Autor Thema: DSA5 Smalltalk  (Gelesen 150140 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline GTStar

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 263
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: GTStar
    • Hinter dem Auge ...der DSA-Info-Podcast
Re: DSA5 Smalltalk
« Antwort #1275 am: 21.05.2021 | 23:45 »
Guter Punkt. Erhellend.
In diese Richtung ging ja auch mein Post auf der Vorseite schon :D

Ich stimme Carus grundsätzlich zu.

Ich habe aber auch mit der Informationssuche in Discord und erst recht auf Facebook Probleme. Die "Schlagzahl" neuer Postings ist in beiden sozialen Medien so hoch, dass sich kein richtiges Gespräch ergeben kann und zweitens gefühlt Minuten später die gleiche Frage nochmal aufkommt.
Ich bin in den einschlägigen DSA-Gruppen auf Facebook vertreten, schreibe da aber selten was.

Selbst der offizielle Ulisses-Discord krankt ja daran, dass man sich da Infos Stückchenweise zusammenkramen muss.

Aber naja, ich bin auch ein alter Sack  >;D
Ich tue mich damit auch schwer (da ich gerne nach bereits vorhandenen Themen suche, wenn ich eine Frage/Problemstellung habe, aber für Adrian (du kennst ihn ja) ist das völlig normal, dass man eine Frage stellt und zeitnah beantwortet bekommt, ohne suchen zu müssen. Er würde auch gar nicht suchen wollen. Es ist also wirklich eine Generationenfrage.

Das Crowdfunding für die Sonnenküste endete gestern übrigens mit 1664 UnterstützerInnen und 238.858 Euro. Die Summe klingt natürlich einerseits toll, andererseits frage ich mich, ob 1664 UnterstützerInnen (immerhin mehr als beim Thorwal-CF) nicht doch etwas wenig sind. Nicht intern für das Projekt oder gar Ulisses gesehen, sondern für den deutschen Rollenspielmarkt und dessen Entwicklung. Warum unterstützen nur so wenige ein Crowdfunding für den Marktführer in Deutschland? Gibt es doch nach wie vor so wenige Käufer von Quellenprodukten? Wie seht ihr das?

Hier wurden die Auflagen-Zahlen aufgeführt, die Michael Mingers 2014 mal für DSA 4.1 genannt hat:
Abverkauf Pathfinder-Quellenbuch nach einem Jahr: 300
Auflage DSA-Abenteuer: 1000-1500
Auflage DSA-Quellenbuch: 3000
(beides reicht für 2-3 Jahre)
Battletech- oder DSA-Roman: 1500
(reicht etwa anderthalb Jahre, eher selten 2. Auflage)

Die Zahlen bei DSA 5 sind ja angeblich etwas höher, aber da wurden nie genaue Zahlen genannt. Aber dann wäre mit einem CF schon mal grob eine halbe Auflage sicher abverkauft UND Björn (Ulisses) schreibt ja in den CF-Kommentaren (aktuell auf Seite 15) nochmal explizit, dass sich Produkte aus CF NACH dem CF zusätzlich nochmal besser verkaufen als sie es ohne würden (übrigens wohl auch in Rollenspielläden, nur bei Amazon gehen die Verkäufe zurück - was ja nicht der negativste Effekt ist). Vielleicht kann man also bei einer RSH von so 4.000 Exemplaren ausgehen, die sich dann innerhalb weniger Monate abverkaufen. Bei Thorwal war schon zum regulären Release der Hauptband vergriffen und wird gerade nachgedruckt.
« Letzte Änderung: 21.05.2021 | 23:50 von GTStar »
Hinter dem Auge ...der DSA-Info-Podcast mit den neusten Infos zu DSA, Aventuria und DSK!

Die DSA-Produktvorschau.

Wer keine Neuigkeiten zu DSA verpassen will sollte regelmäßig bei uns auf Nuntiovolo.de vorbeischauen ;)

Offline tartex

  • Mythos
  • ********
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 9.212
  • Username: tartex
Re: DSA5 Smalltalk
« Antwort #1276 am: 22.05.2021 | 06:13 »
Die Crowdfundings schaffen auch eine gewisse Transparenz, was wie gut läuft. Das ist schon sehr interessant, finde ich.

Welche Daten hat man denn zu anderen Publikationen? Irgendwelche allgemeinen Hausnummern wie die von Mingers.
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline Lichtschwerttänzer

  • enigmatischer Lensträger
  • Titan
  • *********
  • Wo bin Ich, Wer ist Ich
  • Beiträge: 13.385
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Schwerttänzer
Re: DSA5 Smalltalk
« Antwort #1277 am: 22.05.2021 | 10:41 »
Warum unterstützen nur so wenige ein Crowdfunding für den Marktführer in Deutschland? Gibt es doch nach wie vor so wenige Käufer von Quellenprodukten? Wie seht ihr das?
Meintest du Spiel oder Firma?

Ehrlich gesagt interessiert mich das Produkt nicht, in Torh habe ich aber gefundet, beim letzten weniger als ich wollte - weil das pdf Angebot nicht attraktiv war.

Die Settings hatte ich in der Kombo mit Print und die waren neben Dingen die ich nicht wollte im pdf bundle gewesen
“Uh, hey Bob?”
“What Steve?”
“Do you feel like we’ve forgotten anything?”
Sigh. “No Steve. I have my sword and my bow, and my arrows and my cloak and this hobbit here. What could I have forgotten?”
“I don’t know, like, all of our stuff? Like the tent, the bedroll, my shovel, your pot, our cups, the food, our water, your dice, my basket, that net, our spare nails and arrowheads, Jim’s pick, my shovel, the tent-pegs…”
“Crap.”

Offline Hotzenplot

  • geiles Gekröse
  • Moderator
  • Mythos
  • *****
  • Potz Pulverdampf und Pistolenrauch!
  • Beiträge: 9.415
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Hotzenplotz
Re: DSA5 Smalltalk
« Antwort #1278 am: 22.05.2021 | 11:13 »
Die Zahlen bei DSA 5 sind ja angeblich etwas höher, aber da wurden nie genaue Zahlen genannt. Aber dann wäre mit einem CF schon mal grob eine halbe Auflage sicher abverkauft UND Björn (Ulisses) schreibt ja in den CF-Kommentaren (aktuell auf Seite 15) nochmal explizit, dass sich Produkte aus CF NACH dem CF zusätzlich nochmal besser verkaufen als sie es ohne würden (übrigens wohl auch in Rollenspielläden, nur bei Amazon gehen die Verkäufe zurück - was ja nicht der negativste Effekt ist). Vielleicht kann man also bei einer RSH von so 4.000 Exemplaren ausgehen, die sich dann innerhalb weniger Monate abverkaufen. Bei Thorwal war schon zum regulären Release der Hauptband vergriffen und wird gerade nachgedruckt.

Danke erstmal. Das fett markierte finde ich ziemlich interessant, hätte ich nicht gedacht. Das erhöht ja nochmal die Sinnhaftigkeit von CF auch bei etablierten Produktreihen.

Die Zahlen von 2014 hatte ich völlig verdrängt. Das ist ja fast erschreckend, wie wenig da verkauft wurde. Was mich wieder zu dem Gedanken führt: Wie viele RollenspielerInnen (hier konkret: DSA-SpielerInnen) kaufen sich eigentlich die Produkte. Und wenn ich dann in meine eigene Hauptrunde schaue, die seit ca. 2012 eine gemeinsame Kampagne spielt: Also da kaufen sich die wenigsten irgendwas. Ich bin in der Runde der einzige Sammler, dann gibt´s noch einen, der einiges an DSA 4.1 Material hat und das war es dann. Eigentlich traurig. 

Die Crowdfundings schaffen auch eine gewisse Transparenz, was wie gut läuft. Das ist schon sehr interessant, finde ich.
Ja, finde ich auch.

Welche Daten hat man denn zu anderen Publikationen? Irgendwelche allgemeinen Hausnummern wie die von Mingers.
Du meinst wahrscheinlich allgemeine Auflagenzahlen? Die kenne ich nicht, aber hier mal zwei andere CFs zum Vergleich:

Thorwal (1642 Unterstützer, 285417 Euro) https://www.gameontabletop.com/cf239/die-gestade-des-gottwals-thorwal-und-das-gjalskerland.html
Werkzeuge des Meisters (828 Unterstützer, 184765 Euro) https://www.gameontabletop.com/cf322/werkzeuge-des-meisters.html

Interessant, wenn man Thorwal mit der Sonnenküste vergleicht.
Sonnenküste: 1664 Unterstützer, 238 929 Euro = 143,59 Euro pro Funder
Thorwal: 1642 Unterstützer, 285417 Euro = 173,82 Euro pro Funder

Meintest du Spiel oder Firma?
Bezüglich Markführer? Schon eher das Spiel. Also im Sinne von: Das ist das Zugpferd im deutschsprachigen Rollenspielraum.
ehrenamtlicher Dienstleistungsrollenspieler

Mein größenwahnsinniges Projekt - Eine DSA-Großkampagne mit einem Haufen alter Abenteuer bis zur Borbaradkampagne:
http://www.tanelorn.net/index.php?topic=91369.msg1896523#msg1896523

Ich habe die G7 in 10 Stunden geleitet! Ich habe Zeugen dafür!

Ich führe meinen Talion von Punin in der Borbaradkampagne im Rollenhörspiel
https://rollenhoerspiel.de/

Offline Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Mythos
  • ********
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 8.764
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Re: DSA5 Smalltalk
« Antwort #1279 am: 22.05.2021 | 11:29 »
Die Zahlen von 2014 hatte ich völlig verdrängt. Das ist ja fast erschreckend, wie wenig da verkauft wurde. Was mich wieder zu dem Gedanken führt: Wie viele RollenspielerInnen (hier konkret: DSA-SpielerInnen) kaufen sich eigentlich die Produkte. Und wenn ich dann in meine eigene Hauptrunde schaue, die seit ca. 2012 eine gemeinsame Kampagne spielt: Also da kaufen sich die wenigsten irgendwas. Ich bin in der Runde der einzige Sammler, dann gibt´s noch einen, der einiges an DSA 4.1 Material hat und das war es dann. Eigentlich traurig. 

Rollenspiel ist halt eine doofe Branche - da gibt es die Leute mit viel Zeit (Schüler, Studenten), die aber keine Kohle haben. Und die Leute mit viel Geld (z.B. die ganzen Nerds mit 10+ Jahren im Job ;)), die aber keine Zeit mehr zum Spielen haben... ;)
"Wenn ich in Unterleuten eins gelernt habe, dann dass jeder Mensch ein eigenes Universum bewohnt, in dem er von morgens bis abends recht hat." (Juli Zeh, Unterleuten)

Spielt derzeit: Wilde See (Savage Worlds)
In Vorbereitung: Eberron (Savage Worlds)

Tarendor

  • Gast
Re: DSA5 Smalltalk
« Antwort #1280 am: 22.05.2021 | 11:34 »
Und wenn ich dann in meine eigene Hauptrunde schaue, die seit ca. 2012 eine gemeinsame Kampagne spielt: Also da kaufen sich die wenigsten irgendwas. Ich bin in der Runde der einzige Sammler, dann gibt´s noch einen, der einiges an DSA 4.1 Material hat und das war es dann. Eigentlich traurig. 

Ich finde das eher gemütlich und ähnlich zu den Anfängen, als wir als Schüler DSA gespielt hatten. Alle paar Monate wurde das Taschengeld für eine der teuren DSA-Boxen ausgegeben. Oft hatte man zusammengelegt und dann ganz aufgeregt gemeinsam die Hefte und Karten durchgeblättert. Abenteuer wurden nur relativ selten gekauft. Der Spielleiter hatte das meiste Material, und die reinen Spieler maximal Würfel und Charakterbogen.
Bei DSA gab es ja auch die Idee, dass der 'Meister' alles wissen durfte, die 'Spieler' aber eher so wenig wie möglich.


Offline Aedin Madasohn

  • Andergast´sche Salzarelenangel
  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 876
  • Username: Aedin Madasohn
Re: DSA5 Smalltalk
« Antwort #1281 am: 22.05.2021 | 11:45 »
Rollenspiel ist halt eine doofe Branche - da gibt es die Leute mit viel Zeit (Schüler, Studenten), die aber keine Kohle haben. Und die Leute mit viel Geld (z.B. die ganzen Nerds mit 10+ Jahren im Job ;)), die aber keine Zeit mehr zum Spielen haben... ;)

 :think:

erinnert mich ein bissel an Opa und seine Modelleisenbahn. Auch mehr Loks gesammelt als gefahren.

Offline tartex

  • Mythos
  • ********
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 9.212
  • Username: tartex
Re: DSA5 Smalltalk
« Antwort #1282 am: 22.05.2021 | 13:19 »
Rollenspiel ist halt eine doofe Branche - da gibt es die Leute mit viel Zeit (Schüler, Studenten), die aber keine Kohle haben. Und die Leute mit viel Geld (z.B. die ganzen Nerds mit 10+ Jahren im Job ;)), die aber keine Zeit mehr zum Spielen haben... ;)

Zum Glück gab es von meinen Eltern unbegrenztes Budget um englischsprachige Bücher zu bestellen. >;D

Deshalb war ich aber auch als Teenager hauptsächlich nichtspielender Sammler und habe erst als ich den Hafen der Ehe angesteuert hatte Zeit, Geduld und Bekanntschaften für regelmäßige (sprich zweiwöchentliche oder wöchentliche) Runden.  :-X
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline Trollkongen

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 484
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Trollkongen
Re: DSA5 Smalltalk
« Antwort #1283 am: 9.06.2021 | 01:31 »
Rollenspiel ist halt eine doofe Branche - da gibt es die Leute mit viel Zeit (Schüler, Studenten), die aber keine Kohle haben. Und die Leute mit viel Geld (z.B. die ganzen Nerds mit 10+ Jahren im Job ;)), die aber keine Zeit mehr zum Spielen haben... ;)

Interessant ist, dass es auf die Brettspielszene etwas rüberschwappt. Zumindest gibt es mittlerweile einige sehr rollenspieleske und hochkomplexe Dungeoncrawler & Co. (Nemesis, Gloomhaven, Sword & Sorcery, Blackstone Fortress etc.) - für recht teuer Geld. Ich bin allerdings kein Insider und habe keine Ahnung, von welchen Auflagen wir da reden, also, ob das nicht eine weitere kleine Nische ist. Vermutlich. Andererseits hat Frosthaven mit 13 Millionen Dollar und über 80.000 Backern Rekorde gebrochen ...

Mein Punkt: Gloomhaven und Frosthaven sowie ein paar weitere haben ähnliche Zeit- und Einarbeitungsanforderungen wie Rollenspiele. Gegen Sword & Sorcery fand ich D&D5 ja einfacher.  ~;D

Offline Megavolt

  • Zwinker-Märtyrer
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.873
  • Username: Megavolt
Re: DSA5 Smalltalk
« Antwort #1284 am: 14.10.2021 | 16:25 »
Ich bin ein bisschen verblüfft über die Existenz dieses Bandes: "Aventurisches Animatorium"

Mir fällt vor allem die thematische Abseitigkeit ins Auge - wenn ich nichts Bedeutsames übersehe.


Offline tartex

  • Mythos
  • ********
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 9.212
  • Username: tartex
Re: DSA5 Smalltalk
« Antwort #1285 am: 14.10.2021 | 16:39 »
Ist eigentlich nur der nächste logische Schritt nach dem Chimärenband.

Wir Bauen Unsere Eigenen Monster, Band 2.
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline Sosthenes

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 148
  • Username: Sosthenes
Re: DSA5 Smalltalk
« Antwort #1286 am: 14.10.2021 | 17:28 »
Ich bin ein bisschen verblüfft über die Existenz dieses Bandes: "Aventurisches Animatorium"

Der Titel klingt für mich eher nach lustiger Poolgymnastik bei der großen Ulisses Nerd-Kreuzfahrt (auf der DSAida, natürlich). Wo der leise Hugo und der Kahle Dieter euch richtig Feuer unter euren Hintern machen. Ein Wuchtschlag links, ein Wuchtschlag rechts…

Offline aikar

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.802
  • Username: aikar
Re: DSA5 Smalltalk
« Antwort #1287 am: 14.10.2021 | 18:35 »
Ist eigentlich nur der nächste logische Schritt nach dem Chimärenband.
Das. Und der Untotenband ist meines Wissens auch schon in Mache. Und ich rechne irgendwann dann noch mit Elementaren und Feen.

Offline Aedin Madasohn

  • Andergast´sche Salzarelenangel
  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 876
  • Username: Aedin Madasohn
Re: DSA5 Smalltalk
« Antwort #1288 am: 14.10.2021 | 19:28 »
Ich bin ein bisschen verblüfft über die Existenz dieses Bandes: "Aventurisches Animatorium"

Mir fällt vor allem die thematische Abseitigkeit ins Auge - wenn ich nichts Bedeutsames übersehe.

Golembau und Magotechkonstrukte (Myramor) sind schon seit DSA 4.1 etabliert. Im Akademieband über die Magierschule in Mirham ebenfalls prominent beleuchtet. Yol Gurmak als dämonische Fabrik ist ebenfalls schon "alt"

kurzum, längst DSA Mainstream
und als Schwarzmagische Handlanger ein paar Kriegsgolems vermoschen,
sich mit einem eingensinnigen Lastaufzug über die Beförderungsbedingungen zanken,
ein sprechender Fliegender Teppich voller Taxifahrer-anek-Toten...

- ist doch für jede Vorliebe was mit dabei? oder?

Offline Isegrim

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.167
  • Username: Isegrim
Re: DSA5 Smalltalk
« Antwort #1289 am: 14.10.2021 | 20:33 »
Golembau und Magotechkonstrukte (Myramor) sind schon seit DSA 4.1 etabliert.

Golems & Chomären gabs sogar schon in DSA3 (Aventurien).
"Klug hat der Mann gehandelt, der die Menschen lehrte, den Worten auch der Anderen Gehör zu schenken."  Euripides