Autor Thema: Wie habt Ihr "Out of the Abyss" geleitet?  (Gelesen 287 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Radulf St. Germain

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.774
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Radulf St. Germain
    • Studio St. Germain
Wie habt Ihr "Out of the Abyss" geleitet?
« am: 27.12.2022 | 11:05 »
Ich habe mir gestern mal wieder Out of the Abyss angeschaut. Die Prämisse der Story gefällt mir sehr gut aber an einigen Ecken frage ich mich, wie man das am Tisch am besten verwendet. Ich wollte einfach mal nach Erfahrungswerten fragen, falls jemand Lust hat, die zu teilen.

  • Es gibt Horden von NSC. Funktioniert das oder lässt man eher welche weg?
  • Nach dem Drow Gefängnis wird es etwas sandboxig. Gleichzeit habe ich das Gefühl, dass man für bestimmte Orte auch ein bestimmtes Level braucht. Stimmt das so? Habt ihr hier eher gerailroaded
  • Nach dem Lesen rauchte mir der Kopf. Viele Plots, Orte etc. Lässt sich das gut modularisieren? Kann man sich auch gut stückweise vorbereiten?

Offline Muskel Maxe

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 95
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaiser Maximilian
Re: Wie habt Ihr "Out of the Abyss" geleitet?
« Antwort #1 am: 31.12.2022 | 11:40 »
Ich war nur Spieler, deshalb nur ein Kommentar zu den NSCs:
Von den anfänglichen Mitgefangenen sind bei uns während der Flucht schon direkt zwei (Ork und Drow) draufgegangen und bald darauf die Zwergin auch. Der Derrow hat uns gnadenlos verraten und uns in Gefahr im Stich gelassen. Da waren's gleich nicht mehr so viele.  :D
Sie sind aber m.M.n. alle nützlich, um den Spielern einen Grund zu geben die Städte/wichtigen Orte anzusteuern bzw. Orientierung, was man machen kann:
Unserem Zwerg war es wichtig die Waffen der gefallenen Zwergin in ihre Heimat zu bringen.
Alle waren froh, die beiden kleinen Tiefengnomen und das Pilzchen in ihre jeweilige Heimat und zu ihren Leuten zu bringen.
Der Kua-Toa hat uns geholfen seine verrückte Stadt zu verstehen.
Und der NSC, der uns am meisten ans Herz gewachsen war, war der Glibberwürfel. Wurde am Ende Bibliothekar in der Zwergenstadt (und hat uns auf dem Weg dahin mit seinen vielen TP immer wieder als Tank das Leben gerettet).
Gruß, Max
« Letzte Änderung: 31.12.2022 | 11:43 von Muskel Maxe »

Offline Jenseher

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 360
  • Username: FaustianRites
Re: Wie habt Ihr "Out of the Abyss" geleitet?
« Antwort #2 am: 1.01.2023 | 14:31 »
Ich habe es nicht gespielt, hatte aber mal hineingeschaut. Alleine die Namen und die Auswahl an NPCs ist mal wieder so lächerlich. Wieso sollten denn so unterschiedlich viele Rassen im Dunkelelfengefängnis sein und dann von jeder Rasse nur ein Vertreter? Das ist schon extrem unlogisch. Aber die Namen geben dem Abenteuer dann schon den Rest, bevor es richtig anfängt:

Buppido – Talkative and cunning derro (oh man…)
Jimjar – Deep gnome with a gambling problem (oh Gott, was für ein Sch***… in der Kurzform nur „Jim“ genannt  ;))
Stool – Myconid sproud (auf Deutsch Schemelchen, Schemeli oder direkt Schelmi???)
Topsy and Turvy – Deep gnome wererat twins (ernsthaft? ist das noch ein RPG-Vergehen oder schon ein RPG-Verbrechen?)