Autor Thema: [mini Rant] Star Wars Kanon vs. Legens vs. Rollenspiel  (Gelesen 758 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lord Selis

  • Experienced
  • ***
  • Frieden ist eine Lüge
  • Beiträge: 219
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Selis
    • das Rundenarchiv
Ich hatte die Tage in einem "social" Network mal wieder in Sachen StarWars im allgemeinen und Star Wars Pen&Paper Rollenspiel im Detail eine unsägliche Diskussion.

Wie so häufig ging es um die wenig fruchtbare aber weitaus frustrierende, seit Ewigkeiten Kanon vs. Legends (Eu oder sonst auch immer) geführte Diskussion.

Ich für meinen Teil, mache immer wieder denselben Fehler, mich drauf einzulassen.
Bzw. besser ausgedrückt, zu versuchen meinen Standpunkt zu verteidigen.
Mit dem Faktor soziales Netzwerk, in Kombinationm Kanon Fetischist, kann dabei nichts heraus kommen.
Es wird vielmehr äußerst frustrierend und man kann den daraus resultierenden Schlagabtausch nicht einmal halbwegs elegant beenden. Spätestens, als kam George Lucas hat mal dies und das gesagt. Damit ist keinerlei Blumentopf zu gewinnen.

Meiner Erfahrung nach endet der lediglich darin, das einer der Kontrahenten arrogant und schnippisch wird, bis der andere früher oder später, in vielen Fällen eher früher die Contenance verliert.
Ich für meinen Teil, habe weder die Lust, noch die Zeit aber schon gar nicht die Energie mich mit so einem Scheiß weiter zu beschäftigen.

Allerdings hat es mich dazu animiert ein paar Worte zu formulieren.
Vorweg, der Fragensteller hat in einer Star Wars Gruppe, die das Rollenspiel aus dem Hause Fantasy Flight Games zum Thema hat, die Gruppe gefragt wie wir mit Geistern umgehen, vor allem was die können und vor allem in Hinblick auf Geister als Mentoren.

Ich schöpfe hieraus aus drei Dingen, zum einem natürlich die animierte Serie, wo Yoda auf den Geist von Darth Bane stößt und sein Angebot Yoda zu unterrichten, verächtlich hinwegfegt.
Dann aber auch aus SWTOR, wo man eine ganze Menge mit Geistern zu tun bekommt. In erster Linie ist da die Klassenstory des Sith Inquisitors, der sich auf die Suche nach diversen Geistern macht und sie an sich bindet um an mehr Macht zu gelangen und dann beinahe die Kontrolle verliert. Dazu noch Lord Kallig, der Vorfahre des Sith Inquisitors, der eben als Mentor auftritt.

Die Verbannte, die bittet sich um "den Gefangenen" in der Flashpoint Reihe Malstrom Gefängnis und Taral V auf seiten der Republik sich an einem wendet.
Revan und im weitesten Sinne Vitiate als Geist.
Das sind alles ganz unterschiedliche Geistererscheinungen und nicht zu vergessen Yoda, Obi Wan, Qui-Gon Jinn und Anakin, die wiederrum eine besondere Art von Geistern darstellen.

Daraus habe ich für mich grob drei Formen der Geister kategoriesiert:
1. durch das Wissen, das Yoda an Obi-Wan weitergab, sein bewusstes Ich nach dem Tode zu bewahren.
2. Geister von Machtnutzern, die durch einen grausamen Gewaltakt umkamen
3. Sith Geister, extrem mächtige Machtnutzer, die sich an das Leben klammerten.

Man kann hier von unzähligen Varianten schöpfen, von Mentoren die beinahe oder vielleicht komplett fähig sind frei zu handeln, bis hin zu wahnsinnigen Nervensägen, die nur auf ihrem Grab rumsitzen und zufällige Besucher einfach das Leben schwer machen.

Aber worauf ich hinaus wollte, ich schrieb eben dies und es schaltete sich jemand ein, der dann in meinen Augen vollkommen unnötig auf irgendetwas verwies was George Lucas dazu äußerte und ich deswegen einfach unrecht habe.
Das schwierige daran ist, diese Person hat ja nicht per se unrecht, abgesehen davon das ich nicht weiß was Herr Lucas sagte und so lange es nicht als Quelle angegeben ist, es auch nur eine Behauptung ist.

Allerdings, es gibt nicht bloß des Kanon und nicht bloß George Lucas.
Es gibt eine gigantische Bandbreite an Bild- und Text gewordene Kreativität. Diese macht das Ganze so extrem vielfältig und vielschichtig.

Dazu kommt noch das Thema Rollenspiel. Das Großartige hier ist, im Rollenspiel ist es Eure Kreativität und Eure Ideen, sowohl des Spielleiters, als auch der Spieler, welche einem ermöglicht eine großartige Geschichte zu erzählen, wie sehr sie in bestehende Konzepte passt oder nicht, das spielt keinerlei Rolle. Vor allem, weil Herr Lucas da auch scheinbar hin und wieder nach dem Leitsatz, was interessiert mich mein Geschwätz von gestern agiert und er das Ganze auch aus der Hand gegeben hat.

Also, was interessiert mich, das was ein Herr Lucas irgendwann einmal gesagt haben soll?

Daher gilt für uns, die mehr oder weniger gelungen oder es einfach ignorierend unsere Geschichte in den zeitlichen Ablauf einbringen, das wir nur sagen: "Scheiß auf den Kanon, mach Dir deinen Kanon selbst."

Aber ich habe es sowas von satt, bei jeder einzelnen Aussage ein "meiner Meinung nach" oder "Ich finde" usw. dran setzen zu müssen. Natürlich ist jede Aussage die ich treffe meine Meinung, natürlich beruht jede einzelne Aussage, die ich treffe auf mein Wissen, das nun einmal auch irgendwo begrenzt ist. Was bei einer vollkommen fiktiven Geschichte sie nicht unwahr macht, sondern lediglich von einem anderen Standpunkt ausgeht.
« Letzte Änderung: 31.10.2019 | 12:43 von Lord Selis »

Online Swafnir

  • Manowar-Model
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.410
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Swafnir
    • Rollenspielverein Kurpfalz
Re: [mini Rant] Star Wars Kanon vs. Legens vs. Rollenspiel
« Antwort #1 am: 31.10.2019 | 16:01 »
Ist doch völlig egal was der sagt, solange er nicht in deiner Runde sitzt  ;)

Bei mir ist das Problem, dass ich den Kanon nach "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" ablehne. Ich bevorzuge den Hintergrund wie er in den Legends geschrieben ist. In einer Kanon-Runde mit der Neuen Ordnung würde ich nicht mitspielen wollen.

Was die Geister betrifft: Ich hab das immer so ausgelegt, dass zumindest machtaffine Wesen ihre Geister manifestieren können (siehe Obi Wan, Joda, Darth Vader am Ende der ersten Trilogie).

Da musst du dir die Frage stellen: Hat jeder einen Geist oder nur die Machtnutzer. Bei ersterem gibt es dann sicher auch Möglichkeiten die Geister von nicht machtaffinen Lebewesen zu manifestieren.

Und: Wenn sich Leute daran halten was George Lucas irgend wann mal gesagt haben soll, dann ist das ihr gutes Recht. Aber du hast ebenfalls das Recht zu machen was dir Freude bereitet. In einem Legends-Buch werden Laserschwerter in der Steckdose geladen. Das gibt es bei mir ebenso wenig wie eine Pilzinfektion namens Midichlorianer  ~;D
Rollenspielverein Kurpfalz - aleam inter seria exercemus

Offline Undwiederda

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 399
  • Username: Undwiederda
Re: [mini Rant] Star Wars Kanon vs. Legens vs. Rollenspiel
« Antwort #2 am: 31.10.2019 | 16:31 »
Ich sehe es da wie Swafnir.
Ich persönlich mag den Disney Kanon auch nicht aber das liegt auch daran das ich damals die Bücher und Comics verschlungen habe und für mich das Star Wars war und Disney ist eben mit nem Hammer ran und versucht aus den Fragmenten etwas neues zusammen zu bauen. Ist eben Star Wars aber nicht meins.

Da sich der Kanon oder auch damals die ganze EU gerne mal selbst widerspricht oder Dinge nicht benutzt, die mal irgendwann anders eingeführt wird. Daher sehe ich das eher unkompliziert wenn man Dinge für sich abändert und man kann das Zweifelsfall wenn man genug Star Wars Nerds in der Gruppe hat auch mal absprechen, am betsen in Session 0.

Ich finde das durch die EU, den jetzigen Kanon der ja auch aus Büchern, Comics usw besteht, Computerspielen und eben den Serien und Filmen kein klares Star Wars Bild zu erkennen ist. Es hat alles Gemeinsamkeiten aber hier und da unterscheidet es sich ja dann doch ziemlich, daher würde ich eh selbst dran rumschrauben und man kann auch den "Metaplot" und die bekannten Figuren einfach raus lassen oder im Hintergrund laufen lassen

Offline Alexandro

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 758
  • Username: Alexandro
Re: [mini Rant] Star Wars Kanon vs. Legens vs. Rollenspiel
« Antwort #3 am: 31.10.2019 | 17:01 »
Der SL macht den Kanon für seine Runde, so einfach ist das.

Ich finde z.B. Clone Wars und Old Republic - so wie sie durch Serien/Filme, Comics und Spiele dargestellt wurden - wahnsinnig langweilig als Settings und nutze sie nicht, da gibt es (imo) bessere Möglichkeiten, wenn man Klonkriege und Alte Republik bespielen will. Der Rest ist nicht so relevant für mein Spiel, weil er idR eher lokale Bedeutung hat (Schwachfug wie Yuzang Vong oder Anti-Jedi-Karate ignoriere ich großflächig, aber das betrifft nicht nur das Rollenspiel).
« Letzte Änderung: 31.10.2019 | 17:03 von Alexandro »
“I really believe what we experienced the night before can be turned into a game for creating stories” -- Gary Gygax, 1972 (talking about a game of "Blackmoor", run by Dave Arneson)

Offline Lord Selis

  • Experienced
  • ***
  • Frieden ist eine Lüge
  • Beiträge: 219
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Selis
    • das Rundenarchiv
Re: [mini Rant] Star Wars Kanon vs. Legens vs. Rollenspiel
« Antwort #4 am: 31.10.2019 | 17:09 »
Ja, da gebe ich Euch ja grundsätzlich recht.
Es ging mir auch nicht um seine Meinung, die ist vollkommen in Ordnung.
Mir ging es um etwas anderes, was mich dazu bewog mich mal anhand des speziellen Themas auszulassen.

Es wird eine Frage gestellt, ich beantworte die.
Irgend ein Heiopai kommt daher und drückt mir eine sinnlose Diskussion ein und ich Depp gehe immer wieder drauf ein, nur weil ich meinen Standpunkt erklären und eben diese Diskussion verhindern möchte. Allerdings und das ist unvermeintlich, dreht der Heiopai dann erst recht auf.

Er kann das machen wie er will, er kann auch die Sturmtruppen als rosa Elefanten auftreten lassen, es ist mir wurscht. Ich muss ja nicht mitspielen, weder bei rosa Elefentantruppen, noch bei einem Kanonfetischisten möchte ich das. Vollkommen korrekt aber das ich nicht einmal zu Wort kommen darf, ohne das ein Kanonfetischist sich an mir meint reiben zu müssen, nervt einfach und das auch noch in einer Rollenspielgruppe des social Media, bei einer wir sind Kanonfetischisten Gruppe, wäre das noch etwas anderes gewesen.

Die Worte die ich eigentlich dazu gefunden hatte, habe ich gar nicht veröffentlicht ;)

Was die Geister betrifft: Ich hab das immer so ausgelegt, dass zumindest machtaffine Wesen ihre Geister manifestieren können (siehe Obi Wan, Joda, Darth Vader am Ende der ersten Trilogie).

Da musst du dir die Frage stellen: Hat jeder einen Geist oder nur die Machtnutzer. Bei ersterem gibt es dann sicher auch Möglichkeiten die Geister von nicht machtaffinen Lebewesen zu manifestieren.

Das überlasse ich dem SL, ich mache das wie in vielen Settings, wo es nur die Magier oder eben die Machtnutzer sind. Wobei ich einfach da einen Geist hinsetze, wo ich ihn hinhaben will und naja jedes Wesen ist von der Macht umgeben und ein Teil der Macht. Also bei Bedarf geht einfach alles.

Und: Wenn sich Leute daran halten was George Lucas irgend wann mal gesagt haben soll, dann ist das ihr gutes Recht. Aber du hast ebenfalls das Recht zu machen was dir Freude bereitet. In einem Legends-Buch werden Laserschwerter in der Steckdose geladen. Das gibt es bei mir ebenso wenig wie eine Pilzinfektion namens Midichlorianer  ~;D

Jau, würde ich niemals was dagegen sagen. Es nur gut oder weniger gut finden.
Wie gesagt, nicht das Thema, was ich ansprechen wollte. Eher umgekehrt, ich lag ja falsch weil nur Lucas recht hat, zumindest der Behauptung meines "Gegners" nach.

Wir machen in unserer Runde unsere Geschichte selbst ganz unabhängig und was anderes hatte ich dem TE auch nicht geraten, nur die Geister beschrieben, die mir so eingefallen sind, in Hinblick eben auf das, mach wie Du es für richtig hälst.
« Letzte Änderung: 31.10.2019 | 17:15 von Lord Selis »

Offline Doc-Byte

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 68
  • Username: Doc-Byte
Re: [mini Rant] Star Wars Kanon vs. Legens vs. Rollenspiel
« Antwort #5 am: 31.10.2019 | 23:16 »
Wo ich das hier lese; ich bin kürzlich über ein sehr interessantes Buch gestolpert: https://www.drivethrurpg.com/product/249649 Hab bisher nur reingelesen, aber es ist auf jeden Fall extrem interessant für alle Fans des jetzigen EUs und natürlich die alten D6 Spieler.

Offline foolcat

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 73
  • Username: foolcat
Re: [mini Rant] Star Wars Kanon vs. Legens vs. Rollenspiel
« Antwort #6 am: 31.10.2019 | 23:49 »
Wo ich das hier lese; ich bin kürzlich über ein sehr interessantes Buch gestolpert: https://www.drivethrurpg.com/product/249649 Hab bisher nur reingelesen, aber es ist auf jeden Fall extrem interessant für alle Fans des jetzigen EUs und natürlich die alten D6 Spieler.
Autor: Bill Slavicsek, seines Zeichens damals line editor für Star Wars bei West End Games gewesen. Sieht interessant aus, danke für den Tipp.

Überhaupt gehören ja die alten WEG Sachen zu dem besten Rollenspiel-Quellenmaterial, was man damals (jemals?) für Star Wars kaufen konnte. Ich erinnere mich an ein Interview mit Timothy Zahn, in dem er erzählte, dass ihn WEG erstmal mit SWRPG-Büchern zugeschüttet hat, als der Buchdeal mit LucasArts durch war, von denen er reichlich Gebrauch beim Schreiben gemacht hat. Im Gegenzug gab es dann zur Thrawn-Trilogy wiederum exzellente Quellenbände von WEG.

Ich war kürzlich erst schockiert zu erfahren, dass Grand Admiral Thrawn Teil dieses unsäglichen neuen SW-Kanons geworden ist, mit Zahn‘s Zustimmung anscheinend, aber rückwirkend veränderter Geschichte. Wer zur Hölle braucht sowas?

Ich würde, wenn überhaupt, Star Wars nur im Original-Kanon meistern/spielen wollen, d.h. Filme 4 bis 6 und Expanded Universe, mitsamt dem WEG-Material. D6 (oder SW REUP) als System muss es heutzutage nicht mehr sein, dafür bietet sich SW an.
Power Gamer: 25% | Butt-Kicker: 8% | Tactician: 38% | Specialist: 4% | Method Actor: 71% | Storyteller: 71% | Casual Gamer: 17%

"Wesley, was ist mit den RVAGs?" -- "Ratten von außergewöhnlicher Größe? Ich glaube nicht, dass es die gibt." *brüll* *klopp*

Offline Lord Selis

  • Experienced
  • ***
  • Frieden ist eine Lüge
  • Beiträge: 219
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Selis
    • das Rundenarchiv
Re: [mini Rant] Star Wars Kanon vs. Legens vs. Rollenspiel
« Antwort #7 am: 31.10.2019 | 23:58 »
Och Leute kapert den Thread doch nicht mit sowas.

Offline Sequenzer

  • Experienced
  • ***
  • MoDulator
  • Beiträge: 373
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sequenzer
Re: [mini Rant] Star Wars Kanon vs. Legens vs. Rollenspiel
« Antwort #8 am: 1.11.2019 | 00:22 »

Ich war kürzlich erst schockiert zu erfahren, dass Grand Admiral Thrawn Teil dieses unsäglichen neuen SW-Kanons geworden ist, mit Zahn‘s Zustimmung anscheinend, aber rückwirkend veränderter Geschichte. Wer zur Hölle braucht sowas?

Naja bei den neueren Figuren verkacken sie ja dann bedient man sich an den alten erprobten und verhuntz die ...
If you don't believe... In the existence of evil
you have a lot to learn... Praise your fears!

Offline nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.433
  • Username: nobody@home
Re: [mini Rant] Star Wars Kanon vs. Legens vs. Rollenspiel
« Antwort #9 am: 1.11.2019 | 00:25 »
Meh. Kanon. Wer sich unbedingt gerade in den Kleinigkeiten an so was aufhängen und andere "belehren" muß, der weiß wahrscheinlich mit seiner Zeit ansonsten nicht viel anzufangen. Nicht, daß man sich bei entsprechendem Interesse nicht auch herrlich (und idealerweise, ohne dabei den Humor zu verlieren) über Kanon-Interpretationen streiten kann -- aber gerade das sollte doch einigermaßen nahelegen, daß es gerade im Bereich Fiktion, die ja per Definition von vornherein auf ihre Weise auch nur "erstunken und erlogen" ist, die eine Alleinige Und Umfassende Wahrheit (TM) im Zweifelsfalle so schlicht nicht gibt!

Und das ist noch, bevor wir überhaupt den Dschungel der Fan-Eigenschöpfungen betreten, die es ja für gewöhnlich erstens ohnehin nicht darauf anlegen, auch nur irgendwie so zu tun, als seien sie "offiziell", und zweitens allein schon dadurch, daß sie existieren, natürlich auch gleich anfangen, ihren jeweils eigenen individuellen "Kanon" zu entwickeln, der dann wiederum nur für sie selbst gilt... >;D

Offline Lord Selis

  • Experienced
  • ***
  • Frieden ist eine Lüge
  • Beiträge: 219
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Selis
    • das Rundenarchiv
Re: [mini Rant] Star Wars Kanon vs. Legens vs. Rollenspiel
« Antwort #10 am: 1.11.2019 | 02:01 »
Ich habe diese Diskussionen eh nie verstanden, egal zu welchem Thema.
Da hat ein Herr Lucas eine gewaltige Story erfunden, die nichts anderes als ein Heldenepos, mit einer Prinzessin, einem Ritter und einem Merlin Typen ist und daraus ist mit und ohne ihm etwas noch riesigeres entstanden.
Und dann kommen auf beiden Lagern irgendwelche Kleingeister her und stänkern rum, im Endeffekt geht es da auch nur darum, wer den Längsten hat.

Einfach lächerlich, aus der Sicht eines Rollenspielers, zumindest meiner Meinung nach, ist es vollkommen lächerlich. Wir spinnen doch mit jedem Abenteuer, mit jeder Charaktergeschichte usw. unsere eigenen Geschichten zusammen und ob die nach Außen dringen oder nicht, mit sowas wie Kanon oder nicht, hat das nie viel zu tun.

Wenn man die extremsten Fälle unter den Leuten herannimmt, wäre es kaum möglich ein SW Rollenspiel zu spielen, drei Filme und das wars. Manche akzeptieren nur den ersten Film, in der ersten Kinofassung.

Ich erinnere mich, wie in unserer Runde mir ein neuer Mitspieler berichtete, das er von einer Gruppe gehört hat, in der drei (DREI!!!!!) Jedi seien.
Als ich kapierte, was er meinte, genoß ich seinen geschockten Blick, als ich meinte, das wäre die ursprüngliche Runde von uns gewesen und ja eine der drei Jedi hätte er gerade vor der Spielpause kennen gelernt. Er hat wohl erwartet, das ich mit ähnlich ungläubiger Abscheu reagieren würde. Fast so gut, als jemanden zu sagen, man würde Episode 1 eigentlich ganz gut finden und bei jedem Mal neu schauen, immer ein Stückchen besser. Irgendwann wird jemand mit einem Herzinfarkt vor mir zu Tode kommen.

Offline Mithras

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 797
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mithras
Re: [mini Rant] Star Wars Kanon vs. Legens vs. Rollenspiel
« Antwort #11 am: 1.11.2019 | 08:07 »
Da mich das ganze Expanded Universe von Star Wars früher schon teilweise massiv gestört hat (just Yuuzhan Vong Echsenmenschen hust) und die neue weitere Entwicklung auch nicht immer nachvollziehbar ist (Warum gibt es einen Widerstand gegen die Erste Ordnung statt einfach Staat vs. Staat?) habe ich beschlossen ich ignoriere bei Star Wars alles was mir nicht passt und mache mein eigenes Ding daraus. Fix sind Teile 4-6 und Bücher nur wenn ich was gut finde zum verwerten. Dieses sklavische dran festhalten am Hintergrund ist so gar nicht meins!
Ich spiele lieber AD&D statt Pathfinder und Cyberpunk 2020 statt Shadowrun.

Offline Undwiederda

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 399
  • Username: Undwiederda
Re: [mini Rant] Star Wars Kanon vs. Legens vs. Rollenspiel
« Antwort #12 am: 1.11.2019 | 09:31 »
Kanon: Es ist eine Umarbeitung der alten Sachen mit neuen Sachen aber da viele von uns mit dem alten Sachen gross geworden sind, finden wir vieles gut und natürlich nicht alles.

Legends/EU: Inzwischen nur noch eine Sammlung von legitimierten Fanfictions. Eine was wäre wenn Geschichte die zu grossen Teilen zusammenhängt und man in den früheren Werken alles vor EP 4 Schleierhaft und Nebulös halten musste. Es waren aber gerade bei EP 1 bis 3 Bücher und Comics dazwischeb, die eben die Filme bereichert hätten, wenn sie Kanon geworden wären. Aber wir alten lieben viele der EU Charaktete: thrawn, Mara Jade, Kyl Katarn, Corran Horn usw.

RPG: WEG hat damals wenig Vorlage gehabt und konnte sich mit den damaligeb SW Autoren austauschen und haben eben viele neue Sachen erschaffen und das SW Universum bereichert. WotC hat das nur verwurstet aber konnte die EU und die Filme in ihre Publikationen noch einfliessen lassen wodurch New Jedi Era, KOTOR und das force unleashed quellenbuch erschienen ist. FFG konnte anfangs auch nochbso walten aber bekam dann von disney ein EU Verbot und musste sich eben an den Kanon halten aber da sie das nicht von vornerein gemacht haben, ist das FFG Spiel ein Hybrid aber FFG hatte sich zumindestens die Zeit von EP 4 bis 6 vorgenommen und hat bisher ep7 nur durch die Starter Box angesprochen.

Ich nenne die Hinterbliebenen wie das Rest des Imperiums in der EU genannt wurde oder ich es zumindestens im Kopf hatte auch lieber First Order aber ich mische es auch so wie ich es haben will.


Ich persönlich mochte die Yuuzhan Vong Reihe, weil es mal was anderes war

Online Swafnir

  • Manowar-Model
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.410
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Swafnir
    • Rollenspielverein Kurpfalz
Re: [mini Rant] Star Wars Kanon vs. Legens vs. Rollenspiel
« Antwort #13 am: 1.11.2019 | 11:38 »
Ich denke mal es gibt einfach zwei Typen an Stänkerern:

1. Leute die einfach gerne Stänkern. Davon gibt es im Internet - und gerade auf Facebook - einfach genug. Warum die das machen? Keine Ahnung.

2. Hardcore Star Wars-Fans. Für viele ist das wie eine Religion und die kennen jedes Fitzelchen. Und denen geht es gegen den Strich, wenn irgend was in ihren Augen "falsch" ist. Die können sowas dann einfach nicht unkommentiert stehen lassen, weil sie sonst dazu beitragen würden, dass sich solche "Fehler" verbreiten.

Bei beiden Typen kann man eigentlich nur eines machen: ignorieren...und sich nicht drüber ärgern.
Rollenspielverein Kurpfalz - aleam inter seria exercemus

Offline Lord Selis

  • Experienced
  • ***
  • Frieden ist eine Lüge
  • Beiträge: 219
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Selis
    • das Rundenarchiv
Re: [mini Rant] Star Wars Kanon vs. Legens vs. Rollenspiel
« Antwort #14 am: 1.11.2019 | 11:59 »
Da hast Du vollkommen Recht.

Ich übe mich auch überall darin.
Was mich halt da so ärgert, ist einfach der Punkt, sie saugen sich immer wieder an einen Post von mir, wie ein Mynok an ein Raumschiff.

Das ist einfach FB, nirgends woanders ist das so extrem und nirgendwo anders fühlen sich die Leute eingeladen, in einen Thread zu scheißen wie dort.
Die großen Rollenspielgruppen habe ich unter anderem aus dem Grund schon verlassen, war einfach besser fürs Seelenheil und wenn ich nicht massig reale Kontakte über FB pflegen würde, wäre ich aus diesem Scheißhaus schon lange weg.

Offline Ein Dämon auf Abwegen

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.764
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Ein Dämon auf Abwegen
    • Derische Sphaeren
Re: [mini Rant] Star Wars Kanon vs. Legens vs. Rollenspiel
« Antwort #15 am: 1.11.2019 | 12:43 »
Da mich das ganze Expanded Universe von Star Wars früher schon teilweise massiv gestört hat (just Yuuzhan Vong Echsenmenschen hust) und die neue weitere Entwicklung auch nicht immer nachvollziehbar ist (Warum gibt es einen Widerstand gegen die Erste Ordnung statt einfach Staat vs. Staat?) habe ich beschlossen ich ignoriere bei Star Wars alles was mir nicht passt und mache mein eigenes Ding daraus. Fix sind Teile 4-6 und Bücher nur wenn ich was gut finde zum verwerten. Dieses sklavische dran festhalten am Hintergrund ist so gar nicht meins!
Ich glaub anders kann man an Star Warskaum ran gehen, Legends ist extrem Unfangreich und enthält ettlihes an merkwürdigem Zeug (und vermutlich zu Teil auch wiedersprüchlichem), und Kanon hat einfach zu große Löcher, zu mindestens was der Zeitraum zwischen den Orginal Filmen und den Disney Filmen angeht.
Merke: Neue Regeln zu erfinden ist nicht schwer, unnötige Regeln zu erkennen und über Bord zu werfen erfordert bedeutend mehr Mut und Sachverstand.

Butt-Kicker 100%, Tactician 83%, Power Gamer 75%, Storyteller 75%, Specialist 58%, Casual Gamer 42%, Method Actor 17%

Offline Makenyo

  • Survivor
  • **
  • Hey there! What's your superpower?
  • Beiträge: 62
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Makenyo
Re: [mini Rant] Star Wars Kanon vs. Legens vs. Rollenspiel
« Antwort #16 am: 1.11.2019 | 19:35 »
Da mich das ganze Expanded Universe von Star Wars früher schon teilweise massiv gestört hat (just Yuuzhan Vong Echsenmenschen hust) und die neue weitere Entwicklung auch nicht immer nachvollziehbar ist (Warum gibt es einen Widerstand gegen die Erste Ordnung statt einfach Staat vs. Staat?) habe ich beschlossen ich ignoriere bei Star Wars alles was mir nicht passt und mache mein eigenes Ding daraus. Fix sind Teile 4-6 und Bücher nur wenn ich was gut finde zum verwerten. Dieses sklavische dran festhalten am Hintergrund ist so gar nicht meins!
Das deckt sich 1:1 mit meiner Auffassung. Ich nehme allerdings auch noch Rogue One in "meinen fixen Kanon" mit auf.

Episode 1-3 und 7+8 sind übrigens meines erachtens Müll und werden von mir vollständig ignoriert. Ich lasse mich da auch mit niemanden auf eine Diskussion ein. Wenn ich ein Spiel leite wird das von mir auch immer gleich gesagt und entweder man akzeptiert das oder man spielt einfach nicht mit.

Ach ja, habt ihr auch schon die Aussage gehört Episode 4-6 würden übertrieben glorifiziert werden?
« Letzte Änderung: 1.11.2019 | 19:42 von Makenyo »

Offline Mithras

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 797
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mithras
Re: [mini Rant] Star Wars Kanon vs. Legens vs. Rollenspiel
« Antwort #17 am: 1.11.2019 | 19:55 »
Stimmt Rogue One hatte ich vergessen.


Gesendet von meinem SM-G800F mit Tapatalk

Ich spiele lieber AD&D statt Pathfinder und Cyberpunk 2020 statt Shadowrun.

Online Swafnir

  • Manowar-Model
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.410
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Swafnir
    • Rollenspielverein Kurpfalz
Re: [mini Rant] Star Wars Kanon vs. Legens vs. Rollenspiel
« Antwort #18 am: 1.11.2019 | 22:38 »

Was mich halt da so ärgert, ist einfach der Punkt, sie saugen sich immer wieder an einen Post von mir, wie ein Mynok an ein Raumschiff.

Toll ausgedrückt  :d Was juckt es das Bantha, wenn sich ein Jawa daran reibt  ~;D

Ich meide die sozialen Medien ganz. Damit kann ich nichts anfangen.
Rollenspielverein Kurpfalz - aleam inter seria exercemus

Offline Lord Selis

  • Experienced
  • ***
  • Frieden ist eine Lüge
  • Beiträge: 219
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Selis
    • das Rundenarchiv
Re: [mini Rant] Star Wars Kanon vs. Legens vs. Rollenspiel
« Antwort #19 am: 1.11.2019 | 22:40 »
Ja aber manchmal muss man einfach drauftreten.
Nur man kennt ja das Spiel, wenn man deutlich wird, hat man erst Recht verloren.

Offline nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.433
  • Username: nobody@home
Re: [mini Rant] Star Wars Kanon vs. Legens vs. Rollenspiel
« Antwort #20 am: 1.11.2019 | 22:50 »
Ich meide die sozialen Medien ganz. Damit kann ich nichts anfangen.

...und was machst du dann hier? >;D

Ich meine, okay, Sachen wie Twitter, Facebook, oder was sonst gerade der Internetmode letzter Schrei sein mag, brauche ich meinem Gefühl nach auch nicht und benutze sie entsprechend auch gar nicht erst. Andererseits sind "altmodischere" Einrichtungen wie Foren oder gelegentlich mal ein MU* oder Chat genauso online, interaktiv, und "sozial" -- da erschließt sich mir dann also einfach die Trennung zwischen ihnen und dem, was man heutzutage auf Neudeutsch statt ihrer primär unter "sozialen Medien" zu verstehen scheint, nicht so recht. :)

Online Swafnir

  • Manowar-Model
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.410
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Swafnir
    • Rollenspielverein Kurpfalz
Re: [mini Rant] Star Wars Kanon vs. Legens vs. Rollenspiel
« Antwort #21 am: 1.11.2019 | 22:55 »
...und was machst du dann hier? >;D

Ich meine, okay, Sachen wie Twitter, Facebook, oder was sonst gerade der Internetmode letzter Schrei sein mag, brauche ich meinem Gefühl nach auch nicht und benutze sie entsprechend auch gar nicht erst. Andererseits sind "altmodischere" Einrichtungen wie Foren oder gelegentlich mal ein MU* oder Chat genauso online, interaktiv, und "sozial" -- da erschließt sich mir dann also einfach die Trennung zwischen ihnen und dem, was man heutzutage auf Neudeutsch statt ihrer primär unter "sozialen Medien" zu verstehen scheint, nicht so recht. :)

Ich meine damit Twitter, Facebook, Instagram und Konsorten.
Rollenspielverein Kurpfalz - aleam inter seria exercemus

Offline Lord Selis

  • Experienced
  • ***
  • Frieden ist eine Lüge
  • Beiträge: 219
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Selis
    • das Rundenarchiv
Re: [mini Rant] Star Wars Kanon vs. Legens vs. Rollenspiel
« Antwort #22 am: 1.11.2019 | 23:55 »
Als ich mit FB und Konsorten anfing, war es noch recht neu.
Heute nach diversen Wohnort- und Jobwechseln, einigen ehemaligen Mitschülern, die ich gefunden habe ist dies das Wichtige eines sozialen Netzwerkes und das was mich dran hindert, den Mist einfach in die Tonne zu treten.

Das Problem bei den darin enthaltenen Gruppen ist für mich eigentlich, das ich im Gegensatz zu einem multichannel Forum, den Kram der mich nicht interessiert, nicht aus dem Weg gehen kann. Ich werde mit jedem dämlichen Meme (und ich halte fast alle Memes für dämlich), jeder unsäglichen Diskussion und Spam konfrontiert, auch wenn ich nur daran vorbei scrolle.
Die Diskussionskultur ist und ich drücke es mal als Moderationkultur ist eine andere Sache, die überall scheiße sein kann. Was klassische Foren angeht, fehlt denen wohl der Typ an Mensch, der versucht alles zu politisieren und seinen Scheiß, na Ihr wisst schon welchen, zu verbreiten.
« Letzte Änderung: 1.11.2019 | 23:57 von Lord Selis »

Offline Alexandro

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 758
  • Username: Alexandro
Re: [mini Rant] Star Wars Kanon vs. Legens vs. Rollenspiel
« Antwort #23 am: 3.11.2019 | 23:09 »
RPG: WEG hat damals wenig Vorlage gehabt und konnte sich mit den damaligeb SW Autoren austauschen und haben eben viele neue Sachen erschaffen und das SW Universum bereichert.

Ein paar der Setzungen waren aber auch sehr fragwürdig.

Und der Austausch war wohl nicht sehr frei, vielmehr war es so, dass WEG von Lucasfilm den Auftrag gekriegt hat, die Romansachen irgendwie in Quellenbüchern unterzubringen (was noch halbwegs ging, auch wenn dadurch einige ambivalente Passagen in den Romanen nachträglich umgedeutet wurden) und die Autoren angewiesen hat, ein paar Worte zu den Setzungen der Quellenbücher in den Romanen zu verlieren (was viele von ihnen gehasst haben - gerade Zahn war berüchtigt für seine Rants dagegen, in seinen Geschichten plötzlich eine halbe Seite zur Erklärung irgendeiner dummen Technologieneuerung verlieren zu müssen  ;) ).

Die Leute schimpfen auf Disney, aber Lucasfilm war auch ziemlich diktatorisch, was den Kanon anging (allerdings haben sie ihre Entscheidungen öfter über den Haufen geworfen - wenn also eine Kanonsetzung abgelehnt wurde, dann konnte man einfach ein halbes Jahr später nochmal fragen und die Chancen standen gut, dass sie dann angenommen wurde.  ;D ).
“I really believe what we experienced the night before can be turned into a game for creating stories” -- Gary Gygax, 1972 (talking about a game of "Blackmoor", run by Dave Arneson)