Autor Thema: [infinity]Infinity - Was ist es und worum geht es?  (Gelesen 9630 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Timo

  • Bärenmann
  • Mythos
  • ********
  • Lonesome Traveller
  • Beiträge: 10.988
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ChaosAptom
    • ChaosAptoms Homepage
Re: [infinity]Infinity - Was ist es und worum geht es?
« Antwort #75 am: 20.02.2017 | 21:04 »
geht so, könnte mehr sein, rangiert irgendwo hinter Warmachine.

T3 sagt:

1. Warhammer40K (2000+ Turniere)
2. WarhammerFantasy (2000+ Turniere)
3. Warmachine (900+ Turniere)
4. XWing (600+ Turniere)
5. BloodBowl (wird nicht als Turnier gewertet, wegen Seasonplay)
6. Infinity (200+ Turniere)
7. Mordheim (nicht Turnierfähig)
8. FoW (170+ Turniere)
etcpp

also im unteren Mittelbereich der Beliebtheitsskala.

Von meiner Zeit als offizieller Demogeber:
1. Minuspunkt für die meisten Spieler ist das Mangaartwork des Regelwerks und der Animestyle der Rüstungen
2. Minuspunkt sind die gnadelosen Regeln, (viele Leute die es mal so ausprobieren (und von Warhammer40K kommen) kriegen tierisch aufs Maul vom Gegenspieler, da sie nicht vorsichtig/realistisch vorgehen und einfach nach vorne stürmen und auch nicht lernen aus ihren Fehlern)
also sagen viele, dass die Regeln total unausgewogen und unfair sind, was halt nicht stimmt
« Letzte Änderung: 20.02.2017 | 21:08 von Timo »
"The bacon must flow!"

Offline Asdrubael

  • Grufti-, Nerd- und Frauenversteher
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.873
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Asdrubael
Re: [infinity]Infinity - Was ist es und worum geht es?
« Antwort #76 am: 21.02.2017 | 11:07 »
Meine blöde Frage darauf ist:
Aber die reinen Regeln gibt es doch auch umsonst?
Background zu den Einheiten findet man ja auch so im Internet, also wären es halt 10€ fürs Setting und die Bilder...

ja genau. Und das finde ich ziemlich fair. Die meisten Verlage wollen ja für das PDF den gleichen Preis, wie für das gebundene Buch
Und ein Paladin ist nun mal ein Krieger und kein Therapeut.

Misantropie ist halt in der Gruppe lustiger  ;D

Offline Supersöldner

  • Mythos
  • ********
  • Auf gruppen suche in Göttingen.
  • Beiträge: 9.933
  • Username: Supersöldner
Re: [infinity]Infinity - Was ist es und worum geht es?
« Antwort #77 am: 21.02.2017 | 11:49 »
schwerer als war40k? okay. Problem .
Auf Gruppen suche in Göttingen.

Offline Timo

  • Bärenmann
  • Mythos
  • ********
  • Lonesome Traveller
  • Beiträge: 10.988
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ChaosAptom
    • ChaosAptoms Homepage
Re: [infinity]Infinity - Was ist es und worum geht es?
« Antwort #78 am: 21.02.2017 | 12:39 »
Die Regeln sind im Prinzip gleich kompliziert(eigentlich ist 40K ja noch komplizierter, da man ja alle Sonderrregeln der jeweiligen Fraktionen kennen muss um auf Turnieren zu bestehen).

Bei Infinity muss man zusätzlich zum Würfelglück auch noch nachdenken und aufpassen was passiert und wie das Gelände aussieht.

"The bacon must flow!"

Offline Asdrubael

  • Grufti-, Nerd- und Frauenversteher
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.873
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Asdrubael
Re: [infinity]Infinity - Was ist es und worum geht es?
« Antwort #79 am: 24.02.2017 | 09:24 »
schwerer als war40k? okay. Problem .

Finde ich nicht, außer vielleicht die Figuren zu kleben  >;D
Gewöhnungsbedürftig ist, dass die Figuren nicht so ikonografisch sind, wie bei 40k, man also durchaus länger braucht, um bestimmte Einheiten korrekt zu identifizieren. Es ist einfach detaillierter und fragiler als 40k.

Die Regeln selber lernt man gut über die Einführungsmissionen, alles kein Thema. Mit etwas TT Erfahrung kommt man da schnell klar und die meisten Modifikatoren sind vielfaches von 3, was man auch gut rechnen kann.

Da man aber immer aufmerksam sein muss, ist es etwas anstrengender als 40k, aber auch spannender

Wenn ich es mal nach Aspekten unterteilen darf:
Missionen
Waren bei 40k immer straight auf die Fresse und wenn alles auf der anderen Seite aufgehört hat zu atmen, konnte man sich dem Missionsziel widmen.
Infinity hat hier manchmal deutlich komplexere Missionen, die nur mit Spezialisten erfüllt werden können und die sich wirklich nach Mission anfühlen.

Wichtigkeit der Armeeliste
Bei WHFB fand ich immer macht die Liste ein Drittel des Sieges aus, bei 40k ging es eher in Richtung der einen, ultimativen Liste, die saustark ist und  ein maximum an Feuer- oder Schlagkraft bildet. Mit einer nicht optimierten Liste in ein 40k Spiel zu starten, empfand ich immer schon als ersten Schritt dazu, zu verlieren.
Bei Infinity greifen alle Modelle/ Einheiten auf den gleichen Pool an Skills zu und auch die Waffentechnologien sind recht vergleichbar. Damit kann man von einigen Ausnahmen abgesehen jede Taktik mit jeder Armee spielen. Klar verlierst du, wenn du eine falsche Liste mitnimmst, oder die Missionsziele nicht angehen kannst, aber bei einem Schlagabtausch eine echte Scheißliste zusammenzustellen ist schwer (hierbei hilft auch die aktive Community und der Armeeeditor auf der Seite von Corvus Belli). Ich habe das Gefühl, dass bei Infinity der Fokus auf dem taktischen Verhalten im Spiel liegt. Hier kannst du auch Unzulänglichkeiten deiner Liste ausgleichen.

Wichtigkeit von Gelände
Haben wir in unserer Runde unterschätzt. Wenn du für 40 ausgestattet bist, kannst du für Infinity alles neu bauen. Bei Infinity brauchst du das Gelände, du musst in Feuerlinien denken, Deckung wird lebenswichtig und die Modelle nutzen das Gelände richtig. Bei 40k wird Gelände eher umgangen und ist eine Einschränkung der Bewegung, bei Infinity bist du drauf angewiesen.
und du brauchst mehr Gelände... viel mehr... vergleiche es eher mit Necromunda

Wichtigkeit von Taktik
Bei 40k hilft es sicher einen Schlachtplan zu haben und sich an ihn zu halten. Aber es macht auch nichts, wenn es immer der gleiche ist, oder du dich an den Armee-Standard hälst. Im Spiel selber, fand ich Taktik nie übermäßig wichtig, eher das abscrollen vorgeplanter Fallen usw. Aber in summe nicht berauschend oder auf einem Niveau, dass Taktik wirklich einen Unterschied gemacht hätte.
Bei Infinity ist jede Entscheidung wichtig,selbst die, wer anfängt und welche Spielfeldseite man wählt und welche Ordern man für was ausgibt und wie man sich den Pool einteilt. Man fällt bei Infinity immer taktisch wichtige Entscheidungen, selbst wenn man nicht dran ist (zB ob man den Sniper enttarnt, um eine Reaktions-Order durchzuführen und zu schießen)
Ich finde übrigens auch, dass die Aufstellung bei Infinity eine größere Rolle spielt und ebenso Bewegung. Bewegung kostet die wertvollen Befehle und sollte deshalb so zielgerichtet wie möglich sein.

Glück
Mit miesen Würfeln gewinnst du bei keinem Spiel
Man würfelt bei Infinity auch weniger Würfel, womit jeder Wurf natürlich wichtiger wird und das System ist deutlich tödlicher als 40k. Dennoch habe ich das Gefühl, dass es weniger vom Zufall abhängig ist,alleine, weil man mehr mit der richtigen Taktik rausholen kann.
Aber Dinge, wir mit 3 Modellen inkl HMG eine gegnerische Schwere Infanterie mit 8 Ordern nicht ausschalten zu können passiert und kann einen Schlachtplan schon sehr negativ beeinflussen.

Konsistenz der Regeln
WH40k ist größer und hat mehr Fraktionen. Die teilweise langen Zyklen bis neue Codices erscheinen bedingen einfach, dass es gewisse Inkonsistenzen gibt.Außerdem hat jede Armee ihre eigenen Sonderregeln. Mittlerweile greift man zwar auch hier auf allgemeine Fertigkeiten zu, aber das erfolgt eben nicht durchgängig.
Bei Infinity ist genau das sehr konsequent umgesetzt. Dennoch hat jede Armee ihren eigenen Fluff, indem die Modelle unterschiedliche Aspekte nutzen. So hat zum Beispiel der Haqqislam besseren Zugriff auf die wertvollen Doktoren, weil es bei fast jedem Truppentyp ein Modell mit diesem Skill gibt. Andere Armeen haben hier deutlich engeschränkten Zugriff. Die Regeln der Doktoren sind aber alle gleich.

Ausgewogenheit
WH40k hat oft den Schere, Stein, Papier (Echse, Spock) Effekt, gerade wenn neue Modelle rauskommen. Außerdem wurde der Maßstab in den letzten Jahren immer mehr zu Epic in 28mm. Das schafft für einige Fraktionen Probleme. Mal sehen was da nach den Endtimes übrig bleibt.
In Infinity hat jedes Modell durchaus eine Chance jedes andere Modell auszuschalten. Selbst einfache Linieninfanterie kann (oft über Krits) selbst schwere TAGs plätten (sogar in der Phase in dder du nicht an der Reihe bist. Klar würde ich nicht drauf bauen, aber solche Heldentaten kommen vor. Das 40k-typische Vorstürmen gibt es bei Infinity nicht (oder nur im ersten Spiel :D )
In Summe finde ich Infinity recht ausgewogen (trotz teilweise bärtiger Sektorenarmeen) verstehe aber auch das Mimimi bei 40k nicht (mag aber auch an Dark Eldar liegen, die immer recht gut im Austeilen waren)

Entwicklung
Vor zwei Jahren hätte ich noch gesagt: Finger weg von GW... aber sie strengen sich echt gut an, haben ein tolles Vertriebsnetz mit ihren Läden in denen man immer auch spielen kann. Außerdem entwickeln sie 40k gerade weiter (man darf gespannt sein) und kümmern sich um Neulinge. Veteranen sind aber immernoch sauer wegen langen Jahren der fehlenden Zuwendung ...
Infinity hat eine recht aktive Community, die sich gut vernetzt und Turniere plant. Hier gibt es auch eine Besonderheit bei Corvus Belli, denn sie bringen jedes Jahr einheitliche Turnierregeln mit einer eigenen Hintergrundgeschichte heraus, nach denen dann weltweit die Turniere gespielt werden. Die Punkte, die man in einem Turnier gewinnt kann man (wenn man über einen ITS Account verfügt) auf sein Profil eintragen und damit sich international vergleichen. Diese Turnier Seasons entwickeln auch die Geschichte von Infinity weiter.

Kosten
Im Einstieg finde ich Infinity teurer (Kill Team Box für 50 gegen Operation Red Veil Box 80 Euro). Wenn man aber Gelände und Turnierfähige Aufstellung mitrechnet, werden sich beide nicht mehr viel schenken. Ich glaube ich liege bei Infinity etwa bei Ausgaben von 500 Euro gerade (Danke, Timo!)
GW hat über die letzten 15 Jahre aber sicher deutlich mehr Geld gesehen ...
Und ein Paladin ist nun mal ein Krieger und kein Therapeut.

Misantropie ist halt in der Gruppe lustiger  ;D

Offline Asdrubael

  • Grufti-, Nerd- und Frauenversteher
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.873
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Asdrubael
Re: [infinity]Infinity - Was ist es und worum geht es?
« Antwort #80 am: 31.03.2017 | 14:04 »
Timo, vielen Dank für deine Tipps zu meiner Liste. Das erste Turnier ist mittlerweile geschlagen und ich bin um viele gute Eindrücke reicher. Das Turnier in Esslingen ist so umfangreich geworden, dass sich die Jungs Hilfe beim Stuttgarter Club gesucht haben. Am Ende ein Turnier mit 30 Leuten und 15 sehr coolen Tischen.

Ergebnis: von (US) Ariadna jeweils voll aufs Maul bekommen (9:0 bei Feuergefecht und 9:1 bei Antennenfeld). Die letzte Mission mit den dynamischen Missionszielen konnte ich 8:1 gegen Ju Ying für mich entscheiden und habe Platz 23 belegt.
Gerade die Ariadnas hatten wesentlich mehr Befehle und konnten mich einfach ausmanövrieren, meinen Luftlandern Platz verweigern und etwas Glück war auch dabei. Der Fiday hat sich aber in jedem Spiel gelohnt und hat das gesamte Spiel des Gegners mit beeinflusst. Gerade Rotkäppchen und der böse Wolf sowie irgendwo ein Stealth Heini, haben mir in einer Runde 5 Modelle in meiner Deployment Zone abgenommen.
Am Ende denke ich, dass ich zu viele teure Spezialisten dabei hatte, auch wenn die Liste an sich echt Spaß gemacht hat, so war ich doch Freiwild für die erfahrenen ITS Spieler. Das ist aber ja normal.

Nachdem wir nun diverse Club-Einladungen haben, werden wir hier in der Gegend wohl demnächst mehr auf Tour sein. Und nachdem meine Mitstreiter sich schon auf den nächsten Turnieren angemeldet haben, werde ich mal weiter an Listen feilen :D
Und ein Paladin ist nun mal ein Krieger und kein Therapeut.

Misantropie ist halt in der Gruppe lustiger  ;D

Offline Timo

  • Bärenmann
  • Mythos
  • ********
  • Lonesome Traveller
  • Beiträge: 10.988
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ChaosAptom
    • ChaosAptoms Homepage
Re: [infinity]Infinity - Was ist es und worum geht es?
« Antwort #81 am: 31.03.2017 | 17:23 »
Das wichtige ist halt, dass du eine Liste spielst die dir Spass macht und deinem Spielstil entspricht.

Das ist ja das schöne an Infinity, es gibt (im Prinzip) keine Killerlisten die jeder spielt und mit jedem Fehler den man macht lernt man (hoffentlich) ihn nicht nochmal zu machen und wird dann halt auch immer besser. Der Rest ist Glück und Verstand gegen Verstand.

EDIT:
und Ariadna ist auch oft mein Schwachpunkt, man ist es halt gewohnt gegen technologisch fortgeschrittenes zu kämpfen und die blöden getarnten Antipoden sind schon recht biestig (schiess den Controller weg, leg Minen, hab CrazyKoalas) und im Zweifelsfall der Klassiker der SciFi gegen Viecher: Heavy Flamer  ;D

Ich bin aber halt auch hauptsächlich PanO Spieler und kann halt andere Sachen machen als du mit Haqq, aber dafür haben die Haqq halt eine Chance zum heilen, bei PanO nimmt man ja Ärzte nur als Lacheffekt mit.

https://www.youtube.com/watch?v=Ibxd7ecKVOk
(so läuft das verarzten bei denen, die Afroamerikaniern, wäre dann die Standard Haqqislamsoldatin)
« Letzte Änderung: 31.03.2017 | 17:30 von Timo »
"The bacon must flow!"

Offline Asdrubael

  • Grufti-, Nerd- und Frauenversteher
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.873
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Asdrubael
Re: [infinity]Infinity - Was ist es und worum geht es?
« Antwort #82 am: 31.03.2017 | 18:31 »
https://www.youtube.com/watch?v=Ibxd7ecKVOk
(so läuft das verarzten bei denen, die Afroamerikaniern, wäre dann die Standard Haqqislamsoldatin)

 ;D made my day  :d

Meine Ärzte kamen tatsächlich recht wenig zum Einsatz, das muss ich noch üben. Aber die Rauchgranaten des Fasid mit den Schüssen des Djanbazan waren klasse. Das werde ich sicher ausbauen und wahrscheinlich auch die Tuareg Sniper durch einen Djanbazan Scharfschützen ersetzen. Ein zweiter oder driter MSV hätten mir mehr geholfen als das TO-Camo der Tuareg und auch im letzten Spiel hatte sie Schwierigkeiten gegen die Kombination aus Shaolin und dem Hsien.
Ich liebe den Asawira, aber auch mit dem muss ich noch üben
Der Ragik hingegen war in jedem Spiel erste Sahne. Nur gegen Ariadna kam ich nicht so wirklich zum Hacken.

Diese ganzen Schablonenwaffen haben mir echt zugesetzt. Da muss ich mir noch was einfallen lassen. Und auch das Verlegen von Minen möchte ich etwas ausbauen.

Ein Tipp meines Gegners war auch Kameels mitzunehmen. Für 8 Punkte Investition reduzieren sich deine Verluste um 20 Punkte nach dem Spiel, was bei nur drei Spielen bei 30 Teilnehmern ein paar Plätze ausmachen kann.

Figurentechnisch werde ich erstmal nichts weiter ausbauen, außer vielleicht die KTS Truppe und ein paar günstige Stressertruppen wir Kum Biker oder diese Muttawiah. Etwas was schnell vorne Druck macht und Rauch hat

Und gegen PanO spiele ich auch gerne.

Und ein Paladin ist nun mal ein Krieger und kein Therapeut.

Misantropie ist halt in der Gruppe lustiger  ;D

Offline Timo

  • Bärenmann
  • Mythos
  • ********
  • Lonesome Traveller
  • Beiträge: 10.988
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ChaosAptom
    • ChaosAptoms Homepage
Re: [infinity]Infinity - Was ist es und worum geht es?
« Antwort #83 am: 31.03.2017 | 23:15 »
Ein Lasiq könnte gegen Ariadna helfen, hattest du Naffatun im Einsatz? Die könnten ja einen schweren Flammenwerfer mitbringen.

Ich tue mich immer schwer gegen CrazyKoalas, liegt aber auch größtenteils daran, dass ich Nomads nicht selber habe.
"The bacon must flow!"

Offline Asdrubael

  • Grufti-, Nerd- und Frauenversteher
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.873
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Asdrubael
Re: [infinity]Infinity - Was ist es und worum geht es?
« Antwort #84 am: 3.04.2017 | 15:53 »
Ein Lasiq könnte gegen Ariadna helfen, hattest du Naffatun im Einsatz? Die könnten ja einen schweren Flammenwerfer mitbringen.
Der Tipp könnte mich wieder 40 Euro kosten oder? Ich habe weder noch in meiner Sammlung. Ich dachte, ich brauche mehr Irre und hätte jetzt auf Kum Biker und Muttawiah gesetzt. Die Naffatun sind recht teuer (an Punkten) oder?

Zitat
Ich tue mich immer schwer gegen CrazyKoalas, liegt aber auch größtenteils daran, dass ich Nomads nicht selber habe.
Die Crazy Koalas gehen nicht automatisch auf den nächsten Gegner, nur wenn sie quasi eingesetzt werden oder? Das Problem dürfte sein, dass sich die feigen Nomaden immer hinter was verstecken und  man keine Aro bekommt.
Wenn es geht helfen Minen, denke ich. Aber Crazy Koalas hatte ich bisher auch nicht als Gegner
Und ein Paladin ist nun mal ein Krieger und kein Therapeut.

Misantropie ist halt in der Gruppe lustiger  ;D

Offline Timo

  • Bärenmann
  • Mythos
  • ********
  • Lonesome Traveller
  • Beiträge: 10.988
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ChaosAptom
    • ChaosAptoms Homepage
Re: [infinity]Infinity - Was ist es und worum geht es?
« Antwort #85 am: 3.04.2017 | 18:41 »
Naffatun sind quasi LineTrooper und kosten fast nix.

AVA4, 10-10 NK13 BF11 K11 WI14 R1 BTS3 L1
Gewehr+Leichter Flammenwerfer, Granaten  NK:Pistole, Messer UWK0 K12 Naffatun & Naffatun Ltn.
Gewehr+Schwerer Flammenwerfer NK:Pistole, Messer UWK0 K13 Naffatun

------
Crazy Koalas gehen auf den ersten Gegner der in ihre Kontrollzone läuft, sie erreichen (fast) immer Basekontakt, es geht nur nicht, wenn der Gegner in einem geschlossenen Raum ist oder hinter einer unendlich hohen Barrikade. Sichtlinie ist NICHT nötig. Koalas reagieren allerdings nicht auf Tarnmarker

Wenn der Gegner den CrazyKoala auf Standby setzt blockiert dieser halt einen Bereich, außerdem sind es meistens 2 Koalas aufeinmal, die der Gegner mitbringt.

Naffatun mit schwerem Flammenwerfer können halt toll sein, wenn die Antipoden ankommen und man per Reflex die ganze Gruppe wegbrennt. >;D

(Meine Haqq haben zwar Naffatun, aber die spielt ja eher meine Frau, dafür hab ich als Pano halt Auxilia und deren Auxbots(Drohnen) haben schwere Flammenwerfer (kosten 14 Punkte) und die kann ich riskanter einsetzen, weil ich nur den Bot verliere.
« Letzte Änderung: 3.04.2017 | 18:46 von Timo »
"The bacon must flow!"

Offline Asdrubael

  • Grufti-, Nerd- und Frauenversteher
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.873
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Asdrubael
Re: [infinity]Infinity - Was ist es und worum geht es?
« Antwort #86 am: 15.05.2017 | 09:04 »
Die Crazy Koalas habe ich nun das erste Mal in Aktion gesehen  und fand die echt krass. (habe aber keine Ahnung ob die richtig gespielt waren, da die ans gegnerische Modell ran sind, ohne einen Weg gehabt zu haben)

Die Naffatun stehen auf jeden Fall mal auf meiner Liste. Ich brauche mehr Schablonen. Ich habe un aber auch mal die Kum und die Muttawia geholt
Und ein Paladin ist nun mal ein Krieger und kein Therapeut.

Misantropie ist halt in der Gruppe lustiger  ;D

Offline Timo

  • Bärenmann
  • Mythos
  • ********
  • Lonesome Traveller
  • Beiträge: 10.988
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ChaosAptom
    • ChaosAptoms Homepage
Re: [infinity]Infinity - Was ist es und worum geht es?
« Antwort #87 am: 15.05.2017 | 10:59 »
Definiere keinen Weg gehabt, bitte
"The bacon must flow!"

Offline Asdrubael

  • Grufti-, Nerd- und Frauenversteher
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.873
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Asdrubael
Re: [infinity]Infinity - Was ist es und worum geht es?
« Antwort #88 am: 15.05.2017 | 21:23 »
Definiere keinen Weg gehabt, bitte

Die Dinger sind einfach über eine Balustrade gelaufen. Normale Modelle wären da nur mit erweitertem Klettern rüber gekommen

Und ein Paladin ist nun mal ein Krieger und kein Therapeut.

Misantropie ist halt in der Gruppe lustiger  ;D

Offline Timo

  • Bärenmann
  • Mythos
  • ********
  • Lonesome Traveller
  • Beiträge: 10.988
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ChaosAptom
    • ChaosAptoms Homepage
Re: [infinity]Infinity - Was ist es und worum geht es?
« Antwort #89 am: 16.05.2017 | 09:20 »
Ja das können sie, ich dachte jetzt an sowas wie in einen geschlossenen Bunker, ohne Fenster, rein.
"The bacon must flow!"

Offline Asdrubael

  • Grufti-, Nerd- und Frauenversteher
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.873
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Asdrubael
Re: [infinity]Infinity - Was ist es und worum geht es?
« Antwort #90 am: 30.06.2020 | 18:27 »
Hier wurde ja schon lange nichts mehr gepostet.  :o 8] :o

Mittlerweile habe ich meine Haqqs fast komplettiert. Seit dieser Woche habe ich sogar eine Maggi! In N4 könnten TAGs ja wichtiger werden. Bin gespannt drauf


Ein Corona Kauf war auch das Bundle des Rollenspiels. Vielleicht bin ich zu lang raus aus der RPG Nummer, aber es liest sich sehr kompliziert  ::)
Und ein Paladin ist nun mal ein Krieger und kein Therapeut.

Misantropie ist halt in der Gruppe lustiger  ;D

Offline Timo

  • Bärenmann
  • Mythos
  • ********
  • Lonesome Traveller
  • Beiträge: 10.988
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ChaosAptom
    • ChaosAptoms Homepage
Re: [infinity]Infinity - Was ist es und worum geht es?
« Antwort #91 am: 30.06.2020 | 22:09 »
Das Rollenspiel war nicht so gut, da hätten sie die Würfelmechanik des TT übernehmen sollen, das wäre interessant gewesen.

Ich hab lange nicht gespielt und hab mir Code One Kaldstrom geholt und fang damit nochmal Regeln auffrischen an. Auf jedenfall ein Schritt nach vorne die Übersicht betreffend.

Negatives Infinity Erlebnis:
Mein Haufen der Schande an unbemalten Minis ist stark geschrumpft, nicht weil ich sie bemalt hätte sondern weil meine Ex sie aus Versehen in den Sperrmüll befördert hat beim Wohnung ausmisten(also wirklich ausversehen, wir sind noch befreundet). 500€ an Zinn weg.
 :-\


"The bacon must flow!"