Autor Thema: [13th Age] Small Talk  (Gelesen 126496 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Korig

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.971
  • Username: Korig
Re: 13th Age
« Antwort #25 am: 28.06.2013 | 22:29 »
Super, höre ich mir doch gleich mal an. Danke für den Tipp!

Offline Thandbar

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.874
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thandbar
Re: 13th Age
« Antwort #26 am: 28.06.2013 | 22:51 »
Ja, das Spiel klingt sehr interessant. Dass es offenbar an die 4E angelehnt ist und dennoch für ein Spiel ohne Brett konzipiert zu sein scheint, gefällt mir besonders gut.
Hoffentlich kommt der Druide bald!  :D
"Du wirst direkt in diesem Moment von einer Zilliarde grünkarierter Kakerlakeneinhörner in Tweedanzügen umzingelt, die mit Fallschirmen aus gebeiztem Vanillepudding aus der nächstgelegenen Dattelpalme springen und dich zu ihrer Avonberaterin krönen - und die Krone ist aus Dr. Frankensteins bösartig mutiertem Killernougat! Streich dir 78000 Hirnschadenspunkte ab und mach sofort eine Jodelimprovisation!"

Online Selganor [n/a]

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 33.417
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Re: 13th Age
« Antwort #27 am: 28.06.2013 | 22:56 »
13th Age ist fuer mich das uneheliche Kind der 3. und der 4. Edition ;)

Allerdings gerade das fehlende Brett (bzw. die zum Zeitpunkt unseres Playtests) gegenueber der 4. Edition "fehlenden" taktischen Moeglichkeiten haben unsere Runde dann doch wieder zurueck zur 4. Edition gebracht.

Gibt es irgendwo eine gute Uebersicht was sich von Playtestversion bis Vollversion geaendert hat?
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Offline La Cipolla

  • Fate-Scherge
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.621
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: La Cipolla
    • Los Muertos – Ein Rollenspiel mit Skeletten!
Re: 13th Age
« Antwort #28 am: 28.06.2013 | 23:01 »
Als jemand, der nicht dabei war, finde ich die fünftausend Versionen sowieso hochgradig verwirrend. Kann mir mal jemand eine Produktseite mit pdf oder sowas linken? Danke! :)

Bin auch skeptisch interessiert. Sieht für mich halt irgendwie nach der nächsten 3.x Version aus, die wieder alles ein bisschen anders macht. Was natürlich nicht schlecht ist ... aber schon ein wenig ermüdend. Wäre alles nicht nötig gewesen, wenn die Wizards 3.5 mal nicht so verhauen hätten. =.='

Offline Scimi

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.079
  • Username: Scimi
Re: 13th Age
« Antwort #29 am: 28.06.2013 | 23:11 »
Nach ausführlicher Lektüre des Grundbuchs bin ich der Meinung, dass 13th Age an alle möglichen Sachen angelehnt ist. Einerseits ist es ziemlich crunchig, andererseits nimmt es die Regeln nicht besonders wichtig. Es hat Anklänge von Indie-Rollenspielen, kommt aber auch sehr oldschoolig daher. Die Kampfregeln haben einen geringeren Anteil an dem Spiel als bei vielen neueren D&D-Systemen, aber nicht, weil man die Skills und Feats aufgebohrt hat, sondern weil man die Kampfmechanismen eingedampft hat. Es hat unglaublich viel von der 4ten Edition, vor allem bei den Klassen und Powers, ist aber sehr viel weiter von einem Brettspielcharakter entfernt als die meisten Rollenspiele, die ich kenne.

Das Spiel ist sehr simpel und robust, Improvisation durch SL und Spieler wird an vielen Stellen ermutigt und die Regeln sind einfach genug, das zu ermöglichen. Die Monster sind extrem simpel (Hauptangriff, Sonderangriff, HP, AC und Physical/Mental Defense, ein Statblock für einen Drachen passt handschriftlich in eine Zeile Karopapier) und haben durch diverse Mechanismen und Wertekombinationen trotzdem Charakter.

Viele Spieler werden es hassen, weil es im Vergleich zu D&D 3 bis Next sehr simpel ist und heilige Kühe gleich mit dem Maschinengewehr ummäht. Andererseits könnte es viele Spieler zu D&D bringen, denen die aktuellen Versionen zu aufwändig sind, die zwar klassische D&D-Elemente wie die Klassen, Zauber und Rassen haben wollen, wie den D20, AC, und Saving Throws, die aber anderseits ein Regelwerk wollen, dass man an einem Nachmittag komplett lesen und in einer halben Stunde vollständig erklären kann.

In der Tat ist es das erste D&D, das ich tatsächlich spielen will.

Offline La Cipolla

  • Fate-Scherge
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.621
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: La Cipolla
    • Los Muertos – Ein Rollenspiel mit Skeletten!
Re: 13th Age
« Antwort #30 am: 28.06.2013 | 23:21 »
Oha! Das klingt aber komplett anders als die Sachen, die ich vor ein paar Monaten dazu gelesen habe. Da dachte ich mir noch "Hm, Next scheint deutlich simpler & irgendwie mehr straight-forward zu sein" (und zwar zu einer Zeit, als Next noch komplexer war als heute ^^), aber das klingt ja eher nach dem Gegenteil. Bin gespannt!

... wenn das Coverbild nur nicht so HÄSSLICH wäre. >_<
Wollte die mit Absicht hässliche Charaktere darstellen? Das wäre eine nette Motivation, aber für's Cover ...?!
« Letzte Änderung: 28.06.2013 | 23:25 von La Cipolla »

Offline Scimi

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.079
  • Username: Scimi
Re: 13th Age
« Antwort #31 am: 28.06.2013 | 23:34 »
Wenn ich mal den ganzen Icon-Bla und den ganzen Klassenkrempel rauslasse, hat das Spiel keine 30 Seiten Regeln. Man hat das Gefühl, dass immer, wenn die Autoren auf etwas gestoßen sind, von dem sie nicht 100% sicher waren, ob das Spiel das braucht, dass anstandslos rausgeflogen ist.

Wie gesagt, den meisten Leuten, die D&D spielen wird das zu simpel sein oder sie zumindest nicht lange begeistern können. Aber die Leute, die vieleicht mal D&D spielen wollen, werden es schätzen, denke ich. Wenn das Buch etwas lesbarer wäre, wäre 13th Age in meinen Augen auch das perfekte Einstiegsspiel für Rollenspielanfänger.
Leider haben die Autoren allesamt den ganzen D20-Jargon so drin, dass das Buch ohne Vorkenntnisse wahrscheinlich extrem verwirrend ist. Es steht zwar alles im Buch erklärt, aber manches nur an genau einer Stelle, z.B. im Glossar. Gerade von der Didaktik her wäre da noch viel gegangen.

Offline Archoangel

  • superkalifragilistigexpialigetisch
  • Legend
  • *******
  • Stimme der Vernunft
  • Beiträge: 4.299
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Archoangel
Re: 13th Age
« Antwort #32 am: 7.07.2013 | 18:54 »
Zitat
Was passiert, wenn die Lead-Designer von D&D 3.5 und D&D4, Jonathan Tweet und Rob Heinsoo, gemeinsam ein neues Rollenspiel designen?

NICHTS GUTES passiert dann mMn. Das ist irgendwie wie die Frage was passiert wenn Napoleon und Hitler gemeinsam einen Krieg planen .... <grusel>
4E Archoangel - Love me or leave me!

Methuselah-School GM

Ideologie ist der Versuch, den Straßenzustand durch Aufstellung neuer Wegweiser zu verbessern.

Offline La Cipolla

  • Fate-Scherge
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.621
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: La Cipolla
    • Los Muertos – Ein Rollenspiel mit Skeletten!
Re: 13th Age
« Antwort #33 am: 7.07.2013 | 19:48 »
Wahrscheinlich ist in dem Kommentar mehr Nutzen als du denkst: Wenn du einen Krieg WILLST, sind sie vielleicht nicht die schlechtesten Ansprechpartner. Und genau so sieht das auch mit dem Spiel hier aus. :) ... scheinbar. ;D Habs ja immer noch nicht gelesen.

Offline Scimi

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.079
  • Username: Scimi
Re: 13th Age
« Antwort #34 am: 8.07.2013 | 15:13 »
NICHTS GUTES passiert dann mMn. Das ist irgendwie wie die Frage was passiert wenn Napoleon und Hitler gemeinsam einen Krieg planen .... <grusel>
Also ich habe das Gefühl, dass 13th Age die Elemente von beiden Regelwerken hat, die mir am besten gefallen haben. Kann natürlich immer sein, dass andere Leute genau diese Aspekte daran hassen...

Offline Kriegsklinge

  • "Meta-Magister"
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.165
  • Username: Kriegsklinge
Re: 13th Age
« Antwort #35 am: 8.07.2013 | 15:25 »
Oh, D&D4 verschlankt ohne endlose Kämpfe und eingedampftem Taktikteil ... das finde ich sehr interessant! Die Frage wäre für mich, was es mir im Vergleich zu, sagen wir, Duneonslayers, Dungeon World und LOTFP noch Neues bietet. So langsam habe ich in diesem oldschool-OGL-Dschungel auch das Gefühl, dass sich das alles nur um Nuancen unterscheidet. Wenn hier aber wirklich zur Abwechslung mal die 4th einen neuen Dreh gekriegt hätte, das wär was. Die mochte ich nämlich grundsätzlich, wenn nur das Tscharoptimieren und endlose Kämpfe mit verzahntem Charakterteam nicht gewesen wären ...

Offline WitzeClown

  • nicht-newtonsche Flüssigkeit
  • Adventurer
  • ****
  • Be water, my friend!
  • Beiträge: 566
  • Username: WitzeClown
Re: 13th Age
« Antwort #36 am: 8.07.2013 | 15:29 »
[...]Wenn hier aber wirklich zur Abwechslung mal die 4th einen neuen Dreh gekriegt hätte, das wär was. Die mochte ich nämlich grundsätzlich, wenn nur das Tscharoptimieren und endlose Kämpfe mit verzahntem Charakterteam nicht gewesen wären ...

Klint vielleicht böse, ist aber nicht so gemeint:

Wenn man an der 4e das weglässt, was bleibt dann noch?
Oder anders: Welche anderen Elemente sollte 13th Age denn idealerweise enthalten?

Offline Kriegsklinge

  • "Meta-Magister"
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.165
  • Username: Kriegsklinge
Re: 13th Age
« Antwort #37 am: 8.07.2013 | 15:39 »
Nee, berechtigte Frage. Versteh mich nicht falsch: Ich mag das Teamplay bei der 4E und innerhalb gewisser Grenzen auch das Tscharstylen. At-wills/enocunter/dailies mag ich auch. Für mich gab es da aber schnell zu viele Variablen zu berücksichtigen - ich kann mir irgendwann schlichtweg nicht mehr merken, welche Powers, Items und ongoing effects sich quer durch eine Gruppe wie beeinflussen und was ich dann beim Levelaufstieg wählen muss, damit die anderen nicht enttäuscht sind. Gruppensportarten, okay, aber für mich hat sich 4E immer schnell wie Calvinball angefühlt ... Wenn das etwas runtergepitcht wird und dafür etwas mehr storyspiel gefördert, dann bin ich interessiert. Obwohl das Cover echt hässlich ist. Und möglicherweise bin ich mit Dungeon World eh besser bedient. Aber mal gucken.

Offline Scimi

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.079
  • Username: Scimi
Re: 13th Age
« Antwort #38 am: 8.07.2013 | 15:43 »
13th Age hat den ganzen Optimierungskram und die Taktik rausgeworfen.
Das kann je nachdem ziemlich extrem sein: Klassen wie Paladin und Barbar sind rechtgehend dämlich geworden. Super, falls für einen Abend mal wer mitspielt, der von dem System keinen Schimmer hat, aber auf Dauer wird es den meisten Spielern wahrscheinlich auf den Keks gehen, einfach ihre Standardangriffe runterzuwürfeln.

Andererseits sind die Kämpfe überhaupt einfacher gestrickt, und z.B. der Escalation Die führt dazu, dass sie nicht zu lange dauern. Der Schwerpunkt liegt aber auch nicht so wirklich auf dem Monsterumhauen. 13th Age ist kein Dungeonrun.

Offline WitzeClown

  • nicht-newtonsche Flüssigkeit
  • Adventurer
  • ****
  • Be water, my friend!
  • Beiträge: 566
  • Username: WitzeClown
Re: 13th Age
« Antwort #39 am: 8.07.2013 | 15:44 »
Nee, berechtigte Frage. Versteh mich nicht falsch: Ich mag das Teamplay bei der 4E und innerhalb gewisser Grenzen auch das Tscharstylen. At-wills/enocunter/dailies mag ich auch. Für mich gab es da aber schnell zu viele Variablen zu berücksichtigen - ich kann mir irgendwann schlichtweg nicht mehr merken, welche Powers, Items und ongoing effects sich quer durch eine Gruppe wie beeinflussen und was ich dann beim Levelaufstieg wählen muss, damit die anderen nicht enttäuscht sind. Gruppensportarten, okay, aber für mich hat sich 4E immer schnell wie Calvinball angefühlt ... Wenn das etwas runtergepitcht wird und dafür etwas mehr storyspiel gefördert, dann bin ich interessiert. Obwohl das Cover echt hässlich ist. Und möglicherweise bin ich mit Dungeon World eh besser bedient. Aber mal gucken.

Okay, verständlich.

Mir geht es ganz ähnlich. Ich habe gemerkt, dass ich mich bei 4e ab einem bestimmten Grad auch mental ausklinke und den Spass an der Sache verliere. Auch die für sich genomen recht langen Kämpfe führen leider dazu, dass man mental ausgepowert ist, wenn man 2 oder 3 dicht hintereinander platziert.  :-\

Offline Praion

  • Famous Hero
  • ******
  • Storygamer
  • Beiträge: 2.638
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Praion
Re: 13th Age
« Antwort #40 am: 8.07.2013 | 15:46 »
13th Age hat den ganzen Optimierungskram und die Taktik rausgeworfen.
Das kann je nachdem ziemlich extrem sein: Klassen wie Paladin und Barbar sind rechtgehend dämlich geworden. Super, falls für einen Abend mal wer mitspielt, der von dem System keinen Schimmer hat, aber auf Dauer wird es den meisten Spielern wahrscheinlich auf den Keks gehen, einfach ihre Standardangriffe runterzuwürfeln.

Andererseits sind die Kämpfe überhaupt einfacher gestrickt, und z.B. der Escalation Die führt dazu, dass sie nicht zu lange dauern. Der Schwerpunkt liegt aber auch nicht so wirklich auf dem Monsterumhauen. 13th Age ist kein Dungeonrun.

Wie wird dieser andere Fokus erreicht?
"Computers! I got two dots in Computers! I go find the bad guy's Computers and I Computers them!!"
Jason Corley

Offline Scimi

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.079
  • Username: Scimi
Re: 13th Age
« Antwort #41 am: 8.07.2013 | 15:57 »
13th Age ist simpel.

Die Skillregeln sind ähnlich, wie man es von D&D kennt, die Kampfregeln wurden brutal auf das Nötigste zusammengekürzt. Dadurch verlagert sich das Gleichgewicht etwas weg von dem starken Kampffokus. Gleichzeitig ist das System gegenüber anderen Rollenspielen schon kampfbetont.

Allerdings unterstützt 13th Age Improvisation bis zu dem Punkt, wo ich sagen würde, es macht keinen spürbaren Unterschied, ob sich der SL einen Encounter aus den Fingern saugt oder einen ganzen Dungeon abgestimmt entwirft. Dazu kommt, dass die RAW mit den Icons Improvisation erzwingen, da am Anfang der Spielsitzung Ereignisse ausgewürfelt werden, die zwingend in die Sitzung eingebaut werden müssen und sich nicht wirklich vorbereiten lassen.

Das Ergebnis ist ziemlich Bier&Brezeln mit D&D-Geschmack, mit dem man einfach losspielen kann.

Online Selganor [n/a]

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 33.417
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Re: 13th Age
« Antwort #42 am: 8.07.2013 | 16:13 »
Kann jemand die Icons und deren Implementierung mal etwas naeher beschreiben?

Wir haben die bei unserem Playtest damals komplett weggelassen und da dem SL (zumindest zum Zeitpunkt des Tests) die taktischen Elemente von 4e "gefehlt" haben sind wir dann doch wieder zurueck zur 4e und haben uns nicht mehr nennenwert mit 13th Age beschaeftigt.
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Offline Scimi

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.079
  • Username: Scimi
Re: 13th Age
« Antwort #43 am: 8.07.2013 | 16:24 »
Es ist eigentlich ganz simpel:
Die Icons sind 13 mächtige NSCs, die ikonische Fantasystereotypen darstellen und deren Pläne und Konflikte die Geschicke der Spielwelt beeinflussen. Jeder SC hat zu mindestens einem Icon einen Beziehungswert. Diese Beziehung kann zusätzlich freundlich, feindlich oder ambivalent sein.

Am Anfang jeder Sitzung wird für jeden Beziehungspunkt ein W6 gewürfelt. Für jede 6 muss in die Spielsitzung ein Ereignis im Zusammenhang mit dem jeweiligen Icon eingebaut werden, das von Vorteil ist, für jede 5 ein Ereignis, das eine Komplikation oder Herausforderung sein kann. Bei mindestens 3 Beziehungspunkten pro SC ist im Schnitt zu erwarten, dass für jeden Spieler ein Event eingebaut werden muss. Oder auch mehr oder weniger.

Dadurch wird der SL gezwungen, in der Sitzung mehrere eventuell stark widersprüchliche Parteien spontan einzubauen.

Offline 6

  • Rebell in Ausbildung
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • So schnell schiesst der Preuß nicht
  • Beiträge: 28.130
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Christian Preuss
    • Miami Files
Re: 13th Age
« Antwort #44 am: 8.07.2013 | 16:27 »
Wie aufwändig ist dieses ICON-System auf ein anderes Setting konvertierbar?
Ich bin viel lieber suess als ich kein Esel sein will...
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Nicht Sieg sollte der Zweck der Diskussion sein, sondern
Gewinn.

Joseph Joubert (1754 - 1824), französischer Moralist

Offline Scimi

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.079
  • Username: Scimi
Re: 13th Age
« Antwort #45 am: 8.07.2013 | 16:36 »
Gar kein Problem:

1) Du erfindest ikonische NSCs je nach Setting und legst deinen Spielern die Liste vor.
2) Jeder Charakter bekommt drei Punkte, die der Spieler nach Gutdünken auf "kann mich leiden", "hat mich auf dem Kieker" und "wenn ich mit dem zusammentreffe wird es immer... interessant" beliebiger Icons verteilt.
3) Vor jeder Sitzung würfeln wie oben beschrieben.

Offline 6

  • Rebell in Ausbildung
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • So schnell schiesst der Preuß nicht
  • Beiträge: 28.130
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Christian Preuss
    • Miami Files
Re: 13th Age
« Antwort #46 am: 8.07.2013 | 16:39 »
Ah. Cool. Danke für die Info :)
Ich bin viel lieber suess als ich kein Esel sein will...
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Nicht Sieg sollte der Zweck der Diskussion sein, sondern
Gewinn.

Joseph Joubert (1754 - 1824), französischer Moralist

Offline Lasercleric

  • Famous Hero
  • ******
  • Striking before you know it.
  • Beiträge: 2.271
  • Username: Lasercleric
Re: 13th Age
« Antwort #47 am: 8.07.2013 | 17:14 »
1) Du erfindest ikonische NSCs je nach Setting und legst deinen Spielern die Liste vor.

Das Witzige ist, dass die Icons so generisch sind, dass Du sie in jedem TSR-/WotC-Standardsetting finden wirst. Soweit ich es bisher überblicken kann, macht es aber auch nichts, wenn man weniger als 13 auswählt, oder?

Offline Praion

  • Famous Hero
  • ******
  • Storygamer
  • Beiträge: 2.638
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Praion
Re: 13th Age
« Antwort #48 am: 8.07.2013 | 17:18 »
Im Prinzip also EotE Obligations?
"Computers! I got two dots in Computers! I go find the bad guy's Computers and I Computers them!!"
Jason Corley

Offline Scimi

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.079
  • Username: Scimi
Re: 13th Age
« Antwort #49 am: 8.07.2013 | 17:30 »
Nein, 13 ist nur sozusagen die "Markenzahl" des Spiels. Und die Icons decken halt gut alles ab. Das Spiel schlägt selbst vor, mit den Icons zu machen, was man will. Und da die Icons nur sehr starke NSCs sind, ist es durchaus möglich, dass die SCs ein Icon vernichten oder selbst Icon werden.

Die Community ist selbst schon eifrig dabei
1. mehr Icons zu erfinden
2. Icons für andere Settings zu suchen (z.B. Midgard und Dark Sun)
3. die bestehenden Icons zu verändern. Z.B. gibt es eine Version der 13 Icons mit jeweils gegenteiligem Geschlecht.

Überhaupt ist das Setting von 13th Age ist zwar da und auch durchdacht, aber die Autoren gehen selbst davon aus, alles von jeder Gruppe zumindest angepasst wird. Z.B. gibt es auch keine definitiven Rassenbeschreibungen und jeder kann sich aussuchen, ob Halblinge eher kleine, agile Menschen oder dickliche, ländliche Engländer sind, ob Elfen größer oder kleiner sind als Menschen und ob Orks grün, braun, schwarz, pelzig, nackt oder pink mit grünen Punkten sind.

Im Prinzip also EotE Obligations?

Eher das Gegenteil: Iconbeziehungen sollen immer vorteilhaft sein. Auch wenn ich mir, sagen wir, den Orc Lord zum Erzfeind gemacht habe, heißt das nicht nur, dass der hinter mir her ist, sondern vor allem, dass ich als erbitterter Gegner vom Orkfürsten bekannt bin und daher von seinen (zahlreichen) Feinden zumindest Sympathien zu erwarten habe. Oder ein Haufen Orks sich sagen, dass mein Charakter vielleicht doch eher Chefsache ist und sich zurückziehen.

Im Angesicht von zahlreichen Indie-Spielen ist das vielleicht nicht der große Wurf, aber für D&D finde ich das ganze Konzept geradezu schockierend narrativistisch.