Autor Thema: Erträumen wir eine Vierte Welt  (Gelesen 2444 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Dr. Beckenstein

  • Adventurer
  • ****
  • Miau.
  • Beiträge: 761
  • Username: Dr. Beckenstein
Re: Erträumen wir eine Vierte Welt
« Antwort #25 am: 19.05.2024 | 15:25 »
Uruk soll um die 50.000 Einwohner gehabt haben. Damals eine riesige Metropole, heute (oder bei SR) eine Kleinstadt...

Yup. Anonymität der Großstadt geht anders.

Aber andererseits - wie cyberpunkig wäre die vierte Welt?

Offline Isegrim

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.256
  • Username: Isegrim
Re: Erträumen wir eine Vierte Welt
« Antwort #26 am: 19.05.2024 | 15:28 »
Gar nicht, und sollte sie mE auch nicht sein. Cyberpunk heißt Moderne, Industrie etc.pp. Das lässt sich niemals damit vereinen, dass das (im großen & ganzen) die Vergangenheit unserer Welt sein soll.
"Klug hat der Mann gehandelt, der die Menschen lehrte, den Worten auch der Anderen Gehör zu schenken."  Euripides

Offline Doc-Byte

  • Hero
  • *****
  • Been there, run that
  • Beiträge: 1.149
  • Username: Doc-Byte
    • Star Reeves - Das Space Western RPG
Re: Erträumen wir eine Vierte Welt
« Antwort #27 am: 19.05.2024 | 15:56 »
Earth Dawn ist doch auch ein Fantasy Setting, warum sollte man da Cyberpunk drauß machen wollen? (Was alleine schon am "Cyber" Part scheitern würde.) Wenn man es aus unserer westlichen Perspektive etwas exotischer machen will, könnte man ggf. mit der Shang-Dynastie arbeiten.

Die Shang-Dynastie herrschte zwischen 1600 und 1046 vor Christus über das heutige Zentralchina. Die Shang galten als fortschrittliches Volk. In der Hauptstadt Dayishang lebten bei der Ankunft Haos über 100'000 Menschen.

Die gesamte Bevölkerungszahl ist nicht gesichert überliefert, könnte aber so um die 13,5 Millionen herum gelegen haben.
(https://www.thoughtco.com/demographics-of-ancient-china-117655)

Mit den beiden "Cathay" Bänden hatte man sich ja tatächlich auch schon mal etwas dem Thema angenähert.
If you want to take back what they stole / Feed the rage in your heart / Till it's ready to blister. / Now put your gun in your hand / And take it to Mister

Offline Aedin Madasohn

  • Andergast´sche Salzarelenangel
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.386
  • Username: Aedin Madasohn
Re: Erträumen wir eine Vierte Welt
« Antwort #28 am: 19.05.2024 | 16:34 »
Eine Stadt mit ein paar tausend Nasen wäre schon eine brodelnde Metropole - in der aber praktisch jeder jeden kennt.

...hmmm...
in Zeiten vor der flächendeckenden Einführung von Sehhilfen  :think:
...hmmm...
könnte man schon darüber eingrenzen

übrigens ist die gnadenlose Ausbeutung der arbeitenden Massen durch einen masslosen Beamtenstaat "im Namen des Gottkaisers" schon damals erfunden gewesen ;)
Distopie lässt sich also zusammenkonstruieren

und das irgendwo "erbeutete" "Sklaven" als SIN-lose Squater vs nur die Beni Hamurabi besitzen die "vollen hurritischen Bürgerrechte", um jetzt als "Isthars-achtstrahliger Stern-Schutz" die Polizeigewalt zu geben  :think:
da geht schon was!  ^-^ 

vielleicht könnte man Arcologie-Shutdown dann auf den Zikkurat von Bab`ilim umschreiben  ;D

und natürlich träumt jeder gestandene Straßensamurai davon, die Holzkeule hinter sich zu lassen und endlich das Meteoreisenmesser als Highend-Waffe erlangen zu können - Progression verpflichtet  ;D

Offline Isegrim

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.256
  • Username: Isegrim
Re: Erträumen wir eine Vierte Welt
« Antwort #29 am: 19.05.2024 | 16:49 »
Wenn man es aus unserer westlichen Perspektive etwas exotischer machen will, könnte man ggf. mit der Shang-Dynastie arbeiten.

Ja, China ist da interessant, da es nur sehr wenige schriftliche Quellen gibt, man also von vorne herein wenig Rücksicht auf Bekanntes nehmen müsste. Für mich wärs allerdings nichts. Was ich grad an SR mag, ist die Aufnahme von allen möglichen bekannten Assoziationen, sowohl zu Sagen & Mythen, also auch zur Realität (neben der offensichtlichen Fantasy). Das würde ich bei einer SR-Vierten Welt übernehmen bzw bewahren wollen, und das funktioniert für mich nicht mit China. Gut, Chinesen (oder Leute, die sich damit auskennen) werden das anders sehen, klar. ;)
"Klug hat der Mann gehandelt, der die Menschen lehrte, den Worten auch der Anderen Gehör zu schenken."  Euripides

Offline Isegrim

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.256
  • Username: Isegrim
Re: Erträumen wir eine Vierte Welt
« Antwort #30 am: 19.05.2024 | 16:55 »
übrigens ist die gnadenlose Ausbeutung der arbeitenden Massen durch einen masslosen Beamtenstaat "im Namen des Gottkaisers" schon damals erfunden gewesen ;)
Distopie lässt sich also zusammenkonstruieren

Muss nicht mals ein Gottkaiser sein (außer in Ägypten...). Die Tempelwirtschaft im alten Mesopotamien kann man durchaus als eine frühe Form der Konzern-Herrschaft sehen, zumindest wenn man nicht allzu genau hinguckt... ;)

und natürlich träumt jeder gestandene Straßensamurai davon, die Holzkeule hinter sich zu lassen und endlich das Meteoreisenmesser als Highend-Waffe erlangen zu können - Progression verpflichtet  ;D

Ja, das find ich an der Zeit auch interessant: Der technische Fortschritt (grad was die für RPGs so wichtigen Waffen angeht) ist gegeben (Stein, Kupfer, Bronze, Eisen); lässt sich auch nett mit Magie vermischen, wenn man möchte und Schmieden die mystische Aura geben will, die sie nach einigen Sagen verdienen.
"Klug hat der Mann gehandelt, der die Menschen lehrte, den Worten auch der Anderen Gehör zu schenken."  Euripides

Offline Aedin Madasohn

  • Andergast´sche Salzarelenangel
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.386
  • Username: Aedin Madasohn
Re: Erträumen wir eine Vierte Welt
« Antwort #31 am: 19.05.2024 | 17:29 »
wenn man möchte und Schmieden die mystische Aura geben will, die sie nach einigen Sagen verdienen.

in seiner Brötchengeberwahl durch externen Zwang limitierter Metallurgie-Experte sucht abstreitbare Fluchthelferressourcen, um vom Ur auf den Uruk extrahiert zu werden
Codewort ist WIELAND
PS wer seinen Abgangsplan auf Federn&Wachs aufbaut, der ist von der Bewerbung ausgeschlossen


hmmmm...

statt des Straßenlabyrinths eines Sprawls könnten die auf Dämmen geführten Lehm-Pisten in der mesopotamischen Überschwemmungsebene genutzt werden
am Ende ist es ja nur ein 2D-Geflecht, wo man nicht in eine Sackgasse gedrängt werden will und länger durchhalten muss, als der freundliche Polizeisöldner Reichweite hat

und die Expertise des Riggers mit dem "feurigen" vierspänigen Onager-Zweiachser-Wagens (Westwind-Starrachser  ^-^ )  könnte dann in der "besonderes oktanigen" Gerstenbiermischung liegen, um noch die letzte Pferdestärke aus den Wildeseln zu kitzeln und den Verfolgern vom Isthars-Sternschutz Staub fressen zu geben  ~;D

und natürlich träumen alle Runner davon, genügend Schafffelle zur Seite legen zu können, um sich am Strand von Dilum bei einer schönen Kokusnuß zur Ruhe zu setzen

wer hingegen seinen Run versemmelt, muss nach Mehulla - wo der Pfeffer wächst - untertauchen
wenn es in Harappa keine Schriftlichkeit gibt, dann können sie dort auch keine Stecktontafelbriefe lesen  ;D 


Offline Isegrim

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.256
  • Username: Isegrim
Re: Erträumen wir eine Vierte Welt
« Antwort #32 am: 19.05.2024 | 17:38 »
"feurigen" vierspänigen Onager-Zweiachser-Wagens

Onager wurden als Zugtiere übrigens irgendwann durch Pferde ua Tiere ersetzt; wenn man alten Quellen glauben darf, egen fortgesetzter Bissigkeit und allgemeiner Übellaunigkeit... Wenn ich mehr von Kfz verstehen würde, würde mir jetzt sicher ein Vergleich einfallen a la "Wie damals Motorrad A durch das neue Modell B"...  ;D
"Klug hat der Mann gehandelt, der die Menschen lehrte, den Worten auch der Anderen Gehör zu schenken."  Euripides

Offline Isegrim

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.256
  • Username: Isegrim
Re: Erträumen wir eine Vierte Welt
« Antwort #33 am: 19.05.2024 | 17:48 »
  • Dämonen als Feinde

Den Aspekt hab ich übrigens weitgehend ignoriert. Klar man ab (ab einem gewissen Mana-Level) Dämonen als echt fiese Monster haben, das lässt sich mE auch ohne größere Probleme in ein recht "erd-nahes" Setting integrieren. Aber die für Earthdawn so zentrale Plage, bei deren Erscheinen alle für lange Zeit in irgendwelche Verstecke flüchten müssen, will für mich einfach nicht passen. Ist für eine FantasyWelt eigentlich ein nettes Konzept, aber wie das irgendwie mit der irdischen Geschichten harmonieren soll versteh ich nicht, und habs auch nie verstanden, seit ich Earthdawn (als SR-Vierte Welt) kennen gelernt hab.
"Klug hat der Mann gehandelt, der die Menschen lehrte, den Worten auch der Anderen Gehör zu schenken."  Euripides

Online Irian

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.971
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Irian
Re: Erträumen wir eine Vierte Welt
« Antwort #34 am: 19.05.2024 | 19:12 »
Ich sehe nicht völlig das Problem mit Earthdawn, ist nun auch ned unlogischer als andere Vorschläge und hat den Vorteil, weit früher angesetzt zu sein, was diverse Fragen zu vermeiden hilft (wann sind die frühen menschlichen Zivilisationen entstanden? 3000 BCE? Earthdawn spielt ja nochmal tausende Jahre früher. Das ist vergleichbar mit Howards "Hyborian Age", was ja auch soweit zurück liegt, dass davon so gut wie nix mehr übrig ist.
Hinweis: Wenn ich schreibe "X ist toll" oder "Y ist Mist", dann ist das meine persönliche Meinung und beinhaltet keinerlei Aufforderung, X zu kaufen oder Y zu boykottieren. Im Zweifelsfall denkt euch einfach vor jeden Satz "Meiner Meinung nach..." dazu. Und nur weil ihr X für schlecht und Y für toll findet, bedeutet das nicht, dass wir uns nun hassen müssen. Jedem das seine. Ansonsten stehe ich für Duell-Forderungen (oder auch "drüber reden") jederzeit per PM zur Verfügung.

Offline Isegrim

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.256
  • Username: Isegrim
Re: Erträumen wir eine Vierte Welt
« Antwort #35 am: 19.05.2024 | 19:49 »
Ganz subjektiv, im Grunde ist es natürlich Geschmacksache:

Ich muss sagen, ich kenn Earthdawn nur sehr, sehr oberflächlich durch eine nach zwei, drei Sessions abgebrochene Kampagne, und ein, zwei Romane; beides so lange her, dass es gefühlt auch schon die jüngerer Bronzezeit war, dass ich damit konfrontiert wurde. Was mir in Erinnerung geblieben ist, ist aber va, dass ich da unsere Welt praktisch gar nicht wiedererkannt habe, und das hat mich gestört. Einmal, weil ich es schade fand, und denke, dass da Potential verschenkt wurde, an bekannte Geschichte, Sagen ua Assoziationen anzuknüpfen, wie SR das tat bzw tut. Aber auch, weil es meine SuD überfordert hat, mir vorzustellen, dass die Existenz der ganzen dort vorkommenden Dinge (bspw Theranisches Imperium, Plagen & Caers) all den Archäologen, Paläontologen etc entgangen sein soll.

Neben der ganz legalistischen Antwort, natürlich: Isses halt offiziös nich mehr... ;)
"Klug hat der Mann gehandelt, der die Menschen lehrte, den Worten auch der Anderen Gehör zu schenken."  Euripides

Offline Aedin Madasohn

  • Andergast´sche Salzarelenangel
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.386
  • Username: Aedin Madasohn
Re: Erträumen wir eine Vierte Welt
« Antwort #36 am: 20.05.2024 | 08:13 »
die Existenz der ganzen dort vorkommenden Dinge (bspw Theranisches Imperium, Plagen & Caers) all den Archäologen, Paläontologen etc entgangen sein soll.

 :think:

rund um Troja gibt es ja Archäologenkriege nochundnöcher. Etwa darum, ob nicht zu Füßen des gut erforschten Burgberges (Akropolis) eine große Unterstadt mit Kanälen etc.pp. in der Ebene stand. Bis hin zu Ilios=Atlantis reicht da das Spekulatitiuskraut

da könnte doch ein abgefahrener

Ilios Megasprawl draus geschnitzt werden (ist mir so was von egal, dass da tausend Jahre fehlen),
wo die Kanäle von Atlantis-Beschreibungen mit reingewurstet werden,
Bosporus als die Handelsstraße schlechthin gesetzt wird
und jetzt im Ilios-Sprawl Metallurgische_Geheimnisse_Techklau, Handelskompagnien-Sabotage, TempeldienerInnen-Extraktion, Tontafelarchiv-Filzung-nach-der-Sanheri-Datei, klassische Fabelwesen=Critter-Safari (auch für die Alchemistenküche) sowie magische/gnostische/hermetische (Smaragdtafel des Hermes) Artefakte&Geheimnisse&Zauber reinpassen
 :think:
Priamos als Titel der/des Vorsitzenden des Konzerngerichtshofes Akropolis, wo 50 KonzernbossInnen Königs-Söhne/Töchter die Konzern-Oligarchie geben
Helena = Mercuria Showbisz
(erwachte) Drogen gehen auch immer, etwa sardonisches Grinse-Kraut als Killer-BTL-Aquivalent

 :think:
da sind die von Warlords und Seeräubern beherrschten griechischen Lande die Barrens mit Agamemnon, Menelaos, Ody, Achili etc.pp. als Gangleader, Motorradrocker
die kappedonischen Untergrundstädte der Seattle_Ork_Untergrund und Dungeonfeeling schlechthin
die Insel Lesbos von mächtigen ZauberInnen mit spitzen Ohren beherrschte Tir-Nation Addaption
Drachen passen da auch immer mit rein. Etwa weil sie sich auf Santorin mächtig gekloppt haben und "erstmal" neu sortieren müssen (und NUR deswegen überhaupt mit Menschen zusammenarbeiten_ kleiner Karriereknick  ;D)
 :think:
genügend Seattle-Seriennummern abgefeilt und trotzdem noch Wiedererkennungswert  ~;D


Offline WeepingElf

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 604
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: WeepingElf
    • Jörg Rhiemeier's Homepage
Re: Erträumen wir eine Vierte Welt
« Antwort #37 am: 21.05.2024 | 17:02 »
Zu den Metamenschen: Elfen/Elben sind meiner Meinung nach eine nordwesteuropäische (germanische und inselkeltische) Angelegenheit, die haben im Alten Orient nichts zu suchen. Auch Zwerge sind in erster Linie nordwesteuropäisch, wenn auch nicht ganz so krass wie die Elfen. Trolle sind in Skandinavien zu Hause, und Orks sind, so viel ich weiß, eine Erfindung Tolkiens, deren Namen sich von einem obskuren altenglischen Wort für irgendwelche Spukgestalten ableitet. Aber das ist natürlich alles Geschmackssache, "richtig" und "falsch" gibt es in der Fantasy eigentlich gar nicht.
« Letzte Änderung: 21.05.2024 | 17:05 von WeepingElf »
... brought to you by the Weeping Elf

Offline Isegrim

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.256
  • Username: Isegrim
Re: Erträumen wir eine Vierte Welt
« Antwort #38 am: 21.05.2024 | 18:57 »
Zu den Metamenschen: Elfen/Elben sind meiner Meinung nach eine nordwesteuropäische (germanische und inselkeltische) Angelegenheit, die haben im Alten Orient nichts zu suchen. Auch Zwerge sind in erster Linie nordwesteuropäisch, wenn auch nicht ganz so krass wie die Elfen. Trolle sind in Skandinavien zu Hause, und Orks sind, so viel ich weiß, eine Erfindung Tolkiens, deren Namen sich von einem obskuren altenglischen Wort für irgendwelche Spukgestalten ableitet. Aber das ist natürlich alles Geschmackssache, "richtig" und "falsch" gibt es in der Fantasy eigentlich gar nicht.

Es gibt bei SR unter den verschiedenen Metatypen Subarten, die den verschiedenen Myten unterschiedlicher Völker entnommen bzw angepasst sind. Satyre (Griechenland) und Oni (Japan) sind beides Ork-Subarten. Zyklopen sind Trolle (daher Sizilien), Goliath (aus der Bibel) könnte mit seiner Größe ebenfalls ein Troll gewesen sein. Wenn man sich die Sagen & Myten des alten Orient ansieht, findet man vielleicht auch etwas, was Elfen oder Zwerge seien können. Da wird sich schon genug finden lassen, um Metatypen in die verschiedensten Regionen zu versetzen; vielleicht nicht alle überall, aber genug.

EDIT
Les grad in der Shadowhelix. Dryaden sind eine Elfen-Art, die an die Baumgeister der griechischen Mythologie angelehnt sind, in der 6. Welt aber überall auftreten. Kann man für alle Arten von Naturgeistern nutzen. Enkidu (aus dem Gilgamesch-Epos) könnte man auch als Vorbild für einen Metatyp nehmen, vermutlich ein Ork, so wie er beschrieben wird. Wie gesagt, wenn man sich noch näher mit den Sagen der Ägypter, Sumerer etc beschäftigt, findet man sicher noch mehr Anregungen, die man nutzen kann.
« Letzte Änderung: 21.05.2024 | 19:18 von Isegrim »
"Klug hat der Mann gehandelt, der die Menschen lehrte, den Worten auch der Anderen Gehör zu schenken."  Euripides

Offline WeepingElf

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 604
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: WeepingElf
    • Jörg Rhiemeier's Homepage
Re: Erträumen wir eine Vierte Welt
« Antwort #39 am: 21.05.2024 | 19:40 »
Ja, da hast Du nicht Unrecht. Das kann man so sehen und machen. Mir fielen noch die altorientalischen Nephilim und indischen Gandharvas als Elfen-Varianten ein. Und in Japen gibt es so viele verschiedene Arten von Oni, Yokai & Co., dass einem die Augen übergehen.

Aber ehrlich gesagt habe ich an einer Vierten Welt wenig Interesse. Ich finde den Ansatz von Shadowrun schon lange nicht mehr sonderlich attraktiv, solche Genre-Mischungen gehen oft ganz gewaltig daneben. Und ich habe auch meine eigenen Weltenbauprojekte, die in ganz andere Richtungen gehen. Mir kamen nur halt ein paar Gedanken zu diesem Thema, die ich nicht für mich behalten konnte ;)
... brought to you by the Weeping Elf

Offline Isegrim

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.256
  • Username: Isegrim
Re: Erträumen wir eine Vierte Welt
« Antwort #40 am: 21.05.2024 | 19:55 »
solche Genre-Mischungen gehen oft ganz gewaltig daneben.

Ich seh eine 4. Welt viel weniger als Genre-Mischung als SR. Da sind die ganzen Phantasie- & Sagen-Gestalten in eine moderne High Tech- Welt versetzt. In einer 4. Welt wären sie viel eher in ihrem natürlichen Element, in der Umgebung, in die sie laut ebendiesen Sagen gehören.

Aber klar, jeder, wie er will. ;)
"Klug hat der Mann gehandelt, der die Menschen lehrte, den Worten auch der Anderen Gehör zu schenken."  Euripides

Offline WeepingElf

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 604
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: WeepingElf
    • Jörg Rhiemeier's Homepage
Re: Erträumen wir eine Vierte Welt
« Antwort #41 am: 21.05.2024 | 20:16 »
Ja. Genre-Mischungen können funktionieren, und ich fand SR (wie auch Torg oder Rifts) früher mal cool. Eines meiner Weltenbauprojekte ist eine Solarpunk-Welt mit EDO-Subkulturen (also in SR-Begriffen Elfen-, Zwergen- und Orkposern ohne "echte" Elfen, Zwerge und Orks). Und Rollenspiel in einer mythologischen Vergangenheit, und darum soll es sich ja, wenn ich das richtig verstehe, bei der Vierten Welt handeln, hat ganz bestimmt seine Reize, ganz unabhängig davon, wie man zu SR steht. Und das ist der Hauptgrund, warum ich als bekennender Nicht-SR-Spieler in diesem Thema herumspuke ;)
... brought to you by the Weeping Elf