Autor Thema: Rollenspielsysteme für zwei Personen.  (Gelesen 1466 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Bee

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 7
  • Username: Bee
Rollenspielsysteme für zwei Personen.
« am: 10.10.2019 | 20:49 »
Da unsere Gruppe, mit der ich mit DSA in das RP einsteigen wollte ist leider sehr geschrumpft.
Gibt es eigentlich System für 2 Personen? Und wenn Jahr, welche sind zu empfehlen?

Offline felixs

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.307
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: felixs
Re: Rollenspielsysteme für zwei Personen.
« Antwort #1 am: 10.10.2019 | 21:00 »
Da unsere Gruppe, mit der ich mit DSA in das RP einsteigen wollte ist leider sehr geschrumpft.
Gibt es eigentlich System für 2 Personen? Und wenn Jahr, welche sind zu empfehlen?

Grundsätzlich kann man fast jedes Rollenspiel auch zu zweit spielen - allerdings führt das oft zu einer gewissen Intimität, von der man sich vorher überlegen muss, ob man die haben möchte. Die Situation "Zwei Leute erzählen sich gegenseitig eine Geschichte" hat eine eigene Dynamik.

Wenn es vor allem um den mechanischen Teil des Rollenspiels geht, dann könnte man es mit rollenspielähnlichen Brettspielen versuchen. Ich empfehle hier Ultraquest! oder Four Against Darkness. Es wird noch viele andere Vorschläge in der Richtung geben, wenn das grundsätzlich passt.

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline Megavolt

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.786
  • Username: Megavolt
Re: Rollenspielsysteme für zwei Personen.
« Antwort #2 am: 10.10.2019 | 21:25 »
Da unsere Gruppe, mit der ich mit DSA in das RP einsteigen wollte ist leider sehr geschrumpft.
Gibt es eigentlich System für 2 Personen? Und wenn Jahr, welche sind zu empfehlen?

Eine mögliche Variante für Rollenspiel zu zweit ist das gemeinsame Bespielen von Soloabenteuern. Einer liest vor, der andere trifft die Entscheidungen.
Geht natürlich nur dann gut, wenn man sich nahe genug steht, dass eine "Vorlesestunde" nicht creepy wirkt oder so.

Offline Bee

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 7
  • Username: Bee
Re: Rollenspielsysteme für zwei Personen.
« Antwort #3 am: 10.10.2019 | 21:28 »
Klar, Brettrollenspiel finde ich auch sehr interessant.  Sehr Interessant finde zum bsp. Descent, Gloomhaven
oder Batteore.
Ja, bei DSA 5 habe ich gesehen das es dort Einzelspielerabenteuer gibt.


Und ja, meine Mitspielerin steht mir nahe. (Meine Frau ;-) )
« Letzte Änderung: 10.10.2019 | 21:57 von Bee »

Offline Bildpunktlanze

  • Bildpunktlanze
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.078
  • Username: Pixellance
    • RPG Pixelart
Re: Rollenspielsysteme für zwei Personen.
« Antwort #4 am: 10.10.2019 | 22:14 »
Ironsworn geht sogar alleine aber auch zu zweit ganz gut
Gib Deinem Spiel eine überraschende Wendung  Blaupausen - Zufallstabellen
Handgemachte Rollenspiel Pixelart auf TANELORN  | TWITTER  | TUMBLR</

Offline Lasercleric

  • Famous Hero
  • ******
  • Striking before you know it.
  • Beiträge: 2.307
  • Username: Lasercleric

Online schneeland

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.525
  • Username: schneeland
Re: Rollenspielsysteme für zwei Personen.
« Antwort #6 am: 10.10.2019 | 22:17 »
Speziell für zwei Spieler gibt es frisch bei System Matters Star Crossed. Zudem behauptet das auch neue Einsteigerset "Essentials Kit" für D&D5, das es gut zu zweit gespielt werden kann (es enthält wohl Regeln für Sidekicks). Weiterhin für denkbar halte ich, dass man Solorollenspiele wie Disciples of Bone & Shadow (selber leider noch nicht gespielt) oder gerade auf Kickstarter in der Finanzierung befindliche Seekers Beyond the Shroud interaktiv nutzt (so wie von Megavolt vorgeschlagen). Selbiges gilt natürlich auch für Abenteuerspielbücher wie den bekannten Einsamen Wolf.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!"
BlizzCon 2018

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 17.613
  • Username: 1of3
    • 1of3's
Re: Rollenspielsysteme für zwei Personen.
« Antwort #7 am: 11.10.2019 | 05:48 »
Das gute alte Breaking the Ice.

Offline Huhn

  • Herrin der Wichtel
  • Moderator
  • Famous Hero
  • ******
  • Federtier
  • Beiträge: 2.826
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Huhn
Re: Rollenspielsysteme für zwei Personen.
« Antwort #8 am: 11.10.2019 | 09:04 »
Klar, Brettrollenspiel finde ich auch sehr interessant.
Wir haben zu zweit sehr gute Erfahrungen gemacht mit Eldritch Horror (wenn je zwei Figuren gespielt werden, was problemlos möglich ist). Und mit Villen des Wahnsinns 2. Edi. - da übernimmt eine App die Funktion des SL, so dass beide mitspielen können. Selbes gilt für Descent 2. Edi., wobei ich da die App weniger ausgereift fand.

Ansonsten haben wir zuhause zu zweit auch schon Soloabenteuer gespielt. Wir haben uns mit dem Vorlesen jeden Abend abgewechselt; eine Person las vor, die andere durfte die Entscheidungen treffen. Reiter der schwarzen Sonne hat sich als spaßig erwiesen, weil es über eine Art "Speichersystem" verfügt, so dass du bei schlechten Entscheidungen nicht das ganze Buch nochmal spielen musst. Das entspannt die Entscheidungsfindung ungemein.

Ein Bekannter von mir leitet auch regelmäßig Pathfinder für seine Freundin. Die hat ein paar NSC dabei, um die Gruppe zu füllen, aber ansonsten spielen die da ganz normal Pen&Paper. Geht also auch.
You’re not even close to baseline.

Offline felixs

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.307
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: felixs
Re: Rollenspielsysteme für zwei Personen.
« Antwort #9 am: 11.10.2019 | 10:22 »
Und ja, meine Mitspielerin steht mir nahe. (Meine Frau ;-) )

Dann sollte es ja in jeder Hinsicht keine Problem geben.
Ich halte in der Besetzung grundsätzlich jedes Rollenspiel für spielbar, ggfs. muss man halt häufiger mal Nichtspielerfiguren als Hilfe heranziehen. Gerade bei eher traditionell angelegten Fantasy-Sachen geht es kaum ohne, da ja eine gewisse Anzahl an Figuren abgedeckt werden soll. Desto old school desto schwieriger.
DSA funktioniert (bzw. funktionierte in früheren Editionen) eigentlich ganz gut zu zweit - der Grund mag in der Tradition recht starker Nichtspielerfiguren und einer sehr detaillierten Figurenwelt, mit der interagiert werden kann liegen.
Für besonders geeignet halte ich in der Zweierbesetzung Detektivspiele und Gruselrollenspiele. Insgesamt ist es aber eine Frage des Geschmacks - vielleicht äußerst Du Dich mal dazu. Also: Was wollt ihr überhaupt spielen?
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline Infernal Teddy

  • Beorn der (Wer-) Knuddelbär
  • Helfer
  • Legend
  • ******
  • His demonic Personage
  • Beiträge: 7.263
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Infernal Teddy
    • Neue Abenteuer
Re: Rollenspielsysteme für zwei Personen.
« Antwort #10 am: 11.10.2019 | 10:23 »
Ich halte in der Besetzung grundsätzlich jedes Rollenspiel für spielbar, ggfs. muss man halt häufiger mal Nichtspielerfiguren als Hilfe heranziehen. Gerade bei eher traditionell angelegten Fantasy-Sachen geht es kaum ohne, da ja eine gewisse Anzahl an Figuren abgedeckt werden soll. Desto old school desto schwieriger.

Ich finde da die PbtA-Sachen auch eher schwierig ;)
Rezensionen, Spielmaterial und Mehr - Neue Abenteuer

Ask me anything

Teddy sucht Mage

Offline Mondsänger

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 366
  • Username: Mondsänger
Re: Rollenspielsysteme für zwei Personen.
« Antwort #11 am: 11.10.2019 | 10:25 »
Cthulhu Confidential, Nights Black Agents Solo Ops, Murderous Ghosts und Cold Shadows sind Rollenspiele die speziell für eine One-on-One geschrieben sind. 
Hans Hermann Lohenstein
Professor für Historische Wissenschaften, 55
Charakter für das Tanelorn-Forenspiel Spawn of Azathoth

Online First Orko

  • DSA-Supermeister auf Probe
  • Legend
  • *******
  • Trollanischer Spielleiter
  • Beiträge: 5.486
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Orko
Re: Rollenspielsysteme für zwei Personen.
« Antwort #12 am: 11.10.2019 | 10:34 »
Ich habe mit TurboFate gute Erfahrungen gemacht. Die Methoden decken alles ab, man hat also keine "Skill-Lücken". Ich empfehle ggf. ein bißchen mehr Fate-Punkte und bei Konflikten kann man überlegen, zusätzliche Vorbereitungsaktionen zuzulassen (um Vorteile zu erschaffen).
Man kann aber auch Konflikte rauslassen. Das System ist meiner Erfahrung nach robust genug, dass man damit zu zweit recht gut spielen kann.
It's repetitive.
And redundant.

Discord: maniacator#1270
Ludo Liubice - Der lübecker Brett- und Rollenspielverein

Offline Timberwere

  • Chicken Pyro-Pyro
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Tanelorns Hauswerwölfin
  • Beiträge: 13.725
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Timberwere
    • Timbers Diaries
Re: Rollenspielsysteme für zwei Personen.
« Antwort #13 am: 11.10.2019 | 12:19 »
Auch Fate Core geht meiner Erfahrung nach problemlos zu zweit. In unserer Monsterjäger-Poolrunde mit Fate Core haben wir schon mehr als einmal nur zu zweit gespielt, das hat gut funktioniert.
Zitat von: Dark_Tigger
Simultan Dolmetschen ist echt kein Job auf den ich Bock hätte. Ich glaube ich würde in der Kabine nen Herzkasper vom Stress bekommen.
Zitat von: ErikErikson
Meine Rede.
Zitat von: Shield Warden
Wenn das deine Rede war, entschuldige dich gefälligst, dass Timberwere sie nicht vorher bekommen hat und dadurch so ein Stress entstanden ist!

Offline Lasercleric

  • Famous Hero
  • ******
  • Striking before you know it.
  • Beiträge: 2.307
  • Username: Lasercleric
Re: Rollenspielsysteme für zwei Personen.
« Antwort #14 am: 11.10.2019 | 12:20 »
Dann sollte es ja in jeder Hinsicht keine Problem geben.
Ich halte in der Besetzung grundsätzlich jedes Rollenspiel für spielbar, ggfs. muss man halt häufiger mal Nichtspielerfiguren als Hilfe heranziehen. Gerade bei eher traditionell angelegten Fantasy-Sachen geht es kaum ohne, da ja eine gewisse Anzahl an Figuren abgedeckt werden soll. Desto old school desto schwieriger.
Es spricht doch nichts dagegen, mehrere Figuren als Spieler zu steuern.

Online Suro

  • Mad Lord Heinzula V.
  • Legend
  • *******
  • Blub blub
  • Beiträge: 7.117
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Surodhet
Re: Rollenspielsysteme für zwei Personen.
« Antwort #15 am: 11.10.2019 | 13:31 »
Ironsworn ist ein PbtA-verwandtes System, dass sich explizit auch an Solo- und Coop-Spieler richtet. Ich habe es selbst in einer Gruppe angetestet, vom Lesen her wirkt es aber so, als könnte das ganz gut funktionieren.
Suro janai, Katsuro da!

Offline felixs

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.307
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: felixs
Re: Rollenspielsysteme für zwei Personen.
« Antwort #16 am: 11.10.2019 | 14:37 »
Ich sehe insgesamt hier wieder die Tendenz, dass Lieblingssysteme, oder was man halt gerade gelesen hat, vorgeschlagen werden.

Wenn der ursprüngliche Fragensteller eine Eingrenzung wünscht, wären Angaben zu gewünschtem Genre, zur gewünschten Spielwelt, zu gewünschter Regelkomplexität etc. hilfreich.

Es spricht doch nichts dagegen, mehrere Figuren als Spieler zu steuern.

Wenn man das mag, kann man das machen, ja.

Mein Ding ist das nicht.

Aber muss jeder ausprobieren - kann bestimmt für einige Leute gut passen.
« Letzte Änderung: 11.10.2019 | 14:38 von felixs »
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline Bee

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 7
  • Username: Bee
Re: Rollenspielsysteme für zwei Personen.
« Antwort #17 am: 11.10.2019 | 21:02 »
Wir sind an Fantasy Backgrounds interessiert, da das gefraragt wurde. Unter anderem soll es ein deutschsprachiges System sein.
Ich denke wir werden mal DSA 5 versuchen und das eine oder andere Brettrollenspiel wie, Descent oder Gloomhaven. Mal schauen was uns zu zweit mehr zusagt.

Offline felixs

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.307
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: felixs
Re: Rollenspielsysteme für zwei Personen.
« Antwort #18 am: 11.10.2019 | 21:31 »
Wir sind an Fantasy Backgrounds interessiert, da das gefraragt wurde. Unter anderem soll es ein deutschsprachiges System sein.
Ich denke wir werden mal DSA 5 versuchen und das eine oder andere Brettrollenspiel wie, Descent oder Gloomhaven. Mal schauen was uns zu zweit mehr zusagt.

Frag ruhig nochmal (ruhig auch in einem neuen Thema) nach für zwei Spielern geeigneten Abenteuern. Kann gut sein, dass es da für DSA 5 schon fertige, gut geeignete Sachen gibt. Vielleicht hat jemand Erfahrungen und mag die teilen.
Ansonsten kann man vielleicht auch anderes Material gut umarbeiten, also Abenteuer für andere Systeme, die besonders gut für nur einen Spielern plus Spielleiter/Meister geeignet sind.

Viel Glück und spielt schön  :)
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Online aikar

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.655
  • Username: aikar
Re: Rollenspielsysteme für zwei Personen.
« Antwort #19 am: 12.10.2019 | 09:05 »
Bei Deutschsprachig für zwei Spieler würde ich auch zu Turbe Fate raten.

Das Problem der meisten klassischen Rollenspiele bei 1:1 ist, dass die Charaktere zu spezialisiert sind. Das ist bei DSA5 zwar wahrscheinlich nicht so schlimm wie bei D&D oder anderen klassenbasierten Systemen, aber immer noch vorhanden. Fate, vor allem Furbo Fate, lässt da sehr breite Interpretationen zu.

Ansonsten solltet ihr einen erfahreneren Charakter bauen, der sich etwas breiter aufstellen kann.

Offline General Kong

  • Hero
  • *****
  • Werd bloß nicht affig!
  • Beiträge: 1.376
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: General Kong
Re: Rollenspielsysteme für zwei Personen.
« Antwort #20 am: 12.10.2019 | 10:21 »
Wenn es old school und Fnatasy sein soll und Englisch kein Problem ist, dann würde ich noch Scarlet Heroes ins Rennen schicken. Das system ist ausdrücklich so konzipiert, dass man ein beliebiges D&D-artiges Produkt (sei es D&D von White Box bis 5. Edition, Pathfinder oder oder oder) nimmt und das Abenteuer (ja meist für 4-6 Abenteurer geschrieben) OHNE KONVERTIERUNG spielen kann.

Und das funktioniert sogar!

Also: "Festung im Grenzland", Stufe 1-3 für 6-10 Abenteurer? Det macht Conan heut' aleene ...
« Letzte Änderung: 12.10.2019 | 11:23 von General Kong »
Kommze mich prollich, krisse Moffakette am Schmecken!

Offline Jinx

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 480
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jinx
Re: Rollenspielsysteme für zwei Personen.
« Antwort #21 am: 12.10.2019 | 10:28 »
+1
Die Jugend will, dass man ihr befiehlt, damit sie die Möglichkeit hat, nicht zu gehorchen.

Offline Koronus

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.071
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Koronus
Re: Rollenspielsysteme für zwei Personen.
« Antwort #22 am: 14.02.2020 | 10:28 »
In BEAM D&D gab es mit Edeltstein und Zauberstab ein Abenteuer welches genau das vormacht. Ansonsten empfiehl Earthdawn 4, dass man so etwas machen kann. Generell bin ich aber der Meinung, D&D ist noch das beste System dafür, da man sowohl von Spieler wie Spielleiterseite darauf hinbasteln kann. Shadowrun könnte auch gehen wenn man Neue Frankfurter Schule oder Auftragsmörder spielt, erfordert aber viel mehr Mehraufwand da zum einen der SL sich ganze Systeme samt täglicher Routinen ausdenken muss und der Spieler genug Kreativität haben muss um das ganze wie Ocean's Eleven durchzuziehen nur halt als maximal 4 Personen Run wo der Meister von der Basis aus Decker, Magier und vielleicht auch Rigger agieren lässt.
"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Online First Orko

  • DSA-Supermeister auf Probe
  • Legend
  • *******
  • Trollanischer Spielleiter
  • Beiträge: 5.486
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Orko
Re: Rollenspielsysteme für zwei Personen.
« Antwort #23 am: 24.02.2020 | 11:05 »
Generell bin ich aber der Meinung, D&D ist noch das beste System dafür, da man sowohl von Spieler wie Spielleiterseite darauf hinbasteln kann.

D&D ist schon ganz ursprünglich sehr explizit darauf ausgelegt, unterschiedliche Rollen auf eine Gruppe zu verteilen. Das ganze Magier-Schütze-Krieger-Dieb-Klischee ist doch überhaupt erst durch DnD entstanden!
Mal vorausgesetzt, dass die SpielerIn keine Lust hat, eine ganze Gruppe zu steuern: Wie soll das gehen? Denn gerade bei so einem binären System, wo es eben auf "Geschafft/Misslungen" ohne jeglichen Mechanismus, dagegen etwas zu tun (Bennies, Fatepunkte etc) wird das doch zwangsläufig darauf hinauslaufen, dass:

a) man sich nur noch auf die Fertigkeiten stützt, die man mit einer hinreichend hohen Wahrscheinlichkeit schafft
b) der Charakter von einer Scheiße in die nächste Tritt, weil seine Werte für das Meist eben zu schlecht sind
c) die SL handwedelt wie blöd und das System eh nur Anstrich ist.

Typische Szenarios sind mit ihren Herausforderungen sehr breit aufgestellt. Wenn man das nun künstlich anpasst, damit ich zBsp. mit einer hohen GE und Schießen eben oftmals weiterkomme... entwertet das nicht letzlich das Spiel?

Am Ende wären wohl Freeform/Entscheidungskarten von Itras By das Beste.
It's repetitive.
And redundant.

Discord: maniacator#1270
Ludo Liubice - Der lübecker Brett- und Rollenspielverein

Online Selganor [n/a]

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 33.631
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Re: Rollenspielsysteme für zwei Personen.
« Antwort #24 am: 24.02.2020 | 11:17 »
"Klassische" Abenteuer sind auf eine Gruppe ausgelegt. Wenn der SL allerdings ein Abenteuer fuer eine "group of one" plant (und da ja auch genauer weiss was "die Gruppe" so alles kann und noch wichtiger was nicht) kann man das Abenteuer schon recht gut so schreiben, dass es fuer die Gruppe (sprich: den Charakter) gut geeignet ist.

Da schickt man natuerlich den Fighter in schwerer Ruestung nicht in irgendwelchen heimlichen Schleichaktionen oder zwingt den Magier zu Gladiatorenkaempfen in magietoter Zone usw.

Will heissen: Wenn man das Abenteuer sowieso selbst schreibt ist D&D gut, wenn man "nur" offizielle Abenteuer umschreiben will hat man es vermutlich schneller selbst geschrieben.
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."