Autor Thema: Helft mir bitte bei Regel- und Weltauswahl: V5, V20, V:tR?  (Gelesen 2007 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Teylen

  • Bloodsaurus
  • Titan
  • *********
  • Tscharrr Tscharrr Tscharrr
  • Beiträge: 20.208
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Teylen
    • Teylen's RPG Corner
Re: Helft mir bitte bei Regel- und Weltauswahl: V5, V20, V:tR?
« Antwort #25 am: 18.12.2021 | 14:33 »
Bestünde eigentlich Interesse daran, dass ich hier mal was zu meinem Stadtaufbau und aktuellem Kampagnenverlauf reinschreibe? Zumindest solange die Kampagne noch läuft?
Meinerseits schon
Meine Blogs:
Teylen's RPG Corner
WoD News & Artikel

Auch im RL gebe ich mich nicht mit Axxxxxxxxxx ab #RealLifeFilterBlase

Offline Infernal Teddy

  • Beorn der (Wer-) Knuddelbär
  • Helfer
  • Mythos
  • ******
  • His demonic Personage
  • Beiträge: 8.383
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Infernal Teddy
    • Neue Abenteuer
Re: Helft mir bitte bei Regel- und Weltauswahl: V5, V20, V:tR?
« Antwort #26 am: 18.12.2021 | 14:59 »
Dito
Rezensionen, Spielmaterial und Mehr - Neue Abenteuer

Ask me anything

Teddy sucht Mage

Offline Destroy all Monsters

  • Storytellerpetausbrüter
  • Legend
  • *******
  • Meet the creeper
  • Beiträge: 5.610
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tümpelritter
Re: Helft mir bitte bei Regel- und Weltauswahl: V5, V20, V:tR?
« Antwort #27 am: 19.12.2021 | 13:13 »
Ok, ich habe gestern mal vor dem Spiel bei meiner Gruppe nachgefragt, ob es für sie auch ok ist, wenn ich etwas zur Kampagne schreibe, und es gab keine größeren Einwände.

Da ich seit Jahren keine Vampirstadt mehr entworfen habe, V:tM seit 25 Jahren konsequent ignoriere und noch dazu mit dem neuen Regelwerk nicht so vertraut bin, unterliefen mir sicherlich ein paar Fehler und werden mir weitere unterlaufen, somit fände ich es ganz gut, wenn ein paar Rückmeldungen kommen, was nach eurer Einschätzung gut läuft oder wo ich etwas verbessern könnte.

Zum Stadtaufbau/Kampagnenaufbau:

Bei der Planung (überwiegend im August) hatte ich mehrere Ziele: Erstmal sollten Sterbliche viel häufiger auftreten als in den Vampirkampagnen, die ich von früher kenne (wir werden sehen, wie das gelingt). Zweitens wollte ich mal eine Stadt ohne funktionierende Camarilla-Infrastruktur (oder Sabbat-Infrastruktur) kennenlernen. Drittens wollte ich gerne ein paar "alte" Themen abarbeiten, die ich in meinen V:tM-Kampagnen in den 90ern nie befriedigend abgeschlossen habe.

Deswegen war meine Herangehensweise folgende: Ich entwerfe eine "typische" Vampirstadt wie in den 90ern (volle Camarilla, viele Anarchen, Sabbatrudel, Unabhängige Clane... ca. 30 Kainiten) und töte dann 50 - 60% der Vampirpopulation in einer Katastrophe. Das Vorgehen habe ich im Kurpfalz Thread erklärt. Dann war meine Frage, welche zentralen Konflikte ich in der Kampagne ausspielen will. Letztlich entschied ich mich für 4:

1) Klassische Vampirpolitik - wer wird Prinz nachdem der Prinz tot ist?
2) Kampf gegen den äußeren Feind (Jäger)
3) Suche nach magischen/religiösen Artefakten
4) Manipulation des Blutes der Herde durch Magie und Wissenschaft/Technik/Medizin

Als letztes habe ich mir angeguckt, welche Serien im Fernsehen mir gefallen haben und was ich an Ideen daraus ziehen (oder kopieren *hust*) kann. Das waren besonders Gotham, Batwoman, Stargirl, Buffy, teilweise Arrow und Scandal. Besonders Fans von Batwoman werden einiges wiedererkennen.

Dann habe ich mir eine Kette von Ereignissen ausgedacht, in denen die meisten Vampire umgekommen sind. Das habe ich die Reinigung oder Höllenwoche genannt. In der ersten "Staffel" meiner Kampagne sollen die SCs mal die Scherben nach der Reinigung zusammenkehren, herausfinden, wer überhaupt überlebt hat, wer Aspirationen auf den Thron hat, wer für wessen Tod verantwortlich ist, wer die Stadt bedroht und letztendlich was für "Nebenprojekte" (Artefaktsuche, Blutpanscherei) in der Stadt abgehen.

Vampirische Stadtpolitik

Generell glaube ich, dass in einer Vampirstadt die Vampirpolitik (und ja, meine Spieler mögen anscheinend diesen Intrigenaspekt von V:tM) um vier Fraktionen herum aufgebaut ist:

1) Die Regierung (Prinz und loyale Ahnen oder Erstgeborene, i.d.R. Clan Ventrue)
2) die loyale Opposition (ein Camarillamitglied, das Prinz werden will anstelle des Prinzen, z.B. Toreadorahne)
3) Die Anarchenopposition (der Baron der Anarchen, i.d.R. Brujah)
4) Der äußere Feind (Sabbat, Werwölfe, Magier, Jäger usw.)

Jede Fraktion hat einen Kopf (Prinz, Möchtegernprinz, Baron, Sabbatpriester), der versucht, sein Team zusammenzuhalten und die anderen Teams zu schwächen oder zu spalten. Das habe ich bei mir auch entworfen.

1) Regierung:
Es gab vor der Reinigung den Prinzen Maxwell Lord mit seinen Kindern und Enkeln, das sind 2 Ancillae und seine Frau Samantha Lord (Ventrue Ahnin). Er herrscht mit eiserner Hand. Seine Regierung wird getragen von den Erstgeborenen/Ahnen der Clane Gangrel (Scheriff-Ahne + Bluthund-Ancillae), Malkavian (Erstgeborener + Ahne) und Nosferatu (Erstgeborener + Ancillae).

2) Inner-Camarilla-Opposition:
Da bin ich ebenfalls klassisch geblieben, es gibt einen Toreador-Erstgeborenen namens Jasper Bains, der seit Jahrzehnten schon gerne Prinz von Edmonton, Alberta wäre, aber wenig Unterstützung findet. Er hat 2 Nachkommen (Ahnen-Kind und Ancillae-Enkel), die sich um Elysien und Maskerade (Presse) kümmern. Der offiziell anerkannte Brujah-Ancillae der Stadt und die zwei einheimischen Tremere (Ahn und Ancillae) verhalten sich neutral.

3) Anarchenopposition:
Es gibt mehrere Anarchengangs, die - sofern sie voneinander wissen - miteinander zerstritten sind. Die Hauptopposition ist die Schwarze Baronie unter Führung von Barbara Black. Daneben gibt es die Shades, die Church of Blood und die Teegesellchaft , ein Namen, den eine Spielerin ihnen gegeben hat. (Bei wem gleich Gotham-Lampen angehen, you`re right). Die Anarchen sind zwar zahlreich, aber schwach und zerstritten.

4) Der äußere Feind
In der Stadt ist das Hauptquartier der in ganz Amerika verbreiteten Organisation Strix Security, einer Firma für Sicherheitsdienste. Strix Security übernimmt in Edmonton immer stärker Aufgaben, die eigentlich traditionell zu den Kompetenzen der Polizei gehören, wie Nachbarschaftsschutz - in ärmeren Gebieten sogar fast unentgeltlich als Stützen der Gemeinde. Der Milliardär John Strix, seine zweite Frau Alli Strix-Chang und seine Stieftochter Thea Chang sind vor kurzem zurück nach Edmonton, Alberta gezogen, wo vor Jahren seine erste Frau und einer seiner leiblichen Töchter bei einem Autounfall mit Fahrerflucht umgekommen sind... (wer denkt an Batwoman?)

Die Höllenwoche begann mit einem massiven Bruch der Maskerade durch einen irren (mutmaßlichen) Vampir, der ein Video ins Netz gestellt hat, in dem er einen blutigen Ritualmord mitsamt Bluttrinken begeht. Dabei trägt er eine Smilie-Maske mit Vampirzähnen, weswegen ihn die Presse Mr. Happy taufte, und hinterließ die Botschaft VII am Tatort (einem Golfplatz). Das war das zweite Verbrechen von Mr. Happy, und dann ging in den nächsten Tagen die Post Reinigung ab.

Ich habe dann ausgelost, wer die Reinigung überlebt hat, und mir überlegt, wie es dazu kam. Die Eröffnungsszene nach der Erschaffung des SC-Klüngels (nächstes Kapitel) war dann, dass nach ein paar Tagen Chaos in der Stadt der Meister des Elysiums, Elijah Cardinal (Toreador-Ahne und Kind von Jasper Bains) die Charaktere zu sich in ein Elysium ruft, um mit ihnen zu besprechen, dass es in allen ecken und enden der Stadt brennt und sie zu "bitten", dass sie sich einige der Ereignisse ansehen. Und genau dann werden die Charaktere in der Art Gallery von schwer bewaffneten Jägern angegriffen...
« Letzte Änderung: 19.12.2021 | 13:16 von Destroy all Monsters »
Don`t you know I`m paranoid of blondes?

Offline Karnage

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 352
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Karnage
Re: Helft mir bitte bei Regel- und Weltauswahl: V5, V20, V:tR?
« Antwort #28 am: 20.12.2021 | 16:54 »
Ein sehr schönes Stadtkonzept   :d

Die Idee einer "Höllenwoche" werde ich mir mal für (m)eine Chronik ausleihen :) (macht die Stadt angreifbar)

Offline Ninkasi

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.304
  • Username: Ninkasi
Re: Helft mir bitte bei Regel- und Weltauswahl: V5, V20, V:tR?
« Antwort #29 am: 21.12.2021 | 11:45 »
Prima.

Also Hauptthema wäre in der Chronik herauszufinden wer für die Höllenwoche verantwortlich ist und auf die dramtischen Folgen einzuwirken. Alle Fraktionen (außer vermutlich die alte Regierung) und mehr kämen dafür in Frage.
Spannend.

Offline Destroy all Monsters

  • Storytellerpetausbrüter
  • Legend
  • *******
  • Meet the creeper
  • Beiträge: 5.610
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tümpelritter
Re: Helft mir bitte bei Regel- und Weltauswahl: V5, V20, V:tR?
« Antwort #30 am: 24.12.2021 | 11:01 »
@Ninkasi:

Ja, herauszufinden, was an welchem Tag der Höllenwoche genau passiert ist und die Folgen für die Vampirgesellschaft und die Maskerade zu bekämpfen, ist ein wesentlicher Teil der Kampagne.

Nun, heute mal eine Skizze von zwei meiner drei anderen Konfliktherden neben der Stadtpolitik:


Spoiler Alert!
Wer die Kampagne spielt oder anhand von Spielberichten mit der Gruppe zusammen verfolgen will, was es mit den einzelnen Konflikten (und ihrer Bedeutung in der Höllenwoche) auf sich hat, liest besser nicht die Konfliktpunkte.

Konflikt Jäger:

In dem Bereich klaue ich, wie oben schon gezeigt, stark bei Batwoman. John Strix, der Eigentümer von Strix Security, hat seine erste Frau und seine jüngere Tochter bei einem mutmaßlichen Vampirangriff verloren, der wohl ein Racheakt war, weil seine Securityfirma ein paar Anarchen/Sabbat bei einigen Operationen oder Überfällen im Weg stand. John Strix hat daraufhin Nachforschungen angestellt, Kontakt mit der Zweiten Inquisition und der Leopoldgesellschaft geschlossen und eine geheime Spezialabteilung seiner Firma für die Jagd auf Übernatürliches, speziell Vampire, aufgebaut. Der Mann hat Technik, Geld, Soldaten und ein Motiv. Als Jäger wirbt er besonders gerne Veteranen aus den Spezialeinheiten der Armee (Kanada oder USA) an.

Seine ältere Tochter beteiligte sich gegen seinen Willen auch an den Jagden und wurde vor wenigen Jahren schwer verletzt. Sie ist im Augenblick in einem künstlichen Koma und kann wahrscheinlich nur mit Mitteln der Thaumaturgie oder Dünnblütigen Alchemie wieder geweckt werden. Auf diese Idee würde natürlich niemand von Strix Security kommen.

Seine jüngere Tochter Alice (seht ihr, ich verstecke nicht, dass ich ein Batwoman-Fanboy bin) ist nicht ganz tot, sondern untot... und Überlebende eines der zwei Sabbatrudel in der Stadt. Sie ist etwas wahnsinnig im Hollywoodstil und sucht nach ihrer älteren Schwester, die sie - in Anlehnung an ihre in der Höllenwoche verstorbene Erzeugerin, Die Rote Königin nennt. Bisher wissen die Spieler uns Spielerinnen, dass Alice eine Rote Königin sucht, und sie haben aus einer "Prophezeiung" gehört, dass es dafür drei Kandidatinnen gibt. Zwei glauben sie, schon entdeckt zu haben.

Strix Security weis ein bisschen was über Vampire, und Strix vermutet, dass das von ihnen gejagte Vampirnest Verbindungen bis in die höchsten Kreise der Stadt hat, zur Polizei, zum Bürgermeisterbüro, zu einer der anderen (neben der Familie Strix) einflussreichen Familien der Stadt - entweder der Familie Lord (Herde des Prinzen) oder der Familie Gaboury (eine alteingesessene Familie, deren Mitglieder oft als Mäzene im Kulturwesen auftreten und die Verbindungen zum Clan Toreador unterhält). Momentan sucht Strix nach dem Toreador Ahnen und Hüter der Elysien Elija Cardinal.

Konflikt Biohacker:

Dies ist so eine Grundidee, die ich in den 90ern schonmal in einer Vampirkampagne verwursten wollte und die mir neu aufgefrischt wurde, als ich auf Netflix die Serie Biohackers gesehen habe. Was ist, wenn technologisch-medizinisch geschulte Vampire versuchen, das Blut der Herde durch Medikamente zu veredeln? Was geschieht, wenn sie den Prinzen der Stadt dazu überreden können, ihr Projekt zu finanzieren?

Der Prinz Maxwell, oder wie er genannt wird, der Lord Maxwell (von Maxwell Lord, get it?) gehört zu den Cleavern, er (und seine Frau/Tochter) ernähren sich ausschließlich vom Blut der Sterblichen der Familie Lord. Seine Frau Samantha Lord hat die Aufgabe, durch das Arrangieren von Ehen das Blut der Familie möglichst "rein" zu halten, was ganz im gothic-punk-Stil immer wieder zu genetischen Defekten führt - außerdem zum plötzlichen Sterben von Familienmitgliedern, wenn einer der Vampire in eine Hunger-Raserei verfällt. Kurzum, Lord Maxwell hat Ernährungsprobleme.

Auftritt von Dr. Timothy Bell, Ancillae der Malkavianer. Dr. Bell ist der Überzeugung, dass er medizinische Mittel entwickeln kann, um das Blut der Sterblichen zu veredeln, so dass z.B. auch Vampire ohne den Vorteil Eiserner Magen das Blut aus Blutkonserven verdauen könnten, womit sich z.B. ein großer Vorrat an reinem Lord-Blut anlegen ließe. Allerdings sind das keine Experimente für die der heimische Chemiebaukasten reicht, sondern bedürfen der Unterstützung der großen Universitätsklinik. Mit politischer und finanzieller Unterstützung des Prinzen ruft der Clan Malkavian ein spezielles Forschungsprojekt zur "Behandlung von Sichelzellenanämie durch genetische Manipulation" (aka Projekt Biohackers) ins Leben. Tierversuche sind dadurch möglich, aber Versuche an Menschen müssen - auch aus Maskeradegründen - geheim gehalten werden. So kommt der Clan Nosferatu ins Spiel.

Der Clan Nosferatu unterhält in der Bahnhofsgegend, wo sich viele Obdachlose sammeln, die Christliche Sozialstation zum Guten Samariter. Ein verbündeter Arzt der Malkavianer (Dr. Benjamin Jones, Ghul von Dr. Timothy Bell) liefert dort als Spende regelmäßig "Medikamente" für die Armen ab und behandelt mit Unterstützung einer Nonne/Krankenschwester (Schwester Elise, Ghul des Nosferatu-Primogen Joel Hill) die Krankheiten der Obdachlosen. Dabei verabreicht er ihnen die neusten, modifizierten Medikamente aus dem "Projekt Biohackers". Nach ein paar Tagen sammelt eine Nosferatu Ancillae namens Nadine Gardet Blutproben von behandelten und unbehandelten Obdachlosen ein und übergibt sie dem Nosferatu-Primogen, der sie wiederum zur Untersuchung an die Malkavianer weitergibt.

Natürlich ist das ganze maskeradentechnisch gesehen hochriskant, aber bislang war der Prinz ja eingeweiht aus Eigeninteresse und mit von der Partie. Es gibt auch einige Störfaktoren: Die zwei Tremere der Stadt haben gemerkt, dass die Malkavianer mit Billigung des Prinzen irgendein Projekt am Laufen haben, das mit Blut zu tun hat, und würden gerne mitmischen. Sie versuchen, eine Ärztin namens Dr. Zoé Meyer in das Forschungsteam zur "Behandlung von Sichelzellenanämie" einzuschleusen - bislang (bis zur Höllenwoche) erfolglos.

Eine Studentin/Doktorandin von Dr. Zoé Meyer, Thea Chang (gleichzeitig Adoptivtochter von John Strix und leibliche Tochter seiner zweiten Frau - Batwoman lässt wider grüßen) hat eine geheime, illegale, kostenlose Untergrundklinik für Obdachlose im Bahnhofsviertel geöffnet. Sie könnte über die Auswirkungen das Projekts Biohackers stolpern, wenn sie ihren Patienten Blut abnimmt. Einer der Malkavianer, die das Projekt vor Ort medizinisch Betreuen sollten, der ehemalige Forensiker und obdachlos gewordene Carl Shields (Malkavian Ancillae) hat sich vom Projekt abgewendet und tut sein Möglichstes, um zu verhindern, dass Thea Changs Untergrundklinik von den Nosferatu sabotiert wird, indem er z.B. mit Beherrschung verhindert, dass sich die Obdachlosen genau merken können, wo die Klinik ist.

Außerdem operieren verschiedene Drogenhändler (mit Anarchenverbindungen) und ein Inkassobüro mit Verbindung zum Organsierten Verbrechen auf dem Bahnhof, was den Nosferatu und Malkavianern das heimliche Blutpanschen nicht erleichtert. Hinzu kommt, dass es den Vampiren des Sabbat mal auffallen könnte, was im Bahnhofsviertel/an der Uni für Blutexperimente gemacht werden... das kann ein Grund für einen Heiligen Kreuzzug gegen die Blutpanscher sein.

Den dritten Konflikt, das Rennen um magische/religiöse Artefakte, beschreibe ich beim nächsten Mal.
Don`t you know I`m paranoid of blondes?

Offline Destroy all Monsters

  • Storytellerpetausbrüter
  • Legend
  • *******
  • Meet the creeper
  • Beiträge: 5.610
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tümpelritter
Re: Helft mir bitte bei Regel- und Weltauswahl: V5, V20, V:tR?
« Antwort #31 am: 31.12.2021 | 12:36 »
Also mal kurz zur Fortsetzung, der letzte von mir geplante Konfliktherd - und beim nächsten mal Vorstellen der Spielercharaktere.

Konflikt: Artefaktsammler

Finde den Gegenstand X, der vor langer, langer Zeit in Y-Zeile gespalten wurde, ist ein altes Motiv der Fantasy. In meinem Fall handelt es sich - inspiriert von Buffy - um die Ausrüstung der Ersten Jägerin. Dazu verlasse ich den Kanon der WoD und nehme einfach an, dass es auch eine (nord-)amerikanische Vampirvariante gab. Vielleicht nenne ich sie sogar in Anlehnung an mittel- und südamerikanische Mythen Carmasotz. Offiziell gibt es , soweit ich weiß, nur asiatische und die klassischen Clane, die irgendwie europäisch-orientalisch-nordafrikanischen Ursprungs sind (mit dem Gründungsmythos der Abstammung von Kain).

Meine Annahme ixt einfach, dass die Magier, Schamanen und Priester von Nordamerika in der Frühgeschichte Rituale gewirkt haben und mächtige Artefakte hergestellt haben, die Sterbliche befähigte, die einheimische Vampirart zu jagen und komplett zur Strecke zu bringen. Teilweise blieben diese Artefakte erhalten und wurden überliefert. Ein Set von Artefakten ist die Ausrüstung der Ersten Jägerin oder der Roten Eule (beides Arbeitstitel), bestehend aus einem Helm (Augen der Eule), einem Umhang (Gefieder der Eule) und einem Speer (Klauen der Eule). Die Artefakte können Sterblichen verschiedene Disziplinen verleihen, die sie überwiegend zum Kampf gegen Vampire befähigen.

Teilweise wurden die Sachen über die Jahrhunderte weitergegeben, selbst über große Kulturwechsel hinweg. Zuletzt gab es (in meiner Spielwelt!) Berichte darüber in den Legenden der Menschen der First Nation. Nördlich von Edmonton gibt es ein Gebiet, von dem sich Archäologen größere Funde von frühzeitlichen Kulturgegenständen erhoffen.

Kurze Kulturdiskussion im Spoiler:

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Nun sind daran mehrere Clane/Fraktionen interessiert. Die Tremere sind natürlich immer daran interessiert, magische Artefakte zu erbeuten oder Legenden über magische Artefakte auf ihre Echtheit zu überprüfen. Der (in der Höllenwoche verstorbene) Ahne der Tremere hat mit einem Antiquitätenhändler zusammengearbeitet, um Ausgrabungen nach frühzeitlichen Kunstschätzen zu finanzieren.

Ebenfalls interessiert an Kunst der First Nation sind die Toreador. Das reale Edmonton unterhält mehrere große Ausstellungen zur Kunst der First Nation, und meine Toreador sind verbandelt mit einer Familie, die aus Nachfahren von Siedlern und First Nation-Personen besteht (und historisch im Konflikt mit angelsächsischen Siedlern war, 1885  North west Rebellion).

Bei antiken Artefakten dürfen natürlich unsere Freunde aus der Gemeinde nicht fehlen, die zu der Zeit (2007) noch Jünger des Set heißen. Die Gemeinde arbeitet zweigleisig, einmal im Bereich des Drogenhandels, einmal im Bereich des Antiquitätenschmuggels.

In meinem Edmonton befinden sich die potentiellen Ausgrabungsstätten nördlich von Edmonton, wo gerade neue Ölfelder (für die Ölfirma der  Familie Lord) erschlossen werden sollen, also sind auch die Ventrue involviert. Für die steht dabei das Geschäftliche an erster Stelle und nicht der magische Firlefanz.

Genau dieses Ölgeschäft ist aber ein Problem, denn in Folge der Höllenwoche hat der Clan Giovanni beschlossen, den hiesigen Ventrue-Business zu stören und einen Anschlag auf die neuen Bohrungen in die Wege geleitet - bei dem dieser auch in magischen Dingen äußerst bewanderte Clan Hinweise auf die Artefakte erhalten hat und nun verstärkt versucht, die Führerschaft der Ventrue in der Camarilla von Edmonton zu unterminieren.

Dazu kommen eventuell noch Werwölfe, Pentex oder Magi, die auch Interesse an den Ausgrabungen oder Ölfeldern haben, aber sie spielen eher untergeordnete Rollen.
Don`t you know I`m paranoid of blondes?