Autor Thema: Setting Challenge  (Gelesen 38395 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Thalamus Grondak

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 9.220
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thalamus Grondak
Re: Setting Challenge
« Antwort #125 am: 14.02.2008 | 12:44 »
Ich denke auch, das man ein Setting sehr gut ohne Systembezug schreiben kann.
Man könnte ja dann sogar einen Wettbewerb dranhängen, wer das beste System zu dem 2 Sieger Settings schreibt.
Even if you win the Rat race, you´re still a Rat

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 13.670
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re: Setting Challenge
« Antwort #126 am: 14.02.2008 | 12:59 »
Man könnte ja dann sogar einen Wettbewerb dranhängen, wer das beste System zu dem 2 Sieger Settings schreibt.

Das dies oder ähnliches jetzt schon wiederholt vorgeschlagen wird, einmal von mir fürs Protokoll: Bitte, alles, nur das nicht! (Nicht persönlich gemeint, Thalamus.)
Der Heimweg ist dunkel und mit Schuld behaftet
Wenn du in dich gehst, dann geh nicht unbewaffnet


Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl

Offline Joerg.D

  • Foren-Gatling a.D.
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 20.998
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Juhanito
    • Richtig Spielleiten
Re: Setting Challenge
« Antwort #127 am: 14.02.2008 | 13:01 »
Tja, ich finde den Vorschlag von Thallamus gar nicht mal so schlecht. Und das hat bei mir wirklich etwas zu bedeuten.
Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren.

Offline bandit

  • Adventurer
  • ****
  • Seelenfänger macht schön!
  • Beiträge: 647
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bandit8899
    • Seelenfänger - Website
Re: Setting Challenge
« Antwort #128 am: 14.02.2008 | 13:19 »
Moinsen!
Also gleich zu Anfang: Ich meine auch, man benötigt keine Verknüpfung zu einem System, wenn man ein Setting definieren/schreiben will. Ich fände es auch eher unnötig einschränkend.

Die Befürworter der Idee "Setting ohne System" haben doch hier schon eine Menge Dinge genannt, die für sie zu einem Setting gehören. Wie wärs, wenn diese Ideen jetzt mal wer zusammenschreibt und daraus die Vorgaben für die Challenge macht. Denn genau das wären sie doch schon. Sucht zusammen, was ihr in einem Setting sehen möchtet und ihr habt die Regeln für die Challenge. Aus dieser Sammlung sucht sich dann die Jury die von ihr bevorzugten Details heraus. (oder es wird demokratisch entschieden, mir egal)

Ich mach mal Beispiele.
Folgende Details muss deine Setting-Beschreibung beinhalten:
- Beschreibung der Location(s)/Welt/Land/Stadt
- Beschreibung der Bewohner
- Beziehungen zwischen den Bewohnern (Politik/Machtverhältnisse/Abneigungen/Auseinandersetzungen)
- Welche Rollen wären für Spieler-Chars interessant innerhalb des Settings
- Besonderheiten
- etc. pp.

Wie und was wird bewertet: (Beispiele)
- Vollständigkeit der erwarteten Anforderungen
- Stil der Formulierungen
- Vermittelte Athmosphäre
- etc. pp.

... mal so als Input meinerseits...

Plansch-Ente

  • Gast
Re: Setting Challenge
« Antwort #129 am: 14.02.2008 | 14:09 »
Einige wenige Abenteuervorschläge, fände ich noch durchaus interessant!

Die vorgegebenen Stichpunkte sollten auch dabei sein...denn das gibt ne bestimmte Würze in die Ideen.
« Letzte Änderung: 14.02.2008 | 14:17 von Noir »

Joe Dizzy

  • Gast
Re: Setting Challenge
« Antwort #130 am: 14.02.2008 | 15:20 »
Das Problem an diesem Thread ist, dass es hier drin zu viele Terroretiker gibt, (...)

Süß.

Ich finde auch, dass man neben Text auch noch Bilder, Statistiken und ggf. Musikstücke zulassen sollte. Das ist ja genauso Setting.

Online Uebelator

  • Threadnekromant h.c.
  • Famous Hero
  • ******
  • Das Ding aus dem Sumpf
  • Beiträge: 2.286
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Uebelator
Re: Setting Challenge
« Antwort #131 am: 14.02.2008 | 15:33 »
Ich finde auch, dass man neben Text auch noch Bilder, Statistiken und ggf. Musikstücke zulassen sollte. Das ist ja genauso Setting.

Wenn diese Bilder, Statistiken und Musikstücke dazu beitragen das Bild vom Setting noch kompletter zu machen ist das vielleicht gar keine doofe Idee...  ;)
AUGEN² - Der Blog über Filme, Serien, Entertainment und andere Formen der Zeittotschlagung.
https://augen2.wordpress.com/

Joe Dizzy

  • Gast
Re: Setting Challenge
« Antwort #132 am: 14.02.2008 | 15:42 »
Das war ja auch überhaupt nicht ironisch gemeint. Setting wurde von noir weniger als Rollenspiel-baustein gebraucht und eher als Inspirationsquelle und Ausgangspunkt für die kreativen Aspekte des Rollenspiels.

Darunter fällt mehr als einfach nur beschreibender Text. So lässt sich auch die Behauptung entkräften, dass es sich dabei nur um eine abgespeckte Schreibübung handelt, ohne dabei mit diesen teuflischen Kreativitätsvernichtern von Regeln, die den freischaffenden Geist unterjochen, arbeiten zu müssen. (Gegen Ende wurde dieser Satz dann vielleicht doch ein wenig ironisch. Man möge mir meine verbalen Entgleisungen verzeihen.)
« Letzte Änderung: 14.02.2008 | 15:44 von Georgios »

Fire

  • Gast
Re: Setting Challenge
« Antwort #133 am: 14.02.2008 | 16:12 »
Die Frage ist natürlich, ob andere mediale Mittel nicht nur unterstützend wirken?!
Ich meine je nachdem welche Musik man nimmt, wird dieselbe Szene entweder lustig oder spannend...das gefühl ist anders, aber was da wirklich passiert ist immernoch dasselbe (unterstützt also oder machen eine szene intensiver)...Bilder visualisieren das geschriebene...durchaus schön, aber um mal den krassen vergleich zu machen: warum bücher schreiben, wenn man direkt filme machen könnte??? richtig! weil ich vielleicht eine andere sicht auf die szene habe, als der regisseur...unterstützen also auch nur ODER drücken etwas in eine richtung....

statistiken?! ich weiss nicht....da läuten für mich immer die alarmglocken! hört sich nach mathe an! und wofür soll die schon in einem setting nutze sein?? ;)

Sehe ich was falsch?! glaube nicht!

Offline Joerg.D

  • Foren-Gatling a.D.
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 20.998
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Juhanito
    • Richtig Spielleiten
Re: Setting Challenge
« Antwort #134 am: 14.02.2008 | 16:35 »
Wenn jemand ein Musikstück als Unterstützung seines Settings schreibt, finde ich das extrem Cool.
Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren.

Offline bandit

  • Adventurer
  • ****
  • Seelenfänger macht schön!
  • Beiträge: 647
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bandit8899
    • Seelenfänger - Website
Re: Setting Challenge
« Antwort #135 am: 14.02.2008 | 16:50 »
Natürlich ist das alles cool und toll. Nur nicht mehr vergleichbar, wenn einer Papier-Unterlagen liefert und ein anderer zusätzlich noch Musikstücke für Synphonie-Orchester hinzufügt.
Das kann halt nicht jeder.
Also um es vergleichbar zu halten, muss man die zugelassenen Medien meiner Meinung nach schon (was die Beurteilung angeht) beschränken.
Man kann ja meinetwegen zusätzlich seitens der Jury eine Benotung für das Gesamtwerk hinzufügen und da dann sowas einfliessen lassen, aber wenn sowas wie Musik die Bewertung eines Werkes anhebt und andere einfach nicht die Möglichkeit dazu haben, ist es unfair.

Offline Tequila

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.744
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tequila
    • Metalstorm
Re: Setting Challenge
« Antwort #136 am: 14.02.2008 | 17:04 »
Musikstücke?
Illus?

Dafür sollte man den Sonderpreis "Best Of Show" vergeben, da es mit der eigentlichen Aufgabe nicht mehr sonderlich viel zu tun hat...

Offline Skyrock

  • Squirrelkin
  • Legend
  • *******
  • [Good|Evil]
  • Beiträge: 5.438
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Skyrock
    • Aus der Höhle des Schwarzwaldschrates
Re: Setting Challenge
« Antwort #137 am: 14.02.2008 | 18:27 »
statistiken?! ich weiss nicht....da läuten für mich immer die alarmglocken! hört sich nach mathe an! und wofür soll die schon in einem setting nutze sein?? ;)
Handelsrouten, Größen von Heeren, Wirtschaftszweige und alles andere was wichtig ist wenn man mal daran gehen will das Setting mit echten R0XX0Rn umzupflügen und dabei nicht gerade SEUCOR oder was ähnliches abstraktes nehmen will?
Aus der Höhle des Schwarzwaldschrates - Mein Rollenspielblog

Ein freier Mensch muss es ertragen können, dass seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muss es sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
- Ludwig von Mises

oliof

  • Gast
Re: Setting Challenge
« Antwort #138 am: 14.02.2008 | 18:37 »
möchtegern, tsss.

Wer eine Setting Challenge machen will, soll das doch tun. Und die Regeln festlegen. Meine elitären Ansprüche werd ich trotzdem weiter äußern.

Offline reinecke

  • Hero
  • *****
  • so
  • Beiträge: 1.245
  • Username: Reinecke
Re: Setting Challenge
« Antwort #139 am: 14.02.2008 | 20:42 »
Natürlich ist das alles cool und toll. Nur nicht mehr vergleichbar, wenn einer Papier-Unterlagen liefert und ein anderer zusätzlich noch Musikstücke für Synphonie-Orchester hinzufügt.
Das kann halt nicht jeder.
Also um es vergleichbar zu halten, muss man die zugelassenen Medien meiner Meinung nach schon (was die Beurteilung angeht) beschränken.
Man kann ja meinetwegen zusätzlich seitens der Jury eine Benotung für das Gesamtwerk hinzufügen und da dann sowas einfliessen lassen, aber wenn sowas wie Musik die Bewertung eines Werkes anhebt und andere einfach nicht die Möglichkeit dazu haben, ist es unfair.

Was soll das denn? Natürlich ist es weiterhin fair auch Musik, Bilder und was weiß ich zu bewerten!
Schließlich kann auch nicht jeder sich ein gutes Setting ausdenken und nicht jeder kann das, was er sich ausdenkt auch rüberbringen.

Wenn wir jetzt anfangen, nur das was alle können zu bewerten, werden die Juroren ordentlich arbeit haben. Und um mal Jörg zu zitieren: das hier ist ne Challenge!

Außerdem wirds ja ne Begrenzung geben und wer sich nicht ausdenken will, was für Besonderheiten die Völker  haben, sondern lieber nen Song schreibt: BITTE!!! :) Dafür ist sein Setting aber vielleicht doch nicht sooo cool :)

Außerdem: Hier geht's doch um nx. Also auch nx unfair. Jeder bekommt Feedback, aber nur einer kann gewinnen...

Offline bandit

  • Adventurer
  • ****
  • Seelenfänger macht schön!
  • Beiträge: 647
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bandit8899
    • Seelenfänger - Website
Re: Setting Challenge
« Antwort #140 am: 15.02.2008 | 09:57 »
Was das soll?
Ganz einfach. Jeder Wettbewerb ist in irgendeiner Weise geregelt. Und in einem solchen Wettbewerb wie er hier angestrebt wird, muss man auch die zugelassenen Medien regeln.
Ich weiss auch, dass es hier um nichts geht, wenn man das so sagen will. Aber ich möchte die Möglichkeit haben alle Anforderungen erfüllen zu können. Wenn ich mitmachen will, habe ich aber keine Lust auf geringere Chancen. Und geringere Chancen hat man wenn die zugelassenen Möglichkeiten den Rahmen dessen sprengen, was 90% der hier anwesenen an Ressourcen zur Verfügung haben und in der Lage sind zu leisten. Hier sind Rollenspieler und Schreiberlinge von Systemen und Settings gefragt. Keine Musiker. Wenn das in die Wertung reinkommt, ist es Unfair. Als zusätzliches Goodie oder in einer B-Note kein Problem. Ich sag ja nicht, dass es nicht cool wär. Aber es gehört nicht bewertet. Wenn ich nen Fussballspiel ansehe, interessiert auch nicht, ob eine Mannschaft besonders toll ihre Nationalhymne singt.  ;)

Offline reinecke

  • Hero
  • *****
  • so
  • Beiträge: 1.245
  • Username: Reinecke
Re: Setting Challenge
« Antwort #141 am: 15.02.2008 | 12:40 »
Aber es gehört nicht bewertet. Wenn ich nen Fussballspiel ansehe, interessiert auch nicht, ob eine Mannschaft besonders toll ihre Nationalhymne singt.  ;)
Mit dem Unterschied, dass die Nationalhymne nichts zum eigentlichen Spiel beiträgt, wo Tore und Fouls gezählt werden.

Bei einem Setting geht es, wie in diesem Thread wiederholt betont wurde, um Kreativität und Inspiration. Look&Feel. Ideen.
Wenn jemand eine Idee besser mittels Musik oder Bild rüberbringt, dann soll er das doch tun! Und es soll auch bewertet werden! Oder soll der Künstler etwa schlechtere Wertungen bekommen, weil er es schriftlich nicht so gut rüberbringt?

Es gilt doch weiterhin die Regel, dass es darum geht neue Sachen zu entwerfen. Das heißt, wenn der Wettbewerb über einen Monat läuft, dürfen nur Dinge eingereicht werden, die während dieses Monats entstanden sind. Sonst nichts. Gilt ja überall so.

Du denkst und schreibst einen Monat lang.
Aber welcher Maler/Komponist denkt sich innerhalb eines Monats n geiles Setting aus, verschriftlicht das und komponiert/malt dazu Bilder und Stücke. Auch Künstler haben anderes zu tun, ich als KeineAhnunghaber, behaupte mal dreist, dass Bilder malen und Stücke schreiben zeitfressend ist.

Aber deinen Grundgedanken sehe ich natürlich ein, allerdings gehts hier doch grad um Kreativität und Inspiration!

Man kann ja:
"Idee/Wasrüberkommt" 40%
"Qualität der Texte" 10%
"Qualität der Bilder" 10%
"Qualität der Musik" 10%
"Spielbarkeit" 30%
bewerten. oder so ähnlich.
« Letzte Änderung: 15.02.2008 | 12:42 von Reinecke »

Online Uebelator

  • Threadnekromant h.c.
  • Famous Hero
  • ******
  • Das Ding aus dem Sumpf
  • Beiträge: 2.286
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Uebelator
Re: Setting Challenge
« Antwort #142 am: 15.02.2008 | 13:02 »
Man kann ja:
"Idee/Wasrüberkommt" 40%
"Qualität der Texte" 10%
"Qualität der Bilder" 10%
"Qualität der Musik" 10%
"Spielbarkeit" 30%
bewerten. oder so ähnlich.

Also ich würde Bilder, Musik usw. gar nicht als Extra-Wertungspunkt aufführen, denke ich. Am Ende fühlt sich noch jeder genötigt, da irgendwelche Bilder zu malen oder Musik zu komponieren. Ich würde solchen multimedialen Krimskrams eher als Zusatz sehen, der den Juroren und den Lesern hilft, ein besseres Bild der Welt zu bekommen.
Da muss man gar nicht unbedingt Musikstücke selbst schreiben, sondern haut einfach Soundtrack XYZ rein und sagt: "So stell ich mir die Grundstimmung des Settings vor."
Bewerten würde ich dann am Ende das Setting als ganzes...

Und nochmal was ganz gewagtes: Muss man bei so einem - ich nenne es einfach mal - Kreativwettbewerb überhaupt Bewertungskriterien aufstellen, oder reicht es nicht einfach, wenn man - vielleicht auch fernab jeder Jury -  völlig subjektiv die Leser dieses Forums abstimmen lässt, welches Setting ihnen am besten gefällt?
AUGEN² - Der Blog über Filme, Serien, Entertainment und andere Formen der Zeittotschlagung.
https://augen2.wordpress.com/

Offline Hr. Rabe

  • Hoëcker
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.317
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: TheRavenNevermore
    • Dragons and Bytecode Blog
Re: Setting Challenge
« Antwort #143 am: 15.02.2008 | 13:06 »
Und nochmal was ganz gewagtes: Muss man bei so einem - ich nenne es einfach mal - Kreativwettbewerb überhaupt Bewertungskriterien aufstellen, oder reicht es nicht einfach, wenn man - vielleicht auch fernab jeder Jury -  völlig subjektiv die Leser dieses Forums abstimmen lässt, welches Setting ihnen am besten gefällt?

Naja, ddafür gibt es ja schon das hier. Sogar nicht nur ohne Juri, sondern auch noch ohne Konkurenz ;)
#define EVER ( ; ; )


Dragons and Bytecode

Offline bandit

  • Adventurer
  • ****
  • Seelenfänger macht schön!
  • Beiträge: 647
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bandit8899
    • Seelenfänger - Website
Re: Setting Challenge
« Antwort #144 am: 15.02.2008 | 13:29 »
Zitat
Mit dem Unterschied, dass die Nationalhymne nichts zum eigentlichen Spiel beiträgt, wo Tore und Fouls gezählt werden.
Na eben. Es geht ja darum festzulegen, was bewertet wird.
Eine Nationalhymne trägt zum Gesamteindruck der Veranstaltung bei.
Gewertet werden aber Tore und Fouls.
Wenn wir einen Setting Wettbewerb haben und bspw. "nur" Schriftliches und Bilder (nur ein Beispiel) bewerten. Dann würde Musik hierbei genauso zum Gesamteindruck beitragen.

Zitat
Oder soll der Künstler etwa schlechtere Wertungen bekommen, weil er es schriftlich nicht so gut rüberbringt?
Natürlich muss(!) schlecht bewertet werden, wenn etwas durch schlechte Schreibe/schlechte Bilder/schleches *Medium bitte hier eintragen* schlecht rüberkommt.
Ich finde aber Musik wäre ne nette Dreingabe, aber sollte nicht in die Wertung fliessen.

Zitat
Auch Künstler haben anderes zu tun, ich als KeineAhnunghaber, behaupte mal dreist, dass Bilder malen und Stücke schreiben zeitfressend ist.
Sehe ich genauso, ändert aber nichts. Jemand (Nennen wir ihn Person A), ders drauf hat, kann in relativ(!) kurzer Zeit ein Musikstück dazupacken. Und jemand ders nicht drauf hat (Nennen wir ihn Person B) würde gar nicht erst auf die Idee kommen, hätte dadurch aber einen Nachteil, wenn seine Beschreibungen genausogut wären wie die von Person A, er aber unmusikalisch ist.

Was haben wir dann? Einen ggf. tollen Rollenspieler, tollen Autor und tollen Verlierer gegenüber jemandem, der auch noch toller Musiker ist. Das liegt doch auf der Hand.

Und wenn man Medium A (Musik) mit X% in die Wertung einfliessen lässt, wie bewertet man dann Medium B, C, D, usw. die natürlich nicht alle von vornherein berücksichtigt wurden. Wie soll das funktionieren?

Um es auf den Punkt zu bringen. Ich würde folgende Medien zulassen:
- Schriftliches (Textdokumente)
- Bilder (eingebunden in Textdokumente)
Alles weitere fänd ich nett, würde es aber nicht bewertet haben wollen. Meine Meinung.

Zitat
Muss man bei so einem ... Kreativwettbewerb ... Bewertungskriterien aufstellen
Ja, denn es handelt sich um einen Setting-Wettbewerb, nicht um einen Wettbewerb der allgemeinen Kreativität. Ich würde auch toll getöpferte Skulpturen als Darstellung der im Setting vorkommenden Rassen schön finden, würde sie aber nicht bewertet haben wollen.

Plansch-Ente

  • Gast
Re: Setting Challenge
« Antwort #145 am: 15.02.2008 | 14:37 »
Zitat
Um es auf den Punkt zu bringen. Ich würde folgende Medien zulassen:
- Schriftliches (Textdokumente)
- Bilder (eingebunden in Textdokumente)
Alles weitere fänd ich nett, würde es aber nicht bewertet haben wollen. Meine Meinung.

Dem schliesse ich mich mal an. Musikstücke und co. fänd ich wirklich EXTREM cool...aber soetwas als eigenen Punkt zur Bewertung hineinpacken...ich weiß nicht...

Vielleicht als eine Art "Bonuspunkte". Oder es man packt noch nen zweiten Preis dazu der dann so heisst wie "Beste Darstellung" oder sonst was.

Fire

  • Gast
Re: Setting Challenge
« Antwort #146 am: 15.02.2008 | 14:41 »
Ich weiss nicht...ich kann nicht gut zeichnen und musiker bin ich auch nicht....
also werde ich von der bewertung benachteiligt!?

Schreiben kann hier, denk ich, jeder...DAS und nur DAS sollte bewertungsgrundlage sein!!!! alles andere unterstützt nur, und sieht vielleicht cool aus (ich fänds auch cool wenn das einer einbaut, aber bewerten sollte man das auf keinen fall!)

Offline bandit

  • Adventurer
  • ****
  • Seelenfänger macht schön!
  • Beiträge: 647
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bandit8899
    • Seelenfänger - Website
Re: Setting Challenge
« Antwort #147 am: 15.02.2008 | 15:01 »
Zitat
Schreiben kann hier, denk ich, jeder...DAS und nur DAS sollte bewertungsgrundlage sein
Sehe ich auch so.
Aber Bilder muss man schon zulassen(!), denn Symbole oder Karten können schon extrem hilfreich bei der Beschreibung eines Settings sein und zwar für Autor und Leser/Betrachter. Die Qualität muss ja nicht zwingend in die Bewertung einfliessen und Bilder müssen ja nicht zwingend im Setting enthalten sein.
Finde ich jedenfalls. Wobei ich mich da auch erweichen lassen würde, anders als bei Musik&co.

Offline Vanis

  • Famous Hero
  • ******
  • Courage is found in unlikely places
  • Beiträge: 2.560
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vanis
Re: Setting Challenge
« Antwort #148 am: 15.02.2008 | 15:59 »
Den Vorteil, den ich bei einer Setting Challenge sehe: Systeme gibt es wie Sand am Meer. Ich hab Beiträge der Challenge jetzt noch nie unter dem Motto gelesen "Wow, ein tolles Regelwerk". In 72 Stunden kann man das eh nicht testen. Von daher hätt ich kein Problem damit, es komplett rauszunehmen. Es kann ja hinterher jeder sein Lieblingssystem nehmen und den Hintergrund der Challenge damit spielen, sei es Liquid, D20, GURPS oder was auch immer.
“The board is set, and the pieces are moving.”

“Home is behind, the world ahead,
And there are many paths to tread“

Spiele gerade: Der Eine Ring - Abenteuer am Rande der Wildnis

Offline Joerg.D

  • Foren-Gatling a.D.
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 20.998
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Juhanito
    • Richtig Spielleiten
Re: Setting Challenge
« Antwort #149 am: 15.02.2008 | 16:11 »
Zitat
In 72 Stunden kann man das eh nicht testen

Falsch, kann man.
Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren.