Autor Thema: Charakterbögen: Top & Flop  (Gelesen 3601 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline bolverk

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.066
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bolverk
Charakterbögen: Top & Flop
« am: 18.11.2020 | 17:31 »
Welche Spiele haben eurer Meinung nach besonders schöne, übersichtliche oder angenehm zu handhabende Charakterbögen?
Alternativ: Welche Charakterbögen gehen gar nicht? Welches sind die miesesten, langweiligsten oder hässlichsten Charakterbögen da draußen?

Am besten mit Bild, gerne mit kurzer Begründung oder Erläuterung der eigenen Vorlieben/Abneigungen, Mehrfachnennung sind ausdrücklich erwünscht.
Falls jemand Beispiel für einen besonders schicken oder miesen inoffiziellen Bogen hat, ebenfalls her damit.
"Anyone can be a winner if their definition of victory is flexible enough."
- DM of the Rings

Offline Jiba

  • SL-Overajiba
  • Mythos
  • ********
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 9.378
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Charakterbögen: Top & Flop
« Antwort #1 am: 18.11.2020 | 18:00 »
Kein konkreter Bogen, aber ich finde ja die „Playbooks“, wie PbtA sie nutzt, äußerst spielfreundlich und übersichtlich. Alle Infos sind drauf und zugleich noch alle Optionen für die Zukunft. Das setzt natürlich voraus, dass das PbtA-Spiel in question auch regelleicht genug ist. Nicht also wie bei „The Sword, the Crown and the Unspeakable Power“, wo das ganze Playbook eine einzige Textwüste ist.
« Letzte Änderung: 18.11.2020 | 18:32 von Jiba »
Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

Offline Selis

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.267
  • Username: Lord Selis
Re: Charakterbögen: Top & Flop
« Antwort #2 am: 18.11.2020 | 18:23 »
Ich finde viele dieser "durchdesignten" Bögen grottig.
Ich erinnere mich nicht mehr, welches System das war, wo vor lauter Spiralen und Linien das Ding vollkommen nutzlos war.

Offline Swafnir

  • Manowar-Model
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.363
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Swafnir
Re: Charakterbögen: Top & Flop
« Antwort #3 am: 18.11.2020 | 18:34 »
Ich finde viele dieser "durchdesignten" Bögen grottig.
Ich erinnere mich nicht mehr, welches System das war, wo vor lauter Spiralen und Linien das Ding vollkommen nutzlos war.

Meinst du vielleicht Numenera?
Rollenspielverein Kurpfalz - aleam inter seria exercemus

Die Bedürfnisse vieler sind wichtiger als die Bedürfnisse weniger oder eines einzigen. (Mr. Spock)

Der Sündenbock ist kein Herdentier. (Peer Steinbrück)

Offline Hotzenplot

  • geiles Gekröse
  • Moderator
  • Mythos
  • *****
  • Potz Pulverdampf und Pistolenrauch!
  • Beiträge: 9.419
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Hotzenplotz
Re: Charakterbögen: Top & Flop
« Antwort #4 am: 18.11.2020 | 18:40 »
Ich finde viele dieser "durchdesignten" Bögen grottig.
Ich erinnere mich nicht mehr, welches System das war, wo vor lauter Spiralen und Linien das Ding vollkommen nutzlos war.

Könnte Numenera oder Conan 2d20 gewesen sein.  >;D
ehrenamtlicher Dienstleistungsrollenspieler

Mein größenwahnsinniges Projekt - Eine DSA-Großkampagne mit einem Haufen alter Abenteuer bis zur Borbaradkampagne:
http://www.tanelorn.net/index.php?topic=91369.msg1896523#msg1896523

Ich habe die G7 in 10 Stunden geleitet! Ich habe Zeugen dafür!

Ich führe meinen Talion von Punin in der Borbaradkampagne im Rollenhörspiel
https://rollenhoerspiel.de/

Offline Selis

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.267
  • Username: Lord Selis
Re: Charakterbögen: Top & Flop
« Antwort #5 am: 18.11.2020 | 18:51 »
Der Charakterbogen im Ordner von meinem Oneshot wars nicht aber ich habe noch Mal nach Jahren einen Blick in die Box geworfen, jap es war Numenera.
Aber ich hab noch andere in der Art gesehen, deren Systeme ich nicht gespielt habe. Hab nie verstanden wie man sowas fabrizieren kann.

Die von Fragged Empire waren auch schlimm unübersichtlich, obwohl sie tabellarisch aufgebaut sind.

Offline YY

  • True King
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 17.929
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: Charakterbögen: Top & Flop
« Antwort #6 am: 18.11.2020 | 19:00 »
Die alten WoD-Charakterbögen (und ich meine, die neuen auch...da bin ich aber nicht sicher :think:) hatten Kurzhinweise für die Charaktererschaffung als Fußnote - bis auf die Talente/Vorteile konnte man alles direkt mit dem Bogen abarbeiten, ohne ein einziges Mal ins Buch gucken zu müssen :d


Auf den Deadlands-Charakterblättern waren am Rand Tracker für 2x Revolvermunition, 1x Gewehrmunition bis 15 Schuss, Ausdauer und Wundstufen - und im Buch war dann auch direkt aufgeführt, wie man die Wundstufen für alle einheitlich mit farbigen Büroklammern angibt. Das war schon sehr praktisch :)
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Offline Rorschachhamster

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.653
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Fischkopp
    • Mein Weblog
Re: Charakterbögen: Top & Flop
« Antwort #7 am: 18.11.2020 | 19:34 »
Selbst hingerotzt auf Schmierpapier.  ~;D
Dyson Logos hat einige sehr Gute - aber bei OldSchool hat man ja auch tendentiell mehr Platz.  :D

Offline Gunthar

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.431
  • Username: Gunthar
Re: Charakterbögen: Top & Flop
« Antwort #8 am: 18.11.2020 | 20:30 »
Auch die D&D 5e Bögen sind nicht das Gelbe vom Ei. ZB fehlen für die Rüstung ein eigener Kasten. Wenn da Rüstung, Schild, ein bis zwei Schutzgegenstände und evtl. eine Klassenfertigkeit dazukommt, wird es sehr unübersichtlich.

Offline Dark Stone Cowboy

  • Schrödingers Auktionator
  • Legend
  • *******
  • Data
  • Beiträge: 4.235
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Noir
Re: Charakterbögen: Top & Flop
« Antwort #9 am: 18.11.2020 | 21:12 »
Ich hab bisher eigentlich noch mit jedem Charakterbogen arbeiten können. Klar, bei manchen hat man sich schneller einen Überblick verschafft als bei anderen ... aber spätestens wenn man das Ding einmal "durchdrungen" hat, ist das imho kein Problem mehr. Egal wie verschnörkelt oder unübersichtlich etwas ist. Ich glaube, das hängt vor allem damit zusammen, wie tief man im System ist. Demnach finde ich zum Beispiel den Warhammer 2nd Charakterbogen exquisit ... auch mit D&D5e komme ich bestens zurecht. Weil das die Systeme sind, mit denen ich mich am meisten beschäftige.

Offline JS

  • Mythos
  • ********
  • Ich war es nicht!
  • Beiträge: 11.555
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: JS
Re: Charakterbögen: Top & Flop
« Antwort #10 am: 18.11.2020 | 22:20 »
Ich kenne leider keinen einzigen vorgefertigten Charakterbogen, der alle Infos kompakt und vollständig enthält und mir somit genügt. Deshalb mache ich mir meine Charbögen immer selbst, aber sie werden dann von anderen Spielern stets als schaurige Text- und Zahlenwüsten erachtet. Mittlerweile bin ich aber zu Google Docs und jeweils Textversionen dafür gewechselt und spare mir den früheren Tabellenoverkill.
:)
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.
Der zivilisierte, aufgeklärte Mensch im frühen 21. Jh.: https://youtu.be/Fp9J3lUbtXQ?t=166
"Mit voller Konfiguration in klarer, deutscher Benutzerführung - vom Zero-touch-Deployment bis zum WYSIWYG-Designer für Captive Portals."

Offline nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.820
  • Username: nobody@home
Re: Charakterbögen: Top & Flop
« Antwort #11 am: 18.11.2020 | 22:43 »
Puh...ich kann mich ehrlich nicht mehr daran erinnern, wann genau ich zuletzt einen "offiziellen" Charakterbogen benutzt habe. Typischerweise tippe ich meinen Charakter, wenn er erst mal tatsächlich steht, einfach nach eigenem Gusto etwas formatiert in Editor oder Textverarbeitung, speichere die Datei für später, und drucke das Endergebnis auf ganz gewöhnlichem Papier aus -- fertig. Auf die Weise kann ich mir die Aufmachung so zusammenstellen, wie sie mir persönlich am besten entgegenkommt, das Ergebnis ist lesbar, Platz für Notizen findet sich in der Regel schnell auf der Rückseite, eine Ersatz- oder überarbeitete Neuversion ist zwischen den Sitzungen leicht erstellt...

...was, genau, bietet mir ein vordefiniertes Produkt zum Kopieren und Ausfüllen noch mal genau an Mehrwert? :think:

Offline bolverk

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.066
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bolverk
Re: Charakterbögen: Top & Flop
« Antwort #12 am: 19.11.2020 | 10:12 »
Da werden ja schon ein paar ganz gute Beispiele genannt.

PbtA Playbooks - Die finde ich Toll, ich wünschte man hätte immer alle wichtigen Regeln so kompakt beieinander.
WoD - Das ist länger her, aber ich hatte das auch in guter Erinnerung. Sehr praktisch, wenn das Regelsystem es hergibt.
D&D - Okay, die sind...benutzbar. Letztendlich habe ich meine Charaktere - und da bin ich offenbar nicht der einzige - als Google Doc abgetippt und nach Lust und Laune formatiert. Das fnktioniert zumindest seit wir Online spielen ganz gut, den nach jedem zweiten abend neu auszudrucken hätte ich keine Lust.
An Numenera konnte ich mich noch erinnern, nie gespielt, aber der Charakterbogen ist nett anzuschauen. Spielen möchte ich damit allerdings nicht. Für den von Conan 2D20 gilt ähnliches.

Persönlich fand ich immer, die Shadowrun Charakterbögen bestehen lediglich aus ziemlich hässlichen Listen, je weiter man in den Editionen voranschreitet, desto schlimmer wird es. Die aus der 4. Sind bei mir schon allein durch die Farbauswahl unten durch. Wüsste aber auch nicht, wie man das besser hinbekommen sollte.

Am liebsten sind mir solche Bögen, die druckerfreundlich daherkommen, idealerweise alles Wichtige auf einer Seite unterbringen, und wo es nicht erforderlich ist, lauter winzige Felder mit Zahlen zu füllen (D&D 3.5 fand ich da ätzend). Wenn ich so darüber nachdenke, enspricht da WoD am ehesten meinen Vorlieben, obwohl ich sonst nicht so wahnsinnig viel damit anfangen kann. Aber das Punkte ausmalen hat schon was.
« Letzte Änderung: 19.11.2020 | 11:33 von bolverk »
"Anyone can be a winner if their definition of victory is flexible enough."
- DM of the Rings

Offline tartex

  • Mythos
  • ********
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 9.212
  • Username: tartex
Re: Charakterbögen: Top & Flop
« Antwort #13 am: 19.11.2020 | 10:45 »
Flop: alles was mehr als 2 Seiten / 1 Blatt ist.  :o DSA  ::)

Flop: Der Pentragram-Bogen von Shadow of the Demonlord. Soviel Platzverschwendung.

Top: A5 Charakterbögen
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline melkvie

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 116
  • Username: melkvie
Re: Charakterbögen: Top & Flop
« Antwort #14 am: 19.11.2020 | 11:25 »
Flop: alles was mehr als 2 Seiten / 1 Blatt ist.  :o DSA  ::)

+1 Wobei das dann auch meistens dem System geschuldet ist. Aber wenn ein System es nicht schafft alle notwendigen Werte inkl. Ausrüstung auf 1 Blatt mit Duplexdruck zubekommen, ist es auch meistens nicht mein Ding.

Ich mag an sich ja das Char-Blatt von Cthulhu 7 Ed. von Pegasus. Ich finde den übersichtlich und auch von der Verzierung nicht überladen.

Offline Swafnir

  • Manowar-Model
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.363
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Swafnir
Re: Charakterbögen: Top & Flop
« Antwort #15 am: 19.11.2020 | 11:27 »
Ich find die Numenera-Bögen eigentlich ziemlich cool. Man muss sich aber erst mal dran gewöhnen.
Rollenspielverein Kurpfalz - aleam inter seria exercemus

Die Bedürfnisse vieler sind wichtiger als die Bedürfnisse weniger oder eines einzigen. (Mr. Spock)

Der Sündenbock ist kein Herdentier. (Peer Steinbrück)

Offline bolverk

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.066
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bolverk
Re: Charakterbögen: Top & Flop
« Antwort #16 am: 19.11.2020 | 11:33 »
Flop: alles was mehr als 2 Seiten / 1 Blatt ist.  :o DSA  ::)

Wie viele Seiten hat denn ein DSA-Charakterbogen heutzutage? Mein allererster Charakter war ein DSA3-Zwerg, damals bekam ich vom Spielleiter Meister einen Charakterbogen augehändigt, der war zweiseitig, plus je eine Extraseite für Geld, Ausrüstung, Lebenspunkte, Magiepunkte, Gefolgsleute und Reittiere. Ich glaubte bisher, die hatte er damals einfach in Word selbst fabriziert und auf 180g-Papier ausgedruckt. Da war der "Charakterbogen" dann eine veritable Charaktermappe. Ich wollte in meiner ersten Runde natürlich nichts falsch machen, daher habe ich den Papierstapel brav benutzt (außer dem Blatt für Magiepunkte) und habe sogar och eine Seite mit einer Charakterillustration eingefügt.
"Anyone can be a winner if their definition of victory is flexible enough."
- DM of the Rings

Offline Hotzenplot

  • geiles Gekröse
  • Moderator
  • Mythos
  • *****
  • Potz Pulverdampf und Pistolenrauch!
  • Beiträge: 9.419
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Hotzenplotz
Re: Charakterbögen: Top & Flop
« Antwort #17 am: 19.11.2020 | 11:50 »
Wie viele Seiten hat denn ein DSA-Charakterbogen heutzutage?
Bei profanen DSA5-SC sind es mindestens 5 Seiten. Wenn du karmale oder zauberfähige SC spielst, kommen da noch Seiten für diese Fähigkeiten drauf.  ;)
ehrenamtlicher Dienstleistungsrollenspieler

Mein größenwahnsinniges Projekt - Eine DSA-Großkampagne mit einem Haufen alter Abenteuer bis zur Borbaradkampagne:
http://www.tanelorn.net/index.php?topic=91369.msg1896523#msg1896523

Ich habe die G7 in 10 Stunden geleitet! Ich habe Zeugen dafür!

Ich führe meinen Talion von Punin in der Borbaradkampagne im Rollenhörspiel
https://rollenhoerspiel.de/

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 18.353
  • Username: 1of3
    • Sea Cucumbers and RPGs
Re: Charakterbögen: Top & Flop
« Antwort #18 am: 19.11.2020 | 12:28 »
Capes hat sehr ausgefallene Charakterbögen. Erfordern in der Benutzung allerdings Schere und Klebe (pdf).


Offline JohnBoy

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 436
  • Username: JohnBoy
Re: Charakterbögen: Top & Flop
« Antwort #19 am: 19.11.2020 | 13:05 »
Passt nur so bedingt vom Thema her, aber ich finde den DnD Bogen aus Roll20 unfassbar gut.






Offline readyandnot

  • Bloody Beginner
  • *
  • Selbsternannter Sprachverbesserer
  • Beiträge: 45
  • Username: readyandnot
Re: Charakterbögen: Top & Flop
« Antwort #20 am: 19.11.2020 | 14:53 »
Kein konkreter Bogen, aber ich finde ja die „Playbooks“, wie PbtA sie nutzt, äußerst spielfreundlich und übersichtlich. Alle Infos sind drauf und zugleich noch alle Optionen für die Zukunft. Das setzt natürlich voraus, dass das PbtA-Spiel in question auch regelleicht genug ist.

+1, ich finde auch seitdem ich einige davon gesehen habe, dass die "besseren Beispiele" davon sehr intuitiv sind - das schätze ich gerade mit neuen Runden. Ich will keine stundenlangen Session 0, die nur aus Charakterbogen 101 und Buchhaltung bestehen.

Dazu passend gibt es auch noch das hübsche "Mothership"-Flowchart:
. Ich liebe diesen Bogen, obwohl ich das System noch nie gespielt habe.

Und eine ganz andere schöne Verknüpfung von Form und Inhalt gibt es durch den Block für Level-0-Charaktere im (deutschen) DCC. Das Format Abreissblock mit gleich vier Charakteren auf einem Blatt transportiert die Tötlichkeit eines Trichters so unmittelbar, dass ich jedes Mal lachen muss, wenn ich die austeile.

Offline First Orko

  • DSA-Supermeister auf Probe
  • Koop - Fanziner
  • Legend
  • **
  • Trollanischer Spielleiter
  • Beiträge: 6.032
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Orko
Re: Charakterbögen: Top & Flop
« Antwort #21 am: 19.11.2020 | 15:05 »
Auf den Deadlands-Charakterblättern waren am Rand Tracker für 2x Revolvermunition, 1x Gewehrmunition bis 15 Schuss, Ausdauer und Wundstufen - und im Buch war dann auch direkt aufgeführt, wie man die Wundstufen für alle einheitlich mit farbigen Büroklammern angibt. Das war schon sehr praktisch :)

... und ich habe die Sammlung an bunten Büroklammern immer noch  ;D

Dazu passend gibt es auch noch das hübsche "Mothership"-Flowchart:

Ohja! Zunächst wirkt das überladen aber wenn man sich mal kurz reindenkt ist der wirklich sehr geil gemacht  :d

Ansonsten hätte ich da noch ein paar Alltime-Flop-Garanten oder:
Wie man Charakterbögen möglichst scheiße macht
  • "Wunderschöne Zierschrift" - leider unlesbar
  • Fancy Pergament-Hintergrund oder "stylisch" darque-dyster mit ordentlich Schwarz - danke für eure Arschloch-Druckerkiller!
  • Sonderformate außerhalb von DinA oder Letter: DA IST DIE TÜR!
  • Chaotisches Layout: Style over Substance und/oder wirre Anordnung ohne jegliche Blickführung, hallo 80er
  • Den Seitenwechsel verpasst und jeden Weißraum genutzt - und total überladen
  • Charakterbogen nur im Buch zum Kopieren - aber dafür muss man das Buch durchbrechen weil natürlich kein Steg gelassen wurde
  • ..und im Falle von PDF: nicht editierbare Textkästen!
    Das sollte heutzutage nun wirklich Standard sein. Ist mir nicht klar, wie man in Zeiten von Online-RPG noch PDF-Charakterbögen veröffentlicht, die man immer noch ausdrucken oder nachbearbeiten muss  |:((
It's repetitive.
And redundant.

Discord: maniacator#1270
Ludo Liubice - Der lübecker Brett- und Rollenspielverein

Offline bolverk

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.066
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bolverk
Re: Charakterbögen: Top & Flop
« Antwort #22 am: 19.11.2020 | 16:17 »
Ansonsten hätte ich da noch ein paar Alltime-Flop-Garanten oder:
Farbige Hintergründe in auszufüllenden Textfeldern finde ich noch ziemlich übel. Außerdem Hasse ich die Felder für "Notizen" oder "Portrait" mit der glühenden Kraft eines sterbenden Sternes. das sind eigentlich immer Platzverschwender oder Lückenfüller.
"Anyone can be a winner if their definition of victory is flexible enough."
- DM of the Rings

Offline Jiba

  • SL-Overajiba
  • Mythos
  • ********
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 9.378
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Re: Charakterbögen: Top & Flop
« Antwort #23 am: 19.11.2020 | 17:25 »
Und wenn die Felder dann doch ausfüllbar sind, dann doch bitte in vernünftiger Schriftgröße, das wäre nett.
Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

Offline Gunthar

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.431
  • Username: Gunthar
Re: Charakterbögen: Top & Flop
« Antwort #24 am: 19.11.2020 | 22:35 »
Und wenn ausfüllbar, dass die hinterlegten Formeln auch richtig funktionieren.