Autor Thema: Hassliebe zu bestimmten RPG-Systemen  (Gelesen 4239 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jens

  • Mimimi-chaelit
  • TechSupport
  • Mythos
  • *****
  • Beiträge: 10.519
  • Username: Jens
Re: Hassliebe zu bestimmten RPG-Systemen
« Antwort #25 am: 6.12.2021 | 15:18 »
Bei mir ist es sicherlich auch gerade am Stärksten WFRP4. Ich bin schon ein kleiner Warhammer-Fanboy und sehr nostalgisch, aber da gibts einfach zu viel was mich stört. 4 Metacurrencies, das fast schon absurd werdende Momentum aber am meisten die Engführung der Charakterentwicklung sind schon sehr... nicht mein Fall.
Das ist bei mir alles fein, das wirkt abgestimmt, kann man machen - ich meine, jedes System hat so seine Schwächen und wenn man einfach und wenig kleinteilig will und viele Ausnahmeregeln nicht mag, nimmt man z.B. kein DSA oder Splittermond.

Bei mir ist es echt das "haptische" Gefühl von 1W100, diese extreme Streuung, die ist mir vom Magengefühl her unangenehm. Genau wie bei Runequest/Gloratha, da kann man zwar so einiges machen, aber das nutzt halt auch den W100. Das ist halt irgendwie... vom Gefühl her ganz merkwürdig.

Offline Rumpel

  • Mythos
  • ********
  • Marzipanpiratin
  • Beiträge: 9.079
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achamanian
    • blog
Re: Hassliebe zu bestimmten RPG-Systemen
« Antwort #26 am: 6.12.2021 | 15:39 »

Bei mir ist es echt das "haptische" Gefühl von 1W100, diese extreme Streuung, die ist mir vom Magengefühl her unangenehm. Genau wie bei Runequest/Gloratha, da kann man zwar so einiges machen, aber das nutzt halt auch den W100. Das ist halt irgendwie... vom Gefühl her ganz merkwürdig.

Die Streuung ist bei einem w100 doch nicht größer als bei einem w6 oder w20, nur auf größerer Skala.
Swanosaurus - mein RPG-Blog
http://swanosaurus.blogspot.de

Nichts Böses - mein Kurzgeschichtenband bei Medusenblut
http://medusenblut.de/index.php?feat=12&id=2243555

Unser Buchladen für SF&Fantasy in Berlin - jetzt auch mit Versand!
http://www.otherland-berlin.de/

Offline AndreJarosch

  • Famous Hero
  • ******
  • Mythras/RuneQuest/BRP/W100-Fanatiker
  • Beiträge: 2.129
  • Username: AndreJarosch
Re: Hassliebe zu bestimmten RPG-Systemen
« Antwort #27 am: 6.12.2021 | 15:51 »
Die Streuung ist bei einem w100 doch nicht größer als bei einem w6 oder w20, nur auf größerer Skala.

Stimme Rumpel zu.

Ob du mit einem W20 unter einen Wert von 10 würfeln muss, oder mit einem W100 unter einen Wert von 50 ist doch identisch.
Und bei einem W100 weißt du immer wie deine Chancen stehen, ohne rechnen zu müssen.

Offline AndreJarosch

  • Famous Hero
  • ******
  • Mythras/RuneQuest/BRP/W100-Fanatiker
  • Beiträge: 2.129
  • Username: AndreJarosch
Re: Hassliebe zu bestimmten RPG-Systemen
« Antwort #28 am: 6.12.2021 | 15:58 »
Meine Hassliebe ist KULT.
Ich besorge mir alles was es auf Deutsch gibt, und alle Sachen auf Englisch die nicht auf Deutsch erschienen sind (Schwedisch kann ich nicht...).

Ich liebe den Hintergrund, kann mit dem neuen Spielsystem aber nichts anfangen (das alte 1990er System mochte ich sehr).
Aber vor Allem finde ich es aber schade, dass fast nur noch One-Shots in verschiedensten Zeiten veröffentlicht werden. Ich hätte es lieber wenn alle Abenteuer in EINER Zeit spielen würden (egal ob 1990er, oder Jetzt, nur einheitlich).

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 37.048
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Hassliebe zu bestimmten RPG-Systemen
« Antwort #29 am: 6.12.2021 | 16:08 »
Exalted und Trinity - bei beiden sind die Hintergrundswelten top und die Spielregeln total flop...
Robotech - aus dem gleichen Grund.

Regelwerke, die ich liebe aber deswegen hasse, weil sie niemand mitspielen möchte:
Polaris (das französische Tiefsee Ding), Conan d20, Blue Planet, Fading Suns, Heavy Gear, Alternity Stardrive, Starfinder,
« Letzte Änderung: 6.12.2021 | 16:13 von Boba Fett »
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Erbschwein

  • Gast
Re: Hassliebe zu bestimmten RPG-Systemen
« Antwort #30 am: 6.12.2021 | 16:19 »
Hallo,

...für mich Persönlich: Rolemaster. Habe auch kein anderes System. Ich finde es Persönlich Gut. Nur weiß ich nicht wo Ich Anfangen sollte. Eventuell spiele ich Es nicht viel. Aber:
Man lernt Fertigkeiten, der Bonus so niedrig. Das Ich glaube das dass Scheitern schon Im Ergebnis liegt. Okay ich finde schon Gut das man als Jung Geselle das Einfachste Machst. Dann Selbst zulernen musst. Dann die Dinge Selbst in die Hand nimmst. Das liegt aber wohl an das Mittelalter.   ~;D
Aber, wenn man ein Fänalter in Gedanken nimmt. Aber aber, ich sol.....
Dann das, wenn man Aufsteigt. Fertigkeitsgruppen und Fertigkeiten..., gar nicht lernen Brauchst, da es nix Bringt. Da der Erstmalige End-bonus, soo Gut Wie gar nicht Gestiegen Ist!!!!

Was Ich sagen Will, macht Schon Sinn!!!!  ~;D
................................................. ............ :think:
« Letzte Änderung: 7.12.2021 | 15:31 von Erbschwein »

Offline Maarzan

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.226
  • Username: Maarzan
Re: Hassliebe zu bestimmten RPG-Systemen
« Antwort #31 am: 6.12.2021 | 16:27 »
Warhammer 3: Es juckt diese Würfel zu werfen, es ist eigentlich (wenn man den Platz hat die Kärtchen zu platzieren) auch recht anfängertauglich, aber es endet ebenso oft wieder darin: Da müsste jetzt nur noch ein bisschen was repariert werden, und dort eine Kleinigkeit und da drüben - und dann stellt man fest, dass man eigentlich ein neues System schreiben müsste.

Eher indirekt: Lebenslaufgenerierungen: Sie ziehen mich an wie Licht eine Motte, um dann daran zu verbrennen: Aber doch nicht SOOO!. 

 
Storytellertraumatisiert und auf der Suche nach einer kuscheligen Selbsthilferunde ...

Offline unicum

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.918
  • Username: unicum
Re: Hassliebe zu bestimmten RPG-Systemen
« Antwort #32 am: 6.12.2021 | 17:33 »
Ich muss gestehen das ich so etwas wie Hassliebe nicht habe. Entweder ich Hasse es dann hab ich in der Regel auch wenig bis nichts davon.

Am ehesten schafft das vieleicht noch D&D. ich mochte das, ich mochte auch 3 und 3.5 - aber dann kam 4 - ich kaufte die Regeln, lass sie durch und sagte mir "häh?" das war so nachhaltig das ich Version 5 keine Chance mehr geben werde. (und auch 6 und 7 nicht,... vieleicht mal auf einem con wenn ein SL den ich schon kenne und für gut erachte es mal anbietet - und sonst nur DSA Runden da sind,...)

Offline Jens

  • Mimimi-chaelit
  • TechSupport
  • Mythos
  • *****
  • Beiträge: 10.519
  • Username: Jens
Re: Hassliebe zu bestimmten RPG-Systemen
« Antwort #33 am: 6.12.2021 | 19:12 »
Die Streuung ist bei einem w100 doch nicht größer als bei einem w6 oder w20, nur auf größerer Skala.
Ha, Begrifflichkeiten falsch eingesetzt. Ich meinte den Wertebereich bzw. die schiere Größe desselben, zusammen mit den zwei Würfeln, die da zu einem verschmelzen. Ist schwer zu erklären, vielleicht mag ich auch einfach nicht so große Zahlen... Keine Ahnung. Total irrational, ich weiß.

Offline aikar

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.062
  • Username: aikar
Re: Hassliebe zu bestimmten RPG-Systemen
« Antwort #34 am: 6.12.2021 | 21:23 »
aber dann kam 4 - ich kaufte die Regeln, lass sie durch und sagte mir "häh?" das war so nachhaltig das ich Version 5 keine Chance mehr geben werde.
4 und 5 ist überhaupt kein Vergleich. Mag ja sein, dass die 5er auch nichts für dich ist, aber sie ausgerechnet wegen der 4er gar nicht erst zu probieren ist echt kein guter Grund.

Online Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Mythos
  • ********
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 9.603
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Re: Hassliebe zu bestimmten RPG-Systemen
« Antwort #35 am: 6.12.2021 | 22:15 »
Regelwerke, die ich liebe aber deswegen hasse, weil sie niemand mitspielen möchte:
(...) Fading Suns, (...) Starfinder,

Zieh doch einfach hier runter an die französische Grenze und biete eine Runde an. Ich wäre sofort dabei! :d
"Wenn ich in Unterleuten eins gelernt habe, dann dass jeder Mensch ein eigenes Universum bewohnt, in dem er von morgens bis abends recht hat." (Juli Zeh, Unterleuten)

Spielt derzeit: Eberron (Savage Worlds)
In Vorbereitung: -
Pausierend: Wilde See (Savage Worlds)

Offline Rumpel

  • Mythos
  • ********
  • Marzipanpiratin
  • Beiträge: 9.079
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achamanian
    • blog
Re: Hassliebe zu bestimmten RPG-Systemen
« Antwort #36 am: 7.12.2021 | 00:21 »
Ehrlich gesagt habe ich zu fast allen Systemen, die ich spielen oder spielen will, ein Hassliebe-Verhältnis.

Hier mal die, wo die Liebe überwiegt:

Mythras - Obwohl es das System ist, für das ich bevorzugt Abenteuer schreibe und auch zumindest einen Spieler endlich mal wirklich begeistern konnte, sitze ich auch immer mal wieder davor und denke: So viele Spezialmanöver, so viele Magiesysteme, so viele Kampfsonderregeln für Anstürmen, Durchstürmen, Niederwerfen, Anspringen ... die sind zwar alle schön schlüssig und für sich genommen halbwegs intuitiv, so, dass ich sie gerne verwenden möchte, aber insgesamt erschlägt es mich dann doch. Ein System, bei dem ich einerseits die Vielfalt der auf Grundlage eines konsistenten Systems detailliert abgedeckten Situationen liebe, andererseits aber denke: Ein wenig mehr Verallgemeinerung wäre vielleicht doch eine gute Idee.

Fantasy Age - Ganz andere Baustelle, war erst mein Fantasy-One-Shot-Go-To-System, dann habe ich ihm entsagt, weil ich irgendwie doch enttäuscht von den Stunts war - das waren immer entweder zu wenige, sodass die Spieler dauernd nichts gefunden haben, was Sinn ergeben hat, oder zu viele, weil man ständig in dieser Liste nach was passendem herumgesucht hat. Auch hier fehlt die sinnvolle Verallgemeinerung/Abstraktion. Und dazu dann diese ganzen Klein-Klein-Feats, die irgendwo +1 geben oder einen Reroll erlauben ... Andererseits Liebe: Irgendwie fallen mir die Grundregeln von Fantasy Age im Spiel wahnsinnig leicht, als SL habe ich da wirklich das Gefühl, alles aus dem Ärmel schütteln zu können, und trotzdem ist das ganze gerade crunchy genug, damit es sich nicht beliebig anfühlt. Und das Magiesystem trifft wirklich genau meinen Comfort-Level: Es funktioniert mit Zauberproben und Magiepunkten (ja, da scheint meine DSA-Vergangenheit durch: So fühlt es sich für mich einfach "richtig" an) und ermöglicht trotz überschaubarer Zauberauswahl eine gute charakterspezifische Spezialisierung.
Aber Green Ronin sind für mich irgendwie eh ein bisschen die Queens and Kings of Half-Assed: Im Ansatz ist irgendwie alles toll, in der Umsetzung (auch und gerade bei den Abenteuern) geht dann aber immer auch gehörig was daneben ... die Bilanz ist trotzdem ganz gut.

Und, weil ich es gerade leite, Fate - obwohl es hier dann doch immer noch mehr Hass als Liebe ist: Oft probiert, selten über den One-Shot hinausgekommen (immerhin, diesmal sind es schon drei Sessions); Kommt bei den Spieler:innen eigentlich immer gut an, macht mir als SL aber regelseitig irgendwie nie Spaß. Aus irgendeinem Grund empfinde ich die Auswahl von Probenschwierigkeiten als wahnsinnig beliebig, und da hantieren mit Aspekten ist einerseits irgendwie cool, weil ich da auf eine nette Art mit meiner Gruppe ins Meta-Gespräch komme und die Ideen hin und her fliegen, aber andererseits kollabiert alles dann eben in dem immergleichen Mechanismus und fühlt sich dadurch irgendwie ... inhaltlich bedeutungsleer an. Ich weiß, Fate sagt einem: Fiction First, vor den Regeln, aber am Ende landet man dann bei dem immergleichen "du erschaffst nen Free Invoke, und ich würfel dann die Probe". Und die Stunts liegen mir bei Fate irgendwie auch immer quer; wir vergessen sowieso prinzipiell, sie einzusetzen, und die meisten Stuntwirkungen der Marke "Setze Fähigkeit X für Aufgabe Y ein" wirken dann auch wieder so, als müsste man als SL abseits dieser Stunts seltsam buchhalterisch und missgünstig sein ("Nein, du kannst Drive nicht zum Helikopterfliegen einsetzen, weil das ein Stunt wäre.").
Mal sehen, die Fate-Runde wird erst mal weitergespielt, weil die Gruppendynamik toll ist; aber mit den Regeln fremdele ich nach wie vor schwer.
Swanosaurus - mein RPG-Blog
http://swanosaurus.blogspot.de

Nichts Böses - mein Kurzgeschichtenband bei Medusenblut
http://medusenblut.de/index.php?feat=12&id=2243555

Unser Buchladen für SF&Fantasy in Berlin - jetzt auch mit Versand!
http://www.otherland-berlin.de/

Offline Ainor

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.506
  • Username: Ainor
Re: Hassliebe zu bestimmten RPG-Systemen
« Antwort #37 am: 7.12.2021 | 18:45 »
Shadowrun. Geht nicht mit, geht nicht ohne.

Das

Meine Hassliebe ist D&D 3.5.

Ich beschreibe es mal so:
Es ist wie mit dem Auto auf den Abrund eines Vulkanes zuzufahren. Irgendwann wird es gehörig brennen und explodieren, aber bis dahin ist es soooo schön kuschelig warm... :D

Und das.

Es wird zu viel darüber geredet wie gewürfelt werden soll, und zu wenig darüber wie oft.
Im Rollenspiel ist auch hinreichend fortschrittliche Technologie von Magie zu unterscheiden.

Epaminondas

  • Gast
Re: Hassliebe zu bestimmten RPG-Systemen
« Antwort #38 am: 8.12.2021 | 01:39 »
Ganz klar Cypher System / Numenera. Will auf der einen Seite möglichst frei und artsy-ergebnisoffen sein und ist auf der anderen Seite unglaublich altbacken. Das alles einfach ne vergleichbare Stufe hat macht vieles leichter, gerade in der Vorbereitung und im World-Building und ich mag auch die Aufteilung in Deskriptor - Typ - Fokus weil es da viel zu kombinieren gibt. Aber die ganze Abhandlung von Proben ist auch nach über anderthalb Jahren immer noch sperrig und unhandlich. Ständig die Pools rausrechnen, Edge abziehen, Efforts zählen, Schwierigkeiten senken ... es hat einfach nie angefangen, Spaß zu machen. Und das viel gepriesene "der SL würfelt nie!!" hat irgendwie so gar keinen positiven Einfluss auf irgendwas. Achja und die Ränge sind viel zu schnell durch und spätestens ab Rang 5/6 muss man so künstlich Hand anlegen, damits interessant bleibt, dass es in nur noch mehr Arbeit ausartet.

Barbarians of Lemuria. Da kann man wirklich von Hassliebe sprechen. Ich liebe die einfachen, aber eleganten Regeln. Ich liebe das Magiesystem. Aber es skaliert auch so schlecht. Klar, man kann argumentieren, dass BoL-Helden einfach nicht für lange Kampagnen ausgelegt sind, aber die Obergrenze is mir dann doch auch wieder zu schnell erreicht.

Offline Gunthar

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.035
  • Username: Gunthar
Re: Hassliebe zu bestimmten RPG-Systemen
« Antwort #39 am: 8.12.2021 | 09:57 »
Noch so ein System, das hier reinpasst: Shadowrun. Auch hier trifft ein geniales Setting auf ein suboptimales Probensystem.
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
I propose that we rename the game "The One Ring" to become "The Eleven Ring" ;)
Three Rings for the Elven-kings under the sky,
Seven for the Dwarf-lords in their halls of stone,
Nine for Mortal Men doomed to die,
Eleven Rings to roleplay the one...

Offline Irian

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.576
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Irian
Re: Hassliebe zu bestimmten RPG-Systemen
« Antwort #40 am: 8.12.2021 | 10:09 »
Ich würde auch Shadowrun nennen. Ich liebe das Setting (zumindest bis 2070), aber keine einzige der Editionen an Regelwerken ist wirklich gut.
Hinweis: Wenn ich schreibe "X ist toll" oder "Y ist Mist", dann ist das meine persönliche Meinung und beinhaltet keinerlei Aufforderung, X zu kaufen oder Y zu boykottieren. Im Zweifelsfall denkt euch einfach vor jeden Satz "Meiner Meinung nach..." dazu. Und nur weil ihr X für schlecht und Y für toll findet, bedeutet das nicht, dass wir uns nun hassen müssen. Jedem das seine. Ansonsten stehe ich für Duell-Forderungen (oder auch "drüber reden") jederzeit per PM zur Verfügung.

Offline Zanji123

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.047
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zanji123
Re: Hassliebe zu bestimmten RPG-Systemen
« Antwort #41 am: 8.12.2021 | 16:08 »
Ich würde auch Shadowrun nennen. Ich liebe das Setting (zumindest bis 2070), aber keine einzige der Editionen an Regelwerken ist wirklich gut.

ich muss gestehen das ich das System EIGENTLICH gut finde weil von der Idee "nimm die Anzahl an Würfeln aus dem Attribut und die Anzahl an Würfeln aus dem Talent und würfel die. Zähle jede 5 und 6" eigentlich super easy finde (war auch so vom Regelerklären am "einfachsten" rüber zu bringen)

Frickelig wirds halt imho nur beim Kampf  (ich kenne nur die 5. Edition daher keine Ahnung wie das jetzt oder früher war) auf Physischer Ebene wenn geballert wird.
9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt.... die zehnte sitzt in der Ecke und summt die Pokécenter Melodie

Offline Jens

  • Mimimi-chaelit
  • TechSupport
  • Mythos
  • *****
  • Beiträge: 10.519
  • Username: Jens
Re: Hassliebe zu bestimmten RPG-Systemen
« Antwort #42 am: 8.12.2021 | 18:50 »
Oder bei der Matrix. Oder mit Drohnen. Oder bei einer Verfolgungsjagd. Oder wenn man etwas beschwört. Oder wenn man Ausrüstung zusammenstellt. Oder wenn man einen Run plant. Oder wenn man auf die Astralebene wechselt. ;D >;D

Offline Megavolt

  • Zwinker-Märtyrer
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.580
  • Username: Megavolt
Re: Hassliebe zu bestimmten RPG-Systemen
« Antwort #43 am: 8.12.2021 | 19:00 »
Definitiv Shadowrun. Es gibt sie auf jeden Fall, aber ich habe noch nie eine funktionierende Shadowrun-Runde mit eigenen Augen gesehen. Gleichzeitig habe ich viele von den Büchern wirklich aufmerksam gelesen - was ich bei Weitem nicht von allen Rollenspielbüchern in meinem Schrank behaupten kann - und finde sie praktisch immer inspirierend.

DSA ist bei mir emotional schon ziemlich ausgefadet, quasi von "Hassliebe" zu "eh".

Offline schneeland

  • Moderator
  • Mythos
  • *****
  • Cogito ergo possum
  • Beiträge: 8.237
  • Username: schneeland
Re: Hassliebe zu bestimmten RPG-Systemen
« Antwort #44 am: 8.12.2021 | 20:46 »
Das funktioniert prima, wenn man kurz vor dem Spielen Shadowrun durch Sprawlrunners ersetzt ;)
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!"
BlizzCon 2018

Offline Faras Damion

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.568
  • Username: Faras Damion
Re: Hassliebe zu bestimmten RPG-Systemen
« Antwort #45 am: 8.12.2021 | 21:15 »
WH40k.

Ist aber wohl meine Schuld, weil ich das anscheinend anders spielen will als 99% der Mitspieler im Netz.  Bin jedesmal enttäuscht. ~;D
Method Actor: 92%, Storyteller: 67%, Tactician: 58%, Power Gamer: 46%, Casual Gamer: 29%, Butt-Kicker: 21%, Specialist: 13%

Offline Zanji123

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.047
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zanji123
Re: Hassliebe zu bestimmten RPG-Systemen
« Antwort #46 am: 9.12.2021 | 07:52 »
Oder bei der Matrix. Oder mit Drohnen. Oder bei einer Verfolgungsjagd. Oder wenn man etwas beschwört. Oder wenn man Ausrüstung zusammenstellt. Oder wenn man einen Run plant. Oder wenn man auf die Astralebene wechselt. ;D >;D


entweder spielen wir das lockerer oder ... keine Ahnung... Matrix war (in der 5E) bei uns jedenfalls kein Problem. 3 Marken waren schnell gesetzt, der Timer lief bei uns in Echtzeit mit wenn wir was seeehr krasses gemach haben (mit nem klassischen roten Timer). Bei den Drohnen okay das war auch bescheiden im regelwerk erklärt irgendwie das stümmt. Beschwörungen / Astralebene jetzt nicht soooo schlimm und Ausrüstung... wo war da das Problem?
9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt.... die zehnte sitzt in der Ecke und summt die Pokécenter Melodie

Offline aikar

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.062
  • Username: aikar
Re: Hassliebe zu bestimmten RPG-Systemen
« Antwort #47 am: 9.12.2021 | 08:42 »
ich muss gestehen das ich das System EIGENTLICH gut finde weil von der Idee "nimm die Anzahl an Würfeln aus dem Attribut und die Anzahl an Würfeln aus dem Talent und würfel die. Zähle jede 5 und 6" eigentlich super easy finde
Der grundlegende Mechanismus ist bei praktisch keinem als komplex geltenden System das Problem, auch bei Shadowrun nicht.
Das Problem sind die zig Sonderregeln und Mini-Systeme. Und gerade bei Shadowrun ist das als Spielleiter ein Alptraum, was man sich alles merken muss.

Swafnir

  • Gast
Re: Hassliebe zu bestimmten RPG-Systemen
« Antwort #48 am: 9.12.2021 | 11:00 »
Shadowrun:
Ich finde die Welt klasse und auch die Romane die ich gelesen habe waren alle mindestens gut. Das Spielen war dann aber immer ernüchternd. Zum einen waren die Regeln zu kompliziert und zum anderen liegt es aber auch an der Spielerschaft. Stundenlanges planen nur um dann auf einen SL zu treffen, der den Plan nach zwei Minuten vereitelt, nur um sich später aus den Fingern zu ziehen, warum die Gegner genau gegen diesen Plan vorgesorgt hatten. So zumindest meine Erfahrungen aus diversen Gruppen. Zeitverschwendung.

FATE:
Die Idee dahinter finde ich gut und als Spieler, spiele ich es auch gerne. Aber als SL hab ich da irgendwie eine Blockade im Kopf. Das System geht mir einfach nicht rein. Vielleicht macht es ja irgendwann *Klick*. Bis dahin bleibt es eine Hassliebe.

MERS:
Ich liebe die Bücher, ich liebe Mittelerde, ich hab die Regeln nie kapiert. Zu Beginn meiner "Rollenspielkariere" war es das erste Rollenspiel das ich mir gekauft habe. Ich habe das Grundbuch locker 100mal durchgelesen. Abseits vom Lesen blieb die Liebe aber eine unvollendete. Jetzt hab ich mir zwei hübschere und jüngere (DER, AiM) angelacht.

Offline Raven Nash

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.182
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Raven Nash
Re: Hassliebe zu bestimmten RPG-Systemen
« Antwort #49 am: 9.12.2021 | 12:33 »
Eigentlich nur eine - BRP/RuneQuest/etc.

Ich hab lange Jahre eine eigene Abwandlung davon gespielt/geleitet und das auch wirklich geliebt. Aber wenn ich mir heute Mythras/Jackals/etc. ansehe, dann sehe ich nur noch ein altes System, Ein alter Buchhalter, der durch flaschenbodendicke Brillengläser blinzelt und mit knirschenden Gelenken aufsteht - manchmal steckt er in Skater-Klamotten. Das ist so das geistige Bild, das ich davon kriege. Da ist aus Liebe also Gleichgültigkeit geworden (Hass ist es nicht).
Aktiv: D&D 5e
Vergangene: Runequest, Cthulhu, Ubiquity, FFG StarWars, The One Ring