Autor Thema: Layouten mit dem Affinity Publisher - Erfahrungsaustausch  (Gelesen 23244 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Doc-Byte

  • Adventurer
  • ****
  • Been there, run that
  • Beiträge: 991
  • Username: Doc-Byte
    • Star Reeves - Das Space Western RPG
Da ich nicht den Thread von Sagadur entführen will, mach ich mal einen eigenen zum Affinity Publisher auf.  :)

Ich muss sagen, momentan schwanke ich noch zwischen "ist das ein geniales Tool" und "das Teil treib mich noch in den "Wahnsinn". Die Tutorials sind ja auf den ersten Blick echt klasse, aber leider muss man dann doch einige Funktionen selber rausfinden. Momentan hab ich bspw. nur eine grobe Vorstellung, wie das Thema "Inhaltsverzeichnis" funktioniert und keine Ahnung, wie ich Unterebenen erstellen kann, die zwar nicht im Text, aber später als Menü im PDF erscheinen. - Also ganz zu schweigen davon, wie ich überhaupt ein PDF-Inhaltsverzeichnis zum Anklicken erstelle...

Manchmal habe ich das Gefühl, dass bestimmte Funktionen mit dem Affinity Publisher sogar aufwendiger als mit Open Office ( :-[) sind. Momentan hält mich der Kampf mit dem (neuen) Layout massiv davon ab, am Inhalt zu feilen. Leider führt aber wohl trotzdem kein Weg dran vorbei, wenn ich nicht auf die Möglichkeit verzichten möchte, das PDF auch mal zu Druck geben zu können, denn aus Office bekomme ich inzwischen das nötige Dateiformat garnicht mehr exportiert...

Prinzipiell mag ich die Möglichkeiten des Affinity Publisher ja auch. Hier ist mal eine Testseite: https://www.dropbox.com/s/j372scxawvtlk3k/Star%20Reeves%20-%20Affinity%20Publisher%20Test.pdf?dl=0 ( Und zum Vergleich die alte Fassung: https://www.dropbox.com/s/56okcdadd2webjt/Star%20Reeves%20OO-Test.pdf?dl=0 )

Natürlich ist das noch nicht zu 100% final und ich suche auch noch nach einer besseren Schrifft, weil ich alte leider nicht weiter verwenden kann. Aber so grob in diese Richtung soll es schon gehen. Nur hat meine Motivation gestern doch schwer gelitten, weil ich die Hälfte der Zeit nur damit beschäftigt bin, rauszufinden, wie ich grundlegende / einfache Sachen hinbekommen (und leider noch nicht so fest im Kopf habe, um es am nächsten Tag sofort parat zu haben....) und es am Ende von ein paar Stunden Arbeit dann doch nicht so aussieht, wie ich es gerne hätte.

Deshalb dieser Thread zum Erfahrungs-/Tippaustausch. Es gibt hier im Forum ja mindestens eine (bzw. streng genommen zwei) Person(en), die mit dem Affinity Publisher layouten. Wie sind denn da die Erfahrungen? Gibt es Tipps zum Einstieg, die einem die Tutorials auf der Herstellerseite verschweigen? Momentan überlege ich echt, ob es die ganze Arbeit wirklich wert ist, denn ich rechne eherlich gesagt mehr mit Wochen oder gar Monaten als mit Tagen, um das Layout komplett neu zu machen. Vor allem, wenn es erstmal an den Regelteil mit den ganzen Tabellen geht und an die Charakterbögen und Co. will ich momentan noch garnicht denken...  :-\
If you want to take back what they stole / Feed the rage in your heart / Till it's ready to blister. / Now put your gun in your hand / And take it to Mister

Offline Scardon

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 90
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Scardon
Re: Layouten mit dem Affinity Publisher - Erfahrungsaustausch
« Antwort #1 am: 11.02.2020 | 23:44 »
Ich habe mir die Affinity-Programme jetzt mal aus halb beruflicher, halb privater Neugier gekauft, bisher aber noch nicht viel damit gemacht. Auf den ersten Blick sieht es momentan recht mächtig aus. Wie es sich im Vergleich zur Konkurrenz von Adobe schlägt, kann ich aber noch nicht so ganz beurteilen.

Zum Inhaltsverzeichnis in Publisher: Damit du einen Link auf eine Seite erstellen kannst, musst du an die entsprechende Stelle erstmal einen Anker einfügen. Du markierst den Text, zu dem gesprungen werden soll, führst einen Rechtsklick aus (bzw. gehst oben im Menü auf "Text"), und wählst "Interaktiv" > "Anker einfügen". Dem gibst du dann einen Namen, den du später wiederfinden kannst. Dann gehst du ins Inhaltsverzeichnis und markierst den Bereich, der den Link enthalten soll. Wiederum Rechtsklick, "Interaktiv", "Hyperlink einfügen". Im Dialogfeld wählst du als "Hyperlinktyp" den Anker und im Feld "Anker" den gerade erzeugten Anker aus. Du kannst dann noch einen Zeichenstil für den Hyperlink wählen. Ich würde da bei [kein Stil] bleiben.

Das ist schon recht umständlich. Zumal die Hyperlinks jedes Mal, wenn das Inhaltsverzeichnis aktualisiert wird, neu erzeugt werden müssen. Alternativ sind im PDF auch einfach die Seitenzahlen anklickbar. Das ist aber doof; ich würde schon gerne auf die gesamte Zeile klicken können. Und genau das lässt sich aktuell wohl nur per Kombination Anker/Hyperlink lösen.

Für Lesezeichen scheint es bisher noch keine Möglichkeit in AP zu geben. Das ist sehr schade, weil die ja gerade für den E-Book-Bereich essentiell sind.  :q
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisici elit, sed eiusmod tempor incidunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquid ex ea commodi consequat.

Offline Turning Wheel

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.270
  • Username: Turning Wheel
Re: Layouten mit dem Affinity Publisher - Erfahrungsaustausch
« Antwort #2 am: 12.02.2020 | 00:05 »
Ich hab vor, mir das Programm zuzulegen und meine gesamte Layouttätigkeit (hauptsächlich Print-Design) darauf umzustellen - lese also interessiert mit.

Offline Taysal

  • Adventurer
  • ****
  • BoL-Fan & Savage-Stylist
  • Beiträge: 737
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Taysal
    • Taysal.net
Re: Layouten mit dem Affinity Publisher - Erfahrungsaustausch
« Antwort #3 am: 12.02.2020 | 00:11 »
(...)
Manchmal habe ich das Gefühl, dass bestimmte Funktionen mit dem Affinity Publisher sogar aufwendiger als mit Open Office ( :-[) sind. Momentan hält mich der Kampf mit dem (neuen) Layout massiv davon ab, am Inhalt zu feilen. Leider führt aber wohl trotzdem kein Weg dran vorbei, wenn ich nicht auf die Möglichkeit verzichten möchte, das PDF auch mal zu Druck geben zu können, denn aus Office bekomme ich inzwischen das nötige Dateiformat garnicht mehr exportiert...
(...)

Bevor du am Layout arbeitest, mach erst den Inhalt fix und fertig. Das Layoutprogramm ist nicht dazu gedacht, dass der Content direkt darin erstellt wird. Ist dann später auch beim Platzieren einfacher und es lenkt vor allem nicht ab. Halt step by step. Außer natürlich es geht dir an erster Stelle nicht wirklich um den Inhalt, sondern um das Basteln mit dem selbigen.

Wenn dein Open Office nicht richtig will, guck ob du den Kram mit Libre Office geöffnet und bearbeitet bekommst. Das kann funktionieren. Und falls dem so ist solltest du überlegen, ob du wirklich ein Layoutprogramm und die Einarbeitungszeit brauchst oder ob du mit dem Werkzeug das du bereits beherrschst nicht genau so gut, aber schneller und einfacher ans Ziel kommst.
Bleibt savage!

Offline Doc-Byte

  • Adventurer
  • ****
  • Been there, run that
  • Beiträge: 991
  • Username: Doc-Byte
    • Star Reeves - Das Space Western RPG
Re: Layouten mit dem Affinity Publisher - Erfahrungsaustausch
« Antwort #4 am: 12.02.2020 | 15:05 »
Zum Inhaltsverzeichnis in Publisher: [...]

Das klingt tatsächlich etwas aufwendig. Kann man das nicht evtl. über die Zeilenvorlage lösen?

Bevor du am Layout arbeitest, mach erst den Inhalt fix und fertig. Das Layoutprogramm ist nicht dazu gedacht, dass der Content direkt darin erstellt wird. Ist dann später auch beim Platzieren einfacher und es lenkt vor allem nicht ab. Halt step by step. Außer natürlich es geht dir an erster Stelle nicht wirklich um den Inhalt, sondern um das Basteln mit dem selbigen.

Meine "Beta-Version" (s. hier) ist weitestgehend fertig. Mit einem reinen Fließtext ist es mEn deutlich schwieriger, Tester / Feedbackgeber zu finden, weil sich der Text viel mühsammer lesen lässt. Und auch für meine immer noch angepeilten Testrunden macht sich so ein schöner Text nicht nur optisch besser, Inhaltsverzeichiss(e) und Links im PDF machen es einem auch erheblich leichter. - Außerdem hole ich mir auch Feedback zum Layout selbst und nehme ggf. Anpassungen auf dieser Basis vor.

Das ich das Layout bei dieser Arbeitsweise mit jeder Überarbeitung des Textes wieder etwas neu machen muss, bin ich inzwischen gewöhnt. Aber bisher war es auch immer nur vorläufig. Ich würde jetzt den Wechsel des Programms gleich dafür nutzen, die "fertigen" Teile auch direkt mal in ein "finales" Layout zu überführen und bei der Gelegenheit auch mal das Thema "Lektorat" im Blick zu behalten.

Wenn dein Open Office nicht richtig will, guck ob du den Kram mit Libre Office geöffnet und bearbeitet bekommst. Das kann funktionieren. Und falls dem so ist solltest du überlegen, ob du wirklich ein Layoutprogramm und die Einarbeitungszeit brauchst oder ob du mit dem Werkzeug das du bereits beherrschst nicht genau so gut, aber schneller und einfacher ans Ziel kommst.

Das Problem ist, die Druckerei möchte gerne ein PDF/X-1a haben. Der Export davon aus Open Office macht aber erhebliche Probleme, besonders da, wo transparente Bereich ins Spiel kommen. Zuletzt hab ich das schlicht garicht mehr so hinbekommen, wie es sein sollte. (Mal davon abgesehen, dass Office wohl nicht für Dokumente mit mehr als 300MB Dateigröße gedacht ist und der PDF Export da gerne mal ne halbe Stunde dauert, wenn die Bilder für die eBook Version komprimiert werden sollen.) Ich denke, langfristig gesehen macht es auf jeden Fall Sinn, auf das passende Programm zu wechseln, da ich bei Office jetzt langsam die Grenzen des damit möglichen zu spüren bekommen.
If you want to take back what they stole / Feed the rage in your heart / Till it's ready to blister. / Now put your gun in your hand / And take it to Mister

Offline Yney

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 682
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Sagadur
    • Feenlicht, ein Rollenspiel mit Charakter
Re: Layouten mit dem Affinity Publisher - Erfahrungsaustausch
« Antwort #5 am: 12.02.2020 | 17:52 »
Da ich nicht den Thread von Sagadur entführen will, mach ich mal einen eigenen zum Affinity Publisher auf.  :)
Sehr freundlich, ich hätte es aber überlebt, denke ich.

Zum Inhaltsverzeichnis:
Was über die Anker gesagt wurde ist generell richtig, beim Inhaltsverzeichnis aber gänzlich unnötig, denn die gesamte Linkstruktur dazu erzeugt Publisher ungefragt und automatisch selbst. Ich habe das mit dem Buch der Magie mal eben getestet und auf die Schnelle mit einer völlig neuen Publisherdatei gleich noch mal ausprobiert (falls ich im Buch der Magie doch schon einen magischen Schalter umgelegt hätte ohne mich jetzt daran zu erinnern).

Eventuell liegt das Problem an anderer Stelle: Nicht jedes pdf-Format ist in der Lage, Links zu integrieren. Ich konnte die Spezifikationen jetzt auf die Schnelle nicht herausfinden, aber zumindest das von mir exportierte pdf-x1a hat die Links nicht integriert, während die Alternativen mit Klammern (for web, for export etc.) das wunderbar erledigt haben. Nach meiner begrenzten Erfahrung ergibt das auch Sinn, denn die X-Formate sind ganz gezielt dafür gedacht ein verflachtes (flattend) Format für Druckereien zu liefern, nicht um im Web veröffentlicht zu werden. Aber Profis dürfen mich hier gerne eines Besseren belehren.

Eine persönliche Beobachtung von mir beim Arbeiten mit Publisher und dem Inhaltsverzeichnis:
Hat man auf einer Seite mehrere Überschriften, die im Inhalt landen sollen und die in verschiedenen Frames liegen, dann werden diese nicht nach ihrer Position auf der Seite einsortiert, sondern in der Reihenfolge der Layer: Was im Inhalt weiter oben erscheinen soll, sollte in einem tieferen Layer liegen. Das macht absolut Sinn, ist aber ungewohnt, wenn man noch mit den Konzepten eines fortlaufenden Fließtextes aus einer Textverarbeitung im Kopf arbeitet.

Ich hoffe das hilft.

Offline Yney

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 682
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Sagadur
    • Feenlicht, ein Rollenspiel mit Charakter
Re: Layouten mit dem Affinity Publisher - Erfahrungsaustausch
« Antwort #6 am: 12.02.2020 | 17:55 »
Ah und zum neuen Layout:
Mein (fertiges) Layout aus Scribus zu transferieren ging, wie im anderen Thema angemerkt, sehr flott.
Wenn du ein neues Layout strickst, dann ist in diesem Fall evtl. eher eben jenes "schuld" – zumindest geht bei mir dafür höllisch Zeit drauf. Die technische Umsetzung ist dabei immer das kleinere Übel.

Offline Doc-Byte

  • Adventurer
  • ****
  • Been there, run that
  • Beiträge: 991
  • Username: Doc-Byte
    • Star Reeves - Das Space Western RPG
Re: Layouten mit dem Affinity Publisher - Erfahrungsaustausch
« Antwort #7 am: 12.02.2020 | 19:55 »
Zum Inhaltsverzeichnis: [...]

Ich hab das ehrlich gesagt noch garnicht so weit ausprobiert. Ich wollte überhaupt erstmal ein Inhaltsverzeichnis anlegen. (Was natürlich nur begrenzte Ergebnisse liefert, wenn man erst ein Kapitel eingefügt hat.  ;)) Bei Office hab ich einfach ein Verzeichnis erstellt und dem gesagt, wie viele Ebenen es auswerten soll. Dann konnte ich jede Überschrift und Unterüberschrifft einfach auf die ensprechende Ebene setzen und so erschien es dann im Verzeichnis. Das im Text hab ich nur bis zur ersten Unterebene anzeigen lassen, beim PDF Export wurden alle exportiert, allerdings teilweise ausgeblendet.

Beim Affinity gibt es ja den Punkt "Absatzstil". Ich dachte, damit könnte man evtl. gleich eine Überschriftsebene für das Inhaltsverzeichnis mitfestlegen.

Eine persönliche Beobachtung von mir beim Arbeiten mit Publisher und dem Inhaltsverzeichnis:
Hat man auf einer Seite mehrere Überschriften, die im Inhalt landen sollen und die in verschiedenen Frames liegen, dann werden diese nicht nach ihrer Position auf der Seite einsortiert, sondern in der Reihenfolge der Layer: Was im Inhalt weiter oben erscheinen soll, sollte in einem tieferen Layer liegen. Das macht absolut Sinn, ist aber ungewohnt, wenn man noch mit den Konzepten eines fortlaufenden Fließtextes aus einer Textverarbeitung im Kopf arbeitet.

Meinst du generell die Seitenebenen? Das ich einzelnen Absätzen andere Inhaltsebenen geben kann, kenne ich von Office. Das hat die Sache super einfach gemacht, nachdem ich das Prinzip erstmal verstanden hatte.  ;D

Ah und zum neuen Layout:
Mein (fertiges) Layout aus Scribus zu transferieren ging, wie im anderen Thema angemerkt, sehr flott.
Wenn du ein neues Layout strickst, dann ist in diesem Fall evtl. eher eben jenes "schuld" – zumindest geht bei mir dafür höllisch Zeit drauf. Die technische Umsetzung ist dabei immer das kleinere Übel.

Naja, für die "normalen" Seiten hab ich jetzt das Grundlayout fast fertig. (---->) Daraus kann ich dann die meisten Abwandlungen als Master B, C... ableiten. Aber leider gibt es da ja auch noch die "Spezialseiten": Beispielcharaktere, Chrakter-, Fahrzeug-, etc. Bögen, Cheat Sheets... Und die Tabellen im Regelteil muss ich wahrscheinlich auch komplett neu erstellen. Denke mal nicht, dass ich die aus Office rüber kopieren kann (oder überhaupt will).

---

Naja, als nächstes muss ich mich dann mit dem Thema "Vorlagen" beschäftigen, das wird sicher auch "lustig".  :o
If you want to take back what they stole / Feed the rage in your heart / Till it's ready to blister. / Now put your gun in your hand / And take it to Mister

Offline Yney

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 682
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Sagadur
    • Feenlicht, ein Rollenspiel mit Charakter
Re: Layouten mit dem Affinity Publisher - Erfahrungsaustausch
« Antwort #8 am: 12.02.2020 | 22:16 »
Zu den Layern (ich betreibe Publisher mit englischer Oberfläche): Jede Seite (oder Doppelseite) behandelt alle Objekte als Layer wie in einem Bildbearbeitungsprogramm (faktisch ist das Dateiformat aller drei Affinity Programme sogar identisch).

Ein Beispiel:
Der unterste Layer ist ein Textrahmen mit der Überschrift "Abrakadabra", den ich links unten auf der Seite platziert habe.
Danach (und damit "darüber") habe ich einen Textrahmen links oben platziert, in dem die Überschrift "Blabaradatsch" auftaucht.
Im Inhaltsverzeichnist käme dann Abrakadabra dennoch vor Blabaradatsch, weil der zugehörige Frame tiefer liegt. Um das zu tauschen müsste ich die Layer (Ebenen) in der Ebenentabelle umschichten (was natürlich unproblematisch geht). Mich hat es beim ersten Auftreten aber verwirrt.

Zu Tabellen:
Ich konnte recht gut Inhalte aus Tabellen in anderen Programmen per Copy and Paste übernehmen (in Tabellen in Publisher). Ich würde aber "Pastee without Format" empfehlen, da sonst teils seltsames geschieht. Aber das hängt sicher von der Quelle ab. Auf jeden Fall lief das auch ziemlich reibungslos.

Und meinst du mit Vorlagen die Seitenvorlagen? Die sind eigentlich der Anfang.

Auf jeden Fall: Viel Erfolg weiterhin.

Offline Doc-Byte

  • Adventurer
  • ****
  • Been there, run that
  • Beiträge: 991
  • Username: Doc-Byte
    • Star Reeves - Das Space Western RPG
Re: Layouten mit dem Affinity Publisher - Erfahrungsaustausch
« Antwort #9 am: 12.02.2020 | 22:39 »
Ein Beispiel:
Der unterste Layer ist ein Textrahmen mit der Überschrift "Abrakadabra", den ich links unten auf der Seite platziert habe.
Danach (und damit "darüber") habe ich einen Textrahmen links oben platziert, in dem die Überschrift "Blabaradatsch" auftaucht.
Im Inhaltsverzeichnist käme dann Abrakadabra dennoch vor Blabaradatsch, weil der zugehörige Frame tiefer liegt. Um das zu tauschen müsste ich die Layer (Ebenen) in der Ebenentabelle
umschichten (was natürlich unproblematisch geht). Mich hat es beim ersten Auftreten aber verwirrt.

Ach, so meinst du das! Du hast die Textrahmen innerhalb einer Ebene, aber da kommt es auch noch auf die Reihenfolge an. Ich war gedanklich schon bei einzelnen Ebenen. Danach hätte ich mich vermutlich wieder totgesucht.

Zu Tabellen:
Ich konnte recht gut Inhalte aus Tabellen in anderen Programmen per Copy and Paste übernehmen (in Tabellen in Publisher). Ich würde aber "Pastee without Format" empfehlen, da sonst teils seltsames geschieht. Aber das hängt sicher von der Quelle ab. Auf jeden Fall lief das auch ziemlich reibungslos.

Das wäre natürlich super. Lassen sich die Tabellen im Affinity Publisher dann eigentlich wie Grafiken verschieben? Hab das noch nicht ausprobiert, aber das wäre natürlich ein gewaltiger Pluspunkt.

Und meinst du mit Vorlagen die Seitenvorlagen? Die sind eigentlich der Anfang.

Seitenvorlagen hab ich inzwischen mehr oder weniger drauf. Jetzt geht es an die Absätze, damit ich Textkästen nicht jedes mal von Hand einfärben und umranden muss. Und perfekt wären auch Rahmenvorlagen für die Bilder, sonst mache ich das auch bei jeder Grafik wieder von vorne. Und für Überschriften passende Vorlagen mit der richtigen Schriftart /-größe natürlich.
If you want to take back what they stole / Feed the rage in your heart / Till it's ready to blister. / Now put your gun in your hand / And take it to Mister

Offline Yney

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 682
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Sagadur
    • Feenlicht, ein Rollenspiel mit Charakter
Re: Layouten mit dem Affinity Publisher - Erfahrungsaustausch
« Antwort #10 am: 13.02.2020 | 00:03 »
Tabellen lassen sich natürlich frei verschieben und die haben auch Stile, die man ihnen zuordnen kann (Tabellenstile unter Studio).

Für Formen und ich denke damit auch Bildrahmen sehe ich im Moment zwei Möglichkeiten:
Styles:
Brezel einen Rahmen (ich denke egal welchen) vom Rahmen etc. her so auf, wie du es möchtest, öffne das Styles Panel (unter Studio) und wähle dort den kleinen Knopf ganz rechts oben "Add Style from Selection". Dann kann der Stil durch Klick darauf auf neue Rahmen etc. angewandt werden.

Assets:
Bei dem, was du beschreibst vermutlich die bessere Wahl. Erstelle einen (besser erst mal leeren) Bilderrahmen so, wie du ihn möchtest und ziehe ihn dann in das Assets Panel (in dem man evtl. erst mal eine Kategorie erstellen muss, die das aufnehmen kann). Danach kannst du das als Vorlage von dort immer wieder auf deine Seiten ziehen (inklusive der Größe, falls man exakt gleiche Formate immer wieder braucht).

Was zumindest meines Wissens noch nicht implementiert ist:
Vorlagen wie bei Seitenvorlagen oder Absatzvorlagen, die nach Änderung dann auch alle entsprechenden Frames automatisch anpassen. Aber ich weiß sicherlich nicht alles. Solltest du auch den Designer besitzen, dann könnte man in dessen Persona wechseln und dessen Feature Symbols benutzen, dass auf seine eigene Weise genau das leistet.

Offline Doc-Byte

  • Adventurer
  • ****
  • Been there, run that
  • Beiträge: 991
  • Username: Doc-Byte
    • Star Reeves - Das Space Western RPG
Re: Layouten mit dem Affinity Publisher - Erfahrungsaustausch
« Antwort #11 am: 13.02.2020 | 21:59 »
Das mit den Stilen könnte schon reichen. Wichtig ist für mich, dass ich nicht jedes mal wieder die Farbe (und Breite) des Rahmens von Hand passend einstellen muss, wenn ich zwischendurch Bilder ohne Rahmen eingefügt habe. Hab mal einen Stil eingerichtet und werde testen, ob das für meinen Zweck funktioniert. - Danke auf jeden Fall für die Tipps, das hat sehr geholfen!  :)
If you want to take back what they stole / Feed the rage in your heart / Till it's ready to blister. / Now put your gun in your hand / And take it to Mister

Offline Doc-Byte

  • Adventurer
  • ****
  • Been there, run that
  • Beiträge: 991
  • Username: Doc-Byte
    • Star Reeves - Das Space Western RPG
Re: Layouten mit dem Affinity Publisher - Erfahrungsaustausch
« Antwort #12 am: 5.03.2020 | 15:15 »
Mal wieder ne Frage: Gibt es im Affinty Publisher eigentlich eine einfache Methode, einen Seitenumbruch zu erzeugen, wenn ich ein neues Kapitel anfangen möchte?

Momentan besteht das erste Kapitel aus mehreren Seiten, die verknüpfte Textrahmen haben. Das selbe Spiel dann beim zweiten Kapitel. Jetzt möchte ich das erste Kapitel aber verändern, weil da was aus anderen Teilen des Buchs zusammengefasst (mit) rein soll. Einfach eine Seite an das erste Kapitel anhängen funktioniert jetzt schonmal nicht. Vielelicht, weil es mit einer linken Seite endet? Also muss ich die leere Seite an das zweite Kapitel hängen und das von Hand eine Seite nach unten schieben. Dann kann ich auf dieser dann leeren Seite einen neuen Textrahmen plazieren und mit Kapitel eins verknüpfen.

Das ist doch mega aufwendig und muss sicher anderes funktionieren. Man stelle sich mal vor, ich hätte schon Kapitel 3, 4, 5,... eingefügt und müsste die alle von Hand verschieben.

Kann ich nicht irgendwie den kompletten Text (bzw. längere Abschnitte) in einen fortlaufenden Rahmen setzen und dann ganz normale Seitenumbrüche einfügen, damit ein neues Kapitel einfach immer auf einer neuen Seite anfängt, egal was ich auf den Seiten davor mache? Schon das nachträgliche Einfügen einer Grafik kann sonst ja schon alles durcheinander bringen, wenn dadurch irgendwo ein Text überläuft.


PS: Falls wer den AP in den letzten Tagen nicht benutzt hat, es gibt jetzt die Version 1.8.  :)
If you want to take back what they stole / Feed the rage in your heart / Till it's ready to blister. / Now put your gun in your hand / And take it to Mister

Offline Yney

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 682
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Sagadur
    • Feenlicht, ein Rollenspiel mit Charakter
Re: Layouten mit dem Affinity Publisher - Erfahrungsaustausch
« Antwort #13 am: 5.03.2020 | 16:49 »
In der Hoffnung, die Frage richtig verstanden zu haben habe ich das gleich mal ausprobiert (die Notwendigkeit hatte ich noch nicht).

Mein eines Kapitel ging z.B. von S. 6-17, das danach von 18 bis 27.
Ich habe eine neue Doppelseite nach S. 17 eingefügt und hatte danach das eine Kapitel (wie gewünscht) von 6-19, das darauffolgende von 20-19. Eine Einzelseite einzufügen hat nur halb geklappt, was aber nachvollziehbar ist, da mein neues Kapitel links und mit einem Doppelseitenlayout beginnt.

Eventuell kommt dir aber hier auch die etwas andere Denkweise beim Desktop Publishing in den Weg. Seitenumbrüche sind nicht gleichzeitig Erzeuger neuer Seiten sondern eben nur die Anweisung im Text, auf die nächste Seite/Spalte etc. zu springen, für die man aber im Layout selbst sorgen muss, eben genau damit einem solche Sprünge nicht das Layout weiterer Seiten zerschießen. Publisher geht bei Doppelseitenvorlagen davon aus, dass du die auch so als Doppelseiten beibehalten willst, weil z.B. Bilder über den Falz reichen o.ä. Da irgendwo dazwischen eine einzelne Seite einzuziehen wäre dann tödlich.

Das einem dieses andere Denken gegen den Strich gehen kann, kan ich aber sehr gut nachvollziehen bzw. vielleicht "verteidige" ich den Publisher hier auch zu Unrecht.

Offline Doc-Byte

  • Adventurer
  • ****
  • Been there, run that
  • Beiträge: 991
  • Username: Doc-Byte
    • Star Reeves - Das Space Western RPG
Re: Layouten mit dem Affinity Publisher - Erfahrungsaustausch
« Antwort #14 am: 5.03.2020 | 19:31 »
Hm, ich bin mir nicht sicher, ob mir das weiterhilft. Klingt für mich erstmal so, als müsste ich neue Kapitel am besten immer auf einer linken Seite anfangen. Fängt es nämlich auf einer rechten Seite an, kann ich nicht eine einzelne Seite an das Kapitel hängen, was links daneben endet und erwarten, dass alles weiter hinten eine Seite weiter geschoben wird. Aber mir ist jetzt klar, warum das so ist. Es sorgt dafür, dass rechte immer rechte und linke immer linke Seiten bleiben.

Das ist bei der klassischen Textverarbeitung natürlich anders. Ich bin das gewöhnt und mir reicht es aktuelle, wenn neue Kapitel einfach nur oben auf einer Seite anfangen, egal wie viel Text oder Grafiken ich in den Text davor einfüge. Ob die dann von links nach rechts oder umgehkehrt springen, spielt in den meisten Fällen keine Rolle für meinen Text und dort, wo es mir wichtig ist, habe ich das bisher von Hand 'geregelt'.

Es scheint also so zu sein, dass ich mit dem Affinty Publisher neue Kapitel immer auf linken Seiten anfangen sollte. Dadurch können an Kapitelenden dann natürlich leere rechte Seiten im Text entstehen. (Wenn es ganz doof läuft, ist die linke Seite auch noch halb leer.) Diese leere Seiten kann ich im Grund nur vermeiden bzw. nutzen, wenn der Text wirklich zu 100% final ist. Erst dann macht es Sinn, auf diesen leeren Seiten das nächste Kapitel beginnen zu lassen.

Was scheinbar nicht geht (?) ist bspw. 10 Kapitel in einen einzigen verbunden Textrahmen zu packen und das Ganze so einzustellen, dass die 10 Kapitel jeweils oben auf einer Seite anfangen, egal wie viel Text oder Grafik ich später noch einfüge. - Im Prinzip wäre das also eine Verankerung, die nicht an eine feste Position gebunden ist, sondern nur an die Bedingung: Diese Zeile (sprich Kapitelüberschrift) soll immer in der ersten Zeile einer Seite stehen. Und wenn ich davor was einfüge, wird der nachfolgend Text halt um eine Seite weiter nach hinten verschoben. - Das ich dafür ausreichend leere Seiten am Textende brauche und keine automatisch erzeugt werden, hab ich inzwischen verstanden.  ;)

---

Nachtrag: Ich glaube, ich habe gefunden, was ich suche. Unter den Einstellungen für den Absatz kann man bestimmen, wo er anfangen soll. Da steht auch "nächste Seite" zur Auswahl. Evtl. macht das genau das, was ich haben will.
« Letzte Änderung: 5.03.2020 | 20:57 von Doc-Byte »
If you want to take back what they stole / Feed the rage in your heart / Till it's ready to blister. / Now put your gun in your hand / And take it to Mister

Offline Yney

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 682
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Sagadur
    • Feenlicht, ein Rollenspiel mit Charakter
Re: Layouten mit dem Affinity Publisher - Erfahrungsaustausch
« Antwort #15 am: 6.03.2020 | 08:25 »
Was scheinbar nicht geht (?) ist bspw. 10 Kapitel in einen einzigen verbunden Textrahmen zu packen und das Ganze so einzustellen, dass die 10 Kapitel jeweils oben auf einer Seite anfangen, egal wie viel Text oder Grafik ich später noch einfüge. - Im Prinzip wäre das also eine Verankerung, die nicht an eine feste Position gebunden ist, sondern nur an die Bedingung: Diese Zeile (sprich Kapitelüberschrift) soll immer in der ersten Zeile einer Seite stehen. Und wenn ich davor was einfüge, wird der nachfolgend Text halt um eine Seite weiter nach hinten verschoben. - Das ich dafür ausreichend leere Seiten am Textende brauche und keine automatisch erzeugt werden, hab ich inzwischen verstanden.  ;)

Nachtrag: Ich glaube, ich habe gefunden, was ich suche. Unter den Einstellungen für den Absatz kann man bestimmen, wo er anfangen soll. Da steht auch "nächste Seite" zur Auswahl. Evtl. macht das genau das, was ich haben will.

So weit ich es verstanden habe (ich bin ja auch kein Experte) ja und ja.
Ich stolpere selbst auch immer wieder darüber, aus der Textverarbeitungsgewohnheit heraus zu denken. Du kannst problemlos in Einzelseiten arbeiten, aber dann sollten deine Vorlagen eben auch Einzelseitenvorlagen sein. In meinem Buch der Magie habe ich auch solche und habe auch schon festgestellt, dass Publisher da nicht so denkt wie ich. Bei mir ist die erste Kapitelseite immer nur die große Überschrift in der Mitte, sonst nichts. Und das ist eine Einzelseite, die ich dann als Formatvorlage einer Seite einer Doppelseite überstülpe. Da das bisher in diesem ersten größeren Publisherprojekt immer eine linke Seite war, bin ich über dein Problem nicht gestolpert, werde das aber vielleicht bei Gelegenheit mal ausprobieren.

Evtl. steckt da halt eben doch eine Funktionalität in Publisher ein wenig fest, die eigentlich nicht so sein sollte.

So oder so: Weiterhin viel Erfolg beim Basteln.

Offline Doc-Byte

  • Adventurer
  • ****
  • Been there, run that
  • Beiträge: 991
  • Username: Doc-Byte
    • Star Reeves - Das Space Western RPG
Re: Layouten mit dem Affinity Publisher - Erfahrungsaustausch
« Antwort #16 am: 7.03.2020 | 22:52 »
Hm, was machst du, wenn ein Kapitel auf einer linken Seite endet? Dann bleibt ja eine leere rechte Seite über, wenn das nächste Kapitel immer mit einer Überschrift auf einer linken Seite anfängt. Füllst du das mit Bildern auf?

Aber das Einstellen der Position eines Absatzes funktioniert echt gut. Man muss nur erstmal drauf kommen, wo diese Funktion "versteckt" ist. Dann kann die sogar sehr viel.  :)
If you want to take back what they stole / Feed the rage in your heart / Till it's ready to blister. / Now put your gun in your hand / And take it to Mister

Offline Yney

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 682
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Sagadur
    • Feenlicht, ein Rollenspiel mit Charakter
Re: Layouten mit dem Affinity Publisher - Erfahrungsaustausch
« Antwort #17 am: 8.03.2020 | 11:55 »
Im Moment lasse ich da gezielt eine Leerseite, was aber am Konzept des Buches der Magie liegt, denn das wird sicherlich noch wachsen und da kommt mir nicht nur vom Layout her eine Leerseite ganz recht.

Man kann aber ja in einer Doppelseite nur der rechten Seite eine Einzelseitenvorlage überstülpen (das hat bei einem Test, den ich gerade gefahren habe ein paar Kleinigkeiten im Layout verbogen, die waren aber fix wieder hergestellt. Das muss ich ja auch für linke Seiten machen, wenn die eben der Kapitelanfang sind.

Dabei fiel mir gerade wieder auf: Den Kapitelnamen als Variable verwenden zu können war für mich eine deutliche Erleichterung (Sowohl auf der ersten Seite des Kapitels als auch beim hinterlegten Kapitelnamen auf allen Folgeseiten wird der Kapitelname automatisch eingesetzt - sehr praktisch!

[gelöscht durch Administrator]

Offline Doc-Byte

  • Adventurer
  • ****
  • Been there, run that
  • Beiträge: 991
  • Username: Doc-Byte
    • Star Reeves - Das Space Western RPG
Re: Layouten mit dem Affinity Publisher - Erfahrungsaustausch
« Antwort #18 am: 8.03.2020 | 18:00 »
Im Moment lasse ich da gezielt eine Leerseite, was aber am Konzept des Buches der Magie liegt, denn das wird sicherlich noch wachsen und da kommt mir nicht nur vom Layout her eine Leerseite ganz recht.

Okay, also arbeitest du auch direkt im Affintiy am Text. ;D Wollte ich eigentlich auch machen, so wie in Office halt. Ich hab aber gemerkt, dass mich das momentan ausbremmst. Also überarbeite ich jetzt entgegen meiner Planung doch erstmal den alten Text, damit ich die ganzen "Baustellen" aus dem Kopf habe, die in den letzten Monaten aufgelaufen sind und kann an das neue Layout mit dem Affinty dann deutlich entspannter und in Ruhe rangehen. Mein Text muss ja eigentlich eh noch durchs Playtesting, bevor ich die finale Version layouten kann. Andersherum sieht es zwar besser aus, macht aber halt auch mehr Arbeit... Naja, mal sehen. :)

Man kann aber ja in einer Doppelseite nur der rechten Seite eine Einzelseitenvorlage überstülpen (das hat bei einem Test, den ich gerade gefahren habe ein paar Kleinigkeiten im Layout verbogen, die waren aber fix wieder hergestellt. Das muss ich ja auch für linke Seiten machen, wenn die eben der Kapitelanfang sind.

Ja, das hatte ich mir bisher aber für Seiten vorbehalten. die vom Layout her ganz anders sind. Mir ist nämlich aufgefallen, dass der Affinty die Hintergrundgrafik der Seite bei einer Doppelseite rechts spiegelt, was ziemlich nice ausschaut. - Könnte ich natürlich auch relativ einfach von Hand nachbauen...

Dabei fiel mir gerade wieder auf: Den Kapitelnamen als Variable verwenden zu können war für mich eine deutliche Erleichterung (Sowohl auf der ersten Seite des Kapitels als auch beim hinterlegten Kapitelnamen auf allen Folgeseiten wird der Kapitelname automatisch eingesetzt - sehr praktisch!

Wahrscheinlich über Seitenvorlagen bzw. Masterseiten umgesetzt, oder?
If you want to take back what they stole / Feed the rage in your heart / Till it's ready to blister. / Now put your gun in your hand / And take it to Mister

Offline Turning Wheel

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.270
  • Username: Turning Wheel
Re: Layouten mit dem Affinity Publisher - Erfahrungsaustausch
« Antwort #19 am: 9.03.2020 | 05:03 »
Okay, also arbeitest du auch direkt im Affintiy am Text.

Jedes hervorragende Layout provoziert Textänderungen.
Deshalb ist es ein großer Vorteil, wenn der Autor auch layoutet.

Offline Yney

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 682
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Sagadur
    • Feenlicht, ein Rollenspiel mit Charakter
Re: Layouten mit dem Affinity Publisher - Erfahrungsaustausch
« Antwort #20 am: 9.03.2020 | 07:54 »
Okay, also arbeitest du auch direkt im Affintiy am Text. ;D
Nein, in diesem Fall nicht. Der Rohentwurf ist eine ganz banale (naja fast) Textdatei, aus der ich dann später kopiere (und dabei zum Glück noch mal Korrektur lese). Aber es werden gerade bei all den Sprüchen später sicher noch Ideen dazu kommen. Darum ist auch jeder Spruch eine eigene Textbox, denn dann kann ich die später fröhlich durch die Landschaft schieben (ich will in solch kurzen Absätzen Spaltenumbrüche vermeiden und das Layout, obwohl fast nur Text, lebendig halten).

Zitat
Wahrscheinlich über Seitenvorlagen bzw. Masterseiten umgesetzt, oder?
Auch. Auf den Masterseiten verwende ich den Kapiteltitel, der ja für die einzelnen Abschnitte festgelegt werden kann.

Zitat
Jedes hervorragende Layout provoziert Textänderungen.
Nun hoffe ich schwer, dass mein Layout zumindest gut ist :) (hervorragend machen Profis)

Offline Doc-Byte

  • Adventurer
  • ****
  • Been there, run that
  • Beiträge: 991
  • Username: Doc-Byte
    • Star Reeves - Das Space Western RPG
Re: Layouten mit dem Affinity Publisher - Erfahrungsaustausch
« Antwort #21 am: 9.03.2020 | 20:28 »
Nun hoffe ich schwer, dass mein Layout zumindest gut ist :) (hervorragend machen Profis)

Die letzten paar Prozentpunkte fallen meist eh unter persönlichen Geschmack, da kann man es nicht jedem recht machen.
If you want to take back what they stole / Feed the rage in your heart / Till it's ready to blister. / Now put your gun in your hand / And take it to Mister

Offline Doc-Byte

  • Adventurer
  • ****
  • Been there, run that
  • Beiträge: 991
  • Username: Doc-Byte
    • Star Reeves - Das Space Western RPG
Re: Layouten mit dem Affinity Publisher - Erfahrungsaustausch
« Antwort #22 am: 28.03.2020 | 21:35 »
Hinweis für alle Interessierten: Affinty hat aktuelle die Preise um 50% reduziert!
If you want to take back what they stole / Feed the rage in your heart / Till it's ready to blister. / Now put your gun in your hand / And take it to Mister

Offline Doc-Byte

  • Adventurer
  • ****
  • Been there, run that
  • Beiträge: 991
  • Username: Doc-Byte
    • Star Reeves - Das Space Western RPG
Re: Layouten mit dem Affinity Publisher - Erfahrungsaustausch
« Antwort #23 am: 17.06.2020 | 21:06 »
Ich brauche mal (wieder) die Hilfe der anderen Affinity User: Wenn ich ein Bild (ohne Rahmen) oder eine Tabelle mit der Stecknadel oben in der Mitte auf "frei beweglich im Text" einstelle, kann ich das Element hinterher nicht mehr auswählen, wenn ich es mit der Maus loslasse. Was dazu führt, das ich es einmal bewegt nicht nochmal verschieben und nichtmal mehr löschen kann. Gibt es dafür eine Lösung, die ich noch nicht gefunden habe?
If you want to take back what they stole / Feed the rage in your heart / Till it's ready to blister. / Now put your gun in your hand / And take it to Mister

Offline Yney

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 682
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Sagadur
    • Feenlicht, ein Rollenspiel mit Charakter
Re: Layouten mit dem Affinity Publisher - Erfahrungsaustausch
« Antwort #24 am: 19.06.2020 | 20:48 »
Kommst du in der Ebenenliste noch an das Element ran, um es dort auszuwählen und dann evtl. bewegen zu können.
Oder zumindest müsste es dann über dieses kleine Transform-Fenster (bei mir rechts unten) zur Not durch Werteeingabe verschiebbar sein (falls das wirklich ein Bug ist).

Weitere Ideen später (so mir welche einfallen).