Autor Thema: Star Trek: Discovery - 2017[SPOILER!]  (Gelesen 119931 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Tele

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 861
  • Username: Tele
Re: Star Trek: Discovery - 2017[SPOILER!]
« Antwort #1700 am: 29.11.2021 | 15:13 »

Eine gute Alternative ist ja dieses mit dem Raumschiff, das wie ein Damenschuh aussieht, von dem Typ, der Family Guy macht.

The Orville

Online Ludovico

  • Ludovico reloaded
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.207
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaffeebecher
Re: Star Trek: Discovery - 2017[SPOILER!]
« Antwort #1701 am: 29.11.2021 | 16:31 »
Durch STA ist auch mein Interesse an Star Trek wieder erwacht.

Und Discovery ist für mich nicht richtig Star Trek. Klar, es spielt im Setting, aber das war es.

Bei Star Trek fand ich es Kernelement, dass die Hauptfigur wechselte von Folge zu Folge. Mal gab es durch Nebenstränge auch mehrere Hauptfiguren.

Bei Discovery gibt es eine Hauptfigur. Der Rest sind Nebencharaktere, die diese Figur einrahmen bzw. noch ihre (erhebliche) Kompetenz verdeutlichen oder Antagonisten.

Damit folgt die Serie einem Stil, der sich häufig bei neueren Serien findet und den ich nicht sonderlich schön finde.

Deshalb sehe ich Orville auch eher als Star Trek denn Discovery.
« Letzte Änderung: 29.11.2021 | 17:05 von Ludovico »

Offline Alexandro

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.466
  • Username: Alexandro
Re: Star Trek: Discovery - 2017[SPOILER!]
« Antwort #1702 am: 29.11.2021 | 16:46 »
Hast du eine andere Serie gesehen? In Discovery gab es deutlich mehr Figuren im Mittelpunkt. Es war weniger "in dieser Folge geht es um Figur X", sondern die Handlungsstränge waren stärker verwoben, aber der Anteil einzelner Figuren schwankt von Folge zu Folge doch sehr stark (in einigen ist sogar Michael eine Nebenfigur).

Da würde ich eher TOS als "eine Figur im Mittelpunkt" sehen (selbst McCoy und Spock hatten kaum Soloszenen und waren idR nur in Szenen da, wo Kirk auch anwesend war).
« Letzte Änderung: 29.11.2021 | 16:48 von Alexandro »
“I really believe what we experienced the night before can be turned into a game for creating stories” -- Gary Gygax, 1972 (talking about a game of "Blackmoor", run by Dave Arneson)

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 18.440
  • Username: 1of3
    • Sea Cucumbers and RPGs
Re: Star Trek: Discovery - 2017[SPOILER!]
« Antwort #1703 am: 29.11.2021 | 16:51 »
Nun, Discovery hat sich in 2x1 ja damals schon selbst hoch genommen, dass tatsächlich mal alle auf der Brücke brav ihre Namen gesagt haben. Also ich kann Ludovico da nur zustimmen.

Offline Alexandro

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.466
  • Username: Alexandro
Re: Star Trek: Discovery - 2017[SPOILER!]
« Antwort #1704 am: 29.11.2021 | 16:55 »
Das hatten sie in The Orville auch.

Und ich meinte auch weniger die Brückencrew (dort gab es ja auch in anderen ST-Serien viele Gesichter, von denen man nichtmal die Namen erfahren hat), die Hauptcharaktere sind ja sehr über das Schiff verteilt.
« Letzte Änderung: 29.11.2021 | 17:02 von Alexandro »
“I really believe what we experienced the night before can be turned into a game for creating stories” -- Gary Gygax, 1972 (talking about a game of "Blackmoor", run by Dave Arneson)

Offline Runenstahl

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.194
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Runenstahl
Re: Star Trek: Discovery - 2017[SPOILER!]
« Antwort #1705 am: 29.11.2021 | 17:05 »
Discovery hat sich zunächst tatsächlich sehr auf Micheal konzentriert. Die bleibt zwar der Hauptcharakter, aber mit der Zeit bekommen auch die anderen genug Screentime um nicht nur "Hintergrundcharaktere" zu sein.

Grundsätzlich war das Konzept von Discovery halt erstmal ein bißchen anders als andere Star Trek Serien (Fokus auf eine Person, mehr Action, durchgehende Handlung). Das hat viele von den Kopf gestoßen. Man muß auch nicht alles gut finden. Aber ohne das man etwas neues probiert kann sich eine Franchise auch nicht weiterentwickeln. Insofern finde ich es mutig das man hier neue Wege geht.

Und bei den Star Trek Fans ist halt auch viel Nostalgie drin. Wenn man heute nochmal ältere Star Trek Serien sieht fällt halt auf das da mMn echt viele Schrottfolgen dabei sind.

Gerade die dritte Staffel fand ich bei Discovery äußerst gelungen. Das die Serie jetzt (kostenlos guckbar !) auf Pluto läuft ist vor allem deswegen unpraktisch weil man an relativ feste Sendetermine gebunden ist und wir nun die erste Folge schon verpaßt haben. Werden wir uns also wohl über Prime kaufen müssen. Schade, aber die Serie ist es mMn wert.

Online Haukrinn

  • Überschriftenmaschine
  • Mythos
  • ********
  • Jetzt auch mit Bart!
  • Beiträge: 10.972
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: haukrinn
Re: Star Trek: Discovery - 2017[SPOILER!]
« Antwort #1706 am: 30.11.2021 | 14:04 »
Bei Discovery gibt es eine Hauptfigur. Der Rest sind Nebencharaktere, die diese Figur einrahmen bzw. noch ihre (erhebliche) Inkompetenz verdeutlichen oder Antagonisten.

Fixed it for you.  >;D
What were you doing at a volcano? - Action geology!

Most people work long, hard hours at jobs they hate that enable them to buy things they don't need to impress people they don't like.

Offline Alexandro

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.466
  • Username: Alexandro
Re: Star Trek: Discovery - 2017[SPOILER!]
« Antwort #1707 am: 30.11.2021 | 14:08 »
Wenigstens steht die Crew füreinander ein und sind nicht eine Bande unsympathischer Arschgeigen, die sich gegenseitig scheiße behandeln (aka The Orville).
“I really believe what we experienced the night before can be turned into a game for creating stories” -- Gary Gygax, 1972 (talking about a game of "Blackmoor", run by Dave Arneson)

Offline Tele

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 861
  • Username: Tele
Re: Star Trek: Discovery - 2017[SPOILER!]
« Antwort #1708 am: 30.11.2021 | 14:48 »
Wenigstens steht die Crew füreinander ein und sind nicht eine Bande unsympathischer Arschgeigen, die sich gegenseitig scheiße behandeln (aka The Orville).

Ja, verdammte echte Menschen mit echtem menschlichem Verhalten...wirkt wie ein x-beliebiger Arbeitsplatz. Das habe ich übrigens immer als erfrischenden humoristischen Aspekt wahrgenommen. Wie man auch nur eine Figur bei Discovery, außer Tilly, sympatischer als Malloy, Mercer oder den Schleimblop finden kann, verschließt sich mir. Ich finde die Crew bei Discovery furchtbar egomanische und völlig übersensible, was okay wäre, wenn es wie Orville mit einem Augenzwinkern versehen wäre.

Viele der Ideen (Sporenantrieb, der "getauschte" Captain, der "falsche" Klingone, der "Zeitanzug") sind wirklich super bei Discovery, aber die Figuren machen es MIR unfassbar schwer, die Serie zu gucken. Ich verstehe deren Verhalten nicht, ich verstehe die Probleme nicht und vor allem wirken sie bis auf der Chefingenieur auf mich inkompetent.

Offline Alexandro

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.466
  • Username: Alexandro
Re: Star Trek: Discovery - 2017[SPOILER!]
« Antwort #1709 am: 30.11.2021 | 14:54 »
Entschuldige, dass ich ab und zu eine utopische Gesellschaft sehen will, wo sich die Leute nicht wegen Machtgerangel, Sexismus oder kulturellen Unterschieden gegenseitig runtermachen (mit anderen Worten: Star Trek)

Wer glaubt, dass dieses Verhalten eine Voraussetzung für "Humor" wäre... da verweise ich gerne wieder auf Lower Decks.  ;)

P.S.: Tilly ist toll, sicher, aber ich mag Stamets und Saru am liebsten.
« Letzte Änderung: 30.11.2021 | 15:27 von Alexandro »
“I really believe what we experienced the night before can be turned into a game for creating stories” -- Gary Gygax, 1972 (talking about a game of "Blackmoor", run by Dave Arneson)

Offline Tele

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 861
  • Username: Tele
Re: Star Trek: Discovery - 2017[SPOILER!]
« Antwort #1710 am: 30.11.2021 | 15:45 »
Bleiben wir dabei, ich boomer mich durch die konservative Orville und du genießt deine weird Discovery.

In der Summe finde ich, sie reiten das Franchise tot wie Marvel und Star Wars. 

Offline Megavolt

  • Zwinker-Märtyrer
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.046
  • Username: Megavolt
Re: Star Trek: Discovery - 2017[SPOILER!]
« Antwort #1711 am: 30.11.2021 | 18:59 »
Bleiben wir dabei, ich boomer mich durch die konservative Orville und du genießt deine weird Discovery.

In der Summe finde ich, sie reiten das Franchise tot wie Marvel und Star Wars.

Ich bin echt gespannt, wie das letztlich weiter geht. Irgendwann sind die alten Sachen so vollkommen durch den Wolf gedreht, dass sie ihren Wesenskern verloren haben oder dass ein weiteres durch-den-Wolf-drehen einfach niemanden interessiert. So ab dem Jahr 2010 ist die Kultur durch das Internet aber völlig zerfasert und neue markante Figuren und Storys, die einheitlich erkannt und geliebt werden, die gibts ab diesem Zeitpunkt schlicht nicht mehr.

Ich meine, was machen die denn dann? Wenn man schon sowas wie die He-Man Serie umschreiben muss, dann kratzt man am Boden des Fasses, habe ich den Eindruck. Oder rettet die dann der Generationenumschlagspunkt? Dass es quasi wieder genug Leute gibt, die sagen: Uoah krass, Spiderman, davon habe ich ja noch nie was gehört!

Oder kommt dann eine "trueness" - Welle? "Der He-Man, wie er früher war, ohne Abstriche" oder sowas, und zwar einmal querbeet für alle Marken?

Noch eine weitere Frage, völlig ohne Kontext, aber sie interessiert mich wirklich und ich weiß die Antwort nicht: Ist die 3D-Welle mittlerweile eigentlich durch? Oder ist das noch eine ernstzunehmende Sache? Das war doch mal voll das Ding vor 1W10 Jahren und hat (für mich) diverse Filme mit einer total belastenden Dimension ( ~;D ) ausgestattet.
« Letzte Änderung: 30.11.2021 | 19:04 von Megavolt »

Offline Alexandro

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.466
  • Username: Alexandro
Re: Star Trek: Discovery - 2017[SPOILER!]
« Antwort #1712 am: 30.11.2021 | 20:37 »
Momentan ist der jährliche Output von Star Trek ja noch unter dem, was wir in der Zeit hatten, als TNG und DS9 (bzw. später DS9 und YOY) gleichzeitig gelaufen sind. Evtll. tritt irgendwann Übersättigung ein, aber den Punkt sehe ich momentan noch nicht gekommen (besonders da die momentane großzügige Auswahl auf eine längere Zeit ganz ohne Star Trek folgt).

Aber insgesamt finde ich es gut, dass die aktuellen ST-Serien Konservative immer noch genauso in Rage bringen, wie Gene Roddenberrys "linksgrün versiffte SJW-Serie" damals in den 60ern. ;)
“I really believe what we experienced the night before can be turned into a game for creating stories” -- Gary Gygax, 1972 (talking about a game of "Blackmoor", run by Dave Arneson)

Offline Tele

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 861
  • Username: Tele
Re: Star Trek: Discovery - 2017[SPOILER!]
« Antwort #1713 am: 1.12.2021 | 00:13 »


Aber insgesamt finde ich es gut, dass die aktuellen ST-Serien Konservative immer noch genauso in Rage bringen, wie Gene Roddenberrys "linksgrün versiffte SJW-Serie" damals in den 60ern. ;)

Ich glaube in Rage bringen ist ein bisschen hoch gegriffen dafür, dass man die Serie mies findet. Da traust du der Serie mehr zu als sie kann. Ein spitzfindiger Leser könnte den Eindruck gewinnen, dass dich Orville übermäßig in Wallungen bringt. Was wiederum ich lustig finde.

Offline Alexandro

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.466
  • Username: Alexandro
Re: Star Trek: Discovery - 2017[SPOILER!]
« Antwort #1714 am: 1.12.2021 | 09:23 »
Ein spitzfindiger Leser könnte vor allem den Eindruck bekommen, dass da jemand jede Aussage (selbst wenn es um Alt-Right-Trolle die sich über DISCO aufregen geht) zwanghaft auf sich selbst beziehen muss.  ;)

Und mir ist diese Serie nichtmal so wichtig, dass ich einen Orville-Thread kapere, um dort meine Meinung zu Seth McFarlanes "FickiFicki-Dystopie" abzulassen, aber grab dein Loch nur tiefer...
« Letzte Änderung: 1.12.2021 | 09:34 von Alexandro »
“I really believe what we experienced the night before can be turned into a game for creating stories” -- Gary Gygax, 1972 (talking about a game of "Blackmoor", run by Dave Arneson)

Offline Teylen

  • Bloodsaurus
  • Titan
  • *********
  • Tscharrr Tscharrr Tscharrr
  • Beiträge: 20.204
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Teylen
    • Teylen's RPG Corner
Re: Star Trek: Discovery - 2017[SPOILER!]
« Antwort #1715 am: 1.12.2021 | 10:08 »
Zum Star Trek output haben wir aktuell:
Star Trek: Discovery + Short Treks
Star Trek: Picard
Star Trek: Lower Decks
Star Trek: Prodigy

+ bald: Star Trek: Strange New Worlds

Was jetzt deutlich mehr ist als "nur" zwei Serien gleichzeitig ^^;

Zumal andere Überschneidungen eher kürzer waren. TNG hat 1 Jahr Überschneidung mit DS9 und DS9 nach 2 Jahren 4 Jahre mit VOY. DIS und PIC sind ja fast gleichzeitig gestartet. Geschweige den die drei anderen Serien.
« Letzte Änderung: 1.12.2021 | 10:16 von Teylen »
Meine Blogs:
Teylen's RPG Corner
WoD News & Artikel

Auch im RL gebe ich mich nicht mit Axxxxxxxxxx ab #RealLifeFilterBlase

Offline Alexandro

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.466
  • Username: Alexandro
Re: Star Trek: Discovery - 2017[SPOILER!]
« Antwort #1716 am: 1.12.2021 | 10:17 »
Ja, aber die Staffeln sind kürzer und der Abstand zwischen den Staffeln etwas größer.

Mit Prodigy (welches ich noch nicht einbezogen hatte) könnte es evtll. über den Output von TNG/DS9 bzw. DS9/YOY kommen. Oder spätestens wenn Strange New Worlds rauskommt.
“I really believe what we experienced the night before can be turned into a game for creating stories” -- Gary Gygax, 1972 (talking about a game of "Blackmoor", run by Dave Arneson)

Offline Tele

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 861
  • Username: Tele
Re: Star Trek: Discovery - 2017[SPOILER!]
« Antwort #1717 am: 1.12.2021 | 11:50 »
Ein spitzfindiger Leser könnte vor allem den Eindruck bekommen, dass da jemand jede Aussage (selbst wenn es um Alt-Right-Trolle die sich über DISCO aufregen geht) zwanghaft auf sich selbst beziehen muss.  ;)

Und mir ist diese Serie nichtmal so wichtig, dass ich einen Orville-Thread kapere, um dort meine Meinung zu Seth McFarlanes "FickiFicki-Dystopie" abzulassen, aber grab dein Loch nur tiefer...

Wollte dich doch nur foppen....  ;)

Offline Teylen

  • Bloodsaurus
  • Titan
  • *********
  • Tscharrr Tscharrr Tscharrr
  • Beiträge: 20.204
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Teylen
    • Teylen's RPG Corner
Re: Star Trek: Discovery - 2017[SPOILER!]
« Antwort #1718 am: 1.12.2021 | 12:23 »
Mit Prodigy (welches ich noch nicht einbezogen hatte) könnte es evtll. über den Output von TNG/DS9 bzw. DS9/YOY kommen. Oder spätestens wenn Strange New Worlds rauskommt.
Das die Staffel früher länger waren bestreite ich nicht.
Nur kann man aktuell mit STD, Short Treks, PIC, Lower Decks und Prodigy mehr Star Trek pro Woche schauen als jemals zuvor.
Was dann wieder zur Übersättugung führen kann.

Eine oder uweo MCU Disney Serie mit 26 oder gar 48 Episoden würde auch nicht zur Übersättigung führen.
WandaVision, Loki, Falcon and the Winter Soldier, WhatIf, Helstrom, Legends, Hawkeye und die ganzen anderen Serien die sich jetzt davon noch loskalben (Echo) und die weiteren die noch kommen werden bieten schon eher Übersättigung.

In Bezug auf Star Trek ist es auch klar der Grund weshalb Prodigy eine Mid-Season Pause bekommt.... um STD nicht im Weg zu stehen.
« Letzte Änderung: 1.12.2021 | 12:25 von Teylen »
Meine Blogs:
Teylen's RPG Corner
WoD News & Artikel

Auch im RL gebe ich mich nicht mit Axxxxxxxxxx ab #RealLifeFilterBlase

Online JollyOrc

  • Masochistischer Teflonbilly mit Dramatendenzen
  • Moderator
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.483
  • Username: JollyOrc
    • Die Orkpiraten
Re: Star Trek: Discovery - 2017[SPOILER!]
« Antwort #1719 am: 31.12.2021 | 10:13 »
Bei der aktuellen Staffel gab es ja viele Folgen die ich eher so "meh" fand, oder Dinge an denen ich mich störte. Da sind zB die Flammeneffekte auf der Brücke in quasi jeder Krisensituation, auf die dann auch niemand reagiert. Man hat in der Zukunft anscheinend auch keine Feuerlöscher. Oder dass in wirklich ernsten Krisen mit enormen Zeitdruck sich alle erst einmal ein paar Minuten nehmen um über ihre Gefühle zu reden. Also, nicht irgendwie nur so ein bisschen, sondern "in 5 Minuten fliegt alles in die Luft" - und wir bekommen 10 Minuten seelenruhige Gefühlsdialoge. Und zwar solche, die man auch gut hätte NACH der Krise hätte führen können. Ich dachte, das ist eine militärische Organisation?!

Dafür hat dann aber Folge 7 "...But to Connect" wirklich ALLES richtig gemacht. Wirklich. Alles.

Das war eine Folge die einen wichtigen Politplot mit einer Variante von The Measure of Man als Nebenplot verwob und das IMHO hervorragend umsetzte. Ich fühlte mich sehr unterhalten und hatte endlich mal wieder ein Trek-Gefühl. Und zwar WEIL die Thematik "Starfleet ist Militär mit Hierarchien" eben auch nicht einfach unter den Tisch gekehrt wurde, es aber dennoch um Gefühle, Vertrauen, Prinzipien und (Trans-)Humanismus ging.
Fürs Protokoll: Ich bitte hiermit ausdrücklich darum, mich in der Zukunft auf schlechte oder gar aggressive Rhetorik meinerseits hinzuweisen. Sollte ich das dann wider Erwarten als persönlichen Angriff werten, bitte auf diesen Beitrag hier verweisen und mir meine eigenen Worte um die Ohren hauen! :)

Online Alex

  • Famous Hero
  • ******
  • "Am I still unconscious?"
  • Beiträge: 2.018
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Alex-01
Re: Star Trek: Discovery - 2017[SPOILER!]
« Antwort #1720 am: 31.12.2021 | 11:14 »
Generell gesehen war die letzte Episode die beste bisher, abgesehen von Adira/Gray, die einfach nur nerven und locker das Niveau von Wesley Crusher und Jar-Jar-Bings erreichen.
Aber generell war die letzte Episode ein Hoffnungsschimmer im Vergleich zu den sechs zuvor, die teils echt grottig waren.
Das Ende war doch durchaus überraschend und der Trailer auf die bevorstehenden Episoden macht Hoffnung, dass es doch noch interessant werden könnte.

Online JollyOrc

  • Masochistischer Teflonbilly mit Dramatendenzen
  • Moderator
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.483
  • Username: JollyOrc
    • Die Orkpiraten
Re: Star Trek: Discovery - 2017[SPOILER!]
« Antwort #1721 am: 31.12.2021 | 12:35 »
[...]abgesehen von Adira/Gray, die einfach nur nerven und locker das Niveau von Wesley Crusher und Jar-Jar-Bings erreichen.

nah, die stören mich nicht so sehr, insbesondere weil sie halt Stamets&Culber erlauben, die Dads-Rolle auszuüben, was sie IMHO hervorragend machen.
Fürs Protokoll: Ich bitte hiermit ausdrücklich darum, mich in der Zukunft auf schlechte oder gar aggressive Rhetorik meinerseits hinzuweisen. Sollte ich das dann wider Erwarten als persönlichen Angriff werten, bitte auf diesen Beitrag hier verweisen und mir meine eigenen Worte um die Ohren hauen! :)

Online Sashael

  • Gimli des Radsports
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 15.182
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sashael
Re: Star Trek: Discovery - 2017[SPOILER!]
« Antwort #1722 am: 31.12.2021 | 16:54 »
Ich finds immer noch zum Kotzen, was Paramount da abgezogen hat.
Zu den Sendeterminen hab ich so gut wie nie Zeit.
Da ich mir irgendein Paramount+ nicht an die Brieftasche nageln werde, wirds das bei mir wohl größtenteils mit ST gewesen sein.
Bete ja nur, dass die bei Lower Decks und Picard nicht noch auf dumme Ideen kommen.
"Ja natürlich ist das Realitätsflucht. Was soll daran schlecht sein? Haben Sie sich die Realität in letzter Zeit mal angesehen? Sie ist grauenhaft!"


Leitet Itras By mit Battlemap. ;D

Offline Uebelator

  • Threadnekromant h.c.
  • Famous Hero
  • ******
  • Das Ding aus dem Sumpf
  • Beiträge: 2.548
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Uebelator
    • HAMBURGAMERS
Re: Star Trek: Discovery - 2017[SPOILER!]
« Antwort #1723 am: 31.12.2021 | 20:19 »
Aber generell war die letzte Episode ein Hoffnungsschimmer im Vergleich zu den sechs zuvor, die teils echt grottig waren.
Das Ende war doch durchaus überraschend und der Trailer auf die bevorstehenden Episoden macht Hoffnung, dass es doch noch interessant werden könnte.

Komisch... Dieses Gefühl trifft für mich irgendwie auf die komplette Serie zu.
Leider wurde diese Hoffnung für mich nie erfüllt, so dass ich nach 2,5 Staffeln mit Discovery durch war.

Online Alex

  • Famous Hero
  • ******
  • "Am I still unconscious?"
  • Beiträge: 2.018
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Alex-01
Re: Star Trek: Discovery - 2017[SPOILER!]
« Antwort #1724 am: 1.01.2022 | 09:35 »
Komisch... Dieses Gefühl trifft für mich irgendwie auf die komplette Serie zu.
Leider wurde diese Hoffnung für mich nie erfüllt, so dass ich nach 2,5 Staffeln mit Discovery durch war.
Das ist leider so, daher bin ich auch nur vorsichtig optimistisch. :)
Aber nach den Folgen zuvor, ist eine Steigerung nicht wirklich schwer. Und wenigstens heult Michael nicht mehr so viel wie in den vorherigen Staffeln ...