Autor Thema: Prometheus Games Crowdfunding Diskussionen  (Gelesen 583880 mal)

Trurl und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline thorin

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 558
  • Username: thorin
Re: Prometheus Games Crowdfunding Diskussionen
« Antwort #4200 am: 24.07.2019 | 09:41 »
Hallo nochmal,

nach einer Nacht drüber schlafen wollte ich Christian noch einen Tipp geben: Nimm Deine Frau mal in den Arm und drück sie fest.

Ich habe 6 Jahre lang im Bereich der Vollstreckung von Abgabenforderungen gearbeitet. Ist zum Glück schon ein wenig her. Aber aus dieser Zeit habe ich unglaublich viele Biografien von Selbständigen gehört, deren Schiff wirtschaftlich leck geschlagen ist. Nicht, dass ich das wollte, die Leute erzählten von sich aus. Überwiegend handelte es sich dabei um Männer. Und fast allen Biografien war eines gleich: Erst war das Geld weg, kurze Zeit später die Frau. In nur ganz wenigen Fällen hatten die Vollstreckungsschuldner noch ihre Frauen an der Seite, als es schwer wurde.

Ausschlaggebend war bestimmt häufig nicht nur das Geld, sondern sicher auch oft die sonstigen Veränderungen der Lebensumstände und in der Beziehung (Du weißt sicher, was ich meine). Ich will das auch gar nicht bewerten, aber es war schlicht so: Die Frauen waren fast immer weg.

Wenn Deine noch da ist und weiter zu Dir hält ist das echt nicht alltäglich und abseits aller wirtschaftlichen und sonstigen Dinge auch ein wesentlicher Wert.

Offline LushWoods

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.979
  • Username: LushWoods
Re: Prometheus Games Crowdfunding Diskussionen
« Antwort #4201 am: 24.07.2019 | 09:51 »
Crowdfundings scheinen ein wirklich knallhartes Business zu sein. :think:
#1205 am: 8.07.2019
https://www.tanelorn.net/index.php/topic,73936.1200.html
SL: LFG/Westmarches, Godbound, A ghastly affair
Spieler: Dungeon World

Offline Horadan

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 221
  • Username: Horadan
Re: Prometheus Games Crowdfunding Diskussionen
« Antwort #4202 am: 24.07.2019 | 13:24 »
Wow, das ist ein mutiges Statement.  :d
+1

Lieber Christian, danke dafür und möge alles gut werden.

Offline D. Athair

  • Mythos
  • ********
  • Spielt RollenSPIELE, ROLLENspiele und ROLLENSPIELE
  • Beiträge: 8.751
  • Username: Dealgathair
    • ... in der Mitte der ZauberFerne
Re: Prometheus Games Crowdfunding Diskussionen
« Antwort #4203 am: 24.07.2019 | 15:32 »
@Abanasinia
 :d :d :d :d :d

... ich hab jetzt ewig dran geschrieben. Musste immer wieder Pausen einlegen und hatte auch das ein oder andere Mal Tränen in den Augen.
But, here we go:

Anmerkung: Ich werd voraussichtich noch über das ein oder andere drübereditieren. Schlechtschreibung. passendere Formulierungen, Grammatik ...

Wie damals in einem Update mitgeteilt, hat PayPal wegen Verdachts auf Geldwäsche mehr als 10.000 Euro aus dem Symbaroum-Crowdfunding eingefroren. Das Geld ist bis heute nicht komplett wieder freigegeben und die Kommunikation mit PayPal ist äußerst einseitig.
Das ist ne total wichtige Info. Patric hat ja Ähnliches über PayPal geschrieben.
Für mich sind solche Erfahrungen wichtig, weil sie mich für Geschäftspraktiken von Firmen sensibilisieren. Und wenn ich weiß, dass ich mit denen nicht einverstanden bin, dann versuche ich - soweit es für mich sinnvoll ist - möglichst keine Geschäfte mit solchen Firmen abzuschließen. (Und ich werde mich jetzt nochmal nach Alternativen umsehen.)

Genau aus dem Grund habe ich bisher noch nie CFs auf Kickstarter unterstützt.
Kreditkarte ist für mich ne Hürde, die ich nicht nehmen will UND andere Plattformen engagieren sich mehr für die Macher und die Unterstützer. Agieren nachhaltiger und verantwortungsbewusster.   

Beim Deadlands-Crowdfunding haben von den sieben verkauften Goldschürfer-Editionen im Nachhinein nur zwei (2!) Leute den Pledge bezahlt. Das sind 1665 Euro weniger Einnahmen, als das Projekt anzeigt. Ich habe das nicht bis ins Kleinste nachgerechnet, aber ich schätze, dass rund 10% der Summen gar nicht bezahlt sind. Wenn dann noch Fehler passieren, Produkte teurer als geplant werden, mehrere Versandwellen notwendig sind oder andere ungeplante Ereignisse auftauchen, dann braucht es keine heimlich finanzierten Eigenheime, um die eingenommenen Umsätze rapide schrumpfen zu lassen. Und wenn dann noch im großen Stil Stornierungen dazu kommen, geht das natürlich noch schneller.
Sowas hätte ich gern in der Beschreibung der Risiken von CF-Projekten drin. Einfach, weil es für Unterstützer wichtig ist zu wissen, dass es auch auf ihre Solidarität und ihre Geduld ankommt, um ein Projekt tatsächlich realisieren zu können. Die Reaktionen im englischsprachigen Raum zum Uhrwerk/Clockwork-Schicksal im Kontext des Dark Conspiracy CF lassen mich vermuten, dass es vielleicht das einzige sein könnte, das im Rahmen der Insolvenz abgewickelt werden muss. Kurz: CFs sind - in gewisser Weise - mit Verlobungen vergleichbar. Es gibt ein rechtliches Verhältnis und gewisse Ansprüche, aber die Realisierung hängt von allen Beteiligten ab.
 
Neben Schwierigkeiten in der Produkterstellung (die immer auftauchen können, nicht zuletzt weil kreative Arbeiten erst dann fertig sind, wenn sie für fertig erklärt werden), sind die genannten Sachen (Versand, Kostensteigerung, etc.) ... ganz übliche Fallstricke. Hätte Greg Stafford (mit der Hilfe von Sandy Petersen) Chaosium nach den CF-Debakeln wieder übernommen, wäre dieser traditionsreiche (und heute wieder florierende Verlag) wohl tot.


Mich dafür rechtfertigen zu müssen, wie ich mein Privatleben gestalte, war mit das Demütigendste, was ich je erlebt habe.
Tut mir leid, dass Du das so erleben musstest. Es braucht einiges, um sich solcher Interessen (berechtigt oder nicht) zu erwehren. Man kann auf solche Interessen eingehen oder sie verwerfen ... idealerweise gerät man jedoch nicht in die Position die Souveränität abzugeben und sich zu etwas zwingen zu lassen. An der Stelle gibt es keinen Anspruch auf Auskunft! Ich weiß nicht, was Dir hilft diese schlimmen Erfahrungen abzuschütteln. Bitte suche und finde Wege, das zu tun. Sei es Dir wert!

Es bedarf, zumindest in meinem Fall, echt harter Lektionen, um den Unterschied zwischen notwendigem Optimismus und realistischer Einschätzung zu lernen. Und schlussendlich passieren manchmal auch einfach Fehler.  Fehler, die jedem passieren und die normalerweise gar nicht der Rede wert wären, aber in dieser besonderen Situation natürlich peinlich und auch dumm sind.
Ich hatte das große Glück in meinem Praxissemester Fehlerfreundlichkeit lernen zu dürfen. Ja, Fehler können sich peinlich und dumm anfühlen, aber genau an diesem anerzogenen Empfinden sollte man arbeiten. Fehler sind Lernchancen. Fehler sind überhaupt notwendig, um Dinge zu lernen. Mit Perfektionismus arbeitet man immer ein Stück über der eigenen Kompetenz und lernt ziemlich wenig Neues.
Meine Erfahrung mit Fehlerfreundlichkeit ist, dass sie ein wesentlicher und notwendiger Bestandteil eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses sind ... und je offener man mit Fehlern umgehen kann und je weniger Drama und schlechte Gefühle sie erzeugen, desto leichter lernt man die Lektionen und desto weniger Fehler passieren. Dort wo Fehler der Weltuntergang sind, werden sie verschwiegen, verschleiert, ... und sorgen für noch mehr Fehler.
Natürlich ist die Frage nach Ausschuss, Verzögerungen, ... und anderen Fehlern auch ne Ressourcen-Frage. Deswegen ist es wichtig, dass man die Ressourcen für fehlerfreundliches Arbeiten hat und eben nicht alles reibungslos funktionieren muss.



Warum kommt es bei euch immer wieder zu total widersprüchlichen Aussagen?
Ich kann das ehrlich gesagt gar nicht wirklich beantworten. Es ist meinerseits wohl eine Mischung aus Leichtgläubigkeit, strukturellen Problemen und Dummheit oder nicht den Anforderungen gewachsen sein.
Klingt nach einer guten Erklärung. Ich hab noch eine weitere: Kommunikation kann gar nicht so eindeutig sein, dass sie nicht missverständlich wahrgenommen werden kann. Scheinbar widersprüchliche Aussagen müssen keine Widersprüche sein - es wurden nur Ambiguitäten übersehen oder Dimensionen irrtümlich gleichgesetzt.

das Gefühl, niemandem mehr vertrauen zu können, ist auch nicht angenehm.
Tatsächlich ist das ne Haltung, die gegen sich selbst und andere gerichtet alles schwierig macht. Weil man sich verkopft. Versucht Unklarheiten auszuschließen, Kontrollmechanismen entwickelt, ... Das hat AUCH seine Berechtigung, aber ohne die emotionale und intuitive Seite zu beteiligen kommen nicht die Dinge an, die ankommen sollen. Oder: Die Unsicherheit und das Misstrauen bauen sich in die Kommunikation wie von selbst mit ein. Und das ist ein Problem.



Es kam irgendwann ein Punkt, an dem ich das Gefühl hatte, dass die Situation nicht mehr beherrschbar ist. Wenn man einen Rollenspielverlag in einer so eng vernetzten Szene führt, dann kann man das nicht mit einer nüchternen Produzent-Konsument-Haltung. [...] Ich musste Rechnungen schieben, von Leuten bei denen ich wusste, dass sie auf das Geld angewiesen waren, was das Gefühl des Selbstekels nur vergrößert hat. Die Leute reden immer über einen.
Genau darum ist es doch so wichtig ... die eigenen Gefühle zu kommunizieren. Nicht anderen dem Raum für Mutmaßungen zu überlassen, sondern die eigenen - auch die negativen - Gefühle zuzulassen, ernstzunehmen und in einer Weise, die für einen selber passt, mitzuteilen. Dann haben die Leute ne Chance zu verstehen. Und dann werden sich auch Leute finden, die verstehen können. Und die anderen, dürfen egal sein.

Ich glaube, dass z.B. Patrics Erklärung über ne Art Burn-Out-Phase (bei irgendeinem CF, das ne Weile liegengeblieben ist) ... und generell sein relativ offener Umgang mit dem, was ihn begeistert, aber auch mit schwierigen Fakten und unangenehmen Emotionen ihm und Uhrwerk so viel Unterstützung und Sympathien einbringen, dass die Insolvenz einigermaßen gut ausgehen kann. Eben weil vielen klar ist, wie scheiße schwer es ist seinen Schmerz, ... und das was nicht gut ist zu teilen. Weil wir alle Angst vor Veruteilung, Verlassen-Werden, ... haben. Weil wir gemocht werden wollen. Doch: Nur wer den Mut aufbringt sich und seine Themen anderen zuzumuten, kann auch verstanden werden, kann Unterstützung bekommen. Und das kommt dann auch ... Natürlich gibt es immer auch Leute, die unverständnisvoll oder bösartig reagieren.
Ich würde aber sagen: Wenn nötiges In-Austausch-Gehen unterbleibt, dann machen mehr Leute zu, sind eingeschnappt, pochen auf ihr Recht. Weil fehlende Offenheit und fehlendes Kommunizieren als Zurückweisung und Misstrauen erlebt wird. Und ... so schaukeln sich dann unausgeprochene negative Gefühle auf verschiedenen Seiten auf ... zu dem hier:

Selbst Leute, die mich seit Jahren kennen, fingen an sich zu fragen, ob ich nicht doch ein Betrüger war. Die wenigsten haben das so gesagt, aber man konnte es sehen oder spüren. Und schließlich gibt es da noch die Angst, selbst etwas von dem Schmutz abzukriegen. Wer will schon ein Interview mit dir führen, wenn er damit rechnen muss, dass der Inhalt in der berechtigten Kritik untergeht? Oder eine Rezension schreiben? Es geht in kleinen Schritten abwärts, aber es geht abwärts.

Ich glaube nicht, dass ich diese Zeit alleine hätte durchstehen können.
Das ist ne total wichtige Erfahrung ... und es tut mir weh zu lesen, wie viel Verteidigungshaltung, wie viel Rechtfertigungsdruck, wie viel Abwehr ... immer noch aus deinem Text spricht. Aber diese Bedürfnisse haben/hatten ihre Berechtigung. Sie sind aus schlechten Erfahrungen erwachsen. (Und es sind auch schlechte Erfahrungen, Mangelerfahrungen, die Fans, Backer, ... zu harschen Urteilen, überzogeger Kritik, ... gebracht haben. Eben weil sie Betrug erlebt haben, ...)

Die Schuldfrage?
Ist - wie so oft - nicht lösbar.
Äußere (Sach-)Zwänge, blöde Erfahrungen, Kommunikation die auf verschiedenen Seiten nicht gelingt.


Ich kann verstehen, wenn ihr mich hier nicht mehr haben wollt, aber es wäre zumindest schön zu wissen, dass ihr mich nicht bis in alle Ewigkeit hasst.
  :'(
Ich find's total schön, dass Du Dich geäußert hast. Dass Du dich nicht verkrümelt hast. Dir ein Herz gefasst hast.
Hass? ... bei mir nicht. Und selbst da, wo er vorhanden ist/war, kann er jetzt verrauchen. Weil kar wird: Dass es nicht Deine Absicht war ungerecht, ... zu sein. Weil die Dinge nachvollziehbar werden.
« Letzte Änderung: 24.07.2019 | 15:40 von D. Athair »
"Man kann Taten verurteilen, aber KEINE Menschen." - Vegard "Ihsahn" Sverre Tveitan

Offline Abanasinia

  • Experienced
  • ***
  • Christian Loewenthal
  • Beiträge: 333
  • Username: Abanasinia
    • Prometheus Games Verlag
Re: Prometheus Games Crowdfunding Diskussionen
« Antwort #4204 am: 24.07.2019 | 21:04 »
Vielen Dank für eure Beiträge in den letzten Stunden und für eure Nachrichten per Mail und Facebook. Es fühlt sich irgendwie unverdient an, aber es tut unglaublich gut. Um ehrlich zu sein, mehr, als ich selbst erwartet hätte. @D. Athair: Du bist nicht allein damit, manchmal mit den Tränen zu ringen, glaub mir.

Ich möchte mich aber nicht nur bei euch bedanken. Es sind auch ein paar Punkte aufgetaucht, zu denen ich noch etwas sagen möchte:

Zitat
Aber die letzte Info von Dir vor heute zu den Finanzen war doch: "Die Finanzierung aller Projekte ist gesichert". Nach dem, was Du heute geschrieben hast, gehe ich mal davon aus, dass Du diese Aussage heute so nicht mehr treffen würdest.
Da hast du Recht. Ich würde aber auch nicht sagen, dass die Projekte nicht gesichert sind. Ich fange mal anders an. Unsere Eigenkapitaldecke und unsere Umsätze waren immer so gut, dass wir unsere Produkte produzieren konnten. Nicht alle auf einmal, aber nach und nach. Im Januar 2013 haben wir unser erstes Crowdfunding gestartet. Da wir seit 2007 Bücher produzieren, haben wir also fünf Jahre vor dem ersten Crowdfunding bereits regelmäßig Bücher produziert. Den auf zehn Jahre ausgelegten KfW-Kredit, mit dem wir unser Unternehmen gegründet hatten, haben wir mittlerweile zurückgezahlt.
Die Kapitaldecke bei Rollenspielverlagen ist selten wirklich großartig, aber ich möchte nie wieder in die Situation geraten, dass ich meine Rechnungen nicht pünktlich bezahlen kann, Menschen, die mir vertraut haben, vertrösten muss oder mich beschimpfen lassen muss, ohne mich wehren zu können, weil mein Gegenüber im Grunde im Recht ist. Ich möchte auch nie mehr so schutzlos sein, denn Geld ist der beste Schild, den es gibt. Ein Mitarbeiter beklaut dich? Kein Problem, wenn du genug Geld hast. Die Steuern werden falsch berechnet? Kein Problem, wenn du sie erstmal bezahlen kannst. Die Bücher werden defekt geliefert? Kein Problem, wenn du erstmal eine zweite Auflage bezahlen und dein Geld in Ruhe zurückholen kannst. Geld nicht zu haben, ist eine demütigende und hilflose Erfahrung, die ich niemandem wünsche. Mir war nicht einmal ansatzweise bewusst, was Geld alles für mich regelt, bis es nicht mehr da war.
Zu meinem Glück wissen unsere Produkte scheinbar zu überzeigen und haben eine breite Käuferschaft, so dass wir uns langsam wieder aus diesem finanziellen Loch heraus kämpfen konnten. Das verdanke ich aber hauptsächlich den Mitarbeitern, die sich trotz der Situation so für PG in die Bresche geworfen haben. Natürlich drehen wir immer noch jeden Euro dreimal um und überlegen uns genau, was wir machen, aber wenn ihr nicht alle morgen aufhört, unsere Sachen zu spielen, werden wir alles finanzieren können. Natürlich nicht alles auf einmal, aber auf jeden Fall nach und nach. Für Notfälle gibt es auch noch eine weitere Absicherung, aber darüber möchte ich nicht gerne reden und diese auch nicht in Anspruch nehmen. Sollte das irgendwann mal notwendig sein, dann würde ich den Verlag danach auf jeden Fall aufgeben. Aber wie gesagt, ich denke nicht, dass das notwendig sein wird. Tatsächlich sind auch die Verkaufszahlen in den letzten drei Jahren langsam, aber sicher gestiegen. Bereits vor den Bundles haben wir die Savage-Worlds-Regelbücher besser verkauft als in all den Jahren davor. Die Setting-Bücher waren leider schon immer ein Geldgrab und sind es auch heute noch.

Zitat
Und trotzdem wäre ich froh, es mit Elyrion endlich geklärt zu haben
Die Mail an dich ist raus. Das kriegen wir auf jeden Fall hin.

Zitat
Was ich halt immer noch nicht verstehen kann, ist weshalb meine Vermittlungsversuche
Elyrion Backer und PG zusammen zu bringen, nicht als Chance genutzt wurde.
Stattdessen verweigerte man sich wieder.
Ich weiß nicht, ob ich das richtig erklären kann. Irgendwann ist man an einem Punkt, an dem jeder Satz sich wie eine Doppeldeutigkeit, eine versteckte Spitze oder Hohn liest. Was man sonst in einem persönlichen Gespräch als lustigen Seitenhieb oder verdiente Spitze hinnimmt, wird plötzlich zu einem weiteren „Angriff“. Man liest die Texte nicht mehr, weil man es nicht mehr erträgt, sie zu lesen, man muss sie aber wenigstens überfliegen, was die Informationsaufnahme nochmal verzerrt, und während du überlegst, was du antworten sollst, kannst oder darfst, kommen schon drei weitere Posts rein.

Als du mich angeschrieben hast, habe ich an einem der wenigen freien Tage mit meiner Familie im Lager die Bücher gepackt. Bücher, die eigentlich unser (gut bezahlter) Mitarbeiter hätte verschicken sollen. Von denen er behauptet hatte, dass er sie verschickt hatte. Als die ersten Mails von Endkunden reinkamen, dass die Bücher noch nicht angekommen seien, bin ich abends auf dem Weg zu meiner ersten Spielrunde seit Wochen gewesen. Als die dritte oder vierte Beschwerde kam, bin ich mit Marcel erstmal ins Lager gefahren, wo wir die Bücher dann ungepackt vorgefunden haben. Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie wütend und enttäuscht ich darüber war. Dass wir dann alle an unserem freien Tag im Lager stehen mussten und ich erneut den Kopf hinhalten und Verzögerungen einräumen musste, hat mir dann den Rest gegeben. Als deine Nachricht dann reinkam, war ich gar nicht mehr in der Lage, die irgendwie freundlich zu interpretieren. Das war unprofessionell und keine böse Absicht. Ganz sicher nicht. Entschuldige das bitte.

Zitat
Mein lieber Freund Kai. K. wartet übrigens noch auf seine HC Kompendien und
die Kommunikation mit ihm ist mal wieder äußerst schlecht. Bitte prüft das und kümmert euch darum.
Das mache ich.

Zitat
Wenn Deine noch da ist und weiter zu Dir hält ist das echt nicht alltäglich und abseits aller wirtschaftlichen und sonstigen Dinge auch ein wesentlicher Wert.
Wir sind zum Glück schon immer durch dick und dünn gegangen und ich bin unendlich dankbar, dass sie mich auch in solchen Phasen erträgt. *kuss*

Zitat
Crowdfundings scheinen ein wirklich knallhartes Business zu sein.
Mir ist auch schon aufgefallen, wie viele Leute aus der Fantasy-Szene mit Depressionen oder zumindest depressiven Phasen zu kämpfen haben. Ich bin kein Experte, aber ich vermute mal, das liegt einfach schlicht an den Umständen, mit denen die meisten „Macher“ zu kämpfen haben: lange Durststrecken, Existenzangst, Druck und hohe eigene Ansprüche.

Zitat
Ich find's total schön, dass Du Dich geäußert hast. Dass Du dich nicht verkrümelt hast. Dir ein Herz gefasst hast.
Hass? ... bei mir nicht. Und selbst da, wo er vorhanden ist/war, kann er jetzt verrauchen. Weil kar wird: Dass es nicht Deine Absicht war ungerecht, ... zu sein. Weil die Dinge nachvollziehbar werden.
Danke. Wirklich. Vielen, vielen Dank
Inhaber und Autor bei Prometheus Games

Offline thorin

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 558
  • Username: thorin
Re: Prometheus Games Crowdfunding Diskussionen
« Antwort #4205 am: 24.07.2019 | 22:14 »
Da hast du Recht. Ich würde aber auch nicht sagen, dass die Projekte nicht gesichert sind. Ich fange mal anders an. Unsere Eigenkapitaldecke (...) Bereits vor den Bundles haben wir die Savage-Worlds-Regelbücher besser verkauft als in all den Jahren davor. Die Setting-Bücher waren leider schon immer ein Geldgrab und sind es auch heute noch.

Hallo Christian,

schön, dass Du Dich nochmal gemeldet hast und auf meinen Hinweis ernsthaft geantwortet hast. Ich möchte Dir mal anhand dieses Themas erklären, was aus meiner Sicht an Kommunikation oft schief gelaufen ist:
Was sagt der Hinweis: "Die Finanzierung aller Projekte ist gesichert."? Da gibt es viel Interpretationsspielraum. Ich würde als Crowdfunder sowas nur in einem Fall sagen: Wenn ich die eingesammelten Beträge separat verwaltet habe, nicht mit anderen Mitteln vermischt habe und noch genug da ist, um alle ausstehenden Arbeiten daraus zu finanzieren.

Und weil ich einen solchen Satz nur bei diesem einen Sachverhalt geschrieben hätte, habe ich den Satz von Dir auch wie selbstverständlich so verstanden. Und nach und nach wurde immer klarer, dass der Sachverhalt so nicht sein konnte, wie ich ihn damals verstanden habe. Und dann merkt man, dass die Aussage Interpretationsspielräume offen lässt. Schon damals wurde mir bewusst, dass es keine Lüge ist, wenn man den Satz so versteht: Das Geld aus dem Crowdfunding ist weg, aber ich bin mir sicher, dass ich im Laufe der Zeit genug mit anderen Sachen einnehme, um alles noch zu machen, also ist die Finanzierung aus meiner Sicht sicher.

Und dann fragt man sich immer: Kann das Zufall sein oder Ungeschick? Wurde die Formulierung bewusst so gewählt, dass man sie optimistischer versteht, als der tatsächliche Sachverhalt ist? Ist das ehrlich? Ich glaube auch heute noch, dass Dir damals schon bewusst war, dass viele den Satz anders verstehen würden als so, dass Du lediglich optimistisch bist, zukünftig genug zu verdienen, das gesammelte Geld aber schon weg ist.

Das ganze wurde für mich noch verstärkt, weil die Aussage damals noch mit einer weiteren Form von Rhetorik verbunden war. Nachzulesen hier unter dem Absatz "Gerüchte".

https://www.prometheusgames.de/verlag/2017/03/07/geruechte-und-crowdfundings-ein-statement/

Ich denke, hier wurden die Formulierungen bewusst so gewählt, dass alle glauben müssen, dass die Gerüchte um den Verlust der SW-Lizenz nicht stimmen - und natürlich stimmten sie.

Was folgt aus sowas? Man hinterfragt jede Aussage. Glaubt nie mehr der ersten, naheliegenden Interpratation, sondern sucht nach weiteren möglichen Interpretationen, die hinter dem Offensichtlichen versteckt sind. Vertrauen ist futsch. Man erwartet, dass jemand versucht, einen in die Irre zu führen.

Ich wollte hier nicht olle Kamellen rausholen. Mir geht es darum, dass Du auch die eine oder andere Reaktion besser einordnen kannst. Für mich ist das erledigt, da alles richtiggestellt ist, solche irreführende Rhetorik sollte zukünftig aber unterbleiben, wenn man Vertrauen für sich will. Insofern sind Deine Ausführungen oben ein echter Schritt und das freut mich sehr. Und wenn das so weiter geht, dann bin ich auch sofort wieder bereit, Vertrauen zu entwickeln.

Es müsste nur mal nachhaltig sein. Und damit meine ich nicht weitere Einblicke in das Private, sondern aufrichtige Infos über den Stand der Projekte. Wenn die nun wieder nicht kommen, dann wäre das leider nur wieder ein Strohfeuer. Und das wäre schade. Weil ich glaube, dass mit jedem nicht genutzten Anlauf der Weg für den nächsten Anlauf noch steiniger wird.

Offline Robotbrain

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 18
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Robotbrain
Re: Prometheus Games Crowdfunding Diskussionen
« Antwort #4206 am: 25.07.2019 | 06:29 »
Jetzt muss ich hier auch mal wieder was schreiben. Erstmal Danke, Christian, dass du so ausführlich geschrieben hast. Das  war tatsächlich mutig von dir!

Als frustrierter Backer der SW-Kompendien muss ich aber sagen, dass mir da zu viel persönliche Info drin war und zu wenig zum Stand der Dinge. (s.a. Thorins Post)

Ich habe nie bezweifelt, dass dein Job schwer ist und ich hab dir auch immer geglaubt, dass es für dich und PG ebenfalls frustrierend ist und war, was passiert ist. Aber: Ehrlich gesagt war ich irgendwann dann auch abgestumpft. Wir haben immer wieder gelesen, dass dieses und jenes im Druck ist und dann war es offenbar nicht so bzw. hat dann nicht geklappt. Jedes Mal freut man sich, es geht was voran, und dann halt doch wieder nicht und der Frust wächst.
Meine Gruppe hatte zur Zeit des Crowdfundings vor, über eine längere Zeit Savage Worlds zu spielen. Haben wir dann auch, die Kompendien waren damsl noch in Verzögerung. Dann kamen die Softcover-Kompendien raus und manch ein Spieler der Runde hat sich eins im Laden gekauft und konnte es bei der Runde nutzen. Als Backer des Hardcovers war ich der Depp. Die Bennies, die es als Zugabe geben sollte, waren bereits mehrfach als im Druck befindlich ausgerufen worden, danach wurde das Thema einfach ignoriert, egal, wie oft ich nachgefragt hab. Dann war unsere Savage Worlds-Kampagne irgendwann beendet und ich hab immer noch kein einziges Kompendium gehabt. Der Frust war über alle Maßen gewachsen.

Ich hab mich dann entschlossen, alle meine Sachen von Savage Worlds zu verkaufen, weil ich mit dem gesamten System nur noch die schlechten Erfahrungen um das CF der Kompendien verbunden hab, und weil unsere Gruppe sich daran "satt gespielt" hat.
Derjenige, der meine Sammlung gekauft hat, wollte auch gern die zwei noch fehlenden Kompendien abnehmen, was mich sehr gefreut hat.
Aber leider kamen diese Kompendien nie bei mir an. --> Noch mehr Frust.

Nach 3 oder 4 E-Mails und mehreren Posts auf Facebook habe ich kein Wort dazu erfahren. Irgendwann fragt man sich dann, wann man die Grenze zum Spam überschreitet oder ob man schon aktiv ignoriert wird.

Und, weil ich das Thema oben angeschnitten hab und es seit langer Zeit dazu kein Wort gab, frag ich hier nochmal: Was ist denn aus den Bennies geworden?

Danke.

Offline Thallion

  • Rezi-Spezi
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.292
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thallion
    • Rollenspiel-Bewertungen
Re: Prometheus Games Crowdfunding Diskussionen
« Antwort #4207 am: 25.07.2019 | 08:58 »
Als deine Nachricht dann reinkam, war ich gar nicht mehr in der Lage, die irgendwie freundlich zu interpretieren. Das war unprofessionell und keine böse Absicht. Ganz sicher nicht. Entschuldige das bitte.
Danke dir!
Ich denke, dass ich durch viel aufgestauten Frust, auch ein paar mal zu oft meinen "gerechten Zorn"TM bei dir und über euch entladen hab und wenn ich da übers Ziel hinaus geschossen bin, tut mir das Leid.

Ich hoffe ehrlich, dass wir alle dann zu einer vernünftigen Arbeitsebene zurück kommen können und es wieder um eure Produkte geht. Da wünsche ich mir wie viele andere auch, dass ehrlich und regelmäßig Arbeitsstände kommuniziert werden.

Konkret würde mich auch der Stand der Bennies interessieren. Bei der letzten mir bekannten Aussage hieß es nämlich noch, dass diese zusammen mit der letzten Bücherlieferung mitgeschickt werden sollten. Bzw. dass man ohnehin immer auf die Produktion gewartet hat, damit man diese nicht separat verschicken muss.
« Letzte Änderung: 25.07.2019 | 09:17 von Thallion »

Offline Sinmen

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 33
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sinmen
Re: Prometheus Games Crowdfunding Diskussionen
« Antwort #4208 am: 27.07.2019 | 10:51 »
Hallo Christian,
mich würden gerne mal ein paar Infos zu eurem Shop bzw. Lager interessieren. Ich habe am 30.06.19 bei euch im Shop einige Mega Bundles bestellt (Das Symbaroum, Savage Worlds, Traveller sowie Vorbestelleraktion Rolemaster master+PDF) und bisher nur die PDFs von Rolemaster digital und das Symbaroum Mega bundle (letzten Samstag ist es angekommen) physisch erhalten. Auf den Rest warte ich irgendwie immer noch. Es wurden zwar alle als verschickt markiert, aber es tut sich nichts weiteres.

Ich hoffe du kannst nachvollziehen, daß es frustrierend ist, solange darauf zu warten und nicht zu wissen, wie denn da der aktuelle Stand ist. Für mich heißt verschickt, das es einem versanddienstleister übergeben wurde. Wie gesagt, mit der DHL ist bisher nur ein Paket bei mir eingetroffen. Arbeitet ihr noch mit anderen wie z. B. Hermes, dpd usw zusammen?

Das ihr euch im Lager verstärkt finde ich gut, nur merke ich bisher nicht wirklich viel davon. Konntet ihr denn inzwischen den Stau etwas abarbeiten oder woran liegt es, das meine Bestellungen immer noch nicht vollständig bei mir eingetroffen sind?

Ich hoffe du bist mir nicht böse, das ich mal wieder den Stand wissen möchte, nur würde ich gerne die Sache nachvollziehen und abschließen können. Ich glaube ja das viele unglückliche Umstände zu der Verzögerung geführt haben, nur habe ich keine Lust zu spekulieren, was aber leider zwangsläufig passiert.

Ich wünsche dir und euch ein schönes Wochenende.

Mit freundlichen Grüßen
Sinmen

Edit:
Mal wieder Rechtschreibung und grammatik

« Letzte Änderung: 27.07.2019 | 12:03 von Sinmen »

Offline Frank G

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 65
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Purzelkater
    • MODERN LiQUiD
Re: Prometheus Games Crowdfunding Diskussionen
« Antwort #4209 am: 27.07.2019 | 12:20 »
Für mich heißt verschickt, das es einem versanddienstleister übergeben wurde.
Nur zum Thema "verschickt", weil ich das grad selbst so erlebt habe und es daher vielleicht hilfreich sein könnte (hat nichts mir Prometheus Games zu tun):

Ich hatte am Dienstag etwas in einem Online-Shop bestellt. Knapp 2 Stunden später kam dann vom Online-Shop die Mail "Ihre Bestellung wurde heute versandt", zusammen mit einer Tracking-Nummer. Die gleiche Info kam dann einige Stunden später auch nochmal direkt von DHL ("Ihre Sendung ist heute an DHL übergeben worden"). Tatsächlich war der Status bei der Sendungsverfolgung dann aber "Die Sendung wurde elektronisch angekündigt. Sobald die Sendung von uns bearbeitet wurde, erhalten Sie weitere Informationen" und erst gestern hat das dann gewechselt auf "Die Sendung wurde vom Absender in der Filiale eingeliefert".

Ich hatte damit jetzt schon gerechnet, da ich wusste, dass dieser Online-Shop bestimmte Artikel nur Montag und Freitag verschickt, aber es zeigt, dass die Info "verschickt" - selbst wenn  sie direkt von DHL kommt - nicht heißen muss, dass das Paket auch wirklich schon unterwegs ist. Es wurde lediglich ein Versandauftrag für das Paket bei DHL erstellt.

Wie gesagt, das hat jetzt nichts mit Prometheus Games oder deiner Bestellung zu tun, Sinmen. Wollte nur zeigen, dass "verschickt" halt nicht unbedingt auch "verschickt" heißen muss. ;)
"I see no lightsaber. That would be a copyright infringement. I see a psionic spirit blade.", Cass, The Gamers: Dorkness Rising

Offline Sinmen

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 33
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sinmen
Re: Prometheus Games Crowdfunding Diskussionen
« Antwort #4210 am: 27.07.2019 | 12:41 »
Danke Frank G für deine Erklärung.
 
Bei mir war es jetzt so, als die Bestellungen als verschickt markiert wurden, gleichzeitig eine Mail von DHL eingetroffen ist, das ein Paket elektronische angekündigt wurde. Dieses wurde auch bearbeitet und mir letzten Samstag zugestellt. Ich dachte, das in diesem Paket alle bestellten Artikel drin sind, aber es war nur ein Teil der Bestellungen.

Auf weitere elektronische Ankündigungen oder Nachrichten, warte ich bisher vergebens. Für mich sieht es gerade so aus, als ob sie nur als verschickt markiert worden, sonst ist nichts weiteres passiert und sie schlummern noch im Lager oder sonstwo rum und das ist sehr frustrierend ehrlich gesagt.

Wenn wenigstens eine Ankündigung seitens DHL erfolgen würde, dann wüsste ich wenigstens, daß es voran geht. So habe ich das Gefühl, vergessen worden zu seien.

Mit freundlichen Grüßen
Sinmen

Offline Abanasinia

  • Experienced
  • ***
  • Christian Loewenthal
  • Beiträge: 333
  • Username: Abanasinia
    • Prometheus Games Verlag
Re: Prometheus Games Crowdfunding Diskussionen
« Antwort #4211 am: 29.07.2019 | 16:54 »
Hallo zusammen,
ich bin noch dabei, unsere Mailordner nach unbeantworteten Nachrichten von euch zu durchforsten. Solltet ihr auf eine Antwort von uns warten und diese bis morgen nicht im Postfach haben, schreibt uns bitte noch einmal an.

Da noch ein paar eher allgemeine Fragen aufgetaucht sind, möchte ich versuchen, diese zu beantworten. Den nächsten Abschnitt habe ich, auch für mich selbst, ein wenig gegliedert.

Der Verlust der Savage-Worlds-Lizenz
Ich kann verstehen, wie der Eindruck entstanden ist, dass wir von dem Lizenzverlust wussten und ihn bewusst verschwiegen haben. Im Grunde war das auch so, allerdings hatten wir zum einen die Vorgabe, dazu zu schweigen, und wir wussten uns auch gar nicht anders zu helfen.

  • Wir hatten die Lizenz 2008 zunächst für 5 Jahre erworben, was auch eine übliche Lizenzdauer ist.
  • Um den Zeitpunkt der Verlängerung herum gab es intensive Versuche eines anderen Verlags, die Lizenz zu übernehmen. Das war der erste Zeitpunkt, an dem der Verlust unserer stärksten Lizenz über uns schwebte und wir schiere Panik hatten. Wir waren auf einen Verlust nicht vorbereitet, hatten keine Alternativen und eigentlich immer alles auf diese eine Karte gesetzt. Alles andere war bis dahin nur Beiwerk. Wir konnten den Lizenzgeber jedoch von uns überzeugen und die Aussage war: Diese Entscheidung ist für immer.
  • Formal wurde schließlich ein neuer Lizenzvertrag mit einer kürzeren Nutzungsdauer und regelmäßigen (formlose) Verlängerungen vereinbart. Wir haben das, auch mangels Alternative, so akzeptiert. Im Hinterkopf hat das allerdings alles verändert. Es war immer klar, dass angefangene Lizenzprodukte beendet und verkauft werden können, aber wir waren sehr unsicher, ob es eine gute Idee ist, sich weiterhin 100% auf eine Lizenz zu stützen, wenn sie, zumindest in der Theorie, in einem Jahr auch wieder weg sein kann. Das hat natürlich besonders eigene Entwicklungen betroffen.
  • Im August 2017 hätte die Lizenz erneut verlängert werden müssen/sollen und bereits im März 2017 wurde angekündigt, dass man das – entgegen vorheriger Aussagen – nicht mehr tun könnte. Zunächst wurde der Ärger um die Verzögerungen der Crowdfunding-Projekte genannt, später wurde dann gesagt, dass es andere Gründe hätte, die man uns aber nicht mitteilen könnte. Schlussendlich brauchte man auch keinen „Grund“, denn alleine aus dem Vertrag heraus hätten wir keine Verlängerung desselben erzwingen können und hätten auch gar nicht mehr die Mittel gehabt, uns dagegen zu wehren.
  • Die Zeit zwischen März und August haben wir zu intensiven Verhandlungen genutzt. Man hat uns zunächst auch immer wieder Hoffnungen gemacht, dass das von Erfolg gekrönt sein könnte. Parallel hat man uns gebeten, die Situation für uns zu behalten, was wir natürlich befolgen mussten, schon, um unseren Verhandlungspartner nicht vors Bein zu treten. Rein rechtlich gehörte uns die Lizenz noch ein halbes Jahr und der Lizenzgeber hatte (wohl im Hinblick auf den Handel und die Umsatzzahlen) zum damaligen Zeitpunkt kein Interesse an einer Bekanntmachung. Ich habe Tage damit zugebracht, E-Mails zu schreiben, Zahlen und Daten zusammenzutragen, um zu zeigen, wie gut unsere Umsätze sind, Argumente für uns vorgetragen, Strategien aufgezeigt und mich bemüht, zu zeigen, welche Fehler wir gemacht haben und wie wir es besser machen können und welchen Vorteile alle Seiten (Lizenzgeber, Fans und wir) von einer Fortführung hätten und wie wir den jetzt aufziehenden Systemkonflikt vermeiden können. Am Ende hat das alles nichts genutzt und die aufkommenden Gerüchte im März haben die Verhandlungen nur noch schwerer gemacht und die Abwärtsspirale vorangetrieben.

Es war nie unsere Absicht, euch (oder andere) mit verwirrender Rhetorik hinters Licht zu führen. Wir wollten lediglich den Wünschen unseres Lizenzgebers gerecht werden, uns unsere Verhandlungsbasis erhalten und nicht auch noch schwindende Umsätze aufgrund eines noch nicht einmal erfolgten Lizenzverlustes in Kauf nehmen. Man hätte das sicherlich besser machen können, aber das war auch einfach eine Situation, der ich eigentlich machtlos gegenüberstand. Die Mail mit dem drohenden Lizenzverlust erreichte mich im Urlaub, kurz nach einer erfolgreichen Kreditverhandlung mit unserer Bank. Ich hatte für kurze Zeit das Gefühl, dass wir die Kurve kriegen, fing an mich zu entspannen und dann brach irgendwie alles auseinander und egal, was ich versucht habe, es hat nicht gereicht. Heute weiß ich, dass ein Lizenzverlust nicht das Ende der Welt ist, aber damals kam es mir so vor.

Die Bennies und Updates
Die aktuelle Werkstatt zeigt mehr oder weniger aktuell den Status der einzelnen Produkte. Mehr kann ich eigentlich gar nicht dazu sagen. Im Moment hangeln wir uns von Produkt zu Produkt und stellen die Dinge fertig, sobald sie produktionsreif sind und wir es uns erlauben können, ohne neue Schulden zu machen.

Speziell die Bennies waren bereits zweimal im Druck. Früher haben wir unsere Bennies über immer denselben Vermittler produzieren lassen. Der Vermittler hat von uns den Auftrag und das Geld bekommen und dann in China produziert. Irgendwann (mit den Hellfrost-Bennies) wurde die Druckqualität schlechter, und nach mehreren Fehlversuchen haben uns nach Alternativen umgesehen. Mittlerweile ist es mir auch zu riskant, unbekannten Firmen, irgendwo im Ausland Geld zu geben und dann auf das Ergebnis zu warten. Wir dachten übrigens zwischenzeitlich, dass wir einen guten Ersatz gefunden hätte, was leider ein Irrtum war. Da kürzlich dann zwischenzeitlich Coffin Rock fertig gestellt wurde, habe ich beschlossen, zunächst das in Druck zugeben. Das zeigt vielleicht auch ein bisschen, warum es für uns schwierig ist, zuverlässige Updates mit Zeitplänen zu schreiben. Die Umstellung auf „keine Crowdfundings“ und „keine Schulden mehr” (was in der Regel Vorkasse bedeutet) wirft alle üblichen Vorgehensweisen komplett über den Haufen.

Letztendlich warten einige Projekte auf frei werdende Mitarbeiter und das für diese notwendige Kapital, um fortgeführt zu werden, andere sind hingegen quasi abgeschlossen und warten nur noch auf den richtigen Produktionszeitpunkt. Da es sich bei Letzterem aber fast ausschließlich um keine Kernprodukte handelt (wie oben erwähnte Bennies), will der entsprechende Zeitpunkt gut gewählt sein, da wir sonst drohen, unser Budget in eine Sackgasse zu fahren, was wir um jeden Preis vermeiden möchten.
Inhaber und Autor bei Prometheus Games

Offline D. Athair

  • Mythos
  • ********
  • Spielt RollenSPIELE, ROLLENspiele und ROLLENSPIELE
  • Beiträge: 8.751
  • Username: Dealgathair
    • ... in der Mitte der ZauberFerne
Re: Prometheus Games Crowdfunding Diskussionen
« Antwort #4212 am: 29.07.2019 | 17:10 »
Der Verlust der Savage-Worlds-Lizenz
... naja. Nachdem Shane Hensley mit Ulisses Torg Eternity entwickelte ... und als Freelancer bei Ulisses North America war, ... und diverse KS bei euch nicht gut da standen (inkl. Packs) ... wo Pinnacle's Busen-Partner Studio2-Publishing in Bedrängnis kam, war durchaus abzusehen, dass Pinnacle nicht mehr wollen.

Wir konnten den Lizenzgeber jedoch von uns überzeugen und die Aussage war: Diese Entscheidung ist für immer.
Die Aussage von Pinnacle war in meinen Augen NIE glaubwürdig. Zum einen ist generell bekannt, dass Amis gern nach Opportunitäten umsatteln und zum anderen hatte schon das Einziehen der Deadlands-Classic-Lizenzen bei Uhrwerk diesen seltsamen Geschmack. Und: Überbordende Versprechen ... gehören da teilweise zum Marketing-Ton in Ami-Land.

... auch Gründe, warum ich Pinnacle (die für mich eh nicht so sonderlich spannende Sachen herstellen) von der Liste der RPG-Verlage gestrichen habe, deren Produktausstoß ich verfolgen will.

« Letzte Änderung: 29.07.2019 | 21:53 von D. Athair »
"Man kann Taten verurteilen, aber KEINE Menschen." - Vegard "Ihsahn" Sverre Tveitan

Offline Rumpel

  • Mythos
  • ********
  • Marzipanpiratin
  • Beiträge: 8.790
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achamanian
    • blog
Re: Prometheus Games Crowdfunding Diskussionen
« Antwort #4213 am: 31.07.2019 | 18:42 »
@Abanasinia:
Ich komme gerade aus dem Urlaub zurück und freue mich sehr darüber, welchen Verlauf dieser Thread dadurch genommen hat, seit du dich hier zu Wort gemeldet hast. Das gibt mir wieder Hoffnung für Prometheus Games.
Ausführlicheres schreibe ich dir morgen per Mail von meiner Warte als Otherland-Betreiber - da habe ich mich ja auch länger nicht bei dir zurückgemeldet, was mir leid tut, aber die Gründe lege ich dir dann dar.
Swanosaurus - mein RPG-Blog
http://swanosaurus.blogspot.de

Nichts Böses - mein Kurzgeschichtenband bei Medusenblut
http://medusenblut.de/index.php?feat=12&id=2243555

Unser Buchladen für SF&Fantasy in Berlin - jetzt auch mit Versand!
http://www.otherland-berlin.de/

Offline Sinmen

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 33
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sinmen
Re: Prometheus Games Crowdfunding Diskussionen
« Antwort #4214 am: 5.08.2019 | 16:07 »
Hey Leute,

um euch auf dem laufenden zu halten, es ist wieder eine Woche rum und ich warte weiterhin auf meine Bestellung, die ich am 30.06 aufgegeben habe. Die letzte Nachricht habe ich am 29.07 erhalten, wo mir gesagt wurde, sie wundern sich, das nicht alles angekommen ist und sich anschauen, woran das liegt, um den Fehler auszubügeln.

Seid dem wieder funkstille. So langsam schlägt der Frust in Wut um. Zum Glück habe ich per PayPal gezahlt, denn ich bin jetzt am überlegen, einen Käuferschutzfall zu öffnen, um ein wenig Druck auszuüben bzw mein geld zurück zu fordern. Das was ich bisher erhalten habe, können sie ja von der gesamt Summe abziehen.

Würdet ihr mir dazu raten bzw. hat jemand Erfahrung, ob das wirklich was bingt (gerne per PM). Ich habe/musste bisher so etwas noch nie machen, nur langsam reicht es mir.

Mit freundlichen Grüßen
Sinmen
« Letzte Änderung: 5.08.2019 | 16:11 von Sinmen »

Offline Marask

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.437
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Maras
Re: Prometheus Games Crowdfunding Diskussionen
« Antwort #4215 am: 5.08.2019 | 16:53 »
Zunächst einmal: Es soll hier um CFs von Prometheus Games gehen. Dein Thema hat damit eigentlich nichts zu tun.
Aber da hier sowieso schon seitenweise OT geschrieben wurde...was solls.

Ich bin überrascht, dass Du so lange wartest um den Paypal-Käuferschutz zu nutzen. Ich meine, es sind ja 4-5 Wochen ins Land gegangen. Mein ganz dringender Ratschlag: Mach ein Ticket auf bei Paypal. Das ist der wirksamste Druck, den Du auf PG ausüben kannst!
Power Gamer: 25% Butt-Kicker: 33% Tactician: 71% Specialist: 38% Method Actor: 75% Storyteller: 92% Casual Gamer: 46%

Offline thorin

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 558
  • Username: thorin
Re: Prometheus Games Crowdfunding Diskussionen
« Antwort #4216 am: 5.08.2019 | 17:07 »
So, ein paar Tage Tanelorn-Pause und Urlaub haben gut getan. Und ich sehe, dass sich hier wenig getan hat. Zunächst: Das letzte Posting von Christian fand ich sehr gut, weil es einiges klarer macht, was ich in meiner bisherigen Wahrnehmung schon sehr ärgerlich fand.

Schade finde ich, dass es nun immer noch nicht dazu gereicht hat, den Backern der Dresden Files mal ein Update zu schicken oder eines zu veröffentlichen. Meines Wissens gab es das letzte Update vor 8 Monaten - den Eintrag in der Verlagswerkstatt zähle ich mal nicht, weil da nichts Neues drin war. Das ist, bei allem Respekt für die jüngsten Ansätze, hier ansprechbar zu sein, ein bemerkenswerter Umgang mit seinen Unterstützern.

Da müsste jetzt echt langsam mal was kommen.

Offline Breston

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 36
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Breston
Re: Prometheus Games Crowdfunding Diskussionen
« Antwort #4217 am: 5.08.2019 | 22:45 »
Hallo Christian,

auch ich bin einer der Backer der SW Kompendien.
Ich fand die Kommunikation über den Stand immer sehr schwierig und die lange Verzögerung hat mich davon abgehalten weitere CF Sachen bei Prometheus zu backen.

Dein jetziger Post ist da schon sehr aufklärend und vielleicht wäre eine solch offene Kommunikation von Anfang an besser gewesen.

Ich bin jetzt mal gespannt, wie es mit den SW Deluxe Kompendien und so weiter geht und harre der Dinge.
Leider sind sie wenn sie ankommen bis zu einem gewissen Grad veraltet durch die erschienene neue SW Edition.
Aber mit dem Gentlemans Edition und Fantasy Kompendium dabei hoffe ich trotzdem ein paar Abenteuer nach diesem Regelsystem bestreiten zu können.
​-------------------------------------------------
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
http://captainjoy.chunkyboy.com/RPGs/PlayerQuiz.ht

Offline Jerrikus

  • Sub Five
  • Beiträge: 2
  • Username: Jerrikus
Re: Prometheus Games Crowdfunding Diskussionen
« Antwort #4218 am: 6.08.2019 | 21:59 »
Hallo Christian,

als Backer der SW Kompendien habe ich lange still gehalten.

Ich bedauere deine private Situation sehr. Dein Posting bringt da etwas licht ins Dunkel, was hinter den Kulissen passiert. Gleichzeitig sehe ich aber keine Änderung im Modus Operandi.

Vor drei Wochen haben ich Dich schriftlich darauf hingewiesen, dass meine Kompendien (Super Helden & Horror) bei mir nie angekommen sind. Du hast bestätigt das es Versandprobleme gab und wolltest eine Nachsendung fertig machen.
Es kann sich etwas verzögern meintest du, was ich verstehen kann. Seitdem nichts. Keine Bücher, kein Update, nada. Ich würde lügen wenn ich sagen würde ich hätte das nicht kommen sehen.

Selbst Leute die sich nach mir bei Dir gemeldet haben (von denen ich weiß) haben Ihre Bücher mittlerweile.

Was also läuft schief?

Danke für ein Update (egal ob Facebook, hier, per Mail), Hauptsache ich bekomme eine konkrete Aussage was los ist und bis wann meine Bücher da sind.

Danke!

Offline Teerabe

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 883
  • Username: Teerabe
Re: Prometheus Games Crowdfunding Diskussionen
« Antwort #4219 am: 6.08.2019 | 23:50 »
Hmm, die zeitliche Lage würde ja so etwas wie Urlaub nahelegen. Fände ich persönlich sehr ok...

Offline Toa

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 211
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Toa
    • Obscurati Publishing
Re: Prometheus Games Crowdfunding Diskussionen
« Antwort #4220 am: 7.08.2019 | 03:47 »
Hmm, die zeitliche Lage würde ja so etwas wie Urlaub nahelegen. Fände ich persönlich sehr ok...
Kein Urlaub, familiäre Verpflichtungen. Ich hab' in der vergangenen Woche nur einmal kurz von ihm gehört, sprich, da ist wieder ziemlich Land unter.

Offline Jerrikus

  • Sub Five
  • Beiträge: 2
  • Username: Jerrikus
Re: Prometheus Games Crowdfunding Diskussionen
« Antwort #4221 am: 7.08.2019 | 09:46 »
Hmm, die zeitliche Lage würde ja so etwas wie Urlaub nahelegen. Fände ich persönlich sehr ok...

Urlaub gerne jederzeit, ist auch naheliegend :-). Der Punkt ist jedoch das das kommuniziert werden muss. Ein Feedback a la "Sorry, Versand geht erst in KW34 raus, weil ..." wäre ja völlig okay. Passiert aber nicht.

Offline Teerabe

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 883
  • Username: Teerabe
Re: Prometheus Games Crowdfunding Diskussionen
« Antwort #4222 am: 7.08.2019 | 19:30 »
Urlaub gerne jederzeit, ist auch naheliegend :-). Der Punkt ist jedoch das das kommuniziert werden muss. Ein Feedback a la "Sorry, Versand geht erst in KW34 raus, weil ..." wäre ja völlig okay. Passiert aber nicht.

Nu ja, ich würde da eher 'kommuniziert werden sollte' schreiben. Wenn ungute Gewohnheiten leicht zu ändern wären, gäbe es vermutlich weniger Raucher und besseres Essen zu günstigen Preisen. ;)
Oder anders gesagt: Vermutlich ist zwischen der Kommunikation der vergangenen Jahre und der perfekten Kundenkommunikation noch eine Menge Raum für positive Entwicklungen. Und das braucht IMHO eben auch Zeit...

Offline Sinmen

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 33
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sinmen
Re: Prometheus Games Crowdfunding Diskussionen
« Antwort #4223 am: 8.08.2019 | 15:30 »
Hey Leute,

ich wollte euch heute mitteilen, das ich endlich einen großen Teil meiner Bestellung erhalten habe.

Ein paar Extra Sachen habe ich als Wiedergutmachung für die Wartezeit auch erhalten (vielen Dank dafür). Es fehlen zwar noch ein paar Rolemaster und traveller Bücher (wollen sie noch nachträglich liefern), aber ich muss sagen, die Sachen hauen mich echt um. Qualität ist echt richtig gut. Habe gerade nur ein paar Bücher überflogen, aber qualitativ kann man nicht meckern. Die sind echt toll gemacht. Schade nur, daß man so lange darauf warten muss. Nun habe ich aber genug Sachen, um diese zu überbrücken und kann endlich mit meiner Gruppe Rippers
Resurrected spielen.

Ich weiß, das mein Problem sich nicht direkt um die Crowdfundings bei prometheus dreht (zählt eigentlich eine Vorbestellaktion unter Crowdfunding?) und bin eher durch Zufall hier gelandet (Google). Ich dachte es passt hier rein, falls dem nicht so sein sollte, entschuldige ich mich bei euch dafür und bedanke mich für eure Aufmerksamkeit.

Mit freundlichen Grüßen
Sinmen







Offline Kreggen

  • Koop - Fanziner
  • Hero
  • **
  • Beiträge: 1.376
  • Username: Kreggen
    • Elfenwolf.de
Re: Prometheus Games Crowdfunding Diskussionen
« Antwort #4224 am: 8.08.2019 | 18:02 »
Äh. Sind die Rolemaster und Traveller Bände nicht aus den Restbeständen von 13 Mann, die PG lediglich übernommen hat?
- spielt + spielleitet im Verein "Die Traumjäger"  [ http://www.die-traumjaeger.de/ ] .. noch ..
- erwägt, das Hobby an den Nagel zu hängen