Autor Thema: Das erste mal Spielleiter.  (Gelesen 9719 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Megavolt

  • Zwinker-Märtyrer
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.066
  • Username: Megavolt
Re: Das erste mal Spielleiter.
« Antwort #25 am: 22.03.2018 | 15:48 »
Ausgesucht habe ich mir eigentlich "Der Sänger von Dhol". Dieses Szenario fand ich nachdem ich es gelesen hatte, überragend gut.
Gespielt habe ich es allerdings nie. Nun habe ich gelesen das es nicht sehr einsteigerfreundlich ist, seht ihr das ebenso ?
Habt ihr spezifisch zu diesem Szenario vielleicht ein paar Praxistipps und Erfahrungen zu teilen ?

Ich würde das Abenteuer keinesfalls spielen. Es ist summa summarum okay, aber es ist ganz erheblich schlechter als sein Ruf (das Abenteuer wird als eines der besten überhaupt gehandelt). Das liegt daran, dass es sich total gut liest, die Erfahrung hast du ja schon gemacht, aber in der Praxis aus Spielerperspektive nicht hinhaut, sondern stattdessen die generellen Schwächen von Cthulhu zelebriert.

Als da wären:
- die geheime Hintergrundgeschichte der Figuren kommt nicht raus / kommt nicht zum Tragen / bedeutet nichts / liest sich gut, hätte aber geschickter angelegt sein können
- der Hintergrund des Plots verschließt sich den Spielern, alle stolpern herum und niemand kapiert irgendwas
- das Finale ist gescriptet

Weiterhin ist das Abenteuer schwach strukturiert, das ist für den Spielleiter schwierig. Fehlt der von Swafnir bezeichnete Stammbaum? Ich weiß es nicht mehr, irgendsowas Elementares fehlt.

Ich hatte mich noch an mehr (belegbaren, nicht subjektiven) Macken des Abenteuers gestoßen, als ich es seinerzeit gespielt habe, aber das ist leider lange her. Zudem ist die Suchfunktion des Forums hier ein Fall für die Investigatoren.
« Letzte Änderung: 22.03.2018 | 15:51 von Megavolt »

Swafnir

  • Gast
Re: Das erste mal Spielleiter.
« Antwort #26 am: 22.03.2018 | 15:50 »
Ich würde das Abenteuer keinesfalls spielen. Es ist summa summarum okay, aber es ist ganz erheblich schlechter als sein Ruf (das Abenteuer wird als eines der besten überhaupt gehandelt). Das liegt daran, dass es sich total gut liest, die Erfahrung hast du ja schon gemacht, aber in der Praxis aus Spielerperspektive nicht hinhaut, sondern stattdessen die generellen Schwächen von Cthulhu zelebriert.

Als da wären:
- die geheime Hintergrundgeschichte der Figuren kommt nicht raus / kommt nicht zum Tragen / bedeutet nichts / liest sich gut, hätte aber geschickter angelegt sein können
- der Hintergrund des Plots verschließt sich den Spielern, alle stolpern herum und niemand kapiert irgendwas
- das Finale ist gescriptet

Weiterhin ist das Abenteuer schwach strukturiert, das ist für den Spielleiter schwierig.

Ich hatte mich noch an mehr (belegbaren, nicht subjektiven) Macken des Abenteuers gestoßen, als ich es seinerzeit gespielt habe, aber das ist leider lange her. Zudem ist die Suchfunktion des Forums hier ein Fall für die Investigatoren.

Das hast du das letzte Mal schon geschrieben. Da haben dir mehrere Leute widersprochen  >;D
« Letzte Änderung: 22.03.2018 | 15:56 von Swafnir »

Offline Megavolt

  • Zwinker-Märtyrer
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.066
  • Username: Megavolt
Re: Das erste mal Spielleiter.
« Antwort #27 am: 22.03.2018 | 15:52 »
Das hast du das letzte Mal schon geschrieben. Da Haben dir mehrere Leute widersprochen  >;D

Der Prophet gilt halt nix im eigenen Land.  ~;D

Swafnir

  • Gast
Re: Das erste mal Spielleiter.
« Antwort #28 am: 22.03.2018 | 15:56 »
Es bringt dem armen Kerl jetzt halt nichts, wenn wir ins allgemeine abdriften oder die Frage "Wie mach in das beste Vanilleeis?" mit "Schokolade" beantworten.

Offline Megavolt

  • Zwinker-Märtyrer
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.066
  • Username: Megavolt
Re: Das erste mal Spielleiter.
« Antwort #29 am: 22.03.2018 | 16:00 »
Mein Hinweis, dass ich das Abenteuer nicht anbeiten würde, ist doch ein hilfreicher? :) D&D Munchkins in eine nicht-dechiffrierbare Ploteisenbahn zu setzen, in der man Figuren mit Badass-Hintegründen spielen muss, die dann nix bringen und nicht funktionieren, das ist in meinen Augen eine wenig erfolgversprechende Kombination, obwohl sich das Abenteuer definitiv gut liest.

Aber ich will hier auch nicht stören, ich bin schon leise, huldigt einfach ganz unbeschwert weiter euren falschen Idolen.  ~;D
« Letzte Änderung: 22.03.2018 | 16:02 von Megavolt »

Offline ghoul

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.057
  • Username: ghoul
    • Ghoultunnel
Re: Das erste mal Spielleiter.
« Antwort #30 am: 22.03.2018 | 16:13 »
@Megavolt: Jedes Abenteuer kann schiefgehen. Bei mir hat es damals gut funktioniert. Ueber die Hintergruende der Personnagen, so weit sie nicht im Spiel klar wurden, koennen sich die Spieler ja hinterher austauschen.
Klar sind Deine Ratschlaege sicher hilfreich. Kritik muss auch geaeussert werden!

Ob die D&D-Spieler verwoehnte Munchkins sind, wissen wir nicht. Aber gerade dann koennte es spassig werden.
Tactician: 96%
PESA hilft!

Zensur nach Duden:
Zitat
von zuständiger, besonders staatlicher Stelle vorgenommene Kontrolle, Überprüfung von Briefen, Druckwerken, Filmen o. Ä., besonders auf politische, gesetzliche, sittliche oder religiöse Konformität.

Offline Wonko

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 276
  • Username: Wonko
Re: Das erste mal Spielleiter.
« Antwort #31 am: 22.03.2018 | 16:43 »
Das erste CoC-Abenteuer, das ich als verwöhnter D&D-Munchkin gespielt habe, war der Sänger von Dhol. Ich fand es grandios. Allerdings bei einem erfahrenen CoC-Spielleiter, also kann ich wenig dazu sagen, wie es von der Seite her aussieht.

Ich würde trotzdem noch mal das Corbitt-Haus ins Spiel bringen. Das ist sehr solide und vielleicht einen Ticken einfacher zu leiten und etwas "konventioneller". Was am ehesten hierfür spricht, ist eher, dass der Sänger vielleicht fast zu gut ist und daher als erster Versuch eher verschwendet. Aber vielleicht ist das zu kompliziert gedacht.

Eine dritte Empfehlung wäre "The Murderer of Thomas Fell", was für Trail of Cthulhu ist, aber die Konvertierung sollte problemlos sein. Hier gibt es auch fertige Charaktere, die sehr gut funktionieren. Auch das ist relativ einfach zu leiten und mir gefällt hier das relativ offene Ende, das den "No Win"-Charakter des Settings unterstreicht.

Man könnte noch das Schwarzwaldhaus in den Raum werfen, aber das habe ich weder gespielt noch geleitet; deswegen, kann ich nicht viel dazu sagen.

Offline Unspeakable

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 268
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grimes
Re: Das erste mal Spielleiter.
« Antwort #32 am: 22.03.2018 | 17:46 »
Das erste CoC-Abenteuer, das ich als verwöhnter D&D-Munchkin gespielt habe, war der Sänger von Dhol. Ich fand es grandios. Allerdings bei einem erfahrenen CoC-Spielleiter, also kann ich wenig dazu sagen, wie es von der Seite her aussieht.

Ich würde trotzdem noch mal das Corbitt-Haus ins Spiel bringen. Das ist sehr solide und vielleicht einen Ticken einfacher zu leiten und etwas "konventioneller". Was am ehesten hierfür spricht, ist eher, dass der Sänger vielleicht fast zu gut ist und daher als erster Versuch eher verschwendet. Aber vielleicht ist das zu kompliziert gedacht.

Eine dritte Empfehlung wäre "The Murderer of Thomas Fell", was für Trail of Cthulhu ist, aber die Konvertierung sollte problemlos sein. Hier gibt es auch fertige Charaktere, die sehr gut funktionieren. Auch das ist relativ einfach zu leiten und mir gefällt hier das relativ offene Ende, das den "No Win"-Charakter des Settings unterstreicht.

Man könnte noch das Schwarzwaldhaus in den Raum werfen, aber das habe ich weder gespielt noch geleitet; deswegen, kann ich nicht viel dazu sagen.


Ich werde mir die anderen Abenteuer mal zu gemüte führen und dann entscheiden. Egal welches es wird, ich werde sehr viel vorbereitung hineinstecken von daher hoffe ich das es allen Spaß machen wird.
Irgendwo muss man ja mal anfangen !

@Swafnir Danke für die Zusammenfassung ! Und auch an alle anderen ein Danke ! Ich werde die Tipps so gut es geht beherzigen ;)
“Never tell me the odds!” — Han Solo

Offline Der Läuterer

  • Mythos
  • ********
  • Adjektivator des Grauens
  • Beiträge: 8.700
  • Username: Der Läuterer
Re: Das erste mal Spielleiter.
« Antwort #33 am: 22.03.2018 | 21:19 »
AM RANDE DER FINSTERNIS würde sich auch noch anbieten. Ebenfalls ein Klassiker. Ebenfalls für Einsteiger geeignet. Ebenfalls in den Schnellstartregeln.
Oft geleitet und immer wieder gut. Eines meiner Lieblingsszenarien.
Power Gamer: 38% | Butt-Kicker: 8% | Tactician: 67% | Specialist: 38%
        Method Actor: 96% | Storyteller: 83% | Casual Gamer: 13%

Nur wenige Menschen sind stark genug, um die Wahrheit zu sagen und die Wahrheit zu hören.
- Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues -

Offline rillenmanni

  • Mutter der Porzellan-Spieler
  • Famous Hero
  • ******
  • König der Narren
  • Beiträge: 3.414
  • Username: rillenmanni
    • Doms Metstübchen
Re: Das erste mal Spielleiter.
« Antwort #34 am: 22.03.2018 | 21:34 »
Der liebe Megavolt wurde hier aber ganz schön abgemahnt, nur weil er das Unverzeihliche tat, nämlich ein Heiligtum zu entweihen. Dabei legt er den Finger schon auf die Wunde(n), bzgl der Railroadigkeit würde ich sogar noch weitergehen: Die stattfindenden körperlichen Auseinandersetzungen sind minutiös gescriptet! (blablabla ... und dann kann ja einer der SC eine Beinverletzung mit Gegenstand X erleiden, damit er in Szene Y der Z nicht hinterherlaufen kann blabla etc pp) Da hat es mir beim Lesen glatt die Socken ausgezogen. Das war schon starker Tobak.

Das Corbitt-Haus ist doch ganz OK. Am Ende gar ein besserer Einstieg für Leute, die "das Spiel" nicht gewohnt sind. Und danach kann man ja die speziellen Rahmensetzungen wie die Familie G. durchnudeln.
Während die Opfer sich umkrempeln und der Professor nicht zu erreichen ist, reißt Rillen-Manni voller Wut eine Waffe an sich ...

I scream! You scream! We all scream! For ice-cream! (Roberto Benigni)

Power Gamer: 67% | Butt-Kicker: 54% | Tactician: 71% | Specialist: 42% | Method Actor: 50% | Storyteller: 50% | Casual Gamer: 50%

Offline Greifenklause

  • nicht (!!!) Greifenklaue
  • Famous Hero
  • ******
  • Wir hätten auch Craftbeer
  • Beiträge: 3.714
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: trollstime
Re: Das erste mal Spielleiter.
« Antwort #35 am: 23.03.2018 | 07:15 »
@ Swafnir:
Danke für die Klarstellung!
Ich ziehe in Bezug auf dieses Abenteuer meine Kritik zurück.
Spielt Gnomberserker und Dachgaubenzorros

Offline Der Läuterer

  • Mythos
  • ********
  • Adjektivator des Grauens
  • Beiträge: 8.700
  • Username: Der Läuterer
Re: Das erste mal Spielleiter.
« Antwort #36 am: 23.03.2018 | 18:56 »
Ich bin gerade meine Datenbank durchgegangen und wurde fündig.

DOORS TO DARKNESS von Chaosium
FIVE SCENARIOS FOR BEGINNING KEEPERS

Das sollte etwas für Dich sein.



   
Power Gamer: 38% | Butt-Kicker: 8% | Tactician: 67% | Specialist: 38%
        Method Actor: 96% | Storyteller: 83% | Casual Gamer: 13%

Nur wenige Menschen sind stark genug, um die Wahrheit zu sagen und die Wahrheit zu hören.
- Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues -

Offline ghoul

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.057
  • Username: ghoul
    • Ghoultunnel
Re: Das erste mal Spielleiter.
« Antwort #37 am: 24.03.2018 | 10:50 »
Die stattfindenden körperlichen Auseinandersetzungen sind minutiös gescriptet! (blablabla ... und dann kann ja einer der SC eine Beinverletzung mit Gegenstand X erleiden, damit er in Szene Y der Z nicht hinterherlaufen kann blabla etc pp) Da hat es mir beim Lesen glatt die Socken ausgezogen. Das war schon starker Tobak.
Ja, solche Regieanweisungen gehören einfach ignoriert. Vor allem bringen sie ja auch nichts. Wenn eine Spielsituation eskaliert, eskaliert sie halt auch genau dann. Ob es zum Finale in der vom Autoren geplanten Form oder zu einem anderen Finale kommt, ist ja völlig egal.
Tactician: 96%
PESA hilft!

Zensur nach Duden:
Zitat
von zuständiger, besonders staatlicher Stelle vorgenommene Kontrolle, Überprüfung von Briefen, Druckwerken, Filmen o. Ä., besonders auf politische, gesetzliche, sittliche oder religiöse Konformität.

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 17.278
  • Username: Rhylthar
Re: Das erste mal Spielleiter.
« Antwort #38 am: 24.03.2018 | 10:51 »
Ich bin gerade meine Datenbank durchgegangen und wurde fündig.

DOORS TO DARKNESS von Chaosium
FIVE SCENARIOS FOR BEGINNING KEEPERS

Das sollte etwas für Dich sein.
Das ist ein sehr schönes Buch, hat mir gut gefallen. :)
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Offline Der Läuterer

  • Mythos
  • ********
  • Adjektivator des Grauens
  • Beiträge: 8.700
  • Username: Der Läuterer
Re: Das erste mal Spielleiter.
« Antwort #39 am: 24.03.2018 | 13:28 »
Rhylthar, welches der Szenarien hat Dir am besten gefallen?
Power Gamer: 38% | Butt-Kicker: 8% | Tactician: 67% | Specialist: 38%
        Method Actor: 96% | Storyteller: 83% | Casual Gamer: 13%

Nur wenige Menschen sind stark genug, um die Wahrheit zu sagen und die Wahrheit zu hören.
- Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues -

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 17.278
  • Username: Rhylthar
Re: Das erste mal Spielleiter.
« Antwort #40 am: 24.03.2018 | 14:49 »
Schon länger her, dass ich es gelesen habe, aber ich meine "Servants of the Lake" gefiel mir am besten.
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Offline Unspeakable

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 268
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grimes
Re: Das erste mal Spielleiter.
« Antwort #41 am: 24.03.2018 | 21:28 »
Ich bin gerade meine Datenbank durchgegangen und wurde fündig.

DOORS TO DARKNESS von Chaosium
FIVE SCENARIOS FOR BEGINNING KEEPERS

Das sollte etwas für Dich sein.

Na das sehe ich mir doch mal näher an ! Danke dir !
“Never tell me the odds!” — Han Solo

Offline Bluecaspar

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 397
  • Username: Bluecaspar
Re: Das erste mal Spielleiter.
« Antwort #42 am: 28.03.2018 | 00:55 »
Bei jeden der sich das erste Mal ans Spielleiten ranwagt, dem rate ich sich einen Plot auszusuchen der kurz ist und nur wenige NPC's hat. Ein Abenteuer das mehr als 20 Seiten hat empfinde ich nicht mehr als kurz. Selbst wenn es an einem Tag durchspielbar ist. Was NPC's betrifft empfinde ich alles über 10 NPC's die eine größere Rolle im Abenteuer spielen als viel und daher nicht empfehlenswert.

Zudem empfehle ich Kammerspiele. Kammerspiele machen es einem insofern als Spielleiter einfach, da die Räumlichkeiten begrenzt sind und die SC's einem nicht weglaufen können. Passende Szenarien sind hier "Der Nachtexpress", das schon Mal erwähnte "The Murderer of Thomas Fell" oder "The Iron Ghost".

Zum Schluss rate ich noch, wenn man sich ein Abenteuer durchliest, dann sollte man unbedingt die Kernhinweise identifizieren, die einen zur nächsten Szene führen und ansonsten hält man sich lieber nicht akribisch an das was im Abenteuer steht. Lieber mal Mut zum improvisieren zeigen und auf die Handlungen der SC's eingehen.
« Letzte Änderung: 28.03.2018 | 01:03 von Bluecaspar »

Offline Bluecaspar

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 397
  • Username: Bluecaspar
Re: Das erste mal Spielleiter.
« Antwort #43 am: 28.03.2018 | 01:11 »
Ich würde das Abenteuer keinesfalls spielen. Es ist summa summarum okay, aber es ist ganz erheblich schlechter als sein Ruf (das Abenteuer wird als eines der besten überhaupt gehandelt). Das liegt daran, dass es sich total gut liest, die Erfahrung hast du ja schon gemacht, aber in der Praxis aus Spielerperspektive nicht hinhaut, sondern stattdessen die generellen Schwächen von Cthulhu zelebriert.

Als da wären:
- die geheime Hintergrundgeschichte der Figuren kommt nicht raus / kommt nicht zum Tragen / bedeutet nichts / liest sich gut, hätte aber geschickter angelegt sein können
- der Hintergrund des Plots verschließt sich den Spielern, alle stolpern herum und niemand kapiert irgendwas
- das Finale ist gescriptet

Gut zu wissen. Der Hintergrund von Cthulhu ist gerade mein absoluter Favorit unter den Rollenspielen. Allerdings sind alle von dir erwähnten Dinge etwas, was ich am Cthulhu Rollenspiel hasse. Es geht echt besser. Ich finde daher deinen Kommentar goldrichtig.
« Letzte Änderung: 28.03.2018 | 01:14 von Bluecaspar »

Offline Katharina

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.100
  • Username: KAW
Re: Das erste mal Spielleiter.
« Antwort #44 am: 28.03.2018 | 22:56 »
Ich bin gerade meine Datenbank durchgegangen und wurde fündig.

DOORS TO DARKNESS von Chaosium
FIVE SCENARIOS FOR BEGINNING KEEPERS

Das sollte etwas für Dich sein.

Ach ja, das steht auch schon eine ganze Weile bei mir ungelesen im Schrank. Falls du lieber auf deutsch liest: Pegasus plant eine Übersetzung dieses Bandes (http://www.foren.pegasus.de/foren/topic/29301-neuigkeiten-aus-der-redaktion-i-quartal-2018/)

Ansonsten möchte ich noch "Der Preuße" in den Raum werfen. Ein kurzes (ca. 3 Stunden) Abenteuer, das einfach zu leiten ist. Es war damals das erste Cthulhu-Abenteuer, das ich geleitet habe (ich hatte davor allerdings schon DSA-Erfahrung) und meine Mitspieler waren komplette Rollenspiel-Neulinge. Trotzdem hat alles Bestens geklappt. Der erste Teil ist v.a. Railroading, die Lösung des Ganzen ist jedoch komplett offen, das Abenteuer bietet hier nur einen Vorschlag, sodass genug Raum für Kreativität ist. Schön fand ich die stimmige Verknüpfung mit historischen Fakten, die meines Erachtens auch ein Markenzeichen für Cthulhu ist. Das in dem Abenteuer vorkommende Kinderlied habe ich auf Youtube in einer schönen, nicht zu fröhlichen Version gefunden und es wird meinen Spielern wohl nicht mehr aus dem Kopf gehen.
Leitet derzeit: Symbaroum, Cthulhu und (unregelmäßig) Oneshots in Indie-Systemen
Spielt derzeit: Cthulhu und (unregelmäßig) Oneshots in Indie-Systemen
Gemeinsam mit meinem Partner bin ich in der Rollenspielwelt auch unter dem Pseudonym "DraKri" aktiv.

Offline Unspeakable

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 268
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grimes
Re: Das erste mal Spielleiter.
« Antwort #45 am: 29.03.2018 | 07:07 »
Ach ja, das steht auch schon eine ganze Weile bei mir ungelesen im Schrank. Falls du lieber auf deutsch liest: Pegasus plant eine Übersetzung dieses Bandes (http://www.foren.pegasus.de/foren/topic/29301-neuigkeiten-aus-der-redaktion-i-quartal-2018/)

Ansonsten möchte ich noch "Der Preuße" in den Raum werfen. Ein kurzes (ca. 3 Stunden) Abenteuer, das einfach zu leiten ist. Es war damals das erste Cthulhu-Abenteuer, das ich geleitet habe (ich hatte davor allerdings schon DSA-Erfahrung) und meine Mitspieler waren komplette Rollenspiel-Neulinge. Trotzdem hat alles Bestens geklappt. Der erste Teil ist v.a. Railroading, die Lösung des Ganzen ist jedoch komplett offen, das Abenteuer bietet hier nur einen Vorschlag, sodass genug Raum für Kreativität ist. Schön fand ich die stimmige Verknüpfung mit historischen Fakten, die meines Erachtens auch ein Markenzeichen für Cthulhu ist. Das in dem Abenteuer vorkommende Kinderlied habe ich auf Youtube in einer schönen, nicht zu fröhlichen Version gefunden und es wird meinen Spielern wohl nicht mehr aus dem Kopf gehen.


Werde mir den Preußen ebenfalls einmal anschauen ! Danke für die Info !
“Never tell me the odds!” — Han Solo

Offline Fillus

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.189
  • Username: Fillus
Re: Das erste mal Spielleiter.
« Antwort #46 am: 1.04.2018 | 19:45 »
Ich platze hier mal ungefragt rein, sorry.

Als völliger Neuling des Systems stelle ich mir vorab zwei Fragen. Lässt sich "Der Sänger von Dhol" gut mit den Schnellstartregeln der 7. Edition spielen? Und ist es aufwendig die Werte an die Edition anzupassen?

Ich leite derzeit einen ganzen Haufen anderer Systeme und möchte gerne abschätzen wieviel Zeit ich benötige um mich angemessen vorzubereiten. Aktuell habe ich noch nicht mal einen Blick ins Regelwerk geworfen und auch das Abenteuer nur mal kurz überflogen.

Grüße aus dem Norden.

Offline Der Läuterer

  • Mythos
  • ********
  • Adjektivator des Grauens
  • Beiträge: 8.700
  • Username: Der Läuterer
Re: Das erste mal Spielleiter.
« Antwort #47 am: 2.04.2018 | 18:13 »
Du bist auch mit den alten SSR der 3. Ed. gut bedient.
Aber wenn Du Dir die Arbeit machen willst, dann greif ruhig bei der 7. Ed. zu.

HINWEIS
Die 3. dt. Ed. (2012) entspricht der 6. US Ed.
Die 7. dt. Ed. (2015) entspricht der 7. US Ed.

Ob die Regeln alt oder neu sind - m.M.n. ist ein Spiel bei Cthulhu gerade dann besonders gut gelungen, wenn man als SL möglichst wenig regellastig spielt.
Power Gamer: 38% | Butt-Kicker: 8% | Tactician: 67% | Specialist: 38%
        Method Actor: 96% | Storyteller: 83% | Casual Gamer: 13%

Nur wenige Menschen sind stark genug, um die Wahrheit zu sagen und die Wahrheit zu hören.
- Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues -

Offline Fillus

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.189
  • Username: Fillus
Re: Das erste mal Spielleiter.
« Antwort #48 am: 2.04.2018 | 19:44 »
Danke, ich versuche dann mal von der 3. Edition einen Schnellstarter zu finden.

Edit:
Gibt einen für die 2. Edition (Cthulhu für Anfänger), wenn ich mich nicht täusche. Würde er es auch tun? Ich möchte halt erstmal sehen ob Cthulhu bei uns ankommt, bevor ich mir die Regelwerke und den Rest zulege, zumal das ich das meinste ältere nur noch als PDF bekomme. :)
« Letzte Änderung: 2.04.2018 | 19:49 von Fillus »

Offline tantauralus

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 708
  • Username: tantauralus
Re: Das erste mal Spielleiter.
« Antwort #49 am: 2.04.2018 | 19:48 »
Der Schnellstarter der 3. dt. Ed. (2012) ist auf DTRPG als kostenloses PDF verfügbar.