Autor Thema: Fiktive Ausschreibungen für bezahlte Spielleiter  (Gelesen 717 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Megavolt

  • Zwinker-Märtyrer
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.860
  • Username: Megavolt
-> Verfasse eine fiktive Annonce, die deine nicht-fiktiven Rollenspielwünsche so klar artikuliert, dass ein fiktiver Spielleiter-for-hire sich überlegen könnte, ob er den Auftrag annimmt und dich berollenspielt. Mich interessiert, wie ihr an eine solche Annonce herangeht, wie ihr sie strukturiert, was ihr feinkonfiguriert und was nicht, was ihr in aller Ernsthaftigkeit löhnen würdet und was euch wichtig ist (und ich denke, das ist auch allgemein lesenswert).

Ich beginne:

"Suche Spielleiter für 5-10 Sword-and-Sorcery-Rollenspielabende. Die Abende sollen eng aufeinanderfolgen, also nicht länger als höchstens 4 Tage auseinanderliegen, so dass das Abenteuer nach wenigen Wochen abgeschlossen ist.

Die Weltengestaltung ist frei, aber sie sollte einen Conan-Vibe versprühen (frühzeitlich, unverkünstelt, weiter Horizont, klares Schwarz-Weiß). Ein hoher Sense of Wonder ist erwünscht, der Spielleiter hat hohe Gestaltungsfreiheit, was die Inhalte und deren Präsentation angeht. Eine kompakte Darstellung wird bevorzugt. Die Abenteuer sollten auf Tacticians zugeschnitten sein (d.h.: Plot ist unnötig, gewünscht sind interessante Problemstellungen und viele herausfordernde Optionen). Kämpfe dürfen eine zentrale Rolle spielen, sie müssen aber kurz sein. Gewünscht sind klassische, sich klar unterscheidende Archetypen für die Figuren mit deutlichen Stärken und Schwächen. Der Spielabend sollte etwa vier Stunden lang sein, keinesfalls jedoch länger als 5 Stunden und nicht länger als bis 23 Uhr. Oberflächliche, unmittelbar auf den ersten Blick einleuchtende Regelsysteme sind bevorzugt.

Ich würde mir ein Setup wünschen, bei der man eine wahnwitzige Aufgabe erledigen muss ("die Festung des Trollkönigs im Handstreich nehmen und ihn enthaupten, obwohl Trolle unerhört gefährliche Bestien sind").

Ich wünsche mir "mittleren" Spielkomfort, d.h. ich möchte gerne mein Figurenblatt in die Hand gedrückt bekommen und vorbereitete Musik anhören, benötige aber keine "Würfel und Stifte" o.ä. vom Spielleiter.

Pro Spielabend sind wir (zwei Spieler, zwei Spielerinnen, allesamt langjährige Rollenspielknalltüten mit Erfahrung in vielen verschiedenen Systemen) bereit, insgesamt 160 Euro plus Spesen (Anfahrt, usw.) zu bezahlen."


Bitte eine Seite lang möglichst eng im Sinne der Aufgabenstellung operieren, das fände ich lieb, danach mag der Thread gerne kreischend zur Hölle fahren.
« Letzte Änderung: 22.12.2021 | 14:37 von Megavolt »

Online Zed

  • Famous Hero
  • ******
  • Sommerschwede
  • Beiträge: 2.149
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zed
Re: Fiktive Ausschreibungen für käufliche Spielleiter
« Antwort #1 am: 22.12.2021 | 15:07 »
Ein Gärtner aus dem abgelegenen Auenland hat einst die Welt gerettet - und wir möchten das auch ... versuchen!

Eine Welt, in der uralte Mächte erwachen, eine Welt, in der Herrschende ihre Untertanen tyrannisieren oder zu schützen versuchen, eine Welt, in der sich Städte im Erdinneren finden lassen und die voller voller Ruinen vergangener Zivilisationen ist, sucht ihren Tolkien.

Unsere Charaktere möchten schon von Beginn an Heldinnen und Helden sein oder aus einfachen Verhältnissen stammen oder schon ahnen, dass das Schicksal sie zu höherem auserwählt hat. Eine Sache verbindet uns alle: Wir alle sind bereit Risiken einzugehen, um die Welt zu einem für die einfache Bevölkerung sicheren Ort zu machen. Die potentiell epischen Dimensionen können wir uns nur mit nicht-sehr-tödlichen Systemen vorstellen, tendenziell einem System aus der DnD-Familie.

Wir erwarten NSCs, die die gesamte Bandbreite zwischen "gut" und "böse" bespielen. Sicher kann es auch mal urböse Vampire oder grundgute göttliche Boten geben, aber Orks sollen nicht automatisch böse und Elben nicht automatisch gut sein. Und können nicht auch göttliche Boten falsche Entscheidungen treffen oder übermitteln?

Interaktionen mit NSC möchten wir lieber ausspielen als auswürfeln. Von 9 Zeiteinheiten kann die Interaktion mit Figuren gerne 3 betragen. Wir tüfteln gerne, denken uns Strategien und Taktiken aus, reimen uns aus Spuren einen einigermaßen nachvollziehbaren Hintergrund zusammen. Dieser taktische Teil kann gerne 2 Zeiteinheiten sein. In der Frage zwischen simulationistisch und narrativ wünschen wir uns einen goldenen Mittelweg. Gar nicht akzeptieren könnten Abenteuer, bei denen der Ausgang eigentlich schon zu Beginn feststeht.

Wir möchten einen eher detaillierten Kampfablauf spielen, mindestens auf DnD 5e-Niveau. Dafür nehmen wir uns gerne Spielzeit, grob geschätzt kann das Kämpfen gerne 4 von 9 Zeiteinheiten ausmachen.

Wir schaffen vielleicht 6 Termine im Jahr. Wir würden für 3 Jahre vorab buchen, wenn die ersten drei Spielabende uns gefallen haben.

Wenn wir Geld für Deine Spielleitung bezahlen, erwarten wir zu den oben genannten Punkten folgendes:

- Regelkenntnisse auf höchstem Niveau
- Wunderbar und logisch gestaltete Land- und Kampfkarten
- Passenden Musikeinsatz
- Einbindung jeder einzelnen Hintergrundgeschichte
- Nicht autoritären, auch mal mit Humor gesprenkelten SL-Stil
- Sex brauchen wir nicht im Fantasyrollenspiel. Gewalt darf punktuell - wenn dramaturgisch sinnvoll - explizit sein. Ramsey Bolton wäre aber schon jenseits unserer Geschmacksgrenze.
- Obwohl die Welt dicht, logisch und historisch aufgeladen ist, möchten wir nicht seitenlange Hand-Outs lesen
EDIT: - Kein Schwarzpulver, keine Schusswaffen

Für den SL-Aufwand würden wir 5 Spielerinnen und Spieler je Spieltag (11 bis 17 Uhr) 80€ zahlen, Verpflegung inbegriffen. Da wir in einer Großstadt spielen und Du aus derselben kommst, fallen Anfahrtskosten nicht ins Gewicht.

(Die Ausschreibung richtet sich nicht an Spielleitende, die von der Spielleitung leben wollen.)
« Letzte Änderung: 22.12.2021 | 19:42 von Zed »

Online Zed

  • Famous Hero
  • ******
  • Sommerschwede
  • Beiträge: 2.149
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zed
Re: Fiktive Ausschreibungen für bezahlte Spielleiter
« Antwort #2 am: 22.12.2021 | 16:54 »
Zweite Ausschreibung:

Hallo!

Wir haben wirklich keine Ahnung von Erzählspielen (von Cyberpunk; von Weltall-Rollenspielen; von Funnel-Systemen; von ...), aber wir wollen nicht dumm sterben!

Du bist ein Meister dieses Genres! Du willst willigen Dummies zeigen, was sie verpassen, wenn sie das Sytem nicht mal professionell geleitet ausprobieren. Die Offline-Charaktererschaffung plus drei Spieltage sollten genügen, um einen wirklich guten Eindruck von dem System zu bekommen.

Unseren bislang bevorzugten EDO-Spielstil findest Du hier. Aber für ein 3-Spieltage-Experiment würden wir auch mal von dem bisher bekannten Spielstil abweichen.

Eine solche, bezahlte Einführung in etwas für uns Fremdes wäre uns Fünf 150€ pro Spieltag und die Charaktererschaffung wert.

Shadom

  • Gast
Re: Fiktive Ausschreibungen für bezahlte Spielleiter
« Antwort #3 am: 22.12.2021 | 17:17 »
Hallo liebe SL to be,


Ich und meine Bekannten suchen einen SL für einen OneShot im System XXX (hier ein relativ neues hippes narratives System einsetzen, dass ich selber noch nie gespielt habe). Wir möchten das System gerne kennenlernen in einer epischen Story, die uns an die Regeln und das Spielgefühl heranführt. Wir alles sind erfahrene Rollenspieler nur eben nicht in dem System. Wir möchten Corona bedingt gerne online spielen. Ich würde so einen Zeitaufwand von 4 Stunden inklusive einer kurzen Pause wünschen. Die Charakterschaffung sollte insgesamt nicht länger dauern als 35 Minuten. Wenn das im System mit Neulingen länger dauert, dann kannst du ja vielleicht schon halbfertige Entwürfe für uns haben, die wir mit leben füllen?


Wir würden uns über eine immersive Atmosphäre (gerne auch mit Bildern für NSCs, Locations und sogar Musik) freuen. Ein paar Minütchen für doofe Scherze gehören zwar dazu, aber hauptsächlich soll es bitte um Drama, Konflikte und Story gehen. Kämpfe auch gerne, aber so die im System nicht sehr schnell von der Hand gehen, bitte nur kurz halten.





Wenn es tragisch ausgehen sollte... kein Problem! Lieber das System so spielen wie es gedacht ist, anstatt was rumzudrehen.


Vorm ersten Spiel hätten wir gerne ein kurzes Gespräch in dem wir uns über Limits, Veils und was alles so dazu gehört unterhalten.


Da das für uns ein besonderes und relativ einmaliges Ereignis sein wird ist jeder von uns vieren bereit 50 € zu bezahlen.
« Letzte Änderung: 22.12.2021 | 19:15 von Shadom »

Online 6

  • Der Rote Ritter
  • Titan
  • *********
  • So schnell schiesst der Preuß nicht
  • Beiträge: 30.610
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Christian Preuss
    • Miami Files
Re: Fiktive Ausschreibungen für bezahlte Spielleiter
« Antwort #4 am: 22.12.2021 | 18:58 »
Diskussionen zu fiktiven Auschreibungen bitte hier entlang
Ich bin viel lieber suess als ich kein Esel sein will...
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Nicht Sieg sollte der Zweck der Diskussion sein, sondern
Gewinn.

Joseph Joubert (1754 - 1824), französischer Moralist