Autor Thema: Regeln und taktisches Spiel.  (Gelesen 19168 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Slayn

  • Mythos
  • ********
  • Zu doof für ein "e", zu individuell für ein "j"
  • Beiträge: 9.615
  • Username: Slayn
Re: Regeln und taktisches Spiel.
« Antwort #125 am: 27.08.2014 | 13:15 »
Oh wow! Ich dachte ich wäre praktisch der einzige der mal Phoenix Command gespielt hat.

Abgesehen davon kann man sich auch mal politische Planungsspiele anschauen oder ein Blick in ein Buch über Verhandlungstaktiken werfen, etwa das Harvard Prinzip, und wird auf ähnliche implizierte Regeln treffen wie dem Freiformspiel.
Wenn wir einander in der Dunkelheit festhalten .. dann geht die Dunkelheit dadurch nicht vorbei
I can hardly wait | It's been so long | I've lost my taste | Say angel come | Say lick my face | Let fall your dress | I'll play the part | I'll open this mouth wide | Eat your heart

Offline Arkam

  • Fadennekromant
  • Legend
  • *******
  • T. Meyer - Monster und mehr!
  • Beiträge: 4.592
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Arkam
    • Paranoia Discord Runde sucht neue Mitspieler!
Re: Regeln und taktisches Spiel.
« Antwort #126 am: 2.10.2014 | 11:57 »
Hallo zusammen,

ich denke am taktischen in einem Spiel wird es dann wenn einfache Regeln eine Vielzahl von Möglichkeiten lassen bei denen aber nur wenige zum Ziel führen.
Leider gibt es ein paar Faktoren die dieses Ansinnen in einem Rollenspiel schwierig machen.

Reale Taktiken bauen ja auf den gegebenen Umständen und Möglichkeiten auf. Damit diese aber ins Spiel angewendet werden können müssen sie erst Mal ins Spiel kommen.
Im einfachsten Falle muss also der passende Gegenstand in die Ausrüstungsliste. Komplizierter wird es dann wenn Regeln zum Springen entworfen, gehausregelt oder improvisiert werden müssen oder man spezielles Regel Mojo braucht m eine geplante Aktion durchzuführen.
Der nächste Punkt ist das man häufig System Mastery benötigt damit eine Aktion auch so sicher gelingt das man mit ihr planen kann. Streng nach Regeln wird etwa eine Autobahnfahrt, mit Richtgeschwindigkeit 130 Km / Stunde bei Robotech nach Palladium Regeln schion zu einem unsicheren Unterfangen.
Auch die Auswertung ist bei einem Rollenspiel etwas komplizierter. Traditionsgemäß ist diese ja eine Aufgabe des Spielleiters. Wenn aber Spieler, mit realen und richtigen Kenntnissen, Spielleiter, mit Setting Vorstellungen und die Ergebnisse streng nach den Regeln nicht übereinstimmen bekommt man Probleme. Der Versuch die Auswertung zu verregeln führt wiederum zu einer Menge Regeln.

Freeform kann also als taktisches Spiel funktionieren wenn der Kenntnis Stand aller Beteiligten gleich ist oder ein Beurteiler bestimmt wird und sich alle an diesen Stand halten.

Gruß Jochen
Paranoia Discord Runde sucht neue Mitspieler:

https://discord.gg/RuDqVSFYtC