Autor Thema: System, Erfahrungen und Inspiration für Zombie-Kampagne  (Gelesen 2486 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Wonko

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 199
  • Username: Wonko
Ich plane eine kleine Zombiekampagne über ein Dutzend, vielleicht auch mehr Abende. Mich interessieren Eure Erfahrungen mit verschiedenen Systemen und Settings. Das ist mein derzeitiger Plan:

* spielt in der Gegenwart
* SCe sind Normalos, evtl. sogar Avatare; später vielleicht auch Spezialisten
* Zombies sind zunächst Standard-Romero-Zombies, ich plane aber ein paar Variationen, um die Spieler zu überraschen
* es soll Action geben, aber auch innere Konflikte, Planung, Exploration
* die Sterblichkeit wird hoch sein
* wie immer sind die Lebenden oft das größere Problem als die Toten
* gegen später soll es mehr um das Überleben der Kolonie gehen mit Versorgungsengpässen, Plünderern und allem was zur Postapokalypse eben gehört

AFMBE scheint hier der Platzhirsch zu sein. Gefällt mir auch ganz gut, trotzdem bin ich beim Stöbern auf andere Möglichkeiten gestoßen:

* Es gibt eine Savage-Worlds-Variante, aber das scheint mir in die falsche Richtung zu gehen, außerdem habe ich keine Erfahrung mit SW
* Outbreak: Undead bekommt gute Kritiken; interessant finde ich hier besonders den Simulationseffekt
* AZ: After Zombies hört sich auch interessant an. Zumindest das Einsteigerszenario Siege at West Lake Middle School liest sich nicht schlecht
* Powered by Apocalypse World müsste eigentlich auch gut funktionieren. Kennt jemand zufällig Playbooks für die Zombieapokalypse?

Hat jemand Erfahrungen mit diesen Systemen im Vergleich? Auch an fertigen Szenarien oder Kampagnen wäre ich interessiert.


Offline Tyloniakles

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 664
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zant
Re: System, Erfahrungen und Inspiration für Zombie-Kampagne
« Antwort #1 am: 16.03.2016 | 00:30 »
* Powered by Apocalypse World müsste eigentlich auch gut funktionieren. Kennt jemand zufällig Playbooks für die Zombieapokalypse?

http://zombieworldhack.blogspot.de
Der Mainstream spielt einstweilen weiter DSA oder Shadowrun oder Cthulhu und geht als "informiert" durch, wenn er schon mal was von Fiasko gehört hat.

DSA ist Komplexitaet von dargestellten Lebenssituationen.

Offline Imion

  • Legend
  • *******
  • GURPShead
  • Beiträge: 4.508
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Imion
Re: System, Erfahrungen und Inspiration für Zombie-Kampagne
« Antwort #2 am: 16.03.2016 | 01:41 »
Für GURPS gäbe es auch noch Zombies und Zombies: Day One.
If the internet has shown us anything... anything... it has shown us that there is no such thing as "too batshit crazy to operate a computer."

Everybody's a book of blood. Wherever we're opened, we're red.

Außerirdische sind nicht rechtsfähige, bewegliche, herrenlose Sachen. Wer sie findet und mitnimmt darf sie behalten.

Offline Haukrinn

  • Überschriftenmaschine
  • Mythos
  • ********
  • Jetzt auch mit Bart!
  • Beiträge: 10.466
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: haukrinn
    • Meine Homepage
Re: System, Erfahrungen und Inspiration für Zombie-Kampagne
« Antwort #3 am: 16.03.2016 | 07:01 »
Playbooks gibt's hier. Bei Fragen, fragen!  :)
What were you doing at a volcano? - Action geology!

Most people work long, hard hours at jobs they hate that enable them to buy things they don't need to impress people they don't like.

Offline LushWoods

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.105
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: LushWoods
Re: System, Erfahrungen und Inspiration für Zombie-Kampagne
« Antwort #4 am: 16.03.2016 | 08:10 »
* SCe sind Normalos, evtl. sogar Avatare; später vielleicht auch Spezialisten

Was meinst du genau damit? Avatare?


Wir haben recht erfolgreich ne "Crazies" Kampagne mit FATE gespielt.
Funktioniert ganz gut wenn man die Regeln etwas dreckiger gestaltet.
"I can take all you bitches on!"

Hosting: Coriolis, Urban Shadows
Playing: /

Offline Seelachs

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 550
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Seelachs
Re: System, Erfahrungen und Inspiration für Zombie-Kampagne
« Antwort #5 am: 16.03.2016 | 13:53 »
Fate kann man ja grundsätzlich bei jeder "welches System sollte ich für xyz benutzen?" Frage in den Raum werfen, und hat damit einen hilfreichen Beitrag geleistet. :D
Sehr simulationistisch ist das jetzt allerdings nicht, und ich habe den Eindruck, dass das für die Art Survival-Spiel, auf die du aus bist, eine wichtige Eigenschaft des Spielsystems ist.
Ich möchte daher mal Trauma vorschlagen. (Bzw. "Trauma - Universalrollenspiel") Ich habe damit noch nicht wirklich Erfahrungen gemacht, aber es macht einen sehr guten Eindruck und ist für Simulation einer tödlichen und realistischen Spielwelt glaube ich exzellent geeignet. Das und GURPS sind die beiden besten genre-unabhängigen und betont simulationistischen Spiele, die mir gerade einfallen.

Offline LushWoods

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.105
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: LushWoods
Re: System, Erfahrungen und Inspiration für Zombie-Kampagne
« Antwort #6 am: 16.03.2016 | 14:31 »
Wenn du evtl. den Eingangspost nochmal lesen würdest steht da recht deutlich:

"Mich interessieren Eure Erfahrungen mit verschiedenen Systemen und Settings."
und nicht
"Mit was würdet ihr so was spielen?".

Ich würde eine Zombiekampagne gar nicht mit FATE anfangen, aber ich hab in einer mitgespielt und es lief gut.
Bin definitiv kein FATE Jünger, aber die Behauptung mit FATE nicht simulatorisch spielen zu können ist Unsinn.
Natürlich kannst du mit FATE Resourcenmanagement z.B. mit reinbringen, man muss nur am Core etwas drehen bzw. dranklatschen.
Nur stellt sich dann eben die Frage ob FATE noch das Richtige ist.
"I can take all you bitches on!"

Hosting: Coriolis, Urban Shadows
Playing: /

Offline Mithras

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 606
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mithras
Re: System, Erfahrungen und Inspiration für Zombie-Kampagne
« Antwort #7 am: 16.03.2016 | 14:47 »
Ich Plane schon seit letztem Jahr eine Zombie-Survival Kampagne mit Savage Worlds zu leiten, meine Inspiration habe ich von diesem Blog und der Savage Worlds Zombie-Kampagne hier:

http://rollenspiel.taysal.net/allgemein/resorbium-01-aufstieg-der-toten/

Vielleicht findest du ja anregungen, allerdings steht nicht viel zu den Regelmechaniken dahinter.
Ich spiele lieber AD&D statt Pathfinder und Cyberpunk 2020 statt Shadowrun.

Offline Wonko

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 199
  • Username: Wonko
Re: System, Erfahrungen und Inspiration für Zombie-Kampagne
« Antwort #8 am: 16.03.2016 | 15:01 »
Danke für die beiden AW-Hacks. Sehen sehr gut aus! Im Moment favorisiere ich das.

GURPS: Danke, aber nein, danke. Ich fühle mich mit GURPS einfach nicht wohl. Falls jemand die Bücher kennt, gibt es darin irgend etwas, was ich unbedingt kennen sollte (und nicht schon aus AFMBE kenne)?

Trauma: Komme ich sogar dran, muss ich mir mal anschauen.

simulationistisch: Ich meine das jetzt nicht so sehr im RPG-theoretischen Sinn. Mir liegt nur daran die Welt "realistisch" zu simulieren und die Auswirkungen die die Handlungen der Charaktere darauf haben. (Wen's interessiert, möge sich diese Review zu Outbreak mal durchlesen: http://www.gnomestew.com/reviews/outbreak-undead-rpg-review-an-awesome-game-with-a-few-flaws/)

Avatare: In diesem Zusammenhang bedeutet das, dass die Spieler sich selbst spielen.

Fate: Hatte ich auf dem Schirm, scheint mir nicht so gut zu passen. Ich habe das Gefühl, es gibt den Spielern einfach "zu viel Macht". Und habe nicht genug Erfahrung, es entsprechend anzupassen.

Resorbium: Danke, schaue ich mir mal an

@LushWoods: Danke, mich würde tatsächlich Eure Erfahrungen interessieren und warum das eine oder andere System oder die eine oder andere Kampagne gut oder schlecht funktioniert hat oder funktionieren könnte.

Danke an alle!


edit: gerade fiel mir noch "The End Of The World: Zombie Apocalypse" als Kandidat ein. Durfte ich neulich mal durchblättern und sieht auch nicht schlecht aus.

« Letzte Änderung: 16.03.2016 | 15:05 von Wonko »

Offline Seelachs

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 550
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Seelachs
Re: System, Erfahrungen und Inspiration für Zombie-Kampagne
« Antwort #9 am: 16.03.2016 | 15:36 »
Wenn du evtl. den Eingangspost nochmal lesen würdest steht da recht deutlich:

"Mich interessieren Eure Erfahrungen mit verschiedenen Systemen und Settings."
und nicht
"Mit was würdet ihr so was spielen?".

Ich würde eine Zombiekampagne gar nicht mit FATE anfangen, aber ich hab in einer mitgespielt und es lief gut.
Bin definitiv kein FATE Jünger, aber die Behauptung mit FATE nicht simulatorisch spielen zu können ist Unsinn.
Natürlich kannst du mit FATE Resourcenmanagement z.B. mit reinbringen, man muss nur am Core etwas drehen bzw. dranklatschen.
Nur stellt sich dann eben die Frage ob FATE noch das Richtige ist.

Du hast mich eventuell falsch verstanden. Ich meinte das schon ernst. Ich selbst BIN ein "Fate-Jünger" und halte Fate für eines der universellsten Systeme überhaupt und ich WÜRDE eine Zombie-Kampagne jederzeit mit Fate Core anfangen.  :D
Simulationistisch ist es allerdings definitiv nicht, esseidenn man spielt Fate so unfateig, dass es kein Fate mehr ist. Fate kann sehr wohl REALISTISCH gespielt werden, dass ist für mich aber nicht dasselbe wie "simulationistisch".

Offline ArneBab

  • Famous Hero
  • ******
  • Bild unter GPL von Trudy Wenzel.
  • Beiträge: 2.565
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ArneBab
    • 1w6 – Ein Würfel System
Re: System, Erfahrungen und Inspiration für Zombie-Kampagne
« Antwort #10 am: 18.03.2016 | 12:50 »
* die Sterblichkeit wird hoch sein
Wenn du echt unschöne Kämpfe willst, probier mal das EWS aus und lass die Faustregel „Gegner sind 3 Punkte schwächer als SCs“ außen vor. Starke Charaktere können auch zu fünft in erträglicher Zeit 30 Zombies niedermachen (wir haben mit Beschreibungen etwa eine halbe Stunde gebrauchht), solange sie die Umgebung nutzen, um nicht völlig eingekeilt zu werden, bei schwachen Charakteren ist Überleben dagegen Glücksache oder Teamwork (immer mindestens zu dritt auf einen Gegner, wer alleine von einer Übermacht überrascht wird geht meistens drauf).

Kurzregeln

Sich selbst in einer Kampagne mit hoher Sterblichkeit zu spielen, stelle ich mir allerdings heftig vor.
« Letzte Änderung: 18.03.2016 | 12:52 von ArneBab »
1w6 – Ein-Würfel-System — konkret und direkt, einfach saubere Regeln.
Zettel-RPG — Ein Kurzregelwerk auf Post-Its — für Runden mit Kindern.
Flyerbücher — Steampunk trifft Fantasy — auf einem Handzettel.
Technophob — »Wenn 3D-Drucker alles her­stel­len können, aber nicht dürfen, dann ist Techschmuggel Widerstand und Hacken Rebellion.«

Maischen

  • Gast
Re: System, Erfahrungen und Inspiration für Zombie-Kampagne
« Antwort #11 am: 8.12.2018 | 11:13 »
Ich packe meine Fragen mal hier rein, in der Hoffnung, dass es hier richtig ist:

Der Ausgangspunkt ist wie folgt: Meine Runde will eine Zombieapokalypse spielen. Dabei möchten die Spieler sich selber spielen (System: Cthulhu) und das Abenteuer soll in der Jetztzeit sozusagen dort losgehen, wo wir spielen. Von der Tendenz her würden sie versuchen Richtung Helgoland zu fliehen, oder in ein Kloster. Die Regeln für Zombies sollen die aus einer bekannten Fernsehserie sein.

Meine Fragen:

1. Gibt es Zombieabenteuer (nach der Apokalypse, und egal welches System), die in Deutschland/Europa spielen? Falls nicht, welche Abenteuer ließen sich gut auf Deutschland/Europa übertragen?

2. Das System ist Cthulhu, weil alle das kennen. Wenn jemand Erfahrung damit hat, dass ein anderes System für die oben genannte Prämisse besser wäre, wäre ich daran interessiert, um welches es sich handelt und warum das besser sein soll?

3. Wenn es keine Abenteuer geben sollte (oder ich keines passend finde): Kann man das ohne (detaillierten) Plot spielen? Oder wird so etwas erfahrungsgemäß eher ein mehr oder weniger lustiges Gespräch, ohne ein Rollenspiel zu sein?

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten!
« Letzte Änderung: 8.12.2018 | 11:15 von Maischen »

Offline KhornedBeef

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.736
  • Username: KhornedBeef
Re: System, Erfahrungen und Inspiration für Zombie-Kampagne
« Antwort #12 am: 8.12.2018 | 11:49 »
Puh, gute Frage. Wie steht ihr zu sanftem Railroading? Also z.b. die Spieler sagen an, wo sie in Deutschland als nächstes hin wollen, du gibst vor, was unterwegs ausspielenswertes passiert und wo, das Ergebnis gibt dann optimalerweise Hinweise auf sinnvolle Reiseoptionen (" die Pinneberger Fähre ist überrannt, wir müssen weiter die Küste hoch"). Auf dem Weg könnte ich mir eine tolle gruselige Tour an Wahrzeichen und Eckpfeilern deutscher Kultur vorstellen. Guerilla-Krieg im Teutoburger Wald, ein hell erleuchteter Dauergottesdienst im Kölner Dom, um die Zombie von der übrigen stadt wegzulocken. Namen zombifizierter Angehöriger, geritzt ins Holocaust-Denkmal. So nen Kreuzberger Kiez mit nem Schild "No-Go-Zone" und nem aufgespießten Zombie.
Cthulhu als System fände ich gut. Die geistige Stabilität macht sich gut als weiterer Faktor bei der Frage, wer es nach Helgoland schafft. Für die Beziehungen untereinander, nach Serienvorbild, kannst da ja was basteln, oder es dem Rollenspiel überlassen.
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, B&C Forum

Ich vergeige, also bin ich.

"Und Rollenspiel ist wie Pizza: auch schlecht noch recht beliebt." FirstOrkos Rap

Maischen

  • Gast
Re: System, Erfahrungen und Inspiration für Zombie-Kampagne
« Antwort #13 am: 8.12.2018 | 13:11 »
Hm, Railroading wäre denke ich streckenweise ok.

Aber wie sieht es mit Kaufabenteuern aus? Ich denke wegen Helgoland ja sogar über Eis & Dampf nach . . . Nur so als Assoziation.

Offline Skeeve

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.424
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: XoxFox
Re: System, Erfahrungen und Inspiration für Zombie-Kampagne
« Antwort #14 am: 8.12.2018 | 13:50 »
Dank Mithras habe ich hier gleich den Link parat...
http://rollenspiel.taysal.net/allgemein/resorbium-01-aufstieg-der-toten/

Keine Ahnung ob das eine Antwort auf die dritte Frage liefert. Ich habe es nur gelesen, nicht mitgespielt. Aber als Hamburger war es sehr irritierend zu lesen.
« Letzte Änderung: 8.12.2018 | 14:06 von Skeeve »
... oft genug sind die Spieler die größten Feinde der Charaktere, da helfen auch keine ausgeglichenen Gegner

Hoher gesellschaftlicher Rang ist etwas, wonach die am meisten streben, die ihn am wenigsten verdienen.
Umgekehrt wird dieser Rang denen aufgedrängt, die ihn nicht wollen, aber am meisten verdienen. [Babylon 5]

Offline Der Läuterer

  • Legend
  • *******
  • Adjektivator des Grauens
  • Beiträge: 4.607
  • Username: Der Läuterer
Re: System, Erfahrungen und Inspiration für Zombie-Kampagne
« Antwort #15 am: 8.12.2018 | 15:32 »
Nur zu gerne würde ich THE WAKING (kein L) DEAD empfehlen, aber ich kann nicht. Ich kenne i.d.T. kein Zombie-Szenario, das mich überzeugen würde.
Wenn es aber auch eine Art Tollwut-Ausbruch tut, dann kann ich FEVER PITCH empfehlen.
Don't touch anything! Don't attack anything! Don't screw around or get curious!
GARY GYGAX 'TOMB OF HORRORS'

We don't go anywhere! We don't inherit anything! And we definitely don't read any books!
CTHULHU INVESTIGATOR

Never explain anything!
H.P. LOVECRAFT

Power Gamer: 17% +4 | Butt-Kicker: 17% -4 | Tactician: 63% +17 | Specialist: 13% -8
     Method Actor: 92% +34 | Storyteller: 79% -9 | Casual Gamer: 21% -25

Maischen

  • Gast
Re: System, Erfahrungen und Inspiration für Zombie-Kampagne
« Antwort #16 am: 8.12.2018 | 18:08 »
Ich kenne i.d.T. kein Zombie-Szenario, das mich überzeugen würde.

Ja, ich auch nicht. Sehr ärgerlich, dass der Apokalypsen-Band von Cthulhu dieses Thema als Abenteuer ausgespart hat.


Offline nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.626
  • Username: nobody@home
Re: System, Erfahrungen und Inspiration für Zombie-Kampagne
« Antwort #17 am: 8.12.2018 | 18:30 »
Ja, ich auch nicht. Sehr ärgerlich, dass der Apokalypsen-Band von Cthulhu dieses Thema als Abenteuer ausgespart hat.

Cthulhu wäre rein thematisch noch einfach, denke ich -- warum sollten sich die "gewöhnlichen" Toten nicht auch wieder aus ihren Gräbern erheben, wenn die Sterne erst mal richtig stehen und das, was nicht tot ist, allmählich aus seinem Schlaf erwacht? Da braucht's nicht mal ein unglaubwürdig herbeihandgewedeltes "Zombie-Virus" oder dergleichen...

Ob sich in so einem Fall die Sache noch irgendwie rückgängig machen oder anderweitig "gewinnen" ließe, ist natürlich mindestens etwas zweifelhaft; so eine Kampagne könnte sich statt dessen schnell einfach nur noch ums Überleben der Gruppe und deren Versuche drehen, sich in der veränderten Welt unter einem uralt-neuen Management irgendwie wieder einzurichten. :ctlu:

Online Uwe-Wan

  • Legend
  • *******
  • Selbstreflexionsman
  • Beiträge: 6.478
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grinder
Re: System, Erfahrungen und Inspiration für Zombie-Kampagne
« Antwort #18 am: 8.12.2018 | 19:06 »
In einem solchen Szenario könnte die Magie erwachen und sich Fragmente eines Rituas finden lassen, welches Cthulh für die nächsten X Zeiteinheiten wieder in Schlaf versetzt. Natürlich hat dieses Ritual seinen Preis....
"These things are romanticized, but in the end they're only colorful lies." - This Is Hell, Polygraph Cheaters

Vagrant Workshop | negativeblack.net

Mein Verkaufs-Thread

Offline achlys

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.605
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: achlys
    • Tipareth's Net
Re: System, Erfahrungen und Inspiration für Zombie-Kampagne
« Antwort #19 am: 9.12.2018 | 02:07 »
Alternative Systeme wären Apocalypse World, eine sehr düstere Endzeit,  oder Legacy - Life among the Ruins, das eher den Aufbau der Zivilisation zum Thema hat.
Beides pbtA, das den Vorteil hat, dass es einerseit auf ein bestimmtes Setting zugeschnitten ist (hier die Apokalypse ) und andererseits innerhalb dieses Rahmens flexibel genug mit allen Spielern gemeinsam die eigene Welt zu kreieren. (So haben wir gerade eine Dungeon World Kampagne abgeschlossen, die komplett in einer unterirdischen Welt gespielt hat. Und davor ein AW Szenario in Köln. )

Offline Arkam

  • Fadennekromant
  • Famous Hero
  • ******
  • T. Meyer - Monster und mehr!
  • Beiträge: 3.872
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Arkam
    • Seti Gruppe Arkam - Mitglieder erwünscht
Re: System, Erfahrungen und Inspiration für Zombie-Kampagne
« Antwort #20 am: 9.12.2018 | 08:22 »
Hallo zusammen,

ich möchte noch Incubation als System nennen. Unter http://www.kaoskanji.de/inkubation.pdf bekommt man kostenlos die von Yvor Warmers geschriebenen Grundregeln. Ein einfaches Charakterblatt als PDF hänge ich hier Mal an.
Unter https://www.tanelorn.net/index.php/topic,51076.msg1014713.html#msg1014713 gibt es die Vorstellung des Systems hier im Forum.

Gruß Jochen

Offline Cugel

  • Experienced
  • ***
  • Schlau, schlauer, Cugel
  • Beiträge: 226
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Cugel
System, Erfahrungen und Inspiration für Zombie-Kampagne
« Antwort #21 am: 9.12.2018 | 11:54 »
Ich anworte Dir mit +++ mein Text +++ in Deinem Text.

Ich plane eine kleine Zombiekampagne über ein Dutzend, vielleicht auch mehr Abende. Mich interessieren Eure Erfahrungen mit verschiedenen Systemen und Settings. Das ist mein derzeitiger Plan:

* spielt in der Gegenwart

+++ Dabei wird gerne vergessen was, bzw was nicht mehr funktioniert. Kernkraftwerke, Chemiefabriken usw. Meistens sind andere Menschen oder eben Zombies das Hauptproblem. Kernkraftwerke oder Chemiefabriken sind aber mit ihren Auswirkungen auf die Umwelt nicht zu unterschätzen. +++

* SCe sind Normalos, evtl. sogar Avatare; später vielleicht auch Spezialisten

+++ Die Ausgewogenheit der Gruppe ist wichtig. Die Normalos Buchhalter, Banker und Busfahrer haben es schwer. Die Normalos Feuerwehrleute, Mediziner, Techniker und Handwerker sind brauchbarer. Nur Polizisten, Soldaten usw bringen es auch nicht. +++

* Zombies sind zunächst Standard-Romero-Zombies, ich plane aber ein paar Variationen, um die Spieler zu überraschen

+++ Nimm lieber irgendetwas, daß den Verstand der Menschen aus dem Ruder laufen läßt. Ein üblicher Zombie ist biologisch absolut nicht funktionsfähig. Lebende Menschen, deren Gehirn nicht mehr richtig funktioniert, dagegen schon. Ob Du dafür z.B. einen Virus, ein Prion oder einen Nanocontainer nutzt, bleibt Dir überlassen. Für die Varianten bietet z.B. Resident Evil mit der Umbrella Corporation ausreichend Ideen. +++

* es soll Action geben, aber auch innere Konflikte, Planung, Exploration

+++ Eine gute Idee, denn die Mischung macht es. +++

* die Sterblichkeit wird hoch sein

+++ Keine gute Idee für die Hauptfiguren, außer bei völlig idiotischem Verhalten oder Vorgehen. Lieber die SC meistens gerade noch knapp davonkommen lassen. +++

* wie immer sind die Lebenden oft das größere Problem als die Toten

+++ Und eben die Umgebung, wie die bereits oben genannten Kernkraftwerke, Chemiefabriken usw. +++

* gegen später soll es mehr um das Überleben der Kolonie gehen mit Versorgungsengpässen, Plünderern und allem was zur Postapokalypse eben gehört

+++ Da bieten The Walking Dead und ähnliche Szenarien ja genügend Ideen. +++

AFMBE scheint hier der Platzhirsch zu sein. Gefällt mir auch ganz gut, trotzdem bin ich beim Stöbern auf andere Möglichkeiten gestoßen:

* Es gibt eine Savage-Worlds-Variante, aber das scheint mir in die falsche Richtung zu gehen, außerdem habe ich keine Erfahrung mit SW
* Outbreak: Undead bekommt gute Kritiken; interessant finde ich hier besonders den Simulationseffekt
* AZ: After Zombies hört sich auch interessant an. Zumindest das Einsteigerszenario Siege at West Lake Middle School liest sich nicht schlecht
* Powered by Apocalypse World müsste eigentlich auch gut funktionieren. Kennt jemand zufällig Playbooks für die Zombieapokalypse?

+++ Ich empfehle Cthulhu Now ( eventuell mit der Pulp Erweiterung ), Mythras bzw auch nur Mythras Imperativ oder das Basic Roleplaying von Chaosium. Die ähneln sich ja sehr stark. Für mich sind diese Systeme einfach eine gute Verbindung von Spielbarkeit und Realismus. +++

Hat jemand Erfahrungen mit diesen Systemen im Vergleich? Auch an fertigen Szenarien oder Kampagnen wäre ich interessiert.

+++ Meine Postapokalypse ist eine Sandbox. Sie beginnt in der Nähe von Heidelberg in einem Besucherbergwerk. In der Nähe ist auch mein Wohnort. Frankreich und die Länder im Osten wurden von den Spielrunden gemieden. Da sind einfach zuviele Kernkraftwerke. Die explodieren zwar nicht wie eine Atombombe; ein Tschernobyl oder Fukushima ist aber immer drin. Die Schweiz mit ihren Gebirgsbunkern wurde aufgesucht. Über Italien ging es ins Mittelmeer und den Atlantik, dann in den Pazifik. Dort setzte man sich jeweils auf einer der vielen Inseln zur Ruhe. Auf dem Weg von Deutschland über die Schweiz nach Italien und die Meere in die Südsee, waren allerhand Abenteuer zu bestehen. +++

Ein, von einem höheren Säugetier aus der Ordnung der Primaten, geplünderter Planet, auf seiner Himmelfahrt ins Nichts.

Offline KhornedBeef

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.736
  • Username: KhornedBeef
Re: System, Erfahrungen und Inspiration für Zombie-Kampagne
« Antwort #22 am: 9.12.2018 | 13:41 »
Ich anworte Dir mit +++ mein Text +++ in Deinem Text.
Noch besser wäre natürlich, du antwortest auf Maischens Post, da der andere 2 Jahre zurückliegt ;)
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, B&C Forum

Ich vergeige, also bin ich.

"Und Rollenspiel ist wie Pizza: auch schlecht noch recht beliebt." FirstOrkos Rap

Offline Wonko

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 199
  • Username: Wonko
Re: System, Erfahrungen und Inspiration für Zombie-Kampagne
« Antwort #23 am: 9.12.2018 | 14:51 »
Obwohl dessen Verfasser immerhin noch mitliest. ;) Miene Kampagne hat mangels interessierter Spieler bisher nicht stattgefunden.

Kampagne oder veröffentlichte Abenteuer in Europa sind mir keine bekannt. Als Ideensteinbruch ist War of the Dead eigentlich großartig, spielt aber doch sehr in Amerika und ist zudem sehr raildrodig. Wem's gefällt ...

Als System erscheinen mir AFMBE oder Savage Worlds geeigneter als Cthulhu. Das eine, weil es (vor allem mit der Erweiterung "One of the Living") viel Material für Spieler und Leiter bietet, das andere, weil sich das vom System her ganz gut für Actionlastiges eignet. Man kann natürlich auch Fate oder AW-Hacks benutzen, wenn einem das mehr liegt.


Relevante Threads:
https://www.tanelorn.net/index.php/topic,106760.0.html
https://www.tanelorn.net/index.php/topic,100507.0.html


Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 13.477
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re: System, Erfahrungen und Inspiration für Zombie-Kampagne
« Antwort #24 am: 9.12.2018 | 15:03 »
Ich habe nur mal einen One-Shot mit AFMBE gespielt. Finde das UniSystem generell gut und AFMBE ist da keine Ausnahme. Nur, um das hier mal erwähnt zu haben. Der Platzhirsch muss nicht verkehrt sein. ;)
Der Heimweg ist dunkel und mit Schuld behaftet
Wenn du in dich gehst, dann geh nicht unbewaffnet


Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl