Autor Thema: Wann lohnt sich Weltenbau?  (Gelesen 4835 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Mhyr

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 976
  • Username: Mhyr
    • Tintenteufel
Wann lohnt sich Weltenbau?
« am: 5.11.2017 | 20:11 »
Liebes Forum,

ich bin schwer am hadern, ob ich unsere nächste (D&D 5E-)Kampagne in einer eigenen Welt ("Avalon") oder wieder in einer vorgefertigten (Vergessene Reiche) ansiedeln soll. Wer den Links folgen will, findet dort ein paar meiner Gedanken zu den jeweiligen Welten, aber ich denke man kann hier auch mitdiskutieren ohne diese Textwälle bezwungen zu haben.

Für beide Varianten (Eigenkreation VS Fertigwelt) gibt es mMn viele Vor-, aber auch einige Nachteile. Ich habe mir eine Liste mit + und - Punkten erstellt und unter dem Strich sind für mich beide Varianten ungefähr gleich auf. Ich möchte diese bzw. meine Punkte zunächst bewusst nicht zur Diskussion stellen.

Ich würde einfach gerne mal von euch wissen, ab wann es sich für euch lohnt Weltenbau für die eigene PnP-Runde zu betreiben. Vielleicht habe ich als Weltenbauanfänger nämlich ein paar wichtige Aspekte vergessen oder gar nicht erst bedacht.

Meine Spieler sind leider so oder so nicht sonderlich interessiert an der Spielwelt.
Spiele derzeit D&D 5E.
Auf meinem Blog Tintenteufel findet ihr Spielberichte, Inspirationsquellen und ein paar Rezensionen.
Und natürlich auch mehr zu meinem kleinen Weltenbau-Projekt Avalon.
Zudem sind auf Instagram ein paar Impressionen unserer Spielabende festgehalten.

Online Infernal Teddy

  • (Wer-) Knuddelbär
  • Legend
  • *******
  • His demonic Personage
  • Beiträge: 6.111
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Infernal Teddy
    • Neue Abenteuer
Re: Wann lohnt sich Weltenbau?
« Antwort #1 am: 5.11.2017 | 20:14 »
Meiner Meinung nach lohnt es sich immer, aber ich betrachte Weltenbau als einen wichtigen teil für MEIN Rollenspielhobby.
Rezensionen, Spielmaterial und Mehr - Neue Abenteuer

Ask me anything

Teddy sucht Mage

Offline YY

  • Taktischer Charakterblattbeschwerer
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 14.089
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: Wann lohnt sich Weltenbau?
« Antwort #2 am: 5.11.2017 | 20:15 »
Meine Spieler sind leider so oder so nicht sonderlich interessiert an der Spielwelt.

Das ist gut und schlecht für dich als SL:
Solange sie sich wenigstens nicht aktiv gegen einen Eigenbau wehren und du daran Spaß hast, kannst du das machen.
Wenn das eher Pflichtübung ist, lohnt es sich freilich unter diesen Voraussetzungen nicht.


Weltenbau in dem Sinne, dass tatsächlich nennenswerter Arbeits- und Zeitaufwand in die Ausarbeitung fließt, mache ich nur dann, wenn mindestens noch ein anderer mitzieht und uns das als spaßiger Zeitvertreib abseits der Spielsitzungen taugt, der auch genau so gut für sich stehen könnte, ohne dass man jemals in dieser Welt spielt.
Ist also eher selten.
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Offline fivebucks

  • Experienced
  • ***
  • http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Ffc
  • Beiträge: 465
  • Username: fivebucks
Re: Wann lohnt sich Weltenbau?
« Antwort #3 am: 5.11.2017 | 20:16 »
Also ich hatte viel Freude daran eine eigene "Region" der Schöpfung aus zu Arbeiten.
 :d
« Letzte Änderung: 5.11.2017 | 20:17 von fivebucks »

Offline Luxferre

  • Gott, der den Drachen mit seinen zwei Füßen tritt
  • Mythos
  • ********
  • streunendes Monster
  • Beiträge: 9.108
  • Username: Luxferre
Re: Wann lohnt sich Weltenbau?
« Antwort #4 am: 5.11.2017 | 20:23 »
Immer!

Weil:
Meiner Meinung nach lohnt es sich immer, aber ich betrachte Weltenbau als einen wichtigen teil für MEIN Rollenspielhobby.
+1

Und da Du bekanntermaßen ein sehr schlechter Zeichner bist ...  8] >;D
Tob Dich aus!

Ich genieße es sehr und komme mit meiner Welt in frühestens 2 Jahren zum Leiten.
Ich habe immer ein kleines Oxford Office Book dabei und schreibe jeden noch so kleinen (bekloppten?) Geistesblitz auf.

Was ich schön an eigenen Welten finde, ist die unbedingte Freiheit auch nachträglich Dinge implementieren zu können. Ein veröffentlichter Kanon hält mich aus vielen Gründen davon ab. Und an bisher allen mir bekannten welten stören mich einige, bis viele, Faktoren.
ina killatēšu bašma kabis šumšu
---
The truth behind the truth, is the monster we abhor
The light behind the light... is black

Online Infernal Teddy

  • (Wer-) Knuddelbär
  • Legend
  • *******
  • His demonic Personage
  • Beiträge: 6.111
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Infernal Teddy
    • Neue Abenteuer
Re: Wann lohnt sich Weltenbau?
« Antwort #5 am: 5.11.2017 | 20:53 »
Ich habe immer ein kleines Oxford Office Book dabei und schreibe jeden noch so kleinen (bekloppten?) Geistesblitz auf.

Moleskin bei mir.
Rezensionen, Spielmaterial und Mehr - Neue Abenteuer

Ask me anything

Teddy sucht Mage

Offline Mhyr

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 976
  • Username: Mhyr
    • Tintenteufel
Re: Wann lohnt sich Weltenbau?
« Antwort #6 am: 5.11.2017 | 21:19 »
Vielen Dank euch allen schon mal für die motivierenden Kommentare!

@Zeichnerei: Wenn ich nicht so perfektionistisch wäre würden Karten etc. auch deutlich leichter von der Hand gehen. Aber wir hatten letztes WE bei einem anderen SL wieder einen One-Shot in unserem/meinem Avalon, das eine deutlich untergeordnete/hintergründige Rolle spielte, und da wurde auch schon nach Karten gefragt. Muss ich wohl ran.
Spiele derzeit D&D 5E.
Auf meinem Blog Tintenteufel findet ihr Spielberichte, Inspirationsquellen und ein paar Rezensionen.
Und natürlich auch mehr zu meinem kleinen Weltenbau-Projekt Avalon.
Zudem sind auf Instagram ein paar Impressionen unserer Spielabende festgehalten.

Offline Luxferre

  • Gott, der den Drachen mit seinen zwei Füßen tritt
  • Mythos
  • ********
  • streunendes Monster
  • Beiträge: 9.108
  • Username: Luxferre
Re: Wann lohnt sich Weltenbau?
« Antwort #7 am: 5.11.2017 | 21:51 »
Du musst gar nicht.
Aber Du willst es. Gib es zu  >;D

fantastic maps online von Jonathan Roberts. Viel Spaß! Hat mich 3 Monate in der Versenkung verschwinden lassen  :d bis bald also ...
ina killatēšu bašma kabis šumšu
---
The truth behind the truth, is the monster we abhor
The light behind the light... is black

Offline Supersöldner

  • Legend
  • *******
  • Auf gruppen suche in Göttingen.
  • Beiträge: 7.505
  • Username: Supersöldner
Re: Wann lohnt sich Weltenbau?
« Antwort #8 am: 5.11.2017 | 22:01 »
Weltbau lohnt sich dann wenn du viele Ideen dafür hast ,zeit, und spürst das du diese Welt unbedingt Bauen willst.          Aber für eine nicht sonderlich an der Spielwelt interessierte Gruppe würde ich mir diese mühe wohl nicht machen.
Auf Gruppen suche in Göttingen.

Offline Skele-Surtur

  • Münchhausen der Selbstauskunft
  • Titan
  • *********
  • Skeletor Saves!
  • Beiträge: 26.490
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Surtur
Re: Wann lohnt sich Weltenbau?
« Antwort #9 am: 5.11.2017 | 22:04 »
Meiner Erfahrung nach lohnt sich Weltenbau, wenn es zu einem gerüttelt Maß als Selbstzweck betrieben wird. Ansonsten im Allgemeinen nicht.
Doomstone ist die Einheit in der schlechte Rollenspiele gemessen werden.

Korrigiert meine Rechtschreibfehler!

Offline Jinx

  • Experienced
  • ***
  • Die, die, die.
  • Beiträge: 212
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jinx
Re: Wann lohnt sich Weltenbau?
« Antwort #10 am: 5.11.2017 | 22:12 »
Ich finde es lohnt sich immer, aber nur weil ich es als Hobby betrachte :gaga:, und ich meine Bastelprojekte nicht unbedingt per PnP bespielen muss.
Bevor Sie bei sich selbst eine schwere Depression oder Antriebsschwäche diagnostizieren, stellen Sie sicher, dass Sie nicht komplett von Arschlöchern umgeben sind.

Eulenspiegel

  • Gast
Re: Wann lohnt sich Weltenbau?
« Antwort #11 am: 5.11.2017 | 22:53 »
Weltenbau lohnt sich, wenn:
1. Du hast Spaß daran, eine eigene Welt zu bauen.
oder
2. Du kennst die offizielle Welt nicht besonders gut, aber hast einen Spieler dabei, der alle Details der offiziellen Welt kennt und diese auch einfordert.
oder
3. Es geht um Exploration. Das heißt, die Spieler sollen das Setting erkunden. Leider kennen die Spieler bereits das offizielle Setting.
oder
4. Du hast eine geniale Idee, die man in offiziellen Settings allerdings nicht bespielen kann.

In anderen Fällen lohnt sich Weltenbau meines Erachtens nicht. Und auch bei 3. - 4. wäre zu überlegen, ob man dafür extra eine neue Welt einführt oder ob man sich nicht ein passendes Setting heraussucht und dieses für das eigene Regelsystem konvertiert. Alternativ kannst du auch das offizielle Setting nehmen und dieses modifizieren. Das macht auch weniger Arbeit als ein eigenes Setting komplett neuzubauen.

trendyhanky

  • Gast
Re: Wann lohnt sich Weltenbau?
« Antwort #12 am: 5.11.2017 | 23:44 »
Aus SL-Perspektive:

Zitat
Meiner Erfahrung nach lohnt sich Weltenbau, wenn es zu einem gerüttelt Maß als Selbstzweck betrieben wird. Ansonsten im Allgemeinen nicht.

 :d

Aus Spieler-Perspektive:

Wenn ich NICHT Fate spiele sondern was "normales" ^^ dann erwarte ich ein klares, fertiges Setting.

Was ich nich so mag ist wenn ich merke dass das Setting work in progress ist und der SL selbst noch nicht so weiß wo die Reise hingeht. Und dann Setting geändert wird, auf Fragen mit "habe ich mir noch nicht überlegt, bin aber dran" geantwortet wird usw.

Für SL finde ich Weltenbau ein witziges Hobby, für das echte Spiel ist es meistens suboptimal, wenn der Weltenbau parallel zum Spielen passiert. Am besten ist es, wenn der SL schon vorher monatelang Zeit in ein komplexes Setting investiert hat und mir was "Fertiges" präsentieren kann.
Schlimm sind irgendwelche Skizzen, paar Notizen zu Ländern, "ist alles noch nicht in Stein gemeißelt", oder dass man in irgendeinem Bauernhäuschen beginnt und die Welt ENTDECKEN muss. Weil der SL kein Setting hat und das noch am Ausdenken is
« Letzte Änderung: 5.11.2017 | 23:53 von hanky-panky »

Offline Feuersänger

  • Stirnlappenbasilisk
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Deadly and Absurdly Handsome
  • Beiträge: 27.538
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Feuersänger
Re: Wann lohnt sich Weltenbau?
« Antwort #13 am: 6.11.2017 | 00:04 »
Ich würde mal sagen, Weltenbau "lohnt" sich, wenn mindestens eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist:

A) du hast Freude daran.

B) dir den fertigen Krempel zu kaufen ist dir zu teuer.
Der :T:-Sprachführer: Rollenspieler-Jargon

Zitat von: ErikErikson
Thor lootet nicht.

"I blame WotC for brainwashing us into thinking that +2 damage per attack is acceptable for a fighter, while wizards can get away with stopping time and gating in solars."

Kleine Rechtschreibhilfe: Galerie, Standard, tolerant, "seit bei Zeit", tot/Tod, Stegreif, Rückgrat

Offline DaveInc

  • Experienced
  • ***
  • OSR-Wannabe
  • Beiträge: 353
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DaveInc
    • Blöde LPs auf youtube, so ein Mainstream Quatsch ...
Re: Wann lohnt sich Weltenbau?
« Antwort #14 am: 6.11.2017 | 00:30 »
Ich würde mal sagen, Weltenbau "lohnt" sich, wenn mindestens eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist:

A) du hast Freude daran.

B) dir den fertigen Krempel zu kaufen ist dir zu teuer.

Ach Mensch, ich komme echt in keinem Thread, in dem Du unterwegs bist dran, zuerst das richtige zu sagen :D
My P&P XP :t: - Battlemaps&Dungeons :t: - Zufallstabellen-Sammlung :t: - Planescape Runde
"Sei Du selbst der Wandel, den Du dir für diese Welt wünschst."
-frei nach Gandhi

Offline TKarn

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 195
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: TKarn
Re: Wann lohnt sich Weltenbau?
« Antwort #15 am: 6.11.2017 | 07:50 »
Ich würde mal sagen, Weltenbau "lohnt" sich, wenn mindestens eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist:

A) du hast Freude daran.

B) dir den fertigen Krempel zu kaufen ist dir zu teuer.

Dem kann ich nur Zustimmen. Das Weltenbauen ist mir fast wichtiger als das Spielen.
Da wollen wir mal sehen, was passiert!

Offline bobibob bobsen

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.524
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bobibob bobsen
Re: Wann lohnt sich Weltenbau?
« Antwort #16 am: 6.11.2017 | 08:22 »
Für mich lohnt sich immer dann wenn ich hohen Wert auf die Umsetzung genau meiner eigenen Ideen und der Ideen meiner Mitspieler lege.

Krassgeilertyp

  • Gast
Re: Wann lohnt sich Weltenbau?
« Antwort #17 am: 6.11.2017 | 08:26 »
Weltenbau lohnt sich für dich auf jeden Fall.
Hauptsache du überschätzt dich und deine Welt nicht.

Ich persönlich winke inzwischen ab, wenn mir eine neue Gruppe sagt, dass Sie a) eine eigene Welt und b) auch noch ein eigenes Regelsystem spielt.
Allerdings ist b) 100x schlimmer als a) was meine Erfahrungen angeht.

Eine Welt bekommt so mancher SL gebacken. Oft nicht so wirklich geil und viel zu viel Ego und zu wenig Ideen drin, aber es kann funktionieren.
Systeme... ach hör mir auf. Immer Schrott. Das wird total unterschätzt. Wenn der nicht ein bis zwei jahre Blut und Schweiß in das System gesteckt hat, dann kann es nur Schrott sein.

Aaaaber... wenn du ambitioniert an die Sache rangehst und du Spieler hast, die dir auch mal die Meinung sagen und deine Welt was ganz eigenes hat, dann kann es sich lohnen und ist auch eine ganz besondere Sache zwischen dir und deinen Spielern. Aber, bitte, übernimm ein bestehendes System. Bitte.

Edit: Ich hab übersehen, dass es um 5ed geht vom System her. Alles gut X-)
« Letzte Änderung: 6.11.2017 | 08:29 von Krassgeilertyp »

Offline Nebula

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.916
  • Username: Nebula
Re: Wann lohnt sich Weltenbau?
« Antwort #18 am: 6.11.2017 | 09:03 »
Was ist bei dir Weltenbau? Selbst wenn du alle Bücher über eine Welt hast und gelesen hast, musst du ja trotzdem alles mit Leben füllen, außer man hat so detaillierte Infos wie bei DSA (sollen glaub ich sehr extrem sein)

Selbst wenn ich eine Welt nehme, macht es mir unheimlich viel Spaß zu überlegen, wie sich diese Welt für meine Spieler anfühlen wird, welche Berührungspunkte ich einplane, welche NSC ihren Weg kreuzen werden, welche Geheimnisse sie ergründen...

Also selbst wenn ich eine fertige Welt nehme, macht es für mich unheimlichen Spaß, zu überlegen wie ich welche infos aus dem Setting einsetze und wie sie sich weiterentwickeln kann.

Das klappt natürlich nicht, wenn ich ein fertiges Abenteuer railroaden will, aber wenn ich das Abenteuer nur als Rahmen nehme, kann man noch genug selber dazu bauen und das finde ich toll

Fazit:
ein klares JA von mir, seien es kleinere Addons oder gleich ne ganze neue/eigene Welt
Daß es die Spieler nicht interessiert, war mir irgendwie klar, aber die merken halt auch ob dir als SL die Welt Spaß macht, leider nur indirekt, weil die Sessions ihnen Spaß machen, aber sie profitieren davon ^^

Offline Mhyr

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 976
  • Username: Mhyr
    • Tintenteufel
Re: Wann lohnt sich Weltenbau?
« Antwort #19 am: 6.11.2017 | 09:44 »
Noch mehr guter Input hier! Vielen Dank!!

Viele angesprochene Punkte hatte ich bereits angedacht, aber tut gut das noch mal von "Dritten" zu lesen.

Ich denke bei Weltenbau in dieser Diskussion tatsächlich daran eine komplette Welt zu erschaffen, nicht "nur" eine Fertigwelt auszuschmücken. Macht auch Spass ist aber was anderes. Wobei ich dir nicht widersprechen möchte, Nebula.

Weil es aufkam: Top Down VS Bottom Up. Ich denke es wird eine Mischung. Oder ist es meist. Mit einer komplett "fertigen" Spielwelt mit einem Detailgrad à la Realms oder Aventurien kann glaube ich keiner auf die Schnelle zum Spiel bringen. Golarion war da schon echt fix mMn. Das wurde aber von zahlreichen professionellen Designern erstellt.

Das Hauptargument für ein JA war für mich immer der Spass am Weltenbau. Vermutlich habe ich Sensibelchen einfach Angst, dass meine desinteressierten Spieler meine Kreativität mit Füßen treten. * Künstlerschal um den Hals werf *
Spiele derzeit D&D 5E.
Auf meinem Blog Tintenteufel findet ihr Spielberichte, Inspirationsquellen und ein paar Rezensionen.
Und natürlich auch mehr zu meinem kleinen Weltenbau-Projekt Avalon.
Zudem sind auf Instagram ein paar Impressionen unserer Spielabende festgehalten.

Offline Mhyr

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 976
  • Username: Mhyr
    • Tintenteufel
Re: Wann lohnt sich Weltenbau?
« Antwort #20 am: 6.11.2017 | 09:45 »
Du musst gar nicht.
Aber Du willst es. Gib es zu  >;D

fantastic maps online von Jonathan Roberts. Viel Spaß! Hat mich 3 Monate in der Versenkung verschwinden lassen  :d bis bald also ...

Du Teufel!  ;D
Spiele derzeit D&D 5E.
Auf meinem Blog Tintenteufel findet ihr Spielberichte, Inspirationsquellen und ein paar Rezensionen.
Und natürlich auch mehr zu meinem kleinen Weltenbau-Projekt Avalon.
Zudem sind auf Instagram ein paar Impressionen unserer Spielabende festgehalten.

Offline Mhyr

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 976
  • Username: Mhyr
    • Tintenteufel
Re: Wann lohnt sich Weltenbau?
« Antwort #21 am: 6.11.2017 | 09:48 »
Immer!

Ich habe immer ein kleines Oxford Office Book dabei und schreibe jeden noch so kleinen (bekloppten?) Geistesblitz auf.

Bei mir ist es ein schnödes Smartphone.
Spiele derzeit D&D 5E.
Auf meinem Blog Tintenteufel findet ihr Spielberichte, Inspirationsquellen und ein paar Rezensionen.
Und natürlich auch mehr zu meinem kleinen Weltenbau-Projekt Avalon.
Zudem sind auf Instagram ein paar Impressionen unserer Spielabende festgehalten.

Offline bobibob bobsen

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.524
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bobibob bobsen
Re: Wann lohnt sich Weltenbau?
« Antwort #22 am: 6.11.2017 | 09:51 »
[quoteDas Hauptargument für ein JA war für mich immer der Spass am Weltenbau. Vermutlich habe ich Sensibelchen einfach Angst, dass meine desinteressierten Spieler meine Kreativität mit Füßen treten. * Künstlerschal um den Hals werf *quote]

Vielleicht läßt du einige Bereiche frei die die Spieler dann mitgestallten können.

Offline TKarn

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 195
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: TKarn
Re: Wann lohnt sich Weltenbau?
« Antwort #23 am: 6.11.2017 | 09:59 »
Ich arbeite an meiner Welt seit ca. 4 Jahren. Am Anfang gab es nur eine Stadt, die habe ich mit Leben erfüllt, dann hab ich mal eine grobe Karte der bekannten Welt erstellt. Ich leite darin zwei Online-Runden. Zu den Abenteuern habe ich dann Details in den bespielten Bereichen entworfen usw., Geschichte, Städte, Mythen....
Mit den Mitspielern bin ich in regem Kontakt und wenn es Fragen gibt, die noch nicht erläutert wurden, mache ich mir dazu Gedanken. Wenn es passt, können Spieler auch Ideen einbringen (wobei ich da wirklich erst die Machbarkeit prüfe, bevor ich etwas zusage).
Da wollen wir mal sehen, was passiert!

Offline Luxferre

  • Gott, der den Drachen mit seinen zwei Füßen tritt
  • Mythos
  • ********
  • streunendes Monster
  • Beiträge: 9.108
  • Username: Luxferre
Re: Wann lohnt sich Weltenbau?
« Antwort #24 am: 6.11.2017 | 10:12 »
Top-down / Bottom-up
...

Wie wäre es mit LPH nach HOAI?

1 Grundlagenermittlung
2 Vorplanung
3 Entwurf
4 Genehmigung
5 Ausführung
6 + 7 Vergabe -> Vorstellung fertige Welt

8 Überwachung -> SL Tätigkeit ( hau rein ! )
9 Betreuung -> Nachbearbeitung, weiter wachsen, Pflege, Spielerideen implementieren
ina killatēšu bašma kabis šumšu
---
The truth behind the truth, is the monster we abhor
The light behind the light... is black