Tanelorn.net

Autor Thema: Setting Challenge  (Gelesen 32495 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Plansch-Ente

  • Gast
Setting Challenge
« am: 12.02.2008 | 12:05 »
Ok...wir haben das jetzt mehrfach gelesen von verschiedenen Leuten deshalb rufe ich jetzt einfach mal dazu auf:

Neben der Rollenspiel Challenge wünsche ich mir für dieses Jahr eine Setting Challenge. Nur Fluff...kein Crunsh. Hintergrund Ole!

Wer hat Interesse?

Offline Joerg.D

  • Foren-Gatling a.D.
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 20.980
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Juhanito
    • Richtig Spielleiten
Re: Setting Challenge
« Antwort #1 am: 12.02.2008 | 12:07 »
Ich
Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren.

Offline reinecke

  • Hero
  • *****
  • so
  • Beiträge: 1.245
  • Username: Reinecke
Re: Setting Challenge
« Antwort #2 am: 12.02.2008 | 12:16 »
Fänd ich auch nicht schlecht.

Sollen auch hier Vorgaben gegeben werden (Stichwörter) oder ist nur die Kreativität der Autoren Grenze?

Ich bin für Vorgaben, aber gegen Stichwörter.

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 12.829
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re: Setting Challenge
« Antwort #3 am: 12.02.2008 | 12:32 »
Ich finde das sehr gut, unter einer Voraussetzung: Setting für ein bestimmtes Spiel. Kein Setting, das leer im Raum rumhängt mit der wahnsinnig hilfreichen Ansage: "Alles ist spielbar, alles ist machbar, nimm einfach dein Lieblingssystem." Sondern: "Das hier ist auf d20 ausgelegt und hier sind noch ein paar Hinweise zu anwendbaren Klassen, Feats usw., und hier sind auch gleich noch 20 Abenteuerideen."
Welcome to the heavy entertainment show, where the more you see, the less you know
Welcome to the heavy entertainment show, where Enimem meets Barry Manilow


BARBAREN! - Das ultimative Macho-Rollenspiel - Wieder auf Deutsch in Print!

Plansch-Ente

  • Gast
Re: Setting Challenge
« Antwort #4 am: 12.02.2008 | 12:35 »
Ich fände es nicht gut es auf ein Spiel zu begrenzen...das würde viele Leute sofort ausgrenzen.

Was man machen könnte wäre eine Begrenzung im Sinne von "Fantasy" oder "Sci-Fi"

Offline Dr.Boomslang

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.663
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dr.Boomslang
Re: Setting Challenge
« Antwort #5 am: 12.02.2008 | 12:36 »
Also parallel zur normalen Challenge wäre das wohl nichts.
Vielleicht könnte man es einfach als Option integrieren und die Wahl lassen ob man ein eigenes System mit dazu gibt oder eher das Setting mehr ausarbeitet. Das müsste man dann natürlich in der Wertung beachten.

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 12.829
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re: Setting Challenge
« Antwort #6 am: 12.02.2008 | 12:37 »
Ich fände es nicht gut es auf ein Spiel zu begrenzen...das würde viele Leute sofort ausgrenzen.

So meinte ich das nicht. Ich meinte, jeder Teilnehmer sollte bei seinem Beitrag ein System seiner Wahl angeben, für das das Setting ausgelegt ist.
Welcome to the heavy entertainment show, where the more you see, the less you know
Welcome to the heavy entertainment show, where Enimem meets Barry Manilow


BARBAREN! - Das ultimative Macho-Rollenspiel - Wieder auf Deutsch in Print!

Plansch-Ente

  • Gast
Re: Setting Challenge
« Antwort #7 am: 12.02.2008 | 12:39 »
Achsooooooo.....alles klar...hab ich kapiert....ja könnte man machen...allerdings sollte man eben genau nicht über Crunsh nachdenken müssen, finde ich...ist die Frage ob dass dann so möglich ist.

Offline der.hobbit

  • Männliche Rollenspielerfreundin
  • Famous Hero
  • ******
  • So isses. Oder anders.
  • Beiträge: 2.494
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: der.hobbit
    • Abenteuer Archiv
Re: Setting Challenge
« Antwort #8 am: 12.02.2008 | 12:46 »
System-Vorgaben haben den großen Vorteil, dass auch Rollenspiel-Settings und nicht für-einen-Roman-habe-ich-leider-keine-Zeit Settings produziert werden. Wobei natürlich das System jeweils frei wählbar sein muss, um niemanden auszugrenzen.
Über Crunch sollte man sich insofern Gedanken machen müssen, als man sich überlegt, wie das Setting abgebildet werden kann. Dafür nutzt man aber ein bereits existierendes System, muss also nicht über die Ausgewogenheit (oder eben nicht) der Mechanismen grübeln.

Ach so: Das heißt, Interesse vorhanden :D
Forenrollenspiel? FFOR!
Superhelden? FFOR!

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 12.829
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re: Setting Challenge
« Antwort #9 am: 12.02.2008 | 12:49 »
Wenn man nicht über Crunch nachdenken will, sollte man sein Setting für ein System mit wenig Crunch schreiben. ;) Aber über "wie spielt sich das am Ende" sollte man eben schon nachdenken, sonst wäre es ein Fall von "Thema verfehlt".
Welcome to the heavy entertainment show, where the more you see, the less you know
Welcome to the heavy entertainment show, where Enimem meets Barry Manilow


BARBAREN! - Das ultimative Macho-Rollenspiel - Wieder auf Deutsch in Print!

Offline Dr.Boomslang

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.663
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dr.Boomslang
Re: Setting Challenge
« Antwort #10 am: 12.02.2008 | 12:50 »
@ Noir
Das Problem wenn jemand "nur mal ein Setting" schreibt ist häufig, dass man damit als Spiel eventuell wenig anfangen kann. Ein potentieller Spieler oder SL müsste in so ein Setting selber noch viel zu viel Arbeit stecken.
Wonach sollte eine Jury solche Settings bewerten? Wie ein Buch, nach literarischem Wert? Es geht schließlich um Rollenspiele und dazu gehört immer die Vision wie etwas gespielt wird. Diese Vision soll beurteilbar sein und nicht vom Leser abhängig.

Man könnte eventuell auf den Systembezug ganz verzichten wenn Angaben zu Core Story und Spielweise verpflichtend wären z.B. in einem eigenen Abschnitt.

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Administrator
  • Titan
  • *****
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 32.328
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Setting Challenge
« Antwort #11 am: 12.02.2008 | 12:54 »
@Vermi:
Ich sehe das Problem des "Crunches" eher darin, dass die Jury alle Systeme, die den Challenge-Beiträgen zu Grunde liegen gut kennen müssen, um die einzelnen Beiträge vergleichen zu können. Denn in Sachen Settingspezifischer Crunch ist die Ausgewogenheit zum Originalsystem ein wichtiger Faktor...
Wird das nicht zu viel Anforderungen an de Jury?

« Letzte Änderung: 12.02.2008 | 12:57 von Boba Fett »
Der Inhalt meiner Beiträge repräsentiert meine Meinung und erhebt keinen Anspruch auf universelle Wahrheit!
Wertungen resultieren aus meiner Meinung, meinen Erfahrungen und sind subjektiv!
Es möge bitte jeder nach seiner Façon glücklich werden und sich durch meine subjektive Sichtweise nicht diskriminiert oder herabgesetzt fühlen,
denn dass entspricht weder meiner Intention noch meiner Einstellung.


Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 12.829
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re: Setting Challenge
« Antwort #12 am: 12.02.2008 | 12:56 »
Das stimmt, Boba, aber ich sehe keine wirklich gute Alternative. Man könnte natürlich System-Experten zu Rate ziehen, wenn einem bestimmte Sachen unklar sind, davon gibt's hier ja genug. Aber am Ende hab ich lieber gute Beiträge und eine schlechte Bewertung, als sinnlose Beiträge, die dafür aber total fair bewertet werden. Irgendwas ist ja immer. ::)
Welcome to the heavy entertainment show, where the more you see, the less you know
Welcome to the heavy entertainment show, where Enimem meets Barry Manilow


BARBAREN! - Das ultimative Macho-Rollenspiel - Wieder auf Deutsch in Print!

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Administrator
  • Titan
  • *****
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 32.328
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Setting Challenge
« Antwort #13 am: 12.02.2008 | 12:57 »
Vielleicht sollte man die "systembezogenheit" als bedingung machen, die Crunchelemente aber von der Bewertung ausnehmen...
Ich denke, es gibt sehr viele andere Kriterien, die man bewerten kann...
Der Inhalt meiner Beiträge repräsentiert meine Meinung und erhebt keinen Anspruch auf universelle Wahrheit!
Wertungen resultieren aus meiner Meinung, meinen Erfahrungen und sind subjektiv!
Es möge bitte jeder nach seiner Façon glücklich werden und sich durch meine subjektive Sichtweise nicht diskriminiert oder herabgesetzt fühlen,
denn dass entspricht weder meiner Intention noch meiner Einstellung.


Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Offline der.hobbit

  • Männliche Rollenspielerfreundin
  • Famous Hero
  • ******
  • So isses. Oder anders.
  • Beiträge: 2.494
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: der.hobbit
    • Abenteuer Archiv
Re: Setting Challenge
« Antwort #14 am: 12.02.2008 | 12:57 »
Eine mögliche Lösung wäre einen Pool (Wortspielpunkt!) von möglichen Regelwerken vorzugeben. Darin enthalten sollten natürlich nur solche Systeme sein, die die Juroren kennen. Außerdem sollten einige minimalistische kostenfreie Systeme (z.B. The Pool und Derivate, Wushu, usw.) dabei sein. Damit kann jeder, der keines der Settings kennt, sich im Vorfeld eines ein bisschen aneignen.
Forenrollenspiel? FFOR!
Superhelden? FFOR!

Offline Falcon

  • HvD
  • Titan
  • *********
  • Raise Your DICE !
  • Beiträge: 12.009
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tiamat
Re: Setting Challenge
« Antwort #15 am: 12.02.2008 | 13:02 »
vermutlich hat die Jury schon mit dem RPG Challenges genug zu tun, mh?

macht doch einfach eine offene Challenge, sprich am Ende bewertet in einer Umfrage einfach das ganze Forum. Das geht dann einfach nach ganz unterschiedlichen Bewertungskriterien, am Ende gewinnt eben das Setting, das am meissten begeistern kann.

dann ist das eben eine Challenge light, wenig Verwaltungsaufwand und eben einfach nur zum Spass.
Roll and ROCK! GetSavaged!
             still counting: "... dieses EINE Mal stimme ich Falcon zu..."
hoch ist gut Sowas wie'n Blog

Offline Joerg.D

  • Foren-Gatling a.D.
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 20.980
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Juhanito
    • Richtig Spielleiten
Re: Setting Challenge
« Antwort #16 am: 12.02.2008 | 13:12 »
Für die Setting Challenge könnte  man ja eine andere Jury nehmen.
Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren.

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Administrator
  • Titan
  • *****
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 32.328
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Setting Challenge
« Antwort #17 am: 12.02.2008 | 13:15 »
vermutlich hat die Jury schon mit dem RPG Challenges genug zu tun, mh?
Die neue Challenge ist doch grad erst am entstehen.
Warum nicht etwas Geduld - vielleicht hat die neue Jury ja Lust zum Setting-Challengen und wir machen eine Pause mit der Systemchallenge. Oder lassen die (gute) Idee noch etwas reifen. Immerhin muss auch erstmal einige Ideen dafür stehen.
Man muss doch nicht alles übers Knie brechen...

Und vielleicht wollen wir dafür auch etwas Werbung machen. ;)

Zitat
macht doch einfach eine offene Challenge, sprich am Ende bewertet in einer Umfrage einfach das ganze Forum. Das geht dann einfach nach ganz unterschiedlichen Bewertungskriterien, am Ende gewinnt eben das Setting, das am meissten begeistern kann.
Das könnte man machen, wenn eine Jury erstmal eine Vorauswahl macht und Spreu von Weizen trennt.
Denn ich glaube nur die wenigsten lesen sich alle Eingaben gründlich durch und wenn das nicht gemacht wird,
dann gibt es auch keine Repräsentativen Meinungen.
Die Idee, per Abstimmung die "Zuschauer" mitbewerten zu lassen, finde ich nicht verkehrt, allerdings muss die Zuschauer-Abteilung auch engagiert genug sein - oder in den Bedingungen muss stehen, dass es einen Klappentext geben muss.
Was ja letztendlich auch ein Kaufkriterium ist, wenn man im Rollenspielshop steht, denn danach zieht man ja die Systeme aus dem Regal.
Allerdings würde ich der Zuschauer-Vote nur einen Teil der Bewertungspunkte geben und der Jury den anderen.
Über das Verhältnis kann man streiten.
(meine 10 Cents)
Der Inhalt meiner Beiträge repräsentiert meine Meinung und erhebt keinen Anspruch auf universelle Wahrheit!
Wertungen resultieren aus meiner Meinung, meinen Erfahrungen und sind subjektiv!
Es möge bitte jeder nach seiner Façon glücklich werden und sich durch meine subjektive Sichtweise nicht diskriminiert oder herabgesetzt fühlen,
denn dass entspricht weder meiner Intention noch meiner Einstellung.


Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Offline reinecke

  • Hero
  • *****
  • so
  • Beiträge: 1.245
  • Username: Reinecke
Re: Setting Challenge
« Antwort #18 am: 12.02.2008 | 13:55 »
Statt oder neben der Angabe eines Setting-Pools könnte man auch eine Core-Story ausarbeiten,
um mal diesen unsäglichen Begriff in den Mund zu nehmen.

Offline Wolfenburg

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 71
  • Username: Wolfenburg
Re: Setting Challenge
« Antwort #19 am: 12.02.2008 | 14:13 »
Grundsaetlich finde ich die Idee gut.

Ich binn aber durchaus dafuer das System vorzugeben, so zusagen als Randbedingung.  Die eingereichten Settings sollten ja auch irgend wie vergleichbar sein. Dabei ist ja zu beachten, dass man ein Systm ja nicht 100% kennen muss um eine Setting beschreibung abzugeben.  Als vorgabe wuerde ich das Genre vorschlagen, eventuell sogar eine speziefische besonderheit.

Als Bewertungskriterien schlage ich vor:
1) Originalitaet
2) Selbstkonsistens
3) Tiefe der Beschreibungen
4) Qualitaet der Beschreibungen


Offline Don Juan

  • Hero
  • *****
  • Nach Frisch - falls sich das jemand fragt.
  • Beiträge: 1.266
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Teppich
Re: Setting Challenge
« Antwort #20 am: 12.02.2008 | 14:14 »
ich bin auf jeden fall gegen das gleichzeitige stattfinden dieser beiden challenges.

setting challenge hinterher? kein problem :)
wers nich mag muss ja nich ;)

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Administrator
  • Titan
  • *****
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 32.328
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Setting Challenge
« Antwort #21 am: 12.02.2008 | 14:25 »
@Wolfenburg:
Je mehr Vorgaben (System, Setting, Genre, etc.) gemacht werden, desto mehr schränkt man die potentielle Beteiligung ein.

Nehmen wir das System als beispiel:
Wir nehmen d20 als System, schreien alle D&D Disser auf. Nehmen wir DSA als System, schreit der Rest auf,
bei GURPS, Uni-System, BESM, oder was auch immer wirds immer viele geben, die es nicht kennen oder wollen oder kennen wollen.

Nehmen wir bestimmte Genres (ganz originell: Fantasy), dann verhindern wir, dass jemand mit einer sehr ausgefallenen und ungewöhnlichen Idee teilnimmt. Das schmälert doch nur das Potential an wirklich guten und originellen Teilnahmen.
« Letzte Änderung: 12.02.2008 | 14:28 von Boba Fett »
Der Inhalt meiner Beiträge repräsentiert meine Meinung und erhebt keinen Anspruch auf universelle Wahrheit!
Wertungen resultieren aus meiner Meinung, meinen Erfahrungen und sind subjektiv!
Es möge bitte jeder nach seiner Façon glücklich werden und sich durch meine subjektive Sichtweise nicht diskriminiert oder herabgesetzt fühlen,
denn dass entspricht weder meiner Intention noch meiner Einstellung.


Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Offline der.hobbit

  • Männliche Rollenspielerfreundin
  • Famous Hero
  • ******
  • So isses. Oder anders.
  • Beiträge: 2.494
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: der.hobbit
    • Abenteuer Archiv
Re: Setting Challenge
« Antwort #22 am: 12.02.2008 | 14:45 »
Wir nehmen d20 als System, schreien alle D&D Disser auf. Nehmen wir DSA als System, schreit der Rest auf,
schön  :d
Forenrollenspiel? FFOR!
Superhelden? FFOR!

Plansch-Ente

  • Gast
Re: Setting Challenge
« Antwort #23 am: 12.02.2008 | 14:52 »
Man könnte das ganze ja auch öfter im Jahr machen als nur einmal. Dann könnte man Genres vorgeben und hat immernoch den Vorteil das sich viele Innovative Leute melden können. Die Vorgabe eines Systems halte ich für absolut nicht tragbar. Das würde zich Leute aussen vor lassen.

Ich bin dafür nur das Genre festzulegen und dann mal zu sehen was dabei rumkommt. Wenn ich es mir recht überlege, sehe ich kein Problem damit jeden Fantasy Hintergrund mit jedem Fantasy System zu spielen das es gibt. Warum auch nicht? Es wird ja auch nur die Story des Settings erzählt und nicht die Funktionen eines Angriffs. Ich kann sehr gut mit dem Regelwerk von Warhammer in Aventurien spielen. Brauche ich einen Rondrageweihten, nenne ich einfach einen passenden Beruf "Rondrageweihter" und gut ist.

Ich finde das Genre sollte vorgegeben sein und dann sollte man den Teilnehmern freie Hand lassen. Das alles mit einer neuen unabhängigen Jury (damit die Rollenspiel Challenge Jury nicht zu viel zu tun hat) und dann einfach nach "Gefällt mir am besten" entscheiden. Je mehr Regeln man einbaut, desto mehr Steine legt man für die Ideen in den Weg.

Offline reinecke

  • Hero
  • *****
  • so
  • Beiträge: 1.245
  • Username: Reinecke
Re: Setting Challenge
« Antwort #24 am: 12.02.2008 | 14:59 »
Also ohne Jury wäre das ganze witzlos, das gibt's ja schon jeden Tag hier im Forum.

Das Genre-Vorzugeben halte ich für gar keine so schlechte Idee, dann muss die Setting-Challenge aber auch so angelegt sein, als großer Zyklus!

Dann gibt es erst eine FaNTASY-Challenge, dann eine Sci-Fi-Challenge, dann eine Western-Challenge, dann ein aktuelles Setting-CHallenge, eine Military-Challenge, eine Manga-Challenge, etc., und eine nSonstiges-Challenge

-> Sonst macht das Genre keinen Sinn.

Genre-los wär aber doch überhaupt kein Problem.
Man kann ja immer noch den "besten Gesamtsieger" und dann jeweils den Sieger eines Genres küren "Bestes Fantasy-Setting 2008" wärdoch was :)