Autor Thema: Was ist eigentlich aus Star Wars D6 geworden  (Gelesen 5695 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Medizinmann

  • grosser Tänzer!
  • Legend
  • *******
  • Pastafari des fliegenden Spaghetti-Monsters
  • Beiträge: 4.905
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Medizinmann
Re: Was ist eigentlich aus Star Wars D6 geworden
« Antwort #25 am: 1.07.2020 | 16:53 »
Zitat
Nimm halt pi Sekunden -- schließlich heißt es ja auch Kampfrunde
~;D

Da hast Du Recht .
Genau DAS werde Ich machen

HeyaHeyaHeyaJa
Medizinmann

Offline Doc-Byte

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 441
  • Username: Doc-Byte
    • Star Reeves - Das Space Western RPG
Re: Was ist eigentlich aus Star Wars D6 geworden
« Antwort #26 am: 1.07.2020 | 23:10 »
So, hier die ersten Fragen :) :
Wie lange ist eine Runde ? Das hab Ich nirgendwo gefunden ( Ingame ist der Timer der Bombe auf 30 Sekunden gesprungen . Wieviele Runden habe ich noch Zeit sie zu entschärfen ? )

Wurde ja schon von anderen drauf eingegangen, aber wenn du eh ein paar Regeln tunen willst, wie wäre es sich etwas hier abzuschauen?

Zitat
Ausmaß von Raumkämpfen

Ein Raumkampf wird auf mehreren Ebenen ausgefochten, die jeweils auf die Größenordnung
der beteiligten Schiffe abgestimmt sind. Jede Runde einer bestimmten Größenordnung dauert
doppelt so lange wie eine Runde auf der nächstkleineren Größenordnung. Zum Beispiel wickeln
zwei Jagdgeschwader (Größenordnung 1), die eine Fregatte (Größenordnung 3) umfliegen,
vier (2 × 2) Kampfrunden ab, während die Fregatte eine Kampfrunde abwickelt.

„Ihr könnt dieselbe Vorgehensweise verwenden, um die Kampfrunden während eines Kampfs
auf Charakterebene vor dem Hintergrund eines Raumkampfs zu zählen. Im oben genannten
Beispiel hätten Charaktere während einer Runde der Fregatte acht Kampfrunden zur Verfügung.”

–Dammi

D6 kennt ja "Maßstäbe" und wäre mit dieser Regel afair relativ einfach kombinierbar.

Ich hab noch in Erinnerung das man 1W für 3x +1 bzw 2x +2 eintauschen konnte ,das finde ich aber auch nicht .Hab Ich das übersehen oder war das eine Hausregel ?

Kenne ich nur von der Charaktererschaffung, wo man 1W in +1 und +2 oder 3x +1 (oder so ähnlich) aufteilen konnte.

das sind ja ganz schöne Luschen .Erst recht wenn man einen Jedi spielen will.
Wenn der Jedikräfte haben will ist, der ja noch schlechter als jeder Nicht-Force-User
DAMIT kann man nix machen was Jedi aus den Filmen so machen können
(Deshalb die Frage wo / wie man mehr Punkte bei der Erschaffung bekommen kann)

Wir hatten das damals so gehandhabt, dass wir massiv mehr XP vergeben haben. Aber wir waren jung und hatten eine komische Phase.  ;D

ACH
Und wenn wir über die Filme Reden/schreiben lasst uns die Ofiziellen Episoden nehmen .
Keine Abkürzung der englischen oder deutschen Titel .keine Nummern,etc mich verwirrt das Immer !
Star Wars fing mit Episode 4 bis 6 an , danache kamen Episoden 1 bis 3 danach Episoden 7 bis 9
OK ? :) ( ! )

Momentan ja, aber in den letzten Tagen mehren sich die Gerüchte, Disney (evtl. unter Einbeziehung von GL) wolle Ep. 7-9 evtl. gar alle Filme komplett umdeuten, erstere neu schneiden (da scheinbar tonnenweise Material von der aktuellen "Cheffin" verworfen wurde und ständig neue Szenen gedreht werden mussten) oder gar Ep. 7 bis 9 komplett aus dem Kanon werfen und nochmal neu starten. - Wie gesagt, sind bisher Gerüchte / Berichte, tauchen aber auf unterschiedlichen YT Kanälen auf. Da scheint zumindest irgendwas im Hintergrund vor sich zu gehen, dessen Ausgang noch nicht so recht abzusehen ist.

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 14.100
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re: Was ist eigentlich aus Star Wars D6 geworden
« Antwort #27 am: 2.07.2020 | 00:10 »
Kenne ich nur von der Charaktererschaffung, wo man 1W in +1 und +2 oder 3x +1 (oder so ähnlich) aufteilen konnte.

Also grundsätzlich ist die Metrik natürlich so, dass 1W sich in 3x +1 oder 1x +2 und 1x +1 aufteilen lässt. Wenn man also selber eigene Archetypen basteln will, was ich für meine diversen Conversions oft gemacht habe, dann ist das Prinzip, Anzahl der Attribute x3D und dann aufteilen, wobei 2D die Untergrenze und 4D die Obergrenze für Menschen ist, 1D und 5D für Aliens / andere Spezies.

Die 7D bei der Charaktererschaffung kann man allerdings nicht so aufsplitten, man kann nur entweder 1D oder 2D auf einen Skill packen (2nd Edition Englisch S. 10).

Ich empfinde Anfänger-Charaktere gar nicht als so luschig. Mit Storm Troopers wischt man von Anfang an den Boden auf. Du läufst in in deinem Paradeskill mit bis zu 6D rum, damit schlägst du bei durchschnittlichem Wurf eine Schwierigkeit von 20 (hard), und Force Points gibt's ja auch noch. Mit Spezialisierung könntest du sogar 7D erreichen. Klar, die Force User müssen ihre anfänglichen Werte in den Force Skills teuer bezahlen. Die sind dann halt eher hinten raus stark. Am Ende der Kampagne war es dann typischerweise so, dass unser Failed Jedi alleine ungefähr so stark war wie der Rest der Gruppe.

Der Failed Jedi ist von den Werten her auch noch einigermaßen ok, dem fehlen halt 2D in den Attributen aber er nutzt Mechanical und Technical als Dump Stats. XP gehen hauptsächlich in Light Saber und Force Skills. Irgendwann im Laufe der Kampagne sollte man natürlich dann mal jemanden finden, der einem den fehlenden Force Skill beibringt. Aber das ist gar nicht so wichtig, wichtig ist Light Saber Combat und den hat der Failed Jedi von Anfang an, und damit rockst du dann auch von Anfang an gut los mit deinem Buttermesser. ;)
« Letzte Änderung: 2.07.2020 | 00:21 von Lord Verminaard »
Nur dieses eine Mal noch schenk mir Kraft für einen neuen Tag
Ich stehe nackt und hilflos vor dem Morgen, nie war ich so stark


Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl

Offline Medizinmann

  • grosser Tänzer!
  • Legend
  • *******
  • Pastafari des fliegenden Spaghetti-Monsters
  • Beiträge: 4.905
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Medizinmann
Re: Was ist eigentlich aus Star Wars D6 geworden
« Antwort #28 am: 2.07.2020 | 07:17 »
Moin,Moin zusammen :)

@Doc-Byte

Zitat
aber wenn du eh ein paar Regeln tunen willst, wie wäre es sich etwas hier abzuschauen?
Die Regel finde ich ok,aber wie alle Regeln muss das der SL absegnen/enscheiden UND vor allem ins Spiel bringen
(Ich weiß das der SL hier mitliest aber Ich werde nicht sagen/schreiben ,wer er/sie ist . Outen muss er sich schon selber ;) )
Zitat
Kenne ich nur von der Charaktererschaffung, wo man 1W in +1 und +2 oder 3x +1 (oder so ähnlich) aufteilen konnte.
und
Zitat
Also grundsätzlich ist die Metrik natürlich so, dass 1W sich in 3x +1 oder 1x +2 und 1x +1 aufteilen lässt.

Wenn das die ofiziellen Regeln sind dann bin ich voll dafür .
Hab Ich zwar nicht gefunden, aber wenn Ihr das sagt/schreibt will ich das gerne Glauben :)

Zitat
Wir hatten das damals so gehandhabt, dass wir massiv mehr XP vergeben haben.
Wieder ein Fall für den/die SL

Zitat
gar alle Filme komplett umdeuten
Han Solo hat zuerst geschossen . Punkt . (Ende der Diskussion)
Ich hab auch abgeklärt das es MidiKLOrianer bei uns nicht geben wird !

Zitat
Die 7D bei der Charaktererschaffung kann man allerdings nicht so aufsplitten, man kann nur entweder 1D oder 2D auf einen Skill packen (2nd Edition Englisch S. 10).
Die Skillwürfel wollte ich auch nicht Splitten sondern Attribute .
Im Open D6 sind maximal 3D bei einem Skill erlaubt (plus Spezi)

Zitat
Ich empfinde Anfänger-Charaktere gar nicht als so luschig.
Ich schon !
Ich werde am WE mal ein paar basteln .
Vor allem die fehlenden NSC für die Crew°
Ich tappe mit der Bewertung aber noch im Dunkeln, da Ich keinerlei Erfahrung(mehr) habe
Deine Brutto-Aufrechnung sieht auf den ersten Blick ganz gut aus ,aber was ist mit den ganzen Modifiers und ist so ein Char nicht ein One-Trick-Pony ?
Nach meinem ersten Überschlagen brauchen die Chars einfach mehr Punkte für mehr Skills .
Gerade wenn man keine Lusche spielen will sondern eine Raumschiffcrew ,die auch irgendwo ankommen will und im Leben ihren Mann ...ihren Alien stehen will .
Ich denke wenn wir 85 statt 79 Punkte nehmen (WENN ich meinen SL von dem Punktesystem überzeugen kann)
dann sind das entweder 6D mehr für Skills oder 1D für Attribute & 2D für Skills ,etc .
Das ist ein Bischen mehr ,aber (ImO ) nicht zuviel mehr
rein Intuitiv scheint mir das die richtige Menge zu sein,aber ich will jetzt nicht einen ganzen Tag mit dem Charbasteln/NSC Basteln verbringen nur und mir ....Der/Die SL hinterher sagt, das machen wir aber nicht ;) .
Ich hab auch nichts dagegen wenn Padawane mit 100 Punkten starten, aber der einzige Spieler, der einen Spielen will, hat nix dagegen,wenn er nur genausoviele Punkte hat wie die anderen Nicht-Force-User ....
....ooOOOOO( Ich kenne Spieler, binden sich selber die Beine zusammen bei einem Arschtrittwettbewerb ,NehNehNeh >;D wtf? ;D :gasmaskerly: :ctlu: )

° Zur Crew
Nach erstem Anschein
Sind wir wohl 3 Spieler und haben eine Crew von 5 oder 6 ( Ich will mal auflisten ,wie ich mir das Idealerweise vorstelle, das finale OK vom SL muss aber noch kommen .Das folgende ist ....mein Wunschkonzert )
----
Captain  & Navigator (mein Char, ein Codru-Ji )
1 Offizier ( NSC,  Back-Up Pilot & Engineer und Security , ein Yuzzem )
Engineer & Mechaniker ( SC , ein Pho Ph'eahianer )
Medic, Sensoren, Trading ,Buchhaltung (NSC, eine Hapan)
----
ein geflüchteter Padawan ( SC )
Evtl 2ter geflüchteter Padawan( mein Back-Up-Char , ein Iktotchi.... oder vielleicht ein Vurk,oder ein Chiss...
ein Ipharian-Da'Lor oder ein Gen'Dai wären natürlich Awesome, Aber warscheinlich "Over-The-Top" DAS will ich meinem /meiner SL nicht antun, obwohl......
UND irgendwie will ich noch einen/eine Farghul und/oder Trianii reinbringen . Wie gesagt ,ein Wunschkonzert )
-----------------------------
als Crew eines HT-2200 Medium Freighters
(Die (Snap) Dragon Turtle)

Soviel erstmal von mir :)

Hough
Medizinmann



Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 14.100
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re: Was ist eigentlich aus Star Wars D6 geworden
« Antwort #29 am: 2.07.2020 | 13:32 »
Na, es ist halt ein Kampagnenspiel, da soll ja auch noch Luft nach oben sein. ;) Aber so frustrierend inkompetent wie in manch zeitgenössischem Spiel sind Anfänger-Charaktere auf jeden Fall nicht.

Und @ XP, es gibt ja pro Abenteuer bis zu 15 (und die 15 sollten auch erreichbar sein), damit kann man schon einiges machen. Laut 2nd Edition S. 47 gehen die 15 Punkte von zwei Spielsitzungen aus. Damit kommt man schon ganz gut voran. Vorausgesetzt natürlich, man verbrät nicht alles während des Spiels, um sich Boni einzukaufen. Damit sollte man halt geizig sein. Oder es so hausregeln, dass das zwei unterschiedliche Währungen sind, so würde ich es heute vermutlich machen.
« Letzte Änderung: 2.07.2020 | 13:45 von Lord Verminaard »
Nur dieses eine Mal noch schenk mir Kraft für einen neuen Tag
Ich stehe nackt und hilflos vor dem Morgen, nie war ich so stark


Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl

Offline Vargy72

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 456
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Shadowhawk
Re: Was ist eigentlich aus Star Wars D6 geworden
« Antwort #30 am: 2.07.2020 | 15:30 »
Auch die 7W können gesplittet werden. Steht bei der Charaktererschaffung sowohl in Krieg der Sterne als auch in den Core Büchern.

Offline Medizinmann

  • grosser Tänzer!
  • Legend
  • *******
  • Pastafari des fliegenden Spaghetti-Monsters
  • Beiträge: 4.905
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Medizinmann
Re: Was ist eigentlich aus Star Wars D6 geworden
« Antwort #31 am: 2.07.2020 | 15:44 »
Zitat
Und @ XP,

Wir werden voraussichtlich 1x Monat spielen .
Also nicht zu häufig .
Mal schauen was der/die SL dazu sagt...

mit nicht zu häufigem Tanz
Medizinmann

Offline Doc-Byte

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 441
  • Username: Doc-Byte
    • Star Reeves - Das Space Western RPG
Re: Was ist eigentlich aus Star Wars D6 geworden
« Antwort #32 am: 2.07.2020 | 20:27 »
Ich hab mal das "Regelupdate" aus dem o.g. Buch rausgesucht.

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Ich glaube, dass es im Sinne des Autors ist, wenn diese Regeländerung ihren Weg an den Spieltisch finden sollte, aber ich kann das Buch auch jedem empfehlen, der sich für die Entstehungsgeschichte des Star Wars Rollenspiels und dessen Einfluss auf das EU interessiert. (Über Amazon hab ich das übrigens auch "versandkostenfrei" als Hardcopy bekommen.) Da sind die paar Euro echt gut ausgegeben.

Das Kampfsystem von WEGs Star Wars RPG war für mich immer der einzige echte Stolperstein und das hier vorgeschlagen System glättet es in meinen Augen deutlich mit (s)einem modernen Ansatz (der Text entstand 2017), zu dem bspw. das öfters von mir erwähnte Match-System unanabhängig von diesem Text auch gelangt ist. Die Parallele ist echt erstaunlich. - Oder vielleicht auch nicht, sondern einfach konsequent weitergedacht.  :think:

Offline Morf

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 249
  • Username: Morf
Re: Was ist eigentlich aus Star Wars D6 geworden
« Antwort #33 am: 3.07.2020 | 02:20 »
Danke, Klingt teils sehr ähnlich zu Mini6, die ja auch die Defensivwerte statisch schlicht als Mindestwurf ableiten.

Offline Morf

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 249
  • Username: Morf
Re: Was ist eigentlich aus Star Wars D6 geworden
« Antwort #34 am: 3.07.2020 | 09:50 »
Einzig 3x stunned = unconscious passt für mich nicht in die Gesamtlogik - so wie es da steht.
Würfel ich drei mal mickrige Schadenswerte geht der Mon Cal k.o.? Oder lese ich das falsch?

Offline Ninkasi

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.226
  • Username: Ninkasi
Re: Was ist eigentlich aus Star Wars D6 geworden
« Antwort #35 am: 3.07.2020 | 10:41 »
Obwohl ich es nicht tragisch finde, wenn eine Figur nach drei Treffern in einem Kampf raus ist. (Bzw. vielleicht geht da was noch über einen Check um Stunned vor Kampfende los zu werden.)

Offline Vargy72

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 456
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Shadowhawk
Re: Was ist eigentlich aus Star Wars D6 geworden
« Antwort #36 am: 3.07.2020 | 11:59 »
Einzig 3x stunned = unconscious passt für mich nicht in die Gesamtlogik - so wie es da steht.
Würfel ich drei mal mickrige Schadenswerte geht der Mon Cal k.o.? Oder lese ich das falsch?
Ja, liest du falsch.
Stun bedeutet -1W für die aktuelle Runde und die Nächste, danach ist es wieder weg.

Offline Doc-Byte

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 441
  • Username: Doc-Byte
    • Star Reeves - Das Space Western RPG
Re: Was ist eigentlich aus Star Wars D6 geworden
« Antwort #37 am: 3.07.2020 | 14:51 »
Ja, liest du falsch.
Stun bedeutet -1W für die aktuelle Runde und die Nächste, danach ist es wieder weg.

Soweit ich das sehe nicht nach den alternativen Regeln von Bill Slavicsek. Da wird Stun Schaden erst am Ende der Kampfszene regeneriert. So wie die Regeln da stehen, bedeutet 3x geschockt = bewußtlos. Finde ich aber auch völlig okay, denn dafür ist der Betäuben-Modus ja schließlich auch gedacht und es wäre eher doof, wenn der nach dem 3. Treffer dann "echte" Verletzungen verursacht, mit denen man aber einfach weiter rumlaufen kann, statt das Ziel bewußtlos zu machen.

Offline YY

  • True King
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 17.885
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: Was ist eigentlich aus Star Wars D6 geworden
« Antwort #38 am: 3.07.2020 | 15:05 »
Man muss nur aufpassen, dass das Betäuben nicht zu viel leichter wird als "richtigen" Schaden zu verursachen...
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Offline Vargy72

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 456
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Shadowhawk
Re: Was ist eigentlich aus Star Wars D6 geworden
« Antwort #39 am: 3.07.2020 | 15:14 »
Soweit ich das sehe nicht nach den alternativen Regeln von Bill Slavicsek. Da wird Stun Schaden erst am Ende der Kampfszene regeneriert. So wie die Regeln da stehen, bedeutet 3x geschockt = bewußtlos. Finde ich aber auch völlig okay, denn dafür ist der Betäuben-Modus ja schließlich auch gedacht und es wäre eher doof, wenn der nach dem 3. Treffer dann "echte" Verletzungen verursacht, mit denen man aber einfach weiter rumlaufen kann, statt das Ziel bewußtlos zu machen.
Dann sollte erstmal geklärt werden, von welcher Regelversion von Krieg der Sterne geredet wird.
Beim deutschen, wen die Waffe auf Betäubung gestellt ist, wird ab Verwundung erst betäubt. Den Betäubt in deutsch ist nicht gleich betäubt in englisch.

Offline Morf

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 249
  • Username: Morf
Re: Was ist eigentlich aus Star Wars D6 geworden
« Antwort #40 am: 3.07.2020 | 23:21 »
Man muss nur aufpassen, dass das Betäuben nicht zu viel leichter wird als "richtigen" Schaden zu verursachen...

Exakt das meinte ich

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 14.100
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re: Was ist eigentlich aus Star Wars D6 geworden
« Antwort #41 am: 3.07.2020 | 23:48 »
Wo wir gerade über Stuns reden, im Regelwerk steht ja, bei einer Differenz zwischen Stärkewurf und Schaden von >= 0-3 ist es ein Stun. Ich hatte das immer so verstanden, dass, wenn der Stärkewurf den Schadenswurf übertrifft, nichts passiert, was zu dem klassischen Wookie-Problem führte (ich treffe den Wookie aber es macht ihm nix), das mich seinerzeit zu umständlichen Hausregeln veranlasste. Neulich meinte Settembrini, jeder Treffer sei ein Stun, selbst der Hold-Out-Blaster gegen den Wookie, was mir sofort einleuchtet, dass das im Spiel funktioniert. Auf jeden Fall viel besser als meine Hausregeln von damals.

Rein von der mathematischen Logik her finde ich aber meine Auslegung des Regeltextes nach wie vor richtig. Wie habt ihr die Regel verstanden?
Nur dieses eine Mal noch schenk mir Kraft für einen neuen Tag
Ich stehe nackt und hilflos vor dem Morgen, nie war ich so stark


Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl

Offline YY

  • True King
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 17.885
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: Was ist eigentlich aus Star Wars D6 geworden
« Antwort #42 am: 4.07.2020 | 00:05 »
Das ist von 1e auf 2e geändert worden.

In 1e steht es genau so drin, wie Settembrini sagte: Wenn der Stärkewurf höher ist als der Schadenswurf, ist es (trotzdem/immer noch) ein stunned-Ergebnis.

In 2e steht dagegen explizit, dass bei einem höheren Stärkewurf kein Effekt eintritt und bei einem höheren Schadenswurf die entsprechenden Effekte nach Tabelle, beginnend mit Stun bei 0-3 Differenz. Also deine Interpretation (wobei es da gar nicht so viel zu interpretieren gibt, die Formulierung ist für mich eindeutig).


MMn klarer Punkt für die 1e  ;)
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Offline Morf

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 249
  • Username: Morf
Re: Was ist eigentlich aus Star Wars D6 geworden
« Antwort #43 am: 4.07.2020 | 00:57 »
Detailfrage: Zockt das jemand mit Roll20? Da wir das ggf. nutzen, nteressiert mich wie ihr dort den Würfelwurf mit dem explodierenden Joker-W6 simuliert (und dieser z. B. eben auch eine andere Farbe aufweist als der Rest...) oder kann man das D6-System in Roll20 gezielt einrichten?

Offline Medizinmann

  • grosser Tänzer!
  • Legend
  • *******
  • Pastafari des fliegenden Spaghetti-Monsters
  • Beiträge: 4.905
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Medizinmann
Re: Was ist eigentlich aus Star Wars D6 geworden
« Antwort #44 am: 9.07.2020 | 07:58 »
Also wir werden am Tisch zocken, die Würfel selbst in die Hand nehmen und mit unseren (unmodifizierten ) eigenen Augen das Ergebnis sehen .
Ich hab jetzt mal meine Mitspieler und den SL angeschrieben/nachgefragt ,wie und wann wir spielen,welches System genau (Star Wars Vanilla oder Open D6 mit Vor & Nachteilen) .
Damit der Stein (Glückliche neue Runde am Tisch) ins Rollen kommt, muss er anscheinend ständig angestubbst werden .
P.S.
Es gibt anscheinend doch mehr Unterschiede zwischen der 1. Ed, der 2ten Ed und der Revised 2ten Ed als wir bisher dachten . Ich gehe davon aus/hoffe ,das wir uns auf die 2te Ed einigen werden

der auf rollenden Steinen tanzt
Medizinmann

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 14.100
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re: Was ist eigentlich aus Star Wars D6 geworden
« Antwort #45 am: 9.07.2020 | 11:30 »
Habe die Revised nicht gespielt, nur mal angeschaut, hatte nicht den Eindruck, dass der Unterschied zur 2nd so gigantisch war, nur etwas umfassender und übersichtlicher. Und die kaputten Scale-Regeln aus der 2nd wurden durch funktionierende Regeln ersetzt.
Nur dieses eine Mal noch schenk mir Kraft für einen neuen Tag
Ich stehe nackt und hilflos vor dem Morgen, nie war ich so stark


Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl

Offline Medizinmann

  • grosser Tänzer!
  • Legend
  • *******
  • Pastafari des fliegenden Spaghetti-Monsters
  • Beiträge: 4.905
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Medizinmann
Re: Was ist eigentlich aus Star Wars D6 geworden
« Antwort #46 am: 9.07.2020 | 12:37 »
Nur mal ein Beispiel:
In der ersten & 2ten Ed konnte man mehrere Aktionen mit -1D versuchen (Pushing the Luck)
das geht anscheinend in der revised nicht mehr .
in den ersten beiden Ed hatten Waffen keine Limitierung auf die Feuerrate in der Revised nur noch 1 Schuss pro Runde (und die ist 5 Sekunden lang .....
Statt PiuPiuPiu (wie man das von den Filmen her kennt) ist es nur noch Piu....auf die Uhr guck und bis 5 zählen... Piu
NEHHH Bjaäch ,sowas geht GAR nicht ! Also zumindest nicht für mich

Und das waren nur die ersten 2 Punkte die ich mit meinem/meiner SL besprach.
Was meinst Du ,was alles noch kommt,wenn wir richtig anfangen zu suchen ;)

HokaHey
Medizinmann

Offline YY

  • True King
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 17.885
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: Was ist eigentlich aus Star Wars D6 geworden
« Antwort #47 am: 9.07.2020 | 21:02 »
Kleine Korrektur:

Es gibt immer noch mehrere Aktionen pro Runde, aber die bekommen in der 2e nicht mehr ihr eigenes Segment, was insbesondere fürs Ausweichen wichtig ist (weil das in 1e segmentweise zählt).

Und die Limitierung hat nicht jede Waffe, aber es gibt eben auch nur Feuerrate 1 und unbegrenzt, sprich sobald FR 1 an einer Waffe dran steht, landet die bei erster Gelegenheit im Altmetall...
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Offline Medizinmann

  • grosser Tänzer!
  • Legend
  • *******
  • Pastafari des fliegenden Spaghetti-Monsters
  • Beiträge: 4.905
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Medizinmann
Re: Was ist eigentlich aus Star Wars D6 geworden
« Antwort #48 am: 11.07.2020 | 08:38 »
Ich hab meine Gruppe gerade folgendes geschickt :

Moin,Moin zusammen
Ich beschäftige mich gerade mit den Lichtschwertern von unserem Star Wars D6
Ich wollte die Regeln mal in Reihe bringen, Hausregel vorschlagen,etc.
Wie ist denn eure Meinung dazu ?

1 Schwierigkeit
es gibt verschiedene Schwierigkeiten im Nahkampf ( sehr einfach, einfach, normal,schwierig, sehr schwierig , Heroisch) die anzeigt wie schwer es ist mit einer Waffe umzugehen , sie zu handhaben .
ein typisches Messer ist sehr einfach, ein Bajonat ist einfach, eine Vibroklinge ist normal, eine Vibroaxt ist Normal.
Ein Laserschwert ist Schwierig.....
Neh ,also sorry, es ist einfacher ein Laserschwert zu schwingen als eine Virbroaxt . Die Klinge ist Gewichtslos, hat keinen Widerstand ist nicht unbalanciert ,etc .
Die schwierigkeit sollte MINDESTENS auf Normal gehoben werden, wenn nicht sogar auf einfach
(das wäre meine Hausregel :) )

2 Arten von Lichtschwertern
es gibt kurze (kleine)  Lichtschwerter (als Linke Hand schwert wie bei Ahsoka Tano oder für kleine Jedis wie Yoda)
Normale Lichtschwerter (über die Farben kann ich in einem seperaten Post was schreiben)  mit 1 Meter Länge
Grosse Lichtschwerter mit 2 Meter länge (sind aus dem Zeitalter der alten Republik,also noch vor der Episode 1)
und Doppellichtschwerter (Darth Maul z.B.) bzw Lichtpiken (Normale Lichtschwerter mit Stabgriff ) auch mit 2 Meter Länge ( und dann gibts noch Lichtpeitschen, aber die haben doofe Ohren, die ignoriere ich ;) )
Ich würde folgenden Crunch vorschlagen :
Kurze Lichtschwerter : Schw. Einfach / -1W auf Parieren (Reichw.) / Schaden 5W (der Basisschaden)
Normale Lichtschwerter: Schw Normal / keine Mod aufs Parieren / Schaden 5W
Lange Lichtschwerter : Schw Normal / +1W auf Parieren (Reichweite) / Schaden 6W
Doppellichtschwerter : Schw  Normal / +2W auf Parieren  / Schaden 5W
Lichtpike : Schw Normal / +1W auf Parieren ( Reichweite) / Schaden 5W
Lichtparierstangen  (Kylo Ren's ) geben +1W auf Parieren /Schaden 3W (separater Angriff)
-----------------------------
Was meint Ihr dazu ?

der mit Lichtschwertern tanzt
Medizinmann

Offline nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.738
  • Username: nobody@home
Re: Was ist eigentlich aus Star Wars D6 geworden
« Antwort #49 am: 11.07.2020 | 08:50 »
Neh ,also sorry, es ist einfacher ein Laserschwert zu schwingen als eine Virbroaxt . Die Klinge ist Gewichtslos, hat keinen Widerstand ist nicht unbalanciert ,etc .

...und es ist auch viel einfacher, sich mit einem Laserschwert rein aus Versehen selbst einen Arm oder ein Bein zu amputieren, als mit der Vibroaxt. Schließlich schwingt sich so ein Ding ja gerade mangels Gewicht und entsprechendem Gefühl für seine Position viel zu leicht mal eben für einen kurzen Moment wild durch die Gegend und seine "Klinge" hat keine flache Seite... ;)