Autor Thema: [Entaria] Science-Fiction Rollenspiel - Systemvorstellung  (Gelesen 7179 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline smirc

  • Bloody Beginner
  • *
  • fire in the hole
  • Beiträge: 36
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: smirc
    • Entaria - Dein Weltraumabenteuer. Ein klassisches kostenloses Pen&Paper Science-Fiction Rollenspiel.
Hallo,
ich bin Sebastian und spiele seit 27 Jahren Rollenspiel (mal mehr mal weniger) und bin seit 1991 dabei mein eigenes SF-Rollenspiel zu basteln. Derzeit sind es über 700 Seiten die ich zusammenbekommen habe, die ich versuche hier “kurz” zusammen zu fasse.

Wie könnte man Entaria beschreiben?
Entaria spielt in der fernen Zukunft. Eine Mischung aus Spaceopera mit starken Cyberpunk Elementen. Die Menschen spielen nicht die dominante Rolle, sondern sind nur eine von vielen Spezies im Weltraum. Die Raumfahrt und somit das Gebiet das erforscht ist, kann als begrenzt angesehen werden (nur 300 Sonnensysteme sind erforscht).

Wir das Regelwerk aufgebaut ist und was darin enthalten ist, habe ich in einem Video zusammengefasst: http://youtu.be/isdOuCpJAZ8 (der nuschelne Typ, das bin ich).

Warum habe ich das nur gemacht?
Meine Spielgruppe hatte einige Jahre Midgard schon auf den Rippen, so das wir die Welt in Richtung SF wechseln wollten. Somit hatten wir Traveler, Shadowrun und Cyberpunk angetestet die alle von der Spielwelt ihren Reiz, aber von den Regeln nicht unseren Geschmack trafen. Ich habe dann die Idee weiter gesponnen und ein eigenes Regelwerk angefangen zu basteln. Tja, ich glaube so haben wir alle angefangen, oder?

Was kommt noch so?
Ich bin derzeit daran ein neues großes Abenteuer zu schreiben (was mir extrem schwer fällt). Ansonsten denke ich derzeit darüber nach, alle Fertigkeiten komplette einzuschmelzen und zu komprimieren (was einen Rattenschwanz an Regeländerungen mit sich führen würde).
Weiterhin: Rechtschreibkorrektur (ja, ja, ja!!!) und einen/mehrere Grafiker anhauen muss ich auch noch.

Warum poste ich hier?
In erster Linie natürlich wegen dem Feedback. Mein System ist nicht perfekt und wird es auch nie sein. Ich weiß das SF-Rollenspiele oft nur Sekundäre-Spielsysteme sind, also das meißtens Fantasy gespielt wird und “nebenbei” SF. Entaria ist als Sekundär-System jedoch zu kompliziert, was ein Nachteil ist. Wie seht ihr das?

www.entaria.de

beste Grüße,
Sebastian


Meine Projekte/Webseiten:
http://www.entaria.de - freies SF-Rollenspiel
http://www.dielakaien.de - Ein Brettspiel
http://www.sweetschecker.com - Mainstream und Ungewöhnliches aus der Welt der Süßigkeiten
http://www.zweikampfsofa.de - ein Let's Play Kanal
http://www.smirc.de - Mein Blog

Offline Captain T

  • Astromykologe
  • Mythos
  • ********
  • Wir sinken!
  • Beiträge: 9.150
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: El God
    • Weltenfabrik Buchblog
Re: [Entaria] Science-Fiction Rollenspiel - Systemvorstellung
« Antwort #1 am: 6.03.2012 | 10:23 »
Ah. Das gibts noch? Immerhin. War mir damals zu viel kitchensink-SF, da kann ich letztlich auch Starwars spielen. Hat sich in den letzten Jahren regelwerkstechnisch viel getan?
Weltenfabrik, mein Blog (inkl. Buchserie)

Sternenmeer, ein SciFi-Setting

Offline smirc

  • Bloody Beginner
  • *
  • fire in the hole
  • Beiträge: 36
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: smirc
    • Entaria - Dein Weltraumabenteuer. Ein klassisches kostenloses Pen&Paper Science-Fiction Rollenspiel.
Re: [Entaria] Science-Fiction Rollenspiel - Systemvorstellung
« Antwort #2 am: 6.03.2012 | 10:53 »
Jep. Entaria gibt es noch.

Regeltechnisch wurde optimiert, doch im Grunde ist es immer noch das Gleiche System wie vor einigen Jahren.

Was meinst mit Kitchen Sink? Weil es zu pseudorealistisch rüberkommen will? Macht das nicht jedes SF-RPG? Ja. Starwars wäre eine Alternative. Ich mag das Regelwerk jedoch nicht und Cyberware ist so gut wie auch nicht verfügbar.
Meine Projekte/Webseiten:
http://www.entaria.de - freies SF-Rollenspiel
http://www.dielakaien.de - Ein Brettspiel
http://www.sweetschecker.com - Mainstream und Ungewöhnliches aus der Welt der Süßigkeiten
http://www.zweikampfsofa.de - ein Let's Play Kanal
http://www.smirc.de - Mein Blog

Offline Captain T

  • Astromykologe
  • Mythos
  • ********
  • Wir sinken!
  • Beiträge: 9.150
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: El God
    • Weltenfabrik Buchblog
Re: [Entaria] Science-Fiction Rollenspiel - Systemvorstellung
« Antwort #3 am: 6.03.2012 | 10:57 »
Nein, mit kitchen sink meine ich, dass mehr oder weniger jedes Klischee und jede abgefahrene Idee auch wirklich ins Setting übernommen werden mussten.

Fantasy kitchen sink bei TVtropes

Imho hätte dem Spiel ein bisschen mehr Fokus gut getan als der Versuch, alles möglich zu machen: Magie, PSI, Jedis etc.
Weltenfabrik, mein Blog (inkl. Buchserie)

Sternenmeer, ein SciFi-Setting

Offline Rumpel

  • Legend
  • *******
  • Marzipanpiratin
  • Beiträge: 7.549
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achamanian
    • blog
Re: [Entaria] Science-Fiction Rollenspiel - Systemvorstellung
« Antwort #4 am: 6.03.2012 | 11:10 »
OT:
smirc und dolge, ihr seht euch übrigens irgendwie ähnlich ;)
Swanosaurus - mein RPG-Blog
http://swanosaurus.blogspot.de

Nichts Böses - mein Kurzgeschichtenband bei Medusenblut
http://medusenblut.de/index.php?feat=12&id=2243555

Unser Buchladen für SF&Fantasy in Berlin - jetzt auch mit Versand!
http://www.otherland-berlin.de/

Offline smirc

  • Bloody Beginner
  • *
  • fire in the hole
  • Beiträge: 36
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: smirc
    • Entaria - Dein Weltraumabenteuer. Ein klassisches kostenloses Pen&Paper Science-Fiction Rollenspiel.
Re: [Entaria] Science-Fiction Rollenspiel - Systemvorstellung
« Antwort #5 am: 6.03.2012 | 11:51 »
@Rumspielstilziel  ;D
Meine Projekte/Webseiten:
http://www.entaria.de - freies SF-Rollenspiel
http://www.dielakaien.de - Ein Brettspiel
http://www.sweetschecker.com - Mainstream und Ungewöhnliches aus der Welt der Süßigkeiten
http://www.zweikampfsofa.de - ein Let's Play Kanal
http://www.smirc.de - Mein Blog

Offline smirc

  • Bloody Beginner
  • *
  • fire in the hole
  • Beiträge: 36
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: smirc
    • Entaria - Dein Weltraumabenteuer. Ein klassisches kostenloses Pen&Paper Science-Fiction Rollenspiel.
Re: [Entaria] Science-Fiction Rollenspiel - Systemvorstellung
« Antwort #6 am: 6.03.2012 | 12:04 »
@La Dolge Vita
Hey. Ich habe keine bösen Götter und keine MyLittlePony :-)

Verstanden. Das IST ein Problem, wenn man es als problematisch findet. Ich finde es gut, in einem Rollenspiel alles zu können. Sicherlich würde ich es doof finden wenn mir plötzlich My Little Ponys gegenüberstehen und mich angreifen (sorry an alle die LittlePony-Fans ;) ).
Ein Fokus würde bedeuten, sich auf ein Set festzulegen. SF deckt aber nun einmal schon auf dem technischen Level sehr viele Themen wie Raumfahrt, Bionik/Cyberware, Cyberspace/Datenraster, etc. ab. Nun habe ich noch die Magie dazu genommen, die man anderes nennen könnte, doch es bleibt halt Magie (siehe Shadowrun, Battlelords, Warhammer40k, ...).

Ich finde das mit dem fehlenden Fokus, bzw. mit der Möglichkeit alles machen zu können nicht so schlimm (lustig das es dafür einen Begriff gibt). Wie sehen das die anderen?

Natürlich macht aber ein Fokus unterschiedlichen gründen Sinn. Zum Beispiel um die Welt schnell jemanden erklären zu können. Also müsste man ein Klischee bedienen um sich etwas darunter vorzustellen. Mhhh. Wie könnte ein solcher Fokus aussehen?
Ich glaube es ist nicht schwer einen Fokus einzuarbeiten, ohne meine Vorlieben zu vernachlässigen. (denk denk denk).....

Meine Projekte/Webseiten:
http://www.entaria.de - freies SF-Rollenspiel
http://www.dielakaien.de - Ein Brettspiel
http://www.sweetschecker.com - Mainstream und Ungewöhnliches aus der Welt der Süßigkeiten
http://www.zweikampfsofa.de - ein Let's Play Kanal
http://www.smirc.de - Mein Blog

Offline smirc

  • Bloody Beginner
  • *
  • fire in the hole
  • Beiträge: 36
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: smirc
    • Entaria - Dein Weltraumabenteuer. Ein klassisches kostenloses Pen&Paper Science-Fiction Rollenspiel.
Re: [Entaria] Science-Fiction Rollenspiel - Systemvorstellung
« Antwort #7 am: 6.03.2012 | 12:10 »
@La Dolge Vita
Nachtrag: also etwas wie dein "Sternenmeer", wo die Menschen ausgestorben sind und nur Droiden zurückbleiben?.....
Meine Projekte/Webseiten:
http://www.entaria.de - freies SF-Rollenspiel
http://www.dielakaien.de - Ein Brettspiel
http://www.sweetschecker.com - Mainstream und Ungewöhnliches aus der Welt der Süßigkeiten
http://www.zweikampfsofa.de - ein Let's Play Kanal
http://www.smirc.de - Mein Blog

Offline Captain T

  • Astromykologe
  • Mythos
  • ********
  • Wir sinken!
  • Beiträge: 9.150
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: El God
    • Weltenfabrik Buchblog
Re: [Entaria] Science-Fiction Rollenspiel - Systemvorstellung
« Antwort #8 am: 6.03.2012 | 12:12 »
 :D

"Mein" Sternenmeer ist nicht mehr nur mit Droiden. Wir haben mittlerweile auch einen recht weiten Fokus und kämpfen ein bisschen mit dem kitchen-sink-Phänomen. Leider ist das Projekt mangels Zeit zum Schreiben in letzter Zeit ziemlich eingeschlafen. Das Setting an sich steht, aber es fehlt eine Andockstelle für vernünftige Regeln.
Ich will auch mitnichten meine Ansprüche auf Entaria übertragen, wenn es euch so Spaß macht, ist es für euch genau richtig.
Weltenfabrik, mein Blog (inkl. Buchserie)

Sternenmeer, ein SciFi-Setting

Offline Rumpel

  • Legend
  • *******
  • Marzipanpiratin
  • Beiträge: 7.549
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achamanian
    • blog
Re: [Entaria] Science-Fiction Rollenspiel - Systemvorstellung
« Antwort #9 am: 6.03.2012 | 12:14 »
Also ich mag meistens auch kein "KitchenSink" (wohl aber zuweilen Gonzo, d.h. den einen oder anderen abgedrehten und dem Genre eigentlich Stilfremden Aspekt reinrühren), weil ich gerne Rollenspiele mag, die einen Fokus legen, also etwas Bestimmtes (in Bezug auf die Regeln oder auf das Setting) besonders gut machen und nicht alles irgendwie.
Für mich wäre Entaria wahrscheinlich nichts, allein schon wegen der 700 Seiten Regeln+Setting. Bei mir sind rund 200 Seiten normalerweise die absolute Obergrenze, mehr nur bei Settings, die mich brennend interessieren.
Swanosaurus - mein RPG-Blog
http://swanosaurus.blogspot.de

Nichts Böses - mein Kurzgeschichtenband bei Medusenblut
http://medusenblut.de/index.php?feat=12&id=2243555

Unser Buchladen für SF&Fantasy in Berlin - jetzt auch mit Versand!
http://www.otherland-berlin.de/

Offline Arkam

  • Fadennekromant
  • Famous Hero
  • ******
  • T. Meyer - Monster und mehr!
  • Beiträge: 3.872
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Arkam
    • Seti Gruppe Arkam - Mitglieder erwünscht
Re: [Entaria] Science-Fiction Rollenspiel - Systemvorstellung
« Antwort #10 am: 6.03.2012 | 13:05 »
Hallo zusammen,

bei 700 Seiten dauert es mit dem Lesen und dem Feedback ein wenig. Ich lese mich gerade durch die Charakter Erschaffung und habe da ein paar Verbesserungsvorschläge.
Generell gefällt mir das Layout sehr gut. Den Abbildungen sieht man den Hobby Status an aber es ist ja auch ein Hobby Projekt.
Das Absätze nicht immer auf einer Seite beginnen bzw. Enden ist wohl auch dem dann noch zunehmenden Seitenumfang und der Artbeit am Text geschuldet sieht aber unschön aus.

Die Rassen Tabelle und auch die Rasse Beschreibungen würde ich dringend alphabetisch sortieren.

Nicht schlecht fände ich auch wenn in der Tabelle schon ein Hinweis darauf zu finden wäre ob die Rasse PSI beherrscht. Gerade PSI ist ja ein Merkmal das viele Spieler haben müssen um glücklich zu sein.

Der Optimierer fände Hinweise auf den höchsten und den niedrigsten Attribut Wert klasse. Ist zwar bei einem eigenen Ausdruck schnell mit einem Textmarker gemacht wäre aber trotzdem nett.
Zudem würde mich interessieren wie die Attribut Werte zustande gekommen sind. Die Terraner haben überall eine 4. Die Landoraaner haben zwei 5er aber dafür auch drei 3er.

Die Arbeit ruft deshalb eventuell heute Abend noch ein wenig mehr.

Gruß Jochen

Offline smirc

  • Bloody Beginner
  • *
  • fire in the hole
  • Beiträge: 36
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: smirc
    • Entaria - Dein Weltraumabenteuer. Ein klassisches kostenloses Pen&Paper Science-Fiction Rollenspiel.
Re: [Entaria] Science-Fiction Rollenspiel - Systemvorstellung
« Antwort #11 am: 6.03.2012 | 14:20 »
@La Dolge Vita
@Rumspielstilziel

kein Problem. Ich finde es gut, das ihr gleich den Punkt klar gestellt habt, was euch stört. Es ist gut zu hören, weil es genau den Gegenpol darstellt, den ich immer gesehen habe. Ich wollte immer mehr und mehr rein tun um a.) mehr Möglichkeiten dem Spieler zu bieten und b.) auch Spieler anzusprechen die es ähnlich sehen.
Das es Menschen gibt die eher den Fokus auf ein Art von Setting besser finden, habe ich bisher überhaupt nicht gesehen (obwohl ich genau das in einem anderen Projekt von mir genau so machen (www.dielakaien.de).

Finde ich gut und werde ich auch aufgreifen. Es animiert mich :-)
Meine Projekte/Webseiten:
http://www.entaria.de - freies SF-Rollenspiel
http://www.dielakaien.de - Ein Brettspiel
http://www.sweetschecker.com - Mainstream und Ungewöhnliches aus der Welt der Süßigkeiten
http://www.zweikampfsofa.de - ein Let's Play Kanal
http://www.smirc.de - Mein Blog

Offline Christoph

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 743
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Christoph
Re: [Entaria] Science-Fiction Rollenspiel - Systemvorstellung
« Antwort #12 am: 6.03.2012 | 14:28 »
Mich stört Eintopf nicht (finde den Begriff besser als Kitchen-Sink, der wiederum ist einfach unpassend). Was mich stören würde sind I-Win Buttons, wie das bei der Magie oft der Fall ist.

Offline smirc

  • Bloody Beginner
  • *
  • fire in the hole
  • Beiträge: 36
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: smirc
    • Entaria - Dein Weltraumabenteuer. Ein klassisches kostenloses Pen&Paper Science-Fiction Rollenspiel.
Re: [Entaria] Science-Fiction Rollenspiel - Systemvorstellung
« Antwort #13 am: 6.03.2012 | 14:30 »
@Arkam
@Rumspielstilziel
700 Seiten sind fett. keine Frage. Bitte trennt jedoch Regel von dem anderen Kram (Waffen, Sonnensystem-Beschreibungen, Magie, Ausrüstung generell, Fahrzeuge, etc....). Die Regeln sind recht schlank. Seht es mal so, das ihr hier ein Regelwerk und seine 4 Sourcebooks in den Händen haltet. :-)

@Arkam
Klar. Die Grafiken sind echt mist. Da muss ein Profi ran. Absätze bzw der Satz von dem Text ist das, was Word so bietet ohne noch einmal Hand angelegt zu haben.

A-Z Order für Spezies -> aufgeschrieben und wird umgesetzt

Magie oder nicht Magie für Spezies in der "Schnellauswahl" -> wird umgesetzt

Min / Max Werte markieren -> mhhh. wozu soll das gut sein. Man kann sehen, wer der Dümmste oder der Stärkste ist?

Die Spezies versuchen ausgewogen zu sein. Das spiegelt sich nicht nur in den Attributen wieder, sondern auch in deren "Besonderheit".

beste Grüße,
Sebastian
Meine Projekte/Webseiten:
http://www.entaria.de - freies SF-Rollenspiel
http://www.dielakaien.de - Ein Brettspiel
http://www.sweetschecker.com - Mainstream und Ungewöhnliches aus der Welt der Süßigkeiten
http://www.zweikampfsofa.de - ein Let's Play Kanal
http://www.smirc.de - Mein Blog

Offline smirc

  • Bloody Beginner
  • *
  • fire in the hole
  • Beiträge: 36
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: smirc
    • Entaria - Dein Weltraumabenteuer. Ein klassisches kostenloses Pen&Paper Science-Fiction Rollenspiel.
Re: [Entaria] Science-Fiction Rollenspiel - Systemvorstellung
« Antwort #14 am: 6.03.2012 | 14:31 »
@Christoph: Eintopft ist klasse. :-) (lecker lecker)

I-Win-Button kann man mit einem You-Loose-Button entgegen treten :-)
Meine Projekte/Webseiten:
http://www.entaria.de - freies SF-Rollenspiel
http://www.dielakaien.de - Ein Brettspiel
http://www.sweetschecker.com - Mainstream und Ungewöhnliches aus der Welt der Süßigkeiten
http://www.zweikampfsofa.de - ein Let's Play Kanal
http://www.smirc.de - Mein Blog

Offline smirc

  • Bloody Beginner
  • *
  • fire in the hole
  • Beiträge: 36
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: smirc
    • Entaria - Dein Weltraumabenteuer. Ein klassisches kostenloses Pen&Paper Science-Fiction Rollenspiel.
Re: [Entaria] Science-Fiction Rollenspiel - Systemvorstellung
« Antwort #15 am: 6.03.2012 | 17:11 »
mhh. Mich lässt dieser Eintopf/Kitchen-Sink Gedanke nicht los.
Wir haben alle mal AD&D, DSA oder Midgard gespielt. Also große Systeme mit viel Regeln und viel Material. Gibt es bei den Systemen ein Fokus? -> nö. Es sind alles „Eintöpfe“ die alles beinhalten. Können sich nur große, also eher bekannte Systeme es sich leisten Eintöpfe zu sein?

Ich glaube für Sekundär-Rollenspielsysteme (ich hatte im ersten Post darüber geschrieben) kann es sein, das sich die Spieler lieber mehr einen Fokus wünschen und deshalb ein Kitchen-Sink negativ ist.

Für ein Hauptsystem halte ich ein „Eintopf“ jedoch für besser. Leider steht SF in der Gunst der Spieler nicht sehr hoch. Da sind Fantasywelten einfach mehr gefragt und somit wird Entaria immer Sekundär-System bleiben, oder?

Ich fasse zusammen:
Entaria, da es ein SF-Rollenspiel ist und auch generell ein Hobbyprojekt ist, wird wohl in dieser Form nur Sekundärsystem sein.
Ein Sekundärsystem sollte a.) leichte Kost sein (wenig Regeln/einfache Regeln) und einen Fokus in der Spielwelt haben.
Beides fehlt bei Entaria!

Wenn Entaria ein Hauptsystem seien soll, habe ich glaube ich alles richtig gemacht (mit der Ausnahme das es kein Fantasy-Rollenspiel ist) :-)
Es hat komplexe Regeln, ist sehr umfangreich (alle Fragen werden beantwortet) und es beinhaltet viele Komponenten (Eintopf).

Was sollte Entaria aber sein? Haupt- oder Sekundär-Rollenspielsystem? Eintopf- oder Fokus-System?
Meine Projekte/Webseiten:
http://www.entaria.de - freies SF-Rollenspiel
http://www.dielakaien.de - Ein Brettspiel
http://www.sweetschecker.com - Mainstream und Ungewöhnliches aus der Welt der Süßigkeiten
http://www.zweikampfsofa.de - ein Let's Play Kanal
http://www.smirc.de - Mein Blog

Offline Rumpel

  • Legend
  • *******
  • Marzipanpiratin
  • Beiträge: 7.549
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achamanian
    • blog
Re: [Entaria] Science-Fiction Rollenspiel - Systemvorstellung
« Antwort #16 am: 6.03.2012 | 17:22 »

Ich glaube für Sekundär-Rollenspielsysteme (ich hatte im ersten Post darüber geschrieben) kann es sein, das sich die Spieler lieber mehr einen Fokus wünschen und deshalb ein Kitchen-Sink negativ ist.


Ich wünsche mir eigentlich prinzipiell einen Fokus. Das ist einfach eine Geschmacksfrage, Diskussionen darüber gibt es im Tanelorn auf die eine oder andere Art auch sehr oft: Manche bevorzugen Systeme, die möglichst viele Möglichkeiten in den Regeln und/oder im Setting abdecken, andere haben gerne Systeme mit klarem "Mission Statement". Ich mag meistens letzteres lieber, weil ich mich inzwischen weitgehend zu dem Indie-Ansatz bekehrt habe, Regelsysteme nicht als Simulation der Wirklichkeit einer Rollenspielwelt zu betrachten sondern als Regelsätze, mit denen die Interaktion mehrerer Spieler organisiert wird, die gemeinsam eine Geschichte entwickeln. Und letzteres ist aus vielerlei Gründen besser möglich, wenn das das Regelsystem von vorneherein einen bestimmten Stil (nicht unbedingt ein Setting) unterstützt.

Entaria sieht mir eben vom Überfliegen her sehr nach einem DSA oder Midgard oder Shadowrun im Weltraum aus, mit vielen Fertigkeiten, Verregelung von Ausrüstung usw. ... mir ist das (inzwischen) irgendwie gleichzeitig zu aufwändig und diffus, das sind oft so spiele, an denen man ein halbes Jahr lang spielen muss, ehe man einen angenehmen Rhythmus mit Regeln und Setting gefunden hat. Derzeit überzeugen mich eher fokussierte Systeme wie WFRP3, Der eine Ring, oder Ars Magica einfach mehr.
Swanosaurus - mein RPG-Blog
http://swanosaurus.blogspot.de

Nichts Böses - mein Kurzgeschichtenband bei Medusenblut
http://medusenblut.de/index.php?feat=12&id=2243555

Unser Buchladen für SF&Fantasy in Berlin - jetzt auch mit Versand!
http://www.otherland-berlin.de/

Offline sir_paul

  • Muffin-Fanboy
  • Legend
  • *******
  • Du hattest recht und ich hatte ... weniger recht!
  • Beiträge: 4.506
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sir_paul
Re: [Entaria] Science-Fiction Rollenspiel - Systemvorstellung
« Antwort #17 am: 6.03.2012 | 17:23 »
Nur zwei kleine Anmerkungen:

Eintopf/Kitchen-Sink sind nicht per se schlecht. Wie du schon sagtest, viele Spieler mögen einen guten Eintopf... Allerdings muss man sich im klaren sein das man auch für einen guten Eintopf auf die ausgewogene Zusammenstellung der Zutaten achten sollte.

Des weiteren möchte ich bezüglich dieser Aussage

Wenn Entaria ein Hauptsystem seien soll, habe ich glaube ich alles richtig gemacht (mit der Ausnahme das es kein Fantasy-Rollenspiel ist) :-)
Es hat komplexe Regeln, ist sehr umfangreich (alle Fragen werden beantwortet) und es beinhaltet viele Komponenten (Eintopf).

mal einwerfen das für mich auch ein Hauptsystem keine komplexen Regeln haben und nicht allzu umfangreich sein sollte! Ich muss arbeiten und habe Familie, da möchte ich mich nicht durch 700 Seiten GRW kämpfen ;)

Offline Quaint

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.639
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Quaint
Re: [Entaria] Science-Fiction Rollenspiel - Systemvorstellung
« Antwort #18 am: 6.03.2012 | 17:27 »
Ich denke du solltest dich nicht zu sehr an dem Eintopf-Gedanken festbeißen und auch nicht an Fantasy=Hauptsystem.

Und übrigens auch nicht unbedingt an dem Gedanken, dein System einmal in einem Atemzug mit Größen wie DSA, DnD oder meinetwegen der WoD genannt zu sehen. Eine entsprechende Verbreitung erlangt ein Rollenspielsystem nicht unbedingt dadurch wie es von Regeln und Setting her designt ist, sondern zu einem ganz wesentlichen Grad durch Aufmachung und insbesondere Marketing. Gerade die genannten haben 20+ Jahre Marketing, Mundpropaganda, zugehörige Computerspiele usw. usf.
Natürlich ist es hilfreich, bei Setting und Regeln keine groben Schnitzer einzubauen, aber ich denke als Hobby-Rollenspieldesigner arbeitet man erstmal hauptsächlich für sich selbst und vielleicht noch das eigene Rollenspielumfeld. Und dann ist eben die Frage auch hinfällig, was die große Masse da draussen möchte oder ob es nach sogenannten modernen Designmaßstäben wichtig ist xyz zu tun (etwa nicht zuviel ins Setting einzubauen um keinen Eintopf zu erhalten).
Und es ist eben auch egal, ob die meisten Leute meistens Fantasy spielen (was ich aus meinem Umfeld nichtmal so bestätigen könnte) und/oder sich auf ein Hauptsystem und eins oder eine handvoll Sekundärsysteme festlegen.

Wenn also für deine Leute und dich Entaria funktioniert, dann ist das erstmal das wichtigste.
Besucht meine Spielkiste - Allerlei buntes RPG Material, eigene Systeme (Q-Sys, FAF) und vieles mehr
,___,
[o.o]
/)__)
-"--"-

Offline Christoph

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 743
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Christoph
Re: [Entaria] Science-Fiction Rollenspiel - Systemvorstellung
« Antwort #19 am: 6.03.2012 | 17:29 »
Ich würde das GRW deutlich entschlacken - und zwar in der Form, dass die Sachen getrennt werden. Mach lieber 7x 100 Seiten als 1x 700 Seiten -> mein persönliches Empfinden.

Komischerweise basteln doch mehr Leute an SF RPGs als ich dachte, bastel gerade selber an einem Eintopf, geht eher Richtung "Spacepunk", von daher verfolge ich die Kritik auch mit Interesse.

Offline ArneBab

  • Famous Hero
  • ******
  • Bild unter GPL von Trudy Wenzel.
  • Beiträge: 2.605
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ArneBab
    • 1w6 – Ein Würfel System
Re: [Entaria] Science-Fiction Rollenspiel - Systemvorstellung
« Antwort #20 am: 6.03.2012 | 21:56 »
www.entaria.de
Ich habe kurz reingeschaut (während mein Sohn hier mein Zimmer auf den Kopf stellt), und mir ist aufgefallen, dass mir ein Gesamt-PDF fehlt, über das ich kurz drüber schauen kann.
1w6 – Ein-Würfel-System — konkret und direkt, einfach saubere Regeln.
Zettel-RPG — Ein Kurzregelwerk auf Post-Its — für Runden mit Kindern.
Flyerbücher — Steampunk trifft Fantasy — auf einem Handzettel.
Technophob — »Wenn 3D-Drucker alles her­stel­len können, aber nicht dürfen, dann ist Techschmuggel Widerstand und Hacken Rebellion.«

Offline Arkam

  • Fadennekromant
  • Famous Hero
  • ******
  • T. Meyer - Monster und mehr!
  • Beiträge: 3.872
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Arkam
    • Seti Gruppe Arkam - Mitglieder erwünscht
Re: [Entaria] Science-Fiction Rollenspiel - Systemvorstellung
« Antwort #21 am: 6.03.2012 | 22:07 »
Hallo Smirc,

@Arkam
@Rumspielstilziel
700 Seiten sind fett. keine Frage. Bitte trennt jedoch Regel von dem anderen Kram (Waffen, Sonnensystem-Beschreibungen, Magie, Ausrüstung generell, Fahrzeuge, etc....). Die Regeln sind recht schlank. Seht es mal so, das ihr hier ein Regelwerk und seine 4 Sourcebooks in den Händen haltet. :-)
ich wollte auch nur angemerkt haben das ich mich eben Kapitel weise durch die Regeln vor arbeite. Das kann ja schon Mal dazu führen das man etwas kritisiert was in späteren Kapiteln klarer wird.
Gerade bei SF Systemen ist mir ein möglichst vollständiges Regelwerk lieber als eines wo ich noch ganze Untersysteme selbst entwickeln darf.
Alternativ kann man natürlich einen grundlegenden Lösungsmechanismus aufbauen der dann auf alle Probleme angewendet wird.

@Arkam
Klar. Die Grafiken sind echt mist. Da muss ein Profi ran. Absätze bzw der Satz von dem Text ist das, was Word so bietet ohne noch einmal Hand angelegt zu haben.
Nur noch Mal damit sich keiner auf den Schlips getreten fühlt Schreiber müssen keine guten Zeichner sein. Man bekommt wenigstens einen Eindruck davon wie etwas gedacht ist. Mir reicht das bei einem Hobbyprodukt vollkommen aus.
Dann würde ich die Absätze noch ein Mal überarbeiten, siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Hurenkind_und_Schusterjunge . Es ist einfach netter wenn die einzelne Seite in sich abgeschlossen ist

Min / Max Werte markieren -> mhhh. wozu soll das gut sein. Man kann sehen, wer der Dümmste oder der Stärkste ist?
Genau dafür soll es gut sein. Das macht einem Mini Maxer einfach die "Arbeit" etwas leichter.

Die Spezies versuchen ausgewogen zu sein. Das spiegelt sich nicht nur in den Attributen wieder, sondern auch in deren "Besonderheit".
Da wäre ich bei einem SF System vorsichtig. Vieles was eine Rasse als Vorteil hat lässt sich wahrscheinlich auch technisch erlangen. Die einzige Ausnahme dürfte da PSI sein. Anderes erfordert das der Spielleiter oder im optimalen Falle der Spieler daran denkt, etwa die unterschiedliche Nahrungsaufnahme.

Gruß Jochen

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 17.012
  • Username: 1of3
    • 1of3's
Re: [Entaria] Science-Fiction Rollenspiel - Systemvorstellung
« Antwort #22 am: 7.03.2012 | 07:59 »
Zitat
Dann würde ich die Absätze noch ein Mal überarbeiten, siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Hurenkind_und_Schusterjunge .

Das geht ja mit zwei Klicks fürs ganze Dokument.

Offline smirc

  • Bloody Beginner
  • *
  • fire in the hole
  • Beiträge: 36
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: smirc
    • Entaria - Dein Weltraumabenteuer. Ein klassisches kostenloses Pen&Paper Science-Fiction Rollenspiel.
Re: [Entaria] Science-Fiction Rollenspiel - Systemvorstellung
« Antwort #23 am: 7.03.2012 | 09:07 »
@Rumspielstilziel (übrigens ein sehr geiler Name wenn man ihn laaaangsam auspricht).
Das Stichwort „Simulation der Wirklichkeit“ bringt es auf den Punkt. Es stimmt. Ein Eintopf wird immer versuchen dies zu erreichen. Ein Rollenspiel hingegen das ein „Mission Statement“ hat, braucht viele Bereiche der Wirklichkeit nicht abdecken, weil sie in dem Set nicht vorkommt.

Ich gebe dir recht, das die Ähnlichkeit von Entaria zu den großen Systemen wie DAS, Midgard oder auch Warhammer nicht weit hergeholt ist. In diesem Fall war ich evtl. nicht wirklich kreativ. Auch den Versuch die (SF-)Wirklichkeit zu simulieren ist bei Entaria richtig. Ich glaube ich werde dich mit Entaria nicht glücklich machen 

Wohl aber nehme ich etwas aus dem Austausch mit: Es gibt Spieler die ein klares Mission Statement möchten. Ich glaube das kann man bieten, indem man „Variationen“ des Themas anbietet. Warhammer 40k RPG bietet auch unterschiedliche Settings in der gleichen Welt an.
Weiterhin ist das Regelwerk zu groß, bzw. im ersten Schritt zu groß. Ich werde an einer Vereinfachung arbeiten (Basic-Version), die alles Grundliegende beinhaltet. Alle anderen Regelteile sind dann als Addons verwendbar (meine Spielgruppen werden sich freuen)


@sir_paul
Da gebe ich dir recht. Ein Hauptsystem MUSS nicht komplex sein. Also Auch hier spricht etwas für die „Basic“ Regeln.


@Quaint
Es liegt mir fern, Entaria mit DSA , D&D oder was anderem zu vergleichen oder auf die gleiche Ebene zu stellen. Die haben bessere Grafiker , mehr Testspieler, mehr Proofreader und generell mehr Schreiber an einem System, so das mehr Ideen und bessere Ideenkombinationen rauskommen. Marketing ist auch ein anderer Schuh.

Entaria habe ich in erster Linie für mich geschrieben. Das stimmt. Aber warum sind dann so viele Fan-Systeme öffentlich verfügbar 
Ein gewisser Drang sein System der Öffentlichkeit zu präsentieren ist schon dar. Weiterhin hofft man schon, das zu mindestens eine kleine Gruppe auch daran spaß haben wird, oder?


@Christoph
Entschlacken. Das hab ich mir heute Morgen auch in meine Todo-Liste geschrieben. Irgendwie ist es etwas, was ich schon immer wollte, doch ich brauchte einen Anstoß. Den hab ich nun bekommen. Besten Dank.
Was ist Spacepunk für dich? Coruscant ganz unten?


@ArneBab
Kenn ich. Mein Sohn ist drei Jahre alt.


@Arkam
Das mit den Absätzen werde ich mir anschauen. Das würde mir auch gefallen  besten Dank für den Tipp.
Jaja. Diese Minmax‘e (heute Neu: http://www.goblinscomic.com/03062012/) 
Ausgewogen bei SF zu sein ist nicht leicht. Jedoch bin ich der Meinung, dass man bei den Charakteren schon versuchen sollte eine Ausgewogenheit hinzubekommen. Sonst wählen die Spieler immer die gleiche Spezies wählen….. (wie der Elf beim Warhammer RPG V1).


@Alle
Besten Dank für das Feedback. Das war für einen Tag schon nicht schlecht. Über mehr würde ich mich immer freuen. 
Meine Projekte/Webseiten:
http://www.entaria.de - freies SF-Rollenspiel
http://www.dielakaien.de - Ein Brettspiel
http://www.sweetschecker.com - Mainstream und Ungewöhnliches aus der Welt der Süßigkeiten
http://www.zweikampfsofa.de - ein Let's Play Kanal
http://www.smirc.de - Mein Blog

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
Re: [Entaria] Science-Fiction Rollenspiel - Systemvorstellung
« Antwort #24 am: 7.03.2012 | 18:52 »
Jetzt mal nur ein Hüftschuss:

Dein System ist nach und nach gewachsen. Da gab es wahrs. zuerst Implantate, dann Psi und zwei Jahre Später gab es die Jedi und wieder ein paar Monate später die Magie....

Pack das doch so zusammen, dass diese Pakete nicht zu Beginn den Leser überrollen.
Entscheide Dich doch für Tech + magie und setze den Rest erst in Extrabänden nach.
Dann entfällt ein großer Teil an Regeln und es wird auch überschaubarer und damit leichter spiel-/erlernbar.