Autor Thema: D&D5 Smalltalk  (Gelesen 478940 mal)

0 Mitglieder und 3 Gäste betrachten dieses Thema.

Online Infernal Teddy

  • Beorn der (Wer-) Knuddelbär
  • Helfer
  • Mythos
  • ******
  • His demonic Personage
  • Beiträge: 8.227
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Infernal Teddy
    • Neue Abenteuer
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #6400 am: 24.09.2021 | 15:30 »
Oh, das Ravenloft abenteuer war schon sehr großartig. Aber ja, die CS box für PS war schon... lightning in a bottle
Rezensionen, Spielmaterial und Mehr - Neue Abenteuer

Ask me anything

Teddy sucht Mage

Offline Zed

  • Hero
  • *****
  • Sommerschwede
  • Beiträge: 1.339
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zed
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #6401 am: 24.09.2021 | 15:50 »
Zumindest 85% der amazon-Kunden sind von Ravenloft 5e begeistert. Und Fantasy-Rollenspieler sind nicht gerade unkritische Kunden. Auch andere Rezensenten halten dieses Werk für sehr gelungen.

Das Remake scheint schon mal sehr gut eingeschlagen zu sein.
Ideensteinbruch aus meinem D20
Forum schöner nutzen: Links, Tabellen, Bilder, Suchen
Dein System konkret!

Storyteller 88%; Method Actor 63%; Power Gamer 58%; Tactician 58%; Butt-Kicker 38%; Specialist 38%; Casual Gamer 29%

Offline caranfang

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 337
  • Username: caranfang
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #6402 am: 24.09.2021 | 15:55 »
Um etwas klar zu stellen, ich meinte nicht die x-te Auflage des ursprünglich für AD&D 1e geschriebenen Abenteuers I6 - Ravenloft sondern von dem 5e-Hintergrundband zu Ravenloft namens Van Richten's Guide to Ravenloft.
Oh, das Ravenloft abenteuer war schon sehr großartig. Aber ja, die CS box für PS war schon... lightning in a bottle
Ich weis. Planescape war damals einfach schon genial. Und genau das ist leider das Problem. Wie soll man ein so geniales Setting wiederauflegen, ohne das dabei die Genialität verloren geht. Und es würde leider etwas verloren gehen, besonders dann, wenn man meint, die Hälfte umschreiben zu müssen, weil dies angeblich nicht mehr zu dem derzeit in den USA vorherrschenden Zeitgeist passt. Mit VRGtR haben sie ja bewiesen, wie man es am besten nicht macht.

Vecna

  • Gast
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #6403 am: 24.09.2021 | 16:58 »
Ah, eine typische 5E-News – Kritik und Bedenken aus der Ecke der Uralten, reißende Absatzzahlen und millionenfacher Erfolg bei den Jungspunden. Insofern, alles beim Weiter-so. ;)
Zur Meldung: Topp!

Offline caranfang

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 337
  • Username: caranfang
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #6404 am: 24.09.2021 | 20:10 »
Ah, eine typische 5E-News – Kritik und Bedenken aus der Ecke der Uralten, reißende Absatzzahlen und millionenfacher Erfolg bei den Jungspunden. Insofern, alles beim Weiter-so. ;)
Zur Meldung: Topp!
Wirklich interessant, die angezeigten Spitzebewertungen mit Kritiken auf Amazon zu diesem Band aus Deutschland bewegen sich alle bei vier bis fünf Sternen, die aus anderen Ländern bei ein bis zwei Sternen. Und die Kritiken sind wirklich vernichtend!
Ein paar der Überschriften:
  • Political Correctness Replaces Gothic Horror
  • Ravenloft meets Hasbro
  • Horror without the fear
  • Awful, pointless rule book with little to offer. Save your money.
  • Pretty Weak Offering
  • Last WotC I'll buy
  • Needless Revision of the Classic
  • Great book, Great Quality. Questionable Decisions
  • Ravenloft... but not quite...
  • Worst Ravenloft book
  • Ravenloft’s fangs are pulled for a safer, fear- and horror-free, experience
  • The Ravenloft you knew and loved is dead and it was killed by wokeness and lazy fan fiction.
  • The laziest first party sourcebook I've ever seen.
  • Ravenboring rather than Ravenloft
  • Definitely Not the Ravenloft You Loved

Es ist immer besser die negativen Reviews zu lesen, um die Probleme eines Produkts zu erkennen. Bei Testen von Regeln gehen wir schließlich doch auch immer vom schlimmsten fall aus, oder?

Offline La Cipolla

  • Fate-Scherge
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.915
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: La Cipolla
    • Los Muertos – Ein Rollenspiel mit Skeletten!
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #6405 am: 24.09.2021 | 20:31 »
Die Qualität von Regeln ist zwar auch subjektiv, aber nicht aaaaansatzweise so krass subjektiv wie a) die generelle Herangehensweise an ein Produkt, b) der Umgang mit einem alten Franchise, oder ganz krass c) irgendwelcher Culture-War-Bullshit. Und darauf scheinen sich diese Überschriften fast alle zu beziehen.

Und auch wenn es viele Menschen nicht gerne hören: Punkt b und c sind den meisten ziemlich fucking egal, während Punkt a - gerade bei D&D5, offensichtlich! - deutlich öfter trifft als verfehlt.

Dass der Ravenloft-Band speziell(er als die 5e-Bände sowieso schon!) so unterschiedliche Reviews bekommt, war von vornherein klar, weil er die drei Punkte oben perfekt in sich vereint, sowohl in seiner Konzeption als auch in den Anforderungen des Franchises/Genres.

Will sagen: Like it or don't, buy it or don't, gibt genügend Infos im Netz und hierfür sind auch keine Menschen gestorben oder etwas ähnlich ERNSTHAFT Fragwürdiges.
« Letzte Änderung: 24.09.2021 | 20:33 von La Cipolla »

Offline caranfang

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 337
  • Username: caranfang
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #6406 am: 24.09.2021 | 20:51 »
Bei einem Hintergrundband geht es aber nicht nur um die Regeln, sondern auch um den Fluff. Lies Dir mal die negativen Reviews durch, die zeigen nämlich ganz deutlich, welche Probleme VRGtR hat.

Offline HEXer

  • McGuffin
  • Hero
  • *****
  • Ubiquity Boardsäule & Kummerkasten
  • Beiträge: 1.973
  • Username: HEXer
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #6407 am: 24.09.2021 | 20:59 »
irgendwelcher Culture-War-Bullshit.

Beziehst du das auf die Aussagen der Kritiken, auf die Anpassungen im Modul, oder auf beides? (Ernst gemeinte Verständnisfrage ohne Unterton.)
„You're not the man I knew ten years ago.“
„It's not the years, honey; it's the mileage.“


Mag keine Paladine und Hexenjäger.
Versteht Fate und PbtA.
Sieht Sterne.

Offline Sosthenes

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 150
  • Username: Sosthenes
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #6408 am: 24.09.2021 | 22:23 »
Bei einem Hintergrundband geht es aber nicht nur um die Regeln, sondern auch um den Fluff. Lies Dir mal die negativen Reviews durch, die zeigen nämlich ganz deutlich, welche Probleme VRGtR hat.

Sind das die gleichen Reviewer die aus den Kellern den nächsten Disney-Film kritisieren weil er zu feministisch ist? Oder She-Ras Körbchengröße zu klein ist?

In der heutigen Zeit kann man wirklich nicht mehr nach öffentlichen Rezis gehen. Entweder gekauft, gehyped oder ge-"gated".

Und Himmel, wann war denn Ravenloft jemals gut  ;)

Vecna

  • Gast
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #6409 am: 24.09.2021 | 22:59 »
Und Himmel, wann war denn Ravenloft jemals gut  ;)

Bei D&D, der Lingua franca der Rollenspiel-Szene, genießt alles einen polarisierenden Status. Die einen mögen Rabenhorst, die anderen können ihm nichts abgewinnen. Gleiches gilt für Athas, Eberron, die Vergessenen Reiche und wie die Käffer sonst noch heißen. Selbst das unantastbar scheinende Planescape-Setting wird nicht von allen Menschen gemocht.

Offline Sosthenes

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 150
  • Username: Sosthenes
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #6410 am: 24.09.2021 | 23:08 »
Selbst das unantastbar scheinende Planescape-Setting wird nicht von allen Menschen gemocht.

Ich wollte jetzt auch eher meine Meinung ausdrücken als jetzt den Konsens anzuzweifeln mit meinem sehr subtilen Ravenloft-Bashing. ;)

Aber interessant, in meiner Erfahrung überlappt sich die Planescape Erfahrung eh nicht so ganz mit einem großen Teil des D&D-Fandoms. Sprich, viele alte Füchse mögens nicht (aber da war oft eh spätestens bei DL1 der Sündenfall vollbracht), aber es gibt auch viele die D&D nicht so viel abgewinnen können, gefühlt ist Planescape eins der meistkonvertierten Systeme.

Offline La Cipolla

  • Fate-Scherge
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.915
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: La Cipolla
    • Los Muertos – Ein Rollenspiel mit Skeletten!
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #6411 am: 24.09.2021 | 23:11 »
Zitat
Bei einem Hintergrundband geht es aber nicht nur um die Regeln, sondern auch um den Fluff. Lies Dir mal die negativen Reviews durch, die zeigen nämlich ganz deutlich, welche Probleme VRGtR hat.

Genau, das ist mein Punkt: Viele dieser Probleme sind vielen (ich vermute: den meisten!) Leuten egal oder einfach Ansichtssache. Bei Regeln gibt es eher mal "objektivere" Probleme - wobei Rollenspiele und Rollenspieler ja selbst dann noch schöne Dynamiken haben, um drauf scheißen zu können. :D



Beziehst du das auf die Aussagen der Kritiken, auf die Anpassungen im Modul, oder auf beides? (Ernst gemeinte Verständnisfrage ohne Unterton.)

Na ja, zu nem "War" gehören schon mehrere Fraktionen. ^^
Die Ideologie von Produkten und die Meinung darüber selbst sind für mich aber nicht problematisch (das ist ja auch nichts Neues) - mit "Bullshit" meine ich eher ein krasses Fokussieren auf diese Aspekte als KONFLIKT. Also das bewusste Attackieren etc.
Aber wie gesagt ... ich halte das eher für einen "storm in a teacup" einer lauten Minderheit. Die meisten Leute und Leser tangiert das nicht so wirklich.
« Letzte Änderung: 24.09.2021 | 23:13 von La Cipolla »

Offline HEXer

  • McGuffin
  • Hero
  • *****
  • Ubiquity Boardsäule & Kummerkasten
  • Beiträge: 1.973
  • Username: HEXer
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #6412 am: 24.09.2021 | 23:18 »
Aber wie gesagt ... ich halte das eher für einen "storm in a teacup" einer lauten Minderheit. Die meisten Leute und Leser tangiert das nicht so wirklich.

Ich bin mir da manchmal nicht so sicher, ob es nicht auf beiden Seiten eine Laute Minderheit ist.
„You're not the man I knew ten years ago.“
„It's not the years, honey; it's the mileage.“


Mag keine Paladine und Hexenjäger.
Versteht Fate und PbtA.
Sieht Sterne.

Offline caranfang

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 337
  • Username: caranfang
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #6413 am: 24.09.2021 | 23:34 »
Sind das die gleichen Reviewer die aus den Kellern den nächsten Disney-Film kritisieren weil er zu feministisch ist? Oder She-Ras Körbchengröße zu klein ist?

In der heutigen Zeit kann man wirklich nicht mehr nach öffentlichen Rezis gehen. Entweder gekauft, gehyped oder ge-"gated".
Eine Frage: hast Du die Reviews gelesen? In den negativen Reviews werden viele der Probleme angesprcohen, die Ravenloft 5e hat.
Mir ist generell aufgefallen, dass positive Review zu Rollenspiel selten hilfreich sind, weil sie häufig auf das produkt überhaupt nicht eingehen und wirklich austauschbar sind. Und ich bezweifle, dass ein Review der über Seiten geht und auch ins Detail geht, irgendwie gekauft, gehyped oder ge-"gated" ist, wie du es nennst.
Und Himmel, wann war denn Ravenloft jemals gut  ;)
Damit nennst genau das Problem der alten Settings. Als sie damals herauskamen, waren sie zum Teil ziemlich innovativ, aber viele von denen sind nicht gut gealtert. Bei Ravenloft sind z.B. die Klischees des Settings (Victorian Gothic Horror) zum Problem geworden, weil es Mensche gibt, die diese für rassistisch halten. Bei Al-Qadim könnte die Darstellung dieser arabisch-orientalischen Kultur zum Probelm werden, weil es bestimmt Leute gibt, die der Meinung sind, dass dies den Islam beleidigt.
Ich wollte jetzt auch eher meine Meinung ausdrücken als jetzt den Konsens anzuzweifeln mit meinem sehr subtilen Ravenloft-Bashing. ;)

Aber interessant, in meiner Erfahrung überlappt sich die Planescape Erfahrung eh nicht so ganz mit einem großen Teil des D&D-Fandoms. Sprich, viele alte Füchse mögens nicht (aber da war oft eh spätestens bei DL1 der Sündenfall vollbracht), aber es gibt auch viele die D&D nicht so viel abgewinnen können, gefühlt ist Planescape eins der meistkonvertierten Systeme.
Die alten Füchse spielen alle sowieso nur AD&D 1e, wenn sie nicht sogar bei OD&D geblieben sind.

Planescape ist schräg. Planescape hat den komplexesten Metaplot nach DSA. Planescape erlaubt einfach unendliche Möglichkeiten. Planescape zeigte, dass Abenteuer auf anderen Ebenen für alle möglich sind und nicht nur für extrem mächtige Charaktere. Daher wundert es mich nicht, dass es Gruppen gibt, die andere Rollenspiel in dieser welt spielen. Ich habe schließlich selbst mal an einer Konvertierung von Planescape für DSA4 gearbeitet.
Aber Planescape hat auch ein Problem: die extrem überempfindlichen Sensitivity-Reader werden mit Planescape nicht glücklich werden. Da gibt es bestimmt viel zu viel, wovon sie meinen, dass es verletzt, herabsetzt, beleidigt etc. ...
(Ich habe seit der Conan the Wanderer-Affäre wirklich keine hohe Meinung von solchen Leuten. Jemanden, der den Begriff Martial Arts rassistisch findet, den kann ich einfach nicht ernst nehmen.)

Offline caranfang

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 337
  • Username: caranfang
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #6414 am: 24.09.2021 | 23:37 »
Ich bin mir da manchmal nicht so sicher, ob es nicht auf beiden Seiten eine Laute Minderheit ist.
Wobei leider die eine Seite den Vorteil hat, dass WotC (noch) auf sie hört.

Online klatschi

  • Experienced
  • ***
  • Eichhörnchen auf Crack
  • Beiträge: 230
  • Username: klatschi
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #6415 am: 24.09.2021 | 23:38 »
Wenn man mal davon absieht, dass das neue Ravenloft in meinen Augen vollkommen misslungen ist, erzeugt die Neuauflage nun einmal nicht dieses Gefühl, etwas wirklich besonderes, etwas neuartiges in den Händen zu halten, die die erste und auch die zweite Box damals erzeugten. Und genau das ist das große Problem.



Ist halt das Problem eines Spiels mit so viel Geschichte - ich bin erst vor einem Jahr bei DnD richtig eingestiegen und hatte davor überhaupt erst mit der fünften Edition erste DnD Kontakte  - für mich ist jede Neuauflage neu und hat die Chance, mich vom Hocker zu reißen, weil ich die alten Module oder Boxen nicht kenne und mir meine Zeit und Lust nicht reicht, in die Recherche zu gehen :)

Aber so ein Gefühl hatte ich sowieso beim Rollenspiel in ganz wenigen Fällen (Symbaroum und Coriolis als letztes). Und auch hier wird jemand sofort Parallelen finden können und sagen: „ach, Coriolis ist doch eh nur Fading Suns (das ich nicht kenne) in anders…“

Zusammenfassend: der Sense of Wonder ist ja sowieso hochgradig subjektiv und in dem Fall von allen anderen Rollenspielen abhängig, die man kennt. Wenn es heute noch ein Spiel mit der Historie von dnd ist, wir es nochmal schwieriger, weil die harten Fans ja das meiste schonmal gelesen haben


Zitat
Bei Ravenloft sind z.B. die Klischees des Settings (Victorian Gothic Horror) zum Problem geworden, weil es Mensche gibt, die diese für rassistisch halten.

Meines Wissens nach ist ja nicht der Victorian gothic horror das Problem für viele, sondern die Tatsache, dass die Vistani eindimensional mit allen rassistischen Klischees des Ziganismus belegt sind. Was sie noch geändert haben weiß ich nicht, aber das ist mir beim lesen von CoS sich hart negativ aufgefallen und ich hab gelesen dass sie daran arbeiten wollten.
« Letzte Änderung: 24.09.2021 | 23:43 von klatschi »

Vecna

  • Gast
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #6416 am: 24.09.2021 | 23:50 »
Aber interessant, in meiner Erfahrung überlappt sich die Planescape Erfahrung eh nicht so ganz mit einem großen Teil des D&D-Fandoms.


Um beim Thema zu bleiben: Ja, das ist auch bei D&D eine Frage der Generation. Wer zur Zeit der Gygax'schen "Stummfilm-Ära" eingestiegen ist, wird über das Spiel anders urteilen als Spielende, die in der Zeit der TSR-"Blockbuster" aufgewachsen sind.
Planescape war eine Wucht damals, aber da kam auch gefühlt jede Woche etwas neues Geiles raus.
Heute, viele Jahre später, sind wir mit der 5E eher in der "Netflix-Welt" angekommen: Auf Hochglanz polierte Edel-Serien, die einen kurzen Medienhype generieren, auf maximal 4 Staffeln ausgelegt sind, und dann schon bald wieder durch etwas anderes Cooles ersetzt werden.

Die goldene Ära der Blockbuster ist ebenso vorbei wie die Zeit der Stummfilme. Ein Netflix-Planescape wird anders sein.
« Letzte Änderung: 24.09.2021 | 23:53 von Vecna »

Offline caranfang

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 337
  • Username: caranfang
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #6417 am: 25.09.2021 | 00:00 »
Meines Wissens nach ist ja nicht der Victorian gothic horror das Problem für viele, sondern die Tatsache, dass die Vistani eindimensional mit allen rassistischen Klischees des Ziganismus belegt sind. Was sie noch geändert haben weiß ich nicht, aber das ist mir beim lesen von CoS sich hart negativ aufgefallen und ich hab gelesen dass sie daran arbeiten wollten.
Wobei dieser Eindruck von Leuten kommt, die selbst keine Sinti und Roma sind. Einer der Reviewer auf Amazon hat geschrieben, dass einer seiner Spierl in seiner 15-jährigen Ravenloft-Kampagne, selbst Roma-vorfahren hat, und mit der Darstellung der Vistani kein Problem hat. Er hat selbst in dieser Kampagne einen Vistani gespielt. Der Autor sieht eher in der Lösung dieses "Problems" ein größeres Problem.
An den unbeliebten Klischees kommt man leider nicht vorbei, wenn man fahrende Gemeinschaften einbaut, weil sie sowohl Folge als auch Ursache der Tatsache sind, dass sich solche Gemeinschaften nirgends niedergelassen haben. Aber genau diese Sache können einige nicht akzeptieren. Daher hat man in VRGtR aus dem Volk der Vistani eine Gemeinschaft gleichgesinnter gemacht, der Mitglieder aller Rassen angehören. Liest sich für Sensitivity-Reader bestimmt gut, aber ist leider nicht sonderlich logisch.

Um beim Thema zu bleiben: Ja, das ist auch bei D&D eine Frage der Generation. Wer zur Zeit der Gygax'schen "Stummfilm-Ära" eingestiegen ist, wird über das Spiel anders urteilen als Spielende, die in der Zeit der TSR-"Blockbuster" aufgewachsen sind.
Planescape war eine Wucht damals, aber da kam auch gefühlt jede Woche etwas neues Geiles raus.
Heute, viele Jahre später, sind wir mit der 5E eher in der "Netflix-Welt" angekommen: Auf Hochglanz polierte Edel-Serien, die einen kurzen Medienhype generieren, auf maximal 4 Staffeln ausgelegt sind, und dann schon bald wieder durch etwas anderes Cooles ersetzt werden.

Die goldene Ära der Blockbuster ist ebenso vorbei wie die Zeit der Stummfilme. Ein Netflix-Planescape wird anders sein.
Leider ware Worte, die zum Glück aber nur auf D&D zu treffen ... ;)

Offline schneeland

  • Moderator
  • Legend
  • *****
  • Cogito ergo possum
  • Beiträge: 6.699
  • Username: schneeland
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #6418 am: 25.09.2021 | 00:05 »
Wenn das Bedürfnis besteht, weiter über (potentiell) rassistische Stereotype in D&D-Büchern zu diskutieren, bitte nach Rollenspiel&Gesellschaft abbiegen.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!"
BlizzCon 2018

Offline Sosthenes

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 150
  • Username: Sosthenes
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #6419 am: 25.09.2021 | 00:59 »
Um beim Thema zu bleiben: Ja, das ist auch bei D&D eine Frage der Generation. Wer zur Zeit der Gygax'schen "Stummfilm-Ära" eingestiegen ist, wird über das Spiel anders urteilen als Spielende, die in der Zeit der TSR-"Blockbuster" aufgewachsen sind.
Sicher ist das auch ein Punkt, aber selbst innerhalb des AD&D 2E Setting-Booms scheint mir Planescape noch mal etwas hervorgehoben zu sein. Dark Sun hat ein paar visuelle und regeltechnische Element, aber ist im Grunde noch ein recht normales Sword & Sorcery Setting. Birthright geht stark auf das Domänenspiel ein, aber das gabs auch schon lange, und sonst ist's Fäntelalter.

Bei Planescape bist du praktisch vom Anfang an der "Paladin in Hell" aus dem ersten Player's Handbook. Moralisch wirds zum einen direkter, mit Gesinnungsfraktionen, und zum anderen relativer, weil man eben in Sigil und anderswo praktisch direkt mit Dämonen, Teufeln und lebenden D&D Steampunk-Würfeln rumrennt. Das stellt schon ein bisschen das zero-to-hero Konzept auf den Kopf. Viele Leute die Planescape mit anderen Regeln spielen, tun das deswegen auch weil sie die Kern-Dungeoncrawl Komponente hier nicht so richtig sehen.
Und ja, auch visuell hat sich Planescape sehr abgehoben, weniger Cheesecake als selbst bei Dark Sun, mal gar nicht zu reden von den üblichen AD&D Pinup-Malern wie Elmore und Caldwell.

Damit aber heute irgendwie auch ein bisschen schlechter mit den normalen Begegnungs-Abenteuern zu bedienen, d.h. das auf eine Art zu tun die sich von anderen Welten unterscheidet. Für "weird" hat man ja schon Eberron und Ravnica am Laufen.

Wenn sie's bringen, wird's tatsächlich interessant wie sie das aufsetzen. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass mir der 5E Zugang zu PS so wirklich am Herz liegen wird. Ich denke da gibts andere Breschen in die man die Axt besser reinschlagen kann.

Offline Sosthenes

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 150
  • Username: Sosthenes
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #6420 am: 25.09.2021 | 01:19 »
Eine Frage: hast Du die Reviews gelesen?

Ein paar von denen wo du Zitate hier gepostet hast, ja. Und ganz ehrlich, viel halte ich nicht von denen. Klar, wenn man jetzt irgendwelche NSC Details in einer neuen Edition ändert wird das Leute stören die dazu eine Beziehung hatten. Ich bin mir sicher dass die Time of Troubles bei den FR auch einige Leute gestört hat, reden wir mal nicht vom späteren Zeitsprung.

Die Ansicht von Horror teilt Leute auch noch mehr als Fantasy, würd ich fast sagen. Da kommt man schnell in "Glaubenskriege", weil die Interpretation auf einmal von dem abweicht, was man kannte. Aber spiegelt das nicht einen allgemeinen Trend wieder? Wie viele Hammer Horrorfilme hat denn ein Millennial gesehen, von Zoomern mal ganz abgesehen.

Aber was soll diese grenzenlose Aufregung über Safety Tools? Himmel, an deren Tischen möchte ich nicht sitzen, und wenn die dann erwähnen dass sie mit ihren Kids spielen... "Wer eine X-Card mitbringt, fliegt"? Also bittschön.

Und nein, reine Länge legitimiert nicht bei mir nichts. Wir haben ein immerwährendes Festivus im Internet, Airing of Grievances 24/7.

Ein bisschen fehlt mir da aber auch tatsächlich der Zugang. Leute für die das alte Ravenloft das Lieblingssetting war versteh' ich weniger als fast alle Setting-Fans. Naja, ausser vielleicht die, die Elminster für gut halten ;)

Vecna

  • Gast
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #6421 am: 25.09.2021 | 01:30 »
Sicher ist das auch ein Punkt, aber selbst innerhalb des AD&D 2E Setting-Booms scheint mir Planescape noch mal etwas hervorgehoben zu sein. Dark Sun hat ein paar visuelle und regeltechnische Element, aber ist im Grunde noch ein recht normales Sword & Sorcery Setting. Birthright geht stark auf das Domänenspiel ein, aber das gabs auch schon lange, und sonst ist's Fäntelalter.

Sehr gutes Beispiel, denn die TSR-Blockbuster-Generation hatte damals keinen Begriff von "normaler Sword & Sorcery" geschweige von "Fäntelalter" und auch das "Domänenspiel" hatten sie noch nicht auf Master-Schwierigkeit durchgezockt. Gleichfalls unbefangen und kindlich-naiv staunend wurde Planescape konsumiert.

Deshalb waren es ja auch Blockbuster. ;) Mit deinen Maßstäben und Beurteilungen wären die ganzen TSR-Welten Ladenhüter geworden bzw. sie hätten niemals diesen Kultstatus errungen, von dem sie heute noch zehren.

Offline tartex

  • Mythos
  • ********
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 9.212
  • Username: tartex
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #6422 am: 25.09.2021 | 08:12 »
Für mich ist die Ironie eher, dass heute Nachgeborene glauben, Material aus der TSR-AD&D-80iger/90iger-Ära wäre ungefiltertes, authentisches "Autoren"-Spiel. Vielleicht sogar noch krasser, unzensierter Horror...  >;D

Dabei weiß doch jeder, der nur ein wenig Ahnung vom Thema hat, dass spätestens und bewiesenermaßen ab 1981 mit Palace of the Silver Princess alle Produkte so verfasst wurden, dass sie auch den konservativsten und hysterischsten amerikanischen Eltern keine Angriffsfläche mehr bieten sollten.

Irgendwelche Aussagen wie "Heute sind die D&D-Produkte im Vergleich zu früher ja so glattgebügelt und eingeschränkt", kann eigentlich nur jemand betätigen, der die alten Sachen gar nicht kennt.
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Online Infernal Teddy

  • Beorn der (Wer-) Knuddelbär
  • Helfer
  • Mythos
  • ******
  • His demonic Personage
  • Beiträge: 8.227
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Infernal Teddy
    • Neue Abenteuer
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #6423 am: 25.09.2021 | 08:37 »
Entschuldigung, hat jemand wirklich den lanescape als "komplex" bezeichnet?
Rezensionen, Spielmaterial und Mehr - Neue Abenteuer

Ask me anything

Teddy sucht Mage

Offline aikar

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.805
  • Username: aikar
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #6424 am: 25.09.2021 | 08:49 »
Selbst das unantastbar scheinende Planescape-Setting wird nicht von allen Menschen gemocht.
Ich finde den Grundgedanken von Planescape cool, aber irgendwie hat es nie gezündet. Der schräge Humor und die Flapsigkeit sind irgendwie nicht meins und die Metaplot-Abenteuer (ja, ich hab einige gelesen) fand ich nur mäßig gut. Also ja, auch Planescape ist nicht sakrosankt.

Und ich bin sehr gespannt auf das neue MC-Crowdfunding. Ich liebe aber auch Numenera und fand the Strange zumindest cool.

Wobei leider die eine Seite den Vorteil hat, dass WotC (noch) auf sie hört.
Was halt darauf hindeutet, dass sie die klare Mehrheit stellt. Weil letztendlich zählen für einen Konzern nur die Kundenzahlen. Und das D&D5 momentan Erfolg hat, zweifelt wohl keiner an. Bei allen Beschwerden der Altspieler: Der Erfolg gibt ihnen recht.