Autor Thema: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus  (Gelesen 17584 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Camo

  • Experienced
  • ***
  • Wandelndes Fossil
  • Beiträge: 424
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Camo
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #450 am: 24.09.2022 | 05:06 »
Schon allein, damit wir daraus lernen können. :)

Ich hab auch in euer tolles "Disputorium" oder wie ihr das nennt reingeschaut, darauf würde ich nicht wetten. Kann ja nicht so wichtig gewesen sein, sonst würdet ihr euch erinnern. ICH fand es erinnernswert und möchte das trotzdem nie wieder erleben.
The Real Old-Schooler - 40 years behind the screen.
Einer der letzten "Dinosaurier", die aus der Anfangszeit in Deutschland noch aktiv sind.

Offline Zed

  • Famous Hero
  • ******
  • Sommerschwede
  • Beiträge: 2.148
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zed
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #451 am: 24.09.2022 | 08:19 »
Normalerweise ist es hier sachorientiert und sehr gemäßigt im Ton.

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline FaustianRites

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 327
  • Username: FaustianRites
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #452 am: 24.09.2022 | 08:59 »
Als bis jetzt nicht an dieser Diskussion beteiligt, bist mir leider nur Du negativ aufgefallen @Samael. Ich möchte Deinen Diskussionsstil nicht in eine Schublade einsortieren. Das würde uns, glaube ich, nicht weiterbringen.

Mein Vorschlag daher: Speicher Dir bitte mal alle Deine Beiträge ab und setzte einen anderen Benutzernamen davor. Z.B. Camo. Dann lies Dir Deine Beiträge nach einem halben Jahr nochmal durch und frag Dich bitte, wie das auf andere wirkt.

An dieser Stelle an @Camo: Was gefällt Dir denn an den Servern nicht? Wenn man Kritik übt, dann auch bitte „Butter bei die Fische“. Also im Speziellen: Wieso hast Du das Weite gesucht?

Offline Rorschachhamster

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.113
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Fischkopp
    • Mein Weblog
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #453 am: 24.09.2022 | 09:05 »
Nur weil jemand einen 2E Retroklon gemacht hat, ist 2E doch nicht automatisch OSR (auch wenn der Autor das vielleicht so sieht….)
Erst argumentierst du, das es keinen 2e Klon gibt, und es gibt einen, mit OSR-Logo drauf, und du sagst, das ist nicht OSR? Das ist weder konsistent noch logisch.  :think:

Und das der Autor es so sieht, ist ja schonmal ein starker Hinweis, das es OSR ist, weil es keine weiteren Kriterien gibt. Es sei denn du findest das OSR-Register, bei dem man sich registrieren muß, um OSR zu sein.  ~;D
Es gibt keine allgemeingültige Definition von OSR, wer OSR machen will, kann sich selber entscheiden ob er das als OSR deklariert, wer es liest kann für sich selbst entscheiden, ob es für ihn so richtig deklariert ist, OSR ist ungleich D&D, hat aber aufgrund der D&D-Übermächtigkeit in der Frühzeit des Hobbies und den Ursprüngen der OSR eindeutig eine sehr starke Gewichtung dahin.  ;D
Rorschachhamster
DMG Pg. 81 " The mechanics of combat or the details of the injury caused by some horrible weapon are not the key to heroic fantasy and adventure games. It is the character, how he or she becomes involved in the combat, how he or she somehow escapes — or fails to escape — the mortal threat which is important to the enjoyment and longevity of the game."

Offline ghoul

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.791
  • Username: ghoul
    • Ghoultunnel
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #454 am: 24.09.2022 | 09:06 »
@Camo: Das Disputorium ist ein Forum, kein Discord-Server.
Möglicherweise hast du einfach etwas verwechselt? Gib es doch einfach zu, dass du nie auf einem PESA-Server warst, dann können wir auch vernünftig weiterdiskutieren.
Tactician: 96%
PESA hilft!

Mach mit bei der EGG-Exegese oder schweige zum Thema DMG für immerdar!
"Selten gibt es noch mal durch erneutes Beleuchten etwas interessantes zu erfahren - positiv möchte ich da die Exegese des SL-Handbuchs hervorheben, die einen solchen Versuch in seiner schönsten Form darstellt." - Blechpirat

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 17.263
  • Username: Rhylthar
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #455 am: 24.09.2022 | 09:19 »
Erst argumentierst du, das es keinen 2e Klon gibt, und es gibt einen, mit OSR-Logo drauf, und du sagst, das ist nicht OSR? Das ist weder konsistent noch logisch.  :think:

Und das der Autor es so sieht, ist ja schonmal ein starker Hinweis, das es OSR ist, weil es keine weiteren Kriterien gibt. Es sei denn du findest das OSR-Register, bei dem man sich registrieren muß, um OSR zu sein.  ~;D
Es gibt keine allgemeingültige Definition von OSR, wer OSR machen will, kann sich selber entscheiden ob er das als OSR deklariert, wer es liest kann für sich selbst entscheiden, ob es für ihn so richtig deklariert ist, OSR ist ungleich D&D, hat aber aufgrund der D&D-Übermächtigkeit in der Frühzeit des Hobbies und den Ursprüngen der OSR eindeutig eine sehr starke Gewichtung dahin.  ;D
Ich sag doch: OSR eintragen lassen, nur bestimmte Kriterien dürfen gelten, außerdem Kohle rüber, sonst Abmahnanwalt!  ~;D

Ernsthafter: Das zeigt ein wenig die Krux auf. Denn tatsächlich ist es so, dass ich, wenn ich irgendwo "OSR" lese, tatsächlich D&D der ersten Generationen erwarte, maximal mit einem Twist. Wäre es ein anderes Basis-System, käme mir das komisch vor.
(Kleingedrucktes Lesen würde bei Spielen natürlich helfen...  :D )
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Offline Rorschachhamster

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.113
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Fischkopp
    • Mein Weblog
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #456 am: 24.09.2022 | 09:22 »
Ernsthafter: Das zeigt ein wenig die Krux auf. Denn tatsächlich ist es so, dass ich, wenn ich irgendwo "OSR" lese, tatsächlich D&D der ersten Generationen erwarte, maximal mit einem Twist. Wäre es ein anderes Basis-System, käme mir das komisch vor.
(Kleingedrucktes Lesen würde bei Spielen natürlich helfen...  :D )
Das ist genau der Grund, warum ich so mecker, wenn jemand OSR mit D&D gleichsetzt. Ja, aber nicht nur. ¯\_ (ツ)_/¯
Rorschachhamster
DMG Pg. 81 " The mechanics of combat or the details of the injury caused by some horrible weapon are not the key to heroic fantasy and adventure games. It is the character, how he or she becomes involved in the combat, how he or she somehow escapes — or fails to escape — the mortal threat which is important to the enjoyment and longevity of the game."

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 17.263
  • Username: Rhylthar
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #457 am: 24.09.2022 | 09:35 »
Das ist genau der Grund, warum ich so mecker, wenn jemand OSR mit D&D gleichsetzt. Ja, aber nicht nur. ¯\_ (ツ)_/¯
Ich fürchte halt, dass ich da nicht die einzige Person bin. Zugegeben, mir ist jetzt sowas nicht passiert, denn im Zweifel lese ich eben den Rest durch...allerdings wäre ich jetzt tatsächlich mal an einem Beispiel für ein kommerzielles OSR-Non-D&D-Produkt interessiert.  :think:
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Samael

  • Gast
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #458 am: 24.09.2022 | 09:35 »
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Nur weil unterstellt wurde dieser Forenbereich wäre irgendwie besonders verkommen: Nein ist er nicht.

Vorschlag zur Güte:

Streicht OSR hier aus dem Titel wenn ihr darauf besteht und lasst uns hier unsere Ecke.
Dann können sich Prahlhänse und Blechredner woanders hin verkrümeln und man kann sich hier wieder in Ruhe austauschen.

Oder ist das nicht gewollt? Hättet ihr das Tanelorn lieber gesäubert von bestimmten Spielvorlieben?



Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 17.263
  • Username: Rhylthar
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #459 am: 24.09.2022 | 09:37 »
@Samael:

In einem Posting

a) Leute beleidigen
b) Gatekeeping fordern
c) und Zensur wittern.

Good work.  :)
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Samael

  • Gast
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #460 am: 24.09.2022 | 09:41 »
Gatekeeping? Zensur!? Du kannst das auch gut mit dem Blech!

Offline Rorschachhamster

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.113
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Fischkopp
    • Mein Weblog
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #461 am: 24.09.2022 | 09:54 »
Ich fürchte halt, dass ich da nicht die einzige Person bin. Zugegeben, mir ist jetzt sowas nicht passiert, denn im Zweifel lese ich eben den Rest durch...allerdings wäre ich jetzt tatsächlich mal an einem Beispiel für ein kommerzielles OSR-Non-D&D-Produkt interessiert.  :think:
Goblinoid Games hat u.a. das Pacesetter System (basierend auf CHILL) und, naja, Mutant World, ob das jetzt so weit weg von D&D ist, aber technisch gesehen was anderes...  :)
Aber kommerziell ist nicht mein Thema.  ;D
Rorschachhamster
DMG Pg. 81 " The mechanics of combat or the details of the injury caused by some horrible weapon are not the key to heroic fantasy and adventure games. It is the character, how he or she becomes involved in the combat, how he or she somehow escapes — or fails to escape — the mortal threat which is important to the enjoyment and longevity of the game."

Offline ghoul

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.791
  • Username: ghoul
    • Ghoultunnel
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #462 am: 24.09.2022 | 10:05 »
Zwischendurch war die Diskussion schon ziemlich weit abgeglitten. Es wurden Storygames diskutiert - was nicht verwerflich ist, aber in anderen Bereichen dieses Forums besser aufgehoben.
Tactician: 96%
PESA hilft!

Mach mit bei der EGG-Exegese oder schweige zum Thema DMG für immerdar!
"Selten gibt es noch mal durch erneutes Beleuchten etwas interessantes zu erfahren - positiv möchte ich da die Exegese des SL-Handbuchs hervorheben, die einen solchen Versuch in seiner schönsten Form darstellt." - Blechpirat

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 17.263
  • Username: Rhylthar
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #463 am: 24.09.2022 | 10:06 »
Gatekeeping? Zensur!? Du kannst das auch gut mit dem Blech!
Spiegel sind eine wunderbare Erfindung...

Aber den Rest überlasse ich anderen LeserInnen.  :)

@Rorschachhamster:
Danke.   ^-^
Das ist zumindest schon mal ein Ansatz. "Gore" könnte ich mir mal angucken.

“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Online takti der blonde?

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.001
  • Username: hassran
    • ALRIK
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #464 am: 24.09.2022 | 10:13 »
Ich hab auch in euer tolles "Disputorium" oder wie ihr das nennt reingeschaut, darauf würde ich nicht wetten. Kann ja nicht so wichtig gewesen sein, sonst würdet ihr euch erinnern. ICH fand es erinnernswert und möchte das trotzdem nie wieder erleben.

Das tut mir Leid, aber ich werde dann davon ausgehen müssen, dass du lügst.
"Signatur von der Redaktion gelöscht, um Urheberrechtsverletzungen zu vermeiden." Unbekanntes Mitglied der Tanelorn Redaktion

Offline HarbinWester

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 80
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: HarbinWester
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #465 am: 24.09.2022 | 10:48 »
Was kommt denn in's tld;dr rein?

OSR ("Rollenspiel wie früher") ist eine Nostalgiewelle, welche von ein paar Amerikanern, die in ihrem "früher" eben AD&D gespielt haben, in die Welt gesetzt worden ist, und von daher ist es nur akzidentiell DnD-zentriert, kann aber von allen, die sich dem Kerngedanken "Rollenspiel wir früher" verbunden fühlen auch anders - nicht DnD-zentriert - verstanden und genutzt werden.

Offline Tomas Wanderer

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 352
  • Username: Tomas Wanderer
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #466 am: 24.09.2022 | 11:08 »
Nicht aus meiner Sicht, weder spielte Nostalgie eine wesentliche Rolle noch ist es zufällig, dass es im Kern um AD&D geht.

Offline RackNar

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 693
  • Username: RackNar
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #467 am: 24.09.2022 | 11:17 »
Und da sind wir wieder bei „jeder definiert es sich wie es im gefällt“

Online takti der blonde?

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.001
  • Username: hassran
    • ALRIK
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #468 am: 24.09.2022 | 11:20 »
Ein wichtiger Teil bei OSRIC war auch, dass die Leute damit 1e Abenteuer veröffentlichen können. Deswegen wurde OSR auch benutzt, um die Zugehörigkeit zur OD&D-Familie anzuzeigen, was praktisch ist, weil die Spiele und eben Abenteuer recht kompatibel sind miteinander.

TL, DR: OSR ist in meinen Augen vor allem ein Praxis-Begriff.
"Signatur von der Redaktion gelöscht, um Urheberrechtsverletzungen zu vermeiden." Unbekanntes Mitglied der Tanelorn Redaktion

Offline Rorschachhamster

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.113
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Fischkopp
    • Mein Weblog
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #469 am: 24.09.2022 | 11:26 »
Was kommt denn in's tld;dr rein?

OSR ("Rollenspiel wie früher") ist eine Nostalgiewelle, welche von ein paar Amerikanern, die in ihrem "früher" eben AD&D gespielt haben, in die Welt gesetzt worden ist, und von daher ist es nur akzidentiell DnD-zentriert, kann aber von allen, die sich dem Kerngedanken "Rollenspiel wir früher" verbunden fühlen auch anders - nicht DnD-zentriert - verstanden und genutzt werden.
Genau das!  :d EDIT: akzidentell würde ich streichen, war ja schon so mit Absicht.  :D
Rorschachhamster
DMG Pg. 81 " The mechanics of combat or the details of the injury caused by some horrible weapon are not the key to heroic fantasy and adventure games. It is the character, how he or she becomes involved in the combat, how he or she somehow escapes — or fails to escape — the mortal threat which is important to the enjoyment and longevity of the game."

Offline Uferschnepfe

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 25
  • Username: Uferschnepfe
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #470 am: 24.09.2022 | 11:30 »
Ich fürchte halt, dass ich da nicht die einzige Person bin. Zugegeben, mir ist jetzt sowas nicht passiert, denn im Zweifel lese ich eben den Rest durch...allerdings wäre ich jetzt tatsächlich mal an einem Beispiel für ein kommerzielles OSR-Non-D&D-Produkt interessiert.  :think:

1. Errant
2. Fleaux!
3. Troika
4. Mazes
5. Into the Odd/Electric Bastionland

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 17.263
  • Username: Rhylthar
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #471 am: 24.09.2022 | 11:37 »
Genau das!  :d EDIT: akzidentell würde ich streichen, war ja schon so mit Absicht.  :D
Mich würde ja jetzt noch interessieren, ob OSR als "Protestbewegung" zu D&D 3.X entstanden ist oder diese Version es nur noch bestärkt hat (Anfänge füher).

@Uferschnepfe:
Danke, "Into the Odd" steht sogar hier.

“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Offline Rorschachhamster

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.113
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Fischkopp
    • Mein Weblog
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #472 am: 24.09.2022 | 11:50 »
Mich würde ja jetzt noch interessieren, ob OSR als "Protestbewegung" zu D&D 3.X entstanden ist oder diese Version es nur noch bestärkt hat (Anfänge füher).

@Uferschnepfe:
Danke, "Into the Odd" steht sogar hier.
Ja, nein, auch.  ;D Gab einige (längst nicht alle) für die das ein Grund war, afair, aber 4e hat glaube ich noch mehr "geleistet". Da haben sich viele Leute umorientiert. Aber "Protestbewegung", wenn überhaupt, war es über die eher stiefmütterliche Behandlung bis feindliche Haltung von WotC gegen die alten Editionen (Stichwort alle PDFs aus dem Vertrieb rausnehmen, die eh schon oft in einer Scheißqualität waren... :P). Und, reine Spekulation, die alten Säcke hatten die Kinder aus dem Haus.  ;D
Rorschachhamster
DMG Pg. 81 " The mechanics of combat or the details of the injury caused by some horrible weapon are not the key to heroic fantasy and adventure games. It is the character, how he or she becomes involved in the combat, how he or she somehow escapes — or fails to escape — the mortal threat which is important to the enjoyment and longevity of the game."

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 17.263
  • Username: Rhylthar
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #473 am: 24.09.2022 | 11:52 »
Ja, nein, auch.  ;D Gab einige (längst nicht alle) für die das ein Grund war, afair, aber 4e hat glaube ich noch mehr "geleistet". Da haben sich viele Leute umorientiert. Aber "Protestbewegung", wenn überhaupt, war es über die eher stiefmütterliche Behandlung bis feindliche Haltung von WotC gegen die alten Editionen (Stichwort alle PDFs aus dem Vertrieb rausnehmen, die eh schon oft in einer Scheißqualität waren... :P). Und, reine Spekulation, die alten Säcke hatten die Kinder aus dem Haus.  ;D
Danke für die Einordnung. :)

Ich hatte ne Pause zur 4E/PF-Zeit, hatte nur noch vage in Erinnerung, dass zum Ende der 3.X schon einige sagten: Leckt mich mit eurem Regelwust!  ;D
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Offline RackNar

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 693
  • Username: RackNar
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #474 am: 24.09.2022 | 11:53 »
Ich will ja nicht nur meckern, sondern auch was, hoffentlich, konstruktives beitragen. Es sind bis jetzt nur grobe Gedanken, kein fertiges Konzept.

Was ich mir vorstellen kann, ist ein zentrales Repository, in dem die verschiedenen Definitionen von OSR und Old School gleichberechtigt gesammelt werden können. Und um im Zweifel Missverständnisse auszuräumen, kann man bei Verwendung eines der Begriffe gleich mitgeben, welche Definition dahintersteht. Also OSR (nach a), Old School (nach b) usw.

Ich persönlich würde ja so was mittels Markdown und Github machen, da so auch Änderungen transparent sind ...

Daraus ergeben sich für mich zwei Fragen.

  • a) Hatte die Idee evtl. schon jemand und ich habe es nicht gefunden?
  • b) würdet ihr es nutzen / dazu beitragen?