #370 am: 17.06.2019 | 14:21 »
Würde Splittermond zu Ulisses gehen, wäre es der worst case. Vermutlich würde man einen Großteil der kreativen Köpfe verlieren, die Splittermond erfolgreich gemacht hat. Ein Teil der Spielerschaft würde sich ebenfalls abwenden. In Waldems selbst hat man zudem nicht die (Wo)Manpower, um schon alle DSA-Reihen am Leben zu halten. Dazu wäre es dann noch einer der Hauptkonkurrenzprodukte zum eigenen Kernprodukt – sicherlich schlau, es aufzukaufen und es ind en Myranor-Status zu versetzen, aber kein Garant für ein erfolgreiches Fortbestehen.

+1

Die Aussage, Ulisses sei "perfekt" für die Weiterführung von Splittermond im Falle eines Verkaufs des Systems legt ein tiefgehendes Unverständnis der Verlagsgeschichte des Uhrwerk Verlags nahe.

Luxferre

  • Gast
Re: Uhrwerk ist insolvent
« Antwort #371 am: 17.06.2019 | 14:27 »
Haha, der M.M. als Ulisses-Profiteur und Frontrunner jetzt plötzlich Uhrwerk-Paladin. Köstlich!

Ich verstehe das nicht  :think:

Offline Hotzenplot

  • geiles Gekröse
  • Moderator
  • Mythos
  • *****
  • Potz Pulverdampf und Pistolenrauch!
  • Beiträge: 10.446
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Hotzenplotz
Re: Uhrwerk ist insolvent
« Antwort #372 am: 17.06.2019 | 14:29 »
Thema vorübergehend geschlossen, bis wir uns in der Redaktion besprochen haben, wie damit weiter zu verfahren ist.
« Letzte Änderung: 17.06.2019 | 14:45 von Hotzenplot »
ehrenamtlicher Dienstleistungsrollenspieler

Mein größenwahnsinniges Projekt - Eine DSA-Großkampagne mit einem Haufen alter Abenteuer bis zur Borbaradkampagne:
http://www.tanelorn.net/index.php?topic=91369.msg1896523#msg1896523

Ich habe die G7 in 10 Stunden geleitet! Ich habe Zeugen dafür!

Ich führe meinen Talion von Punin in der Borbaradkampagne im Rollenhörspiel
https://rollenhoerspiel.de/

Offline Blechpirat

  • Kraaaaah!
  • Administrator
  • Titan
  • *****
  • My life is an adventure game by Douglas Adams.
  • Beiträge: 12.895
  • Username: Karsten
    • Richtig Spielleiten!
Re: Uhrwerk ist insolvent
« Antwort #373 am: 18.06.2019 | 09:58 »
Als Redaktion des Tanelorn sind wir der Meinung, dass eine Diskussion des Themas: "Insolvenz des Uhrwerk Verlages" für dieses Forum interessant und relevant ist. Es handelt sich allerdings um ein schwieriges und emotionales Thema. Das gilt besonders für die vielen Uhrwerker, die Teil der Tanelorn-Community sind - sie sind im höchsten Maß persönlich betroffen. Wir bitten das bei der Diskussion zu berücksichtigen.

Selbstverständlich hoffen wir als Tanelorn-Redaktion auf einen guten Ausgang für den Uhrwerk Verlag und die dort tätigen Angestellten und Freiberufler. Viele der für den Verlag tätigen Personen und der Inhaber sind mit Mitgliedern der Redaktion und anderen Tanelornis persönlich befreundet. Wir möchten eine Diskreditierung dieser Personen unbedingt vermeiden und hoffen, dass alle möglichst unbeschadet aus der Insolvenz kommen. Wer anderer Meinung ist, hat in diesem Faden und im Tanelorn insgesamt übrigens nichts verloren! Aufgrund der teilweise dieser Prämisse entgegenstehenden Entwicklung der Diskussion stellen wir nun einige Regeln auf. Diese Regeln sind Moderationsanweisungen.


  • Bitte diskutiert das Thema "Insolvenz des Uhrwerkverlags" zentral hier.
  • Kritik ist natürlich zulässig, solange sie sachlich bleibt. Persönliche Beleidigungen, üble Nachrede und Betrugsvorwürfe selbstverständlich nicht. Die Redaktion wird gegen den Urheber von Betrugsvorwürfen, dem Vorwurf unlauteren Geschäftsverhaltens und jeder Form der Beleidigung sofort Maßnahmen ergreifen, die bis zum Ausschluss aus diesem Forum führen können.
  • Wenn wir auch nur das geringste Risiko sehen, dass eine Aussage gegen das Recht verstoßen könnte, werden wir Beiträge löschen. Das kann zudem zu Schritten auf der Eskalationsleiter bis hin zum Ausschluss aus dem Forum führen. Wer das Tanelorn rechtswidrig nutzt, stellt die Existenz des Tanelorns (wirtschaftlich) in Frage - das werden wir nicht dulden.
  • Wir dulden keine Angriffe auf Personen. Das gilt für insbesondere Verlagsmitarbeiter, den Inhaber und sonst für den Verlag tätige Personen.
  • Dieser Thread dient der Diskussion und der Information über den Stand der Dinge.
  • Sollte es notwendig sein, die Regeln zu erweitern oder anzupassen, dann werden sie am Anfang des Themas publiziert. Achtet daher darauf, auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Wir weisen dann jeweils im Thema auf eine Aktualisierung hin.
« Letzte Änderung: 18.06.2019 | 10:00 von Blechpirat »

Just_Flo

  • Gast
Re: Uhrwerk ist insolvent
« Antwort #374 am: 18.06.2019 | 10:18 »
Ich verstehe das nicht  :think:

Ich gehe davon aus, dass dem Orginalposter einige Elemente und Entwicklungen der komplexen Geschichte zwischen Ulisses, verschiedenen Mitarbeitern und insbesonders M.M. unbekannt sind und er noch auf dem Stand ist, dass M.M. online Partei für Ulisses ergreift oder er will unter Rückgriff auf das Stilmittel des Sarkasmus auf eben diese Entwicklungen hinweisen.