Autor Thema: [D&D] - Zeit der Wölfe  (Gelesen 76963 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Tintenteufel

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.391
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mhyr
    • Tintenteufel
Re: [Shadowdark] - Zeit der Wölfe
« Antwort #350 am: 28.02.2024 | 10:14 »
PLATZHALTER:

Hier entsteht ein Spielbericht!
Leite derzeit DCC, Mausritter, S&W, VgdF und Shadowdark.
Im Bereich Spielberichte könnt ihr mehr über unsere Hauptkampagne lesen, auf meinem Blog mehr zu unserer Spielwelt Avalon und auf Instagram Bilder unserer Runde sehen. Über meine ko-fi-Seite gibt es kostenlose Karten!

Offline Tintenteufel

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.391
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mhyr
    • Tintenteufel
Re: [Shadowdark] - Zeit der Wölfe
« Antwort #351 am: 28.02.2024 | 10:15 »
PLATZHALTER:

Hier entsteht ein Spielbericht!
Leite derzeit DCC, Mausritter, S&W, VgdF und Shadowdark.
Im Bereich Spielberichte könnt ihr mehr über unsere Hauptkampagne lesen, auf meinem Blog mehr zu unserer Spielwelt Avalon und auf Instagram Bilder unserer Runde sehen. Über meine ko-fi-Seite gibt es kostenlose Karten!

Offline Tintenteufel

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.391
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mhyr
    • Tintenteufel
Re: [Shadowdark] - Zeit der Wölfe
« Antwort #352 am: 28.02.2024 | 10:15 »
PLATZHALTER:

Hier entsteht ein Spielbericht!
Leite derzeit DCC, Mausritter, S&W, VgdF und Shadowdark.
Im Bereich Spielberichte könnt ihr mehr über unsere Hauptkampagne lesen, auf meinem Blog mehr zu unserer Spielwelt Avalon und auf Instagram Bilder unserer Runde sehen. Über meine ko-fi-Seite gibt es kostenlose Karten!

Offline Tintenteufel

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.391
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mhyr
    • Tintenteufel
Re: [Shadowdark] - Zeit der Wölfe
« Antwort #353 am: 28.02.2024 | 10:17 »
PLATZHALTER:

Hier entsteht eine Zwischensequenz!
Leite derzeit DCC, Mausritter, S&W, VgdF und Shadowdark.
Im Bereich Spielberichte könnt ihr mehr über unsere Hauptkampagne lesen, auf meinem Blog mehr zu unserer Spielwelt Avalon und auf Instagram Bilder unserer Runde sehen. Über meine ko-fi-Seite gibt es kostenlose Karten!

Offline Tintenteufel

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.391
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mhyr
    • Tintenteufel
Re: [Shadowdark] - Zeit der Wölfe
« Antwort #354 am: 6.03.2024 | 12:42 »
Spielbericht III.30

Lum, 12. Tag der Königin 1506 n. B. - BERICHT II

Fiora verzauberte ihren Stecken und führte die Expedition durch den kurzen Geheimgang zu einem weiteren, grauen Vorhang. Die Abenteurer hörten weinerliches Wimmern auf der anderen Seite des groben, staubigen Tuches.

Vorsichtig schob die Elfin den Vorhang mit ihrem leuchtenden Zauberstecken beiseite. Ihr magisches, hellrotes Licht ergoss sich in eine künstliche Kammer und enthüllte ein halbes Dutzend ängstlich zitternder Nir’Goblins. Die Gelbhäute waren klein wie Menschenkinder; sie zitterten nämlich, als hätten sie etwas ausgefressen und müssten sich nun dem Zorn ihrer Eltern stellen. Aber sie waren offenbar bereit für ein Gespräch. Fiora beherrschte ihre Zunge, so war es an der Zauberkundigen zu übersetzen und mit ihnen zu verhandeln.

Für die Goblins ergriff ein dürres Kerlchen namens Iggs das Wort. Die Gelbhaut zeigte sich wie die anderen unterwürfig, doch er schien keine Angst vor den Eindringlingen zu haben. Vielmehr sah er in den Frauen und Männern Eralions eine Gelegenheit!




Iggs

Als er gefragt wurde, gab Iggs ganz offen zu, dass der Halbling Ardo in dieser Höhle gefangen gehalten wurde. Die Anführerin der Goblins hielt ihn angeblich wie einen Hund an der Kette in ihrer Kammer.
Fiora wollte mehr über jene Anführerin wissen. Laut Iggs handelte es sich um eine abtrünnige Hob’Goblin mit dem Namen Glorz, die seinen Stamm gewaltsam unterworfen hatte. Sie sei eine begnadete Schwertkämpferin, doch diene der Weißen Dame* im “Tempel” und somit dem Chaos.

Dann kam nichts weiter als eine erneute Rechtfertigung für den Angriffskrieg von Gal’Dur** auf die Herzlande Eralions. Das Eiserne Reich werde durch das Chaos im Osten bedroht. Sein Volk wäre also nur in den Westen gekommen, um neues Land für seine Kinder zu erobern. Wir haben das alles schon zu oft von all den Kriegsgefangenen gehört, so dass sich mir bereits allein beim Niederschreiben dieser wahnwitzigen Behauptungen der Magen umdreht.

Iggs bemerkte offenbar, dass seine Lügen ihm nichts einbrachten, weshalb er der Elfin und ihren Gefährten ein Angebot unterbreitete:
“Ich kann Euch in den Tempel führen, aber nur wenn Ihr gelobt, meinen Stamm von Glorz und ihrer Schreckensherrschaft zu befreien!”

Ohne die Absicht, jenen Tempel zu besuchen, willigte Fiora ein, denn angeblich hatte ja diese Glorz den Halbling Ardo in ihrer Gewalt.

Daraufhin verhandelte Iggs sogar noch nach! Er wollte nichts Geringeres als eine Audienz bei Saer Anskar Fengrin, dem Herren von Burg Isenwaid. Auch hier versprach Fiora ein gutes Wort für den Goblin einzulegen.

Die gerissene Gelbhaut zeichnete grinsend mit dem Griff ihrer Holzkeule eine Karte der Goblinhöhle in den Dreck am Boden. Zwischen ihnen und der Kammer von Glorz lag demnach die “große Halle” der Nir’Goblins, wo sie für gewöhnlich gemeinsam speisten.



Hilde schlug vor, so zu tun, als wäre Iggs mit seiner Wache in Gefangenschaft geraten. Nach Fioras Übersetzung lachte der Goblin diebisch und klaute sich die Idee der Zwergin. Zunächst zeigte er jedoch der Expedition die Herzlosigkeit seines Volkes auf. Anschließend empfahl er dagegen, die Eindringlinge als Gefangene auszugeben. Kurz darauf wurde Quirions Seil zerteilt.

Als bereits das Fackellicht*** einer Patroullie im Osten aufleuchtete, schlangen die Gelbhäute hurtig die Seilabschnitte um die Handgelenke des Halbelfen, des Menschen, des Halblings, der Elfin und der Zwergin.

- Wendelyn, Stadtschreiber von Peredur

*Keiner unserer Berichte aus den Herzlanden enthält etwas über eine solche “Weiße Dame”. Und bisher hatte auch noch niemand zuvor einen Tempel in den Roten Höhlen erwähnt.

**Vergebt mir, der Zargun von Gal’Dur streitet bis heute jede Beteiligung an der Invasion von 1505 ab, doch ich kann, will und werde das so einfach nicht glauben!

***Ist es nicht seltsam, dass auch die Nir’Goblins auf Fackellicht angewiesen waren, um sich in den Roten Höhlen zurechtzufinden?
Es gibt zahlreiche Berichte aus der jüngsten Kriegszeit, wie Goblins Shaeznars Gabe der Dunkelsicht gegen unsere Truppen zum Vorteil genutzt haben.
Heutzutage brauchen sowohl Nir’Goblins als auch Hob’Goblins Lichtquellen, um die Düsternis der Schwarzen Göttin zu durchdringen (siehe Bericht III vom 11.8.1506).
« Letzte Änderung: 10.04.2024 | 08:14 von Tintenteufel »
Leite derzeit DCC, Mausritter, S&W, VgdF und Shadowdark.
Im Bereich Spielberichte könnt ihr mehr über unsere Hauptkampagne lesen, auf meinem Blog mehr zu unserer Spielwelt Avalon und auf Instagram Bilder unserer Runde sehen. Über meine ko-fi-Seite gibt es kostenlose Karten!

Offline Tintenteufel

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.391
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mhyr
    • Tintenteufel
Re: [Shadowdark] - Zeit der Wölfe
« Antwort #355 am: 17.04.2024 | 09:29 »
Spielbericht III.31

Lum, 14. Tag der Königin 1506 n. B.

Am 12.8.1506 hatte es noch den Anschein, dass der Nir’Goblin Iggs die Männer und Frauen Eralions mit seinen Spießgesellen in Fesseln gezwungen hatte. In Wirklichkeit paktierte er jedoch mit den Eindringlingen gegen die Unterdrückerin seines Stammes.

Er führte die “Gefangenen” durch die “große Halle”, eine Höhle mit drei qualmenden Feuerstellen, über denen schlecht gehäutete Nagetiere brutzelten oder nur mehr die verkohlten Überreste von Dergleichen hingen.
Hinter dem erbärmlichen Gemeinschaftsraum lag das Quartier der verhassten Hob’Goblin.

Nachdem ihm die beiden Wachen geöffnet hatten, betrat Iggs mit scheinbar stolzgeschwellter Brust ihre Kammer. Glorz, die rothäutige Anführerin der Nir’Goblins thronte auf einem behelfsmäßigen Himmelbett, das aus mehreren kruden, zusammengeschobenen Möbeln bestand. Es war die Räuberin von der Handelstraße! Sie hatte Nattias, Fiora und Hilde auf ihrer ersten gemeinsamen Reise aufgelauert und den Halbling Ardo entführt (siehe Bericht vom 10.7.1506).

Der “erfolgreiche Häscher” trat zielstrebig an die grinsende Hob'Goblin heran. Doch anstatt Bericht zu erstatten, attackierte Iggs die überrumpelte Rothaut mit dem elfischen Jagdschwert, das er den “Gefangenen abgenommen” hatte.

Fiora gelang es nicht, zum rechten Zeitpunkt ihre falschen Fesseln loszuwerden. So misslangen ihr auch die komplexen Gesten für die Beschwörung eines magischen Geschosses, während der Halbling Joram die grünblaue Klinge einer geisterhaften Sense neben Iggs hervorrief.

Zeitgleich wirbelte Quirion herum und verriegelte die Tür zur großen Goblinhalle. Nattias erging es bei der Anrufung seines Gottes ganz so wie der Elfin, die sich allerdings wieder gefasst hatte. Fiora warf nämlich bereits ein magisches Spinnennetz über die Hob'Goblin.
 
Der Barde erstach unterdessen eine Goblinwache und schlug die andere mit dem Korbgriff seines Rapiers bewusstlos.

Glorz war im Begriff aufzustehen, von den magischen Spinnweben der Elfin gefangen worden. Noch bevor sie ihr Schwert hatte ziehen können. Nun zappelte sie wie eine riesengroße, rote Soldatenameise im Netz. So sehr sie auch schimpfte und an den klebrigen Fäden zerrte; sie kam nicht frei.

In ihrer Not rief die Hob'Goblin die Eisernen Schwestern an. Sie drohte mit der Unterwerfung von ganz Eralion durch die Grauen Vetteln, denn die Weiße Dame würde "mit der Macht des Zerstörers" alle Ritter, Grafen und Fürsten der Herzlande in die Knie zwingen.

In einer besonders schmutzigen Ecke des Raumes entdeckte Joram einen Halbling. Er trug ein eisernes Halsband, das über eine Kette mit einem Ring an der Felswand verbunden war. Der Händler Ardo! Zorn stieg in dem Südländer auf und er rief die Geister der Toten aus dem Boden, deren skelettierte Hände an der gefangenen Glorz zu zerren begannen. Irgendwann hatte Hilde genug vom Brüllen der Hob'Goblin und schlug sie mit ihrem Zauberbrecher bewusstlos.

Nattias bewunderte die Selbstbeherrschung der Zwergin. Er wusste wie groß ihr Rachedurst gegenüber Glorz war, wegen des verlorenen Zweikampfs bei dem Hinterhalt.

Die Expeditionsmitglieder durchsuchten die Gemächer der Rothaut. Neben ein paar gehorteten Schätzen, fanden sie bei ihrer Gefangenen ein Stück Eisen, das einer Drachenschuppe glich und von einer Lederschnur baumelte. Bei genauerer Betrachtung schien es sich um den Fingernagel eines Riesen zu handeln.*
Iggs ging währenddessen zurück in die große Goblinhalle und ließ sich zum neuen Anführer des Stammes krönen. Anschließend versprach er seinem Volk, ihren “Befreiern” in die Burg zu folgen und Saer Anskar Fengrin um Land zu bitten.

Und so betrat heute (14.8.1506), zwei Tage später, zum ersten Male ein Goblin Burg Isenwaid.

- Wendelyn, Stadtschreiber von Peredur

*Es musste einer dieser Talismane der Eisernen Schwestern sein! Die Vetteln belohnen scheinbar ihre höhergestellten Handlangerinnen mit den befremdlichen Glücksbringern.
« Letzte Änderung: 17.04.2024 | 12:20 von Tintenteufel »
Leite derzeit DCC, Mausritter, S&W, VgdF und Shadowdark.
Im Bereich Spielberichte könnt ihr mehr über unsere Hauptkampagne lesen, auf meinem Blog mehr zu unserer Spielwelt Avalon und auf Instagram Bilder unserer Runde sehen. Über meine ko-fi-Seite gibt es kostenlose Karten!