Autor Thema: Bezahltes Spielleiten?  (Gelesen 9092 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ravenking

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 72
  • Username: Ravenking
Re: Bezahltes Spielleiten?
« Antwort #275 am: 23.12.2021 | 15:54 »
Für mich ist Rollenspiel eine Gemeinschaftstätigkeit, ein kreativer Prozess, in dem man miteinander und zusammen spielt. Es ist ein Geben und Nehmen. Wenn da jetzt eine Seite das "Geben" aus dem kreativen Prozess herauszieht und durch Geld ersetzt, dann verschwindet damit ein Hauptgrund, warum ich überhaupt Rollenspiel betreibe. Gute Spieler sind genauso wertvoll und genauso selten wie gute Spielleiter (bzw. die Überschneidung dieser Gruppen ist recht groß).
Danke! Nachdem ich gerade einmal den ganzen Thread überflogen habe, hab ich mich gewundert, dass noch niemand früher etwas zu diesem Punkt gesagt hat...

Ich kann mir aus genau diesem Grund bezahltes Spielleiten nicht vorstellen - es vermittelt die Erwartungshaltung, die Spielleitung erbringt eine Dienstleistung. Seht ihr denn alle die Rolle der SL so?
Ich hatte mal einen Typen am Tisch, der sich zurückgelehnt und gesagt hat: "Jetzt bespaß mich!" Eine solche Art des Miteinanders am Spieltisch wäre echt nichts für mich. Bezahlung würde aber das Verhältnis von Spielleitung und Mitspielenden verändert und die Rolle der Spielleitung ganz anderes definiert als ich das wollen würde - und genau einer solchen Mentalität Vorschub leisten.

Für mich ist Rollenspiel ein gemeinsamer kreativer Prozess. Man müssste dann auch genauso alle anderen für ihre kreativen Lösungsideen, coolen Charakterkonzepte und ihr Engagement in der Gruppe bezahlen.
« Letzte Änderung: 23.12.2021 | 15:57 von Ravenking »

Offline Megavolt

  • Zwinker-Märtyrer
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.864
  • Username: Megavolt
Re: Bezahltes Spielleiten?
« Antwort #276 am: 23.12.2021 | 15:57 »
Gab es nicht diese DSA Con in einem Luxushotel, wo man sich Spielrunden bei Autoren kaufen konnte oder trügt mich da mein löchriges Gedächtnis? Kaiser Reto Konvent oder so hieß das und für nen sehr hohen Ticketpreis kam man in bestimmte Spielrunden.

Und war "Teilnahme in einer Autorenspielrunde" nicht auch mal ein sehr hohes Pledge bei einem Kickstarter bzw. bei diversen Kickstartern?

Da hast du völlig Recht.

Vor allem ist der Kaiser Raul Konvent schon ordentlich teuer, und ich habe die Autorenrunden auch am oberen Ende der Pledges gesehen, unter 500 Euro war das nicht.

Offline Megavolt

  • Zwinker-Märtyrer
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.864
  • Username: Megavolt
Re: Bezahltes Spielleiten?
« Antwort #277 am: 23.12.2021 | 16:02 »
Hm.
Solange man davon nicht bequem leben kann, ist es doch auch bezahlt nur ein Hobby.

Also was ich so gehört habe und für glaubwürdig halte, ist man da sehr flott in einer Region, wo man locker von leben kann.

Außerdem hast du ja irgendwann auch Synergieeffekte. Dein "Fantasyszenario für 5 Spieler mit Props und Musik und allen Schikanen" kannst du ja beim zweiten und beim zwölften Mal einfach wieder aus der Tasche ziehen, musst es vermutlich nur schmal modifizieren und sparst dir viele Stunden der Vorbereitung. Ziemlich sicher wirds zudem noch bei jedem Mal leiten besser.

Online takti der blonde?

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.009
  • Username: hassran
    • ALRIK
Re: Bezahltes Spielleiten?
« Antwort #278 am: 23.12.2021 | 16:10 »
Also was ich so gehört habe und für glaubwürdig halte, ist man da sehr flott in einer Region, wo man locker von leben kann.

Außerdem hast du ja irgendwann auch Synergieeffekte. Dein "Fantasyszenario für 5 Spieler mit Props und Musik und allen Schikanen" kannst du ja beim zweiten und beim zwölften Mal einfach wieder aus der Tasche ziehen, musst es vermutlich nur schmal modifizieren und sparst dir viele Stunden der Vorbereitung. Ziemlich sicher wirds zudem noch bei jedem Mal leiten besser.

Alle lästigen Arbeiten in der Vorbereitung kannst du dann auch einfach auslagern in ein sog. "Billiglohnland"! Die Möglichkeiten!
"Signatur von der Redaktion gelöscht, um Urheberrechtsverletzungen zu vermeiden." Unbekanntes Mitglied der Tanelorn Redaktion

Offline unicum

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.101
  • Username: unicum
Re: Bezahltes Spielleiten?
« Antwort #279 am: 23.12.2021 | 16:26 »
Ziemlich sicher wirds zudem noch bei jedem Mal leiten besser.

Und für den SL Langweiliger,...

Ich habe ein Szenario das ich immer wieder auf Cons geleitet habe nur noch sehr selten leiten. Ab etwa dem 12+ mal war es einfach so das die "neuen" spieler eben leider keine "neuen" Ideen mehr hatten. Sicher ich konnte auf alles reagieren weil ich eben alles schon mal erlebt hatte, insofern war es für die Spieler sicher ein "oh der ist wirklich gut vorbereitet und hat tolle Ideen" - aber für mich war es irgendwann einfach nur noch öde,...

Ich hab es jezt sicher so 10 Jahre nicht mehr geleitet, vieleicht versuche ich es irgendwann noch mal aber wirklich reizen tut es mich nicht. Man soll aber ja belkanntlich die Hoffnung nicht aufgeben.

Gerade in meine Unterlagen geschaut ich hab das Abenteuer 16x geleitet, ab runde 13 gab es keine änderungen mehr an den Unterlagen nur noch datum und con auf dem ich es spielte.

Offline Darius der Duellant

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.374
  • Username: Darius_der_Duellant
Re: Bezahltes Spielleiten?
« Antwort #280 am: 23.12.2021 | 16:30 »
Also was ich so gehört habe und für glaubwürdig halte, ist man da sehr flott in einer Region, wo man locker von leben kann.

In den Staaten eventuell, aber ich kann mir nicht vorstellen dass man hierzulande ausreichend Spieler findet, die bereit sind entsprechend zu Löhnen um am Ende des Monats ein auskommen zu haben.

Mal SEHR SEHR konservativ gerechnet, Ziel sind nur 3000 Brutto im Monat:
Jeden Tag muss ein Huni rumkommen.
 4 Stunden leiten, 4 vorbereiten, das jeden einzelnen Tag.
Gehen wir von vier Spielern pro Gruppe aus, bei generösem Wochenrhythmus, muss jeder je Sitzung Willens sein 25€ zu zahlen und du brauchst 28 solcher Personen.

Das kann ich mir nicht vorstellen.
Die Zahlen werden auch nicht besser wenn realistischere Parameter (5 Tage Woche, vernünftiges Gehalt) angesetzt werden...
Butt-Kicker 100% / Tactician 83% /Power Gamer 83% / Storyteller 83% / Specialist  75% / Method Actor  50% / Casual Gamer 33%

Offline Megavolt

  • Zwinker-Märtyrer
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.864
  • Username: Megavolt
Re: Bezahltes Spielleiten?
« Antwort #281 am: 23.12.2021 | 16:36 »
Und für den SL Langweiliger,...

Ich bin da an und für sich an sich total bei dir, aber meine eigene bescheidene Praxiserfahrung sagt mir, dass die Ellenbogenfreiheit unbezahlbar ist, wenn man sich fühlt wie ein Fisch im Wasser, weil man einfach alles voll drauf hat.

Und es kommt auch auf das Szenario an, vermute ich. "Lerne die 15 superwichtigsten NSCs im Detail kennen" bei DSA ist halt ein anderer Spielabend als "was passiert jetzt, nachdem wir diese mysteriöse Statue geküsst haben?" bei DCC.

Außerdem: wenn man Geld dafür bekommt, dann ist es ja ARBEIT, und in unserem Kulturkreis muss Arbeit ordentlich weh tun oder irgendwas ist mächtig faul.  ~;D

Online Maarzan

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.402
  • Username: Maarzan
Re: Bezahltes Spielleiten?
« Antwort #282 am: 23.12.2021 | 17:33 »
Es war ja das "Gruppe sucht SL" aufgekommen.

Wobei ich mich da bei Mainstream wundere, dass das so selten aufgehen sollte, selbst wenn System und Standardabenteuer festgezurrt wurden.

Die üblichere Situation dürfte dann aber doch eher ein Geben und Nehmen sein, bis sich die Gruppe aller Beteiligten auf eine Kombi einigt, wo Spieler und Spielleiter sich Spaß von versprechen. Im Normalfall müssen SL ja auch nicht zu ihrem "Dienst" gezwungen werden und ohne massiven Eigeninteressen gäbe es kein Railroading.
Storytellertraumatisiert und auf der Suche nach einer kuscheligen Selbsthilferunde ...

Online tartex

  • Mythos
  • ********
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 11.168
  • Username: tartex
Re: Bezahltes Spielleiten?
« Antwort #283 am: 23.12.2021 | 17:46 »
Alle lästigen Arbeiten in der Vorbereitung kannst du dann auch einfach auslagern in ein sog. "Billiglohnland"! Die Möglichkeiten!

Ich glaube, es macht mehr Sinn gleich den gesamten Spielleiter in ein Billiglohnland auszulagern.

Einfach z.B. nach Thailand ziehen und vom Strand aus spielleiten.
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline KhornedBeef

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 11.050
  • Username: KhornedBeef
Re: Bezahltes Spielleiten?
« Antwort #284 am: 25.12.2021 | 19:15 »
In Thailand für Touristen leiten dürfte auch das Verhältnis von Lebenskosten und Konsumbereitschaft der Kunden in ein vernünftiges Verhältnis bringen. Gut, blöd, dass dann auch alles andere in Relation günstig ist und die meisten für das Geld halt auf echten Elefanten reiten oder so  ;)
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, B&C Forum

Ich vergeige, also bin ich.

"Und Rollenspiel ist wie Pizza: auch schlecht noch recht beliebt." FirstOrkos Rap

Wer Fehler findet...soll sie verdammt nochmal nicht behalten, sondern mir Bescheid sagen, damit ich lernen und es besser machen kann.