Autor Thema: Mechanik für ein 3w6 System  (Gelesen 1037 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Morvar

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.165
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Morvar
Re: Mechanik für ein 3w6 System
« Antwort #25 am: 31.01.2019 | 07:05 »
Moin.

Hab jetzt über viele Punkte nochmal nachgedacht.

1. Die Wertung von Attributen und Fertigkeiten für den Wurf. Hier habe ich folgende "Lösung". Der Gesamtmodifikator für den Wurf setzt sich aus Attribut + Fertigkeit zusammen. Der Basisbonus des Attributanteils besteht allerdings aus 3 Attributen.
Will heißen: Schmieden basiert auf (ST+GE+IQ)/3 + Fertigkeitswert 1-5
Ein Durchschnittsmensch ohne besondere körperliche oder geistige Voraussetzungen für das Schmieden (0/0/0) könnte also einen Bonus von +5 erreichen. Also gerade so Geselle.
Will er Meister werden, sollte er zumindest die körperlichen und geistigen Voraussetzungen im Mindestmaß mitbringen. ST 2+Ge2+IQ1 (5 durch 3 =  2 gerundet). 2+5 =7.

Damit hätte man doch eine Gewichtung zugunsten der Fertigkeit, oder vertue ich mich da auch wieder?

2. Trefferpunktebasis staffeln nach Größe des Objekts?
Wie wäre es eine Grundeinteilung nach Größe zusätzlich zu ST+Ko+Wille für die TP zu machen. Also Mensch als Durchschnitt mit seinem maximalen und minimalen Ausprägungen.
Könnte bedeuten: Mini (Ratte) Basis 1, Sehr Klein (Hund) 2, Klein (Halbling/Kender) 4, Durchscnitt Mensch (Minotauer, Ork usw.) 6, Groß (Oger, Halbriese) 8, Sehr Groß (Riese, Elefant, Nashorn, Junger Drache) 10, Riesig 12?
natürlich haben Wesen jenseits der Stufe Mensch auch andere KO und ST Werte. Eben übermenschlich. Könnte man ja grundsättzlich bis 10 gehen? Oder 12?

3. Was wäre eurer meinung nach der maximale Bonus auf einen 3W6, der noch einigermaßen zu verschmerzen wäre?

LG

Offline thestor

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 200
  • Username: thestor
Re: Mechanik für ein 3w6 System
« Antwort #26 am: 3.03.2019 | 18:32 »
Kleine Anmerkung, wenn man ein Attributssystem hat, bei welchem der Standardwert 0 ist kann man sich das /3 sparen, man kann also ruhigen Gewissens nur die jeweiligen Attribute zusammenzählen und erhält so qua Definition den Durchschnittswert.

Offline Pyromancer

  • General Deckblatt
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 14.380
  • Username: Pyromancer
    • Pyromancer Publishing auf dtrpg
Re: Mechanik für ein 3w6 System
« Antwort #27 am: 3.03.2019 | 18:45 »
Kleine Anmerkung, wenn man ein Attributssystem hat, bei welchem der Standardwert 0 ist kann man sich das /3 sparen, man kann also ruhigen Gewissens nur die jeweiligen Attribute zusammenzählen und erhält so qua Definition den Durchschnittswert.
Welche Definition von "Durchschnittswert" benutzt du denn da?

Offline Morvar

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.165
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Morvar
Re: Mechanik für ein 3w6 System
« Antwort #28 am: 3.03.2019 | 19:17 »
@thestor
Verstehe ich nicht.

Ein Bonus von +5 bei 5+5+5/3 ist doch mehr als ein Bonus von 15 bei 5+5+5?
Und hat einen gewaltigen Einfluss auf den 3W6?