Autor Thema: Warum Epic Charaktere ?  (Gelesen 14996 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Grimmstorm

  • Gast
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #75 am: 29.06.2007 | 16:56 »
...
Die Gesichter meiner Spieler würde ich mal sehen wollen...  :gasmaskerly:
Nein?  ~;D

Absolut! D&D verlangt eben das man ein Abenteuer auf die Charaktere abstimmt. Das tut zB. Role Master nicht. Hier kann ich getrost ein Abenteuer entwerfen ohne die Fähigkeiten der Charaktere in Betracht ziehen zu müssen da ich weiß das es egal in welcher Kombination immer a) eine Herausvorderung und b) immer schaffbar sein wird. Wie gesagt, egal ob hohe Charaktere - schlappe Gegner oder schlappe Charaktere - hohe Gegner.
Bei D&D würde ich mich in der Tat veräppelt vorkommen in der ersten Stufe einem Drachen zu begegnen, oder in der 20 mich durch "normalo" Orks durchprügeln zu müssen.

Abgesehen davon käme ich mir schon etwas dumm vor, wenn ein mächtiger Kämpfer den Rincewind gibt, wenn drei Orks aufkreuzen.  :o
Es ist eine Sache mit einem Ritual das ein paar Minuten dauert alle Leichname in einem Umkreis von 60 Meilen zu untotem Leben erwecken zu können wenn im unpassenden Augenblick ein Ork der ersten Stufe vor einem steht und kaltes, hartes Stahl in einen rein schiebt. Das kann der nämlich im Normalfall auch dann noch wenn ich Stufe 90 bin. Schließlich habe ich ja nur eine Kutte an. Und selbst wenn ich eine Plattenrüstung anhätte würde mich meine Stufe nicht besser beschützen. Und für einen Charakter der Stufe 120 ist kalter Stahl genauso hart wie für einen der ersten Stufe - und im Zweifelsfall auch schwer verdaulich. Schade das dem Ork egal ist das ich den Ruf genieße der mächtigste Totenbeschwörer auf ganz Kulthea zu sein. Tja. Mit Orks spricht halt keiner. Da konnte er es wohl nicht besser wissen... ;) Steht mir ja auch nicht auf die Stirn tättoviert, meine Stufe, gell? :D
Zitat
Das Problem liegt dann wohl auch weniger im System als in der Spielweise: klar ist es toll, wenn man nicht das Gefühl hat, dass ein Kampf ABM ist. Nur muss da auch die ganze Runde mitziehen wollen. Und auch diese Spannung wird in sich zusammenbrechen, wenn die Werte nicht das halten, was das Bild verspricht.
Ohne Witz, wenn ich dieses Gefühl haben will (Gegner sind nie einfach dummes Schwertfutter), dann kehre ich nach Aventurien zurück, da habe ich für mich die passende Umgebung für die Atmosphäre.
P.S.: Nein, ich kenne Rolemaster nicht, mein Horizont ist da nicht gerade überdimensional. Aber ich glaube an die Spielweise  :)
Unterschrieben! Absolut!

Wenn du Random S. Ork wärst, seines Zeichens schwächlicher Standard-Ork, und du würdest Olaf den Epischen Orkschlächter mit seiner Gruppe sehen, würdest du ihn dann persönlich angreifen, vielleicht noch mit deinen 5 Kumpels, oder würdest du dich lieber vom Acker machen und den nächsten epischen Ork holen, den du kennst?
Wie oben schon erwähnt - steht ja nicht auf meiner Stirn. Und mit Orks redet keiner. Woher soll der Wissen das ich nicht Klaus Gustav aus dem Dorf nebenan bin, und damit harmlosender Reisender? Ist ja auch egal, wenn mans ehrlich nimmt. Solange er nur eine Chance hat, wird er sie nutzen...
Zitat
Umgekehrt ists genauso. Der Gruumsh Priester versteckt sich vermutlich nicht in einer tiefen Höhle und hofft nie einem Helden zu begegnen, sondern wird eher, wenn er merkt das seine Pläne gestört werden, etwas gegen die Störer unternehmen - und wenn er der einzige ist der kompetent genug dafür ist, dann geht er halt persönlich statt seine nutzlosen Horden auszuschicken.
[Edit](siehe auch Edorian, ein Post weiter oben)[/Edit]
Bluerps
Hm...das ist aber ein doofer Schurke. Die warten doch immer bis die Helden zu ihnen kommen. Dann verhöhnen sie die Helden und erklären ihnen ihren Plan und wo die Prinzessin/der Schatz/die Bombe/(setze Beliebiges ein) ist...und dann bekommt er auf die Fresse.  ~;D

Allerdings ist Epic auch, denke ich mal, eine andere Spielweise als wenn ich mit Lvl 4 durch die Lande ziehe. Hier wurde zwischenzeitlich angemäkelt, dass Orks nicht mehr gefährlich sind, wenn Stufe Epic.
Mag schon schwer sein, aber ich find es nicht "künstlich", wenn die Helden kaum noch in Konflikt mit schwachen Opfern kommen, sondern mit Gegnern konfrontiert werden, die ihnen leichter Mores lehren können.
Warum? Sind Epic-Helden plötzlich zu fein mit dem Pferd/der Kutsche/zu Fuß über Landd zu reisen wo für gewöhnlich das ganze niedrigstufige Kroppzeug rumhängt? Teleportieren die nur noch? Oder haben die immer ihre Armee dabei?
Ich verstehe zwar was Du meinst, aber ich finde es "blöd/unlogisch" und würde mich die innere Logik der Spielwelt in Frage stellen lassen.
Wenn Helden bei mmir über die Straße reisen werden sie genauso von Räubern überfallen wie alle anderen auch. Bei einigen Räubern würde ich ev. zulasssen das sie vielleicht von den Helden gehört haben und deshalb von ihnen ablassen...oder sich gerade deswegen angestachelt fühlen. Auf jeden Fall wird nie ein Räuber höher als Stufe 5 sein. Wenn der aber keine Bedrohung mehr sein kann, ist es doof und langweilig. Also ihn doch weglassen? Dann ist es aber unlogisch. Schließlich ist diese Strecke dafür bekannt das sie voll verseucht ist von Räubern. Also einen 15 Stufe Räuber? MAcht auch keinen Sinn. Der wäre für das ganze Königreich ein echtes Problem. Der kann ja schon Drachen töten. Also wääre das anze Königreich hinter ihm her und er wohl kaum noch ein Straßenräuber...ein Teufelskreis. Wie gesagt, ein unlogisches Balancing Problem.
Zitat
In anderen Systemen funzt das schließlich auch. Wozu dann quengeln, dass der 1. Stufe Ork nichts mehr reißen kann? Dafür ist der kleine Anfänger einfach nicht gedacht und er wird sich auch schwer bedanken, wenn ihn jemand dazu bringt, trotzdem gegen die Überhelden zu kämpfen.
Bei Helden schicke ich auch keine Ultramonster, gegen die sie keine Chancen haben und beklage mich dann, dass 1. Stufe Helden da nichts reißen können.
Wie gesagt, wenn die Helden in der ersten Stufe Drachen töten wollen, sollen sie...eine gewisse Chance haben sie ja. Aber leider nicht bei D&D...  :-[

Ich spiele auch sehr gerne Episch und FÄTT. Aber das macht irgendwie nur Spaß wenn ich wirklich das Gefühl habe das sich was geändert hat und ich wirklich was reißen kann. Das habe ich aber nur wenn ich sowohl nach unten als auch nach oben immer einen Reiz habe.
Und als D&D Epic wird die Luft nach oben schon recht dünn und unten ist eine grroße aber uninteressante Pyramide.

Offline JS

  • Mythos
  • ********
  • Ich war es nicht!
  • Beiträge: 11.555
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: JS
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #76 am: 29.06.2007 | 17:04 »
Ja, schon, nur "stehen" NSCs eben immer weniger Items zu, als PCs. Das ist schonmal das Erste. Damit haben NPCs schonmal durchschnittlich schlechtere Charisma-Werte, als der PC, der sich auf Diplomacy spezialisiert hat (Sorcerer mit PrC, Paladin oder Barde z.B.). Vom +30 Diplomacy Item red ich dann gar nicht erst. Selbst Epic Skill Focus ist natürlich verhältnissmäßig selten (gut, bei PCs auch^^), Synergy Boni kann aber natürlich auch der NPC abgreifen...

Ähm... Und? Ist das für etwas relevant?
Erstmal steht jedem NSC soviel Zeug zur Verfügung, wie es der SL wünscht. Die Hinweise im DMG sind ja auch mehr für die Lootverteilung als Richtlinie gedacht.
Zweitens ist es sehr amüsant, daß die Epicgruppe von nebenan mehr Loot und Geld haben soll als der König eines Landes. (Weil es im DMG so steht.)
Drittens sind diplomatische und ähnliche Probleme i.d.R. keine Probleme, die mit "Wer hat den längeren?" gelöst werden, sondern ein gewisses Kenntnisniveau erfordern. Und jeder, der dieses Niveau erreicht, durchdringt das Problem. Ob nun mit 5 oder 50 Punkten mehr auf seinen Wurf, ist egal. Außerdem hat gerade er EU-Gipfel gezeigt, daß auch die tollste Diplomatie zu wenig oder nichts führen kann, denn auch wenn jemand ein billantes Konzept brillant vorstellt, heißt das noch lange nicht, daß es allgemein als das Beste akzeptiert wird.

Soviel Buchgläubigkeit ist für die Komplexität politischen Spiels meiner Meinung nach sowieso ungeeignet, denn dann sind die SC eben mit Diplomatie 98 Weltherrscher und haben mehr Geld und Loot als alle anderen zusammen. Kann man so sehen, muß man aber nicht.
Also wieder Monster aus dem ELH.
« Letzte Änderung: 29.06.2007 | 17:07 von JS »
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.
Der zivilisierte, aufgeklärte Mensch im frühen 21. Jh.: https://youtu.be/Fp9J3lUbtXQ?t=166
"Mit voller Konfiguration in klarer, deutscher Benutzerführung - vom Zero-touch-Deployment bis zum WYSIWYG-Designer für Captive Portals."

Offline Ariadne

  • Experienced
  • ***
  • Optimierer aus Leidenschaft
  • Beiträge: 201
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Ariadne
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #77 am: 29.06.2007 | 17:16 »
Warum? Sind Epic-Helden plötzlich zu fein mit dem Pferd/der Kutsche/zu Fuß über Land zu reisen wo für gewöhnlich das ganze niedrigstufige Kroppzeug rumhängt? Teleportieren die nur noch?
Wenn möglich ja, allein aus Zeitgründen. Die meisten epischen Charaktere haben davon nämlich selten noch was (selbst WENN man Zeit hat, verbringt man die lieber mit magischer Gegenstand-Erschaffung, als blöd durch die Landschaft zu reiten, wenn's kürzer geht). Wenn das nicht geht, beschwört man sich halt was zum drauf sitzen (fliegende Besen und Teppiche finde ich allerdings peinlich, wir sind ja nicht bei Harry Potter oder 1001 Nacht ;D )...

@JS: In einer Sache gebe ich dir auf jeden Fall recht: Politische Intrigen sind eher Nebensache, als Kampagnen-Inhalt (auch wenn ich mir durchaus vorstellen kann, das ein epischer Charakter mehr Geld [in magischen Gegenständen] hat, als der König eines Landes), auch bei uns. Diplomacy war nur ein Beispiel für epische skill-Anwendung ohne Kampf^^...
« Letzte Änderung: 29.06.2007 | 17:17 von Ariadne »
"Have Fun and know the rules, before you try to fix them!"

Online 6

  • Der Rote Ritter
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • So schnell schiesst der Preuß nicht
  • Beiträge: 30.236
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Christian Preuss
    • Miami Files
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #78 am: 29.06.2007 | 17:41 »
@Grimmstorm:
Es stimmt. In Rolemaster musst Du immer damit rechnen, dass Du bei jedem Konflikt drauf gehst oder einige Gliedmasen verlierst. Bei uns war es sogar so, dass jeder 2. - 3. Treffer egal von wem tödlich war. Ich habe da einiges mitbekommen... z.B. ein Erstufenhalbling der mit seiner Zwille einen Riesen mit einem Schuss getötet hat oder ein Erststufenbogenschütze, der einen 10.Stufen Samurai mit einem normalen Pfeil erschossen hat. Leider war das auch umgekehrt der Fall (wie gesagt, jeder 2. oder 3. Treffer führte durchschnittlich zum Tod, wenn der SL nicht immer wieder seine schützende Hand über uns gehalten hätte und Würfe einfach wiederholte). Das heisst in dem System werden erst alle anderen Möglichkeiten komplett ausgenützt bevor Du die Charaktere ans Kämpfen denken.
Von den Patzertabellen rede ich jetzt noch nichtmal...
Das heisst, Du spielst ein komplett anderes Spiel in Rolemaster als in D&D.
Du erklärst quasi einem Fussballfan, dass er sich doch bitte Eiskunstlaufen anschauen möge. Das wäre besser.
Ich bin viel lieber suess als ich kein Esel sein will...
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Nicht Sieg sollte der Zweck der Diskussion sein, sondern
Gewinn.

Joseph Joubert (1754 - 1824), französischer Moralist

Offline Bluerps

  • Bierhalter
  • Mythos
  • ********
  • High Squirrel King of Ireland
  • Beiträge: 11.867
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Bluerps
    • Die Schwarze Schar (meine ED-Gruppe)
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #79 am: 29.06.2007 | 17:52 »
Wie oben schon erwähnt - steht ja nicht auf meiner Stirn. Und mit Orks redet keiner.
Auch keine anderen Orks? Sind die alle stumm?
Die Geschichten von epischen Taten verbreiten sich, bei Freunden durch den lokalen Troubadour, bei Feinden durch Überlebende die ihren Kameraden erzählen wie der Held durch die Reihen ging wie der Schnitter durchs Kornfeld.

Zitat
Wenn Helden bei mmir über die Straße reisen werden sie genauso von Räubern überfallen wie alle anderen auch.
Ich seh das Problem nicht. Dann werden sie halt überfallen und wischen mit den Banditen den Boden. Sowas muss man nichtmal wirklich ausspielen, sondern baut es einfach als Randbemerkung in die Reise ein - "Ein paar der lokalen Kriminellen erkennen euch offensichtlich nicht und wollen all euer Gold. Lasst ihr welche am Leben?"

Zitat
Wie gesagt, wenn die Helden in der ersten Stufe Drachen töten wollen, sollen sie...eine gewisse Chance haben sie ja.
Wieso eigentlich? Wieso kann man einen Gegner nicht für so mächtig erklären das da einfach nix geht?


Bluerps
"When life gives you lemons, don't make lemonade. Make life take the lemons back! Get mad! I don't want your damn lemons, what am I supposed to do with these? Demand to see life's manager! Make life rue the day it thought it could give Cave Johnson lemons! Do you know who I am? I'm the man who's gonna burn your house down! With the lemons! I'm gonna get my engineers to invent a combustible lemon that burns your house down!"
   --- Cave Johnson, CEO Aperture Science

Offline Michael

  • Blood Bowl Mimose 1
  • Hero
  • *****
  • Der Film ist grandios.... scheiße!
  • Beiträge: 1.872
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ThiefofSouls
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #80 am: 29.06.2007 | 17:56 »
Ich leite bislang eine Runde, die definitiv in den epischen Bereich gehen wird und bislang sind weder die Kämpfe zu lange, noch sind übermäßige cool Pwrz vorhanden.

Es liegt denke ich, auch immer noch am Setting, wir spielen im Planescape-Setting, welches viele wunderbare Konflikte stellt, die in manch anderen Systemen nicht machbar sind. Zudem kann man hier ein paar abgefahrenere und abstrusere Abenteuer bringen als auf einer Prime-Welt.

Aber ich hätte mal eine Frage, wie kommt man auf Attribute über 100? Oder auf eine DR von 20/-?
Zitat von: Ahasverus am Heute um 09:42
Im Grunde spielen wir die meiste Zeit also eine Art Wargame und erzählen uns dazwischen Stundenlang Geschichten wie es zum nächsten Kampf kommt. *leichte ironie*

You cannot spell Slaughter without laughter.

Offline Ariadne

  • Experienced
  • ***
  • Optimierer aus Leidenschaft
  • Beiträge: 201
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Ariadne
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #81 am: 29.06.2007 | 18:12 »
Aber ich hätte mal eine Frage, wie kommt man auf Attribute über 100? Oder auf eine DR von 20/-?
DR 20/- hatten meine Chars nie ;) , Attribute über 100 schaffst du ebenso, wie du dir Immuntitäten zu allem Möglichen schaffst, wie Attributs damage und drain, Spells (wie Antimagic Field oder Imprisonment), Krankheiten, Gifte etc.: EPIC SPELLS. Mit Epic Spells kannst du ab einer gewissen Stufe eigentlich alles kreieren, was du willst, auch einen Encancement bonus von +100 auf dein(e) Attribut(e). Kostet viel Geld und XP, lohnt sich aber und hält, wenn der Epic spell gut kreiert wurde, gut ne Woche. Die DR 20/whatever kann aber sicher auch über Epic Spells geschaffen werden, und sei es durch den Transform Seed, der Dich permanent in z.B. einen Solar verwandelt mit allen Fähigkeiten (nur ein Beispiel, Tempus hat das mal mit nem Infernal gemacht, zog ganz schön rein)...
"Have Fun and know the rules, before you try to fix them!"

Offline Stahlfaust

  • Hero
  • *****
  • Kleiner, knuddeliger Xeno
  • Beiträge: 1.868
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Stahlfaust
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #82 am: 29.06.2007 | 18:19 »
Drittens sind diplomatische und ähnliche Probleme i.d.R. keine Probleme, die mit "Wer hat den längeren?" gelöst werden, sondern ein gewisses Kenntnisniveau erfordern. Und jeder, der dieses Niveau erreicht, durchdringt das Problem. Ob nun mit 5 oder 50 Punkten mehr auf seinen Wurf, ist egal. Außerdem hat gerade er EU-Gipfel gezeigt, daß auch die tollste Diplomatie zu wenig oder nichts führen kann, denn auch wenn jemand ein billantes Konzept brillant vorstellt, heißt das noch lange nicht, daß es allgemein als das Beste akzeptiert wird.

Du solltest auch bedenken dass z.b. ein Magischer Gegenstand mit +30 Diplomacy schon sehr mächtig ist und einen magischen Bonus gewährt. Das sollte man sich eher als einen kontinuierlichen Charm oder Suggestion-Effekt vorstellen als einen mundanen "Haste ma' ne Mark?"-Überredungsversuch.
Genau solche Ansichten von SLs wie dir verhindern nämlich, dass sich die Spieler soziale Fertigkeiten steigern. Wenn der SL sowieso sagt "ist mir egal was du gewürfelt hast, es zählt nur was ausgespielt wird!", wozu sollte man dann soziale Fertigkeiten steigern?
Meiner Erfahrung nach beschweren sich dann genau diese SLs dann, dass ihre Spieler nur Kampffertigkeiten steigern, aber das ist ein anderes Thema  ::)
With great power comes greater Invisibility.

Offline Feuersänger

  • Stirnlappenbasilisk
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Deadly and Absurdly Handsome
  • Beiträge: 30.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Feuersänger
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #83 am: 29.06.2007 | 19:48 »
"Hooverdammschleusen" sind eigentlich nur die Epic Feats, [...] Ansonsten baut man einfach nur noch weiter an, nix was man nicht schon vor Stufe 20 gemacht hätte...

Falsch. Epic Feats treten zwar zum Teil schon ordentlich Arsch (z.B. Dev Crit), aber was ich eigentlich meine, habe ich in meinem ersten Beitrag in diesem Thread geschrieben. Der Hooverdammbruch ist die Tatsache, daß die Balance zwischen den Klassen wegfällt. Du musst nicht mehr abwägen "Gebe ich meinem Ranger noch ein paar Roguelevel für Uncanny Dodge und Sneak Attack, und verzichte dafür auf HIPS?", du gibst ihm einfach _beides_. Oderk: nur ein Riesenroß würde mit seinem Zauberer für 3 Fighter Bonus Feats und eine extra Attacke auf alle Grad 9 Zauber verzichten -- in Epic macht er sich die Entscheidung leicht und nimmt, erraten, beides.

Bei Conan sind die Klassen zwar deutlich anders aufgebaut, aber im Normalmodus bleibt dieses Dilemma -- wenn du deinen Barbaren mit auch nur einem einzigen Level einer Zweitklasse verunreinigst, verliert man das beste Payoff (Versatility 4, quasi "Greater Critical mit allen Waffen"), und deswegen lässt mans bleiben. Mit Epic Advancement könnte man nun auch wieder alles haben, und tschüss Spielbalance.
Der :T:-Sprachführer: Rollenspieler-Jargon

Zitat von: ErikErikson
Thor lootet nicht.

"I blame WotC for brainwashing us into thinking that +2 damage per attack is acceptable for a fighter, while wizards can get away with stopping time and gating in solars."

Kleine Rechtschreibhilfe: Galerie, Standard, tolerant, "seit bei Zeit", tot/Tod, Stegreif, Rückgrat

Offline Wawoozle

  • Sultan des Unterwasser-Kingdoms
  • TechSupport
  • Mythos
  • *****
  • would you kindly
  • Beiträge: 10.620
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Wawoozle
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #84 am: 29.06.2007 | 23:20 »
Kinder... was soll denn dieses völlig alberne "Aber mein Rolemaster/Conan ist viel länger"-Geseiere ?
Das interessiert doch keinen ::)

Mir geht es hauptsächlich um die Motivation die dahintersteckt Epische Charaktere in D&D zu spielen.
Darum habe ich diesen Thread im "(A)D&D und D20" Channel geöffnet und nicht im Allgemeinen.
Für einen Schwanzvergleich "Rolemaster vs. D&D" macht ihr am besten nen eigenen Thread auf.
« Letzte Änderung: 29.06.2007 | 23:32 von Wawoozle »
Ihr wollt doch alle den Nachtisch zuerst !

Offline JS

  • Mythos
  • ********
  • Ich war es nicht!
  • Beiträge: 11.555
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: JS
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #85 am: 30.06.2007 | 01:03 »
Du solltest auch bedenken dass z.b. ein Magischer Gegenstand mit +30 Diplomacy schon sehr mächtig ist und einen magischen Bonus gewährt. Das sollte man sich eher als einen kontinuierlichen Charm oder Suggestion-Effekt vorstellen als einen mundanen "Haste ma' ne Mark?"-Überredungsversuch.
Genau solche Ansichten von SLs wie dir verhindern nämlich, dass sich die Spieler soziale Fertigkeiten steigern. Wenn der SL sowieso sagt "ist mir egal was du gewürfelt hast, es zählt nur was ausgespielt wird!", wozu sollte man dann soziale Fertigkeiten steigern?
Meiner Erfahrung nach beschweren sich dann genau diese SLs dann, dass ihre Spieler nur Kampffertigkeiten steigern, aber das ist ein anderes Thema  ::)

das ist ja schon ziemlicher quatsch, oder? auf diesen stufen mögen die buffs höchstmagisch sein, aber auch die maßnahmen dagegen sind dann so. oder haben alle epics obskure geheimgegenstände, von denen niemand nichts weiß und ahnt? wie albern wäre es, vor jedem könig die dicke hose zu markieren, weil man ihn mal wieder lässig umcharmt hat? oder noch alberner: alle laufen mit epischen supercharms rum und jeder charmt den anderen. "ihr seht euch... ini bitte. wer charmt wen also zuerst oder mit mehr power?"

und richtig: "meister wie ich" finden es nicht schlimm, wenn die spieler auch mal ein oder - gottseibeiuns - zwei worte mit einem nsc wechseln. und wenn sie sich mal nicht total peinlich anstellen, bekommen sie durch ihre rollenspielerische interaktion und/oder (falls sie rhetorisch nicht so überzeugend sind) durch ihr argumentationskonzept auch entsprechende boni oder mali auf ihre würfe. sowas passiert kampfwürfen durch bestimmte umstände bekanntlich auch.

nach deiner fundierten methode würde ich als spieler einfach sagen: "ich bin epic supergebufft und will, daß der könig mir sein reich übergibt. oh, prima... diplomatie 56. es lebe der neue könig..."
kann man so spielen, muß man aber zum glück nicht. nebenbei habe ich schon viel zuviel d&d gemeistert, und noch kein spieler hat bei seinem sc nicht auch ordentlich punkte in die interaktions- und wissensfertigkeiten gesteckt. muß demnach also funktionieren, dieses "meister wie ich" - ding.

(im übrigen möchte ich niemanden hier missionieren. soll jeder es mit den fertigkeiten so halten, wie er möchte.)

zur motivation: unsere motivation waren nicht nur die rein technischen fähigkeiten auf diesen stufen (ständiger teleport war schon ein gutes beispiel oben), sondern auch die einbindung der ebenen (planescape-touch), die zugänge zu den mächtigen zirkeln jeder art - sowohl politisch als auch militärisch als auch magisch usw. - und die möglichkeit, vom kleinen lokalen herumstreunen über das weiträumigere abenteurern endlich mal zu weltumspannenden plots und epischen handlungen übergehen zu können. schlachten, invasionen, kingmaking und sowas... vor allem, wenn man bedenkt, wieviel unbekanntes terrain z.b. toril bietet und was die ebenen alles so bringen. epic hat eine zeitlang richtig gerockt, war aber durchaus für alle parteien so anstrengend, daß wir uns lieber wieder auf die midlevel zurückgezogen haben.
« Letzte Änderung: 30.06.2007 | 09:25 von JS »
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.
Der zivilisierte, aufgeklärte Mensch im frühen 21. Jh.: https://youtu.be/Fp9J3lUbtXQ?t=166
"Mit voller Konfiguration in klarer, deutscher Benutzerführung - vom Zero-touch-Deployment bis zum WYSIWYG-Designer für Captive Portals."

Offline Feuersänger

  • Stirnlappenbasilisk
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Deadly and Absurdly Handsome
  • Beiträge: 30.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Feuersänger
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #86 am: 30.06.2007 | 06:10 »
Kinder... was soll denn dieses völlig alberne "Aber mein Rolemaster/Conan ist viel länger"-Geseiere ?
Das interessiert doch keinen ::)

Liest du die Beiträge eigentlich auch durch, oder scanst du nur nach Stichworten? Ich vermute eher zweiteres, sonst hättest du wohl gemerkt, daß Grimmstorm und ich genau das Gegenteil gemacht haben.
Der :T:-Sprachführer: Rollenspieler-Jargon

Zitat von: ErikErikson
Thor lootet nicht.

"I blame WotC for brainwashing us into thinking that +2 damage per attack is acceptable for a fighter, while wizards can get away with stopping time and gating in solars."

Kleine Rechtschreibhilfe: Galerie, Standard, tolerant, "seit bei Zeit", tot/Tod, Stegreif, Rückgrat

Grimmstorm

  • Gast
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #87 am: 30.06.2007 | 07:25 »
Kinder... was soll denn dieses völlig alberne "Aber mein Rolemaster/Conan ist viel länger"-Geseiere ?
Das interessiert doch keinen ::)

Mir geht es hauptsächlich um die Motivation die dahintersteckt Epische Charaktere in D&D zu spielen.
Darum habe ich diesen Thread im "(A)D&D und D20" Channel geöffnet und nicht im Allgemeinen.
Für einen Schwanzvergleich "Rolemaster vs. D&D" macht ihr am besten nen eigenen Thread auf.

Darum ging es mir auch nicht. Ich habe dies ursprünglich lediglich dafür verwendet um ein Beispiel anzuführen warum ich in D&D eben keinen Epic Charakter spielen möchte. Alle anderen Eindrücke entstanden nur durch die anhaltende Diskussion. Das war nie so gedacht!!!

Liest du die Beiträge eigentlich auch durch, oder scanst du nur nach Stichworten? Ich vermute eher zweiteres, sonst hättest du wohl gemerkt, daß Grimmstorm und ich genau das Gegenteil gemacht haben.

Dem kann ich nichts mehr hinzufügen!
« Letzte Änderung: 30.06.2007 | 07:28 von Grimmstorm »

Offline Stahlfaust

  • Hero
  • *****
  • Kleiner, knuddeliger Xeno
  • Beiträge: 1.868
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Stahlfaust
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #88 am: 30.06.2007 | 09:58 »
das ist ja schon ziemlicher quatsch, oder? auf diesen stufen mögen die buffs höchstmagisch sein, aber auch die maßnahmen dagegen sind dann so.

Natürlich. Aber es wäre lächerlich wenn plötzlich jeder Bauer sowas hätte, nur weil die Charaktere epic sind. In den Epics ist es auch relativ egal ob du König irgendeines kleines Reichs bist, zumindest ab einer gewissen Stufe ist das nichts mehr als Flavor. In den Epics verschieben sich die Maßstäbe eben etwas.
With great power comes greater Invisibility.

Ein

  • Gast
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #89 am: 30.06.2007 | 10:01 »
Welche Stufe hat denn so nen typischer Kleinkönig? Aristocrat 6?

Offline Raphael

  • SCHOKOLADENTERRORIST!
  • Legend
  • *******
  • D&D4 Anwender, Star Wars Saga Kultist (Level 15)
  • Beiträge: 4.464
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Autarkis
    • DouglasN on deviantART
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #90 am: 30.06.2007 | 10:07 »
Bei mir haben Fürsten grösserer Städte Ari 7 - 15 ... Könige eher Ari / Fighter oder Ari / Cleric Kombinationen.
| Nulla salus bello te pacem poscimus omnes. Vergil, Aeneis |
| Sometimes, I amaze even myself! -Han Solo |
| Chance favors the prepared mind. -Louis Pasteur |
| Str 12, Dex 13, Con 15, Int 14, Wis 13, Cha 10 |
| @GMRaphi auf Twitter für Englischsprachige RPG Tweets |

Offline Wawoozle

  • Sultan des Unterwasser-Kingdoms
  • TechSupport
  • Mythos
  • *****
  • would you kindly
  • Beiträge: 10.620
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Wawoozle
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #91 am: 30.06.2007 | 11:06 »
Liest du die Beiträge eigentlich auch durch, oder scanst du nur nach Stichworten? Ich vermute eher zweiteres, sonst hättest du wohl gemerkt, daß Grimmstorm und ich genau das Gegenteil gemacht haben.
Die ersten Posts von Grimmstorm und dir hab ich mir ja noch durchgelesen, aber wenn ich dann in jedem weiteren mindestens 2x "Aber Rolemaster/Conan macht das so und so und das ist viel toller für mich" lese dann schwindet mein interesse merklich und irgendwann nervts.
Blöd, ist aber so.

Aber im grossen und ganzen wurde mein Frage ja völlig ausreichend beantwortet, auch von euch.
Danke dafür...
« Letzte Änderung: 30.06.2007 | 11:09 von Wawoozle »
Ihr wollt doch alle den Nachtisch zuerst !