Autor Thema: 4e als Dungeoncrawler wie Descent oder doch was anderes?  (Gelesen 4196 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline JS

  • Mythos
  • ********
  • Ich war es nicht!
  • Beiträge: 11.693
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: JS
Ich kenne die 4e nur rudimentär, daher habe ich folgende Frage:
Könnte die 4e als reiner Dungeoncrawler fungieren, als eine Art Descent 1 in komplexer? Oder schösse man dabei mit Kanonen (4e) auf Spatzen (Brettspiel-Dungeoncrawl)?
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.
Der zivilisierte, aufgeklärte Mensch im frühen 21. Jh.: https://youtu.be/Fp9J3lUbtXQ?t=166
"Mit voller Konfiguration in klarer, deutscher Benutzerführung - vom Zero-touch-Deployment bis zum WYSIWYG-Designer für Captive Portals."

Offline Slayn

  • Mythos
  • ********
  • Zu doof für ein "e", zu individuell für ein "j"
  • Beiträge: 9.615
  • Username: Slayn
Re: 4e als Dungeoncrawler wie Descent oder doch was anderes?
« Antwort #1 am: 6.01.2015 | 14:57 »
Ich kenne die 4e nur rudimentär, daher habe ich folgende Frage:
Könnte die 4e als reiner Dungeoncrawler fungieren, als eine Art Descent 1 in komplexer? Oder schösse man dabei mit Kanonen (4e) auf Spatzen (Brettspiel-Dungeoncrawl)?

Das ist die absolute Königsdisziplin der 4E! Genau das schafft sonst kaum ein Spiel auch nur im Ansatz besser.
Wenn wir einander in der Dunkelheit festhalten .. dann geht die Dunkelheit dadurch nicht vorbei
I can hardly wait | It's been so long | I've lost my taste | Say angel come | Say lick my face | Let fall your dress | I'll play the part | I'll open this mouth wide | Eat your heart

Offline Crimson King

  • Hat salzige Nüsse!
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Crimson King
  • Beiträge: 17.928
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Stormbringer
Re: 4e als Dungeoncrawler wie Descent oder doch was anderes?
« Antwort #2 am: 6.01.2015 | 14:58 »
Es gibt Leute, die behaupten, DnD4 sei genau das. Funktionieren tut das jendenfalls, wobei man neben den Kämpfen auch Skillnutzung einbauen sollte.
Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen
Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
Wenn hinten, weit, in der Türkei,
Die Völker aufeinander schlagen.
Man steht am Fenster, trinkt sein Gläschen aus
Und sieht den Fluß hinab die bunten Schiffe gleiten;
Dann kehrt man abends froh nach Haus,
Und segnet Fried und Friedenszeiten.

J.W. von Goethe

Offline JS

  • Mythos
  • ********
  • Ich war es nicht!
  • Beiträge: 11.693
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: JS
Re: 4e als Dungeoncrawler wie Descent oder doch was anderes?
« Antwort #3 am: 6.01.2015 | 15:35 »
Hm, ok.
Bräuchte ich für meine Pläne mehr als die drei Grundwerke?
Bietet das Rules Compendium Mehrwert?
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.
Der zivilisierte, aufgeklärte Mensch im frühen 21. Jh.: https://youtu.be/Fp9J3lUbtXQ?t=166
"Mit voller Konfiguration in klarer, deutscher Benutzerführung - vom Zero-touch-Deployment bis zum WYSIWYG-Designer für Captive Portals."

Offline Selganor [n/a]

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 33.986
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Re: 4e als Dungeoncrawler wie Descent oder doch was anderes?
« Antwort #4 am: 6.01.2015 | 15:48 »
Das Rules Compendium hat als Mehrwert saemtliche Updates die davor aufgekommen sind schon eingearbeitet sind.

Auf das Monster Manual (1) wuerde ich uebrigens auch noch zugunsten des "Monster Vault" verzichten, denn da sind ein paar Jahre Erfahrung mit dem System deutlich zu merken und du hast trotzdem die "Standard-Monster"

Die PHBs sind fuer Spieler zwar auch noch interessant um an die ganzen Charakterklassen dranzukommen, aber wenn auch nur einer in der Gruppe einen Insider-Account (ja, den gibt es wohl jetzt auch noch) hat, kommt man sowieso an ALLEN veroeffentlichten Crunch dran, kann den Spielern die Charakterboegen (mit Power-Cards) als Ausdrucke/PDFs zukommen lassen und hat als SL auch nochmal Zugriff auf ALLE Monster/Magischen Gegenstaende/... die je offiziell rauskamen (auch in schwer zugaenglichen Materialien wie Organized Play Abenteuern)
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Offline Arldwulf

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.474
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Arldwulf
Re: 4e als Dungeoncrawler wie Descent oder doch was anderes?
« Antwort #5 am: 6.01.2015 | 15:58 »
Funktionieren tut es natürlich (wie eigentlich jedes D&D, und wohl auch jedes Kampflastige Rollenspiel dafür nutzbar sind), aber man lässt dabei eine Menge der Dinge weg die die 4e von anderen D&D Varianten unterscheiden.

Sprich...so richtig viel mit der 4e hat das dann auch nix mehr zu tun, und wenn du Spielern sagst sie spielen bei dir 4e und du spielst Descent dürfte häufig eine Situation entstehen in der sie etwas machen was so nicht vorgesehen ist. Mit Monstern verhandeln, Aktionen improvisieren, Rätsel und ähnliches. Von einer echten Story mal abgesehen.

Das ist aber kein echtes Problem...du kannst ja vorab sagen wie das Spiel bei dir aussehen soll, und was du weglassen willst. Problematischer ist der Punkt, dass die 4e ein Teamspiel ist, sowohl auf Spieler wie auch auf Monsterseite. Es lebt davon, dass alle zusammenarbeiten und auch davon dies stimmungsvoll zu machen. Darum haben die Monster sehr modular angelegte Statblocks und ist ein Ork nicht zwingend wie der andere. Und da kommst du für Descentverhältnisse evtl. wirklich in einen Bereich in dem du mit Kanonen auf Spatzen schießt. Und auch in einen Bereich der hierfür unnötie Komplexität reinbringt, weil man sowas natürlich eher braucht um einzelnen Szenen Stimmung einzuhauchen, dort möglichst nicht Ork1 und Ork2 zu haben sondern Krummnase den Orkischen Tierzähmer mit seinem Wolf und Grauauge den Schläger. Ob das für Descent das sinnvollste Konzept ist würde ich bezweifeln, aber es schadet auch nicht groß.

Mit Kanonen bekommt man Spatzen auch tot.

Wenn du bei D&D bleiben willst dafür gibt es aber weniger breit angelegte und einfachere Varianten bei denen dann auch weniger wegfallen muss.
« Letzte Änderung: 6.01.2015 | 16:11 von Arldwulf »

Offline JS

  • Mythos
  • ********
  • Ich war es nicht!
  • Beiträge: 11.693
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: JS
Re: 4e als Dungeoncrawler wie Descent oder doch was anderes?
« Antwort #6 am: 6.01.2015 | 16:12 »
Welche Varianten wären das?
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.
Der zivilisierte, aufgeklärte Mensch im frühen 21. Jh.: https://youtu.be/Fp9J3lUbtXQ?t=166
"Mit voller Konfiguration in klarer, deutscher Benutzerführung - vom Zero-touch-Deployment bis zum WYSIWYG-Designer für Captive Portals."

Offline Arldwulf

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.474
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Arldwulf
Re: 4e als Dungeoncrawler wie Descent oder doch was anderes?
« Antwort #7 am: 6.01.2015 | 16:19 »
Ganz klassisch natürlich OD&D, aber auch die 5e bietet sich an. Einfach weil dort die Sachen welche du weglassen oder überarbeiten müsstest (Skillchallenges, impr. Aktionen, Ritualsystem, Quest/Milestonesystem) ohnehin zu einem Großteil weggefallen ist.

Es gibt auch haufenweise Retroclone die sich auf klassische Dungeoncrawls spezialisiert haben.

Am besten du schaust mal in dem Unterforum hier dazu nach ob dir etwas einfällt. Das soll wie gesagt nun auch kein fortschicken sein, die 4e kann da auch funktionieren, und ich bin ein großer Fan des Systems. Und es ist sehr flexibel, man kann es für viele Zwecke nutzen. Aber bevor du viel Geld für etwas ausgibst bei dem du dann etliches gar nicht nutzen willst bist du dort besser dran, denn viele Retroclone gibt es kostenlos zum Download.
« Letzte Änderung: 6.01.2015 | 16:23 von Arldwulf »

Offline JS

  • Mythos
  • ********
  • Ich war es nicht!
  • Beiträge: 11.693
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: JS
Re: 4e als Dungeoncrawler wie Descent oder doch was anderes?
« Antwort #8 am: 6.01.2015 | 16:22 »
Mir ist für einen Dungeoncrawl das taktische Element enorm wichtig.
Bietet die 5e-Einsteigerbox ein solches?
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.
Der zivilisierte, aufgeklärte Mensch im frühen 21. Jh.: https://youtu.be/Fp9J3lUbtXQ?t=166
"Mit voller Konfiguration in klarer, deutscher Benutzerführung - vom Zero-touch-Deployment bis zum WYSIWYG-Designer für Captive Portals."

Offline Selganor [n/a]

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 33.986
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Re: 4e als Dungeoncrawler wie Descent oder doch was anderes?
« Antwort #9 am: 6.01.2015 | 16:23 »
Wobei wohl kaum eine andere D&D-Variante den Battlemap-Kampf so explizit zelebriert wie die 4e.

Aber wie schon gesagt... es kommt drauf an was du genau vorhast. Wenn dir die Positionen der Charaktere und Aktionen jenseits von "ich bewege mich zum Gegner hin" und "ich haue drauf/zaubere einen Spruch" egal sind, dann kannst du das mit so ziemlich jeder anderen Edition auch hinkriegen.

In der 4e ist (ueber alle Charaktere verteilt) weit mehr "Mobiliaet" im Kampf als bei den anderen Editionen (in denen man sich oft nachdem man mal eine "guenstige" Position gefunden hat den Rest des Kampfes nur noch wegbewegt hat wenn es unbedingt sein musste)
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Offline Selganor [n/a]

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 33.986
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Re: 4e als Dungeoncrawler wie Descent oder doch was anderes?
« Antwort #10 am: 6.01.2015 | 16:33 »
Mir ist für einen Dungeoncrawl das taktische Element enorm wichtig.
Bietet die 5e-Einsteigerbox ein solches?
Was genau meinst du mit dem "taktischen Element"?

Ohne dir vom Kauf der Einsteigerbox abzuraten... hast du schonmal in die Basic Rules reingeschaut?

Die sind sogar noch etwas ausfuehrlicher als das Starter Set (Charaktererschaffung z.B.) und geben dir einen guten Ueberblick ueber den Regelkern der 5e.

Im 5e PHB sind mehr Optionen fuer die Charakterklassen drin (und mehr Rassen/Klassen), im Starter Set ist noch ein Abenteuer bis Stufe 5.

Die preisliche Abstufung zum Einstieg waere also: Basic Rules (kostenlos), Starter-Set ($20.-), PHB&Co (je $50.-)
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Offline Arldwulf

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.474
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Arldwulf
Re: 4e als Dungeoncrawler wie Descent oder doch was anderes?
« Antwort #11 am: 6.01.2015 | 16:33 »
Kommt stark drauf an was du darunter verstehst. (Gilt genauso für die 4e)

Taktik ist ja ein weites Feld. Die 4e glänzt was Taktik angeht vor allem bei Zusammenspiel, Beweglichkeit und Aktionsvielzahl. Das macht sie sehr taktisch im Sinne von "was kann ich wann im Spiel machen". Die Entscheidungen sind stark auf konkrete Aktionen bezogen. AD&D/OD&D haben Taktik eher im Sinne von Vorausplanung.

Die 5e würde ich als mittelding zwischen diesen Extremen ansehen. Teamarbeit geht etwas weniger vielseitig, der Rest ist aber weitgehend gleich. Aber für Descentartiges Spiel ist weniger Vielfalt ja eigentlich auch nicht schlimm, da ist so eine Help Action wahrscheinlich besser als 10 verschiedene "so helfe ich jetzt" Aktionen.

Offline Selganor [n/a]

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 33.986
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Re: 4e als Dungeoncrawler wie Descent oder doch was anderes?
« Antwort #12 am: 6.01.2015 | 16:35 »
Ich hab' das mal aus dem Smalltalk getrennt, da es wohl doch einen eigenen Thread verdienen kann ;)
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Offline Slayn

  • Mythos
  • ********
  • Zu doof für ein "e", zu individuell für ein "j"
  • Beiträge: 9.615
  • Username: Slayn
Re: 4e als Dungeoncrawler wie Descent oder doch was anderes?
« Antwort #13 am: 6.01.2015 | 16:40 »
Mir ist für einen Dungeoncrawl das taktische Element enorm wichtig.
Bietet die 5e-Einsteigerbox ein solches?

Sorry, aber die D&D 4E hat deswegen so viel Ablehnung erfahren weil sie praktisch nur aus den taktischen Elementen besteht, extrem gut kodifiziertes Teamwork hat, sämtliche Effekte wohldosiert einbringt und, wie Selganor das so schön ausgedrückt hat, die Battlemap extrem zelebriert. Kein D&D kann das besser.

Die Kritik war ja auch immer das man bei dieser Edition fast vollständig aufs "Rollenspiel" aka Ausspielen verzichten kann, wenn die Action mal startet.

Gerade für deine Belange lohnen sich die ersten 2 PHBs mehr als die Essentiell Sachen, da hier die Aktionen noch durch die At Will/Encounter/Daily Schiene den taktischeren Tiefgang hatten, wohingegen die Rituale in die Strategische Breite gehen.
Ein gutes Dungeon SWAT Team aufzustellen ist hier Teil des Spiels und der Kunst dahinter schnelle und spannende Kämpfe zu forcieren.
Wenn wir einander in der Dunkelheit festhalten .. dann geht die Dunkelheit dadurch nicht vorbei
I can hardly wait | It's been so long | I've lost my taste | Say angel come | Say lick my face | Let fall your dress | I'll play the part | I'll open this mouth wide | Eat your heart

Offline 6

  • Der Rote Ritter
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • So schnell schiesst der Preuß nicht
  • Beiträge: 30.275
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Christian Preuss
    • Miami Files
Re: 4e als Dungeoncrawler wie Descent oder doch was anderes?
« Antwort #14 am: 6.01.2015 | 16:52 »
Mir ist für einen Dungeoncrawl das taktische Element enorm wichtig.
Dann dürfte die 4E schon ziemlich richtig sein. Allerdings solltest Du auf Selganor hören und das Rules Compendium samt Monstervault mitnehmen. Du musst Dich allerdings drauf einstellen, dass Du als SL am besten selber die Encounter strickst.
Zitat
Bietet die 5e-Einsteigerbox ein solches?
Die 5e-Einsteigerbox ist sehr gut, um Neulinge ans klassische Rollenspiel heran zu führen. Besonders taktisch im Sinne von Descent sind die Kämpfe aber meiner Meinung nach nicht.
« Letzte Änderung: 6.01.2015 | 16:54 von 6 »
Ich bin viel lieber suess als ich kein Esel sein will...
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Nicht Sieg sollte der Zweck der Diskussion sein, sondern
Gewinn.

Joseph Joubert (1754 - 1824), französischer Moralist

Offline JS

  • Mythos
  • ********
  • Ich war es nicht!
  • Beiträge: 11.693
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: JS
Re: 4e als Dungeoncrawler wie Descent oder doch was anderes?
« Antwort #15 am: 6.01.2015 | 17:35 »
Ich schließe aus euren Beiträgen, daß die 4e meinen Interessen am besten dienen dürfte. Das werde ich mal mit meinen Leuten besprechen und mich ggf. einarbeiten.
:)
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.
Der zivilisierte, aufgeklärte Mensch im frühen 21. Jh.: https://youtu.be/Fp9J3lUbtXQ?t=166
"Mit voller Konfiguration in klarer, deutscher Benutzerführung - vom Zero-touch-Deployment bis zum WYSIWYG-Designer für Captive Portals."

Offline Arldwulf

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.474
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Arldwulf
Re: 4e als Dungeoncrawler wie Descent oder doch was anderes?
« Antwort #16 am: 6.01.2015 | 17:48 »
Klingt doch gut. Ich würde dir das von Selganor genannte Monster Vault ebenfalls empfehlen. Vor allem weil du dort auch Monster Tokens bekommst, und ein kleines Abenteuer kostenlos dazu. Das dürfte dir beides helfen.

Wenn du Hilfe brauchst kannst du ja einfach hier Bescheid geben.

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 16.470
  • Username: Rhylthar
Re: 4e als Dungeoncrawler wie Descent oder doch was anderes?
« Antwort #17 am: 6.01.2015 | 17:51 »
Sag mal Bescheid, ob Du es angehst. Kann Dir meine Monster Vault leihen.  ;)
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Offline Grashüpfer

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 153
  • Username: Grashüpfer
Re: 4e als Dungeoncrawler wie Descent oder doch was anderes?
« Antwort #18 am: 6.01.2015 | 18:52 »
Monster Vault ist super! Gibts auch heutzutage günstig in Internetshops. Wenn du hartes, kampflastiges Dungeoncrawling bedienen willst, wäre eine Investition in die "Dungeon Master Tiles: The Dungeon" auch eine gute Sache.
Gehe an meinem Regal vorbei: Alles voller 4E. Nicke. Guter Tag.

Offline La Cipolla

  • Fate-Scherge
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.920
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: La Cipolla
    • Los Muertos – Ein Rollenspiel mit Skeletten!
Re: 4e als Dungeoncrawler wie Descent oder doch was anderes?
« Antwort #19 am: 6.01.2015 | 18:58 »
Was man an der Stelle noch fragen darf: Ich nehme an, die 4e-artigen D&D-Brettspiele kennst du?
Gamma World 4e ist auch einen Blick wert, nicht zuletzt für die etwas simpleren Grundregeln.

Offline rayen

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 339
  • Username: rayen
Re: 4e als Dungeoncrawler wie Descent oder doch was anderes?
« Antwort #20 am: 6.01.2015 | 18:58 »
http://www.dndboardgame.com/castle-ravenloft-reversion.html

Hier hast du schon mal eine kleine ummodelung der D&D Adventure Games auf ein D&D 4e ohne Spielleiter (bis lvl 5)

Das könnte man auch mit Questkarten etwas aufpeppen in der Art wie Myth das löst.
Und hilfreich könnte auch noch eine Spielermatte sein http://www.boardgamegeek.com/image/365471/porter235 in der Art zB.

Online Sashael

  • Gimli des Radsports
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 15.072
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sashael
Re: 4e als Dungeoncrawler wie Descent oder doch was anderes?
« Antwort #21 am: 6.01.2015 | 19:34 »
Wenn ihr dann auf den Geschmack gekommen seid, gibt es bei Amazon die Dungeon Tiles auch immer noch zu kaufen. Für die allermeisten Encounter gibt es fast nix besseres.
"Ja natürlich ist das Realitätsflucht. Was soll daran schlecht sein? Haben Sie sich die Realität in letzter Zeit mal angesehen? Sie ist grauenhaft!"


Leitet Itras By mit Battlemap. ;D

Offline Crimson King

  • Hat salzige Nüsse!
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Crimson King
  • Beiträge: 17.928
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Stormbringer
Re: 4e als Dungeoncrawler wie Descent oder doch was anderes?
« Antwort #22 am: 6.01.2015 | 19:48 »
An Büchern braucht man meines Erachtens nur das Player's Handbook als gut strukturierte Anleitung für die Regelanwendung und das Rules Compendium als Nachschlagewerk. Dazu benötigt man dann aber unbedingt einen Insider-Account, an dem der Character Builder sowie die Adventure Tools respektive der Monster Builder dran hängen.

Der Monster Vault, Threats to the Nentir Vale und die Red Box enthalten darüber hinaus Pappmarker für Monster. Ich vermute aber, dass ihr in Sachen Miniaturen bestens aufgestellt seid. Dann braucht es die eigentlich nicht mehr oder maximal, um eine Übersicht zu bekommen.

Ansonsten ist bei der 4e zu beachten, dass ab mittleren Stufen das Prüfen, welche Effekte gerade in welchen Situationen aktiv sind, ziemlich heftig werden kann. Auch können die Kämpfe im zweistelligen Stufenbereich recht zäh werden, wenn man mit mäßig bis nicht optimierten Charakteren ins Rennen geht, und das Optimieren ist nicht bei allen Klassen einfach. Die 4e ist crunchmäßig und vom Detailreichtum extrem komplex und mit den üblichen Dungeon Crawl Board Games nur bedingt zu vergleichen.
Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen
Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
Wenn hinten, weit, in der Türkei,
Die Völker aufeinander schlagen.
Man steht am Fenster, trinkt sein Gläschen aus
Und sieht den Fluß hinab die bunten Schiffe gleiten;
Dann kehrt man abends froh nach Haus,
Und segnet Fried und Friedenszeiten.

J.W. von Goethe

Online Sashael

  • Gimli des Radsports
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 15.072
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sashael
Re: 4e als Dungeoncrawler wie Descent oder doch was anderes?
« Antwort #23 am: 6.01.2015 | 20:51 »
Glücklich, wer noch eine Ausgabe der Dungeon Master´s Token Sets in die Finger bekommen kann. Die sind für die Statusverwaltung ihr Gewicht in Gold wert.
"Ja natürlich ist das Realitätsflucht. Was soll daran schlecht sein? Haben Sie sich die Realität in letzter Zeit mal angesehen? Sie ist grauenhaft!"


Leitet Itras By mit Battlemap. ;D

Offline JS

  • Mythos
  • ********
  • Ich war es nicht!
  • Beiträge: 11.693
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: JS
Re: 4e als Dungeoncrawler wie Descent oder doch was anderes?
« Antwort #24 am: 6.01.2015 | 21:52 »
Ich bespreche das am Donnerstag erst einmal mit einem meiner Crawlkumpels, der die 4e auch kennt und im Schrank hat. Er hat bisher Vorbehalte, weil es bei Descent 1 ja stark konfrontativ läuft und der SL als Overlord das einzige Ziel hat, die SC plattzumachen. Die 4e-Abenteuer scheinen uns dagegen eher so angelegt zu sein, daß die Monsterbalance der Spannung und Herausforderung dient, aber nicht der Vernichtung - Rollenspiel eben.
Ich frage mich daher, ob es mit der 4e problemlos möglich ist, descentähnliche Verhältnisse zu gestalten.
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.
Der zivilisierte, aufgeklärte Mensch im frühen 21. Jh.: https://youtu.be/Fp9J3lUbtXQ?t=166
"Mit voller Konfiguration in klarer, deutscher Benutzerführung - vom Zero-touch-Deployment bis zum WYSIWYG-Designer für Captive Portals."