Autor Thema: Regeldiskussion  (Gelesen 2958 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Laivindil

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 758
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Laivindil
Regeldiskussion
« am: 29.07.2013 | 11:32 »
jc edit: abgetrennt von http://tanelorn.net/index.php/topic,84715.0.html

Haben wir gestern probegespielt (mit HEX: Die fünf Krallen des Jadedrachens). Ging soweit ganz gut. Ich habe als SL immer noch Probleme zu erklären, was es zu bedeuten hat, wenn ein Profil auf 0 ist, meine Spieler wissen dann nicht recht, wie sie nun weiter agieren sollen.

Habe ich das richtig verstanden: wenn ein Profil auf 0 ist, gibt es eine Konsequenz und erst in der nächsten Ruhepause steigt das Profil wieder auf +2? Dh selbst nach der Konsequenz kann der Char auf dem Profil noch nicht agieren?
« Letzte Änderung: 29.07.2013 | 13:11 von jcorporation »

Offline jcorporation

  • Anti-Rollenspieler
  • Moderator
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.470
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: jcorporation
    • jcgames - freie rollenspiele
[Lite] Regeldiskussion
« Antwort #1 am: 29.07.2013 | 12:29 »
Cool, es spielt jemand außer mir :D Und sogar vor mir, diese Regelinkarnation konnte ich selber noch nicht testen.

Das mit der Konsequenz hast du richtig verstanden. Wenn man das als Spieler nicht will, kann der Spieler einen Gummipunkt ausgeben um das zu verhindern.

Dank deinem Kommentar sind mir noch 2 Dinge aufgefallen:
- Im Gummipunktetext wird noch von Eskalation geredet
- Macht es überhaupt noch Sinn immer Gummipunkte für die Regeneration ausgeben zu können, wenn es während des Konflikts mehr bringt (+2 Zähigkeit und Konsequenz verhindern)

Noch eine Frage: Hat euch das finden von Konsequenzen Schwierigkeiten bereitet?
jcgames - meine freien Rollenspiele

Offline Laivindil

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 758
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Laivindil
[Lite] Regeldiskussion
« Antwort #2 am: 29.07.2013 | 12:50 »
- Macht es überhaupt noch Sinn immer Gummipunkte für die Regeneration ausgeben zu können, wenn es während des Konflikts mehr bringt (+2 Zähigkeit und Konsequenz verhindern)

Noch eine Frage: Hat euch das finden von Konsequenzen Schwierigkeiten bereitet?

Für Regeneration hat keiner GP ausgegeben. Das Abenteuer hatte aber auch soviel Dampf, dass die einzige Regenerationspause entstand, als sie von den Wachen platt gemacht und gefangen genommen wurden. Insofern haben sie +2 auf's Profil bekommen, da brauchten sie keinen GP ausgeben.

+2 Zähigkeit und Kosequenz verhindern, sind aber dann 2 GP, oder? -- Ich habe gerade gesehen, nein. Wir haben das anders gespielt: 1GP ist entweder Kosequenz verhindern, oder +2 au's Profil.

Wir hatten keine Schwierigkeiten, Konsequenzen zu finden. Es war immer das Soldat-Profil, das im Kampf auf 0 ging; insofern haben sie immer körperliche Konsequenzen genommen.
Da eine Konsequenz ja je nach Stufe ziemlich lange bleibt, würde ich anregen, dass das Nehmen einer Konsquenz (nicht aber das Weg-Kaufen mittels GP) das jeweilige Profil automatisch wieder auf +4 auflädt. Ich bin noch am Grübeln, ob es zu gritty ist, wenn zusätzlich noch die Würfelzahl des jeweiligen Profils um 1 reduziert wird. Hängt vermutlich vom Spielstil ab.

Ich habe aber noch ein anderes Problem:
Zitat von: LITE GRW P.11
In einer Kampfsituation wird also kein Konflikt für das Schießen auf einen Gegner ausgetragen, der Konflikt dreht sich vielmehr darum, ob der Angreifer den Gegner töten oder gefangen nehmen will und der Gegner entkommen oder den Angreifer töten will.

Wir haben den Endkampf ganz klassisch ausgewürfeln, also Task-Resolution und nicht Conflict-Resolution wie eigentlich vorgesehen. Der Hauptgrund war, dass ich das Finale nicht mit einem Wurf abhandeln wollte. Hast Du eine Empfehlung, wie ich das besser aufbauen kann?


Das Fazit der Runde war, dass Pulp2 das richtige Regelwerk für eine kleine Runde HEX oä zwischendurch ist. Es tut mir Leid zu sagen, dass diese Runden wohl zu Lasten von Space Pirates gehen werden, da letzteres bisher das Regelwerk für Spaß zwischendurch war.
« Letzte Änderung: 29.07.2013 | 12:51 von Laivindil »

Offline jcorporation

  • Anti-Rollenspieler
  • Moderator
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.470
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: jcorporation
    • jcgames - freie rollenspiele
Re: [Lite] Regeldiskussion
« Antwort #3 am: 29.07.2013 | 13:21 »
Thx, für das ausführliche Feedback! Das hilft mir enorm weiter.

Zitat
Für Regeneration hat keiner GP ausgegeben. Das Abenteuer hatte aber auch soviel Dampf, dass die einzige Regenerationspause entstand, als sie von den Wachen platt gemacht und gefangen genommen wurden. Insofern haben sie +2 auf's Profil bekommen, da brauchten sie keinen GP ausgeben.
Gummipunkte kann man ja immer ausgeben um zu regenerieren, natürlich auch in Actionszenen.

Zitat
Da eine Konsequenz ja je nach Stufe ziemlich lange bleibt, würde ich anregen, dass das Nehmen einer Konsquenz (nicht aber das Weg-Kaufen mittels GP) das jeweilige Profil automatisch wieder auf +4 auflädt.
Hm, das klingt garnicht schlecht, obwohl das meinem grundlegenden Ansinnen zuwiederläuft. Ich muss das mal spielen um das wirklich beurteilen zu können.

Zitat
Ich bin noch am Grübeln, ob es zu gritty ist, wenn zusätzlich noch die Würfelzahl des jeweiligen Profils um 1 reduziert wird. Hängt vermutlich vom Spielstil ab.
Davon halte ich eigentlich nichts, das hat mir schon in frühen SpacePirates Versionen nicht gefallen, hat eben was von Todesspirale. Grittiger wäre es jedenfalls, aber so gritty sind die Lite Settings wohl nicht.

Zitat
Wir haben den Endkampf ganz klassisch ausgewürfeln, also Task-Resolution und nicht Conflict-Resolution wie eigentlich vorgesehen. Der Hauptgrund war, dass ich das Finale nicht mit einem Wurf abhandeln wollte. Hast Du eine Empfehlung, wie ich das besser aufbauen kann?
Ehrlich gesagt geht es mir und meinen Spielern bei solchen Situationen auch immer so. Jetzt ist die Frage ob es schlimm ist, bei solchen Dingen auf Task-Resolution zu wechseln. Darüber brühte ich auch noch.
jcgames - meine freien Rollenspiele

Offline Laivindil

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 758
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Laivindil
Re: [Lite] Regeldiskussion
« Antwort #4 am: 29.07.2013 | 16:24 »
Zitat
anregen, dass das Nehmen einer Konsquenz (nicht aber das Weg-Kaufen mittels GP) das jeweilige Profil automatisch wieder auf +4 auflädt.

Hm, das klingt garnicht schlecht, obwohl das meinem grundlegenden Ansinnen zuwiederläuft. Ich muss das mal spielen um das wirklich beurteilen zu können.

Ich werd's bei Gelegenheit mal probieren. Mein Gefühl sagt mir, dass das klappt.

Zitat
ob es zu gritty ist, wenn zusätzlich noch die Würfelzahl des jeweiligen Profils um 1 reduziert wird.

hat eben was von Todesspirale. Grittiger wäre es jedenfalls, aber so gritty sind die Lite Settings wohl nicht.

Ja, wahrscheinlich hast Du Recht (und es ist zuviel Buchhaltung)

Zitat
also Task-Resolution und nicht Conflict-Resolution

Ehrlich gesagt geht es mir und meinen Spielern bei solchen Situationen auch immer so. Jetzt ist die Frage ob es schlimm ist, bei solchen Dingen auf Task-Resolution zu wechseln. Darüber brühte ich auch noch.

Das Problem hier war vor allem, dass die Zusammenarbeit zwischen den Chars nicht stattgefunden hat. Vielleicht könntest Du im Regelwerk irgendwo explizit darauf hinweisen, wie sich die Profile mehrerer Chars in einer Probe niederschlagen. Im Endkampf ging's bei mir (zuerst) gegen einen Schlangendämon (Soldat:9), da haben sie nacheinander 'was versucht und sind fix gnadenlos gescheitert. Der Erzböse hat ungerührt zugeschaut, da musste ich fix einen NPC auftreten lassen, damit die Helden überhaupt noch Land sehen. Im Nachhinen: das hätte ich besser leiten können.

Offline jcorporation

  • Anti-Rollenspieler
  • Moderator
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.470
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: jcorporation
    • jcgames - freie rollenspiele
Re: [Lite] Regeldiskussion
« Antwort #5 am: 29.07.2013 | 17:40 »
Das Problem hier war vor allem, dass die Zusammenarbeit zwischen den Chars nicht stattgefunden hat. Vielleicht könntest Du im Regelwerk irgendwo explizit darauf hinweisen, wie sich die Profile mehrerer Chars in einer Probe niederschlagen. Im Endkampf ging's bei mir (zuerst) gegen einen Schlangendämon (Soldat:9), da haben sie nacheinander 'was versucht und sind fix gnadenlos gescheitert. Der Erzböse hat ungerührt zugeschaut, da musste ich fix einen NPC auftreten lassen, damit die Helden überhaupt noch Land sehen. Im Nachhinen: das hätte ich besser leiten können.
Es gibt zwar keine explizite Helferregel, dafür kann aber eine Partei im Konflikt aus mehr als einem (N)SC bestehen. Das steht so im Konfliktsystem. Hilft das?
jcgames - meine freien Rollenspiele

Offline Laivindil

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 758
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Laivindil
Re: [Lite] Regeldiskussion
« Antwort #6 am: 29.07.2013 | 17:54 »
Zitat von: LITE GRW p.10
2. Profil: Jeder Charakter wählt das passende Profil für den Konflikt, der Wert des Profils bestimmt die Anzahl der Würfel, die geworfen werden. Ausrüstung und besondere Umstände können Boni und Mali geben, die mit der Würfelzahl verrechnet werden. Das Profil für eine Aktion ist meist klar. Wenn es unklar ist, wird es vom Spielleiter unter Berücksichtigung der Profilbeschreibungen festgelegt.
...
5. Probe: Jeder Charakter würfelt und die Anzahl der Erfolge einer Partei werden addiert, die Anzahl der Erfolge der Parteien werden verglichen. Die Partei mit mehr Erfolgen gewinnt den Konflikt. Bei einem Patt gewinnt die angreifende Partei.

Wahrscheinlich habe ich das nicht deutlich genug gemacht.

Im Grunde deckt das ja (meine Lesart) durchaus so etwas ab wie:
Sp1: ich schleich mich hinter ihn (Pionier), um seine Schwachstelle zu erwischen
Sp2: ich lenk ihn ab! (Gauner)
Sp3: und ich schieße (Soldat)

Alle drei würfeln, die Erfolge addieren sich. - Ok, das ist jetzt arg konstruiert, würde aber gehen, oder?

Offline jcorporation

  • Anti-Rollenspieler
  • Moderator
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.470
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: jcorporation
    • jcgames - freie rollenspiele
Re: [Lite] Regeldiskussion
« Antwort #7 am: 29.07.2013 | 18:41 »
Sp1: ich schleich mich hinter ihn (Pionier), um seine Schwachstelle zu erwischen
Sp2: ich lenk ihn ab! (Gauner)
Sp3: und ich schieße (Soldat)
Genau, so soll es sein.
jcgames - meine freien Rollenspiele

Offline jcorporation

  • Anti-Rollenspieler
  • Moderator
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.470
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: jcorporation
    • jcgames - freie rollenspiele
Re: [Lite] Regeldiskussion
« Antwort #8 am: 28.09.2013 | 23:23 »
Ich habe aber noch ein anderes Problem:
Wir haben den Endkampf ganz klassisch ausgewürfeln, also Task-Resolution und nicht Conflict-Resolution wie eigentlich vorgesehen. Der Hauptgrund war, dass ich das Finale nicht mit einem Wurf abhandeln wollte. Hast Du eine Empfehlung, wie ich das besser aufbauen kann?
Gestern kam mir eine Idee, wie ich das in Zukunft regeln will, ich hab das Prinzip auch spontan getestet und es hat erstaunlich gut funktioniert. Ich würde es ganz hype mal als Scene-Resolution bezeichnen um es von Task- und Conflict-Resolution abzugrenzen.

Kern der Idee ist, dass bei einer wichtigen Situation der ganz normale Conflikt-Resolution Mechanismus greift. Die Erfolge werden wie gewohnt verglichen und welche Partei mehr Erfolge hat gewinnt den Konflikt. Jetzt greift die Scene-Resolution: Jeder Spieler hat jetzt vor sich Würfel liegen die Erfolge und Misserfolge zeigen. Jetzt wird reihum die Szene beschrieben, also wie es zu dem Ausgang des Konflikts kam. Es beginnt der Spieler mit den meisten geworfenen Würfeln und beschreibt genau eine Umstand oder Aktion. Ist der Umstand gut oder soll die Aktion gelungen sein, nimmt er einen Würfel, der einen Erfolg zeigt, und schiebt ihn in die Tischmitte. Ist der Umstand schlecht oder die Aktion misslungen schiebt er einen Würfel, der einen Misserfolg zeigt, in die Mitte. Das geht solange im Uhrzeigersinn reihum, bis kein Spieler mehr Würfel hat. Ziel jeder Beschreibung muss dabei sein, die Szene möglichst dramatisch und aktionsreich zu beschreiben und dem vorher ausgewürfelten Ausgang zuzusteuern. Wie es ganz genau ausgeht können damit alle am Tisch beeinflussen.

Dies hat den Vorteil, dass man wie bei der Conflict-Resolution nur einmal würfeln muss und zugleich einen Detailgrad, wie man ihn bei der Task-Resolution hat, ausspielen kann.
jcgames - meine freien Rollenspiele

shakhi

  • Gast
Re: Regeldiskussion
« Antwort #9 am: 25.03.2015 | 15:50 »
hi,
ich bin vor kurzem auf lite gestoßen... ich hab noch einige fragen: 

  -  wenn jetzt 10 Eingeborene mit Soldaten-profil 5 vor der gruppe stehen, muss der SL dann 30 x 5 (=150) Würfel werfen oder werden diese zusammengefasst so dass nur 5 Würfel nötig sind?

  -  was ist in so einem fall mit der Zähigkeit? Wenn die 1 ist (laut abenteuer) müssen diese dann mal 30 genommen werden, für jeden einzelnen? oder ist eine ganze gruppe von  eingeborenen mit einem erfolg besiegt???

LG Shakhi

P.S. ich hoffe dieses thema liest noch jemand sonnst mach ich ein neues auf?

Offline jcorporation

  • Anti-Rollenspieler
  • Moderator
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.470
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: jcorporation
    • jcgames - freie rollenspiele
Re: Regeldiskussion
« Antwort #10 am: 25.03.2015 | 16:52 »
Wie kommst du von 10 Eingeborenen mit Profilwert 5 auf 30 x 5 Würfel?
Wenn du 10 Eingeborene mit Profilwert 5 meinst sind es 10 x 5 Würfel.
Sieger ist die Partei mit mehr Erfolgen unabhängig von Zähigkeiten.
« Letzte Änderung: 25.03.2015 | 17:19 von jcorporation »
jcgames - meine freien Rollenspiele

shakhi

  • Gast
Re: Regeldiskussion
« Antwort #11 am: 25.03.2015 | 22:49 »
oh ja sry ich meinte es sollen 30 Eingeborene sein... konkret im abenteuer: Diamant von Aceh.... relativ am ende (seite 7 im PDF) ...

müsste man dann ernsthaft 150 Würfel werfen???? und soweit ich das in den regeln verstanden hab, wird, wenn sich die beschreibung eines Erfolg-Würfels der SC auf einen eingeborenen bezieht, die zähigkeit um 1 reduziert...somit sinkt diese auf 0 und der Eingeborene scheidet aus dem konflikt aus. (falls man sich nur auf einen bezieht)

dann müssten aber alle Eingeborenen jeweils Zähigkeit 1 haben, hierbei stellt sich dann die frage ob man wirklich alle 30 Zähigkeitsabzüge diskutieren möchte. ist es nicht besser solche gruppen zusammen zu fassen und einen Soldatenprofilwert von insesammt 15 mit einer Gesammtzähigkeit von sagen wir ...10 oder so zu machen ?(bei 30 eingeborenen mein ich)
 wie würde man diese Begegnung als konflikt richtig lösen lösen?

LG Shakhi

Offline Anastylos

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 759
  • Username: Anastylos
Re: Regeldiskussion
« Antwort #12 am: 25.03.2015 | 23:08 »
Die addierten Würfel finde ich etwas suboptimal. Wenn man mit vier Spielern spielt haben die ja schon ca 15 Würfel. Dazu kommen noch einmal genauso viele für die NSC. Ich würde da eher jeden mit dem halben Profilwert aufgerundet würfeln lassen. Dann artet das nicht so extrem aus.

Offline jcorporation

  • Anti-Rollenspieler
  • Moderator
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.470
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: jcorporation
    • jcgames - freie rollenspiele
Re: Regeldiskussion
« Antwort #13 am: 26.03.2015 | 22:49 »
Also wenn wirklich alle 30 Eingeborene in den Konflikt einbezogen werden, dann müssten wirklich 150 Würfel geworfen werden. Das ist natürlich so nicht wirklich praktizierbar, bzw sollte es klar sein, dass die Charaktere gegen die Eingeborenen absolut keine Chance haben den Konflikt zu gewinnen. Das Abenteuer ist an dem Punkt sieht nicht vor, dass sich die Charaktere durch die Eingeborenen kämpfen, wenn das möglich sein soll, muss das Profill der Eingeborenen stark gesenkt werden, aber auch bei einem Profilwert von 1 stehen die Chancen für die Charaktere alles andere als gut.

Das Konfliktsystem ist also momentan eher nicht für solche Situationen geeignet. Die 15 Würfel bei 4 Spieler sehe ich aber nicht als Problem, die etwa 4 Aktionen pro Spieler sind überschaubar und immer noch wesentlich schneller, als wenn für jede Aktion gewürfelt wird.

Wenn solche Mook Schnetzel Aktionen gewünscht sind kann man natürlich z.B. immer 10 Eingeborene zusammenfassen und dieser Gruppe einen Profilwert zuweisen. Ich überleg mal ob ich so eine generelle Mook-Sonderregel einführen will.

Aus einem Konflikt scheidet man nicht aus, nur weil die Zähigkeit auf 0 sinkt, das hat erst nach dem Konflikt Konsequenzen.
« Letzte Änderung: 26.03.2015 | 22:50 von jcorporation »
jcgames - meine freien Rollenspiele

Offline Anastylos

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 759
  • Username: Anastylos
Re: Regeldiskussion
« Antwort #14 am: 27.03.2015 | 20:15 »
Ich glaube ich muss das einfach Mal in der Praxis ausprobieren. Ich bastele immer noch an einem Game of Thrones Hack. Da sollen dann auch noch Adelshäuser als eigenständige Charaktere eine Rolle spielen, dann werden es mehr Würfel. Aber vielleicht fällt mir noch eine Lösung ein.

Offline jcorporation

  • Anti-Rollenspieler
  • Moderator
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.470
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: jcorporation
    • jcgames - freie rollenspiele
Re: Regeldiskussion
« Antwort #15 am: 27.03.2015 | 20:18 »
Game of Thrones mit Lite? Ich bin sehr gespannt, wenn irgendwie Hilfe brauchst sag bescheid!
jcgames - meine freien Rollenspiele