Tanelorn.net

Autor Thema: Star Trek Runde  (Gelesen 402 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Swafnir

  • Manowar-Model
  • Moderator
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.697
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Swafnir
    • Rollenspielverein Kurpfalz
Re: Star Trek Runde
« Antwort #25 am: 4.12.2017 | 20:22 »
Geht alles klar  :d Ich bin dabei.

LG Goliath  ~;D
Rollenspielverein Kurpfalz - aleam inter seria exercemus

Offline Dalahmahr

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 35
  • Username: Dalahmahr
Re: Star Trek Runde
« Antwort #26 am: 4.12.2017 | 21:20 »
Der war gut🤣🤣🤣🤣, dann hoffen wir mal,  dass David nicht mit Steinen schießt...

Offline Dalahmahr

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 35
  • Username: Dalahmahr
Re: Star Trek Runde
« Antwort #27 am: 6.12.2017 | 11:52 »
Kurze Rückmeldung, der Science Officer ist auch an Bord im Januar 👍.

Es kam hier bei der Rückmeldung der interessante Hinweis, dass durch im Game notwendige Klärung, ob der NPC/Schmuggler an die kowanische Regierung ausgeliefert wird,  hier bereits eine sehr düstere Stimmung entstand, da hier unterschiedliche moralische, aber auch etwaige politische Folgen abgewogen werden mussten, die eine eine gewisse "Härte" mit sich gebracht hat.

Wenn ich an FSK denke, dann sehe ich das eher im Bezug auf Detailgrad der Gewaltdarstellung u. 16 ist da schon sehr ungeschönt. Ich hatte hier weniger den psychologischen Aspekt im Blickfeld, sprich das ganze weniger auf das Thema runtergebrochen, obwohl es inhaltlich um die Todesstrafe bei Hochverrat ging mit denen sich dann die Spieler auseinandersetzen mussten.

Es wird immer wieder dazu kommen können, dass ähnlich schwere Entscheidungen getroffen werden können. Ich glaube, dass hier immer noch FSK 16 reichen sollte, ansonsten bitte hier eine kurze Rückmeldung 😉.
« Letzte Änderung: 6.12.2017 | 11:57 von Dalahmahr »

Offline Swafnir

  • Manowar-Model
  • Moderator
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.697
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Swafnir
    • Rollenspielverein Kurpfalz
Re: Star Trek Runde
« Antwort #28 am: 6.12.2017 | 12:40 »
Ich sehe da kein Problem. Das dürfte abstrakt genug sein.

Düster fand ich die Stimmung jetzt gar nicht. Klar war das ein moralischer Zwiespalt, aber das gehört bei Star Trek halt einfach dazu. Wenn ich an die Voyager-Folge mit Tuvix denke, dann war das pillepalle.   
Rollenspielverein Kurpfalz - aleam inter seria exercemus

Offline Dash

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 76
  • Username: Ritter.Sperber
Re: Star Trek Runde
« Antwort #29 am: 6.12.2017 | 15:17 »
Der Januar sollte wir immer unter Vorbehalt klappen.
🖒

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk


Offline Dalahmahr

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 35
  • Username: Dalahmahr
Re: Star Trek Runde
« Antwort #30 am: 6.12.2017 | 21:46 »
Klasse, 3 Zusagen  :headbang:!

@Swafnir: Danke für die Rückmeldung. Die Folge mit Tuvix ist aus meiner Sicht auch härter, weil ihnen Mord vorgeworfen wird, da sie selber den Knopf drücken müssen.  Ich fand die Folge sehr gut.
« Letzte Änderung: 6.12.2017 | 21:56 von Dalahmahr »

Offline Swafnir

  • Manowar-Model
  • Moderator
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.697
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Swafnir
    • Rollenspielverein Kurpfalz
Re: Star Trek Runde
« Antwort #31 am: 7.12.2017 | 11:02 »
Ich auch.

Das mit dem Waffenschieber hab ich mir nochmal überlegt. Ich denke unsere Entscheidung dahingehend war richtig. Und zwar weil er die Waffen aus reinem Gewinnstreben verkauft hat. Er hat den Kowa nicht geholfen weil es richtig ist, sondern weil er davon profitieren wollte. Davon mussten wir zumindest ausgehen, wenn wir den Infos glauben, die wir über die Rasse erhalten haben. Dass er versucht hat Geiseln zu nehmen, hat das noch ein vertieft.

Aber es sind Nuancen. Hätte er selbstlos gehandelt, wäre es die falsche Entscheidung gewesen ihn auszuliefern.
Rollenspielverein Kurpfalz - aleam inter seria exercemus

Offline Dalahmahr

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 35
  • Username: Dalahmahr
Re: Star Trek Runde
« Antwort #32 am: 7.12.2017 | 12:04 »
Das mit den Waffen ist so eine Sache, es waren keine Waffen, davon ging man einfach aus. Es waren andere Güter, aber unabhängig davon,  er hat die Kowa über den Tisch gezogen u. aus Gier das ganze gemacht.

Aber selbst, wenn er ein heiliger Samariter gewesen wäre, wäre die Entscheidung ihn auszuliefern aus 'Picard Sicht' richtig gewesen, da die Föderation sich nicht in interne politische Angelegenheiten einmischen darf, solange es dafür keine sehr gute Begründung gibt, sprich Janeway-Style Auslegung.

Erst wenn ein Planet der Föderation beitritt, dann ist jede Einmischung erforderlich, wenn Gesetze, Regularien der Föderation gebrochen werden.

Meine Hauptgruppe ist mehr in Richtung Picard ausgelegt , vielleicht vermuten sie, dass die Konsequenzen sehr schwer wiegen könnten u. lassen dann lieber die Finger davon, wobei ich als SL mehr Spaß habe, je mehr man sich einmischt, das löst interessante Kettenreaktion aus.

Das mit dem Schmuggler hätte ich nicht anders gelöst, auch weil er dann Geiseln genommen hat.

Die Rettung der Kowa war eine viel schwieriger Entscheidung, weil sie Konsequenzen für die Föderation hat, welche wird sich dann das nächste mal zeigen.
« Letzte Änderung: 7.12.2017 | 12:07 von Dalahmahr »

Offline Swafnir

  • Manowar-Model
  • Moderator
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.697
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Swafnir
    • Rollenspielverein Kurpfalz
Re: Star Trek Runde
« Antwort #33 am: 7.12.2017 | 13:05 »
Janeway-Style find ich gut. Aber das wird Dash nicht gefallen  ~;D

Wie ist denn eigentlich des Sisko-Style?
Rollenspielverein Kurpfalz - aleam inter seria exercemus

Offline Dalahmahr

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 35
  • Username: Dalahmahr
Re: Star Trek Runde
« Antwort #34 am: 7.12.2017 | 16:24 »
Gute Frage. Ich glaube Sisko geht eher in Kirk's Richtung. Er entscheidet vieles aus dem Bauch raus u. sieht sich für vieles mehr mitverantwortlich, versucht aber dabei sich gerissen anzustellen. Er bleibt aber überwiegend ein sehr emotionaler Anführer, geht aber vieles eher pragmatisch an, Regeln sind da manchmal ein Hindernis.