Autor Thema: Homosexualität im Rollenspiel  (Gelesen 10897 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline BloodyGuts

  • Experienced
  • ***
  • Ups?
  • Beiträge: 135
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: BloodyGuts
Homosexualität im Rollenspiel
« am: 28.04.2006 | 00:17 »
Tach auch....

Nun ist es an der Zeit mal was eigenes zu posten und nicht nur auf meiner Vorstellung zu verharren.

Wie man in der o.g. Vorstellung entnehmen kann besitze ich auf einer Gay Comunity einen eigenen Rollenspielclub für gleichgesinnte Rollenspielfans.

Und dort trat in meinem Forum eine interessante Frage auf.


Homosexualität in euren Rollenspielwelten?



Es würde mich mal sehr intressieren wie die breite heterosexuelle Mehrheit darüber denk...?
Wenn Dir ein wunderschöner Mann begegnet,
dessen Augen glänzen, dessen Lippen feucht sind
und der am ganzen Körper bebt,
lass die Finger davon!

Der hat Malaria!

MadMalik

  • Gast
Re: Homosexualität im Rollenspiel
« Antwort #1 am: 28.04.2006 | 00:23 »
Kein Problem, wenn wir in der antike spielen, dann heisst es in Griechenland eh "Rettet den jungen hübschen Kerl der dem Drachen geopfert werden soll", weil was interessiert einen dort Frauen. Und in manch anderen Orten muss man halt mit Verfolgung fürchten (was halt meist nur NPC Form annimmt). Aber ansich kommt sexualität eh recht wenig in unseren Gruppen vor. Egal welcher Form.

Offline Visionär

  • Unten ohne
  • Mythos
  • ********
  • Free hugs!
  • Beiträge: 8.800
  • Username: sohn_des_aethers
Re: Homosexualität im Rollenspiel
« Antwort #2 am: 28.04.2006 | 01:00 »
Da Sex in meinen Kampagnen keine (oder nur eine kleine, untergeordnete) Rolle spielt, ist es mir herzlich egal!
Stop being yourself! You make me sick!

Offline Edorian

  • Hero
  • *****
  • Für den Imperator!
  • Beiträge: 1.558
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Edorian
Re: Homosexualität im Rollenspiel
« Antwort #3 am: 28.04.2006 | 02:39 »
*God! This is late!  :o*

Oh, c`mon. You just know we love it to have a good time, don`t you?  ;)
Da Sex(ualität) eher weniger Gewichtung findet als dies im wahren Leben der Fall ist, könnte es einige sehr "interessante" Entwicklungen geben, wenn zur sexuellen Ausrichtung kommt. Edge hat etliche negative Erfahrungen. Andererseits haeb ich auch schon erste Erfahrungen darin gesammelt, eine Frau zu spielen  ;D BloodyGuts might remember my rigger (our second group where Koths was abandoned from).
"Strahlender Ritter in kratzfester Rüstung, stets zu Diensten."

"Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen aus, ich wäre nicht verrückt. Die zehnte summt C64 Lieder..."

Offline Stahlfaust

  • Hero
  • *****
  • Kleiner, knuddeliger Xeno
  • Beiträge: 1.964
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Stahlfaust
Re: Homosexualität im Rollenspiel
« Antwort #4 am: 28.04.2006 | 07:46 »
Also wir hatten eigentlich noch nicht viel Kontakt mit Homosexualität im Rollenspiel (ausser einem Spieler, dessen weiblichen Charaktere alle Lesben waren..). Wir spielen derzeit ein Kaufabenteuer in dem zwei Männer, ein schwulen Päärchen, eine Gaststätte führt. Ich muss sagen die Spieler haben irgendwie etwas negativ darauf reagiert, ich war etwas überrascht muss ich zugeben.
With great power comes greater Invisibility.

Offline CrazyDwarf

  • Pantoffelheld
  • Famous Hero
  • ******
  • Notgeile Märchenprinzessin
  • Beiträge: 2.677
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: thedwarf
Re: Homosexualität im Rollenspiel
« Antwort #5 am: 28.04.2006 | 07:48 »
Also in meinen Runden (in denen ich leite) ist es ähnlich wie bei SdÄ, obwohl in einer der D&D Runden in denen ich spiele sowohl der homosexuelle Gnom als auch der homosexuelle Halbling ein Auge auf meinen Kämpfer geworfen hatten... (Naja, sowohl mein Charakter als auch der Gnom sind mittlerweile tot).

Hatten wir hier nicht schonmal ein ähnliches Thema?
"Nimmermehr"

Offline Wodisch

  • Der graue Wortwitzwolf!
  • Legend
  • *******
  • Wortwitze für alle!
  • Beiträge: 5.624
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Wodisch
    • www
Re: Homosexualität im Rollenspiel
« Antwort #6 am: 28.04.2006 | 08:43 »
Hatten wir hier nicht schonmal ein ähnliches Thema?
...alle Jahre wieder...
;D

Wolf Sturmklinge

  • Gast
Re: Homosexualität im Rollenspiel
« Antwort #7 am: 28.04.2006 | 08:46 »
Ich bin der Homosexualität (so fern es sich dabei um zwei Frauen handelt) im Rollenspiel nicht abgeneigt.

Homosexuellen Männern stehe ich mit sehr gemischten Gefühlen gegenüber und wenn ich länger drüber nachdenke, widert mich der Gedanke, wie zwei Männer intim werden ziemlich an. Höchstwahrscheinlich würde ich solch eine Beziehung im Rollenspiel auch versuchen zu unterbinden.

Offline BloodyGuts

  • Experienced
  • ***
  • Ups?
  • Beiträge: 135
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: BloodyGuts
Re: Homosexualität im Rollenspiel
« Antwort #8 am: 28.04.2006 | 08:47 »
Hey das ist Klasse!

Der Thread ist nur wenige Stunden alt und schon gibbet Kommentare dazu *freu*

Also wir hatten eigentlich noch nicht viel Kontakt mit Homosexualität im Rollenspiel (ausser einem Spieler, dessen weiblichen Charaktere alle Lesben waren..). Wir spielen derzeit ein Kaufabenteuer in dem zwei Männer, ein schwulen Päärchen, eine Gaststätte führt. Ich muss sagen die Spieler haben irgendwie etwas negativ darauf reagiert, ich war etwas überrascht muss ich zugeben.

Mich würde intressieren in wie fern sie negativ reagiert haben????

*God! This is late!  :o*

Oh, c`mon. You just know we love it to have a good time, don`t you?  ;)
Da Sex(ualität) eher weniger Gewichtung findet als dies im wahren Leben der Fall ist, könnte es einige sehr "interessante" Entwicklungen geben, wenn zur sexuellen Ausrichtung kommt. Edge hat etliche negative Erfahrungen. Andererseits haeb ich auch schon erste Erfahrungen darin gesammelt, eine Frau zu spielen  ;D BloodyGuts might remember my rigger (our second group where Koths was abandoned from).

*grins* Tja Edorian du kennst mich je später der Abend desto verrückter sind meine Ideen :D


Da Sex in meinen Kampagnen keine (oder nur eine kleine, untergeordnete) Rolle spielt, ist es mir herzlich egal!

Ok SdÄ das kann man akzeptieren, aber mal ehrlich auch die Chars im RPG haben Gefühle und ich denke schon das sich die SLs durchaus mal die Arbeit machen sollten diesesn Aspekt mit einzubeziehen....
Gerade in Systemen wie DSA gibbet nicht umsonst Fertigkeiten wie "Betören"

Kein Problem, wenn wir in der antike spielen, dann heisst es in Griechenland eh "Rettet den jungen hübschen Kerl der dem Drachen geopfert werden soll", weil was interessiert einen dort Frauen. Und in manch anderen Orten muss man halt mit Verfolgung fürchten (was halt meist nur NPC Form annimmt). Aber ansich kommt sexualität eh recht wenig in unseren Gruppen vor. Egal welcher Form.

*lol* Also das finde ich klasse welches System ist das denn??? :)))
Wenn Dir ein wunderschöner Mann begegnet,
dessen Augen glänzen, dessen Lippen feucht sind
und der am ganzen Körper bebt,
lass die Finger davon!

Der hat Malaria!

Offline BloodyGuts

  • Experienced
  • ***
  • Ups?
  • Beiträge: 135
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: BloodyGuts
Re: Homosexualität im Rollenspiel
« Antwort #9 am: 28.04.2006 | 08:53 »
Ich bin der Homosexualität (so fern es sich dabei um zwei Frauen handelt) im Rollenspiel nicht abgeneigt.

Homosexuellen Männern stehe ich mit sehr gemischten Gefühlen gegenüber und wenn ich länger drüber nachdenke, widert mich der Gedanke, wie zwei Männer intim werden ziemlich an. Höchstwahrscheinlich würde ich solch eine Beziehung im Rollenspiel auch versuchen zu unterbinden.

Ups---- Danke für deine offene und ehrliche Meinung! Habe bisher immer gedacht das Rollenspieler zu denen gehören die mit Homosexualität keine Probleme haben.., Nun gut.... Aber besteht deine Abneigung im allgemeinen gegen Schwule oder nur gegen die Tatsache das man schwule Handlungen im Spiel betreibt...?
Wenn Dir ein wunderschöner Mann begegnet,
dessen Augen glänzen, dessen Lippen feucht sind
und der am ganzen Körper bebt,
lass die Finger davon!

Der hat Malaria!

Offline Medizinmann

  • grosser Tänzer!
  • Legend
  • *******
  • Pastafari des fliegenden Spaghetti-Monsters
  • Beiträge: 5.060
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Medizinmann
Re: Homosexualität im Rollenspiel
« Antwort #10 am: 28.04.2006 | 10:33 »
Moin,Moin
Homosexualität  kommt in unseren Runden (Egal ob D&D,GURPS,SR oder DeGenesis) eher selten vor.
Wenn Ich so drüber nachdenke,hab Ich in den 20 Jahren zwar einige Frauen gespielt ,aber nur einen einzi
2 schwule Chars (und einen Transsexuellen Ork Einhornschamanen hab Ich zwar am Start,aber noch nicht gespielt )
Sexualität(Hetero) ist bei uns eher mit dabei(es hat sich bis dato auch keiner meiner Mitspieler geoutet)

mit männlichem Tanz
Medizinmann

Offline Würfelheld

  • Legend
  • *******
  • Office Linebacker
  • Beiträge: 5.332
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: version1
Re: Homosexualität im Rollenspiel
« Antwort #11 am: 28.04.2006 | 10:42 »
@Medizinmann

es gibt echt noch Char Typen die Du noch nicht gespielt hast! *wunderohwunder*
WÜRFELHELD bei Facebook

WÜRFELHELD

Bluten ist eine "Freie Handlung"

Ein

  • Gast
Re: Homosexualität im Rollenspiel
« Antwort #12 am: 28.04.2006 | 10:53 »
Ein leidiges Thema. Man könnte genauso fragen, welche Rolle spielt Gleichberechtigung, Fremdenhass, Fundamentalismus. Die Antworten werden in der Regel dieselben sein: Kaum eine. Rollenspiel ist kein Selbstfindungskurs, sondern ein Spiel. Und in Spielen darf man sich auch gerne nicht mit kontroversen Themen befassen.

Offline Hr. Rabe

  • Hoëcker
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.317
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: TheRavenNevermore
    • Dragons and Bytecode Blog
Re: Homosexualität im Rollenspiel
« Antwort #13 am: 28.04.2006 | 10:54 »
Ein leidiges Thema. Man könnte genauso fragen, welche Rolle spielt Gleichberechtigung, Fremdenhass, Fundamentalismus. Die Antworten werden in der Regel dieselben sein: Kaum eine. Rollenspiel ist kein Selbstfindungskurs, sondern ein Spiel. Und in Spielen darf man sich auch gerne nicht mit kontroversen Themen befassen.


Danke Ein, so was ähnliches wollte ich grad auch schreiben :d
#define EVER ( ; ; )


Dragons and Bytecode

Regelbastler

  • Gast
Re: Homosexualität im Rollenspiel
« Antwort #14 am: 28.04.2006 | 10:58 »
Hallo,

 Ich baue gerne dieses Thema ein. Je nach Gesellschaft der Spielwelt  und Spieler entstehen daraus sehr interrasante Situationen. Ich bringe gerne immer Kulturen in meine Welten ein, in denen Homo- bzw. Bisexualität ein integraler Bestandteil der Gesellschaft ist. Und amüsiere mich wie Spieler sich winden, wären ich das Thema als normalste Sache der Welt darstellen kann.  >;D

Sexualität in all seinen Facetten gehört zum Menschschlichen Leben und ich bediene mich gerne diesem Thema und die Probleme dies sich aus verschiedenen Vorstellungen ergeben als Mittel um meine Welten lebendiger zu machen.

Gruß
d Rb

Offline Dash Bannon

  • Sultan des Cave of Wonders
  • Titan
  • *********
  • Was würde Dash Bannon tun?
  • Beiträge: 14.069
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dorin
Re: Homosexualität im Rollenspiel
« Antwort #15 am: 28.04.2006 | 11:12 »
mmh ganz ehrlich..
kommt eher nicht vor..
und ich frage mich tatsächlich ernsthaft..warum nicht?
Ist schliesslich auch ein Aspekt des Alltages....allerdings spielt Sex bei uns in der Gruppe jetzt nicht so die Rolle (wir sind da vielleicht ein bisserl prüde ;) ), aber das muss es ja auch nicht.
Es gibt drei Arten etwas zu tun. Die richtige Art, die falsche Art und die Dash Bannon Art.

Wolf Sturmklinge

  • Gast
Re: Homosexualität im Rollenspiel
« Antwort #16 am: 28.04.2006 | 11:14 »
Ups---- Danke für deine offene und ehrliche Meinung! Habe bisher immer gedacht das Rollenspieler zu denen gehören die mit Homosexualität keine Probleme haben.., Nun gut.... Aber besteht deine Abneigung im allgemeinen gegen Schwule oder nur gegen die Tatsache das man schwule Handlungen im Spiel betreibt...?
Ich habe nichts gegen schwule Menschen (und jede andere Form des Lebens), jeder wie's ihm gefällt, solange es sich im legalen Rahmen bewegt.

Offline Minne

  • süßes Mädchen mit Messer
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.814
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Minneyar
Re: Homosexualität im Rollenspiel
« Antwort #17 am: 28.04.2006 | 11:15 »
Hab letztends mit einer lesbischen Korsarin meinen ersten homosexuellen charakter gespielt - war nett! :)

Offline Timo

  • Bärenmann
  • Mythos
  • ********
  • Lonesome Traveller
  • Beiträge: 11.635
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ChaosAptom
    • ChaosAptoms Homepage
Re: Homosexualität im Rollenspiel
« Antwort #18 am: 28.04.2006 | 11:19 »
Bei unseren Runden, ist es eigentlich egal, als HeteroSL lasse ich sie eher nicht auftauchen, meistens würde ich es wahrscheinlich falsch rüberbringen(zu tuntig  ;) ). Außerdme bin ich ein harter Vertreter der Linie, dass Spieler es nicht vernünftig schaffen ein anderes GEschlecht darzustellen, abgeschwacht gilt das auch für andere Gesinnungen, wenn der Spieler aber homosexuell ist spricht absolut nichts dagegen schwule Charaktere zu spielen, dann muss ich halt versuchen schwule NSCs vernünftig rüberzubringen, genausschwer für mich sind NSC-Frauen.

Es zeigt ja gerade die Geschichte, dass die Liebe kein Auswahlverfahren hat(einige Könige waren schwul) und schwulsein einfach natürlich ist und bei vielen intelligenteren Rassen vorkommt(Löwen, Affen, Hunde fallen mir da gerade spontan ein).
Fürs Rollenspiel ist es in dem Sinne unpraktisch, da Schwule in der Vergangenheit als krank und dem Teufel verfallen angesehen wurden und da viele Fantasysettings sich ans Mittelalter anlehnen tun sich SLs da schwer.

Ein weiteres bereits angesprochenes Problem, ist dass Sex im Rollenspiel bei fast allen Gruppen keine Rolle spielt. Wenn die "schönste Sache der Welt" mal auftaucht wird es eher nebenher abgehandelt in einem Satz ("da ist ein Freudenhaus, dass besuchen wir mal, am nächsten Tag gehts wenig erholt weiter") und da ist es dann auch egal ob Mann mit einer Frau oder einem Mann Spass hatte(oder mehreren).

Wenn Schwule als NSCs auftauchen, werden sie von den Spielern sofort als etwas besonderes/außergewöhnliches angenommen, sie stechen halt aus dem Gros der Normalos heraus.(EDIT damit will ich sagen, dass die Spieler dann meistens was besonderes dabei erwarten, statt sie als normale Bürger zu akzeptieren)

Ansonsten spricht halt nichts dagegen mal Lesbische/Schwule Leute einzusetzen liebe MitSLs. Wenn man sparsam damit umgeht gibt es tatsächlich viele Möglichkeiten:
-Als angenommene Liebe
-Als abgelehnte Liebe und evtl daraus entstehende Rivalitäten/Feindschaft/Freundschaft/Unterstützung(Der Händler mag ihn halt doch, auch wenn er abgewiesen wurde, evtl. ungl. Liebe)
-als Kumpels/gute Freundinnen und damit der perfekte Abenteuerhaken wenn dessen/deren geliebte Person verschwunden ist/Liebeskummer/Mitbürgerschwierigkeiten...

Es gibt da so einige Filme wo man sich Ideen suchen kann(mir fallen gerade leider keine Titel historischer Filme ein, aber Brokebackmountain wäre doch schonmal ein tragisches Beispiel)
SciFi und NearFutureSpiele eignen sich aus oben genannten gründen allerdings besser als Fantasy/Historische Settings.

Und hey mir ist da gerade eine geniale Idee zu Werewolf gekommen, wie stehen eigentlich die Rudel zu homosexuellen Beziehungen unter Wers(normale sind ja wegen Metis verboten, wer kein Wewolf spielt, Werwölfe werden als Wolf oder als Mensch geboren, ein Elternteil ist Wer, der andere Normal, wenn zwei Werwölfe miteinander verkehren, gibt es eine sehr hohe Geburtswahrscheinlichkeit und das Kind ist auf jedenfall  Missgestaltet, man kann halt in jeder Form erkennen, dass es nicht normal ist, zB kein Fell, Hörner, etc., deswegen ist die Liebe unter Werwölfen sehr tragisch, ist aber auch ein tragisches Setting)?EDIT: gerade nochmal meine Frau gefragt, im BlackFuries Zusatzbuch steht es sogar explizit drin, dann sind bei Werewolf ja schonmal Homsexuelle rein aus Liebe betrachtet fein raus...
« Letzte Änderung: 28.04.2006 | 11:27 von ChaosAptom »
"The bacon must flow!"

Ein

  • Gast
Re: Homosexualität im Rollenspiel
« Antwort #19 am: 28.04.2006 | 11:41 »
@ChaosAmpton
Ehrlich gesagt finde ich so Themen im Rollenspiel (egal ob hetero oder homo) zu schwer umsetzbar und schlicht und ergreifend zu langweilig. Achte einfach mal drauf wieviele Hauptrollen es in Liebesfilmen idR gibt. Meist zwei, vielleicht noch drei.

Chiungalla

  • Gast
Re: Homosexualität im Rollenspiel
« Antwort #20 am: 28.04.2006 | 12:04 »
Also ganz ganz früher, als ich mit meinen beiden aller besten Kumpels einmal in der Woche Shadowrun (oder seltener D&D 1. Edition) gespielt habe, da gingen wir selten und auch noch recht zaghaft auch mal ein bischen auf die Sexualität unserer Charaktere ein.
Das war okay, weil wir auch außerhalb des Rollenspiels dickste Kumpels waren und uns eigentlich alles erzählen konnten, und auch viel miteinander unternommen haben.

In der eher "typischen" Rollenspielrunde wo man sich hauptsächlich und vor allem übers/wegen dem Rollenspiel kennengelernt hat, und mit denen man eher locker befreundet ist, hätte ich wenig Bock solche Themen großartig zu vertiefen.
Und ich halte mich eigentlich für alles andere als besonders verklemmt oder prüde (auch wenn ein paar Bi-SM-Kumpels von mir da immer anderes behaupten, aber ich denke [hoffe?] die sind eher kein Maßstab  >;D).

Trotzdem schneidet man das Thema ja zwangsläufig hi und da mal an.
Dann aber meist so knapp wie ChaosAptom das beschrieben hat, und geht nicht näher drauf ein.

Homosexualität kommt dabei wohl sehr selten vor.
Bei Shadowrun schon häufiger.

Wobei ich mir nichtmal sicher bin ob Homosexualität im Rollenspiel nicht sogar manchmal überrepresentiert ist, im Vergleich zum täglichen Leben.
So richtig richtig häufig ist es ja im täglichen Leben auch nicht, oder?

Indras

  • Gast
Re: Homosexualität im Rollenspiel
« Antwort #21 am: 28.04.2006 | 12:39 »
Fürs Rollenspiel ist es in dem Sinne unpraktisch, da Schwule in der Vergangenheit als krank und dem Teufel verfallen angesehen wurden und da viele Fantasysettings sich ans Mittelalter anlehnen tun sich SLs da schwer.

Aber nur hier in Westeuropa in Japan war das föllig normal und üblich.

Offline Dash Bannon

  • Sultan des Cave of Wonders
  • Titan
  • *********
  • Was würde Dash Bannon tun?
  • Beiträge: 14.069
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dorin
Re: Homosexualität im Rollenspiel
« Antwort #22 am: 28.04.2006 | 12:41 »
vor allem ist es fürs Rollenspiel völlig unerheblich was den 'in unserem Mittelalter' war..

wichtig ist was die Gruppe in ihrem Spiel haben will..und wenn die kein Problem mit Homosexualität hat..dann hat auch die Welt in der sie spielen kein Problem damit
Es gibt drei Arten etwas zu tun. Die richtige Art, die falsche Art und die Dash Bannon Art.

Preacher

  • Gast
Re: Homosexualität im Rollenspiel
« Antwort #23 am: 28.04.2006 | 12:50 »
Aus reiner Neugierde:
Wie passt das:
Ich bin der Homosexualität (so fern es sich dabei um zwei Frauen handelt) im Rollenspiel nicht abgeneigt.

Homosexuellen Männern stehe ich mit sehr gemischten Gefühlen gegenüber und wenn ich länger drüber nachdenke, widert mich der Gedanke, wie zwei Männer intim werden ziemlich an. Höchstwahrscheinlich würde ich solch eine Beziehung im Rollenspiel auch versuchen zu unterbinden.

damit

Ich habe nichts gegen schwule Menschen (und jede andere Form des Lebens), jeder wie's ihm gefällt, solange es sich im legalen Rahmen bewegt.

zusammen?

Und wenn dich der Gedanke an eine homosexuelle Beziehung anwidert, dann liegt auch der Schluß nahe, daß Du etwas gegen Schwule hast. Und wenn Du nichts dagegen hast, wieso willt Du dann eine schwule In-Play-Beziehung unterbinden? Passt nicht ganz zusammen, finde ich. Oder hab ich da was komplett falsch verstanden?

Abgesehen davon: Ja, das Thema hatten wir so oder ähnlich schon öfters.

Offline Dash Bannon

  • Sultan des Cave of Wonders
  • Titan
  • *********
  • Was würde Dash Bannon tun?
  • Beiträge: 14.069
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dorin
Re: Homosexualität im Rollenspiel
« Antwort #24 am: 28.04.2006 | 12:53 »
mir fällt gerade ein..
ich hatte schon nen homosexuelle Charakter (auf einer Con), das einzige Problem war eigentlich das der andere Charakter (in den mein Char verliebt war) von einem langjährigen, guten Kumpel gespielt wurde..
den 'anzugraben' wäre mir dann zu schwer gefallen und wir haben uns auf andere Aspekte des Abenteuers konzentriert.
Es gibt drei Arten etwas zu tun. Die richtige Art, die falsche Art und die Dash Bannon Art.