Autor Thema: Die drei schlechtesten Rollenspiele aller Zeiten sind...  (Gelesen 8800 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline HEXer

  • McGuffin
  • Famous Hero
  • ******
  • Ubiquity Boardsäule & Kummerkasten
  • Beiträge: 2.082
  • Username: HEXer
Re: Die drei schlechtesten Rollenspiele aller Zeiten sind...
« Antwort #100 am: 7.12.2020 | 19:39 »
Es gibt keine schlechten Rollenspiele - nur schlechte Rollenspielgruppen...  >;D
„You're not the man I knew ten years ago.“
„It's not the years, honey; it's the mileage.“


Mag keine Paladine und Hexenjäger.
Versteht Fate und PbtA.
Sieht Sterne.

Offline rillenmanni

  • Mutter der Porzellan-Spieler
  • Famous Hero
  • ******
  • König der Narren
  • Beiträge: 3.412
  • Username: rillenmanni
    • Doms Metstübchen
Re: Die drei schlechtesten Rollenspiele aller Zeiten sind...
« Antwort #101 am: 7.12.2020 | 19:51 »
Bei DSA1 tatsächlich ziemlich böse! Daneben, daneben, getroffen, pariert, Waffe kaputt! (Außer man führte ein Schwert)
Während die Opfer sich umkrempeln und der Professor nicht zu erreichen ist, reißt Rillen-Manni voller Wut eine Waffe an sich ...

I scream! You scream! We all scream! For ice-cream! (Roberto Benigni)

Power Gamer: 67% | Butt-Kicker: 54% | Tactician: 71% | Specialist: 42% | Method Actor: 50% | Storyteller: 50% | Casual Gamer: 50%

Offline Village Idiot

  • Facette von Jiba
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.447
  • Username: Sylandryl Sternensinger
Re: Die drei schlechtesten Rollenspiele aller Zeiten sind...
« Antwort #102 am: 7.12.2020 | 20:01 »
"Daneben, getroffen, pariert, daneben, getroffen, pariert, getroffen, nicht pariert, Rüstungswurf, kein Schaden, der Spaß nimmt garkein Ende" so hat ein Freund mal eine Promorunde zu Schicksalspfade zusammengefasst. Wir fanden, dass das die Rollenspielvorlage schon gut abbildet.  >;D
"I would like the world to remember me as the guy who really enjoyed playing games and sharing his knowledge and his fun pastimes with everybody else."
-Gary Gygax

Edition wars are like telling your best friend exactly why his prom date is ugly. You may have your reasons, you may even be right. But at the end of the day you're still a dick!
-The Dungeon Bastard

Offline Crimson King

  • Hat salzige Nüsse!
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Crimson King
  • Beiträge: 17.909
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Stormbringer
Re: Die drei schlechtesten Rollenspiele aller Zeiten sind...
« Antwort #103 am: 7.12.2020 | 20:44 »
Bei DSA1 tatsächlich ziemlich böse! Daneben, daneben, getroffen, pariert, Waffe kaputt! (Außer man führte ein Schwert)

Das gab es mindestens bis DSA 3 noch. Spätere Editionen habe ich nie gespielt.

DSA 3 erachte ich trotz 3W20 und Pseudo-Flynning als spielbar. Ich gehe da definitiv mit den Leuten konform, die für die Qualität einer Runde in höherem Maße die Teilnehmer verantwortlich machen.
Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen
Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
Wenn hinten, weit, in der Türkei,
Die Völker aufeinander schlagen.
Man steht am Fenster, trinkt sein Gläschen aus
Und sieht den Fluß hinab die bunten Schiffe gleiten;
Dann kehrt man abends froh nach Haus,
Und segnet Fried und Friedenszeiten.

J.W. von Goethe

Offline tartex

  • Mythos
  • ********
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 9.340
  • Username: tartex
Re: Die drei schlechtesten Rollenspiele aller Zeiten sind...
« Antwort #104 am: 7.12.2020 | 20:46 »
"Daneben, getroffen, pariert, daneben, getroffen, pariert, getroffen, nicht pariert, Rüstungswurf, kein Schaden, der Spaß nimmt garkein Ende" so hat ein Freund mal eine Promorunde zu Schicksalspfade zusammengefasst. Wir fanden, dass das die Rollenspielvorlage schon gut abbildet.  >;D

Mir hat ein Fan mal erklärt, dass er an DSA4 mag, dass die Kämpfe so nervig sind, dass die Gruppe wenn möglich andere Lösungen sucht.

Kein Witz!
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.989
  • Username: nobody@home
Re: Die drei schlechtesten Rollenspiele aller Zeiten sind...
« Antwort #105 am: 7.12.2020 | 21:25 »
Mir hat ein Fan mal erklärt, dass er an DSA4 mag, dass die Kämpfe so nervig sind, dass die Gruppe wenn möglich andere Lösungen sucht.

Kein Witz!

Überrascht mich nicht wirklich. Fans anderer Systeme loben die Tödlichkeit von deren Kampfsystemen schon mal aus genau demselben Grund: "Wenn die Spieler vor den Kämpfen nur genug Angst haben, wird gleich viel weniger gekämpft!".

Warum's nun gerade eine so tolle Idee sein soll, sich Regeln zu kaufen, die man dann in der Praxis eigentlich gar nicht verwenden will, mag natürlich aus dem Blickwinkel des einen oder anderen Betrachters auf einem anderen Blatt stehen. >;D

Offline Jiba

  • SL-Overajiba
  • Mythos
  • ********
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 9.484
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Re: Die drei schlechtesten Rollenspiele aller Zeiten sind...
« Antwort #106 am: 7.12.2020 | 21:28 »
Also bei "Legend of the Five Rings" empfand ich die recht hohe Tödlichkeit immer als sehr passend zum Genre (Chanbara/Samurai-Geschichten). Sobald man in den Vorlagen einen Schlag abkriegt, war's das auch meist. Da wird dann auch genau überlegt, wann man das Gefecht riskiert. Aber letztlich hat man doch keine Wahl, denn die Ehre oder Treue zum Clan/Daimyo gebietet zu kämpfen. Man kann als Spieler nur hoffen, dass es glimpflich ausgeht.
Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

Offline Alexandro

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.338
  • Username: Alexandro
Re: Die drei schlechtesten Rollenspiele aller Zeiten sind...
« Antwort #107 am: 7.12.2020 | 21:39 »
Hohe Tödlichkeit wäre OK gewesen. Der hohe Grad von Inkompetenz bei Roll&Keep-Charakteren (der sich, im Gegensatz zu 7th Sea, nichtmal durch Gummipunkte auffangen lässt) dann schon weniger, besonders wenn der Fluff deutlich was anderes sagt.
“I really believe what we experienced the night before can be turned into a game for creating stories” -- Gary Gygax, 1972 (talking about a game of "Blackmoor", run by Dave Arneson)

Offline rillenmanni

  • Mutter der Porzellan-Spieler
  • Famous Hero
  • ******
  • König der Narren
  • Beiträge: 3.412
  • Username: rillenmanni
    • Doms Metstübchen
Re: Die drei schlechtesten Rollenspiele aller Zeiten sind...
« Antwort #108 am: 7.12.2020 | 21:52 »
Das gab es mindestens bis DSA 3 noch. Spätere Editionen habe ich nie gespielt.

Oh ja, gab es. Allerdings wurde bei DSA1 bei jeder gelungenen PA (!) von beiden Parteien auf 2W6 gewürfelt, ob ein Wert gleich oder unterhalb des Bruchfaktors fiel.

@tartex: Auch das mit dsa4 kann ich bestätigen. Kämpfe galten nicht als immersionsfördernd, insbesondere nicht bei so nem Regelwerk. Und dramaturgisch unwichtige Kämpfe waren doppelt verpönt, weil die ja noch mehr Zeit fressen würden. Also waren manche Spieler froh, wenn sie am Ende des Spielabends ganz ohne Kampf nach Hause konnten. Nur ich nicht, ich bettelte vorab schon oft: "Bitte, einen einzigen Kampf wenigstens will ich aber haben!" :)
Während die Opfer sich umkrempeln und der Professor nicht zu erreichen ist, reißt Rillen-Manni voller Wut eine Waffe an sich ...

I scream! You scream! We all scream! For ice-cream! (Roberto Benigni)

Power Gamer: 67% | Butt-Kicker: 54% | Tactician: 71% | Specialist: 42% | Method Actor: 50% | Storyteller: 50% | Casual Gamer: 50%

Offline Ainor

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.251
  • Username: Ainor
Re: Die drei schlechtesten Rollenspiele aller Zeiten sind...
« Antwort #109 am: 7.12.2020 | 22:38 »
Das nenne ich mal erfolgreiche Spielererziehung  ~;D
Die Wahrheit liegt auf der Battlemap.

Offline Alexander Kalinowski

  • Adventurer
  • ****
  • The dark gods await.
  • Beiträge: 692
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Alexander Kalinowski
    • Knights of the Black Lily RPG
Re: Die drei schlechtesten Rollenspiele aller Zeiten sind...
« Antwort #110 am: 10.12.2020 | 17:45 »
Also ich muss mal wieder ein wenig gegen den Strom schwimmen: mich stört ein wenig wie hart hier zum Teil kritisiert wird. Es gibt auch einige Rollenspiele, die nicht mein Ding sind (s.u.), aber ich habe seit DSA 1 (inklusive) noch kein wirklich 'schlechtes' Rollenspiel gespielt. Dh, selbst mit Rollenspielen, deren Regeln subjektiv nicht mein Fall sind oder objektiv mehrere gravierende handwerkliche Mängel aufweisen (oder beides!), habe ich schon Spaß gehabt.

Beispiel: D&D. Keine aktive Verteidigung, Hitpoint Bloat (in einigen Editionen), Caster Supremacy, Healer Dependency, etc pp. Nicht einmal das Setting NW Faerûn gefiel mir besonders (als, im Kern, eine amerikanisierte Interpretation der europäischen Sagenwelt). Und trotzdem hatte ich auch Spaß beim Spiel. Es gibt halt immer wieder Sachen/Momente, die für mich den Unterhaltungsfaktor runterziehen, aber nicht völlig ruinieren. Die Begeisterung dafür geht mir eben völlig ab.

Deswegen ist für mich und meinen speziellen Spielgeschmack D&D/Forgotten Realms eher mittelmäßig, aber nicht wirklich schlecht. Außerdem muss ich akzeptieren, dass D&D/Forgotten Realms eben Gamern mit einem anderen Geschmack gefällt. Wenn zB jemand Hack & Slash mag, dann ist D&D vermutlich keine ganz schlechte Wahl.

Knights of the Black Lily RPG - Black Fantasy-RPG mit Next Gen Fantasygenre-Simulationssystem.
KotBL spielt auf Ilethra, einer Welt in der es keine guten Götter gibt.

Offline Destroy all Monsters

  • Storytellerpetausbrüter
  • Legend
  • *******
  • Meet the creeper
  • Beiträge: 5.596
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tümpelritter
Re: Die drei schlechtesten Rollenspiele aller Zeiten sind...
« Antwort #111 am: 23.12.2020 | 15:01 »
Boah, ich liebe solche Lästerthreads, wo man sich den Frust über Systeme/Regelwerke rausschreien kann. Also abgesehen von so unheimlichen und abstoßenden Ekelpaketen wie sie auf der ersten Threadseite schon genannt wurden, RaHoWa und so Scheiß, sind meine Äußerungen natürlich vollkommen subjektive Meinungen, die allein auf meinen Spielvorlieben und meinen Spielerfahrungen/Leseerfahrungen mit den genannten Systemen gemacht haben.

Dabei versuche ich, zwischen Regelmechanik und Welt zu trennen. Ganz ehrlich, Spielwelten sind meiner unbedeutenden Ansicht nach meistens so gut oder schlecht, wie die Spielleitung zusammen mit der Gruppe am Tisch das Genre umsetzt, die Atmosphäre schafft, die Charaktere und die Geschichten entwickelt. Spielwelten können Anreize bieten und Steinbruch für Ideen sein, aber meistens erscheinen sie mir für ein Rollenspielprodukt nebensächlich. Trotzdem habe ich auch da meine Vorlieben und Abneigungen. Da ich kein so cthulhuider Typ bin, nerven mich Spielwelten, die unbedingt irgendwie Lovecraft verarbeiten wollen Vor allem im Fantasybereich. Manchmal kann ichs verzeihen (looking at you, Midgard), aber bei Golarion (Pathfinder) nervts mich schon arg. Von allem, wo Cthulhu schon im Regelwerktitel drin steht, lasse ich allein aus Spielweltgründen die Finger (Call of Cthulhu).

Interessanter ist die Frage nach der Regelmechanik.

Die oWoD (Vampire: TM) hat mich damals mit ihrem Regelwerk in die Verzweiflung getrieben, ich hasse sie noch immer. Für Fertigkeitswürfe mag das Poolsystem ja noch angehen, aber die Kämpfe? Ein Graus. Von den undurchdachten Fähigkeiten mal abgesehen.

Mit den Würfelbergen von Shadowrun konnte ich auch nicht warm werden. (Bei Earthdawn ging es etwas besser, darum steht es nicht so weit oben auf meiner shitlist, aber bei shadowrun seh ich kein Land. Vielleicht erschert das Setting mir noch dazu den Zugang. Jedenfalls Hassobjekt Nummer 2 für mich.)

DSA (vor allem 1, spätere kenne ich kaum) mit seiner Kombination aus riesigen LP-Polstern, Rüstungsschutz und Parade, wodurch die Kämpfe endlos werden, hat mich auch wahnsinnig gemacht. Eigentlich schade, da DSA 1 einige gute Ansätze hatte.

Und damit sind wir im Fantasybereich, wo ich mich spielwelttechnisch wohlfühle, aber bei meinen letzten Regelverbrechern: D&D 3.x und Pathfinder 1. In Sachen D&D ist das Übel zu meiner Freude seit 2 Editionen behoben (ja, ich fand bereits die 4e ganz brauchbar und stehe dazu) und Pathfinder 2 will ich im Herzen noch eine Chance geben, auch wenn ich starke Zweifel habe.

Generell gibt es bei mir, was den Geschmack angeht, einen Trend: Ich mag Rollenspiele mit einem flüssigen Kampfsystem, die den Spielern Optionen am Tisch (im Kampf) geben, ohne Kämpfe mit Würfelorgien und Regelbuchwälzereien in langwierige Prozeduren zu verwandeln. Wenn jemand ein Regelsystem wegen der Untauglichkeit seines Kampfsystems (oder gesamten Würfelsystems, so Leute gibt es auch) empfiehlt, will die Person auf eine Art spielen, die nicht die meine ist. Regelsysteme mit verbugtem Kampfsystem finde ich scheußlich.

Don`t you know I`m paranoid of blondes?

Offline Megavolt

  • Zwinker-Märtyrer
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.955
  • Username: Megavolt
Re: Die drei schlechtesten Rollenspiele aller Zeiten sind...
« Antwort #112 am: 23.12.2020 | 15:42 »
Mir hat ein Fan mal erklärt, dass er an DSA4 mag, dass die Kämpfe so nervig sind, dass die Gruppe wenn möglich andere Lösungen sucht.

Kein Witz!

Das ist eigentlich auch 1W12 Jahre lang meine Einstellung zu DSA gewesen: Kämpfe immer und zu jedem Preis vermeiden, sonst ist der Freitag Abend futsch.

Mir war währenddessen schon klar, dass es da bessere Rollenspiele gibt. Aber das mal langfristig richtig zu erleben, dass Kämpfe kurz und spannend und großartig sein können - und zwar RAW, also ohne dass man Distanzklasse, Ausdauer, Bruchfaktor, Waffenvergleichswert, Wundschwellen, KK-Boni, Kampfmanöver, Sonderfertigkeiten usw.* - komplett streicht, und dass man sie absichtsvoll eingeht, das war für mich schon eine sehr wertvolle Erfahrung.

Im Gegenzug bin ich jüngst auch mal wieder in die Falle getappt (kein DSA), ich hatte das ja bei meinem 3h Würfelkampf-Thread beschrieben. Schlimm!

*Alter, der Bloat an crap, wenn man mal drüber nachdenkt!  ~;D
« Letzte Änderung: 23.12.2020 | 15:49 von Megavolt »

Offline tartex

  • Mythos
  • ********
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 9.340
  • Username: tartex
Re: Die drei schlechtesten Rollenspiele aller Zeiten sind...
« Antwort #113 am: 23.12.2020 | 18:40 »
Genug DSA-Trashing!

Das tatsächlich schlechteste Rollenspiel in meiner Sammlung ist eindeutig Whale's Voyage.

Gleichzeitig ist es auch das erstpublizierte österreichische Rollenspiel (das mir bekannt ist).

Eine totale Katastrophe in jederlei Hinsicht.

Allerdings bin ich mir da schon wieder gar nicht sicher, ob es auch spielbar ist.
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Fulko Aktienindex

  • Gast
Re: Die drei schlechtesten Rollenspiele aller Zeiten sind...
« Antwort #114 am: 4.01.2021 | 22:13 »
Es gibt keine schlechten Rollenspiele - nur schlechte Rollenspielgruppen...  >;D

Das schlechteste System 1: Role Master. Eindeutig.

Das hatte ich ja bis vor ein paar Jahren auch stets gedacht: So von wegen "Ach, das Regelsystem ist doch egal, hauptsache der Spielleiter zaubert wieder irgend etwas Geiles aus seinem Zauberhut."

Zu meiner Zeit in Oldenburg war ich von 1998 bis 2005 in einer Spielrunde involviert, die zunächst ein oder zwei Jahre Shadowrun 2 spielte und anschließend ein paar Jahre lang Harn Master 1 (Du, HEXer, warst auch ein- oder zweimal am Start, wenn ich mich ricthtig erinnere). Als das Harn-Master-Material des Spielleiters aufgebraucht war, fingen wir mit Role Master (mit Mers-Hintergrund) an; es dauerte keine vier Sessions, bis ich aus dieser Runde ausstieg, allein wegen des Systems. Dieses System war für mich GANZ, GANZ furchtbar. Allein diese Tabellen, hilfe!

Das schlechteste System 2: RIFTS. Und das tut mir echt leid. Ich finde den Hintergrund tatsächlich ziemlich knorke.

Das schlechteste System 3: Jedwedes FATE. Ich KANN nachvollziehen, wieso Leute das geil finden. Ich bin wohl zu blöde, das System gut zu finden. Nicht falsch verstehen: ich verstehe schon, worum es geht, aber es ist halt nicht meins.

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.353
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Die drei schlechtesten Rollenspiele aller Zeiten sind...
« Antwort #115 am: 4.01.2021 | 22:46 »
1. Doomstone
2. Frostzone
3. Arcane Codex (schlägt sich mit „Ruf des Warlock“ um den dritten Platz)
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Offline melkvie

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 120
  • Username: melkvie
Re: Die drei schlechtesten Rollenspiele aller Zeiten sind...
« Antwort #116 am: 18.01.2021 | 11:24 »
1. Doomstone
2. Frostzone
3. Arcane Codex (schlägt sich mit „Ruf des Warlock“ um den dritten Platz)

Anscheinend kein Fan von einem gewissen Verlag ;)

Frostzone kann ich 100 % nachvollziehen, mit Arcane Codex hatte ich trotz seiner (großen) Macken 2-3 Jahre meinen Spass. Das könnte aber auch an der Gruppe gelegen.

Doomstone habe ich nie gespielt oder gelesen. Was ist daran so schlimm?