Autor Thema: Bester Schnellstarter Plot (oder was vergleichbares) für Neulinge auf Deutsch  (Gelesen 879 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Shadom

  • Inglourious Princess
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.422
  • Username: Shadom
    • Mein Deviantart Profil
Hi,


ich komme in das zweifelhafte Vergnügen für meine Kollegen, die alle Rollenspielnoobs sind zu leiten. Einzig meine Frau wird als erfahrene Rollenspielerin dabei sein (und einer der Neulinge ist LARPer aber eben ohne P&P Erfahrung).


Ich suche einen Schnellstarter (oder ein anderes günstiges und simples Abenteuer), der möglichst viele der folgenden Kriterien erfüllt


  • Relativ leicht auf mein Hausystem Fate übertragbar.
    Das bedeutet, dass die Story wenig an bestimmten Mechaniken liegt und Figuren schöne Beschreibungen abseits der Statblöcke haben.
  • Nicht Kampfbetont.
    Es soll eher um soziales Spiel gehen und Kampf darf maximal eine Nebenrolle spielen.
  • Auf Deutsch
    Zwei meiner Kollegen können fast gar kein Englisch und ich will nicht alles übersetzen
  • Leicht digital verfügbar
    Ich will eine PDF (oder Webseite) von der ich für manche Sachen direkt Copy Paste machen kann
  • Das Setting sollte leicht auch für der Szene ferne Leute zu verstehen sein.
    Also kein Mittelalter, kein Sci Fi. Irgendwo in der nahen Vergangenheit bis hin zur nahen Zukunft
  • Es sollte magisch aber nicht abgedreht sein
    Magie sollte es zwar in irgendeiner Form geben, aber sie sollte das Setting nicht allzu surreal machen.
  • Die Story sollte richtiges Drama hergeben
    Es muss nicht zwingend um episches Weltenretten gehen (darf es aber), aber etwas Melodrama ist erwünscht.
  • Es sollte nicht um schlimme Dinge gehen, die Kindern passieren
    Wir arbeiten alle im Jugendamt. Davon haben wir tagsüber genug.
  • Die Charaktere sind fertig aber leicht anpassbar
    Ich möchte gerne den Spielern eine Chance geben ihren Charakteren eine eigene Note zu geben. Ich will aber auch nicht bei Adam und Eva bei der Charaktererschaffung anfangen. Also etwas dazwischen wo nicht jedes Detail der Charaktere zwingend notwendig ist für die Geschichte, aber andere Elemente gut verknüpft werden können.
Kann mir jemand die eierlegende Wollmichsau bitte zeigen?  ;D

Online Undwiederda

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 559
  • Username: Undwiederda
Cthulhu Schnellstarter.

Bis auf das Drama hat es mMn alle Dinge die du haben willst

Offline Lord Selis

  • Adventurer
  • ****
  • Frieden ist eine Lüge
  • Beiträge: 879
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Selis
    • das Rundenarchiv
So wie ich Schnellstarter kenne, sind die eher dazu da mit ein paar vorgefertigten Charakteren die Grundmechaniken des Spiels kennen zu lernen.
Die Abenteuer sind geradlinig und eher weniger auf soziale Interaktion getrimmt.

Daher vermute ich der beste Schnellstarter den Du brauchst ist in Deinem Kopf drinnen.
Es gibt keine Unwissenheit, es gibt Wissen.
Es gibt keine Furcht, es gibt Stärke.
Ich bin das Herz der Macht.
Ich bin das offenbarende Feuer des Lichts.
Ich bin das Mysterium der Dunkelheit,
im Gleichgewicht mit Chaos und Harmonie,
unsterblich in der Macht.
Je’daii-Kodex
(ca. 36000 - 26000 VSY)

Offline Kingpin000

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.063
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kingpin000
Daher vermute ich der beste Schnellstarter den Du brauchst ist in Deinem Kopf drinnen.

Everyone is John gibts auch auf deutsch!  ~;D

Offline Megavolt

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.937
  • Username: Megavolt
Ich würde denen v.a. mal ein Rollenspiel anbieten, das ein simplistisches DnD-Derivat ist, damit sie die Brücke zu allen anderen DnD Derivaten zB aus der Videospielecke schlagen können, die sie schon unbewusst kennen (Stats und so).

Vermutlich sollte man sich durchaus ein bisschen was trauen, wenn das dafür dann am Ende memorabel ist, und wo alle Bock drauf haben, so weiter zu machen: Spiel doch einfach den Segler auf sternenloser See?
« Letzte Änderung: 21.01.2020 | 18:33 von Megavolt »

Online Boni

  • Niveauversenker
  • Legend
  • *******
  • Boni Baratheon
  • Beiträge: 5.026
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Boni
    • Meine Spielrunden
Für Fate gibt es das Case File: Night Fears. Ein paar Teenager wollen die Nacht in einem alten Haus verbringen und stellen fest, dass der Ruf als Spukhaus mehr als gerechtfertigt ist. Charaktere sind dabei, die müsstest du aus dem Englischen übersetzen. Ansonsten ist das direkt spielbar, mit tollen Illus und Bodenplänen (von Enkidi hier aus dem :t:).

Gibt es kostenlos bei DTRPG: https://www.drivethrurpg.com/m/product/90998
Jiba, Boni, DSA - what could possibly go wrong?

Boni ist der fiesere Jeoffrey Baratheon!

Boni? - Neulich - Boni spielt...

Offline Shadom

  • Inglourious Princess
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.422
  • Username: Shadom
    • Mein Deviantart Profil
So wie ich Schnellstarter kenne, sind die eher dazu da mit ein paar vorgefertigten Charakteren die Grundmechaniken des Spiels kennen zu lernen.
Die Abenteuer sind geradlinig und eher weniger auf soziale Interaktion getrimmt.

Daher vermute ich der beste Schnellstarter den Du brauchst ist in Deinem Kopf drinnen.


Mhhh ja muss ja wie beschrieben nicht zwingend ein Schnellstarter sein. Jedes andere eher simple Abenteuer tut es ja auch.


Ich würde denen v.a. mal ein Rollenspiel anbieten, das ein simplistisches DnD-Derivat ist, damit sie die Brücke zu allen anderen DnD Derivaten zB aus der Videospielecke schlagen können, die sie schon unbewusst kennen (Stats und so).

Vermutlich sollte man sich durchaus ein bisschen was trauen, wenn das dafür dann am Ende memorabel ist, und wo alle Bock drauf haben, so weiter zu machen: Spiel doch einfach den Segler auf sternenloser See?
Ich habe halt leider direkt nach etwas gefragt wo ich das System ändere (also is DnD leider raus) und was nicht Fantasy ist, da eine der Mitspielerinnen mit Fantasy Mittelalter gar nichts anfangen kann und auch nicht ausprobieren will. Die schaut mal einen Thriller aber meistens eher sowas wie Tatort und ist mit Mitte 50 auch ein etwas später "Einsteiger".






Case Files: Night Fears  und Cthulhu  schaue ich mir mal an.

Offline KhornedBeef

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.505
  • Username: KhornedBeef
Für Fate gibt es das Case File: Night Fears. Ein paar Teenager wollen die Nacht in einem alten Haus verbringen und stellen fest, dass der Ruf als Spukhaus mehr als gerechtfertigt ist. Charaktere sind dabei, die müsstest du aus dem Englischen übersetzen. Ansonsten ist das direkt spielbar, mit tollen Illus und Bodenplänen (von Enkidi hier aus dem :t:).

Gibt es kostenlos bei DTRPG: https://www.drivethrurpg.com/m/product/90998
+1 bei der Beschreibung habe ich auch an Dresden Files Accelerated gedacht, dass es leider nicht auf Deutsch gibt, aber man kann dass alles sicher gut auf Fate Core krempeln.
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, B&C Forum

Ich vergeige, also bin ich.

"Und Rollenspiel ist wie Pizza: auch schlecht noch recht beliebt." FirstOrkos Rap

Wer Fehler findet...soll sie verdammt nochmal nicht behalten, sondern mir Bescheid sagen, damit ich lernen und es besser machen kann.

Offline Shadom

  • Inglourious Princess
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.422
  • Username: Shadom
    • Mein Deviantart Profil
Case Files: Night Fears habe ich mir angeschaut.

Ich muss den Hintergrund anpassen. Da geht es schon um Kinder denen schlimmes passiert. Sowohl die Teenager, die reingehen, als auch die Geschichte der Geister.

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Ob das Abenteuer wirklich einen ganzen Abend füllt bezweifle ich aber es wäre noch etwas ausbaubar. Das muss nicht schlecht sein, dann kann ich modulare Kleinigkeiten entweder nutzen oder eben nicht.

Trotzdem wäre ich interessiert an weiteren Ideen.

Offline Fimbul

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 232
  • Username: Fimbul
Ich würde das Cthulhu-Abenteuer "Trippel Trappel" aus dem diesjährigen "GRT-Almanach" empfehlen:

https://www.pegasusdigital.de/product/270531/Der-Almanach--Gratisrollenspieltag-2019?filters=45704

Es spielt in der Gegenwart und man kann gut auf die cthulhoiden Bezüge verzichten. Der Menüpunkt "Große Vorschau" bietet bereits den Volltext zur Vorabansicht.

Offline Wonko

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 235
  • Username: Wonko
Deine Anforderungen schließen echt viel aus. Gegenwart, aber Magie? Da fällt eigentlich White Wolf ein (Changeling: The Lost, Mage: The Awakening etc.). Da kenne ich mich aber nicht aus. Hollow Earth Expeditions könnte passen, aber da kenne ich keine guten Einsteigerabenteuer. Bleibt eigentlich noch Cthulhu (schau mal hier, was dir gefallen könnte: https://www.tanelorn.net/index.php/topic,99353.0.html) oder vielleicht Private Eye. Da gibt es eine Reihe von frei erhältlichen Abenteuern.

Offline Huhn

  • Herrin der Wichtel
  • Helfer
  • Famous Hero
  • ******
  • Federtier
  • Beiträge: 2.943
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Huhn
Da fällt eigentlich White Wolf ein (Changeling: The Lost, Mage: The Awakening etc.).
Ugh, ne. Bestenfalls Mortals, ohne übernatürlichen Überbau. Unabhängig davon leidet die WoD aber an dem Grund-Problem, keine guten Abenteuer zu liefern.
Bei den genannten Anforderungen würde ich vermutlich auch mal in Richtung Private Eye/Cthulhu schauen.

Auf der Drachenzwinge gibt es auch eine sehr ausführliche Liste mit kostenlosen Rollenspielen, Demos und Schnellstartern (die entsprechende Liste im Tanelorn ist leider weder so ausführlich, noch so aktuell). Vielleicht ist dort was dabei?
You’re not even close to baseline.

Offline Faras Damion

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.142
  • Username: Faras Damion
Das hier fiele mir ein:
https://www.die-dorp.de/index.php/downloads/fan-downloads/world-of-darkness/599-nwod-scouts-of-darkness

+ kostenlos, Pdf, Fanwerk aber gute Karten und Layout
+ Trotz Titel ist es in deutsch.
+ 8 kurze, unabhängige Szenario, die alle jeweils an einem Abend spielbar sind.
+ Jetztzeit mit Mystery-Elementen.
+ Viel Soziales, wenig Kampf.
+ Es gibt vorgefertigte Charakter, die vor allem Charaktere sind und nicht Werteblöcke.

- Es ist vielleicht zu viele Realität drin. Mord, Missbrauch und menschliche Abgründe. Zwar nicht mit Kindern, aber halt auch nicht ein abstrakter Comic-Villain.
Method Actor: 92%, Storyteller: 67%, Tactician: 58%, Power Gamer: 46%, Casual Gamer: 29%, Butt-Kicker: 21%, Specialist: 13%

Offline sindar

  • feindlicher Bettenübernehmer
  • Famous Hero
  • ******
  • Lichtelf
  • Beiträge: 3.471
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sindar
Ich kann Die Nacht der Toten am Ende des hier verlinkten Schnellstarters empfehlen. Kampf kann man ganz weglassen (dann muss man sich nur ueberlegen, wie man das mit dem Glas-Artefakten erklaert), Auswalzen oder zusammenstreichen geht sehr einfach. Ist natuerlich recht linear, aber fuer den Anfang muss das nichts schlechtes sein.
Bewunderer von Athavar Friedenslied

Offline Shadom

  • Inglourious Princess
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.422
  • Username: Shadom
    • Mein Deviantart Profil
Ich würde das Cthulhu-Abenteuer "Trippel Trappel" aus dem diesjährigen "GRT-Almanach" empfehlen:

https://www.pegasusdigital.de/product/270531/Der-Almanach--Gratisrollenspieltag-2019?filters=45704

Es spielt in der Gegenwart und man kann gut auf die cthulhoiden Bezüge verzichten. Der Menüpunkt "Große Vorschau" bietet bereits den Volltext zur Vorabansicht.


Das sieht auch nicht schlecht aus. Ich würde es halt irgendwo in die Eifel setzen anstatt nach England und ein paar Namen ändern. Insgesamt vom Plot her interessanter als das Case File, aber eben auch weitaus mehr konvertierungsarbeit... mhh



Das hier fiele mir ein:
https://www.die-dorp.de/index.php/downloads/fan-downloads/world-of-darkness/599-nwod-scouts-of-darkness

+ kostenlos, Pdf, Fanwerk aber gute Karten und Layout
+ Trotz Titel ist es in deutsch.
+ 8 kurze, unabhängige Szenario, die alle jeweils an einem Abend spielbar sind.
+ Jetztzeit mit Mystery-Elementen.
+ Viel Soziales, wenig Kampf.
+ Es gibt vorgefertigte Charakter, die vor allem Charaktere sind und nicht Werteblöcke.

- Es ist vielleicht zu viele Realität drin. Mord, Missbrauch und menschliche Abgründe. Zwar nicht mit Kindern, aber halt auch nicht ein abstrakter Comic-Villain.




Ich hab mir mal zwei Szenarien durchgelesen. Das ist mir für erstes Mal mit Kollegen Rollenspiel ausprobieren tatsächlich zu düster.
[/size]
[/size]
Ich kann Die Nacht der Toten am Ende des hier verlinkten Schnellstarters empfehlen. Kampf kann man ganz weglassen (dann muss man sich nur ueberlegen, wie man das mit dem Glas-Artefakten erklaert), Auswalzen oder zusammenstreichen geht sehr einfach. Ist natuerlich recht linear, aber fuer den Anfang muss das nichts schlechtes sein.


Uhhm Splittermond ist Fantasy und dazu noch eine relativ spezielle Welt. Das passt mir nicht so gut.






Vielen Dank an alle die hier was geschrieben haben bisher. Ihr seid echt genial!

Offline Magdalena

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 19
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Magdalena
Ich weiß nicht, ob du es schon von vornherein ausgeschlossen hattest, deshalb erwähne ich es hier aber der Vollständigkeit wegen noch: "Der letzte Widerstand" von ProIndie.

Ja, es hat zum Schluss einen Kampf gegen den "Endboss". Und es hat keine Magie, sondern Mutanten Kräfte. Und es ist nicht Gegenwart sondern post-Alieninvasion... Aber es läuft schon auf Fate (fate2go).

https://pro-indie.com/pivw/de/our-games/der-letzte-widerstand/

Offline D. Athair

  • Mythos
  • ********
  • Spielt RollenSPIELE, ROLLENspiele und ROLLENSPIELE
  • Beiträge: 8.646
  • Username: Dealgathair
    • ... in der Mitte der ZauberFerne
Die Verhandlung um Polen ... könnt ich mir jetzt auch vorstellen. Gerade weil es typische Rollenspielkonventionen (inkl. einiger deiner Anforderungen) einfach nicht beachtet.
"Man kann Taten verurteilen, aber KEINE Menschen." - Vegard "Ihsahn" Sverre Tveitan

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 17.677
  • Username: 1of3
    • 1of3's


Deine Anforderungen schließen echt viel aus. Gegenwart, aber Magie? Da fällt eigentlich White Wolf ein (Changeling: The Lost, Mage: The Awakening etc.).

Also CtL ist bei den Kriterien raus. Da ist drin, was drauf steht. Das Intro zu Vampire: Requiem wurde mal übersetzt. Der Hook ist ziemlich einfach: New Orleans, Mardi Gras. Ihr wacht tot im Park auf.

Hier ist das englische. Keine Ahnung, wo man das deutsche bekommt., seit Feder und Schwert das nicht mehr machen.

https://www.drivethrurpg.com/m/product/1459

Aber wenn das mit Fate statt dem jeweiligen Originalsystem gehandelt werden soll, seh ich nicht, wo das Problem mit Englisch ist. Da muss man ja eh jeden Charakter anfassen.

Offline Shadom

  • Inglourious Princess
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.422
  • Username: Shadom
    • Mein Deviantart Profil

Aber wenn das mit Fate statt dem jeweiligen Originalsystem gehandelt werden soll, seh ich nicht, wo das Problem mit Englisch ist. Da muss man ja eh jeden Charakter anfassen.


Naja Handouts, Namen (auch von Orten und NPCs), usw. müsste ich nicht abändern. "Vorlesetexte" (oder wie ich sie benutze Stichwortgeber) müsste ich auch nicht vorübersetzen (ich kann zwar gut Englisch aber nicht gut Englisch Deutsch hin und her wechseln im Kopf).




Vielen Dank für die ganzen 'Vorschläge.
Ich denke ich habe mich gedanklich gerade entweder auf das Case File oder Trippel Trappel eingeschossen. Insoweit haben es neue Vorschläge gerade sehr schwer bei mir.

Online aikar

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.731
  • Username: aikar
Gerade wenn du Fate ohnehin magst, würde ich den Spielern durchaus etwas mehr eigenen kreativen Input zutrauen.

Ich mache bei solchen Gelegenheiten oft etwas, dass ich Fate Spontan nenne.

Regelsystem ist Turbo Fate. Ich frage die Spieler, worauf sie Lust hätten. Zuerst sollen sie sich kurz auf das ungefähre Genre verständigen (Fantasy, SciFi, ...) dann darf jeder einen Begriff in den Raum werfen, dann versuche ich aus den Begriffen ein kurzes Setting zu machen, schlage es den Spielern vor und wir runden es gemeinsam ab. Das dauert meist etwa 10 Minuten.
Dann erkläre ich die Turbo-Fate Regeln (5 Minuten). Dann soll sich jeder (mit etwas Hilfe) einen Charakter mit Methoden, Konzept, Dilemma und evtl. einem weiteren Aspekt und einem Stunt bauen.
Das dauert meist etwa eine halbe Stunde.
Während die Charaktere gebaut werden überlege ich, in welche Situation ich sie werfen könnte, oft ergibt sich das schon aus den vorigen Gesprächen (Die Magierschule wird von magiehassenden Extremisten angegriffen, die SciFi-Soldaten folgen einem Notruf).

Und dann fangen wir an zu spielen. Zu dem Zeitpunkt ist etwa eine Stunde vergangen, die Spieler haben schon ein Gefühl für Setting und Charaktere und sind meistens schon gut drauf und kreativ, weil sie etwas spielen, dass sie sich nach eigenen Vorlieben ausgesucht und gebaut haben.

Ich würde denen v.a. mal ein Rollenspiel anbieten, das ein simplistisches DnD-Derivat ist, damit sie die Brücke zu allen anderen DnD Derivaten zB aus der Videospielecke schlagen können, die sie schon unbewusst kennen (Stats und so).
Würde ich nicht machen. Gerade wenn das Ziel Fate ist, ist es leichter, gleich mit Fate zu starten. Bis jetzt haben alle meine "unbedarften" Anfänger Turbo Fate problemlos angenommen, während der Wechsel von DnDesken Systemen zu Fate oft schwieriger ist.
« Letzte Änderung: 24.01.2020 | 07:41 von aikar »

Offline Shadom

  • Inglourious Princess
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.422
  • Username: Shadom
    • Mein Deviantart Profil
@aikar:
Das mache ich auch gerne mit solchen, die zumindest irgendwie der Szene verwandt sind. Also Leute die gerne Fantasy / Sci-Fi Filme oder Serien schauen, die gerne fantastische Romane lesen, die gerne Geschichten erzählen oder die kreativen Berufen nachgehen.


- Hier ist eine Mutter mittleren Alters, die hauptsächlich mitmacht, weil ihr großer Bruder ein paar mal gespielt hat, als sie ein Kind war und sie damals als kleine Schwester nicht mitspielen durfte. Wahnsinnig viel Hobbies oder Freizeit hat sie nicht, da sie allein erziehend sind. Ihre Kinder haben auch nichts mit solchen Hobbies zu tun. Mit Fantasy, Science Fiction oder ähnlich "spekulativen" Medien kann sie soweit ich weiß nicht viel anfangen.
- Eine Anfang 30 jährige Rugby Spielerin, die das total schräg findet und eigentlich nur mitmacht, weil ihr Freund LARP macht und das am Tisch nicht GANZ so abschreckend wird. Sie betont immer wieder, dass sie vermutet sich auf das Spielen gar nicht einlassen zu können und sie versuchen will sich nicht ZU viel über sich und die anderen Spieler lustig zu machen. Ihren Freund mag sie natürlich, aber irgendwie findet sie sein Hobby schon sehr freaky.
- Ihr LARPer Freund (den ich nicht kenne, aber dem ich prinzipiell das schon zutrauen würde). Er hat nur 2 mal Tischrollenspiel gespielt und fand das doof. Ich weiß nicht warum dann er kommt. Vielleicht weil seine Freundin ihn gebeten hat?
- Ein schüchterner und eher von Selbstzweifeln besetzter Kollege, der eigentlich mehr in seiner Vaterrolle aufgeht und den Rest der Zeit mit Fußball verbringt. Ich glaube tatsächlich, dass in dem ein Rollenspieler steckt. Einmal habe ich mit ihm schon gespielt und er fand es gut. Es fiel ihm aber sehr schwer aus sich selber raus zu kommen. Vor den beiden Kollegen, die sich vermutlich nicht darauf einlassen können (denk er selber auch), wird er den Mund vermutlich nicht aufkriegen. Aspekte oder ähnliches Ausdenken ist für ihn (noch!) zu viel.
- Meine Frau (die ist Rollenspielerin und kreativ. Die hat das drauf).


Dass alle darunter Freunde wären und sich sehr mögen, wäre glaube ich auch übertrieben.


Ich möchte mit denen lieber etwas spielen, wo sie die erste halbe Stunde eher "konsumieren" können und dann erst langsam aktiver und kreativer werden müssen. Deswegen ein fertiges Szenario und halbfertige Charaktere. Fate wird es hauptsächlich deswegen, weil meine Frau und ich das sehr gut kennen und der Kollege es eben auch schon einmal gespielt hat. Außerdem glaube ich kommt das freiere bei dem LARPer besser an, der das andere RPG doof fand.


Gerade beim Aufschreiben, glaube ich das Trippel Trappel besser geeignet ist. Klar definierter Anfang, anfänglich festgelegte Handlungsoptionen, wenigre Suspense of Disbelief am Anfang notwendig. Das passt besser.

Offline BaseballCap

  • Sub Five
  • Beiträge: 3
  • Username: BaseballCap
Fate für Neuöinge? echt jetzt?

Ich hör die Spieler schon reihum

Ähhhhh
Was soll ich sagen?
Mir fällt nichts ein

Und hinterher diskutieren sie ohne SL dass das jetzt echt doof war ;)

Fate ist kein klassisches Rollenspiel.

Nimm doch was einfaches, Labyrinth Lord oder DSA1. Haben beide den Vorteil dass man sichs kostenlos ziehen kann :)

Ok kann man fate auch aber das kapierr keiner :(

Am besten sagen die ohne Probleme bei diesem System noch zu denen die sich schwierig tun "ist gaaanz leicht, du musst nur bla". Macht bestimmt irren Spass...nicht.
« Letzte Änderung: 24.01.2020 | 19:19 von BaseballCap »

Offline D. Athair

  • Mythos
  • ********
  • Spielt RollenSPIELE, ROLLENspiele und ROLLENSPIELE
  • Beiträge: 8.646
  • Username: Dealgathair
    • ... in der Mitte der ZauberFerne
... die Schwierigkeit regelseitig zu meta zu sein sehe ich allerdings auch.
Schon an die Regeln von Jadepunk oder das davon abgeleitete Fortune System gedacht?
Hunters of Alexandria verwendet Letzeres. Beide nutzen Professionen statt Appoaches oder so.
(Ich bin nicht fit, was Fate angeht. Hunters hab ich, weil der Zugang zu Fate für mich funktionieren könnte.)

Hier ist ne Jadepunk Rezension.
Hunters of Alexandria Rezi.
"Man kann Taten verurteilen, aber KEINE Menschen." - Vegard "Ihsahn" Sverre Tveitan