Autor Thema: Werkzeuge und Prozesse  (Gelesen 229 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline First Orko

  • DSA-Supermeister auf Probe
  • Fanziner
  • Legend
  • **
  • BLANKER HASS
  • Beiträge: 5.993
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Orko
Werkzeuge und Prozesse
« am: 26.10.2020 | 09:36 »
Moin!

Dann fang ich doch mal direkt an mit dem ersten (bzw zweiten)Thema ;) Das hier soll ein lockerer Austausch über unsere verwendeten und ggf. bewährten Tools und Prozesse sein.
Was mich besonders interessiert: Wie wird gesetzt? Gibt es ein "strukturelle" Planung? Habt ihr fixe Erscheinungstermine oder "it's done when it's done"?

Wir bei Kerberos Press nutzen eine Kombination aus:
Trello
Für Themenplanung, Ideensammlung, Zuständigkeiten, Prozesstracking

Google Drive
Datenaustausch von die Satzdateien, Bildern, Schriften usw.

Affinity Publisher
Hat sich als kostengünstiges Layout-Tool bewährt, für zwei von war die Arbeit an #1 ein sehr guter Einstieg in die umfangreiche Software.

Discord
Für Besprechungen, zeitnahen Austausch, Smalltalk/Chat

Was den Turnus angeht, da peilen wir derzeit grob halbjährlich und schauen mal, was wir neben unseren Anderen Aufgaben, Rollenspielrunden usw. noch schaffen.
It's repetitive.
And redundant.

Discord: maniacator#1270
Ludo Liubice - Der lübecker Brett- und Rollenspielverein

Offline spogacar

  • Fanziner
  • Bloody Beginner
  • **
  • Beiträge: 12
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: spogacar
    • NARRAMUR - Labor für gemeinschaftliches Geschichtenerleben
Re: Werkzeuge und Prozesse
« Antwort #1 am: 2.11.2020 | 12:06 »
Hej, super Aufschlag. Danke.

Für das Fanzine Narramur bin ich wie folgt vorgegangen, bzw. würde ich in Zukunft wie folgt vorgehen, da ich die erste Ausgabe alleine gemacht habe. ;-)

Organisatorisches
Ich arbeite auch viel mit Trello bei der Organisation von Spielgruppen / Projekten und Inhalten. Wenn sich Mistreiter bei Narramur finden, würde ich da wahrscheinlich auch Trello nutzen.
Für Chats und Co würde ich wahrscheinlich auch Discord nehmen, für Videokonferenzen eher MS Teams oder Zoom, aber mal sehen was passt. ;-)
Dateiaustausch würde ich dann auch über Google Drive organisieren und die Textbearbeitung direkt über Google Docs, wenn es nicht teuer werden soll. Ansonsten MS Teams oder vielleicht ein eigener nextcloud-server ;-)

Bilder und Bildmaterial
Ich verwende viel freies Bildmaterial z.B. von unsplash.com oder pexels.com oder anderen freien Quellen, kombiniere und verfremde das Malterial dann, bis die Bilder in etwa so passen, wie ich sie haben will. Meine eigenen zeichnerischen Fähigkeiten sind leider (noch) nicht so toll. ;-)

Grafik und Satz 
Da verwende ich auch die ganze Affinity Suite (Designer, Foto, Publisher), teils auch auf dem Tablet. Ich finde die sehr gut nutzbar bei toller Qualität und einmaligem nicht so teurem Preis.

Ich strebe bei Narramur eine Ausgabe pro Jahr als minimum an. Vielleicht schaffe ich auch mehr. Mal sehen, wie es sich entwickelt. ;-) 

Soweit erstmal von mir.

Offline Trodox

  • Fanziner
  • Bloody Beginner
  • **
  • Si on n'a pas des problèmes, on les cré soi-même.
  • Beiträge: 21
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Trodox
    • Trodox
Re: Werkzeuge und Prozesse
« Antwort #2 am: 10.12.2020 | 16:49 »
Moin, moin,

das Organisatorische plane ich ganz oldschoolmäßig in einem Raster auf Papier. Feste Erscheinungstermine mache ich schon lange nicht mehr, weil ich beschlossen habe, dass das Zinern vor allem Spaß machen soll. Ich buttere sowieso Geld hinein. Da muss ich mir keinen Stress mehr machen.

Für Layout und Bildbearbeitung nutze ich noch eher die Vorläufer der Affinity-Suite (die ich aber auch besitze): Serif PagePlus und Serif PhotoPlus. Die Bedienung ist aber den neueren Affinity-Produkten aus demselben Haus sehr ähnlich. Ansonsten habe schon viele DTP-Programme ausprobiert (Corel Ventura Publisher, Adobe InDesign, Quark Express und auch kleinere Podukte wie Scribus, Tango Solo, Viva Publisher, Camalus), aber keines konnte den Serif-/Affinity-Produkten das Wasser reichen, wenn es um die Grafikfähigkeiten ging. Im Preis-/Leistungsverhältnis ist die Luft sowieso zu dünn für die Konkurrenz.

Die Druckdateien (früher prn-Postscript - heute PDF) lade ich direkt zur Druckerei hoch, die die Hefte dann im Digitaldruckverfahren fertigstellen. Wir drucken seit etlichen Jahren in Leipzig bei Osiris-Druck.