Autor Thema: Heroen - Low Magic Oldschool Fantasy RPG  (Gelesen 50633 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Grey

  • Karl Ranseier der Fantasy-Literatur
  • Titan
  • *********
  • Nebulöse Erscheinung seit 2009
  • Beiträge: 15.802
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grey
    • Markus Gerwinskis Website
Heroen - Low Magic Oldschool Fantasy RPG
« am: 16.09.2012 | 13:17 »
Grey Productions proudly presents: Heroen - ein Oldschool Fantasy RPG für Low Magic Schwert-und-Magie-Settings.

Dieses Regelwerk soll vor allen Dingen dazu dienen, mit möglichst wenig Regelballast spannende Abenteuer durchzuspielen - klassische Dungeons, Schatzsuche, Reiseabenteuer, epische Weltrettung, grundsätzlich ist alles drin. Die hier angehängte Kurzregel faßt auf 14 Seiten sämtliche wesentlichen Regelmechanismen zusammen.

Maxime des Kampfsystems: "Jedem Kampfstil seine Berechtigung" - es gibt eigentlich keine Waffe, die per se der anderen überlegen ist; der Dolch ist in seiner Kampfsituation genauso die optimale Waffe wie der Bihänder in seiner.

Maxime des Magiesystems: Ausgewogenheit. Die Stärken eines Zauberers liegen im Umgang mit Geistern und Feen, Gift und Krankheit, sprich: dem Unsichtbaren. Mit der Macht der Elemente in einen Kampf einzugreifen, ein Schloß zu knacken oder magisch Spuren zu verwischen, ist möglich, fordert jedoch seinen Preis. Wenn man nicht gerade der große, mächtige Magier XY ist, dessen Ruf einem über die ganze Welt vorauseilt, fährt man meist besser damit, den weltlichen "Handwerker" mit Schwert oder Dietrich seine Arbeit tun zu lassen. (EDIT: Die im Kurzregelwerk aufgelisteten Zauber beschränken sich auf kleinere Effekte, wie sie Anfänger-Charakteren offenstehen. Mächtigere Zauber folgen in der voll ausformulierten Version des Regelwerks.)

Verwaltung von Besitztümern: eine Mischung aus Ressourcen-System und dem exakten Nachhalten von Geldmitteln. In den meisten Fällen läßt sich mit einem "kannst du dir leisten (oder auch nicht)" handwedeln, aber wer will, kann auch gerne Münzen zählen.

Nach der gefühlt 65536. Überarbeitung ist das Regelwerk nunmehr so weit gediehen, daß ich es zum Beta-Test hier einstelle. Feedback ist willkommen und ausdrücklich erwünscht.

In diesem Sinne: viel Spaß mit Heroen!

EDIT@26.08.2019: Die angehängten Dateien sind inzwischen deutlich veraltet. Die aktuellen Versionen gibt es hier zum Download:
(Charakterbogen)
(Kurzregel)

[gelöscht durch Administrator]
« Letzte Änderung: 26.08.2019 | 16:46 von Grey »
Ich werd' euch lehren, ehrbaren Kaufleuten die Zitrusfrucht zu gurgeln!
--
Lust auf ein gutes Buch oder ein packendes Rollenspiel? Schaut mal rein! ;)

Online Grey

  • Karl Ranseier der Fantasy-Literatur
  • Titan
  • *********
  • Nebulöse Erscheinung seit 2009
  • Beiträge: 15.802
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grey
    • Markus Gerwinskis Website
Re: Heroen - Low Magic Oldschool Fantasy RPG
« Antwort #1 am: 23.09.2012 | 20:33 »
Anbei noch eine Übersichtskarte zu den Ländern, die in der Kurzregel auf Seite II kurz angerissen werden.

... und die jüngste überarbeitete Version von Kurzregel und Charakterbogen. ::)

[gelöscht durch Administrator]
Ich werd' euch lehren, ehrbaren Kaufleuten die Zitrusfrucht zu gurgeln!
--
Lust auf ein gutes Buch oder ein packendes Rollenspiel? Schaut mal rein! ;)

Online Grey

  • Karl Ranseier der Fantasy-Literatur
  • Titan
  • *********
  • Nebulöse Erscheinung seit 2009
  • Beiträge: 15.802
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grey
    • Markus Gerwinskis Website
Re: Heroen - Low Magic Oldschool Fantasy RPG
« Antwort #2 am: 11.10.2012 | 08:22 »
So, mittlerweile habe ich auch mit der Prosa-Version des Regelwerks angefangen. Anbei schon mal die Settingbeschreibung aus der Einleitung:

Zitat
Das Land Hegis, in dem die Abenteuer der Heroen stattfinden, ähnelt in Grundzügen einem mythischen Europa der Völkerwanderung. Die glorreichen Tage des Rorianischen Imperiums sind vorbei. In vielen der ehemaligen Provinzen ringen neue und alte Adelsgeschlechter um die Vorherrschaft; andere liegen verwüstet, der Anarchie anheimgefallen, durchstreift von ganzen Völkern auf Wanderschaft, von plündernden Horden - und Schlimmerem. Mit dem Ende einer Ära der Menschen drängen uralte Schrecken wieder ans Tageslicht, Ungeheuer aus den Wäldern, Bergen und Seen und den Tiefen der Erde.

Von diesen Wirren bislang unbeeindruckt, liegt im Nordwesten von Hegis die Insel Coghys. Kaum berührt von der Kultur des Imperiums, beherbergt es keine der großen Städte, wie sie nun auf dem Festland gegen den Untergang ankämpfen. Nur der Handelsposten von Alganor an der südöstlichen Küste zeugt davon, daß die rorianischen Kaiser auch in diesem Land Fuß zu fassen versuchten. Doch was ihre Legionen nie ernsthaft betrieben, tun nun Verzweifelte, die in Massen vom Festland herüberströmen. Alganor ist zum Einfallstor für Flüchtlinge und Abenteurer geworden, die als Eroberer in die Insel hinausdrängen. Und der Erbe der einstigen Statthalter von Alganor beansprucht nun die Würde eines Königs.

An seinem Hof blüht ein junges Rittertum, vergleichbar dem idealisierten Bild der Artussage, und gepanzerte Krieger unter des Königs Banner sammeln die Neuankömmlinge unter sich, um sich in den unerschlossenen Weiten von Coghys ein Lehen zu erstreiten. Doch die Clans der Coghee sind stolz und wehrhaft, und das Land birgt manches Geheimnis, von dem die Eroberer nichts ahnen... Dieser Ort, die Insel Coghys, umgeben von einer Welt im Aufruhr, wird der hauptsächliche Schauplatz für die Szenarien der Heroen sein. Im Lauf der Zeit mögen auch andere Orte bespielt werden - die eisigen Berge und Wälder von Hosk, die aufstrebenden Wüstenreiche von Akassam oder gar die fernen, verstreuten Inseln des Perlenmeeres -, doch den Ausgangspunkt der Kampagnen in der Welt der Heroen stellt die Insel Coghys dar.

EDIT: Dieses Setting ist inzwischen nicht mehr aktuell. Bitte auf Lautsprecherdurchsage und Wagenbeschilderung... äähh, News am Ende dieses Threads achten. ;)
« Letzte Änderung: 15.05.2013 | 20:57 von Grey »
Ich werd' euch lehren, ehrbaren Kaufleuten die Zitrusfrucht zu gurgeln!
--
Lust auf ein gutes Buch oder ein packendes Rollenspiel? Schaut mal rein! ;)

Online Grey

  • Karl Ranseier der Fantasy-Literatur
  • Titan
  • *********
  • Nebulöse Erscheinung seit 2009
  • Beiträge: 15.802
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grey
    • Markus Gerwinskis Website
Re: Heroen - Low Magic Oldschool Fantasy RPG
« Antwort #3 am: 23.11.2012 | 18:26 »
Bei der letzten Testrunde hat sich herausgestellt, daß das System für Waffenschaden und Rüstung doch etwas sperrig zu handhaben war. Daher gibt es nun eine neue, überarbeitete und vereinfachte Version. Da sich auch die Waffeneigenschaften dabei etwas geändert haben, wurde der Charakterbogen ebenfalls modifiziert. Für alle Interessenten hier die neuen Dateien.
Ich werd' euch lehren, ehrbaren Kaufleuten die Zitrusfrucht zu gurgeln!
--
Lust auf ein gutes Buch oder ein packendes Rollenspiel? Schaut mal rein! ;)

Offline Beral

  • Modellbauer
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.703
  • Username: Beral
    • Sportmotivtest
Re: Heroen - Low Magic Oldschool Fantasy RPG
« Antwort #4 am: 24.11.2012 | 10:03 »
Cool, habe mir die Regeln angeschaut. Auf mich wirken die Regeln realistisch, das gefällt mir. Komplex und das Plausibilitätsgefühl befriedigend. Wollte ich eine längere Trickster-Kampagne spielen, wäre Heroen eine Option für mich - sobald die Regeln didaktisch aufbereitet sind.
Spielertyp: Modellbauer. "Ich habe das Rollenspiel transzendiert."

"Wir führen keinen Krieg...sind aber aufgerufen eine friedliche Lösung auch mit militärischen Mitteln durchzusetzen." Gerhard Schröder.

Online Grey

  • Karl Ranseier der Fantasy-Literatur
  • Titan
  • *********
  • Nebulöse Erscheinung seit 2009
  • Beiträge: 15.802
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grey
    • Markus Gerwinskis Website
Re: Heroen - Low Magic Oldschool Fantasy RPG
« Antwort #5 am: 24.11.2012 | 15:40 »
:)

Mit "didaktisch aufbereitet" meinst du eine ausformulierte Prosa-Version, nehme ich an? Ich nehme dein Feedback als Ansporn!
Ich werd' euch lehren, ehrbaren Kaufleuten die Zitrusfrucht zu gurgeln!
--
Lust auf ein gutes Buch oder ein packendes Rollenspiel? Schaut mal rein! ;)

Offline rettet den wald

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 276
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: rettet den wald
Re: Heroen - Low Magic Oldschool Fantasy RPG
« Antwort #6 am: 24.11.2012 | 19:21 »
Ok, ich werd hier auch mal kurz die Sachen erwähnen, die mir aufgefallen sind... Wobei die Sachen, die mir negativ auffallen für den von diesem System angestrebten Spielstil wahrscheinlich nicht wirklich von Bedeutung sind.

-> Die Altersklassen riechen sehr stark nach Balance-Problem.
-> Ich glaub ich hab die Interaktion zwischen dem "Resourcen"-Trait und dem ingame gesammelten Geld nicht ganz verstanden. Braucht man um eine Waffe zu kaufen beispielsweise wirklich den entsprechenden Resourcen-Wert, oder kann man die auch so kaufen, wenn man das nötige Geld rumliegen hat? Wie passt das zusammen, welcher Resourcen-Wert entspricht wie viel Geld? Im Ausgangspost hast du erwähnt, dass man sich hier zwischen Ingame-Geld und dem Resourcen-Trait entscheiden muss, aber das sehe ich in der aktuellen Version des Regelwerks nicht wirklich abgebildet.
-> Warum werden teilweise Fertigkeiten vorausgesetzt, um Gegenstände kaufen zu können? Was hindert mich daran, ein Schwert zu besitzen, obwohl ich nicht damit umgehen kann? oO
"A game should be a system of rules that allow the player to explore. If the player finds loopholes, then the game developer should fix them. It's never, ever the player's fault: it's the game developer's fault."

"Look, that's why there's rules, understand? So that you think before you break 'em."

Online Grey

  • Karl Ranseier der Fantasy-Literatur
  • Titan
  • *********
  • Nebulöse Erscheinung seit 2009
  • Beiträge: 15.802
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grey
    • Markus Gerwinskis Website
Re: Heroen - Low Magic Oldschool Fantasy RPG
« Antwort #7 am: 24.11.2012 | 23:13 »
@rettet den wald: Vielen Dank fürs Feedback! :) Ich gehe auf die Punkte mal einzeln ein:

-> Die Altersklassen riechen sehr stark nach Balance-Problem.
Die Befürchtung teile ich. :-\ Entsprechende Tests habe ich erst einmal zurückgestellt, um sicherzugehen, daß das restliche Regelwerk rund läuft. Bis die Mechanismen stabil sind, beschränke ich derzeit meine Testspieler auf exakt Altersklasse=2. Danach kommen auch die Altersklassen auf den Prüfstand.

-> Ich glaub ich hab die Interaktion zwischen dem "Resourcen"-Trait und dem ingame gesammelten Geld nicht ganz verstanden. Braucht man um eine Waffe zu kaufen beispielsweise wirklich den entsprechenden Resourcen-Wert, oder kann man die auch so kaufen, wenn man das nötige Geld rumliegen hat? Wie passt das zusammen, welcher Resourcen-Wert entspricht wie viel Geld? Im Ausgangspost hast du erwähnt, dass man sich hier zwischen Ingame-Geld und dem Resourcen-Trait entscheiden muss, aber das sehe ich in der aktuellen Version des Regelwerks nicht wirklich abgebildet.
Nein, da habe ich mich wohl mißverständlich ausgedrück. Man muß sich nicht bindend zwischen zwei Systemen entscheiden. In der Prosa-Version des Regelwerks wird auch eine Tabelle angegeben sein, um den "Einkünfte"-Trait münzgenau in Geldmittel pro Monat umzurechnen.

Die Ressourcen-Werte in den Preislisten sollen es lediglich ermöglichen, statt genauer Buchführung auch "mit Handwedeln" einzukaufen. Sprich, wenn für einen Artikel "Einkünfte=2" angegeben steht, kann der SL einfach definieren: "Du hast Einkünfte 2? OK, das kannst du dir leisten." Geht es dagegen um einmalige, größere Anschaffungen oder möchte die Gruppe generell lieber Hartwurst spielen, dann können exakt Münzen nachgehalten werden.

-> Warum werden teilweise Fertigkeiten vorausgesetzt, um Gegenstände kaufen zu können? Was hindert mich daran, ein Schwert zu besitzen, obwohl ich nicht damit umgehen kann? oO
Die Fertigkeiten werden nur vorausgesetzt, um die Gegenstände bei Spielbeginn zu besitzen (ohne noch mal zusätzlich was vom Startkapital dafür auszugeben). Sprich, bei einem Anfänger-Charakter mit "Summe der Ressourcen=3" und der Kenntnis "Langschwert" gehe ich davon aus, daß er bei Spielbeginn auch ein Langschwert besitzt. Hinterher im laufenden Spiel kann dich natürlich niemand daran hindern, zum Schmied zu gehen und ein Langschwert zu kaufen - wenn du es bezahlen kannst.
Ich werd' euch lehren, ehrbaren Kaufleuten die Zitrusfrucht zu gurgeln!
--
Lust auf ein gutes Buch oder ein packendes Rollenspiel? Schaut mal rein! ;)

Offline Beral

  • Modellbauer
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.703
  • Username: Beral
    • Sportmotivtest
Re: Heroen - Low Magic Oldschool Fantasy RPG
« Antwort #8 am: 24.11.2012 | 23:32 »
:)

Mit "didaktisch aufbereitet" meinst du eine ausformulierte Prosa-Version, nehme ich an? Ich nehme dein Feedback als Ansporn!
Weiss nicht, was du unter Prosa verstehst. Ich meine damit, dass die Regeln nach und nach eingeführt werden. Nicht alles auf einmal, das kann eh keiner aufnehmen. Abkürzungen sollten reduziert werden. Als Entwickler ist man voll drin und merkt nicht, dass andere die Abkürzungen erst nach langer Beschäftigung mit den Regeln sicher kennen und gebrauchen können. Beim Erstkontakt mit dem Regelwerk wird man davon erschlagen.
Spielertyp: Modellbauer. "Ich habe das Rollenspiel transzendiert."

"Wir führen keinen Krieg...sind aber aufgerufen eine friedliche Lösung auch mit militärischen Mitteln durchzusetzen." Gerhard Schröder.

Offline rettet den wald

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 276
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: rettet den wald
Re: Heroen - Low Magic Oldschool Fantasy RPG
« Antwort #9 am: 25.11.2012 | 02:07 »
Die Befürchtung teile ich. :-\ Entsprechende Tests habe ich erst einmal zurückgestellt, um sicherzugehen, daß das restliche Regelwerk rund läuft. Bis die Mechanismen stabil sind, beschränke ich derzeit meine Testspieler auf exakt Altersklasse=2. Danach kommen auch die Altersklassen auf den Prüfstand.

Ok. Anmerkung: Ich hab bisher kein einziges System gesehen, das Charaktere mit merklich unterschiedlichem Alter wirklich gut umgesetzt hat... Entweder alle wollen alte Säcke spielen, weil die Erfahrungsboni zu gut sind, oder niemand spielt freiwillig jemanden über dem Mindestalter, weil die Abzüge durch hohes Alter zu heftig sind. Du scheinst das über die Steigerungskosten ausbalancieren zu wollen... Halte ich auf den ersten Blick für keine besonders gute Idee, weil du für einen Oneshot-Charakter dann immer alt sein willst, und für einen Charakter in einer länger andauernden Runde immer jung. Es sei denn natürlich das ist ein gewünschter Effekt.



Nein, da habe ich mich wohl mißverständlich ausgedrück. Man muß sich nicht bindend zwischen zwei Systemen entscheiden. In der Prosa-Version des Regelwerks wird auch eine Tabelle angegeben sein, um den "Einkünfte"-Trait münzgenau in Geldmittel pro Monat umzurechnen.

Die Ressourcen-Werte in den Preislisten sollen es lediglich ermöglichen, statt genauer Buchführung auch "mit Handwedeln" einzukaufen. Sprich, wenn für einen Artikel "Einkünfte=2" angegeben steht, kann der SL einfach definieren: "Du hast Einkünfte 2? OK, das kannst du dir leisten." Geht es dagegen um einmalige, größere Anschaffungen oder möchte die Gruppe generell lieber Hartwurst spielen, dann können exakt Münzen nachgehalten werden.

[...]

Die Fertigkeiten werden nur vorausgesetzt, um die Gegenstände bei Spielbeginn zu besitzen (ohne noch mal zusätzlich was vom Startkapital dafür auszugeben). Sprich, bei einem Anfänger-Charakter mit "Summe der Ressourcen=3" und der Kenntnis "Langschwert" gehe ich davon aus, daß er bei Spielbeginn auch ein Langschwert besitzt. Hinterher im laufenden Spiel kann dich natürlich niemand daran hindern, zum Schmied zu gehen und ein Langschwert zu kaufen - wenn du es bezahlen kannst.

Ich persönlich habe mit abstrakten Resourcen-Traits so meine Probleme gehabt. Beispiel: Ich will einen Räuber spielen. Räuber haben tendentiell wenig Geld, aber Waffen haben sie (weil sie damit ihr weniges Geld verdienen). Laut System sind sie aber zu arm, um sich eine ordentliche Waffe leisten zu können. Deine Meinung?
"A game should be a system of rules that allow the player to explore. If the player finds loopholes, then the game developer should fix them. It's never, ever the player's fault: it's the game developer's fault."

"Look, that's why there's rules, understand? So that you think before you break 'em."

Online Grey

  • Karl Ranseier der Fantasy-Literatur
  • Titan
  • *********
  • Nebulöse Erscheinung seit 2009
  • Beiträge: 15.802
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grey
    • Markus Gerwinskis Website
Re: Heroen - Low Magic Oldschool Fantasy RPG
« Antwort #10 am: 25.11.2012 | 11:21 »
Weiss nicht, was du unter Prosa verstehst. Ich meine damit, dass die Regeln nach und nach eingeführt werden. Nicht alles auf einmal, das kann eh keiner aufnehmen. Abkürzungen sollten reduziert werden. Als Entwickler ist man voll drin und merkt nicht, dass andere die Abkürzungen erst nach langer Beschäftigung mit den Regeln sicher kennen und gebrauchen können. Beim Erstkontakt mit dem Regelwerk wird man davon erschlagen.
Alles klar, danke, Beral! Die Kurzregeln, wie ich sie hier eingestellt habe, sind eigentlich auch nur als "Nachschlagewerk" gedacht, das man während des Spiels neben sich liegen hat. Die allmähliche, didaktische Einführung werde ich in Angriff nehmen, sobald die Mechanismen die ersten Tests überstanden haben.

Du scheinst das über die Steigerungskosten ausbalancieren zu wollen... Halte ich auf den ersten Blick für keine besonders gute Idee, weil du für einen Oneshot-Charakter dann immer alt sein willst, und für einen Charakter in einer länger andauernden Runde immer jung. Es sei denn natürlich das ist ein gewünschter Effekt.
Das mit dem Oneshot hatte ich tatsächlich übersehen, danke. Ich neige dazu, in Kampagnen zu denken. Allerdings glaube ich nicht, daß bei länger andauernden Kampagnen die Spieler immer junge SCs spielen wollen; es würde darauf hinauslaufen, daß sie zu Beginn der Kampagne praktisch nichts reißen können und sehr, sehr lange bräuchten, um zu erwachsenen Mit-SCs aufzuschließen bzw. an ihnen vorbeizuziehen.

Ich persönlich habe mit abstrakten Resourcen-Traits so meine Probleme gehabt. Beispiel: Ich will einen Räuber spielen. Räuber haben tendentiell wenig Geld, aber Waffen haben sie (weil sie damit ihr weniges Geld verdienen). Laut System sind sie aber zu arm, um sich eine ordentliche Waffe leisten zu können. Deine Meinung?
Um genau dieses Problem zu umgehen, trenne ich bei "Heroen" zwischen Besitz bei Charaktererschaffung und dem Erwerb neuer Ausrüstung im laufenden Spiel.

Bei Charaktererschaffung zählt die Summe aller deiner Ressourcen, als da wären: Stand, Beziehungen, Einkünfte und Leumund. Du kannst ein Räuber mit Einkünfte=0 sein, aber aufgrund von Stand=1 (Freigeboren) und Beziehungen=2 (gute Verbindungen) trotzdem bei Spielbeginn ein Langschwert besitzen.

Verlierst du dagegen im laufenden Spiel dein Langschwert und willst ein neues erwerben, dann brauchst du entweder einen entsprechenden Vorrat an Geld (dann bezahlst du es aus den "Reserven") oder einen entsprechenden Wert auf Einkünfte (dann kannst du dir ein neues Schwert locker im Vorbeigehen leisten, ohne deswegen deine Münzen nachzählen zu müssen).
Ich werd' euch lehren, ehrbaren Kaufleuten die Zitrusfrucht zu gurgeln!
--
Lust auf ein gutes Buch oder ein packendes Rollenspiel? Schaut mal rein! ;)

Offline rettet den wald

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 276
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: rettet den wald
Re: Heroen - Low Magic Oldschool Fantasy RPG
« Antwort #11 am: 25.11.2012 | 14:11 »
Das mit dem Oneshot hatte ich tatsächlich übersehen, danke. Ich neige dazu, in Kampagnen zu denken. Allerdings glaube ich nicht, daß bei länger andauernden Kampagnen die Spieler immer junge SCs spielen wollen; es würde darauf hinauslaufen, daß sie zu Beginn der Kampagne praktisch nichts reißen können und sehr, sehr lange bräuchten, um zu erwachsenen Mit-SCs aufzuschließen bzw. an ihnen vorbeizuziehen.

Persönliche Meinung von mir: Ich halte es nicht für möglich, ein derartiges System brauchbar auszubalancieren. Sobald Charaktere unterschiedliche Altersklassen haben ist irgendwer zu irgendeinem Zeitpunkt immer schlechter als der Rest...Um sowas zu vermeiden, würde ich unterschiedliche Startpunkte und unterschiedliche Steigerungskosten einfach komplett streichen. Aber das ist halt persönliche Vorliebe von mir.



Um genau dieses Problem zu umgehen, trenne ich bei "Heroen" zwischen Besitz bei Charaktererschaffung und dem Erwerb neuer Ausrüstung im laufenden Spiel.

Bei Charaktererschaffung zählt die Summe aller deiner Ressourcen, als da wären: Stand, Beziehungen, Einkünfte und Leumund. Du kannst ein Räuber mit Einkünfte=0 sein, aber aufgrund von Stand=1 (Freigeboren) und Beziehungen=2 (gute Verbindungen) trotzdem bei Spielbeginn ein Langschwert besitzen.

Verlierst du dagegen im laufenden Spiel dein Langschwert und willst ein neues erwerben, dann brauchst du entweder einen entsprechenden Vorrat an Geld (dann bezahlst du es aus den "Reserven") oder einen entsprechenden Wert auf Einkünfte (dann kannst du dir ein neues Schwert locker im Vorbeigehen leisten, ohne deswegen deine Münzen nachzählen zu müssen).

Ok, klingt auf den ersten Blick sinnvoll. Müsste ich für eine genauere Beurteilung natürlich ausprobieren.
"A game should be a system of rules that allow the player to explore. If the player finds loopholes, then the game developer should fix them. It's never, ever the player's fault: it's the game developer's fault."

"Look, that's why there's rules, understand? So that you think before you break 'em."

Online Grey

  • Karl Ranseier der Fantasy-Literatur
  • Titan
  • *********
  • Nebulöse Erscheinung seit 2009
  • Beiträge: 15.802
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grey
    • Markus Gerwinskis Website
Re: Heroen - Low Magic Oldschool Fantasy RPG
« Antwort #12 am: 6.01.2013 | 16:35 »
Zwischenstand nach dem bisherigen Verlauf meiner Testkampagne:

  • Beim Charakterbau kommen sehr individuelle, auf ihrem Gebiet durchaus kompetente Charaktere heraus. Ein optimierter Anfänger-Kämpfer kann bereits zuverlässig tödlich sein, ohne dabei gleich einen Übermenschen darzustellen.
  • Das Tempo der Charakterentwicklung fühlt sich richtig an. Fortschritt in den Fertigkeiten ist erkennbar und fühlbar, ohne einen Eindruck von "Sprüngen" zu erzeugen. Der Kämpfer wird besser, mutiert aber nicht binnen zwei Sitzungen zum unbesiegbaren Etwas.
  • Die Kampfregeln sind endlich flott und durchschaubar. Die Spieler können sie eigenständig anwenden, ohne dauernd den Regelautor zu fragen: "Was muß ich als nächstes würfeln?"
  • Auch die Magie hat sich als gut durchschaubar herausgestellt: eine neu hinzugestoßene Spielerin hat ihre Zauberkräfte auf Anhieb taktisch optimal eingesetzt.

Fazit: die Regeln erweisen sich bislang als ausgewogen und flott spielbar. :)


EDIT: Aktuelle Version der Regeln angehängt.
« Letzte Änderung: 24.02.2013 | 17:29 von Grey »
Ich werd' euch lehren, ehrbaren Kaufleuten die Zitrusfrucht zu gurgeln!
--
Lust auf ein gutes Buch oder ein packendes Rollenspiel? Schaut mal rein! ;)

Online Samael

  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 20.866
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Samael
Re: Heroen - Low Magic Oldschool Fantasy RPG
« Antwort #13 am: 12.03.2013 | 11:16 »
Zur Waffenliste: Ich finde es merkwürdig, dass in manche NK-Waffen der St Bonus nicht eingeht. Dolch und Rapier... hm.  Aber Sauspieß?

Außerdem sollte die Armbrust höhere Reichweite als die Bögen haben, nicht geringere.
RPG-Interessen: Warhammer RPG, Dungeons & Dragons, OSR games
Aktuell aktiv mit: Swords and Wizardry

Online Grey

  • Karl Ranseier der Fantasy-Literatur
  • Titan
  • *********
  • Nebulöse Erscheinung seit 2009
  • Beiträge: 15.802
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grey
    • Markus Gerwinskis Website
Re: Heroen - Low Magic Oldschool Fantasy RPG
« Antwort #14 am: 20.03.2013 | 16:45 »
Der Sauspieß ist ja gerade dazu da, rohe Kraft zunichte zu machen - zwar eigentlich die des Keilers, aber das wirkt in beiden Richtungen. Die Querstange, die den Keiler daran hindert, den Speerschaft entlang auf dich zuzustürmen, hindert dich selbst auch, ihm den Spieß kraftvoll tiefer in den Leib zu treiben.

Was die Reichweite der Fernwaffen betrifft: hast du da Quellen? Diejenigen, die ich gefunden habe, sprechen der Armbrust zwar eine hohe Durchschlagkraft zu, aber eben nur eine (effektive) Reichweite von 150m.
Ich werd' euch lehren, ehrbaren Kaufleuten die Zitrusfrucht zu gurgeln!
--
Lust auf ein gutes Buch oder ein packendes Rollenspiel? Schaut mal rein! ;)

Offline pharyon

  • Bleistift der Herzen
  • Famous Hero
  • ******
  • Wir kümmern uns darum.
  • Beiträge: 2.719
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: pharyon
Re: Heroen - Low Magic Oldschool Fantasy RPG
« Antwort #15 am: 21.03.2013 | 10:39 »
Hi, ich verfolge deine Entwicklung mit großem Interesse mit, hätte zuletz beinahe auch selbst etwas in dieser Richtung entwickelt.

Jetzt habe ich aber nach dem Durchlesen der Regeln zwei Fragen:
1. Hab ichs überlesen, oder wo steht, wie hoch ein Fertigkeitswert maximal werden darf?
2. Wie sind deine Erfahrungen mit den ggf. niedrigen Attributen? Ich meine wenn du ein Attribut auf 2 hast (ich nehme an, dass ist wie bei WoD entsprechend der Durchschnitt), hast du ungelernt eine 20%-Erfolgschance. Das kommt mir auf Anhieb etwas wenig vor, vielleicht habe ich ja aber auch etwas übersehen...

Danke schonmal.

Gruß, p^^
"Natürlich werden sie ihn foltern - es sind PRAIOS-Geweihte!" (vielen Dank, Kristin ^^)

"Lassen Sie uns die leichten Raumanzüge anziehen - schließlich wollen wir ja nicht ins All." (Danke, Bob Miller und Koloth, Sohn des Rodoth)

Online Grey

  • Karl Ranseier der Fantasy-Literatur
  • Titan
  • *********
  • Nebulöse Erscheinung seit 2009
  • Beiträge: 15.802
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grey
    • Markus Gerwinskis Website
Re: Heroen - Low Magic Oldschool Fantasy RPG
« Antwort #16 am: 21.03.2013 | 11:49 »
Hi Pharyon,

zu 1.: Bei Charaktererschaffung sind die Fertigkeiten auf 3 gedeckelt (siehe Tafel I). Hinterher beim Steigern sind sie nach oben offen. Wenn du willst, kannst du deine EP ohne Ende in dieselbe Fertigkeit buttern und auf diesem einen Gebiet bis ultimo immer besser werden.

zu 2.: Stimmt, 2 ist der Durchschnitt. Da das Ganze W6-basiert ist, bedeutet das aber für einen Erfolg eine Chance von 33%. Die Erfahrung im Spiel hat gezeigt: für Situationen, in denen sich ein Charakter an etwas versucht, das er nie gelernt hat, ist das annehmbar. Und für die Gebiete, die ihnen wirklich am Herzen liegen, setzen die Spieler ihre Attributwerte ohnehin von vornherein höher. (Bei den Empfehlungen zur Charaktererschaffung auf Tafel II wirst du bemerken, daß z.B. allen Kämpfern ans Herz gelegt wird, Gewandtheit mindestens auf 3 zu setzen.) Sprich, auf die Kernkompetenzen der Charaktere wirkt sich die mäßige Durchschnittschance in der Praxis nicht aus. Und wer abseits davon fischen geht, sieht neben den "Profis" eben alt aus. ;)

Gruß,

Grey
Ich werd' euch lehren, ehrbaren Kaufleuten die Zitrusfrucht zu gurgeln!
--
Lust auf ein gutes Buch oder ein packendes Rollenspiel? Schaut mal rein! ;)

Offline pharyon

  • Bleistift der Herzen
  • Famous Hero
  • ******
  • Wir kümmern uns darum.
  • Beiträge: 2.719
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: pharyon
Re: Heroen - Low Magic Oldschool Fantasy RPG
« Antwort #17 am: 21.03.2013 | 15:31 »
Ah, das Ganze ist auf dem W6 basierend, ich schloss aufgrund der ähnlichen Aufmachung eher auf den W10. So macht das natürlich mehr Sinn.

Hast du schon ein wenig "Prosa" zu den Attributen? Die meisten würde ich wahrscheinlich sinnvoll einsetzen können, aber bei "Verstand" und "Vernunft" erkenne ich keine klare Trennlinie.

p^^
"Natürlich werden sie ihn foltern - es sind PRAIOS-Geweihte!" (vielen Dank, Kristin ^^)

"Lassen Sie uns die leichten Raumanzüge anziehen - schließlich wollen wir ja nicht ins All." (Danke, Bob Miller und Koloth, Sohn des Rodoth)

Online Grey

  • Karl Ranseier der Fantasy-Literatur
  • Titan
  • *********
  • Nebulöse Erscheinung seit 2009
  • Beiträge: 15.802
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grey
    • Markus Gerwinskis Website
Re: Heroen - Low Magic Oldschool Fantasy RPG
« Antwort #18 am: 21.03.2013 | 19:31 »
Die Prosa-Version des Regelwerks ist noch in Arbeit, aber die Beschreibung der Attribute habe ich schon fertig. Guckst du hier:

Zitat
Verstand (Vs) ist das analytische Denkvermögen deines Charakters. Du benötigst ihn, um Wissen zu verarbeiten und anzuwenden. Ohne Vs wird dir etwa eine Kenntnis der Gesetze, der Heilkunde oder der Tränke und Gifte nicht viel nützen. Auch zur Anwendung von Magie kann dir dieses Attribut mitunter dienlich sein. In allen Situationen, in denen das Wissen deines Charakters gefragt ist, erhöht Vs die Chance, daß er eine hilfreiche Antwort bereit hat.

Vernunft (Vn) ist, im Gegensatz zum Verstand, die pragmatische, bodenständige Klugheit. Mit einem hohen Wert in diesem Attribut bist du besonnen, selbstbeherrscht und nicht leicht aus der Fassung zu bringen. Will dich ein Gegner in Versuchung führen, reizen oder aufstacheln, dann ist deine Vn dafür entscheidend, ob du dem widerstehst. Auch wenn du gegen deinen Willen mit einem Zauber belegt werden sollst, kannst du mit deiner Vn dagegen angehen; wer mit beiden Beinen fest auf der Erde steht, ist für überirdische Kräfte nicht leicht zu fassen.

(Die Ähnlichkeit mit dem WoD-Regelwerk ist übrigens eher Zufall. Ich hatte den Charakterbogen schon in einer ähnlichen Version fertig, als meine Frau mir zum Vergleich mal Mage - The Ascension unter die Nase hielt. Von der Ähnlichkeit war ich verblüfft.)
Ich werd' euch lehren, ehrbaren Kaufleuten die Zitrusfrucht zu gurgeln!
--
Lust auf ein gutes Buch oder ein packendes Rollenspiel? Schaut mal rein! ;)

Offline scrandy

  • im falschen Körper
  • Famous Hero
  • ******
  • Ex Urban-Brawl Profi
  • Beiträge: 2.582
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: scrandy
    • Mystix-RPG
Re: Heroen - Low Magic Oldschool Fantasy RPG
« Antwort #19 am: 21.03.2013 | 19:37 »
Abonier.
Der Waldfürst gibt, der Waldfürst nimmt.

Mystix: Ranken, Glyphen, Kreiselschiffe - Story-orientiertes Steamfantasy-Rollenspiel. (Homepage / Diskussion)

Mystix - Das große Erwachen: Always Hope - Never Fall!

Offline pharyon

  • Bleistift der Herzen
  • Famous Hero
  • ******
  • Wir kümmern uns darum.
  • Beiträge: 2.719
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: pharyon
Re: Heroen - Low Magic Oldschool Fantasy RPG
« Antwort #20 am: 21.03.2013 | 22:48 »
Danke, jetzt ist mir die Unterscheidung klar. Die Aufteilung der Attribute gefällt mir.

Ist es Absicht, dass du bei Verstand über den SC schreibst und bei Vernunft über den Spieler?

Bin auf jeden Fall mal weiter gespannt.

p^^
"Natürlich werden sie ihn foltern - es sind PRAIOS-Geweihte!" (vielen Dank, Kristin ^^)

"Lassen Sie uns die leichten Raumanzüge anziehen - schließlich wollen wir ja nicht ins All." (Danke, Bob Miller und Koloth, Sohn des Rodoth)

Online Grey

  • Karl Ranseier der Fantasy-Literatur
  • Titan
  • *********
  • Nebulöse Erscheinung seit 2009
  • Beiträge: 15.802
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grey
    • Markus Gerwinskis Website
Re: Heroen - Low Magic Oldschool Fantasy RPG
« Antwort #21 am: 2.04.2013 | 20:16 »
Zwischendurch:

Für eine experimentelle Modern-Mystery-Runde haben wir den Charakterbogen umgearbeitet und auf "Jetztzeit" getrimmt. Die Regelmechanismen bleiben im wesentlichen die gleichen wie für Schwert+Magie; allerdings fehlt z.B. die Kenntnis "Lesen", da sie beim durchschnittlichen modernen Mitteleuropäer vorausgesetzt wird - wer sie nicht besitzt, kann sich dafür den Nachteil "Analphabet" einkaufen.

Mystery-Charakterbogen anbei.
Ich werd' euch lehren, ehrbaren Kaufleuten die Zitrusfrucht zu gurgeln!
--
Lust auf ein gutes Buch oder ein packendes Rollenspiel? Schaut mal rein! ;)

Online Grey

  • Karl Ranseier der Fantasy-Literatur
  • Titan
  • *********
  • Nebulöse Erscheinung seit 2009
  • Beiträge: 15.802
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grey
    • Markus Gerwinskis Website
Re: Heroen - Low Magic Oldschool Fantasy RPG
« Antwort #22 am: 29.04.2013 | 22:06 »
Soo, es gab wieder eine kleine, meiner Ansicht nach aber nicht unbedeutende Ergänzung bei den Kampfregeln. Nachdem ein Testspieler bemängelt hatte, daß Fernkämpfer zu mächtig wären, gibt es nun eine Regel für fatale Fehlschüsse, wenn ein Schütze einfach ins Getümmel hält. Das Risiko, bei einem solchen Schuß einen befreundeten Charakter zu treffen, ist nun klar definiert. (Siehe Kurzregel, Tafel VI.)

Die Prosa-Version des Regelwerks wächst langsam, aber sie kommt voran. Ich befinde mich gerade in Kapitel 4: Kampf.
Ich werd' euch lehren, ehrbaren Kaufleuten die Zitrusfrucht zu gurgeln!
--
Lust auf ein gutes Buch oder ein packendes Rollenspiel? Schaut mal rein! ;)

Online Grey

  • Karl Ranseier der Fantasy-Literatur
  • Titan
  • *********
  • Nebulöse Erscheinung seit 2009
  • Beiträge: 15.802
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grey
    • Markus Gerwinskis Website
Re: Heroen - Low Magic Oldschool Fantasy RPG
« Antwort #23 am: 15.05.2013 | 20:56 »
Newsticker:

Leider mußte ich zwischenzeitlich das Setting einmal komplett auswechseln. Beim Ausarbeiten habe ich festgestellt, daß das pseudo-schottische Völkerwanderungs-Feeling vorne und hinten nicht funktionierte.

Das neue Setting geht jetzt wieder etwas stärker in Richtung High Fantasy. Einzelheiten folgen, sobald ich sie ausformuliert habe. Jedenfalls macht die Prosa-Version des Regelwerks gerade einen guten Sprung vorwärts - was mich darin bestätigt, daß die Entscheidung, das Setting auszutauschen, richtig war. ;)
Ich werd' euch lehren, ehrbaren Kaufleuten die Zitrusfrucht zu gurgeln!
--
Lust auf ein gutes Buch oder ein packendes Rollenspiel? Schaut mal rein! ;)

Online Grey

  • Karl Ranseier der Fantasy-Literatur
  • Titan
  • *********
  • Nebulöse Erscheinung seit 2009
  • Beiträge: 15.802
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grey
    • Markus Gerwinskis Website
Re: Heroen - Low Magic Oldschool Fantasy RPG
« Antwort #24 am: 22.05.2013 | 09:48 »
OK, der neue Weltentwurf ist soweit fertig, daß ich ihn hier präsentiere. Weltkarte und Schöpfungsmythos anbei.
Ich werd' euch lehren, ehrbaren Kaufleuten die Zitrusfrucht zu gurgeln!
--
Lust auf ein gutes Buch oder ein packendes Rollenspiel? Schaut mal rein! ;)