Autor Thema: [Serie] Fallout  (Gelesen 2151 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Haukrinn

  • BÖRK-Ziege
  • Mythos
  • ********
  • Jetzt auch mit Bart!
  • Beiträge: 11.708
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: haukrinn
Re: [Serie] Fallout
« Antwort #50 am: 4.05.2024 | 16:06 »
Ich fand die Serie großartig. Aber ich bin auch totaler Fallout-Fan, da hätte es schon fast gereicht, die ganze Treue zum Original durchzuziehen.  ;D
What were you doing at a volcano? - Action geology!

Most people work long, hard hours at jobs they hate that enable them to buy things they don't need to impress people they don't like.

Offline Grubentroll

  • Famous Hero
  • ******
  • ...back from Trollhalla
  • Beiträge: 3.611
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grubentroll
Re: [Serie] Fallout
« Antwort #51 am: 9.05.2024 | 16:38 »
(mal abseits der Tatsache, dass in beiden Teilen die Hauptstory - hmm, auch nicht die intelligenteste war und die Spiele vor allem durch ihre Atmosphäre und ihren satirischen Charakter zu überzeugen wussten). Die waren genau so abgedreht und kaputt wie die Teile von Bethesda. Und standen auch ganz klar im Erbe von Wasteland, was ja ebenfalls von der Truppe kam und auch Vorgänger im Geiste war.

Moving the goalposts.
Hat alles absolut nichts mit meiner weitergegebenen These zu tun ob und wie die 50er eingebunden sind ins Spiel.

Offline flaschengeist

  • Hero
  • *****
  • Systembastler
  • Beiträge: 1.297
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: flaschengeist
    • Duo Decem
Re: [Serie] Fallout
« Antwort #52 am: 9.05.2024 | 19:20 »
Das erklärt, wieso ich Fallout 2, das ich damals kurz gespielt hatte, so gänzlich anders in Erinnerung hatte. Da durfte man sich nach Verlassen des Vaults erstmal mit Lendenschurz und Speer bewaffnen...

Kleine Korrektur: Man beginnt nicht in einem Vault sondern in einem Dorf (das rund 80 Jahre vor Beginn von Fallout 2 vom Protagonisten des ersten Teils gegründet wurde). Daher auch keine Vault-Tec sondern Lendenschurz & Speer.
Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn es nichts mehr hinzuzufügen gibt, sondern dann, wenn man nichts mehr weglassen kann (frei nach Antoine de Saint-Exupéry). Ein Satz, der auch für Rollenspielentwickler hilfreich ist :).
Hier findet ihr mein mittelgewichtiges Rollenspiel-Baby, das nach dieser Philosophie entstanden ist, zum kostenfreien Download: https://duodecem.de/

Offline Raven Nash

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.853
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Raven Nash
    • Legacy of the Runemasters
Re: [Serie] Fallout
« Antwort #53 am: 10.05.2024 | 07:22 »
Kleine Korrektur: Man beginnt nicht in einem Vault sondern in einem Dorf (das rund 80 Jahre vor Beginn von Fallout 2 vom Protagonisten des ersten Teils gegründet wurde). Daher auch keine Vault-Tec sondern Lendenschurz & Speer.
OK, so genau hatte ich das nicht mehr in der Erinnerung. Ich hab auch nicht lange gespielt, weil mir das ganze System zu kompliziert war.  ;)
Aktiv: LevelUp! A5e
Vergangene: Runequest, Cthulhu, Ubiquity, FFG StarWars, The One Ring, 5e, SotDL, Vaesen, Dragonbane
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline Zanji123

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.347
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zanji123
Re: [Serie] Fallout
« Antwort #54 am: 10.05.2024 | 09:38 »
Moving the goalposts.
Hat alles absolut nichts mit meiner weitergegebenen These zu tun ob und wie die 50er eingebunden sind ins Spiel.

in den "original" teilen, ist die "Zukunft wie man sie sich in den 50ern vorstellt" genauso drin.

Autos die mit Fusionskernen fahren (bekommst du in Fallout 2), die TVs die noch rumstehen sehen so aus usw.

Ich find allgemein das "ja die Bethesda Version sieht so anders aus" sowieso... seltsam. Der Grund liegt allein daran, dass die alten zwei Teile einfach nicht soviel darstellen konnten/mussten aber dennoch ist die Welt immernoch nicht aufgebaut.
Fallout 2 z.b. spielt im Jahr 2241. Also auch schon verdammt lange nach dem Krieg und dennoch gibt's Städte die absolut kaputt sind und einfach NICHTS richtig aufgebaut worden ist. Es fährt auch in ganz Fallout 2 nur EIN Auto rum. Man findet zwar genug Schrottreife Autos aber keiner kam auf die Idee die evtl. auszuschlachten und neu aufzubauen.

Die einzige "moderne" Stadt in Fallout 2 ist Vault City, der Rest ist weiterhin halb kaputt und heruntergekommen. Seht euch New Reno an. Da sind auch mehrere Gebäude weiterhin beschädigt https://fallout.fandom.com/wiki/New_Reno



Aber in Fallout 3 wird kritisiert "jaaa 200 Jahre und nix hat sich geändert" :-D man kann Fallout 3 für die Story kritisieren aber die Logik passt eigentlich. Auch das die Bruderschaft jetzt in der Serie und in den neueren Spielen so zu einer Sekte wurde und das "ja ganz anders war" ist ziemlich....sinnfrei.

In Fallout 1 und 2 ist die Bruderschaft zwar da, aber helfen nicht wirklich weiter. In Fallout 2 darfst du dich der Bruderschaft anschließen und dafür musst du einen ganz schweren Test bestehen....nämlich "geh zu einem Verstrahlten Ort der mal eine Robo Firma war und hol dort ein paar Ritter Tags raus". In Fallout 1 bemerken die zwar das es Supermutanten gibt, haben aber jetzt auch nicht wirklich Lust dagegen was zu machen :) erst als der Vault Dweller da aktiv wurde haben die geholfen die zu bekämpfen.
Kurz: Die Bruderschaft ist immer etwas .... "seltsam"  https://fallout.fandom.com/wiki/Brotherhood_of_Steel#Apex_of_power,_stagnation,_and_recovery_(Fallout_2)

Die im Westen sind dann natürlich nochmal "seltsamer"


Von daher find ich die Darstellung in der Serie eigentlich passend. Auch die Darstellung der Vault Bewohnerin (der Hauptcharakter in Teil 1 stellt auch einige dumme Fragen außer sein IQ ist relativ hoch) als navies dummchen am Anfang war gut (der Switch zu "Badass Motherfucker" war dann etwas schnell aber okay)
9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt.... die zehnte sitzt in der Ecke und summt die Pokécenter Melodie

Offline Space Pirate Hondo

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.025
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kingpin000
Re: [Serie] Fallout
« Antwort #55 am: 10.05.2024 | 12:56 »
Aber in Fallout 3 wird kritisiert "jaaa 200 Jahre und nix hat sich geändert" :-D man kann Fallout 3 für die Story kritisieren aber die Logik passt eigentlich.

Die erste Idee war ja eigentlich, dass Fallout 3 ein Prequel wird und nur 20 Jahre nach dem Krieg spielt. Das wurde das später in 200 Jahre geändert, ohne den ganzen Maulwurfsrattenschwanz an Arbeit reinzustecken, der so einen langen Zeitraum abgeckt hätte. Später haben sie diese Prämisse dann in Fallout 76 genommen, dass nur 25 Jahre später spielt.

Offline Grubentroll

  • Famous Hero
  • ******
  • ...back from Trollhalla
  • Beiträge: 3.611
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grubentroll
Re: [Serie] Fallout
« Antwort #56 am: 12.05.2024 | 08:34 »
Ich muss dazu sagen, dass ich aus der ganzen Serie nur FO3 mal 15 Stundne gespielt habe. Ich berichte hier wirklich nur was ich in dem Video gesehen habe.

Aber dass in Fallout 4 noch Typen nicht nur in 50er Baseballer Klamotten rumlaufen, sondern meinen 50er Baseballer zu sein ist halt schon so ein Ding.

Oder das "Diner" wo man von einer Frau bedient wird, allerdings ne verkohlte Kriegs-Leiche noch in am Tisch sitzt und sich keiner die Mühe gemacht hat mal den ganzen Schutt rauszuräumen.

Offline Irian

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.926
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Irian
Re: [Serie] Fallout
« Antwort #57 am: 12.05.2024 | 10:02 »
Aber dass in Fallout 4 noch Typen nicht nur in 50er Baseballer Klamotten rumlaufen, sondern meinen 50er Baseballer zu sein ist halt schon so ein Ding.

a) Wenn, dann 2077er Baseballer. Der ganze "Gag" am Hintergrund ist ja eben "Golden Age of SciFi", d.h. kulturell sind bzw. waren es die USA in den 1950ern, nur eben mit dem, was man sich damals so als SciFi vorstellt (die Kultur der USA war damals "natürlich" auf dem Höhepunkt und blieb daher natürlich so).

b) Genau das wird ja in Fallout 4 persifiliert, der Baseball-Fan/Händler hat keinerlei Ahnung, was Baseball eigentlich war oder wie die Regeln waren. Klamotten werden noch verwendet, aber keiner "meint" ein 50er Baseballer zu sein.

Oder das "Diner" wo man von einer Frau bedient wird, allerdings ne verkohlte Kriegs-Leiche noch in am Tisch sitzt und sich keiner die Mühe gemacht hat mal den ganzen Schutt rauszuräumen.

Das kann man schon eher kritisieren, hier beißt sich natürlich der Computerspiel "Die ganze Welt ist ein Dungeon mit Loot" Ansatz mit dem "Nach 200 Jahren sollte da wenig verwertbares in den Kisten übrig sein." Gedanken, klar. Genauso dass Holzhäuser nach 200 Jahren noch stehen, dass Klamotten noch gut nutzbar sind, etc. Kann man behelfsmäßig mit "2077er SciFi Materialien" zurückdrücken, aber ganz knirsch-frei ist das ned, klar.
Hinweis: Wenn ich schreibe "X ist toll" oder "Y ist Mist", dann ist das meine persönliche Meinung und beinhaltet keinerlei Aufforderung, X zu kaufen oder Y zu boykottieren. Im Zweifelsfall denkt euch einfach vor jeden Satz "Meiner Meinung nach..." dazu. Und nur weil ihr X für schlecht und Y für toll findet, bedeutet das nicht, dass wir uns nun hassen müssen. Jedem das seine. Ansonsten stehe ich für Duell-Forderungen (oder auch "drüber reden") jederzeit per PM zur Verfügung.

Offline Space Pirate Hondo

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.025
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kingpin000
Re: [Serie] Fallout
« Antwort #58 am: 15.05.2024 | 16:57 »
b) Genau das wird ja in Fallout 4 persifiliert, der Baseball-Fan/Händler hat keinerlei Ahnung, was Baseball eigentlich war oder wie die Regeln waren. Klamotten werden noch verwendet, aber keiner "meint" ein 50er Baseballer zu sein.

Genau. Der gute Moe Gronin denkt, dass sich dabei um sowas ähnliches wie Blood Bowl handelt, nur halt die Baseball-Variante.

In meiner Fallout Kampagne hatte ich sogar so einen SC gehabt und der wurde von seinen Eltern sogar "Emvipi" genannt.  ~;D