Tanelorn.net

Autor Thema: Setting Challenge  (Gelesen 33284 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline der.hobbit

  • Männliche Rollenspielerfreundin
  • Famous Hero
  • ******
  • So isses. Oder anders.
  • Beiträge: 2.494
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: der.hobbit
    • Abenteuer Archiv
Re: Setting Challenge
« Antwort #25 am: 12.02.2008 | 15:03 »
Settingvorgaben machen das Ganze aber doch arg redundant. Ich meine, welche Jury will sich durch die 17 EDO-Settings der Fantasy-Challenge quälen? Dann doch lieber Vorgaben wie z.B. die Stichworte der 72h Challenge, und ob daraus Sci-Fi, Fantasy oder Glsmph wird ist egal.
Forenrollenspiel? FFOR!
Superhelden? FFOR!

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 13.025
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re: Setting Challenge
« Antwort #26 am: 12.02.2008 | 15:06 »
Und außerdem muss es auch erlaubt sein, Genre-Konventionen gerade zu brechen bzw. die Grenzen zu erforschen, da will ich nicht diskutieren müssen, ob das jetzt noch Space Opera ist oder nicht. Dann doch lieber Stichworte. Oder halt gar nix.
Sons of the gods, today we shall die, open Valhalla's door

BARBAREN! - Das ultimative Macho-Rollenspiel - Wieder auf Deutsch in Print!

Plansch-Ente

  • Gast
Re: Setting Challenge
« Antwort #27 am: 12.02.2008 | 15:12 »
Stimmt....an das naheliegenste, nämlich die Stichworte aus der Rollenspiel Challenge, habe ich persönlich gar nicht gedacht....

DAS würde die Ideen vermutlich richtig ankurbeln...ich wäre dafür, ein paar Stichworte zu nennen und dann die Leute machen zu lassen. Kein Genre. Kein System. Keine weiteren Vorgaben.

Das würde vermutlich den "Ertrag" an neuen guten Settings STARK erhöhen.

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Administrator
  • Titan
  • *****
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 33.547
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Setting Challenge
« Antwort #28 am: 12.02.2008 | 15:17 »
Und außerdem muss es auch erlaubt sein, Genre-Konventionen gerade zu brechen bzw. die Grenzen zu erforschen, ...
... und zu überschreiten!
Nehmen wir mal das Schlumpf Rollenspiel von der DORP oder das DORP Rollenspiel von der DORP...
Das sind echte Knaller - wie blöd wäre das, wenn sowas dann ausgeschlossen würde.

Und vor allem: Welches Genre ist denn noch nicht ausgereizt?
Fantasy? SciFi? Cyberpunk? Horror? Mantel und Degen?

Wenn wir uns beschränken, dann werden die herausragenden Ergebnisse verhindert und die Menge an Material auch beschnitten. Es ist ja nicht so, dass die Challenge hunderte von Eingaben bekäme.

Nachtrag: Stichworte sind okay... :)
« Letzte Änderung: 12.02.2008 | 15:25 von Boba Fett »
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Power Gamer: 54% / Butt-Kicker: 38% / Tactician: 88% / Specialist: 29% / Method Actor: 58% / Storyteller: 83% / Casual Gamer: 58%

Offline oliof

  • Typ mit Schinken
  • Legend
  • *******
  • Frag nach Sonnenschein!
  • Beiträge: 5.470
  • Username: oliof
    • DAS: Das Abenteurer Spiel
Re: Setting Challenge
« Antwort #29 am: 12.02.2008 | 15:46 »
Die Stichworte können in der Challenge so wie sie ist meiner Meinung nach durchaus auch das Setting bestimmen und auf bekannten Regeln aufsetzen.
https://plus.google.com/+HaraldWagener «» This Space Intentionally Left Free «» DAS: Das Abenteurer Spiel

Plansch-Ente

  • Gast
Re: Setting Challenge
« Antwort #30 am: 12.02.2008 | 15:48 »
Was haltet ihr denn dann von meinem Vorschlag, wie in der RPG Challenge, einzig und allein Stichworte zu geben und den Teilnehmern ansonsten VÖLLIG freie Hand zu lassen?

Alles natürlich, wie bei der RPG Challenge, in einem zeitlich festgesetzten Rahmen.

Offline Alrik

  • eiskaltes Händchen!
  • Famous Hero
  • ******
  • gerd
  • Beiträge: 3.389
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Murajian
    • Mein Blog
Re: Setting Challenge
« Antwort #31 am: 12.02.2008 | 15:51 »
Mal ganz ehrlich: Wenn das Setting nicht an irgendein System geknüpft ist, können wir daraus doch auch einfach eine Kurzgeschichten-Challenge machen?
today we are superheroes
but tonight we'll just be tired

Offline Dr.Boomslang

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.663
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dr.Boomslang
Re: Setting Challenge
« Antwort #32 am: 12.02.2008 | 15:55 »
Wie schon gesagt: Einfach Challenge mit Stichworten und eigenes System als optional kennzeichnen. Dann müsste man sich aber überlegen ob Spiele mit eigenem System und nur-Settings dann nachher überhaupt gemeinsam platziert werden können oder völlig unabhängig, oder ob es vielleicht gemeinsame und getrennte Wertungen geben soll.

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Administrator
  • Titan
  • *****
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 33.547
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Setting Challenge
« Antwort #33 am: 12.02.2008 | 16:02 »
Dann müsste man sich aber überlegen ob Spiele mit eigenem System und nur-Settings dann nachher überhaupt gemeinsam platziert werden können oder völlig unabhängig, oder ob es vielleicht gemeinsame und getrennte Wertungen geben soll.
Ich würde sagen, das hängt davon ab, wie viele Settings eingereicht werden und wie unterschiedlich diese sind.
Will sagen: Das würde ich entscheiden, wenn ich weiss, was ich hab.
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Power Gamer: 54% / Butt-Kicker: 38% / Tactician: 88% / Specialist: 29% / Method Actor: 58% / Storyteller: 83% / Casual Gamer: 58%

Ein

  • Gast
Re: Setting Challenge
« Antwort #34 am: 12.02.2008 | 16:03 »
Fände die Idee interessant.

Allerdings wäre ich auch dafür, dass ein System angebunden werden muss.
Bei Stichwörtern bin ich zwiespältig, ich wäre eher für ein Thema oder einen Pitch, der umgesetzt werden soll.
Und ich wäre durchaus für eine offene Challenge. Quasi als Probelauf, ob es dafür überhaupt entsprechend Interesse gibt, gerade seitens der Schreiberlinge.

Plansch-Ente

  • Gast
Re: Setting Challenge
« Antwort #35 am: 12.02.2008 | 16:10 »
Mal ganz ehrlich: Wenn das Setting nicht an irgendein System geknüpft ist, können wir daraus doch auch einfach eine Kurzgeschichten-Challenge machen?

Setting != Metaplot!

Diese "Kurzgeschichte" kann durchaus Teil des Settings sein. Aber Weltenbeschreibung, Völker, Geschichte der Völker und bla und blubb sind auch Teil des Settings....deshalb finde ich es sehr wichtig, dass es so wenig Vorgaben wie Möglich gibt...besonders von der "System muss dabei sein" Idee möchte ich abraten....das bringt nur Probleme.

Imho sollte es bei der Challenge NUR um das Setting gehen. Mit welchem System man das spielen möchte, sollte sich dann derjenige überlegen, der es spielen möchte. Eine Vorgabe vom Setting ist das Todesurteil für viele Ideen.
« Letzte Änderung: 12.02.2008 | 16:12 von Noir »

Offline critikus

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.136
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: critikus
Re: Setting Challenge
« Antwort #36 am: 12.02.2008 | 16:14 »
Mal ganz ehrlich: Wenn das Setting nicht an irgendein System geknüpft ist, können wir daraus doch auch einfach eine Kurzgeschichten-Challenge machen?

Neee, ein Setting ohne System ist doch keine Kurzgeschichte. Ein System muß nicht sein, aber ein Hinweiß darauf wäre nicht schlecht. Ich schreibe normalerweise Settings für regelarme System. Diese wären sicher nicht ohne weiteres mit einem komplexen System spielbar.

Wie sieht es denn mit einer maximalen Seitenzahl aus? Könnte isch jeder austoben oder muß er sich beschränken. Beides hätte sicher Vor- und Nachteile.
»Einem wahrhaft intelligenten Menschen ist nichts, wohlgemerkt nichts, unmöglich!«
Prof. Dr. Dr. Dr. Augustus S. F. X. van Dusen

"Ich bin mit dem was Du schreibst nicht einverstanden, aber ich werde Dein Recht Deine freie Meinung zu äussern mit meinem Leben verteidigen" - Voltaire (1694-1778)

Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! - Immanuel Kant 1784

Offline oliof

  • Typ mit Schinken
  • Legend
  • *******
  • Frag nach Sonnenschein!
  • Beiträge: 5.470
  • Username: oliof
    • DAS: Das Abenteurer Spiel
Re: Setting Challenge
« Antwort #37 am: 12.02.2008 | 16:17 »
Ich sehe in den Challenge-Regeln des letzten Jahres kein Gebit, dass ich mir selbst Regeln ausdenken muss. Einzig für sinnvoll halte ich die Bedingung, dass man urheberrechtlich sauber arbeiten sollte.
https://plus.google.com/+HaraldWagener «» This Space Intentionally Left Free «» DAS: Das Abenteurer Spiel

Offline Hr. Rabe

  • Hoëcker
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.317
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: TheRavenNevermore
    • Dragons and Bytecode Blog
Re: Setting Challenge
« Antwort #38 am: 12.02.2008 | 16:25 »
Setting != Metaplot!

Diese "Kurzgeschichte" kann durchaus Teil des Settings sein. Aber Weltenbeschreibung, Völker, Geschichte der Völker und bla und blubb sind auch Teil des Settings....deshalb finde ich es sehr wichtig, dass es so wenig Vorgaben wie Möglich gibt...besonders von der "System muss dabei sein" Idee möchte ich abraten....das bringt nur Probleme.

Imho sollte es bei der Challenge NUR um das Setting gehen. Mit welchem System man das spielen möchte, sollte sich dann derjenige überlegen, der es spielen möchte. Eine Vorgabe vom Setting ist das Todesurteil für viele Ideen.

Sehe ich genauso.
Allerdings (und das würde ich zumindest in den Bewertungskriterien festhalten) ist ein Setting auch mehr als eine hübsche Weltbeschreibung.
Ein Setting sollte auf jeden Fall Abenteueransätze und -möglichkeiten sowie eine vom Autor definierte Präferenzstimmung haben, die dann auch dementsprechend unterstützt wird.

Die Bewertung sollte sich nach den Punkten Spielbarkeit, Unterstützung der Präferenzstimmung und Plausibilität richten. Dann brauchts auch keine Systemvorgabe.
#define EVER ( ; ; )


Dragons and Bytecode

Ein

  • Gast
Re: Setting Challenge
« Antwort #39 am: 12.02.2008 | 16:28 »
Das Problem dabei ist allerdings, dass man dann kein Rollenspiel-Setting hat, sondern bestenfalls ein Settingkonzept. Ein Setting sollte mE immer ready-to-play sein.

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Administrator
  • Titan
  • *****
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 33.547
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Setting Challenge
« Antwort #40 am: 12.02.2008 | 16:37 »
Ich würde sagen, schauen wir doch mal, was daraus wird...
Es muss sich eine Setting-Challenge-Crew bilden und das ausarbeiten.
Daraus formen sich dann Die Anforderungsbedingungen für die Teilnehmer und die Bewertungskriterien für die Jury.
Hier stehen ja eine Menge Vorschläge (und es dürfen auch gern weiter hinzugefügt werden) und Argumente.

Aber der nächste Schritt muss sein, dass die Challenge Orga sich dem annimmt und konzipiert.
Sonst reden wir hier irgendwann endlos im kreis.
Irgendwann sollte man ein Kompetenzteam machen lassen und die erstmal im Kämmerlein verschwinden lassen.
Und für mich persönlich ist dieses "irgendwann" genau "jetzt".
Ansonsten leidet das Potential nur unter "Zerredung".
Dass der Vorschlag enormes Potential hat, zeigt die starke Aufmerksamkeit, die das Thema so schnell auf sich gezogen hat!

Ich freu mich drüber!!!
Das verspricht ein spannendes Ding zu werden...

Boba
(der damit nicht dieses Thema abwürgen möchte!)
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Power Gamer: 54% / Butt-Kicker: 38% / Tactician: 88% / Specialist: 29% / Method Actor: 58% / Storyteller: 83% / Casual Gamer: 58%

Plansch-Ente

  • Gast
Re: Setting Challenge
« Antwort #41 am: 12.02.2008 | 16:52 »
Ich bin gerne bereit bei der Setting Challenge Crew mitzuwirken.

mfg
Noir

Offline Dr.Boomslang

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.663
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dr.Boomslang
Re: Setting Challenge
« Antwort #42 am: 12.02.2008 | 17:11 »
Ich würde das mal langsam angehen und auch hier mal sehen was das Komitee zu der Sache sagt.

Wie oliof schon sagte gibt es ja eigentlich keinen Grund warum man nicht bei der "normalen" Challenge schon Beiträge ohne eigenes System oder auch nur ein System ohne Setting einzureichen, darauf sollte man vielleicht nochmal hinweisen. Es geht ja nur um ein "Rollenspiel", d.h. es sollte klar sein wie es gespielt werden soll. Wenn man das nochmal in Richtung nur-Setting etwas lockert und z.B. nur mindestens Hinweise auf Umsetzung mit beliebigen Systemen verlangt dann wäre das schon im jetzigen Rahmen sehr leicht möglich, ohne gleich die ganze Maschinerie von neuem anwerfen zu müssen, oder gar sich selbst Konkurrenz zu machen.

Offline Dom

  • Stiftung Rollenspieltest
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.369
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dom
Re: Setting Challenge
« Antwort #43 am: 12.02.2008 | 17:26 »
Man muss eines klar sehen: Zwei Challenges ohne Überschneidungen sind innerhalb eines Jahres nur schwer machbar. Inklusive Planung waren wir mit der letzten über ein halbes Jahr beschäftigt; wären die Juroren rechtzeitig fertig geworden, dann hätten wir etwa ein halbes Jahr gebraucht.

Auch für die Teilnehmer sind zwei Wettbewerbe im Jahr viel Holz — insbesondere hoffe ich ja darauf, dass die Ideen, die durch die Challenges entstehen, nicht gleich wieder in der Mülltonne verschwinden.

Am ehesten wäre ich dafür, die Spielbarkeitsvorgaben dahingehend zu lockern, dass man einfach sagen kann: "Regeln, siehe System X mit folgenden Modifikationen Y und Z in den Bereichen A bzw. B." Dann wären die Ergebnisse auch wieder vergleichbar, wenn es um die Frage geht: passt die Mechanik zum Hintergrund?. Und es würden immer noch (zumindest in Ansätzen) spielbare Ergebnisse rauskommen. Das sehe ich wie Vermi, alles andere ist quatsch. Die Leute müssen sich Gedanken machen, was sie mit dem Setting erreichen wollen.

(PS: Das ist meine persönliche Meinung und nicht mit dem Rest des Komitees abgestimmt. Wir werden das mit Sicherheit diskutieren.)

Offline Joerg.D

  • Foren-Gatling a.D.
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 20.995
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Juhanito
    • Richtig Spielleiten
Re: Setting Challenge
« Antwort #44 am: 12.02.2008 | 17:32 »
Ich finde nicht das man die Sachen unbedingt verknüpfen muss.

Wenn wir ein paar Freiwillige finden, kann man eine Setting Challenge machen, die nix mit dem 72 Stunden Ding zu tun hat. Da können dann ganz andere Regeln gelten um es interessant zu gestalten.
Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren.

Plansch-Ente

  • Gast
Re: Setting Challenge
« Antwort #45 am: 12.02.2008 | 17:34 »
Ich finde nicht das man die Sachen unbedingt verknüpfen muss.

Wenn wir ein paar Freiwillige finden, kann man eine Setting Challenge machen, die nix mit dem 72 Stunden Ding zu tun hat. Da können dann ganz andere Regeln gelten um es interessant zu gestalten.

Amen

Die RPG Challenge und die Setting Challenge zu verknüpfen ist imho nichtmal wirklich bewertbar.

Eine eigene Challenge für Setting mit eigener Crew, eigenen Regeln und eigener Bewertung ist imho die einzige Möglichkeit.

Ein

  • Gast
Re: Setting Challenge
« Antwort #46 am: 12.02.2008 | 17:41 »
Ja, sehe ich auch so. Eventuell kann dann ja auch die Setting Challenge die entspanntere zur 72 Std sein ;)

Online Silent

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.138
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Althena
Re: Setting Challenge
« Antwort #47 am: 12.02.2008 | 17:47 »
Die Idee reizt mich, mehr als mich die Idee ein eigenes System auf die Beine zu stellen. Es gibt da draussen soviele Perlen, warum noch weiter in die Tiefsee gehen ;)

Je weniger Vorgaben so ein Projekt hat, um so mehr könnten sich potenziell angelockt fühlen, aber um so schwieriger wird es am Ende da eine Messlatte anzusetzen.

Settings können zwar absolut unabhängig von einem System sein, aber es wird schwer irgendwo konkret zu werden, wenn man nicht weiss, womit man am Ende spielen will.
Es gab mal ein Abenteuerband, welchen ich hier irgendwo rumfliegen habe, der sich die Aufgabe gemacht hat einfach ein Setting/Systemloses Abenteuer bereitzustellen, aber dann Werte für drei recht bekannte Systeme mitgeliefert hatte.

Vielleicht wäre das ein Ansatzpunkt, indem man sozusagen als Appendix einen Vorschlag macht, wie man das System in D20, nWoD, Fate, Gurps oder einem anderen System umsetzten würde.

Da nicht jeder jedes System kennen kann (oder will), könnte man auch wirklich einen Pool anbieten wo man jeweils eine Seite zu drei Systemen schreiben soll. Zwei der Systeme sollten im Pool sein, das letzte darf auch der eigene Favorit sein.
Schön wäre natürlich, wenn man sich beim Pool auf solche Systeme beschränkt, die auch irgendwelche Lightversionen frei anbieten, oder allgemein kostenfrei angeboten werden.

Ein

  • Gast
Re: Setting Challenge
« Antwort #48 am: 12.02.2008 | 17:55 »
Zitat
Je weniger Vorgaben so ein Projekt hat, um so mehr könnten sich potenziell angelockt fühlen, aber um so schwieriger wird es am Ende da eine Messlatte anzusetzen.
Naja, ich weiß auch gar nicht, was immer dieser Evaluierungszwang soll. Wir sind hier doch nicht in der Schule oder bei der Arbeit.

Online Silent

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.138
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Althena
Re: Setting Challenge
« Antwort #49 am: 12.02.2008 | 18:03 »
Naja, ich weiß auch gar nicht, was immer dieser Evaluierungszwang soll. Wir sind hier doch nicht in der Schule oder bei der Arbeit.


Mhh vielleicht meine bescheide Interpretation von "Challenge"  >;D