Umfrage

Wer hat dich seinerzeit in das Konzept Rollenspiel eingeführt?

Jemand hat es mir erklärt und vorgezeigt.
88 (53%)
Ich habe mir das selbst erarbeitet.
78 (47%)

Stimmen insgesamt: 142

Autor Thema: Deine Anfänge - oder: Wie hast du Rollenspielen gelernt?  (Gelesen 6294 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Tjorne

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.651
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tjorne
Re: Deine Anfänge - oder: Wie hast du Rollenspielen gelernt?
« Antwort #25 am: 21.02.2011 | 14:45 »
Ich war bei zwei meiner Cousins zu Besuch und ein Nachbar der beiden brachte DSA mit. Ich glaube, es waren noch ein oder zwei Freunde meiner Cousins dabei. Dann plätscherte es ein paar Jahre so mit gelegentlichen Runden mit verschiedenen Freunden vor sich hin, bis ich regelmäßige Runden in einem Spieleverein fand, wo ich dann auch diverse andere Rollenspiele kennenlernte.
Want an Orange?

WitzeClown

  • Gast
Re: Deine Anfänge - oder: Wie hast du Rollenspielen gelernt?
« Antwort #26 am: 21.02.2011 | 14:49 »
Ich habe mir selbst DSA beigebracht und mit einer Gruppe von absoluten Neulingen gespielt.
Danach hat mich der Visionär ein paar Jahre mit Adnd gequält.
Später hat mir dann das alte Grofafo beigebracht wie man ordentlich spielt.

Offline JS

  • Mythos
  • ********
  • Ich war es nicht!
  • Beiträge: 11.684
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: JS
Re: Deine Anfänge - oder: Wie hast du Rollenspielen gelernt?
« Antwort #27 am: 21.02.2011 | 14:56 »
Ich spielte als frischgebackener Teenie schon intensiv Fantasy-Brettspiele, als ich mir dann 1986 die beiden DSA Grundboxen gegen etwas Schnickschnack ertauschte. Das neuartige Spielprinzip "Rollenspiel" erschloß sich mir dank der einsteiger- und lesefreundlichen Inhalte schnell, den Rest erledigten dann alle erhältlichen Soloabenteuer, die ich natürlich - wie jeder - nach Strich und Faden betuppte. Die ersten Spielleitererfahrungen waren dagegen nicht gerade sehr erfreulich, weil die Spieler ständig einen Blödsinn machten, der im Abenteuer nicht vorgesehen war (z.B. NICHT im geheimnisvollen Schrank nachgucken usw.).

Aber nun ja... seit 1986 nahm mein Rollenspielerschicksal seinen Lauf, brodelte heiß zwischen 1995 und 2006 und köchelt derzeit immer noch erfreulich vor sich hin.

Zwar spiele ich schon lange nicht mehr DSA und denke, daß sich heute vermutlich kein Teenager mehr mit dessen 4. Edition das Rollenspielen selbst beibringen könnte; aber ich rechne es DSA sehr hoch an, daß es mich und nahezu jeden der mir bisher begegneten "Veteranen" zum Rollenspiel gebracht hat.
:)

Edit: Chronologie korrigiert.
« Letzte Änderung: 21.02.2011 | 23:36 von JS »
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.
Der zivilisierte, aufgeklärte Mensch im frühen 21. Jh.: https://youtu.be/Fp9J3lUbtXQ?t=166
"Mit voller Konfiguration in klarer, deutscher Benutzerführung - vom Zero-touch-Deployment bis zum WYSIWYG-Designer für Captive Portals."

evil bibu

  • Gast
Re: Deine Anfänge - oder: Wie hast du Rollenspielen gelernt?
« Antwort #28 am: 21.02.2011 | 14:59 »
in der 5. oder 6. klasse hatte ein klassenkamerad die dsa2 box angeschleppt. ich hatte sie dann zwei wochen in leihe und dann in der freistunde ein abenteuer gemeistert und kläglich versagt...

Offline Blechpirat

  • MinMax-Anwalt
  • Administrator
  • Titan
  • *****
  • My life is an adventure game by Douglas Adams.
  • Beiträge: 12.590
  • Username: Karsten
    • Richtig Spielleiten!
Re: Deine Anfänge - oder: Wie hast du Rollenspielen gelernt?
« Antwort #29 am: 21.02.2011 | 17:21 »
Der ist geil! Bitte um nähere Erläuterung!

Nunja, so leicht lässt sich das gar nicht erläutern. Das war alles auf dem Dorf, wir waren minderjährig und ohne Fahrdienst der Eltern ging gar nix. Aber H., der besagte Spieler des Magiers, durfte lange genug mitspielen, um Level 9 zu erreichen (bei DSA!). Dann plötzlich nicht mehr, bei der Begründung druchste er mächtig herum. Das mit dem Pastor hab ich von anderen gehört, H sagte damals nur: Meine Eltern wollen das nicht.

Aber dann muss man dazu wissen, dass ich in einer Gegend aufgewachsen bin, wo einige Schüler nicht zum Religionsunterricht durften, weil man dort lernte, dass die Bibel nicht wörtlich zu verstehen sei. Tja, so war das damals.

Aber, wo ich schon total OT bei den Anekdoten bin: Jahre später, auf dem (natürlich von der evangelischen Kirche betriebenen) Gymnasium, hab ich während einer Projektwoche nicht nur DSA geleitet (1 Woche, während der Schulzeit, von Lehrern ungestört) sondern hab den Judofreund sogar als Experten von einer anderen Schule für die Woche freigestellt bekommen, damit er mitspielen konnte.  8]

Offline Boni

  • Niveauversenker
  • Legend
  • *******
  • Boni Baratheon
  • Beiträge: 5.154
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Boni
    • Meine Spielrunden
Re: Deine Anfänge - oder: Wie hast du Rollenspielen gelernt?
« Antwort #30 am: 21.02.2011 | 17:36 »
Nachdem ich lange Zeit mit Freunden HeroQuest gespielt hatte (zweimal die Woche vor dem Schwimmtraining), den Herrn der Ringe gelesen und mit Drachenlanze meine erste Fantasyserie hinter mir hatte, fixte mich zu Beginn meiner Gymnasialzeit ein Freund mit den Fantasy-Spielbüchern an. Kurz darauf erzählte er von diesem Mittelerde-Spiel, das er sich zum Geburtstag wünschte.

Bei seiner Geburtstagsfeier saßen wir dann mit der Mers-Box von Laurin. Wir haben dann später zu dritt losgespielt und uns mehrmals die Woche, fast täglich, zum Spielen getroffen.
Jiba, Boni, DSA - what could possibly go wrong?

Boni ist der fiesere Jeoffrey Baratheon!

Boni? - Neulich - Boni spielt...

Online Maarzan

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.912
  • Username: Maarzan
Re: Deine Anfänge - oder: Wie hast du Rollenspielen gelernt?
« Antwort #31 am: 21.02.2011 | 17:52 »
In der Schule haben die Leute  eine Bank vor mir gerade Namensstufe erreicht und waren dabei ihre Festung zu planen. Das ahbe ich mir dann in der Pause angesehen und fand das sehr interessant. Nachdme ich die Leute zu lange genervt habe, habe ich eien Kopie der Kostentabelle und des Budgets bekommen und dann am nächsten Tag eine Festung kreiert, die Anklang fand. So wurde ich dann zur ersten Rund eingeladen, die ich mangels Mobilität und regelmäßiger Zeit dann aber nicht groß fortführen konnte.
Kurz danach habe ich die DSA1-Grundbox geschenkt bekommen und mir in der Nähe selbst eine Gruppe zusammengesucht - und begonnen DSA zu verbessern, nachdem die D&Dler ja von allem Coolen viel mehr hatten.
Hartwust und Heartbreaker von der Pike an.   :headbang:
Storytellertraumatisiert und auf der Suche nach einer kuscheligen Selbsthilferunde ...

Offline Uebelator

  • Threadnekromant h.c.
  • Famous Hero
  • ******
  • Das Ding aus dem Sumpf
  • Beiträge: 2.493
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Uebelator
    • HAMBURGAMERS
Re: Deine Anfänge - oder: Wie hast du Rollenspielen gelernt?
« Antwort #32 am: 21.02.2011 | 18:09 »
Gaaanz am Anfang hatte ich mal Heroquest und hab dabei allerdings noch gar nicht gerafft, dass man sowas in der Art neben der Monstermetzelei auch zum Geschichtenerzählen benutzen kann. Irgendwann hab ich mir dann mal eine Spielebuch aus der Bücherhalle ausgeliehen ("Die Zitadelle des Zauberers" oder so?) und mit meiner Mutter zusammen (ich war 7 oder 8) bespielt. Das fand ich schon ziemlich super damals und hab auch erste Versuche unternommen sowas selber zu schreiben.

Jahre später (ich war 14 oder 15) hat ein heutiger Freund von mir in der Schule eine Projektwoche "Rollenspiele" angeboten, und dort dann DSA und Shadowrun präsentiert. Und da war ich dann angefixt. Wir haben uns diverse Boxen erspart und uns wöchentlich getroffen. So viel Zeit müsste man nochmal haben...

Dass Rollenspiele noch mehr Dramatik und Grusel beinhalten können, als ich das bislang erlebt habe, stellte ich nach der Lektüre von Call of Cthulhu fest, das mit seinen Regeln für Wahnsinn und dergleichen irre interessant für mich war. So etwa zu dieser Zeit merkte ich auch, dass ich keine große Lust aufs Regelfuchsen habe, sondern mich lieber auf die Geschichten konzentrieren möchte, was in meinem Freundeskreis eher mäßigen Widerhall fand. Ausserdem wusste ich nicht so richtig, wie man das eigentlich am besten anstellt.

Seitdem lerne ich eigentlich sändig dazu und das Grofafo bzw. Tanelorn ist dabei eine meiner ergiebigsten Informationsquellen. Speziell aus dem Indie-Bereich kamen da viele interessante neue Erkenntnisse und Inspirationen. 


Offline Robert

  • Hero
  • *****
  • Nein, so sehe ich nicht aus. Aber ich mag ihn^^
  • Beiträge: 1.842
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Robert
Re: Deine Anfänge - oder: Wie hast du Rollenspielen gelernt?
« Antwort #33 am: 21.02.2011 | 18:22 »
Ich bin hier wohl in der Minderheit:
Ein Kumpel, den ich vom Battletech kannte, hat den Erklärbär gemacht.
Vorsichtshalber zuerst Mechwarrior(kannte ich von den Crescent Hawks PC-Spielen eh schon), dann kamen Shadowrun, AD&D und Star Wars D6 dazu.
Wer Rechtschreib- oder Grammatikfehler findet, darf sie behalten!

Das ist nicht die Signatur, aber mir ist noch nichts Besseres eingefallen^^

Offline AceOfDice

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 245
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Quioloy
    • aceofdice.com
Re: Deine Anfänge - oder: Wie hast du Rollenspielen gelernt?
« Antwort #34 am: 21.02.2011 | 21:45 »
Ich muss gestehen, ich hätte ein kleines Vermögen verloren, wenn ich auf das Ergebnis der Umfrage gewettet hätte. Ich könnte dabei natürlich außer Acht gelassen haben, dass im :T: tendenziell eher jener Teil der Rollenspieler vertreten ist, die mit größerem Enthusiasmus dabei sind, selber spielleiten, selber Abenteuer schreiben, selber Systeme und Welten erfinden usw. Aber selbst in diesem Licht finde ich die hohe Anzahl an "Autodidakten" bisher äußerst erstaunlich. Respekt!
www.aceofdice.com - mehr Abenteuer, weniger Vorbereitung | Destiny Dungeon | Destiny Beginner | Flucht von Valmorca | Portal | Araclia | Destiny Space

Offline SeelenJägerTee

  • Legend
  • *******
  • Biomancer
  • Beiträge: 6.445
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: SeelenJägerTee
Re: Deine Anfänge - oder: Wie hast du Rollenspielen gelernt?
« Antwort #35 am: 21.02.2011 | 21:59 »
Ich habs richtig nerdig gemacht und zum Einstieg gleich mein eigenes System gebastelt.

Offline McCoy

  • Pessimistenzyniker
  • Legend
  • *******
  • Landei
  • Beiträge: 4.878
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: McCoy
Re: Deine Anfänge - oder: Wie hast du Rollenspielen gelernt?
« Antwort #36 am: 21.02.2011 | 22:00 »
Ein Freund von mir hatte sich den Fuß gebrochen und als ich ihn besucht habe hatte er da die DSA 1 Box liegen. Den Rest kann man sich denken...
Er ist tot, Jim!

Tuco: "Gott ist mit uns! Er haßt die Nordstaatler genauso wie wir!"
Blonder: "Gott ist nicht mit uns. Er haßt Idioten wie dich!"

Offline Bentley Silberschatten

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.153
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Bentley
    • Antiquariat der Kleinodien
Re: Deine Anfänge - oder: Wie hast du Rollenspielen gelernt?
« Antwort #37 am: 21.02.2011 | 22:37 »
Ich war bereits begeisterter Fantasy und SciFi Leser und C64 User. Beides hat mir den Weg geebnet. In der PC Zeitschrift ASM gab es ein Bericht der bei mir die fantastischen Vorstellungen ausgelöst hat wie RPG wohl ohne Computer sein könnte. Die Shadowrun Romane machten Werbung für die gerade erschienene 2.Ed.

Als ich dann auf der Suche nach RPGs im Comicladen unserer Stadt landete und mir zum reinschnuppern das "Deutschland in den Schatten" Buch im Laden durchblätterte kam einer auf mich zu und fragte "Spielst du auch?" ... kurze Zeit darauf hatte ich mein Einstieg mit nichts geringerem als Call of Cthulhu.

Nicht all zu lange darauf war ich auf meinem ersten Con dem viele, in ganz Deutschland nachfolgten, bin einem Verein beigetreten und hab so einen Haufen Leute und Systeme kennen gelernt.

Offline ClockworkGnome

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 726
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ClockworkGnome
Re: Deine Anfänge - oder: Wie hast du Rollenspielen gelernt?
« Antwort #38 am: 21.02.2011 | 22:48 »
Ich war mit meinen Eltern zur Kur (11 oder 12 Jahre alt damals) und die haben sich da mit einem Mann angefreundet, der seinen 16 jährigen Sohn dabei hatte. Und der hat mir dann DSA beigebracht. Ich habe noch während des Aufenthalts da im örtlichen Spielzeugfachhandel meine eigene Box gekauft und es war um mich geschehen.

Offline Pyromancer

  • General Deckblatt
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 15.583
  • Username: Pyromancer
    • Pyromancer Publishing auf dtrpg
Re: Deine Anfänge - oder: Wie hast du Rollenspielen gelernt?
« Antwort #39 am: 21.02.2011 | 22:50 »
Mir sind damals zufällig die AbenteuerSpielBücher in die Hand gefallen, und später sind bei Schulkameraden HeroQuest und StarQuest aufgetaucht.
"Richtiges" Rollenspiel gab's für mich erst während des Studiums.
Ihr findet mich im Traveller-Kanal: https://www.tanelorn.net/index.php/board,380.0.html

Offline Sashael

  • Gimli des Radsports
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 15.070
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sashael
Re: Deine Anfänge - oder: Wie hast du Rollenspielen gelernt?
« Antwort #40 am: 21.02.2011 | 23:10 »
In der DDR gabs ja ausser ein paar russischen Autoren gar keine Fantasy. Durch meinen Opa bin ich an eine Kurzgeschichte von Karl Edward Wagner gekommen: Kane, der Verfluchte. Die hab ich glaub ich gefühlte drölftausendmal gelesen. Nach der Wende hab ich mein Begrüßungsgeld dann zum Entsetzen meiner Mutter für HeroQuest von MB ausgegeben.*
Ein Jahr später hab ich dann bei Karstadt meine erste DSA-Box erstanden. Mann war das ein Experiment! Der Boxtext ließ ja mal so gar keine Rückschlüsse zu, was ich mir da eigentlich für ein seltsames Spiel kaufte! Aber es klang total spannend! Und das erste Abenteuer war natürlich die berüchtigte Befreiung von Silvana. Und meine beiden Spieler haben die Anmerkung Gesagt getan - Nicht gesagt, nicht getan und die Allmacht des Meisters sehr zu Herzen genommen. Vor lauter Angst vor dem unglaublich gefährlichen Unbekannten haben sie es seeeeeehr vorsichtig angehen lassen. Wenn es einen komplizierten, aber "sichereren" Weg gab, haben sie den genommen. Die Verbrennung einer Decke, die als provisorische Tür herhalten musste, war da nur eine Kapriole.
"Wir haben ja Zeit und so kann uns niemand ganz überraschend ein Schwert in den Bauch rammen, wenn wir gerade die Decke zur Seite ziehen. Und wenn dahinter jemand ist, dann kann er ja jetzt rauskommen. Wir sehen ihn schon von hier drüben auf der anderen Seite des Raumes und vielleicht fängt er ja sogar Feuer durch die brennende Decke!"

Aah, sweet memories.  ;D

* - Ich kann mich noch an ihr Gesicht erinnern. "Das ist doch Tinnef Junge! Hätteste dir mal ne Jeans gekauft, da hättste wenigstens was Ordentliches von gehabt!"
"Ja natürlich ist das Realitätsflucht. Was soll daran schlecht sein? Haben Sie sich die Realität in letzter Zeit mal angesehen? Sie ist grauenhaft!"


Leitet Itras By mit Battlemap. ;D

Offline Sashael

  • Gimli des Radsports
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 15.070
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sashael
Re: Deine Anfänge - oder: Wie hast du Rollenspielen gelernt?
« Antwort #41 am: 21.02.2011 | 23:17 »
Ich spielte als frischgebackener Teenie schon intensiv HeroQuest, StarQuest, Herr des Schwertes und (weniger intensiv, da mies) die Claymore Saga, als ich mir dann 1986 die beiden DSA Grundboxen gegen etwas Schnickschnack ertauschte.
Öhm ... Heroquest erschien 1990. Herr des Schwertes 1989. Deine Erinnerung verwirrt mich.
"Ja natürlich ist das Realitätsflucht. Was soll daran schlecht sein? Haben Sie sich die Realität in letzter Zeit mal angesehen? Sie ist grauenhaft!"


Leitet Itras By mit Battlemap. ;D

Offline JS

  • Mythos
  • ********
  • Ich war es nicht!
  • Beiträge: 11.684
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: JS
Re: Deine Anfänge - oder: Wie hast du Rollenspielen gelernt?
« Antwort #42 am: 21.02.2011 | 23:34 »
Oh, Du hast recht, die heiße Quest-Brettspielzeit war erst Ende der 80er. Mein Chronologiefehler. Ich hatte die DSA-Boxen schon um einiges früher, sie kamen infolge des Hexenmeisters vom Flammenden Berg, Marnons, Talismans und Co zu mir (die ich teilweise noch heute gerne spiele). In dieser Zeit widmete ich mich zwar auch DSA, aber nur mit den Soloabenteuern. Das "richtige" Rollenspiel ging folglich erst ab 1989 los, weil auch meine Leute durch die Brettspiele Gefallen an dieser Art von Abenteuern fanden.
« Letzte Änderung: 21.02.2011 | 23:36 von JS »
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.
Der zivilisierte, aufgeklärte Mensch im frühen 21. Jh.: https://youtu.be/Fp9J3lUbtXQ?t=166
"Mit voller Konfiguration in klarer, deutscher Benutzerführung - vom Zero-touch-Deployment bis zum WYSIWYG-Designer für Captive Portals."

Nin

  • Gast
Re: Deine Anfänge - oder: Wie hast du Rollenspielen gelernt?
« Antwort #43 am: 21.02.2011 | 23:46 »
Ich habe für "Jemand hat es mir erklärt und vorgezeigt" gestimmt...

1. Vorgezeigt
... weil ich Mitte der 80er durch Zufall in eine Runde D&D (RedBox) gestolpert bin. Mit dem Erscheinen der WoD bin ich dann umgestiegen - anfangs noch als Spieler, etwas später habe ich auch meine ersten Schritte als Erzähler gewagt (CoC, WoD) und mich dabei an meinen früheren SL/ST orientiert. Und...

2. Erklärt
... irgendwann vor ein paar Jahren kam ich dann erste mal mit "der Theorie" in Kontakt. Mit dem Effekt, dass ich zum einen viel gehaltvollen Input bekam und zum anderen, dass ich für das, was ich bislang rein intuitiv gemacht hatte, einen theoretischen Überbau bekam.

Online Jiba

  • SL-Overajiba
  • Mythos
  • ********
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 9.494
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Re: Deine Anfänge - oder: Wie hast du Rollenspielen gelernt?
« Antwort #44 am: 23.02.2011 | 16:05 »
Mein Erstkontakt mit Rollenspiel (abgesehen von den DSA-PC-RPGs, Final Fantasy, und der Tatsache, dass ich das, was die Nerds in der Berghütte in "Simon the Sorcerer 2" machten, irgendwie cool fand) war auf der Animagic 2000, die ich mehr durch Zufall besucht habe, weil ich um diese Zeit auch anfing, mich stärker mit Manga und Anime auseinanderzusetzen und billig an eine Karte aus zweiter Hand kam. Da habe ich dann ein Mädel getroffen, die selbst Rollenspiel betrieb und die hat mich dann mit in den Rollenspielbereich genommen und ich habe eine Runde DSA mitgespielt. Später wurde ich Teil der festen Runde meiner Tutorin und an meinem Debütspielabend haben wir statt DSA direkt mal Shadowrun gespielt... effektiv gezockt habe ich da aber nur zwei oder drei mal, dann habe ich erstmal für ein Jahr oder mehr kein Rollenspiel mehr betrieben, bis ich (wieder auf einer AnimagiC) mit Vampire in Kontakt kam und auch eine erste wirklich feste Spielerkonstellation fand.  :) 
Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

Offline asri

  • Hero
  • *****
  • Naiver Idealist (Rang 1)
  • Beiträge: 1.659
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: asri
Re: Deine Anfänge - oder: Wie hast du Rollenspielen gelernt?
« Antwort #45 am: 23.02.2011 | 19:22 »
Bin wohl auch eher Minderheit: Ende der 80er hab ich die Abenteuerspielbücher (Fighting Fantasy, Jackson/ Livingstone) kennengelernt und zehn, zwölf davon gespielt. Mitte der 90er wollten ein Freund und ich eine DSA-Runde gründen, was wegen Zeitmangel schon kläglich im Keim erstickt ist. Erst etwa zehn Jahre später ergab sich im Freundeskreis eine DnD-Runde (alle etwa gleich unerfahren) - seitdem plätschert es, was richtig Dauerhaftes und Intensives hat sich bislang nicht ergeben.  :-\ Rollenspielen reizt mich trotzdem nicht wenig, und so versuche ich trotz Sparflamme, Erfahrungen zu sammeln und Systeme kennenzulernen.

Online Jiba

  • SL-Overajiba
  • Mythos
  • ********
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 9.494
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Re: Deine Anfänge - oder: Wie hast du Rollenspielen gelernt?
« Antwort #46 am: 24.02.2011 | 07:51 »
Dann sind Conventions vielleicht genau das richtige für dich! :)
Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

Offline גליטצער

  • Tageszeitprophet
  • Famous Hero
  • ******
  • Transzendente Lichtgestalt
  • Beiträge: 2.194
  • Username: Glitzer
    • Glitzer´s Basteltisch
Re: Deine Anfänge - oder: Wie hast du Rollenspielen gelernt?
« Antwort #47 am: 24.02.2011 | 07:56 »
Als ich 17 war hatte unsere Warhammergruppe plötzlich irgendwoher so ein SR2.01D. Das hab ich mir dann ausgeliehen um einen Charakter zu bauen und war danach Feuer und Flamme.
-X-"Der Kluegere gibt nach" fuehrt nur zur Herrschaft der Dummen -X-

Unterschätzt niemals die Macht des Glitzers!!!11

Offline Das Grauen

  • Famous Hero
  • ******
  • ...ist kurzsichtig!!!
  • Beiträge: 2.025
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Das Grauen
    • Runde der Ringgeister e.V.
Re: Deine Anfänge - oder: Wie hast du Rollenspielen gelernt?
« Antwort #48 am: 24.02.2011 | 08:01 »
Ich wurde von einem Klassenkameraden angesprochen, ob ich nicht Lust auf Rollenspiel hätte. Haben bei ihm daheim dann ein Soloabenteuer gespielt und der Bann war gebrochen. Dann folgten die ersten Gruppenabenteuer im Keller einer Glaserei, der Eintritt in einen Verein und immer mehr Rollenspiele fanden den Weg in mein Regal.
Humor und Humus – beide sind fruchtbar.
~ Hermann Lahm

Offline Glgnfz

  • Großpropeller
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.526
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Glgnfz
    • Von der Seifenkiste herab...
Re: Deine Anfänge - oder: Wie hast du Rollenspielen gelernt?
« Antwort #49 am: 24.02.2011 | 08:34 »
Ich habe bei einem Freund dieses merkwürdige Spiel aus der roten Box gespielt - mit einem Charakter war ich natürlich recht schnell erledigt. Trotzdem war ich angefixt und habe mir zu Weihnachten 19883 diese Box gewünscht. Mit diesem wunderbaren Teil war es kein Problem sich das Spiel selber beizubringen und der Rest ist Geschichte.
Visionär: "Geht weg ihr Rabauken mit eurer Rockmusik und den Rauschgifthaschischspritzen!"

Coldwyn: "Hach, was haben die Franzosen für schöne Produkte, wir haben irgendwie nur Glgnfz. Wie unfair."