Autor Thema: Fragen zu Beyond the Wall  (Gelesen 1096 mal)

Toht und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Alfgard

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 9
  • Username: Alfgard
Fragen zu Beyond the Wall
« am: 12.09.2020 | 13:42 »
Hallo in die Runde,

unsere Gruppe hat die letzten Jahre auf einem sehr einfachen Regelniveau DSA gespielt. Da wir wenig Zeit haben sind wir nach Jahren immer noch in der Philleason-Saga stecken geblieben. Und wenn ganze Abende dann teilweise nur mit (langweiliger) Nebenbeschäftigungen draufgehen, zieht sich das einfach zu lange. Zudem will unser GM nicht mehr.

Ich hab mich daher mal intensiver mit deutschsprachigen Alternativen umgeschaut (und war erstaunt, wie wenig es da eigentlich gibt) und bin bei BtW hängengeblieben. Gründe waren. Bisher überschaubare Produktreihe, auf deutsch, sympatischer Verlag, einfacherer Spieleinstieg, aber erweiterbar.

Jetzt hab ich mal angefangen die Regeln zu lesen und es tut sich doch die ein oder andere Frage auf:

In den Tabellen der Charakterbücher sind ja an bestimmten Tabellen diese Symbole um "Orte/NPC" einzutragen.
Mir ist nicht ganz klar ob sich das Symbol nur auf die konkrete Zeile oder die Zeilen bezieht über die sich das Symbol erstreckt, also bsp. Ort nur eintragen wenn man X gewürfelt hat oder ob sich Symbol auf die komplette Spalte bezieht...Also egal was man würfelt, bei dieser Spalte soll man einen Ort eintragen.

Bei einem Stufenanstieg erhöht sich ja der Angriffswert nach der jeweiligen Tabelle. Ist aber irgendwo geregelt, wann Zauberkundige einen neuen Zauber lernen? Ggf. hab ich das auch überlesen.

Bei den Monstern steht  ja immer: Trefferwürfel XP (XY TP).
Ist der Wert im Klammer der, den ich einfach so nehmen, wenn ich nicht würfen will (also so als Basis/Standardwert) und ansonsten würfel ich die Trefferwürfel und das Ergebnis ist dann der TP-Wert

Und zu einer Quest (ich hoffe, ich spoiler da jetzt nichts unzulässigerweise):
Bei "die verärten Fee" verstehe ich die Geschichte irgendwie nicht ganz. Mir ist klar, dass da eigene Kreativität gefragt ist, aber so als bsp.:
Bei der "Natur des Feenhofstaats" kann ich die dortigen Ergebnisse irgendwie weder in Einklang mit einem "Feenhof" noch mit der Story bringen..bspw. ist ein feundliche Oger ist der Fürst der Feen? Wie geht das denn? Oder ein Jäger der ausgeritten ist und hofft jemanden zu finden, der ein Jahr sein Königreich regiert???

Irgendwie fehlt mir da was bzw. der Zusammenhang?
- Die Feen tyrannisieren das Dorf - ok
- Die Gründe gehen dann Teilweise

Der Abschnitt "Von der seltsamen Natur des Feenstaates scheint ja nicht direkt daran anzuschließen, sondern ist mehr eine interne Info für den GM oder?
Also die Spiele rätseln rum, warum die Feen verärgert sind und dann kommt die Einladung des Feenfürsten und der Weg durch den Wald....und treffen dann den Feenfürsten?

Das Abenteuer finde ich irgendwie sehr durcheinander.M.E müsste es wohl so ablaufen:
- Man beschreibt, dass die Feen das Dorf ärgern,
- Die Spieler müssen herausfinden, wer es war
- Dann warum
- Dann kommt die Einladung des Fürsten
- Dann Reise in den Wald
- Treffen mit den Feen/Fürsten
- Und "Quest" der Feen erfüllen, um Frieden wiederherszustellen.

Gibt es da irgendwo ein Beispiel wie man das leitet?

Bei dem Einstiegsabenteuer ist es ja auch so, dass die Beschreibung "Das Fürstenspiel" (S.139) vor der Beschreibung "Das Feenkönigkreich" komm (S. 140), wo man erst zum Feenfürsten kommt und man mit ihm spielen kann....also zurückblättern.


Online Coltrane

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.167
  • Username: Coltrane
Re: Fragen zu Beyond the Wall
« Antwort #1 am: 12.09.2020 | 13:51 »
Eventuell helfen dir die Spielberichte vom Huhn weiter und du schaust mal da rein. es gab darüberhinaus auch noch weitere Spielbericht, aber da weiß ich nicht mehr von wem und wo sie genau stehen. Ich würde aber tippen, dass Tegres auch einen geschrieben hat.

Offline Kreggen

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.129
  • Username: Kreggen
    • 29 Jahre unterwegs in Sachen Rollenspiel - Elfenwolf.de
Re: Fragen zu Beyond the Wall
« Antwort #2 am: 12.09.2020 | 14:25 »
"Platziere NPC/Ort" bezieht sich immer auf den ganzen Block der Tabelle.
Beispiel aus dem Charakterbogen vom "Hexenschüler", 3. Block mit dem NSC:
1) ich würde eine Schmied platzieren und ihm einen Namen geben
2) ich würde einen Fischer platzieren und ihm einen Namen geben
3) ich würde einen Jäger platzieren und ihm einen Namen geben
4) Ich würde einen der Dorfältesten platzieren und ihm einen Namen geben
5) Ich würde einen Müller platzieren und ihm einen Namen geben
6) Ich würde eine zerbrochene Liebschaft platzieren und ihm/ihr einen Namen geben
7) ich würde die alte Witwe platzieren  und ihr einen Namen geben
8) ich würde den Söldner platzieren  und ihm einen Namen geben

Gleiches Spiel mit den Orten.

Steigerungen:
Grundangriffsbonus und Rettungswurf verändern sich nach den Klassentabellen.
Trefferpunkte werden jede Stufe neu dazu gewürfelt.
Kämpfer bekommen auf lvl. 3, 6 und 9 einen weiteren Kniff
Schurken erhalten auf ungeraden Stufen (3,5,7,..) zwei zusätzliche Fertigkeiten bzw. können bestehende Fertigkeiten um +2 verbessern.
Magier kriegen direkt nix, können aber mehr Zauber pro Tag wirken.
Neue Zauber und Rituale nur als Belohnung (haben teilweise Stufenvoraussetzungen) - ich lasse die Magiebegabten magische Schriftrollen oder Bücher finden, so dass sie beim Stufenanstieg mindestens einen neuen Trick/Zauber/Ritual aussuchen dürfen, manchmal auch bei einer guten Aktion, wenn's passt, einen Lehrer finden
- meine nicht aktuelle Homepage wäre www.elfenwolf.de
- spielt + spielleitet im Verein "Die Traumjäger"  [ http://www.die-traumjaeger.de/ ]
- spielt "City of Mist" (D) auf Roll20, leitet demnächst "Beyond the wall" und wartet auf Mythos World" (D)

Offline Antariuk

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.391
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Antariuk
    • Fallschaden
Re: Fragen zu Beyond the Wall
« Antwort #3 am: 12.09.2020 | 14:34 »
Moin! :)

Bin grade ohne meine Bücher, daher kann ich nur ein paar Fragen beantworten.

In den Tabellen der Charakterbücher sind ja an bestimmten Tabellen diese Symbole um "Orte/NPC" einzutragen.
Mir ist nicht ganz klar ob sich das Symbol nur auf die konkrete Zeile oder die Zeilen bezieht über die sich das Symbol erstreckt, also bsp. Ort nur eintragen wenn man X gewürfelt hat oder ob sich Symbol auf die komplette Spalte bezieht...Also egal was man würfelt, bei dieser Spalte soll man einen Ort eintragen.

Der Schluss ist korrekt - es ist egal, welches Ergebnis gewürfelt oder gewählt wird, das Symbol gilt für diesen gesamten Schritt. Meistens bieten die Ergebnisse ja direkt an, welche Person oder welcher Ort gemeint sind, das darf aber auch freier interpretiert werden - letztendlich geht es ja darum, die Karte des gemeinsamen Dorfs mit Orten und Namen zu füllen, die dann später Schauplatz sind oder als Freunde/Antagonisten in Abenteuern oder bei Recherchen auftauchen können.

Bei einem Stufenanstieg erhöht sich ja der Angriffswert nach der jeweiligen Tabelle. Ist aber irgendwo geregelt, wann Zauberkundige einen neuen Zauber lernen? Ggf. hab ich das auch überlesen.

Neue Zauber werden durch Abenteuer erlernt, das liegt im Ermessen der Spielleitung. Im Grundregelwerk steht im Magiekapitel, wie es grundsätzlich laufen kann: Für Zauber müssen Magier diese mindestens eine Woche oder so aus Büchern oder bei einem Mentor studieren und dann einen Intelligenzwurf schaffen.

Bei den Monstern steht  ja immer: Trefferwürfel XP (XY TP).
Ist der Wert im Klammer der, den ich einfach so nehmen, wenn ich nicht würfen will (also so als Basis/Standardwert) und ansonsten würfel ich die Trefferwürfel und das Ergebnis ist dann der TP-Wert

Ganz genau. Auswürfeln oder manuell ein wenig Varianz einzubauen bietet sich z.B. dann an, wenn die Charaktere mit mehreren gleichartigen Gegnern konfrontiert sind, weil sonst "wissen" sie irgendwann dass alle Kobolde genau X Trefferpunkte haben und planen das automatisch in ihre Entscheidungen ein.

"Ein Zauberer mag noch so raffiniert sein, ein Messer im Rücken wird seinen Stil ernsthaft versauen." - Steven Brust

Offline Alfgard

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 9
  • Username: Alfgard
Re: Fragen zu Beyond the Wall
« Antwort #4 am: 12.09.2020 | 17:49 »
"Platziere NPC/Ort" bezieht sich immer auf den ganzen Block der Tabelle.
Beispiel aus dem Charakterbogen vom "Hexenschüler", 3. Block mit dem NSC:
1) ich würde eine Schmied platzieren und ihm einen Namen geben
2) ich würde einen Fischer platzieren und ihm einen Namen geben
3) ich würde einen Jäger platzieren und ihm einen Namen geben
4) Ich würde einen der Dorfältesten platzieren und ihm einen Namen geben
5) Ich würde einen Müller platzieren und ihm einen Namen geben
6) Ich würde eine zerbrochene Liebschaft platzieren und ihm/ihr einen Namen geben
7) ich würde die alte Witwe platzieren  und ihr einen Namen geben
8) ich würde den Söldner platzieren  und ihm einen Namen geben

Gleiches Spiel mit den Orten.


Vielen Dank für die Beispiele.

Dazu eine Rückfrage: Du platzierst ja bei den Sachen wo man "Orte" platzieren soll auch Charaktere wie Dorfältester oder Söldner.

Genau das hat mich beim Lesen der Tabellen etwas stutzige gemacht bei den Tabellen, wo man einen "Ort" platzieren soll. Manche Ergebnisse passen da m.E. nicht zu Orten sondern mehr zu Charakteren.

Aber das ist ja Extra getrennt nach "Ort" oder "NPC" je Tabelle und nicht Wahlweise "Ort oder NPC".

Offline Kreggen

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.129
  • Username: Kreggen
    • 29 Jahre unterwegs in Sachen Rollenspiel - Elfenwolf.de
Re: Fragen zu Beyond the Wall
« Antwort #5 am: 12.09.2020 | 19:01 »
Orte müssen nichts zwagsläufig mit NSC zu tun haben.
Der tote Acker, der hohle Baum, die alte Eiche ... und dann immer fragen, warum und weshalb, da bekommst du Plotaufhänger ohne Ende. In meienr Runde liegen zB "Der Hügel der Weisheit" und "Die Höhle der Verdammnis" gleich nebeneinander.

Dorfkarte:
- meine nicht aktuelle Homepage wäre www.elfenwolf.de
- spielt + spielleitet im Verein "Die Traumjäger"  [ http://www.die-traumjaeger.de/ ]
- spielt "City of Mist" (D) auf Roll20, leitet demnächst "Beyond the wall" und wartet auf Mythos World" (D)

Offline Grummelstein

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.036
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grummelstein
Re: Fragen zu Beyond the Wall
« Antwort #6 am: 12.09.2020 | 19:30 »
@Kreggen: Sieht toll aus. Welches Programm habt ihr benutzt für die Karte? Habt ihr die so auch online erstellt?
"Please understand." ~S. Iwata~


"Why you ackin´so cray-cray?"

Offline Kreggen

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.129
  • Username: Kreggen
    • 29 Jahre unterwegs in Sachen Rollenspiel - Elfenwolf.de
Re: Fragen zu Beyond the Wall
« Antwort #7 am: 12.09.2020 | 19:36 »
@Kreggen: Sieht toll aus. Welches Programm habt ihr benutzt für die Karte? Habt ihr die so auch online erstellt?

Nein, wir spielen mit Sicherheitsabstand am Küchentisch. Das Original ist als "Haus des Nikolaus" auf dem Beyond the Wall Plan, wo die Kneipe in de Mitte steht.
Ich hab das halt nur etwas aufgehübscht mit Inkarnate, kannst Du als kostenlose Version in abgespeckt probieren. Ich find das Programm toll.

Nach den Dorfabenteuern werde ich die Charaktere in "die große Stadt" schicken, hier hab ich auch schon eine Karte mit Inkarnate erstellt (ist aber noch nicht ganz fertig):

- meine nicht aktuelle Homepage wäre www.elfenwolf.de
- spielt + spielleitet im Verein "Die Traumjäger"  [ http://www.die-traumjaeger.de/ ]
- spielt "City of Mist" (D) auf Roll20, leitet demnächst "Beyond the wall" und wartet auf Mythos World" (D)

Offline Grummelstein

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.036
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grummelstein
Re: Fragen zu Beyond the Wall
« Antwort #8 am: 12.09.2020 | 20:00 »
Ach, Inkarnate. Kenne ich. Habe ich sogar mal kurz ausprobiert. Sieht gut aus. Danke.
"Please understand." ~S. Iwata~


"Why you ackin´so cray-cray?"

Offline Huhn

  • Herrin der Wichtel
  • Moderator
  • Famous Hero
  • ******
  • Federtier
  • Beiträge: 3.124
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Huhn
Re: Fragen zu Beyond the Wall
« Antwort #9 am: 13.09.2020 | 10:10 »
Yay für Beyond the Wall! Mir fallen zu den Antworten der anderen ergänzend noch ein paar Dinge ein, aber ich bin heute noch unterwegs und tippe ungern lange Texte auf dem Handy. Melde mich heute Abend oder morgen nochmal.  ^-^
Wer gackert, muss auch ein Ei legen.

Offline Alfgard

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 9
  • Username: Alfgard
Re: Fragen zu Beyond the Wall
« Antwort #10 am: 13.09.2020 | 14:11 »
Hi,

erstmal Danke für die tollen Tipps und Hinweise. Incarnate hab ich auch schon gesehen. Bietet sich m. E. extrem gut für BtW bzgl. der Dorfgestaltung an.

Eine Frage noch zum Kämpfen:
Ich kenn das von DSA ja so, dass man erstmal auswürfelt, ob der Angriff klappt, dann der Verteidigungswurf und dann der Schaden.

Sehe ich das richtig, dass bei BtW quasi alles um den RK geht. Es wird er W20 gewürfelt und alle Modifikatoren dazugenommen und wenn RK erreicht oder drüber dann Treffer. Es gibt also keinen Extra-Verteidigungswurf mehr.

Teilt man den RK-Wert den Spielern mit, oder nur, ob Treffer oder nicht, so dass die sich den dann über die Runden zusammenreimen können?

Offline Antariuk

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.391
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Antariuk
    • Fallschaden
Re: Fragen zu Beyond the Wall
« Antwort #11 am: 13.09.2020 | 14:24 »
Sehe ich das richtig, dass bei BtW quasi alles um den RK geht. Es wird er W20 gewürfelt und alle Modifikatoren dazugenommen und wenn RK erreicht oder drüber dann Treffer. Es gibt also keinen Extra-Verteidigungswurf mehr.

Das ist richtig, man würfelt normalerweise keine Verteidigungswürfe im Kampf, wenn der Angreifer gut genug würfelt, trifft das.

Es steht der Spielleitung natürlich frei, je nach Situation auch eine andere Lösung zur Frage "Hat das getroffen?" zu verwenden. Angenommen dein SC will einem Gegner Sand in die Augen werfen - würfelst du da auf dessen RK? Oder muss der Gegner stattdessen vielleicht einen Rettungswurf gegen Odem (was ja auch Ausweichen ist) machen? Viele solche Situationen sind in Beyond the Wall und anderen, von alten D&D-Versionen inspirierten Spielen, nicht hundertprozentig hart verregelt, da gibt es immer Ermessensspielraum.

Teilt man den RK-Wert den Spielern mit, oder nur, ob Treffer oder nicht, so dass die sich den dann über die Runden zusammenreimen können?

Das ist eine Frage der persönlichen Vorliebe. Wie du schon richtig sagst, reimen die Spieler sich es ja über kurz oder lang eh selbst zusammen. Ich kenne einige SL, die sagen in der zweiten oder dritten Runde die RKs aller Gegner offen an, weil die Charaktere sich bis dahin ein Bild machen konnten und die Kenntnis der genauen Zahl das Würfeln vereinfachen kann.
"Ein Zauberer mag noch so raffiniert sein, ein Messer im Rücken wird seinen Stil ernsthaft versauen." - Steven Brust

Offline Hellstorm

  • Experienced
  • ***
  • Wieder da!
  • Beiträge: 223
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Hellstorm
Re: Fragen zu Beyond the Wall
« Antwort #12 am: 13.09.2020 | 15:13 »
Hi,

erstmal Danke für die tollen Tipps und Hinweise. Incarnate hab ich auch schon gesehen. Bietet sich m. E. extrem gut für BtW bzgl. der Dorfgestaltung an.

Eine Frage noch zum Kämpfen:
Ich kenn das von DSA ja so, dass man erstmal auswürfelt, ob der Angriff klappt, dann der Verteidigungswurf und dann der Schaden.

Sehe ich das richtig, dass bei BtW quasi alles um den RK geht. Es wird er W20 gewürfelt und alle Modifikatoren dazugenommen und wenn RK erreicht oder drüber dann Treffer. Es gibt also keinen Extra-Verteidigungswurf mehr.

Teilt man den RK-Wert den Spielern mit, oder nur, ob Treffer oder nicht, so dass die sich den dann über die Runden zusammenreimen können?

Antariuk hat das schon richtig beantwortet. In BtW bzw. in fast allen D20 Regelwerten wird immer ein passiver Wert überwunden. RK stellt hier quasi einen "abstrakten" Verteidigungswert da, welcher Rüstung und Geschicklichkeit in einen Verteidungswert (Hier Rüstungsklasse) zusammenzieht.

Ob diese Werte offen mitgeteilt werden ist tatsächlich Geschmackssache. Wenn deine Gruppe mehr "mechanisch" Spielt also es etwas mehr wie ein Brettspiel betrachtet, dann sollteste Ihnen den RK mitteilen, weil sonst rechnen Sie sich den aus.
Everybody's gangsta till the wind starts speaking Japanese!

Offline Alfgard

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 9
  • Username: Alfgard
Re: Fragen zu Beyond the Wall
« Antwort #13 am: 22.09.2020 | 13:56 »
Hallo (mal wieder).

Ich hab jetzt soweit das Grundregelwerk durch und grds. alles soweit klar.

Zum Stufenaufstieg hab ich jetzt aber doch ein paar Fragen:

- Beim Stufenaufstieg kriegt der Charakter ein mehr an TP gleich der Anzahl der Trefferwürfel (TW). Im Regelbuch als Beispiel ein Schurke 1W8. Da das Minimum auf Stuf ein das Maximum ist, hat er auf Stufe 1 erstmal 8 (als Basis unabhängig von anderen Faktoren

- Kommt er auf Stufe 2 würfelt er 1W8 und kriegt demnach mindestens 1 und höchsten 8 dazu (ist die Bandbreite da nicht sehr hoch und dadurch sehr glücksabhängig). Ob ich dann auf Stufe zwei einen Basiswert von 9 oder 18 habe ist ja doch schon ein großer Unterschied.

Und dann noch zum Zaubern:
- Zaubetricks benötigen eine Weisheits oder Intelligenz-Probe
- Zaubersprüche nicht, sondern "nur" einen Rettungswurf?

- Dann kommt noch der Konstitutionsmodifikator dazu. Hatte es so in den Basisregeln verstanden, dass der beim Stufenaufstieg zu den TP hinzugerechnet wird.  Aber eben immer nur dann. In den "In die Ferne" Regeln steht jetzt, dass der auch rückwirkend für jede Stufe gilt. Als Beispiel wird gebracht, dass ein Char auf Stufe 7 aufsteigt und die Konstitution so erhöht, dass es +1 gibt....das dann rückwirkend für alle Stufen und somit +7.

Das hört sich echt "heftig" an. Oder ist das nur der Eindruck, weil es eh ewig dauert, bis man soweit kommt?
« Letzte Änderung: 22.09.2020 | 14:15 von Alfgard »

Offline Antariuk

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.391
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Antariuk
    • Fallschaden
Re: Fragen zu Beyond the Wall
« Antwort #14 am: 22.09.2020 | 16:37 »
- Kommt er auf Stufe 2 würfelt er 1W8 und kriegt demnach mindestens 1 und höchsten 8 dazu (ist die Bandbreite da nicht sehr hoch und dadurch sehr glücksabhängig). Ob ich dann auf Stufe zwei einen Basiswert von 9 oder 18 habe ist ja doch schon ein großer Unterschied.

Ja, ist es. Aber das macht für viele den Reiz von oldschooligen Charakteren aus, dass diese Varianz möglich ist. Was D&D 5E macht, und was vorher schon eine beliebte Hausregel im D&D-Bereich war, ist den aufgerundeten Durchschnitt zu nehmen (bei W6 also 4, W8 dann 5, usw.), um Ausreißer nach oben oder unten zu vermeiden. Dadurch werden Charaktere aber auch besser "planbar", sollte man auch im Hinterkopf behalten als Spielleiter.

Und dann noch zum Zaubern:
- Zaubetricks benötigen eine Weisheits oder Intelligenz-Probe
- Zaubersprüche nicht, sondern "nur" einen Rettungswurf?

Zaubersprüche brauchen nichts, die werden einfach gewirkt, fertig. Falls der Magier jetzt auf einem Kutter im wildesten Sturm zaubern will, könntest du überlegen das mit einer thematisch passenden Probe zu erschweren, aber normal muss da nix mehr gewürfelt werden - dafür sind die Sprüche ja auch so begrenzt in ihrer täglichen Verfügbarkeit (ein Zauber pro Stufe pro Tag bei "Vollmagiern" in Beyond the Wall).

- Dann kommt noch der Konstitutionsmodifikator dazu. Hatte es so in den Basisregeln verstanden, dass der beim Stufenaufstieg zu den TP hinzugerechnet wird.  Aber eben immer nur dann. In den "In die Ferne" Regeln steht jetzt, dass der auch rückwirkend für jede Stufe gilt. Als Beispiel wird gebracht, dass ein Char auf Stufe 7 aufsteigt und die Konstitution so erhöht, dass es +1 gibt....das dann rückwirkend für alle Stufen und somit +7.

Das hört sich echt "heftig" an. Oder ist das nur der Eindruck, weil es eh ewig dauert, bis man soweit kommt?

Ja, das ist so genau richtig. Und ja, es ist schon ziemlich nett, auf Stufe 7 nochmal +7 hp extra zu bekommen. Aber wenn du deine Trefferpunkte wirklich auswürfelst, brauchst du das vielleicht auch ;) Im Gesamtpaket passt das schon ganz gut zusammen. Und soooo heftig ist das jetzt auch nicht, verglichen mit dem was Monster für Gruppen mit Stufe 7 oder mehr so anrichten können.
"Ein Zauberer mag noch so raffiniert sein, ein Messer im Rücken wird seinen Stil ernsthaft versauen." - Steven Brust

Offline Huhn

  • Herrin der Wichtel
  • Moderator
  • Famous Hero
  • ******
  • Federtier
  • Beiträge: 3.124
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Huhn
Re: Fragen zu Beyond the Wall
« Antwort #15 am: 22.09.2020 | 16:40 »
Zum Stufenaufstieg hab ich jetzt aber doch ein paar Fragen:

- Beim Stufenaufstieg kriegt der Charakter ein mehr an TP gleich der Anzahl der Trefferwürfel (TW). Im Regelbuch als Beispiel ein Schurke 1W8. Da das Minimum auf Stuf ein das Maximum ist, hat er auf Stufe 1 erstmal 8 (als Basis unabhängig von anderen Faktoren

- Kommt er auf Stufe 2 würfelt er 1W8 und kriegt demnach mindestens 1 und höchsten 8 dazu (ist die Bandbreite da nicht sehr hoch und dadurch sehr glücksabhängig). Ob ich dann auf Stufe zwei einen Basiswert von 9 oder 18 habe ist ja doch schon ein großer Unterschied.

[...]

- Dann kommt noch der Konstitutionsmodifikator dazu. Hatte es so in den Basisregeln verstanden, dass der beim Stufenaufstieg zu den TP hinzugerechnet wird.  Aber eben immer nur dann. In den "In die Ferne" Regeln steht jetzt, dass der auch rückwirkend für jede Stufe gilt. Als Beispiel wird gebracht, dass ein Char auf Stufe 7 aufsteigt und die Konstitution so erhöht, dass es +1 gibt....das dann rückwirkend für alle Stufen und somit +7.

Das hört sich echt "heftig" an. Oder ist das nur der Eindruck, weil es eh ewig dauert, bis man soweit kommt?

Zum Stufenaufstieg, der in der Tat etwas ungünstig übers ganze Buch verteilt erklärt wird, hat Faras Damion vor einer Weile mal eine praktische Übersicht gepostet, die ich dir hier verlinke.
Beim Stufenaufstieg erhöht sich die Anzahl der Trefferpunkte um Trefferwürfel+Konstitutionsmodifikator (Minimum: 1, man kann also keine Trefferpunkte durch Stufenaufstieg verlieren^^, siehe Seite 17 GRW). Das kann eine ganz schöne Bandbreite geben, da hast du recht. Wenn dir das nicht so gut gefällt, kannst du bei jedem Stufenaufstieg auch eine Durchschnittszahl an Trefferpunkten vergeben - bei einem W8 wären das 4 oder 5 (je nachdem ob du auf- oder abrunden möchtest). Die errechneten Trefferpunkte bei den Monstern im Bestiarium kommen genau so zustande.

Dass der KO-Modifikator rückwirkend für alle Stufen gilt, wird relevant, wenn er sich ändert. Bedeutet: Aus irgendeinem Grund hat dein Charakter auf Stufe drei plötzlich einen höheren KO-Wert und dadurch erhöht sich der KO-Modifikator um einen Punkt von +1 auf +2. Das bedeutet, dass er nun rückwirkend für die Erhöhung von Stufe 1 auf Stufe 2 und von Stufe 2 auf Stufe 3 den zusätzlichen Trefferpunkt durch den erhöhten KO-Modifikator erhält, als hätte er bereits von Anfang an einen Modifikator von +2 gehabt. Danach bleibt es bei +2 pro Stufenaufstieg, solange sich der Modifikator nicht ändert.

Und dann noch zum Zaubern:
- Zaubetricks benötigen eine Weisheits oder Intelligenz-Probe
- Zaubersprüche nicht, sondern "nur" einen Rettungswurf?
So in etwa ist das. Zaubertricks kannst du theoretisch so oft wirken, wie du möchtest, Zaubersprüche hingegen nur so oft, wie der Magier Stufen hat (Magier Stufe 2: 2 Zaubersprüche pro Tag). Zaubertricks sind sehr einfach, dafür aber launisch und können schiefgehen; Zaubersprüche sind "sicherer", aber dafür anstrengender zu wirken. Zaubertricks haben im Allgemeinen eine bescheidenere Wirkung als Zaubersprüche oder gar Rituale.
Rettungswürfe bei Zaubersprüchen sind nur erforderlich, wenn der Zauber dem Ziel einen solchen Wurf erlaubt (und die SL es für sinnvoll befindet, ihn auch zu würfeln).


Allgemein, und das wollte ich schon nach deinem ersten Beitrag posten: Man hört, dass du vorher viel DSA gespielt hast. DSA ist stark verregelt und recht mechanisch. Beyond the Wall hingegen hat ein absichtlich einfach gehaltenes Regelwerk, in dem auch nicht unbedingt alles "gebalanced" ist. Das ist kein Fehler - das ist Absicht. Das System geht davon aus, dass viele Situationen gar nicht auf Grundlage von Regeln (oder auch nur von Kämpfen) gelöst werden. Stattdessen ist die Fantasie der ganzen Spielgruppe, inklusive der SL, gefordert. Beyond the Wall bietet dafür die Grundlage, indem es ein robustes System liefert, das aus sich heraus funktioniert, aber auch problemlos einen Berg an Hausregeln, Spontanregelungen, "Handwedelei" oder völlig freien Spiels verträgt ohne gleich in die Knie zu gehen. :D

Manche Sachen, die in BtW etwas willkürlich wirken (darunter auch die Art, wie unterschiedliche Klassen sich beim Stufenaufstieg verhalten) rühren von den alten D&D-Wurzeln des Systems her. Wie schon gesagt - was dir nicht gefällt oder nicht zu eurer Gruppe passt, kann ohne Probleme auch einfach anders gemacht werden. Ich empfehle aber, es erst einmal nach Buch zu probieren und darüber nachzudenken, welche Vorteile die Regelungen bieten könnten.

Die Mitglieder der Gruppe haben stark unterschiedliche Trefferpunkte - naja, dann versuchen die Schwächeren das vielleicht durch geschicktes Manövrieren im Kampf auszugleichen. Oder die ganze Gruppe löst Probleme bevorzugt mit anderen Methoden. Es gibt in den vorgefertigten Abenteuern eigentlich keine unvermeidlichen Kämpfe. Alles lässt sich auch kreativ kampffrei lösen und dann sind die Trefferpunkte der Charaktere völlig egal. Das unkomplizierte und freie Regelssystem unterstützt solche kreativen Einsätze, indem es die Spieler/innen einfach machen lässt. Du willst mit ner Blockflöte die Riesenschlange zum Tanzen bringen - dazu brauchst du keine besondere Fertigkeit. Das kannst du einfach versuchen - mit einer Attributsprobe oder auch einfach ohne Wurf, weil die Idee gerade so gut passt.

Insofern: Nicht so viel Stress, dass du alles unbedingt "richtig" und "nach Buch" machen musst. Es ist EUER Spiel und IHR sollt damit Spaß haben. Ich hab jahrelang lauter Regeln völlig verhauen und das Spiel hat trotzdem funktioniert und Spaß gemacht. :D
« Letzte Änderung: 22.09.2020 | 16:44 von Huhn »
Wer gackert, muss auch ein Ei legen.

Offline Nodens Sohn

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 411
  • Username: Nodens Sohn
Re: Fragen zu Beyond the Wall
« Antwort #16 am: 22.09.2020 | 16:43 »
Also bei mir bekommen die Charaktere bis zur 3. Stufe die vollen TP und erst ab der 4. lasse ich würfeln. Da haben sie eine gute Basis. Das habe ich für mich so gehausregelt.

Das mit der Magie ist so richtig. Und bei den Ritualen musst du ebenfalls eine Probe ablegen.

Und das mit den Trefferpunkten auf höheren Stufen. Selbst bei der D&D5e ist das so, dass wenn sich ein Attribut ändert, sich die TP so anpassen, als ob der Charakter den neuen TP-Bonus schon seit der 1. Stufe gehabt hätte. - Aber ja, da habe ich auch erst zweimal hinschauen müssen ob das so stimmt.

EDIT: Da waren andere wohl schneller als ich!  :)

Offline Huhn

  • Herrin der Wichtel
  • Moderator
  • Famous Hero
  • ******
  • Federtier
  • Beiträge: 3.124
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Huhn
Re: Fragen zu Beyond the Wall
« Antwort #17 am: 22.09.2020 | 17:04 »
Zu deinen Fragen bezüglich des Szenarios "Die verärgerten Feen". Erstens halte ich das für das komplizierteste im Grundregelwerk und würde für den Einstieg lieber "Feenhandel" oder die "Trollsaga" nehmen. "Feenhandel" hat den Vorteil, dass es sich an einer gewohnten Abenteuerstruktur orientiert und dadurch für dein Einsteig leicht zu handhaben ist. Die "Trollsaga" hingegen ist sehr linear und hat ein ganz klares Ziel, was es ebenfalls recht einfach macht, sie zu leiten.

Wenn es aber, weil dir Thematik es dir angetan hat, lieber die verärgerten Feen sein sollen: Die ersten beiden Abschnitte ("Was hat die Feen so verärgert" und "Von der seltsamen Natur des Feenhofstaats") ergeben den Hintergrund des Abenteuers. Wer sind die Feen und warum sind sie so sauer? Die eigentliche Handlung beginnt bei "Ereignisse während des Spiels". Die läuft etwa so ab, dass es zunächst einleitend von den Feen verursachte Probleme im Dorf gibt, die die Charaktere lösen. Dann gibt es schon mehrere Möglichkeiten: Entweder haben die Charaktere selbst Ideen, woher das Unheil rührt und wie sie es lösen wollen. Oder du als SL bringst die Handlung voran, indem du den Feenfürsten die SC an seinen Hof zitieren lässt. Dort könnte der Fürst den SC eine Aufgabe stellen. Oder die SC kommen von selbst auf die Idee, wie sie den Streit mit den Feen lösen könnten. "Abenteuer in den Wäldern" bietet Vorschläge für eine Quest, mit der die Charaktere das Feenproblem lösen könnten.

Du siehst - viele Konjunktive und Möglichkeiten. Das Abenteuer ist wirklich offengestaltet und kann so frei auf Ideen und Vorlieben der Spielgruppe eingehen. Das macht es für dich als SL natürlich herausfordernder zu leiten, weil du unter Umständen viel improvisieren oder deine Gruppe sehr gezielt in die gewünschte Richtung schieben musst. ;)

Zitat
Bei der "Natur des Feenhofstaats" kann ich die dortigen Ergebnisse irgendwie weder in Einklang mit einem "Feenhof" noch mit der Story bringen..bspw. ist ein feundliche Oger ist der Fürst der Feen? Wie geht das denn? Oder ein Jäger der ausgeritten ist und hofft jemanden zu finden, der ein Jahr sein Königreich regiert???
Tja - und da kommen wir wieder an bei dem, was ich im Post weiter oben schrieb: Das Spiel bietet dir Ideen und Denkanstöße. Wenn dir einige nicht gefallen, wähle andere. Aber warum sollte kein freundlicher Oger Fürst der Feen sein? Wir reden hier nicht von DSA, es gibt keinen festgeschriebenen Hintergrund und kein konkretes Bild, wie genau Feen und ihre Gesellschaft auszusehen haben. Du kannst also andersherum an die Sache herangehen:
 
Wie sähe ein Hofstaat (oder ein ganzes Feernvolk!) aus, der bzw. das von einem freundlichen Oger regiert wird? Was könnte einen freundlichen Oger erbost haben? Vielleicht ist gar nicht er sauer, sondern sein fieser Berater wirkt auf ihn ein? Gab es ein folgenschweres Missverständnis? Weiß der Oger gar nichts von den Racheaktionen?

Ebenso der Möchtegern-Jäger: Vielleicht ist er ein total gelangweilter Herrscher, der die Regierungsgeschäfte seinem Bruder überlässt, weil er lieber kleine Jagdausflüge unternimmt als zu herrschen? Oder er ist im Gegenteil äußerst ambitioniert, weil er seine Geschäfte möglichst scnell abschließen will, um bald auf die Wilde Jagd ziehen zu können?

Betrachte die Tabelleneinträge immer als Inspirationen, nie als rigide Anweisungen. Und wenn dir ein Eintrag nicht gefällt, lass ihn weg. Im Gegenzug kannst du dir auch das Würfeln sparen und einfach einen Eintrag auswählen, wenn er dir besonders gut gefällt oder er sich im Verlauf des Spiels als total passend erweist. :)

Die Szenarien in BtW sind eher Gerüste für coole Spielabende als fertig ausgeführte Handlungsanweisungen. Das ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, bietet dir aber als SL tolle Anhaltspunkte zum entspannten Improvisieren, wenn du dich darauf einlässt.
Wer gackert, muss auch ein Ei legen.

Offline Alfgard

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 9
  • Username: Alfgard
Re: Fragen zu Beyond the Wall
« Antwort #18 am: 22.09.2020 | 21:40 »
Danke für die tollen und umfangreichen Antworten.

Denke, da können wir unsere Prämieren am Montag starten.

Weiss den einer, was so als nächstes auf deutsch kommt? In die Ferne Hardcover? Irgendwo hatte ich auch noch was von einem Goblinabenteuerband gelesen?

Ich war auch Mal auf der englischen seite, um zu sehen, was noch alles kommen könnte. Da werds ich nur nicht ganz schlau draus, da ja manchen wohl teils in deutsche Bücher eingeflossen ist.

Offline Huhn

  • Herrin der Wichtel
  • Moderator
  • Famous Hero
  • ******
  • Federtier
  • Beiträge: 3.124
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Huhn
Re: Fragen zu Beyond the Wall
« Antwort #19 am: 22.09.2020 | 21:56 »
Als nächstes kommt die Hardcover-Ausgabe für In die Ferne, in die unter anderem auch die Übersetzung von "Across the Veil" mit reinkommt (außer dem Abenteuer "Der geöffnete Grabhügel" - das findet sich bereits in "Magie der Träume"). :) Der Goblinband soll danach kommen. Dessen Herzstück werden die Texte sein, die vor einer Weile bei diesem Wettbewerb zu Goblin-Abenteuern entstanden sind.

Ich hab auch schon festgestellt, dass die Übersetzungslage etwas unübersichtlich geworden ist, weil ein paar Texte unabhängig von ihrem ursprünglichen Zusammenhang übersetzt und in deutsche Bücher einsortiert wurden. Es gibt dazu (leider) noch keine offizielle Übersicht. Wäre aber eigentlich mal eine gute Idee. :think: Intern hab ich mir sowas schon gebastelt, vllt. kann ich das mal irgendwann aufhübschen und mit zum Download stellen.
Wer gackert, muss auch ein Ei legen.

Offline Alfgard

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 9
  • Username: Alfgard
Re: Fragen zu Beyond the Wall
« Antwort #20 am: 23.09.2020 | 06:11 »
Geht's denn im englischen noch weiter, also wird das noch unterstützt?

Das letzte war doch glaub ich das mit den Barbarenvölkern im Norden.

Aber ich glaube, bis wir Mal aus dem Dorf können haben wir Material für  sehr lange Zeit (spielen Max. Alle drei Wochen).

Da wir zuletzt mit der philleason Saga von DSA aufgehört haben, wollte ich aber schon eine "größere" Geschichte haben.

Hab mir da Ultima als Vorbild genommen und die 8 Tugenden. Quasi das sie in bestimmten Quest immer mehr darüber lernen und auch erlangen/verinnerlichen können , zb. durch einen akt der Barmherzigkeit.

Fand auch die Storyline von U7 sehr schön. Der Guardian quasi als "Bedrohung." Und den Anfangsnord in trinsic mit der Bruderschaft könnte man auch nach und nach einbauen.

Offline Huhn

  • Herrin der Wichtel
  • Moderator
  • Famous Hero
  • ******
  • Federtier
  • Beiträge: 3.124
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Huhn
Re: Fragen zu Beyond the Wall
« Antwort #21 am: 23.09.2020 | 10:38 »
Geht's denn im englischen noch weiter, also wird das noch unterstützt?
Ja, das wird noch unterstützt. Zuletzt kam "Dangers Near and Far", in dem Hearths and Homes (Dorferweiterung), The Wicked Dark (Goblins), Across the Veil (Totenreich) und From Distant Lands (Barbaren) zusammen mit ein paar kleineren ganz neuen Sachen zusammengefasst wurden. Und derzeit ist "Through Sunken Lands" in Arbeit, eine Sword&Sorcery-Umsetzung des Spiels.
Wer gackert, muss auch ein Ei legen.

Offline Alfgard

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 9
  • Username: Alfgard
Re: Fragen zu Beyond the Wall
« Antwort #22 am: 23.09.2020 | 13:23 »
Ist mit "Sword & Sorcery" der Dungeon Crawler gemeint?

Wird das dann quasi ein "Spin Off" oder ist das mit BtW kompatibel und erweitert es?

Offline Antariuk

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.391
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Antariuk
    • Fallschaden
Re: Fragen zu Beyond the Wall
« Antwort #23 am: 23.09.2020 | 14:16 »
Nein, damit ist ein (Sub-)Genre von Fantasy gemeint, bei dem es in der Regel um schwerttragende Helden geht, die Abenteuer in exotischen Schauplätzen erleben und dabei auch magische/übernatürliche Kontrahenten treffen. Siehe Conan, als populäres Beispiel. Beyond the Wall ist dagegen ja etwas mehr in Richtung Märchen und Fantasy der Art Ursula K. Le Guin verhaftet. Das soll wohl ein eigenständiges Spiel werden, wo die gemeinsame Dorferschaffung abgelöst wird durch Erzählungen, welche Abenteuer die Charaktere der Gruppe schon gemeinsam erlebt haben.Hier deuten die Macher von Beyond the Wall kurz an, was sie vorhaben:

Zitat
so, just as earthsea and prydain informed Beyond the Wall, Through Sunken Lands is all Moorcock, Lieber, and Howard

EDIT: Zitat war nur halb drin.

« Letzte Änderung: 23.09.2020 | 14:23 von Antariuk »
"Ein Zauberer mag noch so raffiniert sein, ein Messer im Rücken wird seinen Stil ernsthaft versauen." - Steven Brust

Offline Alfgard

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 9
  • Username: Alfgard
Re: Fragen zu Beyond the Wall
« Antwort #24 am: 23.09.2020 | 19:48 »
Ach ok, ich dachte Conan wäre "Low Fantasy". Aber das ist wohl auch fließend.