Tanelorn.net

Autor Thema: [Designtagebuch] Nightly Impala  (Gelesen 31949 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Callisto

  • Gast
[Designtagebuch] Nightly Impala
« am: 1.05.2009 | 04:36 »
NIGHTLY IMPALA - 60'000 ziellos durchs All

hat auch eine Webseite! Und wird auf dem GROSSEN sowie auf der FeenCon(Spielbericht) gespielt und zwar mit Western City als System!

Den Rest lass ich mal unten stehen.

So, Update2: Das Sternenhintergrundbild beim Cover und auf der letzten Seite kommt von der nasaimagesseite, das hab ich vergessen zu erwähnen

Der Link zum PDF (Danke Wawoozle)

Während die Challenge noch läuft, werde ich natürlich trotzdem noch etwas dranrumschrauben und zwar hier
Editupdate3: Version mit anderer Schrift (für Hibou)
_________________________________

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

EDITUPDATE1: Exposé
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
« Letzte Änderung: 13.07.2009 | 20:45 von Callisto »

Offline Joerg.D

  • Foren-Gatling a.D.
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 20.997
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Juhanito
    • Richtig Spielleiten
Re: [Designtagebuch] An Board der Nightly Impala
« Antwort #1 am: 1.05.2009 | 09:44 »
Liest sich von den Ansätzen her echt toll.
Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren.

Offline der.hobbit

  • Männliche Rollenspielerfreundin
  • Famous Hero
  • ******
  • So isses. Oder anders.
  • Beiträge: 2.494
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: der.hobbit
    • Abenteuer Archiv
Re: [Designtagebuch] An Board der Nightly Impala
« Antwort #2 am: 1.05.2009 | 10:07 »
Klingt auch so ein bisschen nach Logans Run, sehr spannend!
Forenrollenspiel? FFOR!
Superhelden? FFOR!

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] An Board der Nightly Impala
« Antwort #3 am: 1.05.2009 | 13:57 »
Hab mir grad Trailer zu Logans Run angesehen. Ganz so wird es nicht. Das folgende ist etwas durcheinander...

Zum Aufbau der Nightly Impala:
Wie eine Schraube dreht sich das alte Raumschiff ins All (So dass 'Gravitation' im Inneren wie auf Babylon 5 entsteht ).
In der äußersten Ebene befinden sich die Plantagen, die Außenhaut kann Licht von Sonnen filtern, so dass für jede Pflanze das perfekte Wachstumsklima entstehen kann - so die Theorie. Außerdem sind Hangardecks - in der Äquatorzone - und Triebwerke in der Südzone untergebracht.
In den Inneren Sektoren sind die Wohnkabinen. Einst konnten die Wände dort immer wieder neu angeordnet werden, so dass die Wohnraumsitiuation immer neu an die Bedürfnisse der Bewohner angepasst werden konnten, doch die empfindliche Technik ist mittlerweile stillgelegt, seit die 60'000 nicht mehr unterschritten werden. Dazwischen liegen Kantinen, Maschinenräume und natürlich der Medizinalsektor.
Im nördlichen Teil der Impala liegen Navigationzentrale, Offiziersquartiere und Kommandoraum.

Die Bewohner:
Herrschende Klasse sind natürlich die Offiziere, der Kapitän wird von der Familie der Wallert's gestellt, zur Zeit ist das Emilia Francine Toulara Wallert.
Direkt darunter sind die Techniker, Mediziner, Gärtner, Tierpfleger etc.
Schwangerschaften werden streng kontrolliert, zur Verhütung gibt es Pillen, die aber knapp sind (wie jede medizinische Versorgung). Überhaupt herrscht Ressourcenknappheit an Bord. Die Stimmung trübt das nicht, da das schon seit etwa 250 Jahren so ist, man hat sich daran gewöhnt.

Tiere: Es gibt 4 Arten von Tieren. Hühner, um ab und zu Fleisch zu haben, wegen der Eier und weil sie leicht zu ernähren sind. Ratten und Mäuse, die sich an Bord schmuggelten und deren einziger Nutzen liegt in Experimenten. Katzen wurden an Bord gebracht um die Ratten unter Kontrolle halten zu können und aufgrund der positiven psychologischen Wirkung. Aus demselben Grund gibt es ca 150 Wellensittiche (die Zahl ist aufgrund der Katzen etwas gesunken).

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] An Board der Nightly Impala
« Antwort #4 am: 1.05.2009 | 14:52 »
Während meiner Recherche hat sich rausgestellt dass die Babylon5 bei grade mal 8 km Länge 250'000 Leute versorgen kann....
Außerhalb der Nightly Impala gibt es durchaus bewohnbare Planeten und sogar auf Aliens ist die Impala schon gestoßen. Leider funktioniert auch deswegen so einiges nicht mehr an Bord. Zum Glück ist das Weltall so groß dass in den letzten 800 Jahren nur ca. 8 bis 10 Alienkulturen angetroffen wurden.
Mögliche Kampagnenziele/Adventureaufhänger:
  • Die SC's sind Illegal geborene. Sie müssen sich nicht nur vor der IP (Impala Police) verstecken, sondern suchen eine Möglichkeit
        - entweder legal zu werden (was nur geht, wenn die offizielle Bewohnerzahl unter 60'000 sinkt) oder
        - von Board zu verschwinden.
  • Die SC's sind Offiziere und wollen die Herrschaft der Wallerts endlich umwerfen um ihren eigenen Kapitän zu bestimmen. Meuterei!
  • Die SC's sind Teil der herrschenden Klasse und müssen mit den Problemen außerhalb und innerhalb der Impala umgehen.
  • Spaceopera -> Ein SC ist illegal schwanger und man will doch nur das Kind beschützen.
  • Warum sind wirklich die ursprünglichen Zielkoordinaten verloren gegangen? War es Sabotage?

Offline reinecke

  • Hero
  • *****
  • so
  • Beiträge: 1.245
  • Username: Reinecke
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #5 am: 1.05.2009 | 16:31 »
Erinnert mich ja ein bisl an die Situation auf dem Menschenraumschiff bei Wall-E. Sehr genau sogar, nur halt ohne eifersüchtige Roboter und besser. :)

Das mit den 60.000 ist gut, und sollte so einen Mantra-artigen Charakter bekommen. :)
Und dieses Feudale, dass du anklingen lässt, schmeckt auch! Weiter!

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #6 am: 1.05.2009 | 16:58 »
Thanks.
In der Zwischenzeit ein Eindruck von Emilia Wallert, der Kapitänin.

[gelöscht durch Administrator]

Offline Bombshell

  • Zonen-Stefan
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.929
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Bombshell
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #7 am: 1.05.2009 | 17:27 »
Hallo,

wie kann man wuchernde Menschenmassen mit knappen Verhütungsmitteln eindämmen? Sollte sich da nicht irgendwelche komischen gesellschaftlichen Konventionen entwickelt haben?

Woher stammt das Bild der Kapitänin?

MfG

Stefan
Kurze klare Worte | Komm zu http://nearbygamers.com/tags/:T:anelorn

Offline Rondariel

  • Adventurer
  • ****
  • Poндaрьeл
  • Beiträge: 510
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Rondariel
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #8 am: 1.05.2009 | 17:38 »
Zitat
Woher stammt das Bild der Kapitänin?
Das sieht nach Heromachine aus...

Ich finde das Setting übrigens auch recht cool... finde es errinnert irgendwie ein bisschen an Raumschiff aus Wall-E, nur ohne Roboter (oder mit?)
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
Last FM Profile

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #9 am: 1.05.2009 | 17:42 »
Bild ->HeroMachine.
Wall-E -> Hab ich nicht gesehen :P, aber bei der Gesellschaft muss ich jetzt auch an Logan's Run denken, was ich mir heute zum Teil auf YouTube reingezogen habe.

Das Problem mit der Knappheit:
Nun, die Crew die damals in All startete waren Pazifisten, Vegetarier und vor allem Dingen wollten sie eine neue Welt ohne Unterdrückung gründen. Deswegen gibt es keine Todesstrafe und genau deswegen haben sie dieses Problem.
Sobald ein bewohnbarer aber unbesiedelter Planeten gefunden wird, muss jeder (dokumentierte)Illegale und jeder Legale, der den Wunsch hat, die Impala verlassen.
Nicht nur dass es wenige solcher Planeten gibt, jedes Mal wenn ein paar Tausend sich absetzen, werden Ihnen natürlich auch ein paar Ressourcen überlassen, damit sie sich ein Neues Leben aufbauen können.
Leider haben die Wallerts die Ansicht, dass kein Planet gut genug für die "Neue Wiege der Zivilisation"sei. Da sie auch die Informationskanäle kontrollieren, denken die Impalisten, bei Ihnen sei die Situation zwar bescheiden, aber auf den bisherigen Planeten sei es noch schlimmer. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit werden also die Illegalen und sonstige Meuterer von Bord geworfen. Für uns wäre das ja nicht schlimm, aber an Bord befürchten die meisten das schlimmste außerhalb ihres behaglichen Heims.
Hört sich das jetzt besser an?
Gutmenschen im All ...

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #10 am: 1.05.2009 | 17:57 »
Und natürlich dürfen die Mechaniker und Techniker nicht fehlen.

[gelöscht durch Administrator]

Offline Imion

  • Legend
  • *******
  • GURPShead
  • Beiträge: 4.453
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Imion
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #11 am: 1.05.2009 | 18:06 »
Also vorher hats in meinem Kopf besser ausgesehen  ~;D.

Starres Kastenwesen, die Führung hat keine Ahnung wo es hingeht, verschweigt dies aber dem Rest des Schiffes und regiert nur noch mit blanker Gewalt oder mit Hilfe eines pseudo-religiösen Kultes. Strenge Rationierungen, Zwangssterilisationen, in den tiefen Innereien des Schiffes hat sich eine Parallelgesellschaft der Illegalen entwicket, die sich in ihren Slums verstecken, immer mit der Gefahr im Nacken, bei der nächsten Razzia erwischt zu werden. 1984esque Überwachung in den 'zivilisierten' Sektoren des Schiffes. Dystopie pur  :cheer:. Den Film würde ich mir ansehen  ;D.

Bin mal gespannt, was bei rauskommt.
« Letzte Änderung: 1.05.2009 | 18:14 von Imion »
If the internet has shown us anything... anything... it has shown us that there is no such thing as "too batshit crazy to operate a computer."

Everybody's a book of blood. Wherever we're opened, we're red.

Außerirdische sind nicht rechtsfähige, bewegliche, herrenlose Sachen. Wer sie findet und mitnimmt darf sie behalten.

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #12 am: 1.05.2009 | 23:35 »
Nachdem ich ein paar Stunden meine Gedanken habe sacken lassen, gehts nun weiter.
Das Setting ist mir bisher zu hell. Aber ich will auf keinen Fall 1984 haben. Die Überwachungskamera's könnten eh nie repariert werden. Da Todesstrafe laut den Bordregeln nunmal nicht angewendet werden darf, Gefängnis eine suboptimal Lösung ist (außer bei Gewalttätern natürlich) und nicht jedes Jahr ein bewohnbarer Planet gefunden wird, musste man sich mit den Illegalen arrangieren.
Nahrung, Wohnraum und Medizinische Versorgung ist den Legalen vorbehalten! Also ist jeder Illegale auf seine hoffentlich legale Familie angewiesen. Betteln gehört zur Tagesordnung, alle möglichen Dienstleistungen werden in dieser geldlosen Gesellschaft angeboten im Tausch für ein Stück Brot, einen Platz zum schlafen oder ein einfaches Kleidungsstück. Da Illegale manchmal auch wieder illegal Kinder bekommen, sind sie eine echte Plage für jeden Legalen. Jeder Illegale der entdeckt wird, wird tätowiert und muss ein elektronisches Halsband tragen, damit er wiedergefunden werden kann, beim nächsten Halt der Impala. Alles wird rationiert, und nichts wird an Illegale abgegeben, aber es ist natürlich erlaubt seine eigenen Rationen zu teilen.
Und als Dreingabe:

[gelöscht durch Administrator]
« Letzte Änderung: 1.05.2009 | 23:42 von Callisto »

Offline Waldviech

  • Legend
  • *******
  • Malmsturm: Settingfuddel
  • Beiträge: 5.336
  • Username: Waldviech
    • Das Rieslandprojekt
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #13 am: 1.05.2009 | 23:39 »
Klingt soweit ziemlich cool - ich hätte aber ne kleine Zwischenfrage: Warum werden Illegale nicht einfach kastriert ?
Barbaren ! Dekadente Stadtstaaten ! Finstere Hexenmeister ! Helden !

Komm in´s  RIESLAND !

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #14 am: 1.05.2009 | 23:43 »
Eingriff in die Privatsphäre, in den Ablauf des Lebens in Gottes Plan!! Ketzerei!!!


Aber es wäre ein weiterer Grund sich zu verstecken... danke für den Einfall.

Imago

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #15 am: 1.05.2009 | 23:49 »
Mir gefällt das Setting bisher mit am Besten von allen Diaries, nur das der Name des Schiffes irgendwie so garnichts klingeln lässt. Ich bekomme ihn nichtmal anständig übersetzt ... würde ich das letzte Wort ein bisschen umschreiben wäre ich bei "nächtlicher Pfähler" oder so was. Ist das jetzt pure Dummheit meinerseits oder ist das so nichtssagend gewollt?

Bzgl. Kastrieren und so...
Es könnte ja ne Untergrundfraktion geben der die Methoden der oberen Kaste nicht weit genug gehen und die deshalb andere ... unschönere... Mittel gegen die Illegalen ergreift.

Ne andere Sache die sich wahrscheinlich herausbilden dürfte sind "illegale" Terroristen. So ein Loch ist schnell in die Hülle eines Schiffes gemacht ... mit ziemlich derben Folgen. Wenn man eh der Meinung ist ein absolut unwürdiges Leben zu führen ... wieso dann nicht gleich allen an Bord ein Ende machen oder zumindest damit drohen. Es in die Tat umzusetzen dürfte nicht schwer sein.

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #16 am: 1.05.2009 | 23:58 »
Die Winchesterbrüder in Supernatural fahren einen schwarzen, absolut coolen 1967er Impala. Der Style von dem Teil ist einfach so saucool. Aber du hast recht, es könnte bessere Namen geben. Aber Impalisten anstatt "Crew der Impala" hört sich auch nicht so schlecht an. Eigentlich hab ich nur gedacht, dass dieses Wort stylish und nicht abgelutscht klingt.
Ansonsten: Wow und danke, dass es bisher so gut gefällt!

Offline Imion

  • Legend
  • *******
  • GURPShead
  • Beiträge: 4.453
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Imion
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #17 am: 2.05.2009 | 00:00 »
Mir gefällt das Setting bisher mit am Besten von allen Diaries, nur das der Name des Schiffes irgendwie so garnichts klingeln lässt. Ich bekomme ihn nichtmal anständig übersetzt ... würde ich das letzte Wort ein bisschen umschreiben wäre ich bei "nächtlicher Pfähler" oder so was. Ist das jetzt pure Dummheit meinerseits oder ist das so nichtssagend gewollt?

(...)

Huiuiui  :D
Also: Impala ist ne Antilopenart. Was du meinst wäre der Impaler.
Das 'nightly' hingegen ist IMHO weniger passend und wäre durch ein 'nocturnal' verbessert. Aber wer bin ich schon, dass ich dir reinzureden versuche ;).

Bzgl. Kastrieren und so...
Es könnte ja ne Untergrundfraktion geben der die Methoden der oberen Kaste nicht weit genug gehen und die deshalb andere ... unschönere... Mittel gegen die Illegalen ergreift.

'60'000 sollt ihr sein, keiner mehr und keiner weniger. Nur 60'000 ist die redliche, gottgefällige Zahl.'  ;D

Ne andere Sache die sich wahrscheinlich herausbilden dürfte sind "illegale" Terroristen. So ein Loch ist schnell in die Hülle eines Schiffes gemacht ... mit ziemlich derben Folgen. Wenn man eh der Meinung ist ein absolut unwürdiges Leben zu führen ... wieso dann nicht gleich allen an Bord ein Ende machen oder zumindest damit drohen. Es in die Tat umzusetzen dürfte nicht schwer sein.

Und deine Familie gleich mit ins Vakuum jagen? Hui, die Entscheidung stelle ich mir recht hart vor, aber es gibt bestimmt solche, denen der Rest der 'Bewohner' egal ist.
If the internet has shown us anything... anything... it has shown us that there is no such thing as "too batshit crazy to operate a computer."

Everybody's a book of blood. Wherever we're opened, we're red.

Außerirdische sind nicht rechtsfähige, bewegliche, herrenlose Sachen. Wer sie findet und mitnimmt darf sie behalten.

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #18 am: 2.05.2009 | 00:07 »
Und ein wenig Wikipediarecherche hat erbracht dass Impala nicht nur Auto und Antilope ist, sondern auch ein Naturstein, auch bekannst als Nero Impala, ein schwarzer Stein. Der Name gefällt mir immer besser.

Imago

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #19 am: 2.05.2009 | 00:18 »
Zitat
Was du meinst wäre der Impaler.
Deswegen umschreiben ... naja  ::)
Also mangelnde Allgemeinbildung meinserseits ... oki.

Was die Terroristen angeht ... die kann man an aktuellen Beispielen wohl am Besten auf Skrupellosigkeit vs. Realismus abklopfen. Ich komme da auf ziemlich düstere Ergebnisse.

Wie geht das eigentlich ab wenn man einen neuen Planeten entdeckt hat? Jagen dann Suchtrupps durchs Schiff im jeden Illegalen aufzuspüren? Wie sind die bewaffnet? Taser?

Was mir noch gerade einfiel... wie siehts mit Sauerstoff und Gemüse aus? Hydroponische Gärten, das Obst geht an die Reichen der Rest bekommt recycelten Nährstoffschlamm?
Wären auch ein super Angriffsziel.

Anderes Beispiel für ne Untergrundfraktion (verpackt in eine Frage): Was wäre wenn man die Impala dazu zwingen würde bei einem Planeten zu bleiben und ihren Flug zu beenden, zB durch Sabotage?

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #20 am: 2.05.2009 | 00:41 »
Strandung: Die Offiziere würden jedenfalls ihre Macht verlieren. Aber dieses Szenario überlass ich den Spielern erstmal.
Ich muss erstmal weiter die Gesellschaft an Bord 'entdecken'.
Wir haben ja schonmal die Offiziere und die Kontrolle in dieser Schicht hat die Familie der Wallerts.
Organisierte Religion find ich erstmal blöde und lass das außen vor.
Die Garde ist nur mit einem spacigen Kungfu bewaffnet. Durch die elektronischen Halsbänder, die nur gut ausgerüstete Techniker wieder entfernen könnten, sind Illegale leicht aufzuspüren.
Illegale haben es so gesehen ja nicht schlecht, zumindest in jungen Jahren, sie haben ja ihre Eltern und vielleicht sogar Großeltern die sie verstecken und umsorgen. Illegale sind immer Kinder der Liebe zwischen zwei Menschen, denn ein Kind aufzuziehen ist einfach zu schwer, um es ungewollt zu bekommen. Da die Pille danach über eine Lotterie verteilt wird, steht Enthaltsamkeit und Koitus Interruptus ganz oben auf der Liste der Verhütungsmethoden...

Offline Arianna

  • Indie-Meuchlerin
  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 510
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Arianna
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #21 am: 2.05.2009 | 10:33 »
In dem Setting steckt eine Menge Potenzial und viele unterschiedliche Spielmöglichkeiten. Es verspricht eine Menge Abwechslung und auch längere Spielbarkeit. Würde ich jederzeit sofort spielen.
Weiter so.  :d

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #22 am: 2.05.2009 | 20:38 »
Thx :)
Künstliche Gravitation will ich SO nicht, denn das würde bedeuten, die Gärten würden an die Außenwand gezogen, die AUßenwand soll aber ja das Dach sein.
Also ist die größte Graviationskraft in der Mitte und wird von einer 'Schraube' aus 'wasauchimmer' erzeugt.
Ich fang mal an das alles irgendwie in ein Dokuemnt zu packen und mal ne Zeichnung vom Aufbau der Impala in Gimp anzufertigen. Vllt heute, vllt morgen stell ichs dann online :)

Offline Imion

  • Legend
  • *******
  • GURPShead
  • Beiträge: 4.453
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Imion
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #23 am: 3.05.2009 | 00:55 »
Kannst ja den 'Superscience'-Weg einschlagen und ein kleines schwarzes Loch als Energiequelle dienen lassen. Das würde der Impala dann zwar IMHO ein etwas runderes Aussehen bescheren, aber das Problem der 'innen' liegenden hydroponischen Gärten wäre gelöst.
If the internet has shown us anything... anything... it has shown us that there is no such thing as "too batshit crazy to operate a computer."

Everybody's a book of blood. Wherever we're opened, we're red.

Außerirdische sind nicht rechtsfähige, bewegliche, herrenlose Sachen. Wer sie findet und mitnimmt darf sie behalten.

Callisto

  • Gast
Re: [Designtagebuch] Nightly Impala
« Antwort #24 am: 3.05.2009 | 01:37 »
"Superscience" ja, Schwarzes Loch nein. Das wäre zu viel Power. Wenn ich morgen weniger Kopfweh hab, mal ich mal was hoffentlich anschauliches in Gimp (aber wahrscheinlicher krieg ichs nicht anschaulich hin und mache nur grobes Gekrakel) und schau was bei rauskommt. Wenn man Vorstellungen aus dem Kopf 1:1 ohne Verlust durch fehlende Handwerkskunst auf Papier oder in eine Datei bannen könnte, das wäre was.
Stichpunkt Wissen/Schulen/Ausbildung:
Es gibt Schulen, in denen Soziales und Geschichtliches unterrichtet, in jedem Berufsbereich werden Probearbeiten/Unterricht von den legalen Schülern abgeleistet etc.
Aber es gibt da ein Gerücht: Irgendwo an Bord soll eine sogenannte B i b l i o t h e k versteckt sein, mit Antworten auf alle Fragen etc.
Dieses Gerücht ist sogar wahr, nur dass nicht alle Antworten dort liegen. Aber ja, sie wurde versteckt und nur wenige Illegale und noch weniger Legale kennen den Standort. Natürlich ist dieses Gerücht für jeden der halbwegs seine Sinne zusammen hat absolut unglaubwürdig.

Stichpunkt Entspannung:
Es gibt eine Künstlergilde...

Weitere NSC's:
Personalakte: Dimitri Kisnez, Leitender Offizier, Abteilung Ressourcenverwaltung, Kinderlos, lebt alleine in Grün-5-B-26 blabla
->was nicht in der Akte steht: Sein Quartier ist offiziell etwas kleiner als angemessen, aber in Wirklichkeit hat er einen versteckten größeren Bereich, sein Hinterzimmer. Hier leben immer wieder Illegale, denen er Schiffsbestand abzweigt, nicht aus reiner Menschenliebe, obwohl er ein netter Kerl ist: Dimitri ist Kunstsammler, aber nicht jeder Künstler trennt sich gerne von seinem Werk ;)
Dimitri hat viele Verbindungen in so ziemlich jeden Bereich des Bordlebens, er kennt also jeden wichtigen.