Autor Thema: Wieviele Magiesprüche braucht man überhaupt?  (Gelesen 1593 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Gunthar

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.431
  • Username: Gunthar
Es gibt Systeme mit Gazillionen von Zaubersprüchen und andere Systeme, die mit wenigen auskommen.

Was hättet ihr lieber? Tonnenweise Auswahl oder eine überschaubare Menge.

Für mich wäre es eher zweiteres. Kann man besser im Kopf behalten.

Offline Tegres

  • erfolgreicher Spinneneinsacker
  • Famous Hero
  • ******
  • Rezensent
  • Beiträge: 2.380
  • Username: Tegres
Re: Wieviele Magiesprüche braucht man überhaupt?
« Antwort #1 am: 31.10.2020 | 22:31 »
Ich bin auch für wenige Sprüche. Das hebt den einen Magier stärker vom anderen ab. Dafür sollten die Sprüche etwas flexibler sein, damit der Zauberkundige sich nicht unnütz vorkommt. Übrigens ist es eine krasse Ansage, wenn ein Zauberwirker in einem System nur 7 Sprüche beherrschen kann, und ein Magier bereits sechs kann. Dann ist sofort klar: Das ist einer der mächtigsten Magier überhaupt (siehe auch Die Sterbende Erde von Vance).
Mach mit bei den Blaupausen - Zufallstabellen, hilfreiche Artikel und mehr - einfach über den Discord-Server von System Matters

Für mich ist Cthulhu eher Ghostbusters meets Akte X in den 1920ern  ;D

Hier nur noch sonntags unterwegs. PNs lese ich auch an anderen Tagen.

Offline schneeland

  • Moderator
  • Legend
  • *****
  • Cogito ergo possum
  • Beiträge: 6.699
  • Username: schneeland
Re: Wieviele Magiesprüche braucht man überhaupt?
« Antwort #2 am: 31.10.2020 | 22:32 »
Genau 3.

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!"
BlizzCon 2018

Offline Nomad

  • Facette von Jiba
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.724
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Nomad
Re: Wieviele Magiesprüche braucht man überhaupt?
« Antwort #3 am: 31.10.2020 | 22:34 »

Also ich habe am liebsten eine Art freie Magie  8)

Klar, dann müssen Spieler und SL schon eine gemeinsame Vorstellung haben über Art und Umfang. Aber wenn das gegeben ist, kann so etwas wunderbar funktionieren.
Streite dich nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab und dann schlagen sie dich durch Erfahrung.

"Aubert" Oft kopiert, nie erreicht.

Offline Koronus

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.215
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Koronus
Re: Wieviele Magiesprüche braucht man überhaupt?
« Antwort #4 am: 31.10.2020 | 22:35 »
Einen Unsichtbarkeitszauber, einen Feuerball oder einen Kampfzauber, einen Levitationszauber, einen Hellsehzauber, einen Gedankenlesenzauber und einen Heilzauber.
"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Offline fivebucks

  • Adventurer
  • ****
  • http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Ffc
  • Beiträge: 795
  • Username: fivebucks
Re: Wieviele Magiesprüche braucht man überhaupt?
« Antwort #5 am: 31.10.2020 | 22:38 »
In der Tat ist die Anzahl möglicher Effekte durchaus begrenzt.
Ich hatte mal eine Liste hier im Forum gepostet. Es waren so knapp 50; auch das recht umfassende Ars Magica  kommt mit einer Unterteilung auf 50 Oberbegriffe gut aus.
Rolemastet hat etliche hundert Sprüche, dabei aber viel Redundanz und was aufgelistet ist, ist noch nicht mal besonders Kreativ.
Mythus hat auch ein großes Buch, das ist ganz hübsch gemacht, wirkt jedoch ebenfalls  etwas gestreckt.
« Letzte Änderung: 31.10.2020 | 22:41 von fivebucks »

Offline KhornedBeef

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.265
  • Username: KhornedBeef
Re: Wieviele Magiesprüche braucht man überhaupt?
« Antwort #6 am: 31.10.2020 | 22:44 »
Ist mir eigentlich egal, solange man nicht taktisch darauf angewiesen ist, die alle parat zu haben.
Also geht auch "wenige Kampfsprüche, unbegrenzt viele Rituale".
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, B&C Forum

Ich vergeige, also bin ich.

"Und Rollenspiel ist wie Pizza: auch schlecht noch recht beliebt." FirstOrkos Rap

Wer Fehler findet...soll sie verdammt nochmal nicht behalten, sondern mir Bescheid sagen, damit ich lernen und es besser machen kann.

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 18.353
  • Username: 1of3
    • Sea Cucumbers and RPGs
Re: Wieviele Magiesprüche braucht man überhaupt?
« Antwort #7 am: 31.10.2020 | 23:02 »
Am liebsten gar keine fertigen Zauber.

Offline sma

  • Experienced
  • ***
  • a.k.a. eibaan
  • Beiträge: 417
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sma
Re: Wieviele Magiesprüche braucht man überhaupt?
« Antwort #8 am: 31.10.2020 | 23:38 »
Für mich war Ars Magica (1987) das perfekte System, welches mit Verb + Form ("erschaffe tier" oder "zerstöre leben" oder "verstehe magie") und einem einfachen System, wie schwer welche Effekte sind, daher kam.

So viel besser als gefühlt endlose Liste mit festen Sprüchen, die zudem noch für mystisch unerklärliche Phänomene nach erstaunlich klaren und verlässlichen Gesetzen funktionierten.

Mage (1993) hat das dann zu neun Sphären in fünf Meisterschaftsstufen (für die möglichen Verben) abgewandelt, das aber IMHO nicht ganz so anschaulich war.

Blood of Pangea (2015, versucht pre-1974 RPG nachzuempfinden) ist ein weiteres Beispiel für ein minimales System: Magie kann für 1 MACHT ein einzelnes Ziel auf 20m für 1W6+1 Runden beeinflussen, ablenken oder behindern, aber nie direkt verletzten. Ansonsten kann sie erreichen, was auch sonst möglich wäre, Wissen bringen und Hindernisse überwinden, die SL entscheidet im Zweifel. Jedes weitere Ziel kostet +1 MACHT. Gegenzauber kosten doppelt. Der Rest ist Fluff.

Offline Sequenzer

  • Adventurer
  • ****
  • MoDulator
  • Beiträge: 706
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sequenzer
Re: Wieviele Magiesprüche braucht man überhaupt?
« Antwort #9 am: 31.10.2020 | 23:51 »
Wenig und dafür flexibel einsetzbarer, zig Seiten an Zauber wo die meisten doch nur doppelt oder öfters gemoppelt sind und sich nur im Fluff unterscheiden. Da hab ich noch nie ein Mehrwert gesehen.. aber es gibt ja Leute die brauchen ganze Zauber Bücher für die "Auswahl".
If you don't believe... In the existence of evil
you have a lot to learn... Praise your fears!

Offline nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.820
  • Username: nobody@home
Re: Wieviele Magiesprüche braucht man überhaupt?
« Antwort #10 am: 1.11.2020 | 00:45 »
Ich würde eine Ebene tiefer ansetzen und erst mal fragen, ob Magie überhaupt in Form von "Sprüchen" daherkommen muß...und inwieweit es selbst da, wo das konzeptionell tatsächlich paßt, unbedingt Aufgabe des Spielers sein soll, sich um das ganze Mikromanagement zu kümmern. Ein Zauberercharakter, der vom Konzept her während seiner Lehrzeit Hunderte von vergleichsweise hochspezialisierten Formeln bis zur Vergasung geübt hat und sie entsprechend endlich einigermaßen spontan bei Bedarf aus dem Ärmel schütteln kann, läßt sich ja ggf. auch besser mit Regeln zur "magischen Improvisation" abbilden und handhaben als mit N+1 Seiten an ausdrücklichem Spruchlistenanhang zum Charakterbogen in absolutem Kleinstdruck...

Offline Rorschachhamster

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.653
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Fischkopp
    • Mein Weblog
Re: Wieviele Magiesprüche braucht man überhaupt?
« Antwort #11 am: 1.11.2020 | 00:48 »
Alle.  :)

EDIT: Ok, das war etwas Trollig, deswegen - die Details die eigentlich gleiche Zauber unterschiedlich machen haben schon einen Mehrwert. Ich erlaube Sc zu entscheiden, welche Version von Magisches Geschoß in S&WC sie nutzen wollen...  :)
« Letzte Änderung: 1.11.2020 | 00:51 von Rorschachhamster »

Offline Keuner

  • Adventurer
  • ****
  • Vielseitig unbegabt
  • Beiträge: 517
  • Username: Keuner
Re: Wieviele Magiesprüche braucht man überhaupt?
« Antwort #12 am: 1.11.2020 | 00:55 »
Ich kann kaum einem Gott widersprechen, also ist die richtige Antwort wohl 18.

Ernsthaft: entweder wenige Zauber oder ein flexibeles System.
Wie Einstein schon sagte: E=m

Offline Tudor the Traveller

  • Karnevals-Autist
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.010
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tudor the Traveller
Re: Wieviele Magiesprüche braucht man überhaupt?
« Antwort #13 am: 1.11.2020 | 01:00 »
Hängt vom System ab. Macht es einen Unterschied, ob der Krieger mit Schwert oder Axt kämpft? Wenn ja möchte ich auch entsprechend kleinteilige Nuancen bei den Zaubern sehen.

Und es hängt davon ab, wie gezaubert wird. Sind es Formeln? Gibt es eine magische Weiterentwicklung? Dann gerne viele und in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Denn dann sind Zauber so etwas wie Rezepte...
NOT EVIL - JUST GENIUS

"Da ist es mit dem Klima und der Umweltzerstörung nämlich wie mit Corona: Wenn man zu lange wartet, ist es einfach zu spät. Dann ist die Katastrophe da."

This town isn’t big enough for two supervillains!
Oh, you’re a villain all right, just not a super one!
Yeah? What’s the difference?
PRESENTATION!

Offline Zed

  • Hero
  • *****
  • Sommerschwede
  • Beiträge: 1.339
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zed
Re: Wieviele Magiesprüche braucht man überhaupt?
« Antwort #14 am: 1.11.2020 | 01:07 »
Ich mag unterschiedliche Fluff- und/oder Magiesysteme - und das geht idR einher mit vielen Zaubern. Vorbildlich finde ich die Unterschiedlichkeit der Magiesysteme in Runequest. Core-DnD finde ich auch okay, auch wenn das Vance-Magiesystem (erst prägen, dann zaubern) viele der Zauber überflüssig macht, denn viele Zauber sind sehr auf bestimmte Umstände angewiesen.

So faszinierend grammatikalische Magiesysteme wie das frühe Ars Magica auch sind, es fehlt für mich bei ihnen „Flair“.
Ideensteinbruch aus meinem D20
Forum schöner nutzen: Links, Tabellen, Bilder, Suchen
Dein System konkret!

Storyteller 88%; Method Actor 63%; Power Gamer 58%; Tactician 58%; Butt-Kicker 38%; Specialist 38%; Casual Gamer 29%

Offline Auribiel

  • Fasttreffler
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.008
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Auribiel
Re: Wieviele Magiesprüche braucht man überhaupt?
« Antwort #15 am: 1.11.2020 | 01:34 »
Ich mag durchaus eine schöne Auswahl an Zaubern, als ich aber die neue Zauberliste von DSA gesehen habe gruselt mir.
Ich bin mittlerweile daher der Meinung, dass es keine große Auswahl an Zaubern geben muss, ich aber gerne ein Baukastensystem hätte, mit dem sich jeder zu Spielbeginn seine Zauber nach Wunsch generieren kann.
Ist mir jedenfalls lieber als zu vielseitig einsetzbare Zauber.
Feuersänger:
Direkt-Gold? Frisch erpresst, nicht aus Konzentrat?

DSA-Regelwiki - Yeah!

Offline JS

  • Mythos
  • ********
  • Ich war es nicht!
  • Beiträge: 11.555
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: JS
Re: Wieviele Magiesprüche braucht man überhaupt?
« Antwort #16 am: 1.11.2020 | 01:41 »
Es gibt Systeme mit Gazillionen von Zaubersprüchen und andere Systeme, die mit wenigen auskommen.
Was hättet ihr lieber? Tonnenweise Auswahl oder eine überschaubare Menge.

Bitte tonnenweise Auswahl!
:)
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.
Der zivilisierte, aufgeklärte Mensch im frühen 21. Jh.: https://youtu.be/Fp9J3lUbtXQ?t=166
"Mit voller Konfiguration in klarer, deutscher Benutzerführung - vom Zero-touch-Deployment bis zum WYSIWYG-Designer für Captive Portals."

Offline Feuersänger

  • Stirnlappenbasilisk
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Deadly and Absurdly Handsome
  • Beiträge: 30.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Feuersänger
Re: Wieviele Magiesprüche braucht man überhaupt?
« Antwort #17 am: 1.11.2020 | 04:06 »
Zitat
Ich bin auch für wenige Sprüche. Das hebt den einen Magier stärker vom anderen ab.

Diese Logik erschließt sich mir nicht. Also überhaupt nicht. Wenn es nur wenige Zauber gibt, dann haben doch alle Magier die gleichen Sprüche, und heben sich somit überhaupt nicht voneinander ab.

Zur Eingangsfrage:
Gerne viele Sprüche, aber die sollen dann auch wirklich verschieden sein, und nicht immer nur "Bumm" in einer anderen Farbe machen oder sich sonst nur in Nuancen unterscheiden.
Und es spielt auch mit rein, wieviele Sprüche man wirklich im Lauf einer Abenteurerkarriere lernen/erwerben kann, und ob ein auf niedrigen Stufen erworbener Zauber auch noch interessant bleibt, wenn es aufs Endgame zugeht.
Der :T:-Sprachführer: Rollenspieler-Jargon

Zitat von: ErikErikson
Thor lootet nicht.

"I blame WotC for brainwashing us into thinking that +2 damage per attack is acceptable for a fighter, while wizards can get away with stopping time and gating in solars."

Kleine Rechtschreibhilfe: Galerie, Standard, tolerant, "seit bei Zeit", tot/Tod, Stegreif, Rückgrat

Offline Morvale

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 128
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Morvale
Re: Wieviele Magiesprüche braucht man überhaupt?
« Antwort #18 am: 1.11.2020 | 07:49 »
Zu viele Zauber? Sowas gibt es gar nicht, immer her da mit mit allem und extra scharf  ~;D

 


Offline Grey

  • Karl Ranseier der Fantasy-Literatur
  • Titan
  • *********
  • Nebulöse Erscheinung seit 2009
  • Beiträge: 15.716
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grey
    • Markus Gerwinskis Website
Re: Wieviele Magiesprüche braucht man überhaupt?
« Antwort #19 am: 1.11.2020 | 07:54 »
Exakt 62. ;) Das war jedenfalls die Anzahl, die bei Heroen herauskam, nachdem wir (a) einerseits alle Spielsituationen abgedeckt hatten, die uns einfielen und (b) alle Redundanzen wieder rausgeschmissen hatten.

Insgesamt bin ich als Spieler sehr für eine große Bandbreite an Effekten, d.h. tendenziell eher die Devise "möglichst große Spruchlisten". Allerdings darf es dann nicht darauf hinauslaufen, dass die Magie durch viele kleine Popel-Effekte entzaubert wird, weil z.B. der Regelwerksautor meinte, ein Zauberer müsse sich auch auf magischem Wege die Nase putzen. Auch darf der Zauberer nicht jeden beliebigen anderen Char ersetzen, d.h. der schnelle, kleine Schlossknacken-Zauber, der den Dieb in der Gruppe überflüssig macht, fliegt für mich raus. (Bei bombastischen Kampfzaubern, die den Kämpfer überflüssig machen, scheiden sich ja bekanntlich die Geister.)

"Vollständig freie Magie" ohne feste Spruchlisten war für eine Weile meine Maxime, aber inzwischen bin ich aus diversen Gründen davon wieder ab. Solche Systeme bieten meiner Erfahrung nach am Ende immer irgendwelche Schlupflöcher, die das Spielgleichgewicht kippen.

Und zu kleinen Listen mit wenigen, erlesenen Zaubern kann ich nur wiederholen, was Feuersänger sagt:
Wenn es nur wenige Zauber gibt, dann haben doch alle Magier die gleichen Sprüche, und heben sich somit überhaupt nicht voneinander ab.
Von daher für mich ein No-Go.
Ich werd' euch lehren, ehrbaren Kaufleuten die Zitrusfrucht zu gurgeln!
--
Lust auf ein gutes Buch oder ein packendes Rollenspiel? Schaut mal rein! ;)

Offline Tegres

  • erfolgreicher Spinneneinsacker
  • Famous Hero
  • ******
  • Rezensent
  • Beiträge: 2.380
  • Username: Tegres
Re: Wieviele Magiesprüche braucht man überhaupt?
« Antwort #20 am: 1.11.2020 | 08:07 »
Diese Logik erschließt sich mir nicht. Also überhaupt nicht. Wenn es nur wenige Zauber gibt, dann haben doch alle Magier die gleichen Sprüche, und heben sich somit überhaupt nicht voneinander ab.
Ich hab mich missverständlich ausgedrückt. Wenig Sprüche insgesamt muss für mich gleichzeitig bedeuten, dass jeder Magier selbst wiederum nur sehr wenig Sprüche kann. Ein Magier ist dann der Magier, der Dämonen beschwören kann, und vermutlich niemand sonst (als Extrembeispiel). Mit den Dämonen kann er jede Menge Unsinn anstellen, was ihn flexibel macht. Dafür kann er nicht auch noch Feuerbälle schmeißen.
Außerdem bedeuten weniger Sprüche hoffentlich, dass die Sprüche sich stärker voneinander unterscheiden. Wenn es wie bei D&D "Wunden heilen A", "Wunden heilen B" etc. gibt, gaukelt das aus meiner Sicht eine Pseudovielfalt vor.
Mach mit bei den Blaupausen - Zufallstabellen, hilfreiche Artikel und mehr - einfach über den Discord-Server von System Matters

Für mich ist Cthulhu eher Ghostbusters meets Akte X in den 1920ern  ;D

Hier nur noch sonntags unterwegs. PNs lese ich auch an anderen Tagen.

Offline Nomad

  • Facette von Jiba
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.724
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Nomad
Re: Wieviele Magiesprüche braucht man überhaupt?
« Antwort #21 am: 1.11.2020 | 09:07 »

Viele Zaubersprüche führen meiner Erfahrung nach oft zu folgenden zwei Effekten:

In Rolemaster gibt es unendliche Spruchlisten bis teilweise 50 lev. und oft sind das auf einer Liste die selben paar Sprüche mit zunehmender Stärke pro Level.

In D&D und ich kenne gut nur 3.0 und 3.5 hat man den selben Effekt in fünf verschiedenen Farben aber das ist natürlich total unterschiedlich, weil einmal macht es Feuer Schaden, der andere Kälte usw., was auch total wichtig ist, weil jedes Monster gegen etwas anderes immun oder resistenz ist oder davon nur high wird.

Für beides gilt, wer damit Spaß hat soll glücklich werden, aber ich muss ja nicht in der selben Runde mitspielen.
Streite dich nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab und dann schlagen sie dich durch Erfahrung.

"Aubert" Oft kopiert, nie erreicht.

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 16.452
  • Username: Rhylthar
Re: Wieviele Magiesprüche braucht man überhaupt?
« Antwort #22 am: 1.11.2020 | 09:34 »
Hängt das nicht entscheidend davon ab, was der einzelne Spruch überhaupt kann?

Beispiel:
Ich habe den Zauber "Enchanting" in einem Spiel. Mit dem kann man alle möglichen Sachen machen, je nach Situation: Leute betören, sie zum einschlafen bringen, sie beruhigen, usw.

Oder ich differenziere:
- Charm Person
- Heroism
- Sleep
- Tasha's Hideous Laughter
- Calm Emotions
- Crown of Madness
- Enthrall
- Hold Person
- Suggestion
- Zone of Truth
- ...

Die von Tegres geschilderte "Pseudo-Vielfalt" könnte man umgehen, in dem man die Sprüche als einen Zauber ansieht, mit verschiedenen Stärken.
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Offline Feuersänger

  • Stirnlappenbasilisk
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Deadly and Absurdly Handsome
  • Beiträge: 30.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Feuersänger
Re: Wieviele Magiesprüche braucht man überhaupt?
« Antwort #23 am: 1.11.2020 | 09:43 »
Ich finde es grundsätzlich schon interessant, wenn es viele verschiedene Werkzeuge für verschiedene Spezialfälle gibt. Bei D&D ist es sicher etwas überbordend aber der Grundgedanke ist halt, dass gegen Salamander und Yeti unterschiedliche Zauber helfen sollen. Abgesehen von Energietypen ist v.a. die Art des Widerstands von Belang -- Zähigkeit, Reflex, Willen oder was ganz anderes wie etwa ein Grapplecheck gegen magische Tentakel.

Da kommt halt einiges zusammen. Wobei dann da zB bei Pathfinder über die Jahre auch noch massiv viel Blödsinn hinzugekommen ist, der nur geschrieben wurde um Seiten zu füllen und im Spiel aufgrund extremer Situationalität niemals eine Rolle spielen wird oder einfach von vornherein blödsinnig ist.

Mal ein Beispiel:
"They Know" -    Convince target that a nearby creature knows her greatest secret.
(Und das ist dann auch noch ein Grad 3 Zauber, also auf einer Stufe mit Haste oder Fireball. Na klar.)
So kommt man halt auch auf über 2000 Zauber insgesamt.
Der :T:-Sprachführer: Rollenspieler-Jargon

Zitat von: ErikErikson
Thor lootet nicht.

"I blame WotC for brainwashing us into thinking that +2 damage per attack is acceptable for a fighter, while wizards can get away with stopping time and gating in solars."

Kleine Rechtschreibhilfe: Galerie, Standard, tolerant, "seit bei Zeit", tot/Tod, Stegreif, Rückgrat

Offline kamica

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 553
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: kamica
Re: Wieviele Magiesprüche braucht man überhaupt?
« Antwort #24 am: 1.11.2020 | 10:00 »
Was ich interessant finde, ist das System von Savage Worlds. Es gibt einen Zauber "Geschoss". Wie das Geschoss genau aussieht (Feuer, Eis, magische Pistole, Bienenschwarm, etc.), wird bei der Charaktererschaffung festgelegt. Je nach dem, wie der Zauber aussieht,  hat er auch unterschiedliche Effekte. D.h. ein Eisgeschoss in einer Feuerwerksfabrik ist kein Problem. Ein Feuergeschoss schon...  >;D

Es gibt weniger Zauber, aber man hat trotzdem Auswahl.