Autor Thema: Direkte Rede - Indirekte Rede im RPG  (Gelesen 10436 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Falcon

  • HvD
  • Titan
  • *********
  • Raise Your DICE !
  • Beiträge: 12.009
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tiamat
Direkte Rede - Indirekte Rede im RPG
« am: 5.01.2008 | 17:08 »
das Thema hat sich aus diesem Thread entwickelt.

die Begriffe indirekte und direkte Rede werden hier folgendermaßen benutzt:

Zitat
Zitat von: J:Jack am Gestern um 15:56
Hier wird also "Direkte Rede" = InCharakter und "Indirekte Rede" =  OffCharakter verwendet. Wobei ich die Deutschen Wörter eigentlich sehr gut und passend finde.

Zitat
Zitat von: Falcon am Gestern um 19:20
nur nochmal zu der Vereinfachung. Ich hab tatsächlich
direkte rede, "er sagte: Hallo ihr da", auch zu indirekter Rede gezählt umd klar zustellen, daß es nur um die wirkliche Rede geht ("Hallo ihr da").
Beim Rollenspiel ist die Trennung, denke ich von Belang. Denn viele bestehen auf der reinen IT-Rede ohne irgendwelche Zusätze, akzeptieren aber schon keine (grammatikalische) direkte Rede als Intime mehr.
Meinetwegen können wir dafür auch ein anderes Wort finden.


Durch Feuersängers Aussage wurde die Vermutung laut, daß es vielleicht gar nicht so selten ist das eine RPG Gruppe mehr indirekte als direkte Rede benutzt.
Das hat ja auch diverse Vorteile, man erreicht nämlich viel schneller sein Ziel bei dem, was man sich für seinen Charakter vorstellt und es ist auch was für Mitspieler mit gewissen Hemmschwellen, wenig schauspielerischem Talent etc.pp. => mehr Atmosphäre.

ich bevorzuge da eine Mischung, eine Runde mit reiner indirekter Rede halte ich einfach nicht für möglich, deswegen verzichte ich auch auf eine Umfrage. Die Kommunikation mit anderen Charakteren ist da doch arg beschränkt. Leider führt das bei uns dazu, daß ind. Rede fast völlig ignoriert wird, was ich sehr schade finde.

Erfahrungen?


p.s.: ich werde die beiden Begriffe NICHT definieren.
« Letzte Änderung: 8.01.2008 | 18:31 von Falcon »
Roll and ROCK! GetSavaged!
             still counting: "... dieses EINE Mal stimme ich Falcon zu..."
hoch ist gut Sowas wie'n Blog

Offline Tantalos

  • Bayrisches Cowgirl
  • Moderator
  • Legend
  • *****
  • Beiträge: 7.038
  • Username: J.Jack
Re: Direkte Rede - Indirekte Rede im RPG
« Antwort #1 am: 5.01.2008 | 17:16 »
Wir machen auch immer eher eine Mixtur. Oft isses in etwa das ein Spieler sagt "Ich gehe da mal hin und frage was eine Karte der Umgebung kostet" oder "Ich verhöhne ihn" oder so. Das ist wirklich meistens nur Zeitabkürzen oder auch weil es sich für eine solche Banalität nicht lohnt, ein Gespräch zu spielen.

Wenn aber jemand einen guten Spruch bringen will oder der NSC wichtig ist, wird auch oft mal zu direkten Reden gewechselt. Der Spielleiter (meistens ich) macht es auch genauso. Meist ist dadruch auch gleich klar, wer wie wichtig ist... nach dem Motto: "Der NSC ist wichtig, der redet mit uns".
Rebellion? Läuft gut!

Offline Gawain

  • der Kurzfristige
  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 751
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Gawain
Re: Direkte Rede - Indirekte Rede im RPG
« Antwort #2 am: 5.01.2008 | 17:19 »
Ist bei uns ähnlich. Mal so mal so.
Je nach Spieler und Laune. Bestehen tut fast niemand auf direkter Rede, wenn der Spieler es gerade nicht möchte (wechselnder SL).
Beides hat Vorteile, zumindest, wenn man Intensität als mögliches Spiel anerkennt, ist hier sicherlich direkte Rede förderlich.

Offline Maarzan

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.381
  • Username: Maarzan
Re: Direkte Rede - Indirekte Rede im RPG
« Antwort #3 am: 5.01.2008 | 17:22 »
Wenn es gekonnt gemacht ist, ist direkte Rede sicher schöner und stimmungsvoiller, oft ist es aber nicht unbedingt gekonnt oder wirklich passend und dann wäre weniger besser.
Des weiteren kommt hinzu, dass das was der Charakter sagt für viele Settings eh nicht 1:1 übernoimmen werden kann sondern transformiert werden muss, weil es eben ein anderes Umfeld ist und die Feinheiten von den Spielern im Gegensatz zur (da hoffentlich passenden) Figur eben nicht im Einzelnen beherrscht werden.

Die eigentliche Aufgabe soll, wenn man schon die Personifikation vorne anstellt was ich bei einem erhöhten Wert von z.B. direkter Rede einmal annehme, immer noch die Figur lösen und nicht der Spieler.
Ich denke da an das Wirtshaus zum schwarzen Keiler und Unsinn in dieser Richtung.

  
Storytellertraumatisiert und auf der Suche nach einer kuscheligen Selbsthilferunde ...

Offline Falcon

  • HvD
  • Titan
  • *********
  • Raise Your DICE !
  • Beiträge: 12.009
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tiamat
Re: Direkte Rede - Indirekte Rede im RPG
« Antwort #4 am: 5.01.2008 | 17:25 »
oh ja, GANZ wichtiger Punkt:
Wir benutzen es auch als Abkürzung für unwichtige Dinge. Dabei kann es so viel mehr sein. Im Grunde kann man das Kind auch beim Namen nennen: ind.Rede gehört in die Kategorie der Beschreibung.
Das heisst, man kann die Aussagen, die man tätigt auch mit Beschreibungen des Auftretens, der Bewegungen und Körpersprache ausmalen. Dadurch wird es gleichberechtiger zur direkten Rede (man nutzt das manchmal ja auch in anderen Situationen, bei Kampfbewegungen, wenn man ein Schloss knackt etc.pp.).

ich sage auch deswegen Beschreibung, weil es den Ich-Erzählstil mit einbezieht: "ich sage dies und das". Das hat den Vorteil, daß man trotzdem noch halbwegs im Charakter bleibt.
Indirekte Rede finde ich manchmal etwas unglücklich.

und genau anders herum kann direkte Rede eben auch ein Atmo-Killer sein. ich hatte es im anderen Thread schon gesagt. Wenn ein beleibter..äh beliebter Mitspieler versucht seine Elfe auszuspielen ist das einzige, was bei mir ankommt der Informationsgehalt seiner Aussage, für mehr reichts aber nicht. Mit Beschreibungen sieht das schon ganz anders aus.
Nicht zuletzt FEHLEN bei direkter Rede ja sogar informationen, die man bei Beschreibungen (inkl. der indirekten Rede) einfach noch hat, selbst wenn man es gut kann.
so viel dazu: dir.Rede ist Intensitätsförderlicher.
« Letzte Änderung: 5.01.2008 | 17:30 von Falcon »
Roll and ROCK! GetSavaged!
             still counting: "... dieses EINE Mal stimme ich Falcon zu..."
hoch ist gut Sowas wie'n Blog

Offline Vanis

  • Famous Hero
  • ******
  • Courage is found in unlikely places
  • Beiträge: 2.560
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vanis
Re: Direkte Rede - Indirekte Rede im RPG
« Antwort #5 am: 5.01.2008 | 17:32 »
Kann mich da meinen Vorrednern nur anschließen. Bei unwichtigen Sachen benutzte ich indirekte Rede. Wird auf Dauer langweilig jedes Gasthausgespräch in direkter Rede abzuhandeln. Das sind für mich einfach Standardsachen, die eher unwichtig sind, ergo Zeitverschwendung wären, würde man sie ausspielen.

Ganz wichtig für mich: Direkte Rede soll Spieler (und damit auch den SL) auch mal ein wenig fordern und nervös machen. Ist doch spannend, wenn sich ein Barbar vor einer Königin einen abbrechen muss, nur um einigermaßen zivilisiert rüberzukommen. Oder der sich windende Dieb, der auf frischer Tat ertappt wurde. Direkte Rede wirft einen besonderen Spotlight auf die Szene. Die Spieler merken "oh, jetzt wirds wichtig" und sie können sich nicht so schnell durch Regelwerkblättern... ausklinken. Aber wie erwähnt, wird alles mit direkter Rede gespielt, finde ich das eher ermüdend.
“The board is set, and the pieces are moving.”

“Home is behind, the world ahead,
And there are many paths to tread“

Spiele gerade: Der Eine Ring - Abenteuer am Rande der Wildnis

Offline Feuersänger

  • Stirnlappenbasilisk
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Deadly and Absurdly Handsome
  • Beiträge: 28.290
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Feuersänger
Re: Direkte Rede - Indirekte Rede im RPG
« Antwort #6 am: 5.01.2008 | 17:37 »
Also, ich versuche mal, unser Gruppenverhalten zu definieren...

meistens ist die IR stark im Vordergrund, auch weil es einem so leichter über die Lippen kommt. Besonders hilfreich ist IR für meine Immersion, wenn das jeweils andere Geschlecht dargestellt werden soll. (Das hatten wir auch mal vor Monaten als Thread.) Für mich ist es einfach ein Stimmungskiller, wenn eine zarte Prinzessin im dröhnenden Bass-Bariton (oder noch schlimmer: Fistelstimme) parliert. Keine Probleme habe ich dagegen, wenn es z.B. heißt "Mathilda bittet euch herein und fragt, ob ihr etwas trinken wollt". Es ist dabei ganz egal, ob es nun um SCs oder NSCs geht.

Manchmal schalten wir aber auch ganz automatisch in die DR um. Zuvörderst natürlich, wenn die SCs miteinander reden (aber auch dann nicht immer). Das hat übrigens manchmal den Nachteil, dass man nicht genau sagen kann, ob nun der Spieler oder sein Charakter gesprochen hat. Aber auch bei manchen SC-NSC-Interaktionen, wenn die ganzen Rahmenbedingungen klar sind und die Beteiligten nichts anderes machen, als miteinander zu reden.
Es läuft halt flüssiger, wenn der SL sagt: "Der Gelehrte kramt in seinen Büchern herum, und reicht euch dann eines, das seiner Meinung nach eurer Sache dienlich sein wird", als wenn er diese Zäsur mit einflechten will: "Der Gelehrte kramt in seinen Büchern und zieht dann eines heraus. Hier, sagt er zu euch, dies wird euch weiterhelfen." -- oder anderes Beispiel "Die Wache verstellt euch den Durchgang. Heda, wer seid ihr und was wollt ihr?" wirkt einfach holprig.
Und da ging es jetzt schon um etwas, das in der Story eine Rolle spielt. Rein atmosphärische Filler ("er wandert nervös auf und ab...") sind noch schwerer unterzubringen, wenn man ständig zwischen Beschreibung und DR wechseln muss.

Langer Rede kurzer Sinn, ich würde schätzen, dass wir mindestens 80% der Gespräche in indirekter Rede abhandeln.
Der :T:-Sprachführer: Rollenspieler-Jargon

Zitat von: ErikErikson
Thor lootet nicht.

"I blame WotC for brainwashing us into thinking that +2 damage per attack is acceptable for a fighter, while wizards can get away with stopping time and gating in solars."

Kleine Rechtschreibhilfe: Galerie, Standard, tolerant, "seit bei Zeit", tot/Tod, Stegreif, Rückgrat

Offline Bentley Silberschatten

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.132
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Bentley
    • Antiquariat der Kleinodien
Re: Direkte Rede - Indirekte Rede im RPG
« Antwort #7 am: 5.01.2008 | 17:45 »
Ich benutze die indirekte Rede hauptsächlich dann wenn es um einen meiner Meinung nach unwichtigeren Abschnitt handelt. Das ist sozusagen mein Fastforward im Spiel sowohl als SL wie auch als Spieler.

Ich könnte mit beiden Extremen nicht auf Dauer glücklich werden.

Offline Blizzard

  • WaWiWeWe
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 16.048
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Re: Direkte Rede - Indirekte Rede im RPG
« Antwort #8 am: 5.01.2008 | 18:05 »
Tja, ich würde sagen, das kommt ganz auf die Gruppe und auf ihren Spielstil drauf an. In meiner ehemaligen 7teSee-Runde wurde viel wert auf direkte Rede gelegt, und das hat erstaunlich gut funktioniert. So gut funktioniert, dass ich es fast als "fortgeschrittenes" Rollenspiel bezeichnen würde. Spieler sprechen nicht für ihre Charaktere sondern als ihre Charaktere. In diesen Sitzungen wurden sicherlich 70-80% direkter Rede implementiert.

Ich hatte aber auch schon Runden, in denen die indirekte Rede (teilw.) deutlich überwogen hat, das hat mir aber weniger gut gefallen; es entstand ein Gefühl, wie wenn der SL aus einem Buch vorliest und die Spieler mit ihrem Charakter das tun, was im Buch steht, nachdem der SL den entsprechnden Abschnitt vorgelesen hat.

Zu guter letzt hatte ich aber auch schon Runden, in denen beides vorkam. Entweder zu gleichen Teilen, oder mal überwog das eine leicht und mal das andere. Diese Runden sind mir eigentlich am liebsten, ganz besonders dann, wenn der Anteil der direkten Rede leicht überwiegt.
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Offline Thalamus Grondak

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 9.220
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thalamus Grondak
Re: Direkte Rede - Indirekte Rede im RPG
« Antwort #9 am: 5.01.2008 | 18:18 »
Ich bestehe eigentlich immer auf so viel direkte Rede wie irgend Möglich.
Je Nach Mitspielern klappt das dann mehr oder weniger gut.
Man glaubt garnicht wie viel man in Direkter Rede abhandeln kann, wenn man es wirklich mal versucht.
Even if you win the Rat race, you´re still a Rat

Offline Haukrinn

  • Überschriftenmaschine
  • Mythos
  • ********
  • Jetzt auch mit Bart!
  • Beiträge: 10.485
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: haukrinn
    • Meine Homepage
Re: Direkte Rede - Indirekte Rede im RPG
« Antwort #10 am: 5.01.2008 | 18:48 »
Bei unseren Spielern herrscht eigentlich direkte Rede vor. Dass jemand von seinem Charakter in der dritten Person spricht ist mir, zumnidest bewusst, schon ewig nicht mehr unter gekommen. Als SL dagegen benutze ich fast immer indirekte Rede. Ich hatte mir auch schonmal überlegt, einfach nur für wichtige NSC in die direkte Rede zu wechseln, um den Spielern da ein deutliches Zeichen zu geben, aber dafür achte ich, glaube ich, nicht genug darauf.
What were you doing at a volcano? - Action geology!

Most people work long, hard hours at jobs they hate that enable them to buy things they don't need to impress people they don't like.

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 17.093
  • Username: 1of3
    • 1of3's
Re: Direkte Rede - Indirekte Rede im RPG
« Antwort #11 am: 5.01.2008 | 18:53 »
Moment. Von seinem Charakter in Ich-Form oder dritten Person und, wenn der Charakter spricht, in direkter oder indirekter Rede sprechen, sind ja zweierlei.

Offline Bitpicker

  • /dev/gamemaster
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.506
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bitpicker
    • Nyboria - the dark side of role-playing
Re: Direkte Rede - Indirekte Rede im RPG
« Antwort #12 am: 5.01.2008 | 19:56 »
Indirekte Rede macht auch bei uns sicher den Großteil des Spiels aus. 'Ich rufe um Hilfe' oder 'ich feilsche mit dem Händler' sind bei uns die Regel. Echte Hilferufe kommen nicht vor ;) und echter Dialog zwischen Charakteren und NSCs nur gelegentlich. Als Spielleiter handele ich außerdem die Aktionen und Aussagen der NSCs meist in dritter Person ab, während die Spieler natürlich die erste Person benutzen.

Was ich tödlich finde, sind Versuche, den Sprachmodus anderer Zeiten oder Gegenden nachzuahmen. Ich bevorzuge klares Hochdeutsch ohne Slang. Letzteres ist aber auch wichtig, da ich es ziemlich tödlich für den Spielspaß finde, wenn ein Spielleiter z.B. beharrlich jede Fortbewegung als 'tapern' bezeichnet.

Robin
Wie heißt das Zauberwort? -- sudo

(Avatar von brunocb, http://tux.crystalxp.net/)

Offline Arkam

  • Fadennekromant
  • Famous Hero
  • ******
  • T. Meyer - Monster und mehr!
  • Beiträge: 3.872
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Arkam
    • Seti Gruppe Arkam - Mitglieder erwünscht
Re: Direkte Rede - Indirekte Rede im RPG
« Antwort #13 am: 5.01.2008 | 20:09 »
Hallo zusammen,

das "in character" sprechen in der ersten Person ist wunderbar wenn es darum geht etwas über das Innenleben eines Charakter, egal ob Spieler- oder Nichtspielercharakter, auszusagen.
Es bringt natürlich die gleichen Probleme mit sich die Auftreten wenn wir das tun.

Gerade Charaktere die in einem leichten Konflikt zueinander stehen, also etwa Zwerge und Elfen oder Personen unterschiedlicher religöser Bekenntnisse, bieten da eine Menge Potential. Vor allem natürlich wenn die Spieler mit dem Mund schneller sind als mit dem Kopf und so Sprüche aufkommen die zu geflügelten Wörtern werden.

Probleme tauchen aus meiner Sicht dann auf wenn man rgeltechnische Aussagen machen will. Denn der Versuch regeltechnisches "in character" zu klären bietet eben auch reichlich Möglichkeiten mißverstanden zu werden. Dann lieber indirekte Rede und eine klare Ansage.

Wenn man ein schnelleres Spieltempo wünscht sollte man auch zur indirekten Rede greifen. Direkte Rede mit allen möglichen Mißverständnissen sorgt eher für Unklarheiten und das aufkommen von Nebenschauplätzen.

Gruß Jochen

Offline Feuersänger

  • Stirnlappenbasilisk
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Deadly and Absurdly Handsome
  • Beiträge: 28.290
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Feuersänger
Re: Direkte Rede - Indirekte Rede im RPG
« Antwort #14 am: 5.01.2008 | 20:15 »
Richtig, gerade wenn mal jemand etwas temperamentvoller agieren soll, ist man natürlich mit DR wesentlich näher am Geschehen. So z.B. einmal, als einer der SCs gefangen genommen und vor den Herrscher der Stadt geschleift wurde, hab ich diesen Herrscher schon ziemlich brüllen lassen. Darf man sich etwa so vorstellen wie den Präsi vom MC Klappstuhl, wenn der sauer wird. Da wäre es mit "Er rastet aus und brüllt dich an, was du dir denn dabei gedacht hättest" einfach nicht getan.
Der :T:-Sprachführer: Rollenspieler-Jargon

Zitat von: ErikErikson
Thor lootet nicht.

"I blame WotC for brainwashing us into thinking that +2 damage per attack is acceptable for a fighter, while wizards can get away with stopping time and gating in solars."

Kleine Rechtschreibhilfe: Galerie, Standard, tolerant, "seit bei Zeit", tot/Tod, Stegreif, Rückgrat

Offline Falcon

  • HvD
  • Titan
  • *********
  • Raise Your DICE !
  • Beiträge: 12.009
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tiamat
Re: Direkte Rede - Indirekte Rede im RPG
« Antwort #15 am: 6.01.2008 | 16:41 »
1of3 schrieb:
Zitat
Moment. Von seinem Charakter in Ich-Form oder dritten Person und, wenn der Charakter spricht, in direkter oder indirekter Rede sprechen, sind ja zweierlei.
Deswegen habe ich es auch erwähnt. Aber leider wurde es wieder ignoriert.

bislang hab ich nur was zum Thema direkter oder indirekte Rede gelesen (zugegeben suggeriert der Titel das ;)) aber hatte es später ja auch noch weiter gefasst.
Bei indirekter Rede bevorzuge ich ganz klar die Ich-form und nicht die dritte Person, wovon offenbar viele bei ind.Rede ausgehen.

Bei ausschliesslich oder größtenteils direkter Rede gehen mir im Gegensatz zu den Vorurteilen sogar Aspekte meiner Mitcharaktere verloren. Ich sehe daher sogar einen Verlust darin sich nur auf direkter Rede zu beschränken. Es gibt halt noch mehr als nur das, was man direkt sagt. Egal wie gut man "ausspielt" (=Direkte Rede, bitte keine Diskussion, der Threadersteller ;D  )
Leider sind meine drei Runden auch stark auf direkter Rede festgebissen wodurch die Atmosphäre mitunter stark leidet! Tatsache ich das man zudem nicht selten komisch angeguckt wird, wenn man etwas nicht in direkter Rede sagt (=schlechtes Rollenspiel :P ).


MC Klapptstuhl kenne ich nicht und wenn ein Mitspieler anfängt in der Wohnung herumzuschreien wirkt es doch häufig nur peinlich. Zumindest muss ich dann immer grinsen. Und nicht zuletzt an die Nachbarn denken ;)
Bei mir zuHause würde ich dann auch zur Unterlassung bitten.
« Letzte Änderung: 6.01.2008 | 16:44 von Falcon »
Roll and ROCK! GetSavaged!
             still counting: "... dieses EINE Mal stimme ich Falcon zu..."
hoch ist gut Sowas wie'n Blog

Offline Archoangel

  • superkalifragilistigexpialigetisch
  • Legend
  • *******
  • Stimme der Vernunft
  • Beiträge: 4.299
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Archoangel
Re: Direkte Rede - Indirekte Rede im RPG
« Antwort #16 am: 6.01.2008 | 18:23 »
Ich bevorzuge die direkte Rede; da ich meisst SL bin, "sprechen" daher auch die NSCs alle direkt, es sei denn natürlich, sie werden nur beobachtet. Zudem lege ich Wert darauf, dass meine Spieler auch die direkte Rede nutzen. meiner Erfahrung nach ist das nicht nur stimmungs-zuträglich, sondern hilft auch bei der Identifikation mit dem Charakter ungemein.
4E Archoangel - Love me or leave me!

Methuselah-School GM

Ideologie ist der Versuch, den Straßenzustand durch Aufstellung neuer Wegweiser zu verbessern.

Plansch-Ente

  • Gast
Re: Direkte Rede - Indirekte Rede im RPG
« Antwort #17 am: 6.01.2008 | 19:06 »
Bei uns ist es meistens auch eher eine Mixtur. Dabei ist ja "indirekte Rede" nicht gleich "indirekte Rede" - ob man jetzt sagt "Jouh, ich geh zu NSC A und provoziere ihn" oder ob man sagt "Ich gehe zu NSC A. Dabei mache ich mich so breit wie möglich und setze ein wirklich bedrohliches Gesicht auf. Daraufhin provoziere ich ihn mit allen Dingen die mir einfallen" ist schon ein Unterschied....allerdings muss ich gestehen, dass bei uns eher sowas wie ersteres passiert.

Offline Robert

  • Hero
  • *****
  • Nein, so sehe ich nicht aus. Aber ich mag ihn^^
  • Beiträge: 1.814
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Robert
Re: Direkte Rede - Indirekte Rede im RPG
« Antwort #18 am: 6.01.2008 | 21:04 »
Systemabhängig, gerade bei Fantasy-Systemen ist direkte Rede teilweise stressig(und albern: "Mich deucht, ihr sagt uns nicht die Wahrheit" klingt aus dem Mund eines Barbaren irgendwie tuntig und wenig zur Rolle passend).

Shadowrun kommt da viel natürlicher, solange alle Spieler mit den Slang-Ausdrücken vertraut sind.

Wenn ich selber leite, spreche ich eigentlich nur NSC, die auch längere Dialoge und/oder eine wichtige Funktion für das Abenteuer haben.
Statisten, wie z.B. Wirte oder Händler haben allerdings auch schon mehr Persönlichkeit entwickelt, wenn die Charaktere zu lange auf einer unwichtigen Szene rumgeritten sind.
Wer Rechtschreib- oder Grammatikfehler findet, darf sie behalten!

Das ist nicht die Signatur, aber mir ist noch nichts Besseres eingefallen^^

Offline Bitpicker

  • /dev/gamemaster
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.506
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bitpicker
    • Nyboria - the dark side of role-playing
Re: Direkte Rede - Indirekte Rede im RPG
« Antwort #19 am: 6.01.2008 | 22:13 »
Ich bin der Ansicht, dass alle Erzählhaltungen ihre sinnvollen Einsatzgebiete haben. Es geht nicht nur darum, womit man sich wohl fühlt.

So, wie es Romane gibt, die nur funktionieren, weil sie in Ich-Form geschrieben sind, gibt es andere, die davon leben, von einem allwissenden Erzähler in der dritten Person dargeboten zu werden. Beim Rollenspiel kann man diese Möglichkeiten kombinieren.

Durch die Verwendung von direkter Rede im Dialog kann man vielleicht ein besseres Eintauchen erreichen; aber dazu braucht man auch eine gehörige Portion Darstellungstalent. Ich kann als SL die meisten SC nicht glaubhaft rüberbringen, insbesondere nicht, wennich von Rolle zu Rolle hüpfen muss. Wer mehr Talent hat, kann aber sicher im gespielten Dialog Information transportieren, die so nicht gesagt wird (durch den Tonfall z.B. eine Meinung oder eine Lüge darstellen).

Andererseits kann man auch indirekte Rede einsetzen, um zusätzliche Information einzubauen. In die Beschreibung, wie jemand etwas sagt, kann man zusätzliche Information einfließen lassen: 'mit zittriger Stimme sagt er...' ist jedenfalls für mich wesentlich leichter als die Darstellung der zittrigen Stimme. Selbst vom Spieler würde ich da ein 'auf die und die Weise sage ich' anstelle einer schlechten Darstellung bevorzugen; allerdings geht derartige Charakterisierung meiner Erfahrung nach beim Spiel sowieso völlig verloren, an so etwas haben keine Spieler je gedacht, mit denen ich bisher gespielt habe.

Übrigens käme es mir als Spieler, wenn ich es mir recht überlege, so vor, dass ich bei einem SL, der immer die erste Person verwendet, tatsächlich gegen den SL spiele. Ein SL, der die NSCs nicht dauernd verkörpert, erscheint mir unparteiischer.

Robin
Wie heißt das Zauberwort? -- sudo

(Avatar von brunocb, http://tux.crystalxp.net/)

Offline Falcon

  • HvD
  • Titan
  • *********
  • Raise Your DICE !
  • Beiträge: 12.009
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tiamat
Re: Direkte Rede - Indirekte Rede im RPG
« Antwort #20 am: 7.01.2008 | 00:33 »
Ich finde auch, das alle Mittel ihren Zweck erfüllen und ich glaube man wechselt das beim spielen häufiger als man sich tatsächlich bewusst ist. Direkte Rede kann gar nicht alle Möglichkeiten ausschöpfen.

Mir gefällt die Ansicht nicht, direkte Rede wäre irgendwie wichtiger und atmosphärischer während die restlichen Spielformen für unwichtiges Abspulen benutzt wird (obwohl das durchaus ein Zweck sein KANN). Dazu habe ich zu sehr gegenteilige Erfahrungen gemacht, mit Schnarchdackels zu vergleichen. Zudem rückt die direkte Rede häufig sehr stark in den Vordergrund, zu Lasten aller anderen Spielweisen.
Es mag natürlich sein, daß es für viele Runden so gut funktioniert aber die Ansicht ist eben so stark verbreitet das man das Potential aller Möglichkeiten gar nicht ausreizt.

Ein früherer Mitspieler hatte den ihmo lebendigsten Charakter, was imho primär daran lag, daß er häufig, mit Ich-Erzählform, 3.Person und direkte Rede spielte, je nachdem wo es am Besten passte, anstatt sich auf das alte "direkte Rede=gutes Rollenspiel" festzubeissen.
« Letzte Änderung: 7.01.2008 | 00:42 von Falcon »
Roll and ROCK! GetSavaged!
             still counting: "... dieses EINE Mal stimme ich Falcon zu..."
hoch ist gut Sowas wie'n Blog

Offline Falcon

  • HvD
  • Titan
  • *********
  • Raise Your DICE !
  • Beiträge: 12.009
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tiamat
Re: Direkte Rede - Indirekte Rede im RPG
« Antwort #21 am: 7.01.2008 | 00:54 »
Ich habe leider auf kein Muster geachtet. 1. und 3.Person wurde auf jeden Fall benutzt, wo man überhaupt nicht geredet hat. Kling banal ist aber nicht ganz unwichtig, siehe unser eigentlicher Spielstil unten. Er beschrieb auch Aktionen, in denen er sich zum meditieren (Magierspieler) oder so hinsetzte. Ich weiss, daß das für einige Runden selbstverständlich ist (seltsamerweise erlebe ich das selbst bei Spielerwechsel nicht häufig und wir haben sehr viel "Durchgangsverkehr").

oder wo man nur mit Körpersprache arbeitete ("ich klimpere mit meinem Geldbeutel vor seiner Nase und lächle herausfordernd").

Nach Gefühl (mehr als nach Erinnerung) würd ich sagen 3.Person eher wenn es im Spiel um größere Distanz ging man nicht direkt Einfluss auf die Szene hat oder sowas ("Ihr seht euren Magierfreund über dem Marktplatz euch zuwinken als er euch erblickt"). Das wirkt sofort.

Ich denke DR wurd einfach ganz klassisch eingesetzt. Ich würde bei Spieler-Spieler Interaktion aussschliesslich DR. Bei NSC-Spieler Interaktion sicher auch mal 1.Person, 3. am seltensten.

————


heute (mittlerweile ist der Spieler weggezogen) ist es bei uns so extrem, daß die Spieler zu fast 80% DR benutzen, während der SL die Szenen mit Beschreibungnen überbrücken muss (wie TW schon sagte, kommt man mit DR Rede nicht vorwärts) und sogar die Handlungsbeschreibungen der Spieler übernimmt. Die häufigste OT Frage bei kann ich, ohne nachzudenken, sagen ist: "seid ihr fertig? kanns weiter gehen?". Da mir noch kein wirklich guter Schau(rollen)spieler untergekommen ist, geht natürlich mit steigendem DR linear die Lebendigkeit des Charakrers verloren, obwohl ich auf DR natürlich niemals verzichten will.
die restlichen 20% werden dann zur reinen Informationsweitergabe benutzt ("ich gehe zur Theke"), wo es wirklich gar nicht mehr mit DR geht. Da verkümmert IR zum reinen Werkzeug.
Insgesamt machen die Spieler den geringsten Anteil an der Atmosphäre aus. Beschreibungen erwartet man vom SL.
Ich würde gerne so spielen wie Feuersänger.

ich nehm mir immer vor mit anderem Beispiel vorran zu gehen, schaff's aber auch nie. Alleine kann man halt auch nicht mal eben einen anderen Spielstil parallel spielen.
m.E. nach wird IR nicht als gleichwertig akzeptiert. Wenn man nach einem Versuch zu hören bekommt "spiel das doch mal aus" (wir wissen natürlich alle hier, das damit zum großen Teil DR gemeint ist ;) ), als sei das irgendwie nicht "richtiges" Rollenspiel, reichts mir meisstens schon mit der Ignoranz.
Schon mal versucht "erschüttert" auszuspielen wenn es einfach nichts zu sagen gibt? Ich weiss gar nicht wie ich das mit DR machen soll (es geht natürlich ohne Worte aber mit Beschreibung imho auch gut). Manche Leute machen das wirklich schon aus Krampf als wahre Form der RPG und das geht natürlich immer in die Hose.
« Letzte Änderung: 7.01.2008 | 01:15 von Falcon »
Roll and ROCK! GetSavaged!
             still counting: "... dieses EINE Mal stimme ich Falcon zu..."
hoch ist gut Sowas wie'n Blog

Offline Dr.Boomslang

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.663
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dr.Boomslang
Re: Direkte Rede - Indirekte Rede im RPG
« Antwort #22 am: 7.01.2008 | 01:19 »
Echt interessant. Da sieht man mal wieder wie unterschiedliche Spiele wir alle Spielen. In meinen Spielen gab es indirekte Rede nur wenn Szenen übersprungen werden sollten, oder wenn es um Nacherzählungen ging.
Ansonsten habe ich jeden NSC völlig Hartwurstig immer in direkter Rede gesprochen und bei meinen Spielern gab es soweit ich mir erinnere auch nur die Ausnahme mit den Nacherzählungen.

Wenn ich da ne unsicher Schätzung nennen müsste wären dass dann mindestens die 70-80% direkte Rede. Allerdings ist der Prozentsatz nur auf Rede von Charakteren bezogen, nicht auf das was Spieler oder SL sonst so sagen natürlich. Ich weiß nicht wie das die anderen hier gemeint haben.

Offline Falcon

  • HvD
  • Titan
  • *********
  • Raise Your DICE !
  • Beiträge: 12.009
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tiamat
Re: Direkte Rede - Indirekte Rede im RPG
« Antwort #23 am: 7.01.2008 | 01:19 »
Das OT Gequatsche habe ich natürlich aussen vor gelassen. Sonst wäre es
40%Rollenspiel, 40%Regeldiskussion(variiert stark je nach System),20%OT-Gequatsche ;)

@TW: ja, ist sicher nett. Fällt alles in die Kategorie Handouts.
Durchsichtige Würfel eignen sich auch als Edelsteine. Ich hatte (nein, da liegt er ja) auch mal einen Plastikkristall mit Leuchdiode, eignet sich super als Leuchquarz bei ED ;)

Der kam auch zum Einsatz im Dunklen Zimmer als wir mal bei Traveller ein System mit blauer Sonne besucht hatten. Den Spielern sollte einfach klar, daß alles damit unterlegt ist.

aber sowas nutzt sich auch sehr sehr schnell ab.
« Letzte Änderung: 7.01.2008 | 01:22 von Falcon »
Roll and ROCK! GetSavaged!
             still counting: "... dieses EINE Mal stimme ich Falcon zu..."
hoch ist gut Sowas wie'n Blog

Offline Dr.Boomslang

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.663
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dr.Boomslang
Re: Direkte Rede - Indirekte Rede im RPG
« Antwort #24 am: 7.01.2008 | 01:40 »
Also mit weniger als 20% direkter Rede meinte ich das gesamte Rollenspiel, nicht nur das was Leute sagen.
Ach, so. Aber das sagt ja nicht viel aus, denn dann hängt die Zahl ja davon ab wie viel die Charaktere reden im Vergleich zu anderen Aktionen. Die Zahlen hatten mich schon ein bisschen gewundert. Ich dachte es ging darum direkte und indirekte Rede zu vergleichen. Viele Sachen die ein Spieler sagt haben ja gar nichts mit Reden zu tun ("Ich schlag zu!", "Ich geh da hin." usw.), das nennt hier wohl hoffentlich keiner indirekte Rede?