Autor Thema: Spielbericht - Was wurde vor kurzem gespielt.  (Gelesen 113302 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Crimson King

  • Hat salzige Nüsse!
  • Titan
  • *********
  • Crimson King
  • Beiträge: 19.064
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Stormbringer
Re: Spielbericht - Was wurde vor kurzem gespielt.
« Antwort #1050 am: 17.10.2022 | 13:44 »
Am Wochenende bin ich seit langem nochmal von einer Spielmechanik richtig geflasht gewesen. Wir haben zu dritt Monumental gespielt. Und es war wirklich klasse. Die Optik ist schon mal wirklich gelungen, Minis, Karten und Tiles sind topnotch. Das Spiel ist schnell erklärt und spielt sich zügig, auch wenn in der Mitte des Spieles ein Zug schon mal etwas dauern kann. Ich würde es als 4X mit Stützrädern beschreiben. Man erobert Gebiete und haut Babaren auf die Mütze und später auch Spielern, obwohl letzteres nicht so eine große Rolle spielte, man baut seine Städte aus (aka sein Deck) und erschafft Kultur und realisiert Weltwunder. Alles in allem nix neues oder weltbewegendes ABER es gibt einen Kniff im Deckbuilding der mich von den Socken gehaut hat. Aus den Karten des Decks wird ein 3x3 Grid gelegt, dies ist die Stadt. Es gibt Karten, die man unter Karten als Zusatzeffekt steckt und jetzt kommt der Clou, man sucht sich pro Runde eine Reihe und Spalte aus, tappt alle Karten in der Reihe und bekommt genau diese Effekte und Rescourcen.
Danach werden diese Karten abgelegt und mit Neuen aufgefüllt. Gekaufte Karten kommen auf den Nachziehstapel und so kann man den Aufbau der nächsten Runde deutlich beeinflussen. Auch kann man durch bestimmte Effekte das Abwerfen einzelner genutzter Gebäude verhindern. Ein toller Gesamtmechanismus, der mir so noch nie untergekommen ist und in meinen Augen mal was wirklich Neues in Sachen Deckbuilding einführt. Das Spiel will ich auch jeden Fall nochmals spielen!

Du bist böse. Das ist doch OOP, da Kickstarter, der nie im Retail ankam (und der KS Reprint kam noch nicht mal bei den Backern an), und nur gegen absurde Beträge käuflich zu erwerben. Da musst du doch niemandem die Nase lang machen.
Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen
Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
Wenn hinten, weit, in der Türkei,
Die Völker aufeinander schlagen.
Man steht am Fenster, trinkt sein Gläschen aus
Und sieht den Fluß hinab die bunten Schiffe gleiten;
Dann kehrt man abends froh nach Haus,
Und segnet Fried und Friedenszeiten.

J.W. von Goethe

Offline Dreamdealer

  • Snack-Möhrchen
  • Famous Hero
  • ******
  • Ein Plot namens "INI!"
  • Beiträge: 3.313
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dreamdealer
Re: Spielbericht - Was wurde vor kurzem gespielt.
« Antwort #1051 am: 18.10.2022 | 09:09 »
Wenn Du nicht auf gute und interessante Spiele stehst, dann kannst Du deine Nase kürzen...  >;D

Ich habe auch der Spiel Northgard erstanden, welches erstmal recht ähnlich zu sein scheint, nur halt nicht mit den Kniff in dem Deckbuilding.
Wenn ich beide Spiele nochmals gespielt habe (wird noch etwas dauern), dann werde ich berichten und sagen welches besser ist. Mein erster
Eindruck ist, das Monumental weniger kriegerisch ist und die Kämpfe auch sehr berechenbar sind (hast Du mehr Stärke als der Gegner hast du
gewonnen - Punkt), Northgard hatte mehr Chaos des Krieges aka Würfel, die konnte man zwar auch einplanen, aber selbst ein gewonnener
Kampf kann halt verlustreich sein.
Gnomes are always horny!

Offline Crimson King

  • Hat salzige Nüsse!
  • Titan
  • *********
  • Crimson King
  • Beiträge: 19.064
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Stormbringer
Re: Spielbericht - Was wurde vor kurzem gespielt.
« Antwort #1052 am: 19.10.2022 | 10:04 »
Wenn Du nicht auf gute und interessante Spiele stehst, dann kannst Du deine Nase kürzen...  >;D

Ich habe auch der Spiel Northgard erstanden, welches erstmal recht ähnlich zu sein scheint, nur halt nicht mit den Kniff in dem Deckbuilding.
Wenn ich beide Spiele nochmals gespielt habe (wird noch etwas dauern), dann werde ich berichten und sagen welches besser ist. Mein erster
Eindruck ist, das Monumental weniger kriegerisch ist und die Kämpfe auch sehr berechenbar sind (hast Du mehr Stärke als der Gegner hast du
gewonnen - Punkt), Northgard hatte mehr Chaos des Krieges aka Würfel, die konnte man zwar auch einplanen, aber selbst ein gewonnener
Kampf kann halt verlustreich sein.

Mit wieviel Spielern habt ihr denn gespielt? Reviews bemängeln gerne mal die Downtime bei >3 Spielern.
Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen
Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
Wenn hinten, weit, in der Türkei,
Die Völker aufeinander schlagen.
Man steht am Fenster, trinkt sein Gläschen aus
Und sieht den Fluß hinab die bunten Schiffe gleiten;
Dann kehrt man abends froh nach Haus,
Und segnet Fried und Friedenszeiten.

J.W. von Goethe

Offline Dreamdealer

  • Snack-Möhrchen
  • Famous Hero
  • ******
  • Ein Plot namens "INI!"
  • Beiträge: 3.313
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dreamdealer
Re: Spielbericht - Was wurde vor kurzem gespielt.
« Antwort #1053 am: 19.10.2022 | 10:56 »
Wir waren zu dritt und mit mehr würde ich es nicht unbedingt spielen wollen, ABER ich bin auch ein ungeduldiger Spieler und habe kein Verständnis für Leute die länger für ihre Züge brauchen. Dadurch ist mir schon das ein oder andere Gateway-Game verleidet worden, weil selbst bei simpelsten Spielen die Züge in die Länge gezogen werden. Wir waren in 2 1/2h durch - wohlgemerkt erstes Spiel. Was ich ganz interessant fand, dass gegen Ende die Züge kürzer werden, da einige Optionen einfach nicht mehr möglich sein. In der Mitte des Spieles kann ein Zug schon mal etwas dauern, da man immer wieder Gebäude, Kulturen etc. aktivieren kann. Die negativen Reviews, die es als überproduziertes Cardgame bezeichnen finde ich für mich nicht passend. Optik, Haptik und erfrischend elegantes Design stechen bei dem Spiel für mich heraus. Mich hat es geflasht, mal sehen, wie das zweite Spiel wirkt.
Gnomes are always horny!

Offline Hellcat

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 788
  • Username: Hellcat
Re: Spielbericht - Was wurde vor kurzem gespielt.
« Antwort #1054 am: 19.10.2022 | 16:08 »
Am Wochenende endlich March of the Ants ausprobiert. Bisher erstmal nur zu zweit, aber so hat das Spiel Spaß gemacht. Allerdings haben wir auch sehr nebeneinander her gespielt und keiner ist so richtig auf die andere Seite der Wiese vorgedrungen sondern auf seiner Seite geblieben. Mal schauen in wie weit sich das ändert, wenn man es mit mehreren Spielern spielt.
Die Kämpfe waren allerdings ziemlich verheerend für beide Seiten, selbst der Gewinner stand nach dem Kampf oft mit nur ein oder zwei Armeisen da. Entweder haben wir da was falsch gemacht oder der Kampf ist nicht wirklich ausbalanciert bei zwei Spielern. Aber auch das werd ich noch mal mit mehreren Spielern austesten.

Offline ghoul

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.096
  • Username: ghoul
    • Ghoultunnel
Re: Spielbericht - Was wurde vor kurzem gespielt.
« Antwort #1055 am: 19.10.2022 | 16:11 »
Ja, bitte berichte von deinen weiteren Erfahrungen mit March of the Ants.
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Tactician: 96%
PESA hilft!

Zensur nach Duden:
Zitat
von zuständiger, besonders staatlicher Stelle vorgenommene Kontrolle, Überprüfung von Briefen, Druckwerken, Filmen o. Ä., besonders auf politische, gesetzliche, sittliche oder religiöse Konformität.

Offline Harry

  • Adventurer
  • ****
  • Ie, Ie, Orakelschwein ftaghn!
  • Beiträge: 761
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zacko
Re: Spielbericht - Was wurde vor kurzem gespielt.
« Antwort #1056 am: 21.10.2022 | 10:51 »
Gestern zwei Runden Roll for the Galaxy zu dritt. Grundspiel, für alle drei Spieler waren es die ersten beiden Partien, und keiner hatte je Race for the Galaxy gespielt. Die Erste Runde dauerte ca. 90 Minuten, die zweite etwa eine Stunde. Wir haben hier ein kniffliges Kombo-Bau-Spiel, das sehr gut angekommen ist. Ich habe beide Partien verloren, hatte aber viel Freude. Ich denke, ich brauche noch mindestens zehn Partien um mich einigermaßen kompetent zu fühlen - es gibt angenehm viele Stellschrauben, die beachtet werden wollen. Un obwohl die tatsächliche Interaktion eher gering ist, interessieren einen das Tableau und die Entscheidungen der Mitspieler permanent. Empfehlung, auch weil es erfrischend kurz ist.
"Komm auf die weiche Seite der Wurst!"

Offline ghoul

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.096
  • Username: ghoul
    • Ghoultunnel
Re: Spielbericht - Was wurde vor kurzem gespielt.
« Antwort #1057 am: 21.10.2022 | 10:56 »
Spirit Island zu dritt.

Res Arcana zu dritt. Ein verdammter Königsmacher hat mir den Sieg durch frühes Passen verhagelt (Startmarker = 1 Siegpunkt), meine gut gefüllte Opfergrube war nicht ausreichend gegen die Monumente-Sammlung und den Goldvorrat meiner Frau Gemahlin.
Tactician: 96%
PESA hilft!

Zensur nach Duden:
Zitat
von zuständiger, besonders staatlicher Stelle vorgenommene Kontrolle, Überprüfung von Briefen, Druckwerken, Filmen o. Ä., besonders auf politische, gesetzliche, sittliche oder religiöse Konformität.

Offline 6

  • Der Rote Ritter
  • Titan
  • *********
  • So schnell schiesst der Preuß nicht
  • Beiträge: 30.638
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Christian Preuss
    • Miami Files
Re: Spielbericht - Was wurde vor kurzem gespielt.
« Antwort #1058 am: 22.10.2022 | 16:42 »
Spirit Island Solo mit der Lebenskraft der Erde.
2 Partien. Ich habe ja Grade ne Menge Zeit am WE in der Reha, deshalb ist das Spiel glaube ich genau das Richtige.
In der ersten Partie bin ich hoffnungslos untergegangen. (Der Erdtyp ist ja wirklich im Solo-Betrieb schwer! Du hast nicht viele Möglichkeiten die Kolonisten zu entsorgen!)
Die zweite Partie war auf Messers Schneide. In der letzten Runde hatte ich dann endlich den Furchtstapel durch.
Eigentlich wollte ich jetzt den Schwierigkeitsgrad erhöhen, aber ich glaube ich probiere die normalen Bedingungen noch aus und teste die Erde noch ein wenig.
Ich bin viel lieber suess als ich kein Esel sein will...
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Nicht Sieg sollte der Zweck der Diskussion sein, sondern
Gewinn.

Joseph Joubert (1754 - 1824), französischer Moralist

Offline ghoul

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.096
  • Username: ghoul
    • Ghoultunnel
Re: Spielbericht - Was wurde vor kurzem gespielt.
« Antwort #1059 am: 22.10.2022 | 16:44 »
HeroQuest - die Rückkehr des Hexers.
Tactician: 96%
PESA hilft!

Zensur nach Duden:
Zitat
von zuständiger, besonders staatlicher Stelle vorgenommene Kontrolle, Überprüfung von Briefen, Druckwerken, Filmen o. Ä., besonders auf politische, gesetzliche, sittliche oder religiöse Konformität.

Offline 6

  • Der Rote Ritter
  • Titan
  • *********
  • So schnell schiesst der Preuß nicht
  • Beiträge: 30.638
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Christian Preuss
    • Miami Files
Re: Spielbericht - Was wurde vor kurzem gespielt.
« Antwort #1060 am: 23.10.2022 | 16:18 »
2 weitere Partien Spirit Island mit der Lebenskraft der Erde gespielt. Ich glaube ich habe den Bogen raus, wie die Erde im Solo-Betrieb gespielt werden muss. Die zweite Partie war gegen Stufe 1 Preussen und war ziemlich einfach obwohl ich ungenau gespielt habe.
Läuft! :D
Ich bin viel lieber suess als ich kein Esel sein will...
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Nicht Sieg sollte der Zweck der Diskussion sein, sondern
Gewinn.

Joseph Joubert (1754 - 1824), französischer Moralist

Offline Sir Mythos

  • der ungehörte Anklopfer
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Be happy, keep cool!
  • Beiträge: 20.310
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mythos
    • Tanelorn-Redaktion
Re: Spielbericht - Was wurde vor kurzem gespielt.
« Antwort #1061 am: 24.10.2022 | 09:55 »
Am WE mehrere Partien Karak gegen den fünfjährigen, der das Spiel mag. Dann noch eine Partie Flamme Rouge gegen ihn - war schon ganz ok, aber ich glaube, dafür muss er noch etwas größer werden.
Who is Who - btw. der Nick spricht sich: Mei-tos
Ruhrgebiets-Stammtisch
PGP-Keys Sammelthread

Offline felixs

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.616
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: felixs
Re: Spielbericht - Was wurde vor kurzem gespielt.
« Antwort #1062 am: 24.10.2022 | 18:03 »
Fantastische Reiche ist leider völlige Grütze. Kopfrechnerisch überfordernd, extrem grübelig wenn es doch jemand versucht. Und dann noch ziemlich glückslastig. Nö.

Dorfromantik ist vom Grütze-Faktor her dicht dahinter, hat immerhin einen gewissen Charme. Unterm Strich aber leider ein eher schlechtes Legespiel.

CuBirds fand ich ganz OK, allerdings zog es sich zu viert, zumindest für meinen Geschmack, schon zu sehr. Und der Spielablauf ist irgendwie unrund durch das häufig provozierbare Neuverteilen der Karten, welches auch eine hohe Beliebigkeit hineinbringt. Und ich verstehe nicht, warum die Vögel eckig sein müssen. Die Farben sind schön, in rund hätte das gut ausgehen.

Würfelwelten fand ich ebenfalls OK, allerdings auch etwas anstrengend durch die jede Runde geänderten Spielregeln. Außerdem hat man sehr wenig Übersicht darüber, was die anderen machen. Und es kann gut sein, dass jemand die Regeln nicht oder anders verstanden hat und ein anderes Solitärspiel spielt, als man selbst. Aber: Als Solitärspiel, also, allein gespielt als 1-Spieler-Spiel, kann ich mir das gut vorstellen. In der Gruppe eher nicht.

Ernüchterndes Fazit: Wieder mal wenig für mich dabei, bei den neueren Spielen. Und außer CuBirds würde ich nichts davon nochmal spielen wollen. CuBirds auch nur zu zweit oder zu dritt.
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline HEXer

  • Einbildungs-SL
  • Adventurer
  • ****
  • Antihero
  • Beiträge: 655
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: HEXer
Re: Spielbericht - Was wurde vor kurzem gespielt.
« Antwort #1063 am: 24.10.2022 | 18:24 »
Wir haben im Urlaub "Star Wars - Die Klone-Kriege" (das Brettspiel auf Basis von Pandemie) gespielt und damit viel Spaß gehabt.

“Why should a man be scorned if, finding himself in prison, he tries to get out and go home? Or if, when he cannot do so, he thinks and talks about other topics than jailers and prison-walls?”
- J.R.R. Tolkien

Offline Timberwere

  • Chicken Pyro-Pyro
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Tanelorns Hauswerwölfin
  • Beiträge: 15.461
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Timberwere
    • Timbers Diaries
Re: Spielbericht - Was wurde vor kurzem gespielt.
« Antwort #1064 am: 24.10.2022 | 19:27 »
Wir haben gestern Xia - Legends of a Drift System erstmals mit der Erweiterung Embers of a Forsaken Star gespielt, und die macht das ohnehin schon richtig gute Spiel echt nochmal ein gutes Stück besser.
Zitat von: Dark_Tigger
Simultan Dolmetschen ist echt kein Job auf den ich Bock hätte. Ich glaube ich würde in der Kabine nen Herzkasper vom Stress bekommen.
Zitat von: ErikErikson
Meine Rede.
Zitat von: Shield Warden
Wenn das deine Rede war, entschuldige dich gefälligst, dass Timberwere sie nicht vorher bekommen hat und dadurch so ein Stress entstanden ist!

Offline Metamorphose

  • Moderator
  • Hero
  • *****
  • Das Mondschaf
  • Beiträge: 1.352
  • Username: Metamorphose
    • vonallmenspiele
Re: Spielbericht - Was wurde vor kurzem gespielt.
« Antwort #1065 am: 24.10.2022 | 22:56 »
Wir haben gestern Xia - Legends of a Drift System erstmals mit der Erweiterung Embers of a Forsaken Star gespielt, und die macht das ohnehin schon richtig gute Spiel echt nochmal ein gutes Stück besser.
Ja, Xia ist echt superb :D
Keys RPG - Durchgeknalltes Universalrollenspiel in verschiedenen Welten
ZweiKopfDämon - Kreatives Erzählrollenspiel für zwei Personen
vonallmenspiele - Rollenspiele aus der Schweiz
Alles ist ein Spiel - Alles mögliche zu Brett- und Kartenspielen

Offline felixs

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.616
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: felixs
Re: Spielbericht - Was wurde vor kurzem gespielt.
« Antwort #1066 am: 25.10.2022 | 12:59 »
Paleo hat mir ziemlich gut gefallen. Das Thema ist recht gut umgesetzt, die Mechaniken funktionieren, die Schwierigkeit ist gut getroffen und einstellbar. Glück ist auch dabei, aber in guter Dosierung. Und das alles in zeitlich gut vertretbarem Rahmen.
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

QuantizedFields

  • Gast
Re: Spielbericht - Was wurde vor kurzem gespielt.
« Antwort #1067 am: 25.10.2022 | 23:53 »
Ein paar Highlights der letzten Woche:

- Circadians: First Light. Ein nettes euro dice-worker-placement Spiel für zwei Personen. Die Box gibt 2-4 Spieler an, aber wow, ich glaube zu viert würde ich das nicht verkraften :D Das Spiel hat einen hohen Grübelfaktor und wir sind uns zu Zweit schon ein bisschen auf den Geist gegangen, das kann ich mir mit einer höheren Spielerzahl nicht vorstellen. Dennoch, es hat Spaß gemacht und ich freue mich, es gespielt zu haben. 64 zu 69 gegen meine Freundin verloren. Trotz einem fast 3-1 Vorteil im Negotiation Board hatte sie mehr Glück mit ihren Contract Cards und insgesamt mehr Punkte abgesahnt als ich. First Light ist nicht vollständig ohne Glücksfaktor, das ist aber okay für uns.

- Johanna, das Orleans Draw-and-Write. Ich habe Orleans zuvor nie gespielt und werde das nie tun, die Kunst wirkt meinem Spielspaß direkt entgegen. Meiner Freundin gefällt es, auch wenn es nicht ihr neues Lieblings-Draw-and-Write wird. Das Spiel ist zackig und schnell mit verschiedenen Optionen, aber es ist mir noch unklar, wieviel Wiederspielwert es hat. Das erste Spiel 17 zu 36 verloren, das zweite 55 zu 43 gewonnen. Man sieht eine deutliche Verbesserung!

- Testament, ein Japanime Games MMO Dungeoncrawler auf Kartenbasis. "Dungeoncrawler" wohlgemerkt in Anführezeichen, es gibt kein Spielbrett und keine Minis, es ist alles sehr abstrakt gehalten. Im Fokus sind die Charaktere und deren 4-5 Fähigkeiten, die sie nach und nach einsetzen können. Ziel ist es, die Monster zu besiegen, die Schwachstellen des Boss zu finden und letztendlich den Boss zu besiegen. Einfacher gesagt als getan, wir sind gegen den Stufe 0 Boss beinahe gestorben und der sollte nur eine Einführung in das Spiel sein! Ich muss aber sagen, ich habe noch NIE eine grottigere Anleitung, als die für Testament gelesen. Absolute Grütze.

- Sebastian Fitzeks Safehouse. Überraschend gut! Wir haben es auf dem einfachsten Schwierigkeitsgrad gespielt und mit ungefähr fünf Minuten verbleibend gewonnen. Es scheint mir sehr glückslastig zu sein, dafür einfach zu spielen und toll für uns, da wir anscheinend zu doof für diverse Exit/Escape Room Spiele sind und nach einer Alternative suchten. Das hier gibt uns ein ähnliches Feeling mit der Mechanik von The Game, sehr nett!

- Kamigami. Liebevoll Megagami genannt, da wir es mit allen Erweiterungen gleichzeitig spielen und einen Markt mit acht Karten statt sechs nutzen. Ich erwarte ungeduldig die neue Cthulhu Reihe, die auf der SPIEL für die folgende Woche angekündigt wurde, aber es ist immer noch nichts im deutschen Shop zu sehen. Für uns hat es Hero Realms ersetzt und steht in direkter Konkurrenz zu Ascension und Shards of Infinity, wobei wir letzteres nicht so toll wie Kamigami finden. Dieses mal konnte ich das Spiel mit dem Kauf einer teuren 7er Angriffskarte frühzeitig für mich entscheiden.
« Letzte Änderung: 25.10.2022 | 23:57 von QuantizedFields »

QuantizedFields

  • Gast
Re: Spielbericht - Was wurde vor kurzem gespielt.
« Antwort #1068 am: 30.10.2022 | 18:19 »
Millennium Blades. Diesmal haben wir aus der Collusion Anleitung ein neues Deck gebaut, wo es hauptsächlich um Geld geht. Mein Charakter, Shaffille DuCarte, erlaubte es mir nicht, Karten direkt zu kaufen. Stattdessen zog ich ein Trio von Karten:  eine zum Behalten, Verkaufen und Abwerfen. Das bedeutete mehr Karten ziehen, aber nicht gezielt und relativ glückslastig. In meiner ersten Runde bin ich mit ihrer Mechanik gar nicht klargekommen und habe sogar die Collection für Siegespunkte vergessen, upps! Ich verlor auch das erste Turnier, 42 - 18 im Defizit nach der ersten Runde, das tat weh. Zum Glück konnte ich in der zweiten Runde eine absurde Kombo aufbauen, mit der ich 60 Punkte pro Zug für drei Züge gewinnen konnte. Mit dieser Engine gewann ich zwei Turniere und habe mir ein paar gute NPCs geschnappt! Dies war leider nicht genug, letztendlich verlor ich 116 - 115. Eine tolle Runde, das neue Deck werden wir für die nächste Partie behalten!

Android: Netrunner. Wir spielen weiterhin mit vorgefertigten Decks der Frankfurt42 Reihe, ich ein simples HB Glacier Deck und sie ein Chamäleon Shaper Deck. Ich habe meine Wirtschaft zerstört, um ein teures 6er ICE zu ressen und damit erlitt sie zwei von ihren drei Hirnschaden und musste auch noch ihre Econ-Karten abwerfen. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt eigentlich vorbei, aber es dauerte etwas, bis ich überhaupt meine Agenden in der Hand hielt. 7 - 4 für das einfache HB Deck!
« Letzte Änderung: 30.10.2022 | 18:21 von QuantizedFields »

Offline Don Kamillo

  • Sensations-Samurai
  • Helfer
  • Mythos
  • ******
  • Beiträge: 11.024
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Bubba
Re: Spielbericht - Was wurde vor kurzem gespielt.
« Antwort #1069 am: 30.10.2022 | 18:58 »
Endlich mal 7th Continent richtig angespielt und so 50% des ersten Fluches geschafft, tippe ich mal.
Wenn es einmal läuft, ist das großartig! 8 Stunden und alle 3 Spieler hatten durchgehend Spass!
Awesomeness ist eine Krankheit, bei mir chronisch!
---
"I greet you as guests and so will not crush the life from you and devour your souls with peals of laugther. No, instead, I will make some tea." - Toll the hounds - page 282 )
---
Der Don zockt gerade: nWoD Crossover, D&D5e Homebrew mit Monsterrassen, D&D5e Wildemount, D&D5e Moonshaes, D&D 5e Hoard of the Dragon Queen & Conan 2D20

Offline ghoul

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.096
  • Username: ghoul
    • Ghoultunnel
Re: Spielbericht - Was wurde vor kurzem gespielt.
« Antwort #1070 am: 30.10.2022 | 19:11 »
Ja, 7th Continent rockt!
Tactician: 96%
PESA hilft!

Zensur nach Duden:
Zitat
von zuständiger, besonders staatlicher Stelle vorgenommene Kontrolle, Überprüfung von Briefen, Druckwerken, Filmen o. Ä., besonders auf politische, gesetzliche, sittliche oder religiöse Konformität.

Offline Belfionn

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 70
  • Username: Belfionn
Re: Spielbericht - Was wurde vor kurzem gespielt.
« Antwort #1071 am: 30.10.2022 | 21:43 »
Am letzten Wochenende ein kleiner Spieleabend zu dritt

Paleo
Zwei Mal das gleiche Szenario (mit Wölfen). Beim ersten Mal hoffnungslos in der ersten Runde verloren, weil die Karten so ungünstig kamen, dass wir kaum Nahrung erhalten haben und uns so gut wie nie unterstützen konnten. Beim zweiten Versuch ging es etwas länger und wir waren auf einem besseren Weg, aber auch da hatten wir am Ende Kartenpech. Trotzdem mag ich das Spiel gerne.

Cryptid
Mehrere Runden auf einfacher Stufe. Die erste endete quasi sofort, weil ein Spieler Puma und Bär verwechselte. Das ist auch echt ungünstig designt. Die zweite und dritte Runde endeten ebenfalls sehr sehr schnell. Wir sind dann auf die schwarzen, schwierigeren Karten gewechselt. Da ging es etwas länger, aber auch nur ca. 5 Runden und 15 Minuten. Bisher finde ich das Spiel noch total unterwältigend, aber Rezensionen behaupten ja, dass man sich erst ein wenig länger reinfuchsen muss, bevor sich der Reiz entfaltet. Naja, mal sehen…

Der perfekte Moment
Ein Mitbringsel von der SPIEL. Witziges und entspanntes Kombinationsspiel, bei dem man Personen für ein Foto anordnen muss, wobei jede Person eigene Wünsche hat (nicht neben dem/der, links neben dem Tisch, nicht in der hinteren Reihe, so dass man das Gesicht nicht sehen kann…). Im Laufe des Spiels muss man die Hinweise sammeln und merken und dann zum Schluss die optimale Anordnung herstellen. Dann macht man ein echtes Foto (man kann also mit der Perspektive ein wenig arbeiten) und gleicht ab, wie viele der Wünsche erfüllt wurden. Kein abendfüllendes, aber ein sehr nettes Spiel, das man auch gut Nicht-So-Viel-Spielern vorsetzen kann.

Welcome to
Welcome to my perfect home haben wir erstmals auf Papier gespielt, nachdem wir schon einige Runden auf BGA online gespielt haben. Da fällt dann schon auf, wie komfortabel die Computerumsetzung ist. Außerdem war das für mich auch ein Test, ob ich mir das Spiel für die Familie anschaffen könnte. Fazit: Das Spiel an sich gefällt mir. Aber obwohl das Thema familientauglich ist, finde ich, dass die Funktionskarten und die knackigen Entscheidungen, wie man die Punktesammelei optimiert, etwas zu anspruchsvoll für meine Familie. Das bleibt wohl eins für meine Spielrunde.

Offline Kurna

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.637
  • Username: Kurna
Re: Spielbericht - Was wurde vor kurzem gespielt.
« Antwort #1072 am: 31.10.2022 | 18:05 »
Gestern habe ich meine erste Solopartie Imperium: Classics gespielt und 87:72 gewonnen (mit Makedonen gegen Perser). Es war sehr unterhaltsam, hat aber deutlich länger gedauert als allgemein angegeben, nämlich über 5 Stunden. Und das ohne Auf- bzw. Abbau gerechnet oder die 2 Stunden für ein Einführungsvideo, das ich mir reinziehen musste, weil die Regeln für den Einstieg nicht sehr gut sind. Als Nachschlagewerk, wenn man es grundsätzlich verstanden hat, sind sie okay, aber es gibt keine gute Übersicht, was man überhaupt machen muss.

Ich glaube schon, dass es mit etwas Routine schneller gehen kann, aber ich hatte wohl auch einen Spielverlauf, der an der Länge Schuld war, weil keine der möglichen Spielende-Bedingungen früh getriggert wurde. Worauf ich allerdings auch nicht explizit hingearbeitet hatte, weil ich die Ereignisse so nahm, wie sie kamen. Ich hatte mir nicht die Karten des Makedonen vorher im Detail durchgelesen, um bei meiner Strategie darauf hinzuarbeiten. Ich hatte nur ein paar Hinweise aus dem Regelwerk und dem Erklärvideo (das auch Makedonen gegen Perser war) als Richtlinie genommen, wie ich mich verhalten sollte.

Das Schöne ist, dass es offensichtlich sehr viel Wiederspielwert hat, denn jedes Volk spielt sich etwas anders (auch als Gegner) und es gibt 8 Völker in der Classics-Box. Dazu gäbe es noch die Legends-Box mit weiteren acht spielbaren Völkern, die in den Grundregeln schon mit beschrieben sind, und eine Zusatzbox mit 14 weiteren Völkern speziell für das Solospiel (Horizons-Box) ist auch schon in der Mache. Und zusätzlich kann man das Spiel auf 5 verschiedenen Schwierigkeitsstufen spielen, die noch mehr Variation reinbringen.

Wichtig:
Wenn man es solo spielen möchte, sollte man auf jeden Fall die Errata kennen, denn ein oder zwei Unklarheiten haben schon ziemlichen Einfluss.

Zum Mehrspielermodus:
Ich habe es ja nur solo ausprobiert und bin damit trotz kleiner Hakeleien sehr zufrieden. Ich bin aber nicht sicher, ob es im Mehrspielermodus für jeden etwas ist, denn die Interaktion ist relativ gering. Und jeder Spieler macht pro Runde immer seinen kompletten Zug, bevor der nächste dran kommt. Das kann schon etwas Warterei bedeuten. Allerdings könnte es sein, dass die Interaktion bei anderen Völkern zumindest etwas stärker ist, denn es gibt Karten, die auch die Mitspieler beeinflussen. Nur sind sie bei den Makedonen nicht so im Vordergrund.
"Only the good die young. The bad prefer it that way." (Goblin proverb)

Offline Antariuk

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.787
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Antariuk
    • Plus 1 auf Podcast
Re: Spielbericht - Was wurde vor kurzem gespielt.
« Antwort #1073 am: 1.11.2022 | 17:26 »
Wir zocken nach und nach die Beute der SPIEL...

Glow
Ein Deck-/Engine-Builder, in dem man als ein (tierischer) Held im Laufe von acht Runden Gefährten um sich schart, deren Fähigkeiten es erlauben, möglichst effektiv den dunklen Wald des Spiels nach Lichtsplittern abzugrasen. Wunderschöne S/W-Zeichnungen auf den Spielkarten, das S/W-Spielfeld mit bunten Akzenten ist auch nett aber ein bisschen zu klein und wuselig - das hätte gern A3 oder so sein dürfen. Tolles, mittelkomplexes Spiel für Leute, die gern Kombinationen austüfteln ^-^

Nebel über Carcassonne
Die neue, einzeln spielbare Erweiterung für Carcassone (aber nur kompatibel mit dem Grundspiel vom... letzten Jahr?), die Coop ist - und das mMn gut umsetzt. Neben den klassischen Straßen und Städten muss man Geisterfelder abschließen, sonst gehen einem die Geister-Meeples aus und man verliert. Es gibt sechs, nacheinander immer schwerer und anspruchsvoller werdende Runden, die man im Coop spielen kann, und auch wenn das Prinzip wirklich simpel ist, wir haben bisher öfter verloren als gewonnen. Macht uns als Nicht-Extremliebhaber von Carcassonne aber viel Spaß.

Coral
Tolles 3D-Puzzle mit L-förmigen Klötzchen. Jeder spielt eine Korallenart und man baut gemeinsam an- und übereinander ein Riff. Gewinnen tut aber nur die Art, die am Ende am meisten Symbole von oben erkennbar hat. Weil man aber nicht einfach anbauen kann, wie man gerade will, ist das gar nicht so einfach. Das wirklich tolle an Coral ist die Kürze: Man hat nur eine Handvoll Steine und eine Partie ist idR schnell beendet. Hier wusste jemand genau, dass viele Steine und Tokens nicht automatisch ein besseres Spiel machen! :d
Kleiner Rollenspielstammtisch: Plus 1 auf Podcast

"Ein Zauberer mag noch so raffiniert sein, ein Messer im Rücken wird seinen Stil ernsthaft versauen." - Steven Brust

Offline Metamorphose

  • Moderator
  • Hero
  • *****
  • Das Mondschaf
  • Beiträge: 1.352
  • Username: Metamorphose
    • vonallmenspiele
Re: Spielbericht - Was wurde vor kurzem gespielt.
« Antwort #1074 am: 1.11.2022 | 21:32 »
Here to Slay
Ich dachte, es wäre ein verbessertes Munchkin in kürzer und in niedlich. Puh, war das belanglos. Besonders schlecht fand ich, dass die Kartentexte nicht grösser waren und nicht zentriert, dass hätte sich bei dem Spiel echt angeboten. Wird wohl demnächst verkauft.
Keys RPG - Durchgeknalltes Universalrollenspiel in verschiedenen Welten
ZweiKopfDämon - Kreatives Erzählrollenspiel für zwei Personen
vonallmenspiele - Rollenspiele aus der Schweiz
Alles ist ein Spiel - Alles mögliche zu Brett- und Kartenspielen