Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Hallo zusammen,

ich hab bisher nur drei Mal den Dämonenfürsten geleitet, von daher ist mein Urteil noch nicht von viel Empirie gedeckt, aber ich schildere meinen ersten Eindruck.

Positiv:
  • Das Probensystem ist simpel und funktional. Mir gefällt besonders, dass 10 immer der Zielwert ist, da ich es nicht so gern mag, mir Schwierigkeiten aus den Fingern zu saugen. Die Lösung mit den Vorteils- und Nachteilswürfeln finde ich deshalb sehr gut, weil ich dann konkret die Schwierigkeiten bzw. Erleicherungen einer Probe "abzählen" und in Würfel münzen kann. Das fällt mir intuitiv leichter.
  • Der Stufenaufstieg geht schnell und daher eignet sich das System gut für kurze Kampagnen - genau meine Lieblingsart, zu spielen.
  • Die Charaktererschaffung ist super und macht als "Spiel im Spiel" schon sehr viel Spaß. Egal ob man die Zufallstabellen direkt nutzt oder nur als Inspiration - sie liefern wunderbare Ergbnisse, vor allem beim Goblin. Auch die Ork- und Wechselbalg-Namen sind toll.
  • Die Welt steht nicht vor dem Abgrund oder hat die Apokalypse hinter sich gelassen, nein sie ist mittendrin. Das finde ich spannend, wenn auch anspruchsvoll im Spiel rüberzubringen.
  • Es gibt viele spezifische Monster, die gut zum Setting passen.
  • Die Zauber sind kurz und knackig.
  • Die Verderbnis- und Wahnsinn-Mechanik gefällt mir als Cthulhu-SL natürlich auch sehr gut.  >;D

Negativ:
  • Das Kampfsystem "zwingt" zur Verwendung von Miniaturen, zumindest ist es sonst schwierig, die Unterscheidung in schnelle und langsame Züge, sowie Bewegungs-Angriffs-Aktionen und Gelegenheitsangriffe relevant werden zu lassen. Man merkt halt doch stark den D&D-Unterbau.

Insgesamt finde ich das Grundregelwerk und das Sytem also gut (fast sehr gut), aber das Kampfsystem hätte lieber BRP- statt D&D-artig sein können.

Das Problem ist vermutlich Lösbar indem man in Zonen kämpft. Beispielsweise ein Thronsaal bekommt 3 Kampfzonen (Eingangsbereich,Tafel, Thron). Beim Wechsel von Zonen muss ein "long term" angesagt werde, was den Wechsel von einem Feld in ein anderes andeutet. 

(Nur so eine schnelle Idee, selber habe ich das noch nicht versucht).
2
Es gibt genug Möglichkeiten einigermaßen günstig ausliefern zu lassen bzw. in Europa einen Teil zu drucken. Machen zig andere auch, siehe Lancer z.B.
Ich halte das für "keinen Bock uns damit auseinanderzusetzen, wir machen eh so viel Kohle damit ... drauf geschi...n.
3
Wow, dass es gleich so Resonanz bei Blades gibt. Das ist doch fast ein Klassiker oder sogar Oldie... ;P

Im Problemfeld Finesse war ich kurz davor, von den Verben auf Adverbiale auszuweichen wie "Mit Fingerspitzengefühl", "Auf leisen Sohlen" und "Mit fliegenden Fäusten". Habe das aber nicht für alle Action Ratings durchgespielt, weil ich nicht für ein Ding alles umschmeißen wollte und ja noch neben den ganzen Spielhilfen die kompletten Klassenbögen übersetzen musste. Kamen dann ein Dokument für die SCs nach Vorbild des Playerkits, ein paar Seiten zum Lore und eine Hilfe "Vor und nach dem Coup" zusammen. Bei den Playbooks habe ich die Crews rausgenommen und am Ende auch den Egel - lohnt nicht für einen FewShot...

Was man nicht alles tut, damit 6er bis 8er (in altersangemessener, resp. in entschärfter Form) ihre kriminelle Ader ausleben können. ;)

PS: Ich denke gerne nach der Projektwoche weiter nach, wie man sich noch besser zwischen Skirmish, Sway/Survey usw. bewegen kann.
4
Unsere Partner / Re: Uhrwerk Verlag
« Letzter Beitrag von Deep_Impact am Heute um 05:45 »
Heute (11 Uhr) startet der französische Kickstarter zu Things from the Flood: https://fr.ulule.com/things-from-the-flood/coming-soon/

Hat sich was geändert? Und bedeutet das, dass auch eine deutsche Übersetzung von Tales from the Loop im Bereich des Möglichen wäre?
5
Definitiv!

Und da dann zwei, drei Artikel stellvertretend auswählen?
6
Sehen / Re: Star Trek: Discovery - 2017[SPOILER!]
« Letzter Beitrag von 1of3 am Heute um 00:52 »
+ Ihre Majestät. Adorkable.
+ Die Szene auf der Krankenstation. Sehr Ajilon Prime. Das verletzte Alien war super.

Mein größter Moment war der Power-of-the-Heart-Moment als die Kelpies und Klingonen auftauchen, aber die Erklärung fand ich elegatn.
7
Find die klasse! Zwischen dem letzten Arbeitsstand von Der Tod aus'm Februar (weiß nicht, wie aktuell das jetzt noch ist), und Tapams Vorschlägen kommt ne ziemlich gute Liste zusammen. Gerade die Attribut-Kombination von Einsicht, Härte und Wille hat für mich einen knackigen und einheitlichen Klang.
Gefällt mir auch gut! Bei "Härte" habe ich nur die Sorge, dass es fälschlich mit dem Trauma "soft"/"weich" in Verbindung gebracht werden könnte.  :think:
8
Sehen / Re: Filme und Serien - Smalltalk
« Letzter Beitrag von Talasha am Heute um 00:01 »
Ich bevorzuge da die Originale aus den 80ern/90ern - genausoviel sinnloses Geballer, weniger bemühter Humor (eher unfreiwilliger) und Schauspieler, die noch im Saft stehen.
Joa, die habe ich leider nicht wirklich zur Verfügung.


Nachtrag: Ich sehe gerade: Doch!
9
Sehen / Re: Filme und Serien - Smalltalk
« Letzter Beitrag von Alexandro am Gestern um 23:54 »
Ich bevorzuge da die Originale aus den 80ern/90ern - genausoviel sinnloses Geballer, weniger bemühter Humor (eher unfreiwilliger) und Schauspieler, die noch im Saft stehen.
10
Andere Online-Medien würde dann auch Blog-Projekte einschließen?
Just, weil ich den Blogeintrag teilte, mit dem Hinweis man könne ja WODnews.blog nominieren ^^;

Definitiv!
Seiten: [1] 2 3 ... 10