Autor Thema: Warum Epic Charaktere ?  (Gelesen 14989 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Wawoozle

  • Sultan des Unterwasser-Kingdoms
  • TechSupport
  • Mythos
  • *****
  • would you kindly
  • Beiträge: 10.620
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Wawoozle
Warum Epic Charaktere ?
« am: 28.06.2007 | 13:58 »
Ich muss gestehen bei mir ist spätestens ab Level 17/18 die Luft raus und ich hab eigentlich keinen Bock mehr den Charakter weiter zu spielen oder etwas höherleveliges zu spielen.

Auf den Paizo-Boards kam mal die Aussage hoch, dass sich die Magazine eines Abenteuerpfads die Abenteuer jenseits der 17 enthalten auch nicht mehr so gut verkaufen wie die vorhergehenden.

Wie sieht das bei euch aus ?
Wo ist der Reiz dabei einen Level 30 oder 40 Charakter zu bauen ?
Ist das Spaß allein des bauens wegen oder werden diese Charaktere wirklich noch gespielt (ausser Turniere)  ?
« Letzte Änderung: 28.06.2007 | 14:40 von Wawoozle »
Ihr wollt doch alle den Nachtisch zuerst !

Offline 6

  • Der Rote Ritter
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • So schnell schiesst der Preuß nicht
  • Beiträge: 30.236
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Christian Preuss
    • Miami Files
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #1 am: 28.06.2007 | 14:04 »
Was mich dann vor allem interessieren würde ist, wie sehen die Abenteuer auf den Stufen30+ aus? Wird dann jede Woche ein anderer Gott "gelegt" oder gibt es dann den allmonatlichen "einmal Hölle und zurück"?
Ich bin viel lieber suess als ich kein Esel sein will...
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Nicht Sieg sollte der Zweck der Diskussion sein, sondern
Gewinn.

Joseph Joubert (1754 - 1824), französischer Moralist

Offline Tantalos

  • Bayrisches Cowgirl
  • Administrator
  • Legend
  • *****
  • Beiträge: 7.061
  • Username: J.Jack
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #2 am: 28.06.2007 | 14:09 »
Und weloche Battlemap braucht man um mit 4 Gargantum Red Dragons - Great Wyrms zu kämpfen  ::)
Rebellion? Läuft gut!

Offline Raphael

  • SCHOKOLADENTERRORIST!
  • Legend
  • *******
  • D&D4 Anwender, Star Wars Saga Kultist (Level 15)
  • Beiträge: 4.464
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Autarkis
    • DouglasN on deviantART
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #3 am: 28.06.2007 | 14:11 »
Als SL habe ich meinen Spielern offen gelassen, Epic zu werden (im Moment von Stufe 4 bis 12 gespielt). Ich denke, die Option dazu ist Klasse: Besser als zu sagen, "Bei 20 ist dann Schluss!" --- das setzt ne Bremse schon bevor die 20 erreicht werden. Es hilft meinen Spielern auch, wenn ich sagen kann, "Du kannst das Feat ja später noch nehmen ..." ohne daran denken zu müssen, dass bei 20 Schluss ist.

Wir haben aber noch nie bis Epic gespielt. Und der Reiz darin, bei Epic zu starten, sehe ich nur in einem Powertrip; diesen kann ich aber nicht nach vollziehen.
| Nulla salus bello te pacem poscimus omnes. Vergil, Aeneis |
| Sometimes, I amaze even myself! -Han Solo |
| Chance favors the prepared mind. -Louis Pasteur |
| Str 12, Dex 13, Con 15, Int 14, Wis 13, Cha 10 |
| @GMRaphi auf Twitter für Englischsprachige RPG Tweets |

Offline Friedensbringer

  • Hero
  • *****
  • Stell dir vor es wär Krieg und keiner ging hin...
  • Beiträge: 1.964
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: friedensbringer
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #4 am: 28.06.2007 | 14:20 »
wir haben unsere epische kampange kürzlich beendet, und ich muss sagen: ganz witzige erfahrung, auch mal die harten brocken aus den monster-manuals vorsetzen zu können. aber gelohnt hat es sich nicht. wird einfach fürchterlich unübersichtlich. da dauern 8 kampfrunden auch schonmal 4 stunden...
Zitat von: Ludwig Wittgenstein
Wenn man unter Ewigkeit nicht endlose Zeitdauer, sondern Unzeitlichkeit versteht, dann lebt der Ewig, der in der Gegenwart lebt.

Friedensbringer schreibt Kurzgeschichten und Romane.

Offline Ariadne

  • Experienced
  • ***
  • Optimierer aus Leidenschaft
  • Beiträge: 201
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Ariadne
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #5 am: 28.06.2007 | 14:28 »
Wo ist der Reiz dabei einen Level 30 oder 40 Charakter zu bauen ?
Spass!!! Einen Charakter zu bauen, der einfach über die Maßen Perfekt ist, ist einfach Klasse. Ja, über Stufe 30 werden Kämpfe richtig anstrengend, da spätestens dann üblicherweise beide Seiten mit Epic Spells um sich hauen. Oft entscheidet sich einfach: Wer hat den besseren  ;D Wenn's schief geht, ist man dann sehr froh, wenn man ein Auto-True-Ressurection eingebaut hat, was echt schnell passieren kann (gerade bei Non-Spellcastern). Vor Stufe 30-35 ist das Spielen mit Epic Charakteren aber noch recht gemütlich und auch nicht wirklich anders, als mit Stufe 17-20!

Epische Charaktere werden bei uns durchaus auch aktiv gespielt (ich baue natürlich auch für Turniere, aber nicht nur), in unserer derzeitigen Kampagne sind wir allerdings erst in den Mittzwanziger Stufen. Die Abenteuer sind dann natürlich anders: Da werden keine Gobbos oder Kobolde eliminiert, dafür schlägt man sich mit Halbgöttern oder NPCs, dies mal werden wollen, rum. Prinzessinnen kann man da allerdings auch retten...  ~;D

@Friedensbringer: Lange Kampfrunden kann man z.B. abkürzen, indem man Durchschnittschaden nimmt, 5d6 würfelt und den Wert mal 4 nimmt und SCHON ZU WISSEN, WAS MAN TUT, WENN MAN DRAN IST! Auch Angriff und Schaden gleichzeitig würfeln (mit verschiedenen Farben) hilft ungemein...
« Letzte Änderung: 28.06.2007 | 14:31 von Ariadne »
"Have Fun and know the rules, before you try to fix them!"

Offline Darklone

  • Hero
  • *****
  • Geld hier abgeben und hinter dem Busch links.
  • Beiträge: 1.872
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Darklone
    • Mein Lieblingsrefugium.
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #6 am: 28.06.2007 | 14:34 »
Sepulchraves Storyhour am ENboard ist ein gutes Beispiel, wie hochlevelige Charaktere Epic werden.

Ansonsten: Ich werd's nie spielen.
Captain Jack Sparrow: "Wen interessiert das?!?"

Offline Feuersänger

  • Stirnlappenbasilisk
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Deadly and Absurdly Handsome
  • Beiträge: 30.624
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Feuersänger
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #7 am: 28.06.2007 | 14:59 »
Ich hab bisher nur einmal ein Epic game gespielt, da haben wir so ca. auf Level 6 angefangen und das Cap war dann bei 30. Für meinen Geschmack war das eigentlich schon zu hoch. Es hat zwar schon Spaß gemacht, durch ganze feindliche Heere durchzuwaten, aber für meinen Geschmack hätten auch 24 Level absolut ausgereicht.
Nach dem Erreichen von Level 30 haben wir auch nicht gleich aufgehört, sondern noch ne ganze Weile weitergespielt, darunter iirc drei große Schlachten. Da hat man dann nicht mehr gespielt, um zu leveln, sondern um den Krieg zu gewinnen, das Böse zu vernichten und die Welt zu retten. Das war schon klasse.

Aber wie gesagt, 30 war schon für mich die äußerste Grenze. Mehr würde ich nie spielen wollen. Ich finde es halt einfach langweilig, wenn ein Char wirklich alles kann. Die eigentliche Idee bei einem 20-Level Spiel ist ja, daß man sich jeden Vorteil durch eine Zweitklasse dadurch erkaufen muss, daß man ein Highlevel-payoff der Erstklasse aufgibt. Sowas nennt sich Balance. Durch hohe Epic Levels muss man nun überhaupt nichts mehr aufgeben, sondern kann einfach alles haben.

Wenn man die Epic Range auf Level 21-24 beschränkt, kann man eine Hauptklasse auf 21 bringen und dann noch die gröbsten Schwächen mittels Zweitklasse auswetzen. Das finde ich okay. Dann gibt es noch als Sonderfall den Ranger, der seine eigentliche Payoff-Ability überhaupt frühestens auf Level 21 bekommen kann, nämlich Bane of Enemies. Ranger ist zwar grundsätzlich meine Lieblingsklasse, aber ich würde sie in D&D nur noch spielen, wenn ich Aussicht auf BoE habe.
Der :T:-Sprachführer: Rollenspieler-Jargon

Zitat von: ErikErikson
Thor lootet nicht.

"I blame WotC for brainwashing us into thinking that +2 damage per attack is acceptable for a fighter, while wizards can get away with stopping time and gating in solars."

Kleine Rechtschreibhilfe: Galerie, Standard, tolerant, "seit bei Zeit", tot/Tod, Stegreif, Rückgrat

Offline Friedensbringer

  • Hero
  • *****
  • Stell dir vor es wär Krieg und keiner ging hin...
  • Beiträge: 1.964
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: friedensbringer
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #8 am: 28.06.2007 | 15:12 »
@Friedensbringer: Lange Kampfrunden kann man z.B. abkürzen, indem man Durchschnittschaden nimmt, 5d6 würfelt und den Wert mal 4 nimmt und SCHON ZU WISSEN, WAS MAN TUT, WENN MAN DRAN IST! Auch Angriff und Schaden gleichzeitig würfeln (mit verschiedenen Farben) hilft ungemein...

durchschnittsschaden haben wir schon lang genommen. aber das mal einer von denen wußte was er tun würde (mal ab von den nahkämpfern...) war eher selten. vor allem magier und kleriker haben gerne mal 10 minuten sprüche gewälzt...

mich hat aber auch sehr gestört, dass ich lange nichtmehr nachhalten konnte wieviele sprüche die beiden jetz haben bzw noch haben.
Zitat von: Ludwig Wittgenstein
Wenn man unter Ewigkeit nicht endlose Zeitdauer, sondern Unzeitlichkeit versteht, dann lebt der Ewig, der in der Gegenwart lebt.

Friedensbringer schreibt Kurzgeschichten und Romane.

Offline Ariadne

  • Experienced
  • ***
  • Optimierer aus Leidenschaft
  • Beiträge: 201
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Ariadne
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #9 am: 28.06.2007 | 15:19 »
Aber wie gesagt, 30 war schon für mich die äußerste Grenze. Mehr würde ich nie spielen wollen. Ich finde es halt einfach langweilig, wenn ein Char wirklich alles kann. Die eigentliche Idee bei einem 20-Level Spiel ist ja, daß man sich jeden Vorteil durch eine Zweitklasse dadurch erkaufen muss, daß man ein Highlevel-payoff der Erstklasse aufgibt. Sowas nennt sich Balance. Durch hohe Epic Levels muss man nun überhaupt nichts mehr aufgeben, sondern kann einfach alles haben.

Na ja, nichts aufgeben ist so nicht richtig! Wenn du deine Zweitklasse über level 4 steigerst (bzw. mehr als 4 caster level irgendwo verlierst) ist nicht mehr viel mit ausgleichen, da musst du schon Items etc. zu Rate ziehen. Natürlich kann man Epic auch endlich seinen Char trotz LA voll entfalten und über Epic Feats und Spells die Lücken füllen (Schwächen ausbügeln), die Pre-episch noch geklafft haben, aber sobald man mal den 9. Grad hat, sind die letzten 1-2 Stufen caster Progression relativ egal...
"Have Fun and know the rules, before you try to fix them!"

Offline Urias

  • Klosterschüler
  • Famous Hero
  • ******
  • Der Stahlstadt entkommen
  • Beiträge: 3.929
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Raziel
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #10 am: 28.06.2007 | 15:24 »
Spass!!! Einen Charakter zu bauen, der einfach über die Maßen Perfekt ist, ist einfach Klasse.

Hab Angst... *g*
Ohne Gott ging es nicht weiter, und so hab ich mich entschieden, / meiner ist jetzt der Alkohol. / Ich trank ein paar Schlücke und ich fand meinen Frieden / und ich fühlte mich kurzfristig wohl. - Joint Venture, Der trinkende Philosoph

Offline Medizinmann

  • grosser Tänzer!
  • Legend
  • *******
  • Pastafari des fliegenden Spaghetti-Monsters
  • Beiträge: 4.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Medizinmann
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #11 am: 28.06.2007 | 15:39 »
Hab Angst... *g*

Daaaaas ist noch keine Angst
Wenn Du Ariadnes Chars erst Kennst,dann kannst Du Angst haben.  ;)
Ich habe selber in einer Kampagne gespielt.es ging bis LVL 15 (Drow /Underdark)
Wir waren froh,das wir durch waren.Es fing uns an zu nerven(alle einschliesslich SL)
es ging nur noch darum,wer richtig vorbereitet war(der hatte eine höhere CR) und ob man den "Save-Or-Die-Wurf" schafft (ein Beholder war in einer Runde Erledigt,weil unser Nahkämpfer und mein Bogenschütze 2 Finger Of Death und Desintegrate savten)
und darum ,die Lvl drains der Untoten am nächsten Tag zu löschen.
Ich habe viel D&D gespielt,aber nie einen Fable für Götter
(@Ariadne dein 40.Lvl Grauelf Mage /Incantatrix/ ??? ist einer)entwickelt !
Ich habe die besten Erfahrungen in Lvl 2-12 gemacht.Da ist auch noch Platz für Rollenspiel.
Gerade spiele Ich eine Kampagne in Krynn, mein Char ist ein Silverdragon Blooded Silvanesti Sorcerer ,der zum Dragon Disciple und dann noch 2 Lvl 1/2Dragon Paragon dranhängt.Dann ist er LVL 20 und damit wirds enden !
Soviel Spass wie in dieser LVL4 Runde hatte Ich lange nicht (und am Horizont zeichnet sich ein Epischer Kampf ab)

mit Silbertanz
Medizinmann

Offline Ariadne

  • Experienced
  • ***
  • Optimierer aus Leidenschaft
  • Beiträge: 201
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Ariadne
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #12 am: 28.06.2007 | 16:04 »
Daaaaas ist noch keine Angst
Wenn Du Ariadnes Chars erst Kennst,dann kannst Du Angst haben.  ;)
Hehe, na ja, Neo kriegt noch härtere Monster hin, aber als SL möchte ich meine Maximierungsversuche nicht auf die armen Spieler loslassen...^^

Zitat
es ging nur noch darum,wer richtig vorbereitet war(der hatte eine höhere CR) und ob man den "Save-Or-Die-Wurf" schafft (ein Beholder war in einer Runde Erledigt,weil unser Nahkämpfer und mein Bogenschütze 2 Finger Of Death und Desintegrate savten)und darum ,die Lvl drains der Untoten am nächsten Tag zu löschen.
Tsja, "Deathward, Mass" ist ne Standard-Memoration unserer Druidin. Warum bloss?^^

Zitat
Ich habe viel D&D gespielt,aber nie einen Fable für Götter (@Ariadne dein 40.Lvl Grauelf Mage /Incantatrix/ ??? ist einer)entwickelt !
Also eigentlich versuche ich, Divine Ranks möglichst zu umgehen (sobald man Alter Reality und Divine Spellcasting hat, wird's doch echt langweilig ;) ). Level 40 Grauelf?? Eigentlich hab ich keinen solchen Build hingestellt, höchstens mit dem Zusatz: Human, kann man auch als Grauelf spielen, Incantatrix Builds hab ich aber einige^^...
"Have Fun and know the rules, before you try to fix them!"

Offline Urias

  • Klosterschüler
  • Famous Hero
  • ******
  • Der Stahlstadt entkommen
  • Beiträge: 3.929
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Raziel
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #13 am: 28.06.2007 | 16:28 »
Ich kenn Ariadnes Chars nur in schriftlicher Form. Erleben "durfte" ich sie noch nicht *g*
Ohne Gott ging es nicht weiter, und so hab ich mich entschieden, / meiner ist jetzt der Alkohol. / Ich trank ein paar Schlücke und ich fand meinen Frieden / und ich fühlte mich kurzfristig wohl. - Joint Venture, Der trinkende Philosoph

Offline Skele-Surtur

  • Münchhausen der Selbstauskunft
  • Titan
  • *********
  • Skeletor Saves!
  • Beiträge: 27.685
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Surtur
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #14 am: 28.06.2007 | 19:56 »
Meine momentane Kampagne läuft Open End, momentan Stufe 16.

Aber ich werde ab Stufe 20 wohl irgend eine Sonderregelung verwenden. Ich habe nicht vor das Epic Level Handbook auch nur eines Blickes zu würdigen.

Entweder mach ich was mit Gestalt-Stufen oder ich überleg mir was anderes.
Doomstone ist die Einheit in der schlechte Rollenspiele gemessen werden.

Korrigiert meine Rechtschreibfehler!

Offline Greifenklaue

  • Koop - Fanziner
  • Titan
  • **
  • Extra Shiny.
  • Beiträge: 13.920
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Greifenklaue
    • Greifenklaues Blog
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #15 am: 28.06.2007 | 20:22 »
Zitat
Wie sieht das bei euch aus ?
Ich mag DnD niedrigstufig. Bei mir ist meist immer so die Luft raus, wenn man Wiederbelebungszauber und Schnickedie bekommt. Aber das dauert ja einige Stufen... Und die mag ich sehr, ab der ersten!!!
"In den letzten zehn Jahren hat sich unser Territorium halbiert, mehr als zwanzig Siedlungen sind der Verderbnis anheim gefallen, doch nun steht eine neue Generation Grenzer vor mir. Diesmal schlagen wir zurück und holen uns wieder, was unseres ist.
Schwarzauge wird büssen."

http://www.greifenklaue.de

Grimmstorm

  • Gast
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #16 am: 28.06.2007 | 20:47 »
Da hat man dann nicht mehr gespielt, um zu leveln, sondern um den Krieg zu gewinnen, das Böse zu vernichten und die Welt zu retten. Das war schon klasse.

Komisch...ich kann mich nicht daran entsinnen je gespielt zu haben um zu leveln...um dann erst in hohen Stufen daran zu denken das es ja noch eine Spielwelt gibt. Soweit ich mich erinnere ging es bei uns immer nur daram die Welt zu retten und den Krieg zu gewinnen. Und das haben wir eben auch versucht mit Charakteren die nicht bis zum Knie ddurch Eingeweidegulasch waten konnten, wenn sie auf ihrem Egotrip durch die Reihen der Feinde gewatet sind.

Irgendwie bestätigt das mal wieder mein finales Urteil (mind you! Ich habe D&D lange gespielt, liebe die FR) über D&D. Kämpfe sollten mit zunehmender Fähigkeit schneller werden, statt langsamer. Im übrigen ist das eine Erfahrung die ich durchaus auch in der Realität gemacht habe.

Jedenfalls haben wir bisher immer spätestens bei lvl 10 schluß gemacht. Alles weitere ging garnicht und war einfach ein Übelkeit erregender Alptraum an Unübersichtlichkeit. Und ich stehe ein fach nicht auf unhandliche Sachen. Spaß - macht das sicher nicht mehr.

Offline Medizinmann

  • grosser Tänzer!
  • Legend
  • *******
  • Pastafari des fliegenden Spaghetti-Monsters
  • Beiträge: 4.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Medizinmann
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #17 am: 29.06.2007 | 10:42 »
Level 40 Grauelf?? Eigentlich hab ich keinen solchen Build hingestellt,
nicht hier !
bei den Blutschwertern,Atribute im 100er Bereich, AC auch ,400 oder so Hitpoints(Ich versuche den Charakter zu vergessen ,aber es geht nicht)
Aber Ich sollte wieder zum Topic zurück

Houka
Medizinmann

Offline JS

  • Mythos
  • ********
  • Ich war es nicht!
  • Beiträge: 11.543
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: JS
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #18 am: 29.06.2007 | 10:52 »
Kämpfe wurden langweiliger und langwieriger, fertige Plots viel seltener.
Aber: Politik- und Machtspiel boten ganz neue Möglichkeiten. SC auf diesen Stufen sollten meiner Meinung nach nicht mehr wie die Dumbasse auf Stufe 3 durch Dungeons laufen oder die typischen Questen von nebenan machen. Ich denke, dafür ist Epic auch nicht gedacht.
Und zur Not gibt es die Heavy Hitter aus dem Epic Level Handbook.
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.
Der zivilisierte, aufgeklärte Mensch im frühen 21. Jh.: https://youtu.be/Fp9J3lUbtXQ?t=166
"Mit voller Konfiguration in klarer, deutscher Benutzerführung - vom Zero-touch-Deployment bis zum WYSIWYG-Designer für Captive Portals."

Offline Friedensbringer

  • Hero
  • *****
  • Stell dir vor es wär Krieg und keiner ging hin...
  • Beiträge: 1.964
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: friedensbringer
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #19 am: 29.06.2007 | 11:08 »
Zitat
Aber: Politik- und Machtspiel boten ganz neue Möglichkeiten.

ach, echt? meiner erfahrung nach laufen machtspiele so:

"könig mit armee? kein problem, machen wir platt! magierakademie? frontalangriff!"

also, viel mit machtspielchen war da nimmer.
Zitat von: Ludwig Wittgenstein
Wenn man unter Ewigkeit nicht endlose Zeitdauer, sondern Unzeitlichkeit versteht, dann lebt der Ewig, der in der Gegenwart lebt.

Friedensbringer schreibt Kurzgeschichten und Romane.

Offline Asdrubael

  • Grufti-, Nerd- und Frauenversteher
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.874
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Asdrubael
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #20 am: 29.06.2007 | 11:20 »
Epic musste man einführen, weil es wohl kaum jemand bei einer gut gehenden Kampagne schafft, diese sauber zu einem Ende zu bringen  ::)
Es ist halt schwer nach einem erfolgreichen ersten Teil nicht doch noch einen zweiten zu drehen ;)
Und ein Paladin ist nun mal ein Krieger und kein Therapeut.

Misantropie ist halt in der Gruppe lustiger  ;D

Offline Feuersänger

  • Stirnlappenbasilisk
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Deadly and Absurdly Handsome
  • Beiträge: 30.624
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Feuersänger
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #21 am: 29.06.2007 | 11:22 »
Komisch...ich kann mich nicht daran entsinnen je gespielt zu haben um zu leveln..

Da war auch nicht die ganze Zeit so. Aber es gab ehrlich gesagt zwischendurch so Tage, da waren wir, nunja, "powerleveln". Wir hatten so eine ungefähre Ahnung, was in den Endschlachten auf uns zukam. Der Feind richtete sich weder nach unserem Tempo noch nach unseren Fähigkeiten -- es war sozusagen wie in einem richtigen Krieg, da fragt der Iwan auch nicht freundlich nach, ob ein Bataillon T34 an diesem Frontabschnitt genehm wäre. Langer Rede kurzer Sinn, wir mussten unsere Level vollkriegen, wenn nicht das gleiche mit unseren Ärschen passieren sollte.
Diese Kampagne war halt spieltechnisch, für mich zumindest, ein Ausnahmefall. Spaß hat's schon gemacht, was auch daran lag, daß ich Mitspieler hatte, mit denen ich sogar das übelste Gemetzel noch rollenspielerisch wertvoll gestalten konnte. Aber trotzdem: als die Kampagne dann zu Ende war (wider Erwarten haben wir gewonnen), hat's auch gelangt, und die nächste Runde war dann wieder Lowlevel.

Zitat
Irgendwie bestätigt das mal wieder mein finales Urteil (mind you! Ich habe D&D lange gespielt, liebe die FR) über D&D. Kämpfe sollten mit zunehmender Fähigkeit schneller werden, statt langsamer.

Dann mach's wie ich und nimm das Conan OGL System. ^^ Da  sind die meisten Zweikämpfe schon mit dem ersten Angriff abgeschlossen (was es umso wichtiger macht, als Erster zuzuschlagen), wenn nicht beide Kontrahenten einen auf defensiv machen. UND da gibt es nur 20 Level.
Der :T:-Sprachführer: Rollenspieler-Jargon

Zitat von: ErikErikson
Thor lootet nicht.

"I blame WotC for brainwashing us into thinking that +2 damage per attack is acceptable for a fighter, while wizards can get away with stopping time and gating in solars."

Kleine Rechtschreibhilfe: Galerie, Standard, tolerant, "seit bei Zeit", tot/Tod, Stegreif, Rückgrat

Offline 6

  • Der Rote Ritter
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • So schnell schiesst der Preuß nicht
  • Beiträge: 30.236
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Christian Preuss
    • Miami Files
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #22 am: 29.06.2007 | 11:24 »
@Friedensbringer:
Naja. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Vorgehensweise wirklich langfristig funktioniert. Irgendwann steigen sie damit irgendeinem Gott auf den Fuss und dann gibts göttliche Kloppe... und dann sehe ich eigentlich wieder nur Abenteuer gegen Götter...
Ich bin viel lieber suess als ich kein Esel sein will...
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Nicht Sieg sollte der Zweck der Diskussion sein, sondern
Gewinn.

Joseph Joubert (1754 - 1824), französischer Moralist

Offline Ariadne

  • Experienced
  • ***
  • Optimierer aus Leidenschaft
  • Beiträge: 201
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Ariadne
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #23 am: 29.06.2007 | 11:29 »
nicht hier !
bei den Blutschwertern,Atribute im 100er Bereich, AC auch ,400 oder so Hitpoints(Ich versuche den Charakter zu vergessen ,aber es geht nicht)
Aber Ich sollte wieder zum Topic zurück
Ach der, der war doch noch nicht mal fertig gemaxt...  ;D

Komisch...ich kann mich nicht daran entsinnen je gespielt zu haben um zu leveln...um dann erst in hohen Stufen daran zu denken das es ja noch eine Spielwelt gibt.
Also eine Spielwelt gibt es vorher schon, aber gerade bei mir ist es eben so, dass ich einen Charakter einfach nicht ernst nemen kann, der weniger als 5 HDs hat. Von daher sind für mich mal zumindest die ersten 10 Stufen vor allem zum Leveln da. Sobald man man Epic ist, ist es nicht mehr so schlimm, mal ne Spiel-Session später aufzusteigen, der Machtzuwachs ist ab den Stufen jetzt nicht mehr so gewaltig, aber gerade auf den low-leveln ist man über jede Stufe froh, erst recht, wenn man der Meinung ist, dass ein Charakter vor Stufe 5 (bzw. Grad 3) mal gar nichts kann...

Als "Pause" unserer Epic Campagne haben wir dann mal wieder Stufe 1 gespielt. Meine Güte, war das GRAUSAM!!!! Seitdem lehne ich bei low-level immer dankend ab...
« Letzte Änderung: 29.06.2007 | 11:32 von Ariadne »
"Have Fun and know the rules, before you try to fix them!"

Offline Urias

  • Klosterschüler
  • Famous Hero
  • ******
  • Der Stahlstadt entkommen
  • Beiträge: 3.929
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Raziel
Re: Warum Epic Charaktere ?
« Antwort #24 am: 29.06.2007 | 11:31 »
Dann spielt man in den ersten Stufen halt um den CHAR auszuspielen und nicht nur seine kewl Powerz
Ohne Gott ging es nicht weiter, und so hab ich mich entschieden, / meiner ist jetzt der Alkohol. / Ich trank ein paar Schlücke und ich fand meinen Frieden / und ich fühlte mich kurzfristig wohl. - Joint Venture, Der trinkende Philosoph